boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 43 von 43
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 05.02.2004, 07:30
Miky Miky ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Röhrse
Beiträge: 745
357 Danke in 170 Beiträgen
Standard Miteigner

Letztens hab ich mal mit meiner Frau mal wieder über eigenes Boot und so diskutiert. Sie ist da sehr kritisch, besonders was die Kostenseite angeht bzw. die Kosten-Nutzen seite ("so oft fährt man doch gar nicht") und stellte die Frage, warum sich nicht 2,3 Leute zusammenschliessen zur Eignergemeinschaft und sich ein Schiff teilen.

Sie kennt das von ihrem Bruder, der mit 2 anderen Jungs seit vielen Jahren eine Segelyacht auf dem Ijsselmeer besitzt und wo das gut laufe.

Ich muss dazu sagen, daß ich dem einerseits kritisch gegenüber stehe (was ist bei Streit?), andererseits aber selbst vor 2 Jahren die Möglichkeit hatte, mit jemandem zusammen einen alten Kutter zu kaufen und das nun irgendwie bereue, zumal ich denjenigen sehr schätze.

Was habt ihr für Erfahrungen?

Miky
__________________
Grüße

Miky

Wer? Ich?
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 05.02.2004, 07:35
hoesch hoesch ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.01.2004
Ort: Thun
Beiträge: 90
Boot: Bavaria 28 Sport
6 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Morgen Miky

Es gibt zwei Sachen die ich nie mit jemandem teilen würde. Meine Zahnbürste und mein MOBO. Überlege es Dir dreimal ob Du das wirklich willst. Gibt nur Theater (spreche aus Erfahrung).

Gruss Hoesch
__________________
Es kann nur einen geben: MERCRUISER POWER
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 05.02.2004, 08:14
Benutzerbild von boatman
boatman boatman ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.04.2002
Ort: FOUR WINNS 205 sd powered by OMC Cobra
Beiträge: 2.351
24 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Sehe ich genauso.

Anders sieht das in einem Verein aus, siehe ANITA. Da gitb es halt viele die sich die Kosten teilen und ich denke man weiss bereits im voraus, was einen ungefähr erwartet.

In der privaten Eignergemeinschaft, kann Dir übles passieren. Nicht das Schäden gewollt sind, aber wonach richtet sich die Kostenaufteilung?

Den gefahrenen Stunden? Dann kann Dir folgendes passieren: kurz und knapp gebrettert und der vorsichtige Vielfahrer trägt die Kosten.

Oder einfach gemeinsan durch zwei? Dann gibt es auch immer ein und den gleichen "Sponsor" im Team.

Ich denke eine wirklich gute und gerechte Aufteilung gibt es nicht. Es sei denn, Dir kommt es auf die paar Euro nicht an und es soll nur Spass machen. Aber wer kann das schon?

Daher ist meine Meinung:

Lieber klein aber mein ! ! !
__________________
Gruß, Thomas
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 05.02.2004, 08:21
Benutzerbild von Sunwind
Sunwind Sunwind ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: DH6100
Beiträge: 383
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo Micky,

kann ich nur von abraten - meine sehr persönliche Meinung

es heißt nicht umsonst

- meine Frau (Freundin?)

- mein Auto

- mein Haus

- m e i n B O O T


Gruß Sunwind
__________________
"Der Weg ist das Ziel"
__________________
www.sunwind.de.vu
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 05.02.2004, 08:41
Benutzerbild von Rauti
Rauti Rauti ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Ort: mit Dom
Beiträge: 1.959
Boot: Hoffentlich das Letzte
2.994 Danke in 1.079 Beiträgen
Standard

Ich habe seit 2 Jahren eine private Eignergemeinschaft. Das hat sich gut bewährt, da ich dadurch nicht immer der Einzige in der Familie bin, der "das Boot haben wollte".

Von den Kosten her ist es allerdings für mich nicht billiger geworden.
__________________
Gruss Thomas,

Glück und Zufriedenheit sind keine greifbaren Dinge; sie sind der Nebeneffekt von Leistung. Ray Kroc
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 05.02.2004, 09:05
Benutzerbild von le loup
le loup le loup ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.10.2003
Ort: berlin
Beiträge: 2.249
52 Danke in 32 Beiträgen
le loup eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

moin

meine erfahrung:

eine haltergemeinschaft geht man ein,
weil nicht genug eigenes geld vorhanden ist.

und was machst du,
wenn auch nur einer aus dieser gemeinschaft plötzlich stirbt?

die erben auszahlen.
geht aber nicht, weil du ja nicht genug geld hast.
also das objekt mit verlust verkaufen oder kredit aufnehmen.

sowas möchte ich mir nie wieder antun.

le loup
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 05.02.2004, 09:11
Benutzerbild von charlyvoss
charlyvoss charlyvoss ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.04.2002
Beiträge: 3.571
1.832 Danke in 726 Beiträgen
Standard

Hallo Micky,

für mich persönlich käme eine Eignergemeinschaft nicht in Frage.

Solltest Du eine eingehen wollen bedenke:

--es müssen "wasserdichte" Verträge gemacht werden.

-- Es müssen Rücklagen für Reparaturen, Liegeplatz, Versicherung usw gebildet werden. Wenn man das Geld erst zusammenkratzen muß wenn die Rechnungen da sind, gibt es sofort Streit wenn einer mal nicht flüssig ist.

-- Reparaturen können möglicherweise nicht in Eigenleistung ausgeführt werden weil keine Garantie gegeben werden kann. Oder wer wird (kostenmäßig) verantwortlich gemacht wenn eine Reparatur schief geht?

-- Schwierig ist auch die Aufteilung der Nutzung. Nach Zeit? Nach km? Nach Fahrgebiet (weil z.B. das Boot in Salzwasser mehr leidet als im Süßwasser)?

--Wer entscheidet über notwendige (teure) Pflege- oder Reparatur-Maßnahmen?

Diese Beipiele lassen sich sicher noch vielfältig fortführen.

Wenn man dann noch den Kaufpreis dazu rechnet und das in Relation zu den Tagen setzt wo man das Boot wirklich nutzt, werden Charterboote schon wieder interessant.
__________________
Charly
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 05.02.2004, 10:36
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: südl. Maasplassen
Beiträge: 3.871
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.703 Danke in 2.049 Beiträgen
Standard

Ich kann nur die Theorie bemühen, "Erfahrung" habe ich nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass eine Eignergemeinschaft _aus finanziellen Gründen_ gefährlich ist, aus den oben genannten Gründen: wird die Gemeinschaft aufgelöst, wird's kritisch.

Macht man das aus _Vernunftgründen_, also Tenor "ich fahr' sowieso nur 2 Wochen im Jahr, da brauche ich das Boot nicht allein für mich und geb' das Geld lieber für was anderes aus", mag das besser sein.

Aber: VORHER einigen über Nutzung (wer wann wielange, Ferien?, Brückentage?), Umlage, kontrollierte Auflösung der Gemeinschaft etc.

Ich halte eine Eignergemeinschaft nicht für prinzipiell schlecht - ich wohne in einer Eigentumswohnung (6 Parteien), und das klappt auch, weil Umlage etc. alles detailliert geregelt ist. Wenn die Eigner sowieso meist gemeinsam fahren, ist das Problem sowieso deutlich geringer, als wenn sich die Eigner an jedem langen Wochenende um das Trailerboot balgen.

Wir haben damals das Thema Eignergemeinschaft gelassen, weil wir an den eng gesäten "Sonnenwochenenden ohne Familienfeiern" dann auch wirklich zum Boot wollen und nicht noch einen weiteren limitierenden Faktor riskieren wollten.
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 05.02.2004, 10:42
Reimar Heger Reimar Heger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2003
Beiträge: 1.137
197 Danke in 90 Beiträgen
Standard

Freunde, lieber fahre ich ein kleines Schlauchboot mit 5 PS Motor als ein Motorboot mit einem anderen zu teilen. Der Streit - auch finanziell - ist vorprogrammiert. Deshalb niemals! Grüße Reimar
__________________
Der ärmste Hund auf dieser Welt ist ein Mensch für den nur eines zählt - und das ist Geld!
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 05.02.2004, 10:51
Segeljunkie
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

eignergemeinschaft? ja klar, unser segelboot gehört meiner frau & mir. aber mit anderen ? NEVER ! (gründe s.o., könnten beliebig erweitert werden)
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 05.02.2004, 10:56
Benutzerbild von JB
JB JB ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.03.2003
Ort: Seevetal / Schlei
Beiträge: 311
Boot: Sea Ray 230 DA
220 Danke in 122 Beiträgen
Standard

Hallo Miky,

aus finanziellen Gründen würde ich eine Eignergemeinschaft nie eingehen wollen. Wie schon genannt wurde können da etliche Probleme auftreten gerade wenn es um teure Reparaturen geht. Wenn Du alleiniger Besitzer eines Bootes bist kannst Du solche Reparaturen auch mal etwas hinaus zögern oder in die Winterpause verlegen. Über Kosten und Nutzen sollte man lieber nicht nachdenken. Ein Boot ist Luxus und kostet Geld und ein größeres Boot kostet noch mehr Geld. Kaufe dir lieber alleine ein etwas kleineres Boot als mit mehreren ein großes. Die Bootsgröße sollte auch immer zum eigenen Budget passen. Ich bin auch der Meinung dass der Spaßfaktor nicht unbedingt von der Bootsgröße abhängig ist.

Ich kenne ein Beispiel wo eine Gemeinschaft vielleicht sinn macht.
Ein ehemaliger Hallennachbar von mir hatte eine 10 m Segelyacht. Sein Problem war das die Familie keine Lust mehr hatte zum Mitfahren. Seine Frau hat mal gesagt sie möchte einen ganz normalen Urlaub machen ohne sich ständig rumkommandieren zu lassen. Er hat sein Boot verkauft und sich dann mit zwei Freunden eine 15 m Segelyacht gekauft. Die drei sind dann aber auch immer gemeinsam auf Herrentour gegangen. Geld spielte da keine Rolle.
__________________
Gruß Jens
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 05.02.2004, 10:58
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.701
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.517 Danke in 8.110 Beiträgen
Standard

..... als ich hatte ein 5,40er Motorboot zusammen mit meinem besten Freund... und das würde ich nie wieder tun... wenn es darum ging irgend eine ausrüstung zu ergänzen (auch sicherheit ) oder eine reparatur durchzuführen wurde immer geblockt.. das brauchen wir nicht, das ist nicht nötig, das muss nicht sein... usw.

auch kam es damals aufgrund der kinder (feriengebunden) immer wieder zu terminschwierigkeiten wer wenn das boot verwendet....

... nie wieder ...
__________________
servus
dieter

Sprichwort:
Wer zu allem seinen Senf gibt, gerät ganz schnell in
den Verdacht, ein Würstchen zu sein
..
.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 05.02.2004, 13:28
Wolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Eignergemeinschaft

Sind sich wohl alle einig. Kann ich auch nur unterschreiben.

Aber ein Punkt, welcher noch gar nicht angesprochen wurde, wäre für mich
ganz wichtig.

Ich möchte doch mein Boot so einrichten, wie ich es liebe. Auch mal spontane Veränderungen vornehmen, während eines Törns z.B..
Soll ja nicht heißen, dass ich laufend neue Hocker kaufe, aber meine Frau hängt mal ein neues Bild auf, gesehen auf Rügen, hängt ein altes dafür ab,
oder Bettzeug, irgendwo entdeckt und weil´s gefällt, gekauft, oder Geschirr,
oder....

Mannomann, da müsste ich ja jedesmal Rechenschaft ablegen.
Oder, um Diskussionen aus dem Wege zu gehen, alles wieder in den Originalzustand zurückführen.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 05.02.2004, 13:42
Benutzerbild von ramsey
ramsey ramsey ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.05.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.466
1.341 Danke in 674 Beiträgen
Standard

Moin Forum - ich denke auch, daß die Einigung über Investitionen und die Art und Weise von Reparaturen schnell zum Knackpunkt werden kann. Außerdem wird so ein Boot ja auch ein wenig 2. Heimat und da muß man schon ziemlich WGerfahren sein um die Spuren der Miteigner (haben alle den gleichen Anspruch an Ordnung, Sauberkeit etc., "Warum ist das Spülmittel, Bier, Klopapier eigentlich immer alle, wenn ich an Bord komme und nicht wenn ich gehe?", "wo ist jetzt wieder die verdammte Winschenkurbel?") wochenendmäßig entspannt hinzunehmen. Wir hatten unser Boot in der ersten Saison in Gemeinschaft und waren sehr froh, als uns auch die 2. Hälfte gehörte. Wenn es ums Geld geht, lieber etwas kleiner und mit so simpler Technik wie möglich.
Gruß
Jürgen
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 05.02.2004, 14:14
Benutzerbild von ugies
ugies ugies ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.528
Boot: ... aber sicher, zornige 29 PS ;-)
Rufzeichen oder MMSI: 211 .... .... ....
3.504 Danke in 1.993 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Segeljunkie
eignergemeinschaft? ja klar, unser segelboot gehört meiner frau & mir. aber mit anderen ? NEVER ! (gründe s.o., könnten beliebig erweitert werden)
so ist es - und das gibt schon genug Probleme: "Die Genua hast du doch erst vor zwei Jahren gekauft!" oder:"Was willst du denn mit einer Ankerwinde?" oder "Noch eine Multitochter?" oder: "Diese Windanzeige mag ich aber nicht, warum gibt es keine analoge?" oder: "Das Boot wird nicht verkauft, das haben wir doch erst zwei Jahre." und so weiter und so weiter.

Irgendetwas ist ja immer - aber sie steuert dafür erheblich besser als ich.


Uwe
__________________
Gruß
Uwe
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 05.02.2004, 15:06
Wolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von ugies
so ist es - und das gibt schon genug Probleme: "Die Genua hast du doch erst vor zwei Jahren gekauft!" oder:"Was willst du denn mit einer Ankerwinde?" oder Uwe
Genau das will ich mit meinem posting sagen, Uwe.
Obwohl ich der Meinung bin, dass grade _kleine Veränderungen_ auf dem Boot, schneller zu Unstimmigkeiten führen könnten, als größere.
Weil die größeren Veränderungen ja in der Regel vorher abgesprochen sein sollten.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 05.02.2004, 17:07
Benutzerbild von marsvin
marsvin marsvin ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Seevetal+Falshöft/Angeln
Beiträge: 3.528
Boot: Condor 55 "marsvin"
13.418 Danke in 3.382 Beiträgen
Standard

Hallo alle,
ich hatte mal mit zwei sehr guten Freunden einen Transportanhänger in Gemeinschaft, never ever again! Die Eignergemeinschaft war sehr gut begründet, man braucht sowas ja nur alle paar Wochen einmal, ein eigener lohnt also nicht. Dann war er nicht da, wenn ich ihn brauchte, oder es fehlte mal wieder ein Rücklicht, er wurde an Gott und die Welt ausgeliehen und nicht an den vereinbarten Platz zurüchgestellt, u.s.w.
Eines Tagen habe ich mir selbst einen eigenen gekauft und meinen Anteil an die anderen beiden verschenkt, seitdem sind wir auch wieder die besten Freunde ,
Siggi
__________________
Der Restothread für meine Condor 55 "marsvin": https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=49473
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 05.02.2004, 17:35
Günter Günter ist offline
Commander
 
Registriert seit: 09.01.2003
Ort: 77654 Offenburg
Beiträge: 290
Boot: Lupus 24
253 Danke in 125 Beiträgen
Standard

Hallo,
ich habe eine Segel- aber keine Eignergemeinschaft. Mir gehört das Boot und ein guter Freund, mit dem ich regelmäßig segle beteiligt sich an den Kosten, zb. halbe Liegeplatzgebühr usw. Wir nutzen das Boot gemeinsam und tragen auch die (laufenden) Kosten gemeinsam. Größere Investitionen zahle ich, wenn er will, kann er sich beteiligen. Die entgültige Entscheidung über die Nutzung habe ich aber alleine.

Gruß

Günter
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 05.02.2004, 18:06
Wolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Günter
Hallo,
ich habe eine Segel- aber keine Eignergemeinschaft. Mir gehört das Boot und ein guter Freund, mit dem ich regelmäßig segle beteiligt sich an den Kosten, zb. halbe Liegeplatzgebühr usw. Wir nutzen das Boot gemeinsam und tragen auch die (laufenden) Kosten gemeinsam. Größere Investitionen zahle ich, wenn er will, kann er sich beteiligen. Die entgültige Entscheidung über die Nutzung habe ich aber alleine.

Gruß

Günter
Naja Günter, wenn der schon den halben Liegeplatz löhnt, dein guter Freund..
Ich darf dir aber mal sagen, dass meine guten Freunde keinen Cent abdrücken.
Ich hab´allerdings keinen Segler.

BTW

Geht mir mal wieder durch den Kopp:
Weißt du eigentlich, warum unser H.J. Kuhlenkampf (ich meine den Moderator) die Segelei aufgegeben hat?
Kann ich dir sagen, weil seine Segelbrüder nach und nach verstarben und er keinen Bock hatte, sich neue Leute an Bord zu holen.

Soll heißen, wenn du ein großes Segelboot hast und du bist älter, dann darfst du froh sein, wenn dich jemand begleitet und dir hilft auf deinem Boot.
Dann ist nix mit zusätzlichem Moos.

Meine Meinung!
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 05.02.2004, 20:41
Benutzerbild von le loup
le loup le loup ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.10.2003
Ort: berlin
Beiträge: 2.249
52 Danke in 32 Beiträgen
le loup eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Wolf
....snip
Soll heißen, wenn du ein großes Segelboot hast und du bist älter, dann darfst du froh sein, wenn dich jemand begleitet und dir hilft auf deinem Boot.
Dann ist nix mit zusätzlichem Moos.

Meine Meinung!
moin
diese lösung ist sicher nicht die schlechteste.
stichwort: geldwerte leistung

solange der mooslose - jüngere - partner nicht als sklave sondern als gleichwertiges mitglied der partnerschaft angesehen wird kann sowas sogar gut funktionieren. es bedarf dann allerdings auch auf seiten des mooslosen eines gesunden selbstbewusstseins.

le loup
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 05.02.2004, 21:02
Miky Miky ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Röhrse
Beiträge: 745
357 Danke in 170 Beiträgen
Standard

Ist doch Mist. Der Mooslose ist immer Sklave des Skippers und Schiffseigners. Das ist nie was.

Miky
__________________
Grüße

Miky

Wer? Ich?
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 05.02.2004, 21:05
Benutzerbild von Alex N.
Alex N. Alex N. ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Mauthausen, OÖ
Beiträge: 430
Boot: Draco 2000 HT
158 Danke in 93 Beiträgen
Standard

Ich hatte selbst mal das "Vergnügen" einer Haltergemeinschaft.
Zwar war das Boot in meinem Besitz, wurde aber von meinem "Teilhaber" gegen Übernahme der halben Fixkosten mitgenutzt.
Das erste Jahr hats ja Super funktioniert, dann beganne sich die Streitpunkte zu häufen.
z.B. Ich brauch das Boot am Samstag, fix vereinbart, nur ist kein Boot da weil der Skipper 40km weiter seinen Rausch ausschläft.
Getankt wird immer "nächstes Mal, aber dafür dann voll"
Ein 70cm langer Kratzer entsteht über Nacht und natürlich ohne Zutun von irgendwem u.s.w.
Es waren ie große Sachen, eigentlich nur die Erkenntniss dass ich der wie man in Österreich sagt, "Dodl mit der Rodl" für den Kollegen war.
Er hatte ein Boot zum Angeben, ich die Arbeit und den Ärger.
Fazit: NIE WIEDER!!!!!!
__________________
m.f.G.
Alex aus dem Ösiland

Humor ist wenn man trotzdem lacht...
.....Mitglied der VDCS....
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 05.02.2004, 21:11
Miky Miky ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Röhrse
Beiträge: 745
357 Danke in 170 Beiträgen
Standard

Miteigentum ist auch ne Charakterfrage. Wie Eigentum überhaupt.

Miky
__________________
Grüße

Miky

Wer? Ich?
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 05.02.2004, 21:20
Benutzerbild von Cooky-Crew
Cooky-Crew Cooky-Crew ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 23.04.2003
Ort: Siegerland
Beiträge: 6.299
35.968 Danke in 10.496 Beiträgen
Standard

Miky,
suchst du einen Miteigner für dein Flaggschiff "BF Zodiac".
Gruß
UWE
__________________
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,
dass er tun kann, was er will,
sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 06.02.2004, 06:09
Benutzerbild von MarkusB
MarkusB MarkusB ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.08.2003
Beiträge: 604
241 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Hallo,

also Miteigner kann ich mir auch nicht vorstellen. Gründe wurden weiter oben schon genug geschrieben. Außer wenn wie botman geschrieben hat, Geld keine Rolle spielt und man das Boot wie ein Charterboot betrachtet und keine Beziehung dazu hat.

Aber ein Bekannter von mir hatte ein WoMo, dieses hat er gelegentlich gegen Geld verliehen. Wenn man das nicht gewerblich macht, kann man sich die Mieter und Zeitraum raussuchen. Halt ich für eine Lösung wenn es finanziell dann doch mal eng wird.

Gruß Markus
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 43 von 43


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.