boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Restaurationen



Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.02.2024, 15:29
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 7.146
Boot: van den Hoven - Pacific
Rufzeichen oder MMSI: DHZN2 / 211785190
54.291 Danke in 11.660 Beiträgen
Standard Teakholz im Innenbereich behandeln - Lack oder Öl

Hallo zusammen ich hab hier meine Gasbunkersbdeckung die wieder schön gemacht werden muss.

Das dürfte Teakholz sein welches lackiert war.
Die Oberfläche hab ich geschliffen und den Lack runter geholt, anschließend hab ich das mit Epifanes Bootslack gestrichen und festgestellt das die Fugen kleben.

Also nochmal alles runtergeschliffen.
Jetzt ist meine Frage ob ich das mit einem 2K Lack lackieren kann oder ob ich das besser mit Öl behandeln sollte.
Fugen raus und alles neu ist mir jetzt ehrlich etwas zu viel des Guten.

Das ist der Ist Zustand gerade frisch mit Verdünnung gereinigt.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20240212_151855.jpg
Hits:	29
Größe:	119,6 KB
ID:	1006042   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20240212_151858.jpg
Hits:	32
Größe:	129,5 KB
ID:	1006043  
__________________
Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaus
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 12.02.2024, 16:27
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 12.791
Boot: derzeit keines
32.208 Danke in 12.223 Beiträgen
Standard

Moin Stephan,
wenn die Verdünnung gut abgedunstet ist und keine Lackreste mehr vorhanden sind, würde ich es mit Leinenöl streichen.
1 Stunde einziehen lassen, danach mit einem Lappen die Reste abwischen.
Fühlt sich gut an, sieht gut aus und ist recht leicht zu pflegen.
Eventuell muss das dann zwar etwas öfter mal wiederholt werden, aber der Aufwand ist überschaubar.
__________________
Gruß 45meilen

In meinem Alter noch vernünftig werden ist jetzt auch keine Alternative
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 12.02.2024, 17:02
Benutzerbild von anco
anco anco ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 17.07.2011
Ort: Neustadt i.H.
Beiträge: 763
Boot: Aquastar 38 Ocean Ranger
5.890 Danke in 1.026 Beiträgen
Standard

Moin, ich weiß, mein Tip ist streng genommen wieder "off-topic"

Ich würde gar nichts machen und es Natur belassen ...

Ich bin da auch gebranntes Kind, seit ich die Sitzduchten unseres ersten Segelbootes mit Öl behandelt habe
und wir fortan schwarze Hosen hatten ...

Auch das Teak-Öl hatte das Fugenmaterial nicht vertragen.

Seitdem bleiben Teakdecks und andere Teakflächen mit Elastomer-Fugen bei mir unbehandelt.

In jedem Fall würde ich auch eine Ölapplikation erst an kleiner Ecke testen.
__________________
Gruß von der Ostsee, Andreas

---------------------------------------------
Aquastar 38 Ocean Ranger - Neustadt i.H.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 12.02.2024, 17:16
murphys law murphys law ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 07.05.2008
Ort: Düsseldorf/Wassenaar
Beiträge: 2.466
Boot: Rettungssloep
3.070 Danke in 1.417 Beiträgen
Standard

Ich würde es aus leidvoller Erfahrung auch "natur" belassen.
Wenn ich es "ölen" würde, lediglich mit Le tonkinois.
Leicht zu verarbeiten und zu erneuern, aber Vorsicht glatt!
__________________
Thomas

"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen Sie ihren Standpunkt".
(Albert Einstein)
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 19.02.2024, 14:08
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 7.146
Boot: van den Hoven - Pacific
Rufzeichen oder MMSI: DHZN2 / 211785190
54.291 Danke in 11.660 Beiträgen
Standard

So irgendwie konnten wir uns mit der offenen Oberfläche nicht so wirklich anfreunden.
Da steht meist mein Kaffeebecher drauf und ich befürchte das da in kürzester Zeit Spuren im Holz sind.
Ich habe heute die Fugen soweit von dem Fugenmaterial befreit und würde das gerne lackieren und neu verfügen.

Meine Überlegung ist mit Pantera zu verfugen und anschließend zu lackieren.
Pantera müsste doch überlackierbar sein oder?
Ich könnte auch erst lackieren und dann verfugen hab aber etwas bedenken die Fuge glatt abzuschneiden ohne die Lackoberfläche zu beschädigen.
Wie sind eure Erfahrungen bei solchen Oberflächen?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20240219_133446.jpg
Hits:	13
Größe:	128,7 KB
ID:	1006463  
__________________
Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaus
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 19.02.2024, 14:49
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 7.146
Boot: van den Hoven - Pacific
Rufzeichen oder MMSI: DHZN2 / 211785190
54.291 Danke in 11.660 Beiträgen
Standard

Ich habe gerade mit Pantera telefoniert und das Pantera MD lässt sich nach 28 Stunden mit Epifanes problemlos lackieren.
Ich werde das so wie von denen empfohlen mal probieren.
__________________
Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaus
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 20.02.2024, 08:51
Benutzerbild von anco
anco anco ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 17.07.2011
Ort: Neustadt i.H.
Beiträge: 763
Boot: Aquastar 38 Ocean Ranger
5.890 Danke in 1.026 Beiträgen
Standard

Moin Stephan, Pantera ist auch meine 1. Wahl.

Unser Dampfer wurde ja noch vom Vorbesitzer kurz vor unserem Erwerb schick gemacht,
insbesondere die Holzoberflächen.
Bei uns wurde definitiv erst lackiert - auch mit Epifanes - und dann danach alle Anschlüsse zum GFK
und die Holzfugen selber abgedichtet, allerdings eben keine Flächen.

Ich würde es bei Teakdeck-Flächen jedoch wohl auch eher so machen, wie von Dir jetzt geplant bzw. von Pantera empfohlen, dann kann man nach dem verfugen nochmal schleifen.

Gutes gelingen ...





__________________
Gruß von der Ostsee, Andreas

---------------------------------------------
Aquastar 38 Ocean Ranger - Neustadt i.H.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 20.02.2024, 09:19
fignon83 fignon83 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.01.2019
Beiträge: 3.480
1.385 Danke in 822 Beiträgen
Standard

Sobald mein Holz im Innenbereich überholungsbedürftig wurde/wird (Mahagony, kein Teak) habe ich den schadhaften Klarlack abgebeizt, das Holz leicht angeschliffen und dann mit Osmo Klarwachs (öl/wachs) zweimal gestrichen. Schützt gegen Flecken und kann kann leicht ausgebessert werden. Ist hetzt das dritte Jahr drauf, und bisher top, ich nutze auch keine Vorhänge ( UV) und dennoch ist noch nichts ausgeblichen. Das Zeug hat mir Osmo empfohlen, nachdem ich meinen Einsatzzweck erklärte. Bin sehr zufrieden. Und man kann es jederzeit nachstreichen ohne wieder schleifen zu müssen.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 20.02.2024, 09:22
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 4.707
Boot: FM 12.60, Fan 23, Suzumar 390
Rufzeichen oder MMSI: DG8628 - 218025780
8.112 Danke in 2.836 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Stephan123 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen ich hab hier meine Gasbunkersbdeckung die wieder schön gemacht werden muss.

Das dürfte Teakholz sein welches lackiert war.
Die Oberfläche hab ich geschliffen und den Lack runter geholt, anschließend hab ich das mit Epifanes Bootslack gestrichen und festgestellt das die Fugen kleben.

Also nochmal alles runtergeschliffen.
Jetzt ist meine Frage ob ich das mit einem 2K Lack lackieren kann oder ob ich das besser mit Öl behandeln sollte.
Fugen raus und alles neu ist mir jetzt ehrlich etwas zu viel des Guten.

Das ist der Ist Zustand gerade frisch mit Verdünnung gereinigt.
Öl auf Lack bringt nichts, außer Schmiererei.
Entweder lacken, wenn das Holz roh ist.
Oder ölen.
Und dann muss man bei der jeweiligen Oberflächen-Veredelung bleiben.

Möglicherweise hat dein Lack mit dem Fugenmaterial reagiert. Mit Lack auf Teak musst du eh aufpassen, da Teakholz an sich relativ "ölig" ist.
Da müsstest du idealerweise vorher das Datenblatt des Lackes genau lesen.

Grüße

Totti
__________________
Flagge zeigen ist eine Tugend!
Check out:
Surf-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Autoscooter-Forum.com
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lack vom Teakholz entfernen whaler Restaurationen 10 24.09.2017 22:34
Teakholz behandeln Bavaria Boot Jörg Restaurationen 16 01.03.2016 21:00
Welche(r) Farbe / Lack im Innenbereich vom GFK Boot??? Ostseecamper Restaurationen 4 28.11.2012 10:05
Eichenholz im Innenbereich behandeln Hai-Bruce Restaurationen 16 06.04.2010 18:07
freiliegendes Laminat im Innenbereich Tobsucht Technik-Talk 1 09.02.2004 12:55


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.