boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 25.06.2003, 07:09
Benutzerbild von FRAMADI
FRAMADI FRAMADI ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 13.06.2003
Ort: Bottrop
Beiträge: 758
Boot: Baja 275
430 Danke in 218 Beiträgen
Standard Lage des Motorbootes auf einem Trailer

Einen schönen sonnigen guten Morgen allerseits,

wie schon der Titel aussagt würde mich interessieren
wie ein Motorboot auf einem Trailer zu liegen hat.
Wie ist wohl die beste Lage um auch ein stabiles Gespannfahren
zu ermöglichen?
Ab welche Bootslänge ist es wohl ratsam sich schon einen Tandemtrailer zu
kaufen?
Bringen Niederquerschnittsreifen auf einem Trailer was oder " tupft "
der Hänger dann zu stark

Grüße an alle
Frank
__________________
Freundliche Grüße
Frank
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 25.06.2003, 08:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dein Boot sollte so fest auf dem Trailer liegen, wie Du es auf dem Bild erkennen kannst




Aber ernsthaft, ich hatte letztes Jahr einen Tandemtrailer - *poooh* - der ist imho viel schwerer zu rangieren, als ein Einachser... Jetzt habe ich einen Einachser mit winzig kleinem Motorboot und bin hochzufrieden... kann man locker alleine hin und herrangieren und am Auto gehts auch leichter. Fazit:So weit wie möglich würde ich dem Einachser Vorrang geben, wenn es durchs Gewicht möglich ist.

Auch einen schönen guten Morgen an alle
Carlos
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 25.06.2003, 09:07
Benutzerbild von JB
JB JB ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.03.2003
Ort: Seevetal / Schlei
Beiträge: 311
Boot: Sea Ray 230 DA
220 Danke in 122 Beiträgen
Standard

Moin Frank,

der größte Anteil des Bootsgewichtes wird durch die Kielrollen aufgenommen. Die Lage des Bootes auf dem Trailer wird durch die Aufliegelast an der Anhängerkupplung bestimmt. Für die Gewichtsbestimmung kannst Du eine normale Personenwaage und einem Holzklotz verwenden.

Ob Tandem oder Einachser ergibt sich aus dem Bootsgewicht + Eigengewicht des Trailers = Zulässigesgesamtgewicht des Trailers (Reserven für Ausrüstung usw, nicht vergessen). Bei einem "V8" mit entsprechendem Boot wirst Du wohl einen Tandemtrailer benötigen.

Mein Trailer hatte serienmäßig Niederquerschnittsreifen.

Das Boot sollte mit einem Spanngurt auf dem Trailer gesichert werden.

Desweiteren kann ich Dir nur empfehlen einen Trailer mit Stoßdämpfern zukaufen.
__________________
Gruß Jens
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 25.06.2003, 09:07
Benutzerbild von Sailor21
Sailor21 Sailor21 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 22.10.2002
Ort: Monschau(Kreis Aachen) Revier: Rursee
Beiträge: 268
Boot: Neptun22
16 Danke in 13 Beiträgen
Sailor21 eine Nachricht über ICQ schicken Sailor21 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

ich merk zwischen ein und Tandem Achser aber nicht so einen großen Unterschied ich finde den Tandem Achser auf längeren Rückwärtsstrecken sogar besser da er meiner meinung nach gerader fährt .
__________________
gruß, Christoph
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 25.06.2003, 09:39
Benutzerbild von MB-Mobil
MB-Mobil MB-Mobil ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.08.2002
Ort: Plettenberg im Sauerland (NRW)
Beiträge: 122
Boot: zur Zeit leider nur ein Gatz-Kanu :-/
44 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sailor18
ich merk zwischen ein und Tandem Achser aber nicht so einen großen Unterschied ich finde den Tandem Achser auf längeren Rückwärtsstrecken sogar besser da er meiner meinung nach gerader fährt .
Stimmt vollkommen. Einziges Manko eines Tandem-Hängers ist, dass der Anhänger etwas mehr am Zugfahrzeug stuckert.
Beim Rangieren ging es glaub ich auch um das rangieren per Hand. Da ist ein Tandem dann wirklich schwieriger zu handhaben...
__________________
Gruß
Hans-Jörg
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 25.06.2003, 09:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von JB
...Das Boot sollte mit einem Spanngurt auf dem Trailer gesichert werden....
Nach meinen Informationen muß das Boot mit Gurten gesichert werden! Da hat selbst der TÜV das letzte Mal drauf geachtet

Zu den Reifen: Ich wollte eine 100 km/h Zulassung für den Trailer haben - wußtet Ihr, daß die Reifen niemals älter als 6 Jahre sein dürfen und das der Hänger Stoßdämpfer haben muß? So sagte man mir das zumindest beim TÜV

Außerdem meinte der freundliche Herr mit dem grauen Kittel noch: " Je breiter die Reifen, desto ruhiger und spurstabiler das Gespann, besonders bei höheren Geschwindigkeiten." Ob das stimmt weiß ich allerdings nicht

P.S.:
Zitat:
Zitat von Sailor18
...rangieren per Hand...
Nee, ich meinte auch mit Zugfahrzeug... rückwärts die Einfahrt hoch war echt problematischer, irgendein Reifen war immer am "schreddern"
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 25.06.2003, 10:31
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.712 Danke in 1.252 Beiträgen
Standard

Hi!

Bei einer Verkehrskontrolle wurde ich vom Beamten belehrt, dass das Boot nicht nur mit der Gabel und mit Gurten herum, sondern auch mit einem entsprechenden Gurtzeug gegen Vorrutschen bei Notbremsungen gesichert werden muß.

Also hab ich einen Zurrgurt durch die Belegklampen zurück auf den Trailerrahmen gespannt und er war schon zufrieden.
Ob das jetzt gesetzlich vorgeschrieben is oder nicht, kann ich nicht sagen, aber warum hätte der Beamte mir Unsinn erzählen sollen- er hat mich ja nicht gestraft.
Eigentlich scheint es logisch...

Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 25.06.2003, 10:54
tboat tboat ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Stuttgart
Beiträge: 422
109 Danke in 71 Beiträgen
Standard

Ab ca. 1.400 bis 1.500 Kg Bootsgewicht sollte es ein Tandem-Anhänger sein, das sind dann ca. 2.000 kg zulässiges Gesamtgewicht. Darunter tut es auch ein Einachser. Gebremst sowieso.

Rangieren bei ca. 2 To erfolgt meist nicht mehr von Hand, und mit Auto geht es prima. Kleiner Trick beim Tandem, wenn doch von Hand rangiert wird: Stützrad hochkurbeln, dann bei Drehbewegungen auf Kupplung drücken, dadurch werden die hinteren Räder entlastet und man kommt leichter rum.

100 km/h-Zulassung: gilt nur in D, und nur Verbindung Auto+Anhänger Voraussetzungen:

Gewicht Zugfahrzeug muß in einem bestimmten Verhältnis zum zul. Gewicht des Anhängers stehen. (gibt da so eine Formel), Auto mit ABS, Anhänger mit Bremse und Stoßdämpfer, Reifen für mehr als 100 km/h zugelassen, Alter s.o.

Reifen: Beim Kauf auf die zul. Höchstgeschwindigkeit achten, SR oder HR, wie beim Auto sagt nicht alles, da gibt es noch Zusatzkennzeichnungen, da bei Anhängern oft zweite Wahl verbaut wird mit weniger zul. MAX.
Ersatzrad nicht vergessen, Trailerreifen sind oft unmögliche Größen, die gibts dann nicht an der nächsten Tankstelle.

Stützlast zum Fahren möglichst hoch (70-80% der Zulässigen), entweder durch Verschieben der Bootsstützen oder durch entsprechende Beladung.

Zurrgurte: Beim Trailerkauf auf Befestigungsösen etc. achten, nichts zerstört Gurte schneller, als scharfkantige Trailerrahmen.

tboat
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 25.06.2003, 10:58
Benutzerbild von MB-Mobil
MB-Mobil MB-Mobil ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.08.2002
Ort: Plettenberg im Sauerland (NRW)
Beiträge: 122
Boot: zur Zeit leider nur ein Gatz-Kanu :-/
44 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von 1WO
Hi!

Bei einer Verkehrskontrolle wurde ich vom Beamten belehrt, dass das Boot nicht nur mit der Gabel und mit Gurten herum, sondern auch mit einem entsprechenden Gurtzeug gegen Vorrutschen bei Notbremsungen gesichert werden muß.
Hast Du denn an Deinem Trailer keine Aufnahme für die Bugspitze? Ich meine das Teil, wo gewöhnlich die Winde montiert ist.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	452_1056531482.gif
Hits:	456
Größe:	31,6 KB
ID:	1779  
__________________
Gruß
Hans-Jörg
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 25.06.2003, 12:01
Benutzerbild von FRAMADI
FRAMADI FRAMADI ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 13.06.2003
Ort: Bottrop
Beiträge: 758
Boot: Baja 275
430 Danke in 218 Beiträgen
Standard

Ich finde diese Leute und natürlich auch das Forum genial
Gleich soviele Antworten und man kann aus jeder seine Schlüsse ziehen
Ihr habt mir schon sehr geholfen, DANKE
Ach, da hab ich noch eine Frage: "Gibt es unter den Trailerherstellern auch so eine Art " MERCEDES"

Grüße Frank
__________________
Freundliche Grüße
Frank
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 25.06.2003, 15:19
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: südl. Maasplassen
Beiträge: 3.871
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.701 Danke in 2.047 Beiträgen
Standard

wg. 100 km/h:

http://www.harbeck.de/info/1_4bestim...timmungen1.htm

Dank an Fa. Harbeck ...

Ich denke auch - Einachser und V8 schließen sich aus, oder Reifen wird sauteuer ... und vier Reifen ist bei dem Gewicht auch ein Sicherheitsfaktor.
Position des Boots auf dem Trailer bestimmt allein die Anhängestützlast, also experimentieren, bis ca. 80% der Stützlast erreicht werden. NIEMALS!! mit negativer Stützlast fahren.
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 25.06.2003, 21:37
Benutzerbild von Rot-Runner
Rot-Runner Rot-Runner ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2003
Ort: In der Nähe von Stuttgart
Beiträge: 1.174
Boot: Target 21, Checkmate 281
352 Danke in 167 Beiträgen
Standard

hi, also ich würde nur tandem nehmen, da ich der meinung bin, das die erstens stabiler hinterher laufen, zweitens bei einem platten nicht gleich sonstwohin saussen und drittens...ääähm.... fällt mir grad nix ein

das mit dem rangieren geht per hand in der tat um einiges schwerer, der tip mit dem stützrad wurde ja schon gegeben. auch das rangieren mit fahrzeug erfordert von selbigem mehr kraft (interesant bei kupplung)


äähmm.... ich hatte bisher nur tandemachse .... kann mich auch irren, aber n platten mit einachser.....
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 26.06.2003, 00:56
Benutzerbild von provence
provence provence ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 29.07.2002
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 844
Boot: Hasla 21
445 Danke in 179 Beiträgen
Standard

Um einen Tandemanhänger leichter von Hand zu rangieren, kann man auch das Stützrad ganz ausfahren bis die vordere Tandemachse nicht mehr den Boden berührt! Geht aber nicht bei jedem Anhänger! Oft ist das Stützrad zu kurz!
__________________
Grüße vom Pottkind
Ricky
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 26.06.2003, 08:23
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.712 Danke in 1.252 Beiträgen
Standard

@ MB-Mobil

Natürlich habe ich eine Buggabel- das hast du eventuell überlesen.

Das Bot war auch mit 2 Gurten am Trailer gezurrt.
Trotzdem wollte der Beamte einen 3 Gurt welcher eben diese Buggabel zusätzlich entlastet.

Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.