boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 50 von 73
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 07.10.2007, 17:17
Klaus52393 Klaus52393 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 10.08.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 332
Boot: Prout 39, Moody 425
205 Danke in 76 Beiträgen
Standard Festmacher Leinen

Tach zusammen....

wie üblich habe ich das Forum bereits durchsucht und (fast auch wie üblich) keine Antwort auf meine Frage gefunden:

Was für Material nehmt ihr als Festmacherleine? Und welche Dicke und welche Reinkraft? Zu den Längen habe ich bereits gute Infos gefunden, zu dem Leinenmaterial leider nicht.

Naja, es sollten gute Leinen sein. Mein Boot hat einige Tausender gekostet und da kommt's nun auf 100€ auch nicht mehr an.....

Hat irgendwer gute Quellen? Die üblichen Verdächtigen (Niemayer, Plastimo etc.) kenne ich bereits.

Grüß

Klaus
__________________
Prout Escale 39
Segelkatamaran
http://wind-sonne-segeln.de

Geändert von Klaus52393 (07.10.2007 um 17:26 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 07.10.2007, 17:23
Benutzerbild von Stephan-HB
Stephan-HB Stephan-HB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 03.07.2004
Ort: Kiel
Beiträge: 4.559
Boot: Aphrodite 29/Hanse 291
Rufzeichen oder MMSI: DH5912/ 211455730
11.558 Danke in 4.113 Beiträgen
Standard

auch auf die Gefahr hin, dass ich gelyncht werde: auch im Baumarkt gibt es gute Festmacher als Meterware. Bruchlast steht auch drauf und ich nehme immer so ungefähr das Bootsgewicht + X, also in meinem Fall 10mm Durchmesser.
__________________
"Das immer wieder Schwierige im Leben ist nicht so sehr, andere zu beeinflussen und zu ändern -
am schwierigsten ist es, sich entsprechend den Bedingungen, mit denen man konfrontiert wird, selbst zu ändern."
Nelson Mandela
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 07.10.2007, 17:25
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 12.866
Boot: derzeit keines
32.630 Danke in 12.330 Beiträgen
Standard

Welche Du verwenden solltest und welche Stärken Du brauchst hängt stark von dem Revier ab in dem Du Dich / Dein Boot bewegst.
In der Regel sollten für ein 20 Fuß Boot ca. 10 - 12mm Stärke reichen ( wie gesagt abhängig vom Liegeplatz ).
Liegst Du sehr ruhig können u.U. auch 8mm reichen.
__________________
Gruß 45meilen

In meinem Alter noch vernünftig werden ist jetzt auch keine Alternative
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 07.10.2007, 17:28
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.766
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.600 Danke in 8.146 Beiträgen
Standard

ich habe inzwischen einige Hersteller ausprobiert... die m.M. nach beste Leine ist diese
http://www.svb.de/index.php?sid=4d3c...isttype=search

... schön griffig und sehr gut zu handhaben....
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 07.10.2007, 18:00
Benutzerbild von Ray
Ray Ray ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 02.02.2002
Ort: Deutschland
Beiträge: 754
Boot: früher Bavaria 46
1.289 Danke in 365 Beiträgen
Standard

Die Länge des Bootes spielt überhaupt keine Rolle, sondern nur das Gewicht des Bootes und die Länge der Festmacher (je kürzer, desto kräftiger).

Das Revier spielt auch keine Rolle, denn überall kachelt es irgendwann einmal. Dann, und nur dann, ist die Qualität bezüglich UV-Festigkeit, Bruchlast und Alter entscheidend. Bei gutem Wetter reicht ja auch ein Bindfaden ...

Ich fahre die Gleistein-Festmacher (die schwarz-weißen), weil die sehr handig sind. Das heißt, sie sind sehr biegsam, was bei schnellem Festmachen und auf vollen Klampen (mehrfache Belegung) außerordentlich hilfreich ist.

Die angegebenen Stärken sind meines Erachtens immer viel zu groß. Ich fahre bei 11 Tonnen Gewicht 14 mm für Vor- und Achterleinen plus 12 mm für die Springs (die ich IMMER ausbringe, wenn ich das Boot für mehr als einen Tag verlasse). Alles MIT Ruckdämpfer. Diese sind für die Haltbarkeit sehr entscheidend!

Selbst bei Dauersturm von 9+ über mehrere Tage hatte ich noch nie ein Problem.

Allerdings: ich tausche diese spätestens alle drei Jahre aus, weil die UV-Belastung den Mänteln doch zusetzt und Schäden an den Kernen nicht zu erkennen sind.

Ein gebrochenes Fall ist nicht so schlimm wie ein Boot, dass alleine auf Wanderschaft geht, weil man am falschen Ende spart ...

Hilft das?

Gruß
Ray
__________________
******
An dieser Stelle sollte eine Weisheit stehen ...
******
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 07.10.2007, 18:08
Silberlocke Silberlocke ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.08.2006
Ort: Nürnberg
Beiträge: 571
Boot: Jeanneau Merry Fisher 855
492 Danke in 277 Beiträgen
Standard

Hallo Klaus,
zwei Dinge will ich Dir zu dem Thema ans Herz legen:
1.) Kaufe Dir weiße Festmacher, alles andere bleicht mehr oder weniger stark aus und sieht dann nur noch doof aus.
2.) Kaufe Dir keine dreischäftig geschlagenen Taue (richtig geschrieben?), die musst Du mit Klebeband o. ä. gegen aufdröseln sichern, die besseren kannst Du einfach mit dem Feuerzeug verschweißen und gut isses.
Servus
Jürgen
__________________
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein

Geändert von Silberlocke (07.10.2007 um 18:11 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 07.10.2007, 18:10
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 8.901
Boot: Proficiat 975G
12.151 Danke in 5.824 Beiträgen
Standard

Nimm die Leinen nicht zu dünn, du mußt sie auch bequem in der Hand halten können, ohne daß sie einschneiden!
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 07.10.2007, 18:22
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.117
10.301 Danke in 2.752 Beiträgen
Standard

@Ray!
Ich weiß nicht ob Du Dich nur verschrieben hast. Tatsache ist aber das Leinen möglichst lange gesetzt sein sollen, da dann einfach ein größeres Reckpotenzial ( sprich Dämpfung) und somit ein besserer Bruchschutz erreicht werden. Auch Deine Durchmesserangabe empfinde ich als untere Grenze.
Vielleicht habe ich aber nur ein größeres Sicherheitsbedürfniss als Du.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 07.10.2007, 18:40
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 12.866
Boot: derzeit keines
32.630 Danke in 12.330 Beiträgen
Standard

Die Tips sind ja alle m.M. nach prima, nur das das Revier keine Rolle spielt kann wohl nur jemand schreiben der auf einem Ententeich liegt.
Nichts für ungut, aber es gibt nun mal geschütztere Ecken mit besseren Festmache-Möglichkeiten und es gibt auch das Gegenteil
__________________
Gruß 45meilen

In meinem Alter noch vernünftig werden ist jetzt auch keine Alternative
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 07.10.2007, 19:07
Klaus52393 Klaus52393 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 10.08.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 332
Boot: Prout 39, Moody 425
205 Danke in 76 Beiträgen
Standard @ Ray

sind das diese Leinen von denen du sprichst?

http://www.svb.de/index.php?sid=4d3c...tails&anid=884
__________________
Prout Escale 39
Segelkatamaran
http://wind-sonne-segeln.de
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 07.10.2007, 19:14
Benutzerbild von XLars
XLars XLars ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 03.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 3.590
Boot: Hellwig Milos 585 IB
5.838 Danke in 2.494 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von 45meilen Beitrag anzeigen
Die Tips sind ja alle m.M. nach prima, nur das das Revier keine Rolle spielt kann wohl nur jemand schreiben der auf einem Ententeich liegt.
Nichts für ungut, aber es gibt nun mal geschütztere Ecken mit besseren Festmache-Möglichkeiten und es gibt auch das Gegenteil
Richtig! Oben wurden schon einmal die Ruckdämpfer erwähnt.
Die sind m.E. genauso wichtig wie gutes Tauwerk!

Mich haben die Festmacher ohne Ruckdämpfer eine Klampe gekostet.
(Zum Glück hat ein freundlicher Nachbar das Boot gesichert).
Seit die Dämpfer dran sind, macht es wieder Spaß auch bei Sturm dem Boot in der Box zuzuschauen.

Auch Übernachtungen sind ohne Dämpfer eher ungemütlich.

Gruß
Lars
__________________
Gruß Lars
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 07.10.2007, 19:22
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 13.072
Boot: Volksyacht Fishermen
44.677 Danke in 16.453 Beiträgen
Standard

Ich verwende reichlich überdimensionierte, die ich am Liegeplatz fest belegt habe und dann nur noch den Augspleiß über die Klampen werfe.
Das sind schätzungsweise 26mm aus Hanf für meine gut 2 Tonnen.

Für unterwegs habe ich auch gut Dimensionierte. 16 mm, gekauft bei Gründl. Keine Ahnung welches Material, lief dort unter Festmacherleine und sie sind weiß.

Wenn ich mal Kraft anwenden Muß, möchte ich etwas in der Hand haben. Außerdem muß man ja immer mit Abrieb rechnen.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 07.10.2007, 19:29
Benutzerbild von Ray
Ray Ray ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 02.02.2002
Ort: Deutschland
Beiträge: 754
Boot: früher Bavaria 46
1.289 Danke in 365 Beiträgen
Standard

Hallo Karl-Heinz,

natürlich hast Du vollkommen Recht! Trotzdem habe ich mich nicht verschrieben: Manchmal sind die Entfernungen zu den Dalben einfach nur sehr kurz, weil Boxen eben nicht lang genug sind! Natürlich lege ich dann Springs, bzw. von Mittelklampe und setz die eher durch. Die seitliche Bewegung ist dann trotzdem durch (leider) zu kurze Leinen - meißtens Achtern - zu setzen.

Grundsätzlich - und da bin ich natürlich gleicher Meinung - gilt für Festmacher: je länger desto mehr Reck und somit ruckdämpfend - klaro!

Die "untere Grenze" sehe ich genauso. Aber ich habe mich in 30 Jahren Segelei so langsam grundsätzlich an eher untere Grenzen heran getastet und wechsle lieber regelmäßig aus. Meine 14 mm Festmacher haben eine Bruchlast von 3,5 to. Solche Lasten erreiche ich im Wasser NIE! Auch nicht beim einrucken - das haben wir mal mit einer Kranwaage getestet: wir sind nach dem Kranen (im Hamburger Yachthafen) losgedampft und hatten eine Heckleine vergessen los zu werfen. Das brachte den damals noch sehr entspannten Hafenmeister auf die Idee, das lange Ende mal an den Kran zu hängen. Ergebnis: kräftigstes Einrucken brachte nicht mehr als 900 Kg!

Ich bringe daher lieber nur so viele Leinen aus wie möglich und verdopple oder gar verdreifache diese nach Verlassen oder/und bei schwerem Wetter. Das bringt zusätzliche Sicherheit mit sich, weil man noch Reserve hat, wenn eine mal brechen sollte. Ist halt meine Erfahrung und damit bin ich nun lange gut gefahren. Jedenfalls ist trotz vieler Stürme noch nie ein Festmacher jemals gebrochen/gerissen - nicht einmal annähernd!

@Klaus: genau diese habe ich. Bin vielfach "fremd gegangen" (Bavaria-Werftmist und geschlagenes Taufwerk). Diese hat sich FÜR MICH als angenehmste Lösung endgültig eingestellt.

Gruß
Ray
__________________
******
An dieser Stelle sollte eine Weisheit stehen ...
******
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 07.10.2007, 19:32
Benutzerbild von Ray
Ray Ray ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 02.02.2002
Ort: Deutschland
Beiträge: 754
Boot: früher Bavaria 46
1.289 Danke in 365 Beiträgen
Standard

Hey Wolf,

sechundzwanzig Millimeter Durchmesser für 2 Tonnen? WOW!!!
Zwei Tonnen pro Klampe oder ist es das Schiff?
Da brauchst Du ja echt keine Ruckdämpfer, weil die Seile ja höllisch schwer sein müssen und gut durchhängen ...

RESPEKT!!
__________________
******
An dieser Stelle sollte eine Weisheit stehen ...
******
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 07.10.2007, 20:33
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.117
10.301 Danke in 2.752 Beiträgen
Standard

Hallo Wolf!
Da mußt Du aber verdammt große Klampen oder Poller haben um mit 26 er Leinen belegen zu können. Das sind ja schon fast Berufsschiffsmäßige. Als Lierdrähte setzten wir 22 er Drähte ein um mehrere 1000 tonnen mit dem Spill zu verholen.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 07.10.2007, 20:48
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 13.072
Boot: Volksyacht Fishermen
44.677 Danke in 16.453 Beiträgen
Standard

Ich hab Poller hinten und vorne Karl-Heinz. Und wie gesagt ich belege da nicht sondern lege einfach das gespleißte Auge drüber. Wenn ich wirklich mal länger weg bin, lege ich noch Springs mit den 16mm.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 07.10.2007, 21:04
TageDieb TageDieb ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.05.2006
Beiträge: 1.197
2.647 Danke in 1.292 Beiträgen
Standard

Karl-Heinz, was sind denn "Lierdrähte"?

Gruß
Mario
__________________
Willst Du schnell gehen, dann geh alleine. Willst Du weit gehen, dann geh zusammen.
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 07.10.2007, 21:19
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.117
10.301 Danke in 2.752 Beiträgen
Standard

@Mario
Auf Berufsschiffen sind vorn und achtern (oft in Verbindung mit dem Ankerspill) Trommeln mit Drähten die zum verholen im Hafen eingesetzt werden. Diese Drähte wählt man relativ Dünn ,da sie oft von Hand viele Meter voraus oder zurück versetzt werden. Mit ihnen wird dann das Schiff zum Beispiel unter Kranbrücken die aus verschiedenen Gründen nicht verfahren können von Laderaum zu Laderaum bzw. zum gewünschten Ladeplatz verholt. Auch um Leichterverbände zusammenzustellen werden diese Winden oft eingesetzt, da es damit leichter geht wie wenn man ständig unter Maschine verholen müßte.Die Drähte auf diesen Winden / Lieren nennt man Lierdrähte.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 07.10.2007, 21:23
TageDieb TageDieb ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.05.2006
Beiträge: 1.197
2.647 Danke in 1.292 Beiträgen
Standard

Danke, Karl-Heinz!

Mir gefallen Deine Storys aus der Berufsschifffahrt! Also immer her damit!

Gruß
Mario
__________________
Willst Du schnell gehen, dann geh alleine. Willst Du weit gehen, dann geh zusammen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 07.10.2007, 21:32
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.117
10.301 Danke in 2.752 Beiträgen
Standard

Noch ganz kurz was zum Thema "Lierdraht".
Als Schiffsjunge erlebte ich noch einige Zeit die Schleppschifffahrt auf dem Rhein. Wenn wir zBsp. in Karlsruhe in den Hafen gesemmt waren, mußten wir mit dem Beiboot und dem Lierdraht raus und unter ständigem versetzen des Drahtes an Land, das Schiff viele hundert Meter auf seinen Liegeplatz verholen. Sehr oft auch nur mit der Handwinde. Selbst anfang der 70er Jahre gab es noch viele Schiffsführer die um vom Warteplatz an den Lade/ Löschplatz zu kommen sagten: Wegen den paar Metern lassen wir die Maschine nicht laufen, das macht mal mit dem Lierdraht.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________

Geändert von nordic (08.10.2007 um 11:48 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #21  
Alt 07.10.2007, 21:43
Guenter Mallmann Guenter Mallmann ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.11.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 228
Boot: Stahlverdränger
319 Danke in 106 Beiträgen
Standard Festmacher

habe die Diskussion mit Interesse verfolgt. Irritiert hat mich nur, dass keiner von euch etwas sagt zum Thema "schwimmendes" oder eben "nichtschwimmendes" Material. Ich selbst meine, dass ein Ankertau, sofern man nicht ausschließlich eine Kette fährt, nicht schwimmen darf, aber ein Fesmacher sollte schwimmen. Liege ich da richtig?
Günter
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 07.10.2007, 21:50
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.117
10.301 Danke in 2.752 Beiträgen
Standard

Sinnvoll ist das auf jeden Fall. Noch wichtiger ist die Schwimmfähigkeit bei Schleppleinen, da das die Übergabe auf größere Entfernungen vereinfacht.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 07.10.2007, 21:51
Benutzerbild von boneman
boneman boneman ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.829
Boot: Rinker Fiesta Vee 242
3.822 Danke in 1.697 Beiträgen
Standard

Ich habe mir Festmacher bei AWN konfektionieren lassen.
Taue sind 5,5 t tragende mit "eingebautem" Ruckdämpfer, Sorte Liros Handy Eleastic. Ich bin sehr zufrieden,

Falls Du nicht diese Stärke brauchst, gibt es fertige Sets, die sind im Verhältnis günstiger.

Gruß

Andreas
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 07.10.2007, 21:54
Benutzerbild von hheck
hheck hheck ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2005
Ort: Ludwigshafen/Rhein
Beiträge: 1.683
Boot: Eigenbau Stahl-Verdränger
1.883 Danke in 900 Beiträgen
Standard

Hi Klaus,

ich habe FSE Rio, 14 mm, navyblau uni, sieht edel aus und ist von

einem Internet-Versandhaus aus Österreich ( Adresse auf Wunsch per PN )

und find die Klasse, schwimmt allerdings nicht.
Sehr weich, quitscht nicht, ziemlich elastisch.

Gruß
Helle
M.Y.Franziska
z.Zt.: Luetzelburg / F
__________________
Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennen gelernt hat.
Den Download für "Juan Baader" findet Ihr hier:
https://www.boote-forum.de/showthrea...=125041&page=4

Geändert von hheck (07.10.2007 um 22:02 Uhr) Grund: wollte keine Werbung machen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 08.10.2007, 08:11
Benutzerbild von agapanthus
agapanthus agapanthus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 24.11.2006
Ort: Birkenstein
Beiträge: 527
Boot: Motorpinasse
758 Danke in 381 Beiträgen
Standard Klebeband?

Moin.

Zitat:
Zitat von Silberlocke Beitrag anzeigen
2.) Kaufe Dir keine dreischäftig geschlagenen Taue (richtig geschrieben?), die musst Du mit Klebeband o. ä. gegen aufdröseln sichern, die besseren kannst Du einfach mit dem Feuerzeug verschweißen und gut isses.
Klebeband Das glaub ich ja nicht. Ich habe (fast) nur dreischäftig geschlagene. Mit einem genähten oder mit einem Behelfstakling sicherst Du die Enden. Verschweißen mit dem Feuerzeug bringt meißt harte Kanten, nichts was ich mir durch die Häden rutschen lassen will.

Wie ein Behelfstakling einfach ausgeführt wird, kannst Du Dir unten ansehen (gefunden bei www.yacht-schule-marl.de/).

Gruß Frank
Angehängte Grafiken
  
__________________

Ogen op, hool rechten Kurs, sunst suppst du af un büst in Mors!
Mit Zitat antworten top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 50 von 73


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.