boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 06.03.2006, 12:41
Benutzerbild von CarstenLT31
CarstenLT31 CarstenLT31 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.07.2005
Ort: 24321
Beiträge: 115
Boot: Albin Cirrus 78
55 Danke in 31 Beiträgen
Standard Funken auf der Ostsee - Scheine

Moin Kollegen!

Der ganze "Funkkram" verwirrt mich zusehends...

Wenn ich auf meinem Boot auf der Ostsee eine Funke installieren will,
ist es richtig,

- dass der Skipper zumindest den SRC braucht?
- man den SRC nur machen kann, wenn man den UBI hat?
- kann es kostentechnisch günstiger sein, einen LRC zu machen?
- ersetzt der LRC auch den UBI?
- oder ist alles ganz anders?

Habe auf meinem Segler oben im Mast eine Funkantenne, aber keine Funke an Bord.

Was kommen denn so minimal an Kosten auf mich zu?
- Kurs(e)?
- Prüfung(en)?
- Einfaches Gerät?

Oder gibt es für das alles ein FAQ ?

Danke & Gruß
Carsten
PS: Tipps, wo in Kiel man einen Funkkurs machen kann, nehme ich auch gern entgegen!
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 06.03.2006, 14:20
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.546
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.268 Danke in 2.280 Beiträgen
Standard

FAQ =Suchfunktion hier.

Kurz:
der UBI ist für Binnen, der SRC für den Seebereich.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 06.03.2006, 14:42
Benutzerbild von Fun_Sailor
Fun_Sailor Fun_Sailor ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.05.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 2.026
1.395 Danke in 744 Beiträgen
Standard Re: Funken auf der Ostsee - Scheine

Zitat:
Zitat von CarstenLT31
ist es richtig,
- dass der Skipper zumindest den SRC braucht?
ja, wenn eine Funke an Bord fest installiert bzw. funktionstüchtig angeschlossen ist.
Zitat:
- man den SRC nur machen kann, wenn man den UBI hat?
nein
Zitat:
- kann es kostentechnisch günstiger sein, einen LRC zu machen?
- ersetzt der LRC auch den UBI?
beides: nein
Zitat:
Habe auf meinem Segler oben im Mast eine Funkantenne, aber keine Funke an Bord.
Wenn sonst keine Funke angeschlossen ist, brauchst du kein Funkzeugnis.
Zitat:
Was kommen denn so minimal an Kosten auf mich zu?
- Kurs(e)?
beim SRC ca. 350,- Euro inkl. ca. 95,- Euro Prüfungsgebühr
Zitat:
- Einfaches Gerät?
UKW-Handfunke ab ca. 69 Euro. UKW-Handfunkgeräte können auch als alleinige Funkanlagen auf Sportboote zugelassen sein. Entsprechende Geräte: Einfach mal hier weiter suchen bzw. googeln.

Gruß Fun_Sailor
__________________
Jetzt erst recht: Cool bleiben - und weiter segeln
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 07.03.2006, 07:38
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard Re: Funken auf der Ostsee - Scheine

Zitat:
Zitat von Fun_Sailor
Zitat:
Was kommen denn so minimal an Kosten auf mich zu?
- Kurs(e)?
beim SRC ca. 350,- Euro inkl. ca. 95,- Euro Prüfungsgebühr
Gute Kurse gibts inzwischen mancherorts auch schon für 100 Euro weniger.


Zitat:
Zitat:
- Einfaches Gerät?
UKW-Handfunke ab ca. 69 Euro. UKW-Handfunkgeräte können auch als alleinige Funkanlagen auf Sportboote zugelassen sein. Entsprechende Geräte: Einfach mal hier weiter suchen bzw. googeln.
Ob ein Handfunkgerät als alleiniges Funkgerät einer Seefunkstelle sinnvoll
ist, möchte ich doch sehr in Frage stellen. Die Reichweite ist ungenügend,
auch auf der Ostsee. Wenn man wie hier schon eine Antenne oben am
Mast hat, sollte man die auch nutzen.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 07.03.2006, 07:47
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.546
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.268 Danke in 2.280 Beiträgen
Standard .

@Carsten

sorry für den Kurzpost oben, hatte wenig Zeit. Frag bei euch mal bei den Vereinen nach. Dort bekommst du meist einige Anlaufstellen genannt. Du benötigst Unterrichtsmaterial (jeder nimmt meist seine speziellen Unterlagen). Auch die Preise können variieren. Zu den Kosten sind auch schon gute Anhaltswerte eingegangen. Wenn du bereits eine Antenne hast, solltest du prüfen ob diese auch den neueren Geräten angepaßt werden kann. Einiges dazu wird im Funkkurs angesprochen. Den Rest solltest du mit einem Fachmann klären.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 07.03.2006, 07:52
Benutzerbild von CarstenLT31
CarstenLT31 CarstenLT31 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.07.2005
Ort: 24321
Beiträge: 115
Boot: Albin Cirrus 78
55 Danke in 31 Beiträgen
Standard

Moin!
OK, danke soweit.
Ich halte also fest, dass ich nur den SRC brauche, kein UBI, kein LRC, Kurs+Prüfung 250-350 Euro.
Plus die Funke - Handgeräte mit Antennen- + Stromanschluss gibt es wohl nicht (dann könnte das Ding auch mal auf dem Schlauchboot mitfahren, habe da noch so ein 4,2m-Zodiac mit AB)?

Habe als Prüfungsausschuss auch nur HH gefunden - sowas muss es doch auch in Kiel geben? Kursangebote sind wohl auch seltener in Kiel als z.B. SBF.

Gruß
Carsten
PS: einen Theorietrainer gibt es auf der Tim Koester -Seite zum Download
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 07.03.2006, 09:47
Amigo Amigo ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.11.2003
Ort: Wuppertal
Beiträge: 236
Boot: Touring 670
124 Danke in 66 Beiträgen
Standard Funken - Ostsee

Moin,

wie sieht es denn aus, wenn ich mit meinem Boot ist mit Binnenfunk ausgerüstet mal einen Urlaubstörn in der Ostsee unternehme?
Ich darf ja doch im Rahmen meiner technischen möglichkeit am Seefunk teilnehmen, oder bin ich da nicht mehr auf dem laufenden?
Die Funke muß doch wohl für die 2 oder 3 Wochen im Jahr nicht von Bord? Oder????

Wie sieht es da so aus?

Bodo
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 07.03.2006, 10:29
Benutzerbild von Fun_Sailor
Fun_Sailor Fun_Sailor ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.05.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 2.026
1.395 Danke in 744 Beiträgen
Standard Re: Funken auf der Ostsee - Scheine

Zitat:
Zitat von Belem
Gute Kurse gibts inzwischen mancherorts auch schon für 100 Euro weniger.
Nur selten, und leider nicht hier in Berlin... die fangen hier erst bei (afaik) normalerweise min. ca. 200 bis 250 Euro an (zzgl. Prüfungsgebühr!)

Zitat:
Wenn man wie hier schon eine Antenne oben am
Mast hat, sollte man die auch nutzen.
100% agree, am besten (wenn Du, Carsten, sowieso den SRC machst und dauernd mit deinem Boot auf der Ostsee unterwegs bist) gleich per Festeinbau,
oder aber auch alternativ ein UKW-Handfunkgerät mit extern anschließbarer Antenne.
@Carsten: Entsprechende UKW-Handys gibt es auch auf dem Markt, da musste mal selbst recherchieren. Vorteil der Handfunkgeräte: Du kannst es leichter mitnehmen (betr. -->Diebstahlschutz). Auch besser im Notfall, wenn Du das Boot verlassen musst.

Gruß Fun_Sailor
__________________
Jetzt erst recht: Cool bleiben - und weiter segeln
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 07.03.2006, 14:20
Benutzerbild von Kanzler
Kanzler Kanzler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.09.2004
Ort: Kreis Plön
Beiträge: 2.291
Boot: Sealine S28
21.457 Danke in 5.669 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von CarstenLT31
Moin!
OK, danke soweit.
Ich halte also fest, dass ich nur den SRC brauche, kein UBI, kein LRC, Kurs+Prüfung 250-350 Euro.
Plus die Funke - Handgeräte mit Antennen- + Stromanschluss gibt es wohl nicht (dann könnte das Ding auch mal auf dem Schlauchboot mitfahren, habe da noch so ein 4,2m-Zodiac mit AB)?

Habe als Prüfungsausschuss auch nur HH gefunden - sowas muss es doch auch in Kiel geben? Kursangebote sind wohl auch seltener in Kiel als z.B. SBF.
Gruß
Carsten
PS: einen Theorietrainer gibt es auf der Tim Koester -Seite zum Download
Moin,

der Sitz des Prüfungsausschusses ist nicht wirklich wichtig, die Prüfer kommen - bei entsprechender Teilnehmerzahl - mitunter auch zu den Vereinen/ Schulen. Jedenfalls war es letztes Jahr bei mir ( in Elmshorn ) so.

Kanzler
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 07.03.2006, 14:56
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: südl. Maasplassen
Beiträge: 3.873
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.712 Danke in 2.051 Beiträgen
Standard Re: Funken - Ostsee

Zitat:
Zitat von Amigo
Moin,

wie sieht es denn aus, wenn ich mit meinem Boot ist mit Binnenfunk ausgerüstet mal einen Urlaubstörn in der Ostsee unternehme?
Ich darf ja doch im Rahmen meiner technischen möglichkeit am Seefunk teilnehmen, oder bin ich da nicht mehr auf dem laufenden?
Die Funke muß doch wohl für die 2 oder 3 Wochen im Jahr nicht von Bord? Oder????

Wie sieht es da so aus?

Bodo
Sie muss nicht von Bord, aber Du darfst sie auch nicht benutzen, weil sie eben für Binnen und nicht für See ist (also mit AIS, dafür nicht mit DSC ausgestattet ist, andere gesperrte/leistungsreduzierte Kanäle hat etc.).

@Carsten:
wo kommst Du her? Ich habe die Funkscheine an der Uni Bochum gemacht, die Hochschulen haben im Rahmen ihrer Segel-IGs meist sehr günstige Angebote.

Ich habe für meinen Dad ein Midland Neptune besorgt - Festeinbau Binnen und See (also inkl. AIS für Binnen und DSC für See) für deutlich unter 200 EUR. Die Technik sieht bei näherem Hinsehen arg Simrad-ähnlich aus. Kann ich nur empfehlen.
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 07.03.2006, 15:02
Benutzerbild von CarstenLT31
CarstenLT31 CarstenLT31 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.07.2005
Ort: 24321
Beiträge: 115
Boot: Albin Cirrus 78
55 Danke in 31 Beiträgen
Standard Re: Funken - Ostsee

Zitat:
Zitat von Seestern
@Carsten:
wo kommst Du her? Ich habe die Funkscheine an der Uni Bochum gemacht, die Hochschulen haben im Rahmen ihrer Segel-IGs meist sehr günstige Angebote.

Ich habe für meinen Dad ein Midland Neptune besorgt - Festeinbau Binnen und See (also inkl. AIS für Binnen und DSC für See) für deutlich unter 200 EUR. Die Technik sieht bei näherem Hinsehen arg Simrad-ähnlich aus. Kann ich nur empfehlen.
Nahe Kiel.

Handgerät mit Antennen- + Stromanschluss fände ich ja ganz nett, aber das hat Zeit bis ich den Schein irgenwann mal habe.

Gruß
Carsten
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 07.03.2006, 15:26
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: südl. Maasplassen
Beiträge: 3.873
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.712 Danke in 2.051 Beiträgen
Standard Re: Funken - Ostsee

Zitat:
Zitat von CarstenLT31

Nahe Kiel.
Fragst Du hier: http://www.segeln.uni-kiel.de/yacht05.html
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 07.03.2006, 16:13
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard Re: Funken - Ostsee

Zitat:
Zitat von Seestern
Sie muss nicht von Bord, aber Du darfst sie auch nicht benutzen, weil sie eben für Binnen und nicht für See ist (also mit AIS, dafür nicht mit DSC ausgestattet ist, andere gesperrte/leistungsreduzierte Kanäle hat etc.).
Schiffsfunkstellen dürfen bislang, im Rahmen ihrer technischen Möglich-
keiten, durchaus am Seefunk teilnehmen. Umgekehrt ist das unzulässig.

Belem

P.S.: Ich nehme mal an, dass DU ATIS meinst und nicht AIS.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 07.03.2006, 16:18
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: südl. Maasplassen
Beiträge: 3.873
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.712 Danke in 2.051 Beiträgen
Standard Re: Funken - Ostsee

Zitat:
Zitat von Belem
Zitat:
Zitat von Seestern
Sie muss nicht von Bord, aber Du darfst sie auch nicht benutzen, weil sie eben für Binnen und nicht für See ist (also mit AIS, dafür nicht mit DSC ausgestattet ist, andere gesperrte/leistungsreduzierte Kanäle hat etc.).
Schiffsfunkstellen dürfen bislang, im Rahmen ihrer technischen Möglich-
keiten, durchaus am Seefunk teilnehmen. Umgekehrt ist das unzulässig.

Belem

P.S.: Ich nehme mal an, dass DU ATIS meinst und nicht AIS.
Ups, das wusste ich nicht. Ziehe ich dann mit dem Ausdruck des Bedauerns zurück. Und: ja, ich meinte natürlich ATIS.
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 07.03.2006, 18:23
Lars Ostsee Lars Ostsee ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 12.01.2006
Beiträge: 968
6.607 Danke in 2.141 Beiträgen
Standard

Moin Carsten !

Zitat:
Plus die Funke - Handgeräte mit Antennen- + Stromanschluss gibt es wohl nicht (dann könnte das Ding auch mal auf dem Schlauchboot mitfahren, habe da noch so ein 4,2m-Zodiac mit AB)?
... das geht leider nicht !
Zwar kann ein Handfunkgerät als einziges Funkgerät auf einem Sportboot zugelassen werden, die Frequenzzuteilung erfolgt aber für eine konkrete Seefunkstelle (also ein bestimmtes Schiff), mit einem bestimmten Namen. Für diese Seefunkstellen erhältst Du dann das Rufzeichen.

Das Benutzen des Handfunkgerätes auf einem anderen Schiff, für das keine Freuquenzzuteilung existiert, ist eigentlich nicht erlaubt.

Gruss
Lars
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 08.03.2006, 07:12
Benutzerbild von CarstenLT31
CarstenLT31 CarstenLT31 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.07.2005
Ort: 24321
Beiträge: 115
Boot: Albin Cirrus 78
55 Danke in 31 Beiträgen
Standard Re: Funken - Ostsee

Zitat:
Zitat von Seestern
Danke,
ist aber leider kein Funkkurs dabei.

Gruß
Carsten
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 08.03.2006, 07:15
Benutzerbild von CarstenLT31
CarstenLT31 CarstenLT31 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.07.2005
Ort: 24321
Beiträge: 115
Boot: Albin Cirrus 78
55 Danke in 31 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lars Ostsee
Das Benutzen des Handfunkgerätes auf einem anderen Schiff, für das keine Freuquenzzuteilung existiert, ist eigentlich nicht erlaubt.
Hallo Lars,
aha, "eigentlich".

Dann muss ich wohl das 4,2m Schlauchboot als Beiboot zum 7,1m Segler deklarieren :-D.

OK, ich denke ich bin umfassend informiert, nochmals vielen Dank an alle.



Gruß
Carsten
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 10.03.2006, 18:42
Amigo Amigo ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.11.2003
Ort: Wuppertal
Beiträge: 236
Boot: Touring 670
124 Danke in 66 Beiträgen
Standard Funk Ostsee

Sollte noch einer mal reinschauen!

Moin,

habe versucht , wo vielleicht etwas darüber nachzulesen ist, daß ich meinen Binnenfunk in der Ostsee benutzen darf, hab aber nichts gefunden. Wo könnte so etwas nachzulesen sein.

Ich wußte nur, daß es im Rahmen der technischen möglichkeit erlaubt ist.

Wer weiß, wo es niedergeschrieben steht.??

Bodo
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 11.03.2006, 06:56
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard Re: Funk Ostsee

Zitat:
Zitat von Amigo
habe versucht , wo vielleicht etwas darüber nachzulesen ist, daß ich meinen Binnenfunk in der Ostsee benutzen darf, hab aber nichts gefunden. Wo könnte so etwas nachzulesen sein.
Ich kenne diese Aussage aus dem Fragenkatalog der RegTP, wie er bis
2002 für die Prüfungen zum Allgemeinen und zum Beschränkt Gültigen
Betriebszeugnis für Funker verwendet wurde.


Zitat:
Ich wußte nur, daß es im Rahmen der technischen möglichkeit erlaubt ist.
Genaus das war die korrekte Antwort auf die damalige Prüfungsfrage.


Zitat:
Wer weiß, wo es niedergeschrieben steht.??
Was steht denn genau in Deiner Frequenzzuteilungsurkunde für den Bin-
nenschifffahrtsfunk? Es gibt - beunruhigende - Äußerungen aus der Bun-
desnetzagentur, wonach Binnenfrequenzzuteilungen räumlich auf die
Binnenschifffahrtsstraßen beschränkt seien.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 11.03.2006, 13:14
somyacht somyacht ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 08.02.2006
Beiträge: 78
31 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Moin,

"Im Rahmen der technischen Möglichkeiten" bezieht sich nur auf die Geräteausstattung an sich. Es gibt ja viele Geräte, welche sowohl für Binnen- als auch für Seefunk zulassungsfähig sind (entsprechende Vorgangsnummern RegTP / Bundesnetzagentur), da sie beiden Anforderungen genügen. Hierbei muß bei Benutzung im Binnen- und Seefunk sowohl die ATIS-Kennung als auch die MMSI einprogrammiert werden. Ein reines ATIS-Gerät bietet diese Möglichkeit nicht und darf somit auch nicht am Seefunkdienst teilnehmen (eine Frequenzzuteilung und damit eine MMSI kann für diesen Bereich nicht vergeben werden).
Hat man die Voraussetzungen geschaffen, bleibt aber immer noch die Problematik, daß ein UBI nicht zur Teilnahme am Seefunkdienst berechtigt.
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 13.03.2006, 08:34
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von somyacht
"Im Rahmen der technischen Möglichkeiten" bezieht sich nur auf die Geräteausstattung an sich. Es gibt ja viele Geräte, welche sowohl für Binnen- als auch für Seefunk zulassungsfähig sind (entsprechende Vorgangsnummern RegTP / Bundesnetzagentur), da sie beiden Anforderungen genügen. Hierbei muß bei Benutzung im Binnen- und Seefunk sowohl die ATIS-Kennung als auch die MMSI einprogrammiert werden. Ein reines ATIS-Gerät bietet diese Möglichkeit nicht und darf somit auch nicht am Seefunkdienst teilnehmen (eine Frequenzzuteilung und damit eine MMSI kann für diesen Bereich nicht vergeben werden).
In diesem Punkt bin ich anderer Meinung als Du: DSC ist immer noch nicht
zwingend für die Nicht-SOLAS-Schifffahrt vorgeschrieben, daher auch keine
MMSI. Ein Binnenfunkgerät unterscheidet sich von einem Seefunkgerät ohne
DSC nur durch ATIS, was aber im Seefunk nicht weiter stört, und durch die
auf 1 Watt begrenzte Sendeleistung für alle Kanäle, die nicht zum Verkehrs-
kreis Nautische Information gehören.

Der Ausdruck "Im Rahmen der technischen Möglichkeiten" wurde in den
RegTP-Prüfungsfragen schon verwendet, als es noch überhaupt keine
Kombigeräte DSC/ATIS auf dem Markt gab, das kann sich darauf nicht
beziehen.

Auf meinem Heimatrevier, der Elbe, ist es übrigens die normalste Sache
der Welt, dass Binnenfunkgeräte mit ATIS am Seefunk teilnehmen. Zwar
ist die Elbe bis zur Linie Cuxhaven-Friedrichskoog Binnenschifffahrtsstraße
der Zone 2, jedoch ist die Elbe ab Landesgrenze bei Tinsdal/Wedel See-
schifffahrtsstraße, auf der die Betriebsvorschriften des Seefunks gelten.


Zitat:
Hat man die Voraussetzungen geschaffen, bleibt aber immer noch die Problematik, daß ein UBI nicht zur Teilnahme am Seefunkdienst berechtigt.
Das ist grundsätzlich richtig, wenn man den Seefunk auf Wasserflächen,
die sowohl See- wie auch Binnenschifffahrtsstraßen sind, als Ausnahme
von diesem Grundsatz betrachtet.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 13.03.2006, 08:59
Benutzerbild von KaiB
KaiB KaiB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 3.495
6.572 Danke in 2.631 Beiträgen
Standard Re: Funk Ostsee

Zitat:
Wer weiß, wo es niedergeschrieben steht.??
Was steht denn genau in Deiner Frequenzzuteilungsurkunde für den Bin-
nenschifffahrtsfunk? Es gibt - beunruhigende - Äußerungen aus der Bun-
desnetzagentur, wonach Binnenfrequenzzuteilungen räumlich auf die
Binnenschifffahrtsstraßen beschränkt seien.

Belem[/quote]

Moin,
auf der Rückseite meiner Binnenfunkfrequenzzuteilungsurkunde (anno 2003) steht unter Punkt 10. der "Nebenbestimmungen" das die Teilnahme am Seefunkdienst - wie o. erwähnt- "im Rahmen der technischen Möglichkeiten..., wobei die geltenden Bestimmungen und Vorschriften für den Seefunkdienst beachtet werden müssen...,erlaubt ist."

Das bedeutet (e) ? m. E. mit Binnenfunkschein und Seefunkschein keine Probleme.

Solltst Du dahingehend neueres wissen oder erfahren haben, wäre ich auch an Details interessiert.

Gruß
Kai
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 13.03.2006, 14:23
somyacht somyacht ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 08.02.2006
Beiträge: 78
31 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Belem
In diesem Punkt bin ich anderer Meinung als Du: DSC ist immer noch nicht
zwingend für die Nicht-SOLAS-Schifffahrt vorgeschrieben, daher auch keine
MMSI (und Folgetext)
Belem
Moin Belem,

lassen wir bei der Betrachtung zuerst einmal das Geräteproblem beiseite
Unter dem folgenden Link kann man die Binnenschiffahrt-Sprechfunkverordnung abrufen, welche u. a. die Geltungsbereiche regelt.
http://www.wsv.de/fvt/ubi/infos/besc...der_zonen2.pdf
Eine weitere Teilnahme am (See)funkdienst ausserhalb dieser Zonen nur mit dem UBI würde nach meiner Auffassung die Vorschrift zur Erlangung des SRC/LRC ad absurdum führen. Jetzt wäre allerdings noch die Gültigkeit alter Funkzeugnisse und Frequenzzuteilungen zu prüfen. Habe mich heute mal etwas intensiver mit nachfolgenden Texten befaßt. Hier findet sich auch allerlei wissenswertes zum Einsatz der See-/Binnenfunkanlagen.
Resultat : Je mehr ich lese um so konfuser wird alles

Wir wissen nicht, was der freundliche Apotheker empfiehlt - wir empfehlen : Schriftliche Anfrage bei der Bundesnetzagentur - wozu zahlt man schließlich Frequenznutzungsgebühr EMv-Beiträge, ....
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4626_1142259817.gif
Hits:	254
Größe:	10,0 KB
ID:	22723  
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 03.04.2006, 13:47
Benutzerbild von charlyvoss
charlyvoss charlyvoss ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.04.2002
Beiträge: 3.571
1.832 Danke in 726 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von CarstenLT31
Moin!
OK, danke soweit.
Ich halte also fest, dass ich nur den SRC brauche, kein UBI, ......

es ist richtig, dass Du das UBI nicht für die Ostsee brauchst. Das SRC gilt aber nur für die See.

Wenn Du also auch mal Binnen funken möchtest, brauchst Du zwingend das Ubi. Denn anders als bei den "alten" Funkscheinen die vor dem 1.1.2003 erworben wurden, ist das UBI im SRC oder LRC nicht inbegriffen.
__________________
Charly
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.