boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kleinkreuzer und Trailerboote Für die Probleme auf oder mit kleineren Booten und deren Zubehör! Motor und Segel.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 365
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 10.05.2014, 22:42
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard Der Kanu - Trööt

So richtig ist es in keinem der Unterforen aufgehoben, "Selbstbauer" passt nur
bei einigen Projekten, "Offshore" ist völlig falsch , also hier, weil "trailerbar"
sind sie allemal.

Ein Trööt rund ums Kanu. Warum nicht. Ich bin sicher, etliche Bootsbesitzer
besitzen auch für besinnliche Momente und zum Abschalten oder auch um sich
selbst mal abzukämpfen ein Kanu.

Vorab, unter Kanu fallen im deutschen Sprachgebrauch alle Boote, die vorwärts
gepaddelt werden. Darunter fallen:
Der klassische Kanadier, ein offenes Boot mit unterschiedlichen Formen
im Bereich Bug, Kielsprung und Rumpfform. Diese Boot geht auf das
Rindenkanu der amerikanischen Ureinwohner zurück.

Das (See-) Kajak, ein meist geschlossenes Boot, mit geschlossenem Deck
und (abdichtbarer) Luke, der weitaus schmaler baut als der Kanadier.
Dieses Boot orientiert sich in der Herkunft an den Jagdbooten der Inuit.

Im englischen Sprachgebrauch wird unter Kanu nur der Kanadier verstanden,
daraus resultieren viele Mißverständisse in Diskussionen, daher vorab einmal
diese Definition um Unklarheiten zu vermeiden.

Ich habe meiner Herzdame (?) nun zum Geburtstag einen netten Kanadier ge-
schenkt. Ein Gatz Cherokee 550, ein schnell laufendes aber ausgewogenes Kanu,
aus GFK, die beanspruchten Partien sind mit Kevlar und Carbon verstärkt, das
Gewicht beträgt ~43kg, die Breite 95 cm. Hohe Zuladung, leichter Kielsprung und
flacher Rundboden sind die Rumpfmerkmale, die Breite beträgt . Eigentlich sind
aufgrund der Länge nur zarte Abstriche im Bereich Wendigkeit zu machen, sonst
hat das Kanu sehr ausgeglichene Eigenschaften, aber eben ein Raumschiff für den
gut ausgerüsteten Urlaub zu 2 oder 3, oder für Tagestouren mit 4 Personen.

Das Boot weist derzeit noch einige kleine Problemstellen auf, so hat der Vorbe-
sitzer Bug und Heck "mit Fiberglas verstärkt, ... äh, also vorne und hinten ein paar
Mattenstücke drauf gematscht. Aber gut, ist bei GFK ja kein Problem.

Ein paar hübsche Paddel werden wir uns auch besorgen, aber erst mal muss her-
halten was da ist. Mit dabei waren ein paar schwere simple Holzpaddel aus Kiefern-
holz, rund 140cm lang, recht kantiger Palmgriff, leicht gerissen und ca. 1.000g
schwer. (Ein Paddel für mich zum Steuern, 160cm lang, hatte ich noch von früher,
aber auch dieses wird sicherlich einem sehr schönen Paddel weichen.)

Für meine Herzdame passen die 140cm ganz gut, das Blatt ist zwar dick und steif,
aber erst mal soll es herhalten. Optisch werden Paddel und Kanu die nächsten Tage
aufgemöbelt, heute stand zunächst das Wichtigste an. Der Griff der Billigpaddel geht
gar nicht. Also habe ich das Beste der beiden ausgesucht und ein leichtes Feintuning
vorgenommen.

Das Paddel fühlte sich hart und kantig an, die Lackierung ergab kein schönes Griffge-
fühl. Vor allem wenn man wirklich Strecke machen will.

Ich mag geölte und unsymmetrische Griffstücke. Das ergibt ein gutes Greifgefühl und
gibt wenig Blasen.

Also ran ans Werk, hier der Vergleich des Ergebnisses mit dem baugleichen aber unbe-
arbeiteten Paddel:



und hier im fertigen und geölten (Ballistol) Zustand.





Das fasst sich viel angenehmer an und sollte auch in eine Frauenhand passen.
__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.




Geändert von Dicke Lippe (10.05.2014 um 22:55 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 8 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 12.05.2014, 05:21
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

Die Paddel wurden nach dem indianischen Medizinrad personalisiert und sind nun erst mal fertig. Braunbär und Biber...

__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.



Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 18.05.2014, 09:51
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

Um die deutschen Gewässer befahren zu dürfen, ist unter 3 PS weder ein amtliches
noch ein amtlich anerkanntes Kennzeichen vorgeschrieben. Wohl aber eine Kenn-
zeichnung (z.B. Name) und im Boot ein Eignervermerk nebst Anschrift.

Gekaufte Buchstaben waren mir immer ein Gräuel, also war wieder Handarbeit an-
gesagt. Zum Thema Kanu sollte es ein indianischer Name werden. Auf den Namen
"AMADAHY", d.h. "Wasser aus dem Wald" oder kurz "Waldwasser", in der Cherokee
- Sprache Tsalagi, sollte sie getauft werden. Zu einem solchen Namen muss natürlich
auch die Schriftart passend ausgesucht werden. Ich habe da etwas Schönes gefunden,
mit 2 Sorten Dekorfolien (UV + Seewasserfest) ging ich frisch ans Werk, Gesamtauf-
wand in drei Tagen rund 11,5h , aber war dann vom Ergebnis begeistert. Jeder
Buchstabe durch die unterschiedliche Maserung ein Unikat:







Und gestern gab es dann das volle Programm, neben dem Wocheneinkauf, Lotto
spielen () und solche profanen WE-Tätigkeiten stand noch auf dem Programm:

  • Schreiben einer Taufrede.
  • Entfernen aller alten Aufkleber, Gatz-Firmenzeichen und D-Zeichen mit dem Heißluftgebläse.
  • Entfernen aller Klebereste mit Ballistol und Reinigungsbenzin.
  • Anbringen des Namens an Bug und Heck, nebst Eignerplakette.
  • Erstmontage / Einstellung des neuen Thule-Dachträgers.
  • Verladen mit meiner Herzdame.
  • Taufe am Steg der RG Lahnstein.
  • Jungfernfahrt und Alleinfahrten.
  • Heimkommen und ein dem Anlass des Tages passendes Menü kochen.

Auch hierzu nun ein paar Bilder, das Video der Taufrede dagegen, erspare ich euch...

Auch auf dem Boot sehen die Schriftzeichen Klasse aus!








Das Verladen klappte fast alleine recht gut, Beate musste nur beim "Führen" helfen.
Schnell lag das Kanu gut gesichert auf dem Auto und es konnte losgehen. Die junge
Eignerin konnte es kaum erwarten und war nervös bis zum Platzen.






Telefonisch hatte ich beim der RG Lahnstein angefragt, ob ich deren Steg für unsere
Taufe und Erstwasserung nutzen könnte und bekam sofort die Erlaubnis incl. Be-
stätigung per SMS von Herrn Milzer. Vielen Dank!

Schnell lag das Kanu am Schwimmsteg, ein kurzes Sammeln vor der Taufe...





Die Taufrede morgens um 06:00 Uhr entworfen, brach zwar mit der Neptun und
Rasmus-Tradition, aber dies war den Indianern wohl ebenfalls fremd. Also ganz
auf die Natur und meditativen Aspekte des Flusswanderns abgestimmt und Tauf-
reden-typisch pathetisch und lyrisch in Versen gefasst. Für Interessierte hier als
Pdf:





Beate fieberte der Erstfahrt entgegen... "Wie fährt sich dieses schöne Kanu wohl?"
Das Ergebnis überzeugte sie auch in Alleinfahrt vollkommen und nun ist sie dem
Kanu-Virus vollends verfallen...






Hier sieht man ihr die Begeisterung an:





Auch ich ließ mir eine Alleinfahrt nicht entgehen, und angekippt wurde die 5,5m
lange AMADAHY geradezu wendig. Ruhiger, schneller Lauf durch eine lange Wasser-
linie zählt in aufrechter Haltung zu ihren absoluten Stärken.








Ich hoffe euch machen diese Bilder Spaß, ggf. auch Mut, es selbst mal mit einem
Kanu (wenn auch nur gemietet) zu versuchen. Zukünftig werden hier wohl viele
Bilder von den anstehenden Touren auf verschiedenen Revieren eingestellt, von
denen es Einzelne bestimmt auch in "Eigene Bilder des Tages" schaffen.

Es wäre schön, wenn ihr euch auch an diesem Trööt beteiligt und eure Erfahrungen
beim Paddeln mitteilt.
__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.




Geändert von Dicke Lippe (18.05.2014 um 09:59 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 18.05.2014, 10:03
Benutzerbild von jugofahrer
jugofahrer jugofahrer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.07.2011
Ort: Kassel / Süddalmatien
Beiträge: 3.587
7.780 Danke in 3.048 Beiträgen
Standard

Moin, Gregor
Schöner Bericht, was hältst Du persönlich von aufbasbaren Kanus (Nicht die billigen PVC-Chinapellen, sondern sowas wie Metzeler oder Gumotex-Barum)
Sind solche Dinger stabil genug? Ich habe immer Bedenken, dass die in der Mitte einknicken, wenn ich mit meinen 120 Kg da reinfalle...
__________________
Pozdrav Heinz, često u Dalmaciji

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 18.05.2014, 10:27
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

Vor einigen Jahren konnte ich das Adventure von Grabner mal probefahren und
war tatsächlich angenehm überrascht.




Es erreicht zwar nicht die Geschwindigkeit und Performance eines Composit-,
Holz- oder PE-Kanadiers, aber es lief wirklich gut!

Sehr positiv ist mir dabei aufgefallen:
Das Paddeln im Knien wird sehr erleichtert, klar die Knie haben es luftge-
polstert schön weich. Der Luftboden isoliert auch recht gut das kalte
Wasser.

Das Boot ist auch ohne die (kostenpflichtigen) Kenterschläuche extrem
Anfangsstabil, die Endstabilität habe ich jedoch angesichts einer Wasser-
temperatur von ~10°C nicht getestet.

Wirklich anstellen kann man das Kanu nicht, aber es läuft wirklich für ein
Aufblasbares hervorragend.

Im Falle einer Kenterung kommt man leicht wieder ins Boot und auch das
Ablassen des Wassers gestaltet sich kinderleicht. Nicht zu vergleichen mit
einem Rettungsmanöver im Tiefwasser mit einem herkömmlichen Kanadier.

Das Boot ist absolut whitewater-tauglich, trotz der Bugverstärkungen sind
Felsen keinerlei Problem und man hat die Sicherheit eines Rafting-Schlauch-
bootes in der leicht paddelbaren Kanadierform.

Die Verarbeitung ist erstklassig, das Material solide.

Das Gewicht der Passagiere ist absolut kein Problem, beim Eigengewicht
muss man anmerken, dass es Compositkanus gibt die weitaus leichter sind,
aber niemals so handlich, wie ein geleertes Grabner.

Der Preis allerdings... Für den aufgerufenen Preis bekomme ich auch ein
schönes kleines Wildwasserkanu und ein geräumiges Tourenkanu...

Auch an die Lebensdauer eines gepflegten Composit- oder Holzkanus wird
ein Grabner prinzipbedingt nicht rankommen, wir reden aber dennoch über
eine problemlose Lebenserwartung von ~20-25 Jahren, die sich natürlich
auch in recht hohen Gebrauchtpreisen bemerkbar macht.
Wenn du dich ernsthaft dafür interessierst, dann teste es doch mal bei Globe-
trotter (im Bassin oder auf der bundeweiten Globeboot-Tournee). Die Globeboot
ist nun zwar rum, findet aber jedes Jahr erneut statt.
__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.



Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 18.05.2014, 10:46
Benutzerbild von Snackman
Snackman Snackman ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 14.06.2008
Ort: Bin ein Provinzidiot:-)) (Pinneberg)
Beiträge: 2.152
Boot: nen halben Meter länger...
Rufzeichen oder MMSI: nulleinsfünfzwonulleinsachtachtfünfzwoeinsdrei
3.473 Danke in 1.540 Beiträgen
Standard

Na Gregor, seh ich da nicht ein kleines Bäuchlein?
Klasse Teil und auch die Taufe...
Jetzt noch ne Batterie und nen E-Motor dran und dann kann es losgehen.
Grüße
__________________
Marco,



Ich bin so wie ich bin, die einen kennen mich und die anderen können mich...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 18.05.2014, 11:05
Onnlein Onnlein ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.04.2014
Ort: Emsbüren
Beiträge: 139
Boot: Aloa 21
129 Danke in 75 Beiträgen
Standard

Glückwunsch Gregor,

für dich und deine Flamme, da habt ihr ja heute volles Programm!!
Wünsche euch viel Spaß mit der Neuerwerbung, und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Gruß Markus

PS: Geht da nicht 'n Delphin dran?! *fg*
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 18.05.2014, 11:13
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Snackman Beitrag anzeigen
Na Gregor, seh ich da nicht ein kleines Bäuchlein?
Klasse Teil und auch die Taufe...
Jetzt noch ne Batterie und nen E-Motor dran und dann kann es losgehen.
Grüße
Mensch, wenn ich da einen e-Motor dranhänge, bleibt mir das Bäuchlein doch treu...
__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.



Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 05.06.2014, 11:32
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

So heute habe ich mir extra einen Tag Urlaub geholt, um den teuersten
Ausrüstungsgegenstand für das Bereisen Europas mit dem Kanu anzu-
melden (ist wieder eine eigene Story... ) und zum Campingplatz zu
bringen.

Mit dem Wägelchen hatte ich wirklich Glück, ein Schnäppchen sozusagen.
Komplett in GFK, nie wieder Hagelschäden und wunderbar gepflegt, vom
kleinen, niederländischen Edelhersteller Avento, wer sollte es auch besser
können?

Wunderbar hell, eine Zuladung von 345kg (gewogen!), ein klassischer
Pärchenwagen, der nach etlichen Besichtigungen auch unsere Nase über-
zeugen konnte. Ausgestattet mit allem, was gut und teuer ist und alle
Nachrüstungen wie Sat, Steckdosen etc. wirklich fachmännisch ausgeführt,
mit Leerrohren, Dosenverkleidungen, Außenanschlüsse für SAT, Elektro, etc.

Erst muss ich jetzt noch ein paar Sachen besorgen, dann wird heute Nach-
mittag, (wenn es trocken bleibt), das Vorzelt aufgebaut. Die Amadahy bringe
ich erst am Wochenende auf den Platz und dann genießen wir zunächst die
Lahn. Und wie man an den Bilder sieht, kann die Amadahy direkt vom Stell-
platz ins Wasser rutschen.

Aber hier mal die ersten Bilder!





__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.




Geändert von Dicke Lippe (05.06.2014 um 11:38 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 05.06.2014, 13:23
dywlkr dywlkr ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.03.2014
Ort: Konstanz
Beiträge: 190
Boot: Sea Ray 21 SPX 4,5l
165 Danke in 83 Beiträgen
Standard

Na dann will ich doch auch mal meine wenigen Erfahrungen teilen.
Arbeite in den Semesterferien immer bei einem Veranstalter für Kanutouren.
Im Prinzip haben wir nur 1 Typ an Kanadiern: Old Town Discovery für 2, 3 oder 4 Personen. Wenn ich mich nicht irre wiegt das Standartgerät (3 Personen) ca. 36 kg, 4,8m lang und 90cm breit, Zuladung 440kg
Im Einsatz sind die Boote auf Anhängern zu 8 Stück, 10 Stück (jeweils 750kg) und große Anhänger mit 20 Stück.
Am Tag werden diese meistens 2-4 mal von jeweils 2 Personen auf die Anhänger auf- und abgeladen, weshalb sie handlich sein sollten. (Werden kopfüber auf die Anhänger geworfen )
Eingesetzt werden die Boote für Touren von 2h bis 3 Tage.

Wir haben desöfteren Test-Kanadier da und müssen die dann eine Saison testen. Ganz ehrlich, am liebsten würden wir sie reihenweise hinter die Halle schleppen und die Motorsäge ansetzen.
- viel zu schwer
- komplett Plastik, sieht aus wie ein Lego-Boot
- keine ordentliche Griffe, zu lang, zu kurz, schneiden die Hände ab
- scharfe Kanten und somit schlecht zum Laden.

Mir fällt nur ein Name dieser Kanadier momentan ein und das war ein Lettmann. (Scharfe Kanten, sehr schwer)
__________________
Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 05.06.2014, 15:20
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dywlkr Beitrag anzeigen
... Ganz ehrlich, am liebsten würden wir sie reihenweise hinter die Halle schleppen und die Motorsäge ansetzen.
...
Fährst du sie auch?
__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.



Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 05.06.2014, 15:40
dywlkr dywlkr ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.03.2014
Ort: Konstanz
Beiträge: 190
Boot: Sea Ray 21 SPX 4,5l
165 Danke in 83 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dicke Lippe Beitrag anzeigen
Fährst du sie auch?
Achso, das spielt auch eine Rolle?

Spaß, ja klar habe ich die auch im Wasser getestet, gab da natürlich auch Unterschiede, aber da ich die einzelnen Marken & Modelle da nicht mehr im Kopf habe, kann ich da nicht so viel dazu sagen.

Deshalb hab ich ja extra geschrieben wie ich mit den Booten in Berührung gekommen bin und für mich war in erster Linie wichtig wie sie in der Handhabung sind.

Und die Old Town haben sich auch immer sehr gut gefahren.

Und wegen der Motorsäge, das lag einfach daran, dass du dir beim Laden zum Teil die Hände aufgerissen hast und nicht an mangelnden Fahreigenschaften. Das Lego-Boot zum Beispiel fuhr sich sehr gut, aber die Sitze waren zu tief und es war zu schwer. (~50kg)

Alles in allem war im Gesamtpaket für UNS das Old Town eben am besten geschaffen.

Sollte nicht so rüberkommen, dass der Rest der Boote nichts taugt.
__________________
Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 05.06.2014, 20:41
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

Feierabend für heute, jetzt kann das Kanu angeliefert werden...

__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.



Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 06.06.2014, 13:13
Benutzerbild von Aandi
Aandi Aandi ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 21.03.2014
Ort: Hessens nördliche Highlands
Beiträge: 60
Boot: Tretboot
73 Danke in 45 Beiträgen
Standard

Schickes Häuschen Gregor.
__________________
Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 09.06.2014, 17:30
frimeur frimeur ist offline
Commander
 
Registriert seit: 24.11.2013
Beiträge: 342
383 Danke in 213 Beiträgen
Standard

Tjaaa,

Gatz und sein Cherokee…….

war unser erstes nichtsegelbares Kleinboot, das ich meiner Frau und den beiden Jungs unter die Hintern schob, zwecks Näherung an den gemütlichen Wassersport……

Der erste Urlaub in Schweden mit dem Womo war dann auch der letzte für den (für mich und das Womo-Dach) zu schweren Cherokee).

Das Boot selber war auf den Seen narrensicher, die Familie hatte keine Probleme mit der Kippeligkeit die es nicht gab und mein Plan ging auf.

Aus den gesammelten Erfahrungen (u.a. an einigen Kanten weiches Womo-Dach) kam dann was Leichteres:

ein Wenonah 18 ft. Sundowner, der eine viel geringere Anfangsstabilität aufwies, dies aber nichts machte, da meine Mitpaddler bereits Erfahrungen mit dem Vorboot sammeln konnten.
Der Sundowner war noch nicht mal das Hightech Model in Kevlar und Schaumstringer, sondern das normale Tuff-Weave Modell mit Holzausstattung, welche Freude für meinen Rücken, das Boot alleine vom Autodach ans Ufer zu tragen wie ein Voyageur aus dem vorigen Jahrhundert.
Auch einige bewundernde Blicke am Ufer konnte ich zwar mit dem umgedrehten Boot überm Kopf nicht sehen, aber in Schulterblatthöhe spüren…..

Dieses Boot erfüllte all' unsere Erwartungen auf schwedischen Seen und in den Schären unterhalb von Stockholm. Nach den Abendessen ging ich oftmals alleine raus, um nach der Bibel von Bill Mason bestimmte Manöver zu üben.
Klasse war das Ankanten des Bootes, ein Unding für einen Kanadier mit 90 cm Breite…..

Diese Breite stört auch beim Paddeln, wenn man alleine in der Mitte sitzt und die Bordwand so weit weg ist, dass man das Paddel zu flach führen muss. Egal, Hauptsache es macht allen Spaß und man genießt die Ruhe auf dem Wasser.

Thema Canadier leihen:

Vor Jahren auf dem Hochplateau in der Nähe von Millau trafen wir Camper, die mit uns Ostern am Mittelmeer verbrachten. Wir kampierten auf einem wunderbaren Platz direkt an der Doubrie, einem Nebenfluss des Tarn, der aber für eine geplante Raftingtour etwas wenig Wasser hatte.
Der Mitcamper buchte kurzerhand eine Paddeltour auf dieser Doubrie und so ging es dann los.
Ein nicht sonderlich engagierter niederländischer Jobberstudent karrte drei Kanadier und ein Sit On Top Kajak den Fluss rauf, ließ die Boote die steile Böschung runter rutschen und gab uns die Goldene Regel mit auf den Weg: "Wenn ihr kentert, immer mit den Füßen voran flussabwärts schwimmen". Jau.

Lange Rede kurzer Sinn: nach dreimaligem Kentern des Damenkanadiers unserer Bekannten (Mutter und Tochter), gaben diese auf und fuhren per Anhalter wieder zur Basis.
Mein Sohn in seinem Kajak wurde an einer Passage vor den Felsen angenagelt und Vati half dann aus dem Kehrwasser heraus zur Weiterfahrt.
Nach ein paar Kilometern wurde das Wasser ruhiger und tiefer, wie mir der Campingfreund berichtete, hätte ab dort die Tour 'Familial' begonnen, er wollte aber unbedingt die Tour 'Sportive' fahren……

Gottseidank war nichts passiert, durch den relativ geringen Wasserstand gab es auch nicht solch eine Wucht des Wassers, da wäre ich mit meinen Leuten und den fehlenden WW-Erfahrungen nicht eingestiegen…..

Der Verleiher mußte zur Strafe das Boot suchen nach ungefährer Positionsangabe der Paddlerinnen…

hier ein paar Impressionen aus Schweden (St. Anna und Movänta)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kanu.jpg
Hits:	278
Größe:	53,3 KB
ID:	542795  
__________________
Mehr Speed durch höhere Geschwindigkeit

https://www.flickr.com/photos/36573929@N00/
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 09.06.2014, 20:18
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

Danke für diesen netten Bericht.

Ja das Cherokee wiegt schon was, auch die reine Carbon Version
liegt über 30kg. Aber auf den Kombi (ich kann ihn ja noch mal 10 cm
runter lassen ) bekomme ich das mittlerweile recht gut, auch ohne
fremde Hilfe. Zudem liegt sie jetzt direkt am Wasser, oft verladen
muss ich sie so nicht mehr, Wenn ich Lust habe, schubse ich sie ins
Wasser und los gehts es. Derr Kanuwagen ist genial und macht dem
Umgang an Land kinderleicht. Ist kein Eckla, faltbar und ist für 150 kg
ausgelegt.

In Alleinfahrt wollte ich zunächst auch mittig sitzen und kanten, aber
so sehr die Wendigkeit dann zunimmt, so wenig läßt es sich gerade
beschleunigen, dafür ist es zu breit und zu schwer, auch wenn es eine
massive Endstabilität besitzt. Läuft es dann erst mal, geht es, ist aber
recht anstrengend, vor allem mit dem Paddel was ich jetzt noch fahre,
die Blattfläche ist mir einfach zu klein und es bietet viel zu wenig Druck.

Heute habe ich konsequent hinten gesessen (alleine unterwegs) und
Amadahy machte genau das was sie sollte. Der Bug kam zwar aus dem
Wasser, aber die Wasserlinie ist immer noch lang genug. Sie fuhr sich
wie ein Dreisitzer mit sehr leichtem Kielsprung.
__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.



Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 09.06.2014, 23:36
Benutzerbild von Mr-Flopppy
Mr-Flopppy Mr-Flopppy ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.08.2011
Ort: Tortuga
Beiträge: 2.370
Boot: 9m Stahlsegler "SY RAN"
8.769 Danke in 1.921 Beiträgen
Standard kanten ?

was bedeutet "kanten" beim Kanu?

Für den Doofi.... du legst das Kanu mittels Körpergewicht auf die Kante und gleichst damit den einseitigen Vortrieb des Stechpaddels aus ?

Also das Kanu will wegen Bierbauch eigentlich nach Steuerbrord, aber weil ich Rechtshänder bin und mein Paddel Steuerbord eintauche, fährt es geradeaus ?

Hubert ... der sich fragt ob des ne peinliche Frage war
__________________
Niemand ist unnütz! Man kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen!
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 10.06.2014, 05:21
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Pellenz
Beiträge: 6.963
20.346 Danke in 7.623 Beiträgen
Standard

Nein Hubert, das ist keine dumme Frage. Normalerweise kann man geradeaus und bei
Touren auch aufrecht fahren, aber wenn man sich seitlich in die Mitte kniet und das
Kanu auf die Seite legt, heben sich Heck und Bug leicht aus dem Wasser und es wird
viel wendiger bei besserer Kontrolle. Das macht man natürlich in erster Linie bei Allein-
fahrt. Hier kann man das sehr schön sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=cyJHA_jrzaI

Die hohe Kunst kann man dann im freestyle umsetzen:

https://www.youtube.com/watch?v=9iDVWn77VuM

Man kann auch mit dem Partner tanzen (leider nur über Proxy...)

https://www.youtube.com/watch?v=5d_ecs7h184&pxtry=1
__________________
gregor, der derzeit imFlohmarkt dies & das und sogar das verkauft...
Stultus ego comparor \ fluvio labenti,
sub eodem tramite \ nunquam permanenti.
Feror ego veluti \ sine nauta navis.




Geändert von Dicke Lippe (10.06.2014 um 05:38 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 10.06.2014, 09:50
frimeur frimeur ist offline
Commander
 
Registriert seit: 24.11.2013
Beiträge: 342
383 Danke in 213 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mr-Flopppy Beitrag anzeigen
was bedeutet "kanten" beim Kanu?

Für den Doofi.... du legst das Kanu mittels Körpergewicht auf die Kante und gleichst damit den einseitigen Vortrieb des Stechpaddels aus ?

Also das Kanu will wegen Bierbauch eigentlich nach Steuerbrord, aber weil ich Rechtshänder bin und mein Paddel Steuerbord eintauche, fährt es geradeaus ?

Hubert ... der sich fragt ob des ne peinliche Frage war
Wie die Dicke Lippe bereits erklärte, bringt man den Kanadier durchs Ankanten in eine Schräglage, die aus der symmetrischen wasserbenetzten Fläche des Bodens eine asymmetrische macht. Dabei wird auch die benetzte Fläche verringert und die spurgebenden schärferen Enden des Bootes aus dem Wasser 'gehoben'.

Mit einer Spurkorrektur hat das nichts zu tun, das macht man als Solopaddler mit dem sog. 'indianerschlag' oder J-Schlag, der durch das nach außen drehen des Paddels am Ende des Schlages einen Steuerimpuls gegen die Drehrichtung des Bootes auslöst.
Als Rechtshänder ziehe ich mein Paddel immer auf der rechten Seite des Boots und kann mit diesem Schlag auch rechts rum kurven. Der J-Schlag ist quasi Vortrieb und Korrektur in einem.
Um die Belastung während einer Tour gleichmäßig zu verteilen, sollte man auch mit dem anderen Arm diesen Schlag beherrschen.

Für Interessenten hier mal die 'Bibel':

http://www.amazon.de/Die-Kunst-Kanuf...rds=Bill+mason
__________________
Mehr Speed durch höhere Geschwindigkeit

https://www.flickr.com/photos/36573929@N00/
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 10.06.2014, 10:04
frimeur frimeur ist offline
Commander
 
Registriert seit: 24.11.2013
Beiträge: 342
383 Danke in 213 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dicke Lippe Beitrag anzeigen
Heute habe ich konsequent hinten gesessen (alleine unterwegs) und
Amadahy machte genau das was sie sollte. Der Bug kam zwar aus dem
Wasser, aber die Wasserlinie ist immer noch lang genug. Sie fuhr sich
wie ein Dreisitzer mit sehr leichtem Kielsprung.
Kleine Story mit Hintensitzen

Unsere Urlaubsfreunde aus Schweden, die sich nach kurzen Probefahrten auch einen Wenonah als 17 ft. kauften, luden uns zu einer Jungfernfahrt im Münsterland auf der Werse ein.
Sie waren zu zweit plus Paula, der recht gewichtigen Labradorhündin.
Herrchen hinten, Paula in der Mitte und Frauchen vorne. Die Werse kann man nicht mit schwedischen Seen vergleichen, kann aber auch ihre Reize haben…..

Nach einiger Zeit erreichten wir ein Café mit Gartenterasse direkt am Ufer und der Wunsch nach Erdbeerkuchen mit Sahne plus Kaffee wurde immer stärker.

Mein Freund legte längs am Steg an, Frauchen stieg aus und der auf sie fixierte Bello ebenfalls mit einem beherzten Sprung. Soweit so gut.
Da ein Kanadier an den Enden kaum Auftrieb hat und sehr schmal ist, konnte das Boot das Gewicht des Käptens nicht halten und kippte um……

Aus der Wersebrühe tauchte dann der frischgebackene Kanute wie Poseidon aus den Wellen und nun zeigte sich, warum eine mitgeführte Tonne mit ausreichend Wechselkleidung hilfreich ist.

Aufgrund dieser Erfahrung wurde das Hundekommando "Bleib!" intensiver geübt….

Soviel zum Hintensitzen
__________________
Mehr Speed durch höhere Geschwindigkeit

https://www.flickr.com/photos/36573929@N00/
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 365


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.