boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 30.05.2005, 14:48
DerAlex DerAlex ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.05.2005
Ort: Lissabon, Portugal
Beiträge: 107
3 Danke in 2 Beiträgen
Standard GFK Rumpf neu lackieren - was kommt auf mich zu?

Hallo beisammen,

Nicht hauen - ich habe fleissig die Suchfunktion genutzt, bin aber nun auch nicht schlauer. Daher meine Frage direkt an Euch:

Ich habe ein interessantes Angebot für ein Boot (5,20 m) mit Kabine, GFK Rumpf. Allerdings müsste laut Verkäufer der Rumpf neu lackiert werden. Nun überlege ich, ob ich lieber weitersuche, oder das "Risiko" auf mich nehme. Wie groß dieses "Risiko" ist, kann ich allerdings als blutiger Anfänger überhaupt nicht einschätzen.

Was kommt alles auf mich zu?

- Abschleifen?
- Lackieren (lassen)? Welcher Lack (Atlantikwasser)?
- Antifouling in jedem Fall nötig?
- Mit welchen Beträgen muss ich denn grob rechnen?

Ich habe vor, das von einem Fachmann machen zu lassen, denn sicherlich ist beim Abschleifen eine umweltgerechte Entsorgung etc. notwendig.

Gibt es Erfahrungswerte? Tipps?
1000 Dank und Grüße,

Alex

Hier noch ein Foto vom Boot:

Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 30.05.2005, 15:22
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: südl. Maasplassen
Beiträge: 3.874
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.716 Danke in 2.052 Beiträgen
Standard

guckst Du hier:
http://www.boote-forum.de/phpBB2/viewtopic.php?t=14028

Das tue ich gerade (bin noch in der Schleifphase).

- alten Lack runterschleifen (Exzenterschleifer am besten), ggfs. Gelcoat anschleifen
- (Macken, Risse, Löcher spachteln, Epoxyspachtel)
- grundieren
- spritzen / rollen (2K-PU-Lack oder Bootslack, s. Diskussion oben)
- wachsen
- fahren

Ich denke, wenn Du ausreichend Zeit hast (bei Euch ist das Wetter ja weniger ein Hinderungsgrund), kannst Du das gut selbst machen. Und das Boot erscheint mir für Dein Revier schon deutlich besser geeignet als das Schlauchboot.
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 30.05.2005, 15:41
DerAlex DerAlex ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.05.2005
Ort: Lissabon, Portugal
Beiträge: 107
3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Seestern
Und das Boot erscheint mir für Dein Revier schon deutlich besser geeignet als das Schlauchboot.
Vielen Dank für den Hinweis! Das Boot ist sogar günstiger als das Schlauchboot, daher bin ich ja so scharf drauf...
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 30.05.2005, 15:53
Benutzerbild von Friese
Friese Friese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.02.2003
Ort: Essen und Bergkamen
Beiträge: 741
Boot: Stahlboot 38ft
302 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Nja, lass dir mal keine Angst machen....
Bei International Yachtfarben gibt es eine Broschüre (auch zum runterladen) mit Lackiermöglichkeiten auf verschiedenen Untergründen.
Wenn der alte Lack noch nicht abblättert und fest ist, kommst du auch ohne Abschleifen aus.
Ist eine Frage des Perfektionsanspruchs und der Verhältnismäßigkeit zum Kaufpreis des Bootes.
Mein 6m Boot hab ich für 4500 Euros gekauft.

Rumpf:

Der Rumpf war mit Antifouling unbekannter Art bestückt.
Ich keine Ahnung , aber die Broschüre von International.
Abkleben und Anschleifen: 4h
1x Sperrgrund + 3x Antifouling: 4x1h
Material: ca. 150 Euro

Aufbauten + Deck:

Mit unbekannter weißer Farbe bestückt und 1000 Bohr Löcher...

Abkleben, spachteln (Watertide??) und Anschleifen: 16h
Grundieren 2h
2x 1K Toplac (am Laufdeck (Gangbord) rutschfeste Decksfarbe) Rollen 4h
Material: ca. 150 €

Also mit einer Woche Urlaub und 300 € Material zu machen.
Und der Lack sieht heute (2 Jahre später) auch nicht schlecht aus, natürlich nicht so gleichmäßig wie gespritzer 2K Lack

Ich würde es bei meinem 30 Jahre alten Plastikdampfer wieder so machen, bei einem fast neuen Boot wahrscheinlich eher nicht.....

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 30.05.2005, 15:59
DerAlex DerAlex ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.05.2005
Ort: Lissabon, Portugal
Beiträge: 107
3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Friese
Nja, lass dir mal keine Angst machen....
Danke! Das macht Mut!

Ist bei mir alles ein wenig kompliziert, weil ich noch nicht mal weiss, wo ich 'nen Stellplatz/Liegeplatz bekomme - die Hafenbehörde hier ist nicht die schnellste... Chaos komplett, also.

Kann man denn so ein Boot (5,20 x 1,90 m) auch mehr oder weniger bequem slippen/kranen? (Freunde von mir haben ein Segelboot in vergleichbarer Größe, das lassen sie jedes mal per Kran zu Wasser, weil Liegeplätze so teuer sind...)


PS: Die Anstrichfibel hilft schon mal ein gutes Stück weiter!
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 30.05.2005, 16:04
Benutzerbild von Friese
Friese Friese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.02.2003
Ort: Essen und Bergkamen
Beiträge: 741
Boot: Stahlboot 38ft
302 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Ich weiß ja nicht wie bei dir die Möglichkeiten sind, aber zu dem Boot gehört eigentlich ein Trailer.......
Wenn du die Möglichkeit für einen festen Liegeplatz hast, ist jedenfalls beim Rumpf Antifouling statt Lack angesagt.

Antifouling zu streichen geht schneller.....
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 30.05.2005, 16:08
Benutzerbild von Friese
Friese Friese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.02.2003
Ort: Essen und Bergkamen
Beiträge: 741
Boot: Stahlboot 38ft
302 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Achja, Kranen ist glaube ich überall auf der Welt Schweineteuer....
Ich schätze mal, für 5-8x Kranen gibt es einen guten gebrauchten Trailer in der von dir benötigten Größe (1-1,3T ?)
Und das Slippen ist ganz einfach, wenn Rampe vorhanden....
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 30.05.2005, 16:10
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: südl. Maasplassen
Beiträge: 3.874
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.716 Danke in 2.052 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DerAlex
[...]
Kann man denn so ein Boot (5,20 x 1,90 m) auch mehr oder weniger bequem slippen/kranen? (Freunde von mir haben ein Segelboot in vergleichbarer Größe, das lassen sie jedes mal per Kran zu Wasser, weil Liegeplätze so teuer sind...)
So ein Format kannst Du mit etwas Routine allein bei Strömung slippen ... habe am Donnerstag einen Kumpel mit einer 21"-Bayliner am Rhein beobachtet - ohne Hilfe (wollte er nicht)!

Dass Deine Freunde kranen statt slippen, kann damit zusammenhängen, dass sie ihren Trailer lieb haben. Der ist nämlich gegenüber Salzwasser etwas empfindlich.
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 30.05.2005, 16:28
DerAlex DerAlex ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.05.2005
Ort: Lissabon, Portugal
Beiträge: 107
3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Friese
Ich weiß ja nicht wie bei dir die Möglichkeiten sind, aber zu dem Boot gehört eigentlich ein Trailer.......
Ein Trailer ist schon dabei, aber ich habe keine Anhängerkupplung. Ich kann also nur hoffen, einen Stellplatz an einem Hafen mit Winde bei der Slippstelle zu bekommen.

Was das Kranen betrifft, so scheint mir das kostenlos zu sein - zumindest bei dem Segelclub, wo meine Freunde Ihr Unwesen treiben.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 30.05.2005, 16:33
Benutzerbild von Friese
Friese Friese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.02.2003
Ort: Essen und Bergkamen
Beiträge: 741
Boot: Stahlboot 38ft
302 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Zitat:
Was das Kranen betrifft, so scheint mir das kostenlos zu sein - zumindest bei dem Segelclub, wo meine Freunde Ihr Unwesen treiben.
[quote]

Kommt immer auf den Jahresbeitrag im Club an

Für meinem PKW bekomme ich eine Anhängerkupplung mit Montage für den Preis von 2-3x rein- und rauskranen..

Oder auch einen Jahresliegeplatz für 7x Kranen
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 30.05.2005, 18:43
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard Re: GFK Rumpf neu lackieren - was kommt auf mich zu?

Zitat:
Zitat von DerAlex


Was kommt alles auf mich zu?

- Abschleifen?
- Lackieren (lassen)? Welcher Lack (Atlantikwasser)?
- Antifouling in jedem Fall nötig?
- Mit welchen Beträgen muss ich denn grob rechnen?

Ich habe vor, das von einem Fachmann machen zu lassen, denn sicherlich ist beim Abschleifen eine umweltgerechte Entsorgung etc. notwendig.
Hallo Alex,
zuerst solltest Du feststellen, ob es sich bei der jetzigen Oberfläche um Lack oder um das Original-Gelcoat handelt. Wenn es sich um das Gelcoat handelt, wird lediglich angeschliffen und nicht abgeschliffen. Da gibt es auch nicht viel zu entsorgen. Am besten macht man das nass und ohne Elektrowerkzeug. Wahrscheinlich sind einige Macken vorhanden, die mit Epoxispachtel mehrfach gespachtelt und geschliffen werden müssen.
Handelt es sich um Lack, ist auch nocht nicht gesagt, ob dieser völlig bis aufs Gelcoat abgeschliffen werden muss. Falls er gut haftet, ebenfalls nur anschleifen. Wenn Du ohnehin einen Fachmann (Lackierer einsetzen möchtest, dann würde ich ihm das Boot zeigen und seinen Rat einholen.

Zum Thema Lack solltest Du Dich für ein bewährtes Lacksystem z.B. von International entscheiden. Dazu haben die Kollegen schon gute Tipps gegeben. Es gibt Einkompontenen und Zweikomponenten-Lacke . Den Einkomponentenlack kann man mit einiger Übung auch selbst verarbeiten. Wenn Du sehr sparsam sein willst, kannst Du den Lack mit der Rolle auftragen und mit dem Pinsel schlichten. So hat man früher sogar Autos lackiert. Wenn Du aber ein perfektes Ergebnis haben möchtest: Fachmann einschalten. Lass Dir auf jeden Fall vorher einen Kostenvoranschlag machen, sonst trifft Dich der Schlag.
Antifouling brauchst Du, wenn Du das Boot längere Zeit im Waser lässt. Wenn es nur zum Wochenende oder mal für einen kürzeren Urlaub im Wasser ist, würde ich auf Antifouling verzichten.
Viel Erfolg
Paul
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 30.05.2005, 20:08
Benutzerbild von Friese
Friese Friese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.02.2003
Ort: Essen und Bergkamen
Beiträge: 741
Boot: Stahlboot 38ft
302 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Hatte auch erst vor, mein Boot in 2k lackieren zu lassen.
Ich hatte die Wahl zwischen 2500€ oder 300€ und einer Woche Urlaub.

Dabei hab mich für ein Zweitklassiges (kein schlechtes) Ergebniss und ne Woche weniger Urlaub entschieden....
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.