boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 15.01.2011, 21:45
Benutzerbild von Dominic2
Dominic2 Dominic2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.11.2006
Ort: Magdeburg
Beiträge: 180
Boot: Schlauchboot
146 Danke in 69 Beiträgen
Standard Boot fahren bei Hochwasser erlaubt?

Hallo,

im Normalfall würde sicher keiner freiwillig Boot fahren, wenn alles mögliche im Wasser treibt.

Nur komme ich wahrscheinlich bald ohne Boot nicht mehr die zweieinhalb Kilometer zu "meiner" Bootshalle und habe (bei Hochwasser leider) die Elbe vor und evtl. in meiner Haustür.

Die Frage ist nun, ob man bei Pegeln oberhalb von HSW (höchster schiffbarer Wasserstand) überhaupt auf`s Wasser darf, oder sich ggf. besser nicht erwischen läßt.

Gruß

Dominic
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 15.01.2011, 21:50
Benutzerbild von Bayliner2855
Bayliner2855 Bayliner2855 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.01.2010
Beiträge: 149
Boot: Bayliner 2855 Bj. 2000
105 Danke in 71 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dominic2 Beitrag anzeigen
Hallo,

im Normalfall würde sicher keiner freiwillig Boot fahren, wenn alles mögliche im Wasser treibt.

Nur komme ich wahrscheinlich bald ohne Boot nicht mehr die zweieinhalb Kilometer zu "meiner" Bootshalle und habe (bei Hochwasser leider) die Elbe vor und evtl. in meiner Haustür.

Die Frage ist nun, ob man bei Pegeln oberhalb von HSW (höchster schiffbarer Wasserstand) überhaupt auf`s Wasser darf, oder sich ggf. besser nicht erwischen läßt.

Gruß

Dominic
Hallo,

wenn der Wasserstand erreicht ist, wo die Schifffahrt eingestellt ist, darst Du Dein Boot nicht mehr bewegen. Solltest Du es trotzdem bewegen und erwischt werden, wird Dir Deine Fahrerlaubniss entzogen und beachte auch, dass unter Umständen auch Dein normaler Fährerschein (PKW) entzogen wird.
Also lass lieber Dein Boot stehen und versuche es auf einem anderen Weg.

Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 15.01.2011, 21:56
Benutzerbild von Dominic2
Dominic2 Dominic2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.11.2006
Ort: Magdeburg
Beiträge: 180
Boot: Schlauchboot
146 Danke in 69 Beiträgen
Standard

Dann scheint ja nur die Wathose übrigzubleiben, wenn ich damit hinkomme.

Gruß

Dominic
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 15.01.2011, 21:58
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 8.893
Boot: Proficiat 975G
12.138 Danke in 5.817 Beiträgen
Standard

Frag doch einfach mal bei der WSP nach. Möglicherweise gibt es für begründete Sonderfälle eine Ausnahmegenehmigung.
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 15.01.2011, 21:59
Water Water ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 21.02.2008
Beiträge: 3.879
Boot: kleines offenes Sportboot
12.704 Danke in 3.306 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dominic2 Beitrag anzeigen
Hallo,

im Normalfall würde sicher keiner freiwillig Boot fahren, wenn alles mögliche im Wasser treibt.

Nur komme ich wahrscheinlich bald ohne Boot nicht mehr die zweieinhalb Kilometer zu "meiner" Bootshalle und habe (bei Hochwasser leider) die Elbe vor und evtl. in meiner Haustür.

Die Frage ist nun, ob man bei Pegeln oberhalb von HSW (höchster schiffbarer Wasserstand) überhaupt auf`s Wasser darf, oder sich ggf. besser nicht erwischen läßt.

Gruß

Dominic
Hallo Dominic!

Ich würde an Deiner Stelle mit Deinem Wasser- und Schifffahrtsamt Kontakt aufnehmen, welches originär zuständig ist und Dir deshalb kompetenterweise Auskünfte geben kann.

Gruß Walter
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 16.01.2011, 08:46
Benutzerbild von Bayliner2855
Bayliner2855 Bayliner2855 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.01.2010
Beiträge: 149
Boot: Bayliner 2855 Bj. 2000
105 Danke in 71 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Libertad Beitrag anzeigen
Frag doch einfach mal bei der WSP nach. Möglicherweise gibt es für begründete Sonderfälle eine Ausnahmegenehmigung.
Hallo Ewald,

ich kenne bis jetzt noch niemanden, der eine Ausnahmegenehmigung bekommen hat. Es wird ja auch die Schifffahrt nicht eingestellt, um Unfälle zu vermeiden, sondern es wird die Schifffahrt eingestellt um die Uferregionen und die Dämme vor Wellenschlag zu schützen.
Deshalb wird es unmöglich sein, eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen. Diesen Stress kannst Du Dir sparen.

Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 16.01.2011, 08:51
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.117
10.301 Danke in 2.752 Beiträgen
Standard

Ich kann Dir nicht sagen ob es erlaubt ist, aber ich lag in meinem Leben schon insgesamt viele Wochen vor Hochwasser im Strom. Dabei sind wir immer mit dem Motorboot an Land gefahren und die WSP hatt das auch nie moniert.
Hätte uns auch nicht gekümmert.
Des öfteren mussten wir dabei auch Weidezäune durchschneiden, um überhaupt mit dem Boot bis an Land zu kommen. Dann haben wir versucht den zuständigen darüber zu informieren und stießen dabei immer auf Verständnis.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 16.01.2011, 09:57
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 8.893
Boot: Proficiat 975G
12.138 Danke in 5.817 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bayliner2855 Beitrag anzeigen
Hallo Ewald,

ich kenne bis jetzt noch niemanden, der eine Ausnahmegenehmigung bekommen hat. Es wird ja auch die Schifffahrt nicht eingestellt, um Unfälle zu vermeiden, sondern es wird die Schifffahrt eingestellt um die Uferregionen und die Dämme vor Wellenschlag zu schützen.
Deshalb wird es unmöglich sein, eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen. Diesen Stress kannst Du Dir sparen.

Grüße Dieter
Hochwasser ist auch oft ein Notfall. Ich habe auf Zuruf die Genehmigung erhalten, oberhalb des HSW bis zu einem sicheren Liegeplatz weiterzufahren. Notwendige Versorgungs- und Kontrollfahrten wurden auch anstandslos toleriert. Logischerweise muß die Sicherheit gewährleistet sein und mit Sinn und Verstand gefahren werden. Und vor Allem: Es muß eine Notwendigkeit vorliegen und keine Vergnügungsfahrt sein.
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 16.01.2011, 10:02
Benutzerbild von mile
mile mile ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2006
Beiträge: 288
129 Danke in 99 Beiträgen
Standard

wenn die Schifffahrt eingestellt ist für die normale Schifffahrt dürfen immer
noch Rettungskräfte bist zu einem Gewissen Wasserstand fahren, ich würde mich beeilen den irgend wann dürfen die auch nicht mehr, frage mal bei THW,
Feuerwehr , frage zuerst bei THW die sind billiger wenn nicht sogar umsonst gegen eine kleine Spende in die Kasse
__________________
__________

gruß mile
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 16.01.2011, 10:07
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.117
10.301 Danke in 2.752 Beiträgen
Standard

Wie kommst Du darauf, dass Rettungskräfte irgendwann auch nicht mehr fahren dürfen?
Wenn ein vernüftiger Grund vorliegt ( und dazu zählt nach ein paar Tagen auch der Bordkoller) hat niemand etwas gegen eine Fahrt.
Wäre ja noch schöner, wenn freien Menschen der Landgang oder gar ein Arztbesuch verboten würde.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 16.01.2011, 10:24
Benutzerbild von mile
mile mile ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2006
Beiträge: 288
129 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von nordic Beitrag anzeigen
Wie kommst Du darauf, dass Rettungskräfte irgendwann auch nicht mehr fahren dürfen?
Wenn ein vernüftiger Grund vorliegt ( und dazu zählt nach ein paar Tagen auch der Bordkoller) hat niemand etwas gegen eine Fahrt.
Wäre ja noch schöner, wenn freien Menschen der Landgang oder gar ein Arztbesuch verboten würde.
ich komm drauf da ich Gruppenführer beim THW Fachgruppe Wassergefahr
bin und wir es so lernen
__________________
__________

gruß mile
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 16.01.2011, 10:27
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.117
10.301 Danke in 2.752 Beiträgen
Standard

Aber wirfst Du da : "nicht mehr möglich" und nicht dürfen, vielleicht durcheinander?
Es kann doch nicht sein, dass Rettungseinsätze wegen Vorschriften verboten sind.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 16.01.2011, 10:33
Benutzerbild von mile
mile mile ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2006
Beiträge: 288
129 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von nordic Beitrag anzeigen
Aber wirfst Du da : "nicht mehr möglich" und nicht dürfen, vielleicht durcheinander?
Es kann doch nicht sein, dass Rettungseinsätze wegen Vorschriften verboten sind.
ich sagte nicht das es nicht möglich ist
__________________
__________

gruß mile
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 16.01.2011, 17:00
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: am schwarzen Meer
Beiträge: 1.332
Boot: Tretboot
677 Danke in 483 Beiträgen
Standard

Im Notfall darf man alles. Beim Auto sogar mit falschen Reifen oder mit viel zu wenig Profil fahren, allerdings nur bis zum nächsten Hilfspunkt. Beim Boot kann ich mir die straffreie Nutzung auch vorstellen, aber wenn die Überführung zu einem sicheren Ort überhaupt noch möglich sein sollte bleibt es wohl trotzdem gefährlich und ob später die Rückkehr bei normal Wasserstand wieder möglich ist wäre auch genau zu überlegen.
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 16.01.2011, 17:22
Benutzerbild von mile
mile mile ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2006
Beiträge: 288
129 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von chrisma Beitrag anzeigen
Im Notfall darf man alles. Beim Auto sogar mit falschen Reifen oder mit viel zu wenig Profil fahren, allerdings nur bis zum nächsten Hilfspunkt. Beim Boot kann ich mir die straffreie Nutzung auch vorstellen, aber wenn die Überführung zu einem sicheren Ort überhaupt noch möglich sein sollte bleibt es wohl trotzdem gefährlich und ob später die Rückkehr bei normal Wasserstand wieder möglich ist wäre auch genau zu überlegen.
ich sprach für Rettungskräfte, die handeln nach Befehl, wenn es heist
fertig dann ist fertig, was Leute Privat machen bleibt jedem selber überlassen
__________________
__________

gruß mile
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 16.01.2011, 17:25
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: am schwarzen Meer
Beiträge: 1.332
Boot: Tretboot
677 Danke in 483 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von mile Beitrag anzeigen
ich sprach für Rettungskräfte, die handeln nach Befehl, wenn es heist
fertig dann ist fertig, was Leute Privat machen bleibt jedem selber überlassen
Da gibt es keinen Unterschied. Wenn Gefahr droht darf man alles um größeren Schaden zu vermeiden, also auch retten ohne Rettungskraft zu sein.
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 16.01.2011, 17:29
Benutzerbild von mile
mile mile ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2006
Beiträge: 288
129 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von chrisma Beitrag anzeigen
Da gibt es keinen Unterschied. Wenn Gefahr droht darf man alles um größeren Schaden zu vermeiden, also auch retten ohne Rettungskraft zu sein.
klar darf mann alles wenn Gefahr in verzug, nur bei der gestellten frage ist das nicht der Fall .
__________________
__________

gruß mile
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 16.01.2011, 17:30
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: am schwarzen Meer
Beiträge: 1.332
Boot: Tretboot
677 Danke in 483 Beiträgen
Standard

Wer jetzt im Überschwemmungsgebiet wohnt fährt evtl. mit Kleinfahrzeugen - Schlauchboot, Kahn - zur Wohnung um zu retten, zu kontrollieren oder...

und das sogar über Strecken die normalerweise Landwege sind. Wen sollte man da fragen, die Wasserschutzleute wären nicht zuständig.
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 16.01.2011, 17:35
Benutzerbild von mile
mile mile ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2006
Beiträge: 288
129 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von chrisma Beitrag anzeigen
Wer jetzt im Überschwemmungsgebiet wohnt fährt evtl. mit Kleinfahrzeugen - Schlauchboot, Kahn - zur Wohnung um zu retten, zu kontrollieren oder...

und das sogar über Strecken die normalerweise Landwege sind. Wen sollte man da fragen, die Wasserschutzleute wären nicht zuständig.
Die Frage ist nun, ob man bei Pegeln oberhalb von HSW (höchster schiffbarer Wasserstand) überhaupt auf`s Wasser darf, oder sich ggf. besser nicht erwischen läßt.

ich glaube er redett vo einem Fluss !
__________________
__________

gruß mile
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 16.01.2011, 17:40
Benutzerbild von Dominic2
Dominic2 Dominic2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.11.2006
Ort: Magdeburg
Beiträge: 180
Boot: Schlauchboot
146 Danke in 69 Beiträgen
Standard

Ja, klar rede ich von einem Fluß, schließlich wohne ich an dem Fluß (30 m) und mein Boot steht keine drei Kilometer stromauf an demselben Fluß.

Leider ist die Bootshalle ab ca. 5,80 - 6,00 m nicht mehr anders erreichbar.

Gruß

Dominic
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #21  
Alt 16.01.2011, 17:53
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: am schwarzen Meer
Beiträge: 1.332
Boot: Tretboot
677 Danke in 483 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dominic2 Beitrag anzeigen
Ja, klar rede ich von einem Fluß, schließlich wohne ich an dem Fluß (30 m) und mein Boot steht keine drei Kilometer stromauf an demselben Fluß.

Leider ist die Bootshalle ab ca. 5,80 - 6,00 m nicht mehr anders erreichbar.

Gruß

Dominic
Ich stelle mir das jetzt mal so vor wie in Australien oder in einigen Städten an der Mosel. Wenn man das Haus, die Arbeit, den Bäcker, Supermarkt, Arzt oder Apotheke oder .... nicht mehr anders erreichen kann wird niemand etwas gegen den Einsatz eines Wasserfahrzeugs sagen dürfen. Es stellt sich also nur noch die Frage, ob die Fahrt sicher abgewickelt werden kann. Nicht überall gibt es starke Strömung und in Deutschland normalerweise auch keine Haie oder Krokodile, aber trotzdem genau überlegen ob durch Treibgut, Zäune, Verkehrseinrichtungen oder Untiefen Probleme entstehen könnten. Wer mit dem Motor große Wellen machen muss hat noch Schäden an Dämmen und Nachbarschaftseigentum abzuwägen. Behörden, Richter und Staatsanwälte sind immer schlauer, denn sie waren nicht in der Notlage bzw. vor Ort.
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 16.01.2011, 19:32
Benutzerbild von Bayliner2855
Bayliner2855 Bayliner2855 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.01.2010
Beiträge: 149
Boot: Bayliner 2855 Bj. 2000
105 Danke in 71 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dominic2 Beitrag anzeigen
Ja, klar rede ich von einem Fluß, schließlich wohne ich an dem Fluß (30 m) und mein Boot steht keine drei Kilometer stromauf an demselben Fluß.

Leider ist die Bootshalle ab ca. 5,80 - 6,00 m nicht mehr anders erreichbar.

Gruß

Dominic
Hallo,

und jetzt sind wir bei dem Thema.
Wenn keine Gefahr für Leib und Leben besteht, darst Du nicht mehr mit Deinem Boot aufs Wasser.
Das heißt, wenn Du nur zu Deinem Bootshaus fahren willst, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist oder dass Du Sachwerte retten willst, dann ist Dir das Bootfahren untersagt.
In diesem Falle würdest Du Dein eigenes Leben in Gefahr bringen um Sachwerte zu retten. "Leben vor Sachwerte" Dies ist klar defeniert.
Warum willst Du auch Dein eigenes Leben aufs Spiel setzen??????

Grüße Dieter

P.S. Und Rettungskräfte dürfen immer aufs Wasser, vorausgesetzt, daß sie ihr eigenes Leben nicht Gefahr bringen und dieser Einsatz muss von einem Einsatzleiter vor Ort befohlen worden sein. Wenn dies nicht der Fall war, werden auch diese Rettungskräfte zur Verantwortung gezogen.
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 16.01.2011, 23:11
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 13.072
Boot: Volksyacht Fishermen
44.677 Danke in 16.453 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von chrisma Beitrag anzeigen
Wen sollte man da fragen, die Wasserschutzleute wären nicht zuständig.
Bist du dir da sicher?
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 17.01.2011, 03:46
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: am schwarzen Meer
Beiträge: 1.332
Boot: Tretboot
677 Danke in 483 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wolf b. Beitrag anzeigen
Bist du dir da sicher?
Ja, da bin ich mir sicher.
Wenn sich eine Bundeswasserstraße witterungsbedingt auf Gemeinde-, Landes- oder sogar Bundesstraßen ausdehnt, dann stellt die Wasserschutzpolizei keine Verkehrszeichen auf und hat dort auch nicht zu kontrollieren ob Wasserfahrzeuge eingesetzt werden, ordnungsgemäß registriert sind oder die Besatzung geeignet / berechtigt ist. Die Wasserschifffahrtsämter übernehmen für den überfluteten Straßenbereich nicht die Aufgabe der Ordnungsbehörden. Der jeweilige Straßenbaulasträger bleibt auch in solchen Fällen für die Verkehrssicherung sowie die spätere Reinigung und Reparatur zuständig.
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.