boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 19.05.2004, 19:55
Bossi Bossi ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.03.2003
Ort: Seevetal
Beiträge: 792
Rufzeichen oder MMSI: "Einsam? Sende SMS mit 'Blödmann' an die 110!"
2.347 Danke in 891 Beiträgen
Standard Festmacher (welche Stärke für welche Bootsgrösse)

Hallo Forum,

über Festmacher habe ich im Forum so einiges entdeckt aber leider nichts bzgl. welche Stärke für welche Bootsgrösse geeignet bzw. empfehlenswert ist. Irgendwelche rechnerischen Bruchlasten sagen mir nicht soviel und Handlichkeit / Alltagstauglichkeit sollte man ja auch beachten.

Frage: Was ist empfehlenswert für ein 27´Boot (8,70 lang und max 3,5to. schwer) und sind die Rückdämpfer von Forsheda OK? Liegeplatz: Travemünde

Ich hab noch so einige gepflochtene 10mm Tampen... Reichen die noch aus?

Danke

Bossi
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 19.05.2004, 22:13
Benutzerbild von msurmel
msurmel msurmel ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.10.2003
Ort: Hilden
Beiträge: 1.396
Boot: Birchwood TS37
743 Danke in 467 Beiträgen
Standard

Hi, 10mm sind meiner Meinung nach etwas schwach !!!!

Ich hab für meine Nussschale schon 14 mm genommen.

bis denne Marcus
__________________
Gruss Marcus
Y.C.G.S
Düsseldorf

Wenn ich die See seh dann brauch ich kein Meer mehr !!!
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 20.05.2004, 01:32
Benutzerbild von Tilo
Tilo Tilo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: München
Beiträge: 456
10 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Servus Bossi,

schau doch mal in den von Hardy --->hier eingestellten Link!

Ja, die Gummidämpfer von Forsheda sind ok.

Gruß
Tilo
__________________
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 20.05.2004, 08:42
Michael G. Michael G. ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.12.2003
Ort: Homburg
Beiträge: 2.347
Boot: Golfinho
1.738 Danke in 937 Beiträgen
Standard

Nimm einfach die dicksten Festmacher, die du problemlos um deine Klampen belegen kannst. Damit liegst du bestimmt nicht zu schwach vertäut.
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 21.05.2004, 19:46
Benutzerbild von Akki
Akki Akki ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.09.2003
Ort: Westwestfalen
Beiträge: 15.398
Boot: Barro MZB 550
Rufzeichen oder MMSI: Beides vorhanden
51.976 Danke in 17.206 Beiträgen
Standard

viele werden hier der Meinung sein, es müssen grundsätzlich immer
armdicke Tampen genommen werden...

Ich rechne anders. Du legst den Festmacher um deine Klampe, dann
sollte er sich nach 1 1/2 Umdrehungen bereits selber klemmen.
Also ca. so dick wie 2/3 der Klampenhöhe unter dem Steg. Dann solltest du
richtig liegen.
Wenn du dann noch zwei Achten drauflegst und die dritte unterlegst
und festzurrst, dann sollte wohl nix passieren.

Wichtig ist dabei, daß deine Klampe auch für deine Bootsgröße ausgelegt
ist. Ab Werft werden aus kostengründen gern mal "Kinder"-Klampen verbaut.

Axel
__________________
.
.

Akki

irgendwas ist ja immer...
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 22.05.2004, 11:46
Benutzerbild von JCM
JCM JCM ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Schlei
Beiträge: 1.653
Boot: Contrast 33
1.381 Danke in 627 Beiträgen
Standard Re: Festmacher (welche Stärke für welche Bootsgrösse)

Zitat:
Zitat von Bossi
Hallo Forum,

über Festmacher habe ich im Forum so einiges entdeckt aber leider nichts bzgl. welche Stärke für welche Bootsgrösse geeignet bzw. empfehlenswert ist. Irgendwelche rechnerischen Bruchlasten sagen mir nicht soviel und Handlichkeit / Alltagstauglichkeit sollte man ja auch beachten.

Frage: Was ist empfehlenswert für ein 27´Boot (8,70 lang und max 3,5to. schwer) und sind die Rückdämpfer von Forsheda OK? Liegeplatz: Travemünde

Ich hab noch so einige gepflochtene 10mm Tampen... Reichen die noch aus?

Danke

Bossi
Hallo Bossi,
Ruckdämpfer lassen sich auch sehr leicht selber machen: nimm die Leine mach an der Stelle wo der Ruckdämpfer sitzen soll einen Slipstek drauf, dann ziehst du das eine Ende der Leine als Bucht durch das Auge des Slipstek, immer so weilter machen bis die gewünschte Länge erreicht ist, zum Abschluß das Ende ganz durch das Auge ziehen, fertig. Funktioniert ganz prima, sieht gut aus und man bekommt den Ruckdämpfer ganz leicht wieder aus der Leine raus.
Hab mal ein Foto von meinen Ruckdämpfern gemacht, vielleicht ist das dann etwas verständlicher.

Grüße Jan
Angehängte Grafiken
 
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 22.05.2004, 11:55
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.440
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.221 Danke in 2.242 Beiträgen
Standard

Jeder Knoten schwächt die Bruchlast auf 50 % !!!!
Nimm besser Ruckdämpfer, wo die Leine nicht verknotet ist (auch scheuert die Leine da nicht punktuell).

Neben der Klampengröße mußt du auch auf die Windangriffsfläche achten.
Hohe Aufbauten sind ungünstiger.
Die Faustregel ist, ein Fünftel der Bruchlast als Arbeitslast auf die Leine zu geben. Vorsicht vor allem bei ruckartiger Belastung.
Schau auch mal bei Gleistein rein. Die haben auch eine nette Tabelle.
Ich persönlich nehme die Leine auch etwas stärker, aber für die Klampen angepaßt (notfalls auch Klampentausch, wenn zu mickrig).
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 22.05.2004, 12:06
Benutzerbild von JCM
JCM JCM ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Schlei
Beiträge: 1.653
Boot: Contrast 33
1.381 Danke in 627 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von apiroma
Jeder Knoten schwächt die Bruchlast auf 50 % !!!!
Da gebe ich dir vollkommen Recht!
bei dem System das ich beschrieben habe ist aber nicht unbedingt von einem Knoten im herkömmlichen Sinne die Rede, die Leine wird nur ineinander "verschlungen", die Radien der Leine werden nicht kleiner als bei einem Gummiruckfender. Die Slipstek werden dabei nur ganz locker gemacht, dadurch kommt ja erst die Ruckdämpfung zustande. Das kam bei der Beschreibung vielleicht nicht so ganz "rüber".

Grüße Jan
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 23.05.2004, 12:21
Bossi Bossi ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.03.2003
Ort: Seevetal
Beiträge: 792
Rufzeichen oder MMSI: "Einsam? Sende SMS mit 'Blödmann' an die 110!"
2.347 Danke in 891 Beiträgen
Standard

Danke für Eure Tipps.

Ich habe mich jetzt für die Forsheda-Dämpfer entschieden und nehme 12er Bavaria-Festmacher von Gleistein. Die reichen nach Werksangabe aus und sind zudem auch noch sehr handlich.

Eine schöne Saison wünscht

Volker
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 24.05.2004, 08:04
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.440
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.221 Danke in 2.242 Beiträgen
Standard

@jan,
klar, wenn dann kein ruckartiger Zug die Leine zerscheuern kann, ist alles grün.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.