boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 27 von 27
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.02.2004, 17:26
pininfarina pininfarina ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.02.2004
Ort: 34246 Vellmar
Beiträge: 1.093
272 Danke in 209 Beiträgen
Standard Kauf eines Motorbootes

Hallo und Guten Tag Beisammen,

ich nutze das Forum schon seit geraumer Zeit als Besucher und konnte
schon sehr viele nützliche Informationen zum Thema Boot fahren finden.

Heute habe ich mich registriert, da ich einige Fragen zum Bereich Boot
kaufen habe. Derzeit mache ich den SBF Binnen und See und hoffe die
Prüfung im Früjahr erfolgreich zu absolvieren. Zum Kauf eines
Bootes hätte ich folgende Fragen:

1. Welcher Preis wäre gerechtfertigt für einen Daycruiser 22 Fuß,
EW 2001, mit wenigen Betriebsstunden und im neuwertigen,
Zustand, Motor ist ein Mercruiser 4.3 EFI? Der Neupreis des
Bootes betrug 2001 ca. 57.000 Euro. Es handelt sich um einen
Gleiter mit einem Gewicht von ca. 1.4 Tonnen (ohne Motor).

2. Welcher Mehrpreis wäre für das gleiche Boot mit Dieselmotor
akzeptabel. (Volvo Penta AD 31)

Ich vermute mal das der Verbrauch des Diesels so bei 20 Litern pro
Stunde liegt und der des Benziners bei 30 Litern. Sind diese Annahmen
bezüglich des Verbrauchs realistisch?

Ich meine das der Diesel so ab 40 bis 50 Betriebsstunden pro Jahr
kostengünstiger wird. Allerdings weiß ich nicht, ob nicht die Kosten
für die Wartung, Ersatzteile und Reparaturen beim Volvo deutlich
höher liegen und somit ein Gleichstand erst so ab 70 bis 80 Stunden pro
Jahr erreicht wird. Die Ersatzteile für die Mercruiser Motoren sind ja
relativ preiswert.

Eine andere Überlegung wäre auch die Tatsache, daß der Dieselmotor
bei voller Beladung möglicherweise doch etwas träge ist und man mit
dem Benziner doch den größeren Fahrspass hat. Der Benziner hätte
210 PS und der Diesel 140 PS am Propeller. Was meint Ihr dazu?

Gruß

pininfarina
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 14.02.2004, 19:11
Benutzerbild von Andrée
Andrée Andrée ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.02.2002
Ort: Kiel / Alcudia
Beiträge: 1.770
Boot: Fairline Targa 28
740 Danke in 363 Beiträgen
Standard

Klappere doch mal die einschlägigen online Anzeigenbörsen wie boatshop24 , bestboats24 etc ab. Dor suchst Du in der Suchmaschine Dein Boot. Ruhig etwas weiter fassen was aujahr und Größe angeht dan erhäst Du eine Übersicht was andere für solch ein Boot verlangen(nicht bekommen). nun hast Du sicher schon mal eine Übersicht über Schiffe mit Benzinmotoren. Bei Dieselmotoren würde ich mal so grob 10.000/Maschine dazu addieren. Ist aber alles nur so ungefähr am besten reichlich Bootnoersem studieren und sich dann eine meinung bilden was so etwas wert ist.
__________________
www.Worldoffshore.de
Bourbon and Coke
and Big Block Boats
BOAT=Blow out another thousand
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 16.02.2004, 08:11
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.710 Danke in 1.250 Beiträgen
Standard

Hallo Pininfarina!

Denke das der AD 31 für das Boot viel zu wenig Kraft hat. Wenn, dann sollte das Boot über 2 Motore verfügen.

Verbrauch mit 20 Litern Diesel/Stunde ist sicher in der Norm- nicht aber mit einem Motor, bei dem Bootsgewicht.
Auch die Belastung des Diesels wäre enorm.
Andererseits könnte sich bei ungünstigen Verhältnissen auch der Benzinverbrauch rasch mal drastisch erhöhen!

Meiner Meinung nach rechtfertigt der Umbau/Aufpreis für einen Diesel im Gleiter nur ein Betrieb von weit über den von dir errechneten 40 Stunden.

Ich würde mir sowas ab ca. 300Std/Jahr überlegen....
Gerade bei Volvo ist der Preisunterschied eklatant.
Rechne dir aus wie lange du Benzin bunkern kannst bis du die Mehrausgaben (grob mal 8000€) "eingefahren" hast.


Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 16.02.2004, 14:20
Bossi Bossi ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.03.2003
Ort: Seevetal
Beiträge: 792
Rufzeichen oder MMSI: "Einsam? Sende SMS mit 'Blödmann' an die 110!"
2.367 Danke in 892 Beiträgen
Standard

Hallo,

nur falls es ein Ami-Boot ist?

Dollarkurs 2001: 1 EURO ==> ca. 0,85 = USD 48.450,--
Dollarkurs 2004: 1 EURO ==> ca. 1,28 = USD 72.960,--

Bei dem Dollarkurs bekommt man aktuell schon ganz schön viel Neu-Boot (mit freier Ausstattungswahl).....

Wir haben kürzlich festgestellt, dass amerikanische Boote, die ca. 1-3 Jahre alt sind, auf dem Gebrauchtmarkt z.Zt. teurer als ein Neuboot als Direktimport ex USA sind!

Gruss
Bossi
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 16.02.2004, 19:34
Benutzerbild von Rot-Runner
Rot-Runner Rot-Runner ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2003
Ort: In der Nähe von Stuttgart
Beiträge: 1.406
Boot: Target 21, Checkmate 281
1.145 Danke in 352 Beiträgen
Standard

ich bin mir mit dem verbauch grad nicht so sicher - ich hab ein 21fuß-boot, das mit 5,0V8 (der ist ca 100kg schwerer als ein V6) ca 20liter die stunde braucht (kein vollgasbetrieb), ich hab auch schon 12 liter pro stunde ausgerechnet, was aber auch an längeren strecken mit standgas liegt, auf baggerseen zb.
wenn dein boot 1,4 tonnen ohne motor wiegt, kommen nochmal ca 350/400kg dazu. ob das nun 10 liter mehrverbrauch bedeutet, weiß ich nicht. ich hab übrigens einen recht alten V8 mit vergaser - dein einspritzer könnte ausserdem noch sparsamer sein.

nur mal als gedankenanstoß
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 05.03.2004, 14:14
Benutzerbild von BARTMAN
BARTMAN BARTMAN ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.06.2003
Ort: immer am Wasser
Beiträge: 495
Boot: keins mehr, letztes Boot: Grand S520S Yamaha F100DETL
47 Danke in 25 Beiträgen
Standard

@ Bossi

Hai Bossi!

Das Thema "Import aus USA" interessiert mich. Kannst Du dazu was näheres verlauten lassen? Gibt es da einen Markt und Händler wie bei den Autos oder wie läuft das.
Vielen Dank im Vorraus!

Grüße vom Bartman
__________________
Beste Grüße Uwe





Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 05.03.2004, 15:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von BARTMAN
@ Bossi

Hai Bossi!

Das Thema "Import aus USA" interessiert mich. Kannst Du dazu was näheres verlauten lassen? Gibt es da einen Markt und Händler wie bei den Autos oder wie läuft das.
Vielen Dank im Vorraus!

Grüße vom Bartman
Ob es einen Markt in den USA gibt? Etwa den 50 fachen würde ich sagen.
Schau auf die diversen Seiten in US - die exportieren fast alle....
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 06.03.2004, 14:33
Bossi Bossi ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.03.2003
Ort: Seevetal
Beiträge: 792
Rufzeichen oder MMSI: "Einsam? Sende SMS mit 'Blödmann' an die 110!"
2.367 Danke in 892 Beiträgen
Standard

Hallo Bartman,

die Amis haben den Markt überhaupt!!! Ich schätze mal das mehr als die Hälfte aller Boote in Europa von den Amis kommen. Die Händler bieten Dir meistens auch den kompletten Service bis frei Haus geliefert und verzollt an! Auch Detailbilder von den Booten kann man auf Anfrage erhalten.
Schau mal hier im Forum über die "Suchfunktion". Da findest Du schon einiges. Oder hier:

www.boattraderonline.com
www.boats.com
www.boats.de

Gruss
Bossi
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 06.03.2004, 16:38
Benutzerbild von michav8
michav8 michav8 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.08.2002
Ort: auf See
Beiträge: 4.473
Boot: Hatra 708 / Wellcraft 233 eclipse/Trave 470/Dehler 31
2.857 Danke in 1.386 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rot-Runner
ich bin mir mit dem verbauch grad nicht so sicher - ich hab ein 21fuß-boot, das mit 5,0V8 (der ist ca 100kg schwerer als ein V6) ca 20liter die stunde braucht (kein vollgasbetrieb), ich hab auch schon 12 liter pro stunde ausgerechnet, was aber auch an längeren strecken mit standgas liegt, auf baggerseen zb.
wenn dein boot 1,4 tonnen ohne motor wiegt, kommen nochmal ca 350/400kg dazu. ob das nun 10 liter mehrverbrauch bedeutet, weiß ich nicht. ich hab übrigens einen recht alten V8 mit vergaser - dein einspritzer könnte ausserdem noch sparsamer sein.

nur mal als gedankenanstoß
Hallo !

Ich komme nie unter 25 Litr. !
Fahre aber auch kein Standgas !

MfG Michael

PS 5,7 MPI
__________________
http://www.boote-forum.de/image.php?type=sigpic&userid=376&dateline=11
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 06.03.2004, 17:38
monnem monnem ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 12.02.2004
Ort: Mannheim / Bayliner 2855CS
Beiträge: 116
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Hallo Bossi

bin gerade blass geworden, als ich die von Dir genannten Seiten besucht habe. Die Preise!!!! Hoffe nur, der Transport kostet 10T Euro. Sonst beiße ich mich irgendwohin angesichts des Preises, den ich gerade für ein Gebrauchtboot bezahlt habe.

Michael
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 06.03.2004, 18:15
Bossi Bossi ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.03.2003
Ort: Seevetal
Beiträge: 792
Rufzeichen oder MMSI: "Einsam? Sende SMS mit 'Blödmann' an die 110!"
2.367 Danke in 892 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von monnem
Hallo Bossi

bin gerade blass geworden, als ich die von Dir genannten Seiten besucht habe. Die Preise!!!! Hoffe nur, der Transport kostet 10T Euro. Sonst beiße ich mich irgendwohin angesichts des Preises, den ich gerade für ein Gebrauchtboot bezahlt habe.

Michael
Aber wenn so eine Investition ansteht muss man sich doch informieren???
Oder hast Du das Forum zu spät entdeckt!?

Transportkosten sind ca. 2,5-3tsd €

Gruss
Bossi
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 06.03.2004, 18:41
monnem monnem ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 12.02.2004
Ort: Mannheim / Bayliner 2855CS
Beiträge: 116
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Forum zu spät entdeckt.

Trotzdem. Checke jeden Tag die Aktienkurse, verfolge den Dollarverlauf, Auswirkung auf den DAX, die Rohölpreise. Was bedeutet das für den chinesischen Markt etc etc.
Aber das mein neues Gebrauchtes ein Ami-Boot ist und da der Kurs direkt durchschlägt.

Schäm
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 07.03.2004, 13:51
Benutzerbild von BARTMAN
BARTMAN BARTMAN ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.06.2003
Ort: immer am Wasser
Beiträge: 495
Boot: keins mehr, letztes Boot: Grand S520S Yamaha F100DETL
47 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hai Forum,
Hai Bossi,

danke für die schnelle Antwort. Da habe ich wohl was angestellt. Die Einen die sich jetzt kaputt ärgern und die Anderen (Händler, Privatverkäufer ) die vielleicht ihre Felle wegschwimmen sehen. Tut mir leid. War eigentlich so nicht gewollt.
Da ich gerade dabei bin mich zu vergrößern dachte ich halt auch an Importfahrzeuge. Ich wußte nicht ob es sowas überhaupt gibt. Das hatte ich mit einem Markt gemeint. So wie bei den Auto`s halt auch. @ Felix : Dass es in den USA einen Markt gib der wesentlich größer als unserer hier im "traditonellen Europa" ist war mir schon klar. Tut mir leid wenn ich mich falsch ausgedrückt habe .
Bei den Preisen in den USA kommen einem schon die Tränen. Wenn man dann in den letzten Tagen auch liest dass in Deutschland die höchsten Preise für Autos bezahlt werden müssen dann frage ich mich schon ob das sein muss?

Grüsse vom Bartman
__________________
Beste Grüße Uwe





Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 07.03.2004, 13:54
Benutzerbild von Fernrohr
Fernrohr Fernrohr ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.02.2004
Beiträge: 53
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

gibts da beim gebrauchtbootimport nicht auch probleme mit der CE-zertifizierung?

was kommt da eigentlich noch an zusatzkosten dazu? MWST ist ja klar, aber wie sieht es mit zoll ect. aus?
__________________
MFG

Fernrohr
http://www.my-smileys.de/smileys_1/matrose.gif
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 08.03.2004, 17:39
Bossi Bossi ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.03.2003
Ort: Seevetal
Beiträge: 792
Rufzeichen oder MMSI: "Einsam? Sende SMS mit 'Blödmann' an die 110!"
2.367 Danke in 892 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fernrohr
gibts da beim gebrauchtbootimport nicht auch probleme mit der CE-zertifizierung?

was kommt da eigentlich noch an zusatzkosten dazu? MWST ist ja klar, aber wie sieht es mit zoll ect. aus?
Zuerst kommt noch 1,7% Zoll und auf die Gesamtsumme dann Märchensteuer (EUSt)
==>> Alles auf den Betrag, der in der Rechnung bzw. im Kaufvertrag steht und individuell verhandelt wurde...
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 08.03.2004, 21:13
Benutzerbild von Fernrohr
Fernrohr Fernrohr ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.02.2004
Beiträge: 53
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

1,7 % Zoll???



das kann ich mir kaum vorstellen, müsste doch mehr sein, oder?
__________________
MFG

Fernrohr
http://www.my-smileys.de/smileys_1/matrose.gif
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 08.03.2004, 21:18
Benutzerbild von Andre Almstädt
Andre Almstädt Andre Almstädt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.01.2004
Ort: Ostseebad Rerik
Beiträge: 2.307
Boot: Meins ,leider zuwenig!
257 Danke in 220 Beiträgen
Standard

na, hats unter motorboot technik nicht geklapt?
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 10.03.2004, 23:06
Bossi Bossi ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.03.2003
Ort: Seevetal
Beiträge: 792
Rufzeichen oder MMSI: "Einsam? Sende SMS mit 'Blödmann' an die 110!"
2.367 Danke in 892 Beiträgen
Standard Zoll

Guckst Du hier:

http://www.boote-forum.de/phpBB2/viewtopic.php?t=10035
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 11.03.2004, 09:17
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.918
Boot: Coronet24
2.441 Danke in 815 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

ich bin neu hier. Dennoch wage ich es, Euch hinsichtlich des Diesels zu widersprechen.

Ich hatte 1997 eine neue Bayliner Ciera 2355 gekauft mit dem 4,3 Ltr. Mercruiser (Benziner). Bevor das Boot ins Wasser kam, ließ ich die neue Maschine ausbauen und statt dessen einen Volvo AD 31 P ( 150 PS ) einbauen. Das Gesamtgewicht betrug danach ca. 2.400 kg mit fast leerem Tank.

Das Boot erreichte mit dem Duoprop-Antrieb eine Geschwindigkeit von 55 km/h. Die Beschleunigung ließ zu wünschen übrig, man konnte aber damit leben, wenn man die Trimmplatten verwendete. Es kam natürlich auch ohne die Verwendung der Trimmplatten ins Gleiten, allerdings erst nach ca. 20 Sek. Interessant war, dass sich der Diesel nicht von zusätzlichen Personen an Bord, also von 4 Personen anstatt nur 2, beeindrucken ließ. Ich fuhr das Boot 4 Saisons in der Adria, auf dem Rhein und anderen Flüssen.

Mit dem Boot war ich in 4 Jahren insgesamt 380 Std. unterwegs.
Der Verbrauch über die gesamten 4 Jahre errechnete sich auf 10,8 Ltr. je Std. oder anders gesagt auf 0,61 Ltr. je km.
Der Kauf des Diesels ( damals 19.000 DM inkl. Einbau zuzügl. der andere Motor dagegen ) hat sich auch im Nachhinein gelohnt, denn ich konnte das Boot nach dieser Zeit mit sehr geringem Verlust wieder verkaufen. Es hatte pro Jahr ca. 2.000 € an Wert verloren, was für ein Neuboot m.E. sehr günstig ist.

Aufgrund dieser Erfahrung hat auch mein jetziges Boot wieder eine Dieselmotorisierung erhalten.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 11.03.2004, 09:41
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.710 Danke in 1.250 Beiträgen
Standard

Hallo Gebhard!

Willkommen im Forum!

Seh das nicht als Widersprechen- es ist deine Erfahrung.
Und es ist wertvoll deine Erfahrung hier lesen und davon lernen zu können.

Aber zur Sache:

Ich kann mir da 2 Sachen nicht vorstellen:

Sache 1: Deine Geschwindigkeit (mag aber wohl sein).
Sache 2: Dein Verbrauch (bezweifle ich stark).

Fahre zeitweise 2 AD 31, nur ..-unter 17 Litern hat hier noch nie was gespielt.

Mit einem 3,5 Tonnen-Boot sind mit 2x AD 31 max 28 Kn drin- und das ist mit vollem Hobel und dann ca. 25 Litern je Maschine Verbrauch.

Wenn ich ein Boot kaufe/fahre möchte ich keinesfalls 20 Sekunden unter massivem Einsatz von Trimmklappenspielerei brauchen um das Boot in die Gleitphase zu bringen.

Um z.B. rund um Rab sich mal mit Freunden zu treffen darfst du dann gleich in Verdrängerfahrt bleiben- für 10 Sekunden Gleitfahrt zahlt sich ja Gasgeben gar nicht aus.
Also wenn, dann ein Motor mit dementsprechenden Reserven- auch um die Maschine lange am Leben zu erhalten.

Wenn du dann nicht mindestens 700-1000 Std je Saison unterwegs bist zahlt sich der enorme Aufpreis für einen Diesel schon gar nicht aus.


Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 11.03.2004, 09:52
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.918
Boot: Coronet24
2.441 Danke in 815 Beiträgen
Standard

Hallo Andi,

Du kannst sicher sein, dass ich jede Stunde, jeden gefahrenen Km und jeden getankten Liter Diesel in meinem Logbuch aufgeschrieben habe.

Diese Daten zusammenzuzählen und durch die jeweiligen Faktoren zu teilen, ist eigentlich kein größeres Problem, so dass Du davon ausgehen kannst, dass ich schon die richtigen Ergebnisse zustande gebracht habe.

Was die 20 sec. an geht, die hat das Boot nur dann gebraucht, wenn die Trimmklappen nicht benutzt worden sind. Mit Klappen ging das deutlich schneller. Und für die Fahrt im Gleiten brauchte ich kein Vollgas, so dass die Maschine nicht über Gebühr beansprucht worden ist.

Ich gebe Dir aber recht, dass eine Beschleunigung von 5 sec. bis Gleitfahrt mit jenem AD 31 P und der Ciera 2355 nicht möglich war. Allerdings bin ich im Allgemeinen auch nicht nur 30 Sekunden unterwegs gewesen, sondern meist längere Strecken gefahren.

Und wie das Ergebnis nach 4 Jahren ja zeigt, hat sich - zumindest finanziell - die Dieselmaschine durchaus gelohnt.
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 11.03.2004, 10:08
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.710 Danke in 1.250 Beiträgen
Standard

Hi Gebhard!

Ich bezweifle deine Mathe-Kenntnisse nicht im geringsten!

Wenn wir von baugleichen Motore sprechen-also TAMD 31 L ist das eben komisch!

Natürlich hast du eine optimalere Rumpfform-aber der Verbrauch ist sehr gering gehalten...
Ein Bayliner ist eben kein Norweger.

Vollgas meinte ich natürlich nur um Vollspeed zu erreichen.
Wenn du Vollgas brauchst um im Gleiten zu bleiben....

Ich glaube Thomas Hamburg fährt die selben Maschinen- bin gespannt was er verbraucht.....

Natürlich hast du beim Verkauf des Bootes mehr bekommen- du hast aber für den Diesel auch 8000 € mehr gezahlt


Edit: Meine Meinung zum Bootskauf ist eben die, das knappe 150 PS für ein 23er unter der unteren Grenze ist......
Bayliner ist nicht mein Zweig, aber ich glaube das die Originalmotorisierung 205 PS sind, oder??


Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 11.03.2004, 10:09
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.920 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard

Ich denke auch nicht, das sich ein Diesel rechnet.
Mein Benzin*Jahresverbrauchsdurchschnitt lag bei 17,8 L/h und das mit einer 440 Ps Maschine.
Aber das Intressiert doch keinen.

Die 0,81 L/km bei guter Gleitphase und ein paar Tonnen mehr Gewicht aber schon.
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 11.03.2004, 10:18
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.918
Boot: Coronet24
2.441 Danke in 815 Beiträgen
Standard

Klar Andi,

die Rumpfform spielt schon eine große Rolle. Ich habe heute ebenfalls eine nordisches Boot ( Coronet ) und das braucht schon mehr Kraft bzw. Sprit als so ein flacher US-Rumpf. Außerdem weiß ich nicht, ob der TAMD 31 baugleich ist mit dem AD 31 P.

Ich will ja auch niemandem einreden, dass er sich einen Diesel zulegen soll, oder dass der Diesel im Boot besser sei als ein Benziner.

Was mich jedoch persönlich anbelangt, ich ziehe den Diesel aus vielen Gründen einem Benziner vor. Warum sonst sollte ich jetzt gerade in mein derzeitiges Boot einen neuen Mercruiser-Diesel eingebaut haben.

Aber wie gesagt, das gilt für mich. Einem anderen sind andere Dinge wichtiger.

Über diese Ansicht kannst Du auch nächtelang diskutieren und am Ende haben doch wieder beide recht.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 11.03.2004, 12:13
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.918
Boot: Coronet24
2.441 Danke in 815 Beiträgen
Standard

Hallo 1WO,

Du weißt ja, ich bin neu hier und kenne Eure Gepflogenheiten noch nicht. Was bedeutet bitte der Zusatz unter meinem Text

- Für dieses Posting bedankt sich usw .. ? -

Hat das was zu bedeuten, oder wie ist das gemeint ?
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 27 von 27


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.