boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 35 von 35
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 21.12.2003, 20:14
Benutzerbild von BARTMAN
BARTMAN BARTMAN ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.06.2003
Ort: immer am Wasser
Beiträge: 495
Boot: keins mehr, letztes Boot: Grand S520S Yamaha F100DETL
47 Danke in 25 Beiträgen
Standard Übermotorisierung

Hai Forum,
was kann geschehen wenn ein Boot übermotorisiert wird. Insbesonders interessiert mich was geschehen kann wenn ein Schlauchboot mit vorgegeben 15 PS max. ein 20 PS Motor verpasst bekommt und ein Festrumpfboot mit vorgegeben max. 30 PS Leistung ein 50 PS Aussenborder antreiben soll.

Wer kann mir freundlicherweise dazu folgende Fragen beantworten:

1. Kann ein Hersteller bei einem neuen Boot die Garantie ablehnen wenn irgendein Schaden am Boot auftritt?
2. Ab welcher Mehrleistung können Schäden am Spiegel bzw am Boot auftreten?
3. Wieviel Übergewicht des Motors kann ein Boot vertragen ohne kaputt zu gehen?
3. Welche Folgen hat eine Übermotorisierung für den Versicherungsschutz?
4. Ab wieviel Mehrleistung gibt es keinen Geschwindigkeitszuwachs mehr?
5. Nach welchen Kriterien wird eine Höchstmotorisierung vom Hersteller festgelegt?

Danke für Eure Hilfe schon im voraus und ein friedliches und gesundes
Fest.

wünscht Euch Bartman
__________________
Beste Grüße Uwe





Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 21.12.2003, 20:34
Benutzerbild von Jörg L.
Jörg L. Jörg L. ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.01.2003
Ort: Flensburg
Beiträge: 2.931
Boot: Bavaria 320
2.300 Danke in 1.470 Beiträgen
Standard Re: Übermotorisierung

Moin

Zitat:
Wer kann mir freundlicherweise dazu folgende Fragen beantworten:

1. Kann ein Hersteller bei einem neuen Boot die Garantie ablehnen wenn irgendein Schaden am Boot auftritt?
Davon kann man wohl ausgehen.

Zitat:
2. Ab welcher Mehrleistung können Schäden am Spiegel bzw am Boot auftreten?
das wird von Boot zu Boot verschieden sein.

Zitat:
3. Wieviel Übergewicht des Motors kann ein Boot vertragen ohne kaputt zu gehen?
das Gewcicht wird wohl nicht das Problem sein. Es wird mehr darauf ankommen, wieviel Leistung der Motor hat.

Zitat:
3. Welche Folgen hat eine Übermotorisierung für den Versicherungsschutz?
bei der Haftpflicht wird es wohl keine Probleme geben, bei der Kasko kann es schon anders aussehen. Sicherlich dann, wenn Schäden aufgrund zu hoher Motorisierung aufgetreten sind.

Zitat:
4. Ab wieviel Mehrleistung gibt es keinen Geschwindigkeitszuwachs mehr?
Bei Verdrängern bei Erreichen der Rumpfgeschwindigkeit

Zitat:
5. Nach welchen Kriterien wird eine Höchstmotorisierung vom Hersteller festgelegt?
Wohl nach der Festigkeit des Rumpfes, im besonderen der des Heckspiegels.

Jörg
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 22.12.2003, 08:18
Benutzerbild von dodl
dodl dodl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.08.2003
Ort: Wien
Beiträge: 547
330 Danke in 112 Beiträgen
Standard

Hallo,

Speziell beim Schlauchboot ist es eher keine gute Idee. Da ist ja die gesamte Bodenkonstruktion kein Stabilitaetswunder. Bei meinem Zodiac mit Aluboden hat man schoen gesehen, wie das arbeitet...

Bei einem RIB gehts eher, aber da schau ich auch immer sehr genau auf Haarrisse im Bereich Spiegel und da speziell seitlich beim Schlauch. Dort finden sich dann auch meist Risse durch Ueberlastung. Vor allem bringt das bissl uebermotorisierung kaum Speed. Fuer runde 10kn mehr Geschwindigkeit muessest du laut dem Rechner auf der Boote Seite, die doppelte Motorisierung fahren. Der Motor hat dann aber schon wieder entsprechend mehr Gewicht. Das ist da noch nicht mal beruecksichtigt.

Problematisch wirds sicher mit Kaskoversicherung, und wenn sich wirklich das Boot aufloest (das tuts schon nicht, aber um es drastisch zu formulieren), und einem Insassen was passiert wird die Versicherung wohl auch Terror machen. Lohnt sich alles nicht fuer die paar kmh mehr. Und schneller ins gleiten wird wohl auch nix, weil ja wieder mehr Gewicht hinten haengt...

cu
martin
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 22.12.2003, 08:48
Benutzerbild von blaue-elise
blaue-elise blaue-elise ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2003
Ort: Quickborn bei Hamburg
Beiträge: 2.891
Boot: Rocca "Plan B" und Regal 6.8 Ventura
7.805 Danke in 1.885 Beiträgen
Standard Re: Übermotorisierung

Zitat:
Zitat von Jörg L.
Moin

Zitat:
3. Welche Folgen hat eine Übermotorisierung für den Versicherungsschutz?
bei der Haftpflicht wird es wohl keine Probleme geben, bei der Kasko kann es schon anders aussehen. Sicherlich dann, wenn Schäden aufgrund zu hoher Motorisierung aufgetreten sind.


Jörg
Ergänzung:

Bei einem Haftpflichtschaden wird Dir mit ziemlicher Sicherheit eine Teilschuld (oder auch Gesamtschuld) zugesprochen, wenn die Übermotorisierung irgendeinen denkbaren Einfluss auf die Manövrierfähigkeit des Bootes hatte.
Beispiel:
- Bug kommt zu weit aus dem Wasser, eingeschränkte Sicht im Vergleich zu Originalzustand.
- Anhalteweg länger als im Originalzustand.
usw.
Der Fantasie der Versicherung sind da in der Regel keine Grenzen gesetzt

Ich hatte damals mal ein Fletcher mit 55 PS Handstart und hatte mir dann einen 70 PS E-Start gekauft. Das Boot lag im Wasser, wie die Titanic kurz vor ihrem Untergang. Hatte zwar ordentlich "Wumms" aber das Fahren hat keinen Spaß mehr gemacht. Ist aber immer vom Boot abhängig.

Gruß
Norman
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 22.12.2003, 21:29
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 32.436
19.797 Danke in 14.366 Beiträgen
Standard Re: Übermotorisierung

Hallo Bartman,
bei über Motorisierung kommen meist 3 Faktoren zum Tragen,

die Leistung : der Motor kann schneller als das Boot, hier bei wird meist der Spiegel eingedrückt bzw es entstehen Risse ober und unterhalb des Motors

das Gewicht : der Motor ist zu schwer das Boot kommt kommt durch die Hecklastigkeit nur mit Mühe aus dem Wasser.

die Fahreigenschaften: dadurch daß das Boot zu tief im Wasser liegt ändern sich die Fahreigenschaften gravierend, das Boot fährt meist extreme Schlangenlienien bzw. das Boot lenkt extrem zu einer Seite, meist nach rechts und ist kaum auf Kurs zu halten, oft legt sich das Boot in Gleitfahrt auch auf eine Seite und ist kaum zu lenken.

ob 15 oder 20 PS spielt kaum eine Rolle in der Leistung, jedoch im Gewicht,
bei 30 oder 50 PS kann es schon schwierig werden, da sind schon 50 KG Gewichtsunterschied am Werke, das würde ich lassen,
Generell könnte man sagen, ist der Unterschied beim Gewicht nur gering verschlechtern sich die Fahreigenschaften kaum, je kürzer das Boot desdo heftiger wirkt die Überlastung ist auf die Fahreigenschaften aus.

unter dem Link ist ein Geschwindigkeitsrechner, hilft dir hoffendlich weiter
http://www.boote-magazin.de/testtech...tecspcalc.html


Ralf Schmidt
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 28.12.2003, 13:37
Benutzerbild von bauruine
bauruine bauruine ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 26.03.2003
Beiträge: 215
Boot: Diverse
38 Danke in 19 Beiträgen
Standard Re: Übermotorisierung

Moin,
Zitat:
Zitat von BARTMAN
... ein Boot übermotorisiert ...
Insbesonders interessiert mich was geschehen kann wenn ein Schlauchboot mit vorgegeben 15 PS max. ein 20 PS Motor verpasst
...
Weniger zu Deinen Fragen, die ja schon z.T. beantwortet wurden und auch mit geringerem Lesitungsüberschüß:
Hatte lange Zeit an einem einfachen Metzler Schlauchboot mit einlege Bretterboden und Luftschlauch Kiel statt des max. zulässigen 7,5 PS ein 10 PS Yamaha. (Den Yamaha gab es in gleicher Bauart, also auch Gewicht mit 7,5PS, das Schlauchboot war Dingy vom Segelbötchen).
Anfangs seeehr vorsichtig mit dem Gasgeben. Später gelernt: Tank ganz vorne in den Bug geklemmt, bei Besetzung mit einer Person auch möglichst weit nach Vorne. Das Boot kam mit einer Person ab etwa 1/2 Gas ins Gleiten. (Ein 4,5PS Evinrude schaffte es am gleichen Boot gerade) Dann konnte man mit etwas Vor- und Weitsicht den Motor locker ausfahren.

Bei Welle gehörte etwas Übung dazu auch Springen zu können. Dann war die Belastung des Bootes wohl jenseits dessen, was vorgesehen ist.

Beim zu schnellen Gas geben aus langsamer Fahrt stand es fast senkrecht im Wasser. Also lieber mit Gefühl Gas geben.

Die Konstruktion des Spiegels mit 2 Stahlstreben, die sich am Boden abstützen war der Leistung locker gewachsen.
Bei Gletfahrt in ruhigem Wasser keine hohe Rumpfbelastungen.

Gruß
E. Schulze
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 28.12.2003, 15:17
Michael F Michael F ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Aschaffenburg / Main N49`58,16 E009`08,29
Beiträge: 663
Boot: Scarab28xlt
244 Danke in 142 Beiträgen
Standard

Also ich fahre noch immer ein Zodiac 310RIP mit GFK Boden das nur bis 15PS zulässig war mit einem 25PS Mercury !!!
Den Spiegel hab ich am ersten Tag mit einem VA U bis fast runter zum Heckabriß verstärkt !!! Schlechteres anfahren durch schwereren Motor ist nicht der Fall !! Es startet plitzschell, fährt nur noch auf den Schlauchenden und dem Antrieb !!!
Hatte davor ein Terri Baby Fun 2,1m das für 1,5 PS zugelassen war mit 7,5 PS gefahren !!! Der Spiegel wurde nicht gleich verstärkt, er bekahm kleine Haarriße aber ging super das Boot !!

Haben auch schon Big Block Maschinen in 20" Booten gebaut die wurden auch nur für 4 Zylinder gebaut !! Wo ist das Problem !!
__________________
MFG Michael F BSC-Nautilus.de e.V. Aschaffenburg am Main
Power is nothing without control !! Enough cubic inch, to start a war !!! Nothing is better than cubic inch`s , only more cubic inch`s !!!
http://www.Offshoreonly.de " zusammen starten, fahren, ankommen und feiern !! "
www.Poker-Run-Germany.de Real men dont need instruction !!
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 28.12.2003, 15:30
Benutzerbild von dodl
dodl dodl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.08.2003
Ort: Wien
Beiträge: 547
330 Danke in 112 Beiträgen
Standard

So ganz im reinen mit dir bist du aber nicht...

Zitat:
Zitat von Michael F
Es startet plitzschell, fährt nur noch auf den Schlauchenden und dem Antrieb !!!

Hatte davor ein Terri Baby Fun 2,1m das für 1,5 PS zugelassen war mit 7,5 PS gefahren !!! Der Spiegel wurde nicht gleich verstärkt, er bekahm kleine Haarriße aber ging super das Boot !!
Und dann in der Signatur: Power is nothing without control !!

Ja was denn nun? Wenn das RIB in Gleitfahrt die Schlauchenden im Wasser hat, dann ist der Motor zu schwer. Genau die Haarrisse im Spiegel wurden ja schon angesprochen. Von Kontrolle ist da keine Rede mehr. Wenn dich ne Welle erwischt machst du nen Köpfler.

Waere die hoehere Motorisierung so einfach und gefahrlos zu bewerkstelligen, wuerden die Firmen sie dann nicht angeben? Schon alleine zu Werbezwecken.

Hier trifft das zu was besorgte Eltern ihren Kindern sagen. 100x gehts gut und beim 101sten Mal....

cu
martin
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 28.12.2003, 15:37
Wolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von dodl
So ganz im reinen mit dir bist du aber nicht...

Zitat:
Zitat von Michael F
Es startet plitzschell, fährt nur noch auf den Schlauchenden und dem Antrieb !!!

Hatte davor ein Terri Baby Fun 2,1m das für 1,5 PS zugelassen war mit 7,5 PS gefahren !!! Der Spiegel wurde nicht gleich verstärkt, er bekahm kleine Haarriße aber ging super das Boot !!
Und dann in der Signatur: Power is nothing without control !!

Ja was denn nun? Wenn das RIB in Gleitfahrt die Schlauchenden im Wasser hat, dann ist der Motor zu schwer. Genau die Haarrisse im Spiegel wurden ja schon angesprochen. Von Kontrolle ist da keine Rede mehr. Wenn dich ne Welle erwischt machst du nen Köpfler.

Waere die hoehere Motorisierung so einfach und gefahrlos zu bewerkstelligen, wuerden die Firmen sie dann nicht angeben? Schon alleine zu Werbezwecken.

Hier trifft das zu was besorgte Eltern ihren Kindern sagen. 100x gehts gut und beim 101sten Mal....

cu
martin
Du hast mir grade den Text aus der Tastatur genommen, Martin.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 28.12.2003, 15:56
Wolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Michael F
Der Spiegel wurde nicht gleich verstärkt, er bekahm kleine Haarriße aber ging super das Boot !!

Wo ist das Problem !!

Einer geht noch.
Liest sich, wie das Fahrtenbuch des Zustellers des "Jüngsten Gerichts".
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 04.01.2004, 11:19
Bernhard Bernhard ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.10.2003
Ort: Bad Blumau
Beiträge: 51
3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Ich hab auf einer 2,30 Quicksilver, welche nur für 5 Ps zugelassen war einen 8 Ps Yahama gehenkt, natürlich ging es wie ein Henker...aber die Fahreigenschaften wurden derartig schlecht, daß ich keinen Fremden mehr fahren hätte lassen dürfen, das Risiko wurde zu groß......
__________________
Zwei Trinksprüche:

Der Winter zaaaaaahhhhhht sich wieder einmal....

Mir werden noch etliche Liter bis zum Auswintern brauchen.........
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 04.01.2004, 11:58
Benutzerbild von Mutiny
Mutiny Mutiny ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.09.2003
Ort: Kassel-Calden
Beiträge: 1.802
Boot: Bayliner 2051 SS 5,7L
1.499 Danke in 851 Beiträgen
Standard

Hallo,
wir haben mal an ein Gummiboot mit aufblasbarem Kiel, das Ding war für 4 Ps zugelassen, einen 20 PS Johnson gehängt.
Das Ding ist wie die Sau gelaufen.
Kurshalten oder Korrekturen waren alllerdings nur noch stark eingeschränkt möglich, der Heckspiegel hats auch nicht lange mitgemacht.
Just for Fun
Als ernsthafte Motorisierung war das allerdings nie gedacht.
__________________
Viele Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 07.01.2004, 15:37
dirk v dirk v ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 20.12.2003
Ort: N51°29'44 E9°36'04
Beiträge: 1
1 Danke in 1 Beitrag
Standard also , ich weiß nicht ...

die Frage müsste doch eher sein was passiert wenn man zuviel Leistung in einem Boot einsetzt, nicht wie stark ein Boot übermotorisiert sein darf.

Jörg L hat es eigentlich auf den Punkt gebracht, aber letztendlich liegt es doch bei mir wieviel Gas ich gebe, ich muss doch nicht rein digital fahren.
Die Gefahr fürs Boot hängt doch weniger am Heckspiegel , eher sitzt sie hinterm Steuer.
Ich höre lieber einem gemütlich brummendem Motor zu als einem gequählt kreischendem, oder nicht?

Solange die Fahreigenschaften in dem "normalen" Bereich nicht durch Übergewicht etc. leiden, der Rumpf nicht strukturell überlastet ist, scheint mir mehr Dampf eine gute Sache zu sein. Wann das Boot überfordert ist sollte man doch eigentlich bemerken, pauschale Antworten scheinen mir da unmöglich zu sein.

Dirk
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 07.01.2004, 15:54
Benutzerbild von BARTMAN
BARTMAN BARTMAN ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.06.2003
Ort: immer am Wasser
Beiträge: 495
Boot: keins mehr, letztes Boot: Grand S520S Yamaha F100DETL
47 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hai Forum !

Gutes Neues erst mal zusammen! Nach Weihnachtstrubel und Kurzurlaub wollte ich mich endlich für die vielen Interessanten Antworten zu meinem Thema bedanken

Konkret zum Thema Versicherungen und Garantie/Gewährleistung gingen die Antworten in die Richtung wie ich es mir schon gedacht hatte.

Zuviel Gewicht vom Motor ist natürlich zu vermeiden! Laut Prospekt kann mein Schlauch 50 kg und 15 PS ab. Ich denke bei dem neuen Motor an einen 20 PS Honda der genauso viel wiegt wie der 15 PS, nämlich ca. 50 kg. Ich denke das Boot kann das ab!

Eventuell lege ich mir aber ein Festrumpfboot zu. Da sind 30 PS und ca 75 kg auf dem Etikett vermerkt. Da aber ein 30 PS Honda fast soviel kostet wie ein 50 PS TLDI Tohatsu der aber auch an die 100 kg wiegt dachte ich dass der 50 PS eventuell auch geht. Macht halt mehr Spass denke ich.

Ein Bekannter von mir fährt an einem 350 kg Boot einen 150 PS Treibsatz. Das Teil liegt in Ruhestellung im Wasser als wenn es gleich übers Heck absäuft.

Und beim Fahren musst du aufpassen dass das Teil nicht in die Umlaufbahn um die Erde einschwenkt bzw. U-Boot Eigenschaften entwickelt. Fahreigenschaften wie ein Motorrad mit Truckreifen. Also das ist nichts für unsereiner.

Wie Ralf auch schon sagte ist zuviel Gewicht schädlich für die Fahreigenschaften. Nur was ist zuviel? Geht 20 kg mehr noch ohne dass mir das Boot auseinanderfällt .

Naja ich werde mal noch ein paar Nächte darüber schlafen.

Danke an alle die mir so freundlich geantwortet haben.


Bartman
__________________
Beste Grüße Uwe





Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 07.01.2004, 16:02
Benutzerbild von Muckymu
Muckymu Muckymu ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.04.2002
Ort: Bodensee
Beiträge: 1.168
Boot: Glen-L Rebel
17 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Kann ich in meinen Smart einen GTI Motor einbauen
Es wär schön, beim Überholen etwas mehr Reserven zu haben.

Nein - allein schon wegen dem Platz

Ein Gegenstand ist immer für etwas bestimmtes ausgelegt.
Der Konstrukteur für so eine kleine Gummiwurst will damit ein paar wenige Leute vom Boot ans Ufer bringen.

Klar ist es witzig, daraus eine Rennsau zu machen, aber es ist nicht das, worauf es ausgelegt ist.
Stichwort Stabilität, Sicherheit, Haltbarkeit

Das Wasser hart wie Beton sein kann, haben auch die Jungs auf dem Bild unten gelernt.
Nicht das sich ein Schlauchboot mit dem hier vergleichen lässt. Die Jungs hatten 650 PS und sind mit 60 MPH dahergebrezelt.

Ich denk, wer mit kleinen Motoren viel Spass haben will, sollte sich ein kleines leichtes Rennboot bauen.
Das ist dann auf Handling und Haltbarkeit bei hohen Geschwindigkeiten ausgelegt.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	292_1073491310.jpg
Hits:	1643
Größe:	42,9 KB
ID:	3076  
__________________
Dominik
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 09.01.2004, 14:15
Benutzerbild von BARTMAN
BARTMAN BARTMAN ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.06.2003
Ort: immer am Wasser
Beiträge: 495
Boot: keins mehr, letztes Boot: Grand S520S Yamaha F100DETL
47 Danke in 25 Beiträgen
Standard

hai Dominik,

tolles Bild!

Aber so extrem habe ich es ja nicht gemeint. Ich denke dass doch sehr viele aus unseren Reihen ein paar PS mehr haben oder hatten als auf dem Label steht.

Wenn ich mich richtig erinnere dann hat Cyrus an seinem Schlauch der fünf PS vetrträgt einen 20 PS Antrieb angeflanscht.

Ich befinde mich also in keiner schlechten Gesellschaft wenn ich solche Gedanken hege.
Es geht mir nur um die Probleme die auf mich zu kommen wenn...
Und an nicht um ein vielfaches der zugelassenen Leistung und dass mir dann alles um die Ohren fliegt. Dafür ist mir mein Geld zu schade.

Grüße den Bodensee meine zweite Heimat!!

Bartman
__________________
Beste Grüße Uwe





Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 09.01.2004, 14:22
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.920 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von BARTMAN

Wenn ich mich richtig erinnere dann hat Cyrus an seinem Schlauch der fünf PS vetrträgt einen 20 PS Antrieb angeflanscht.
Ich habe nur 15 PS.
Aber der Spiegel ist genau der gleiche wie von den großen Booten die 15-20 PS dürfen...
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 09.01.2004, 22:10
Benutzerbild von MarkusB
MarkusB MarkusB ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.08.2003
Beiträge: 604
241 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Übermotorisierung

Das ist ja wie zuviel Geld, oder zuviel Sex - sowas gibts doch garnicht

Gruß Markus
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 10.01.2004, 00:31
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 32.436
19.797 Danke in 14.366 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von BARTMAN
Hai Forum !

Zuviel Gewicht vom Motor ist natürlich zu vermeiden! Laut Prospekt kann mein Schlauch 50 kg und 15 PS ab. Ich denke bei dem neuen Motor an einen 20 PS Honda der genauso viel wiegt wie der 15 PS, nämlich ca. 50 kg. Ich denke das Boot kann das ab!

Eventuell lege ich mir aber ein Festrumpfboot zu. Da sind 30 PS und ca 75 kg auf dem Etikett vermerkt. Da aber ein 30 PS Honda fast soviel kostet wie ein 50 PS TLDI Tohatsu der aber auch an die 100 kg wiegt dachte ich dass der 50 PS eventuell auch geht. Macht halt mehr Spass denke ich.

Bartman
Hallo Bartman,
50 Kg und 15 PS sind schon mal ein Wort, dann ginge auch ein 25 PS 2Takter der wiegt auch etwa 50 KG und hat erheblich mehr Power als der 20 PS Honda,
mit dem Tohatsu TLDI habe ich auch schon mal geliebäugelt, der wurde aber nur als Langschaft angeboten und ich hätte einen Kurzschaft gebraucht, zwischen einem 30 PS Honda und dem 50 PS Tohatsu liegen Leistungsmäßig Welten, der dürfte an einem kleinem Festrumpfboot locker 60 Km/h erreichen.

Ralf Schmidt
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 12.01.2004, 20:01
Benutzerbild von BARTMAN
BARTMAN BARTMAN ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.06.2003
Ort: immer am Wasser
Beiträge: 495
Boot: keins mehr, letztes Boot: Grand S520S Yamaha F100DETL
47 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hai Forum,

also Markus, wenn es übermotorisierung nicht gibt, dann war das wohl Grundberührung auf dem Foto von Dominik!

Aber Spaß beiseite. Es kommt sicher auf das Maß an. Ob jetzt 300 % mehr Dampf sind wie bei Cyrus oder ca. 33 % wie ich es an meinem Schlauch vorhabe. Ich gehe mal davon aus das an dem Quicksilver von Cyrus der Spiegel noch dran ist und das Boot nicht kaputt gegangen ist.

Sonst hättest Du wohl was dazu gesagt. Da mein Boot ein Quicksilver 340 GAD ist kommt das wohl auch mit dem 20 PS Antrieb klar. Ein Kumpel hat den Spiegel an seinem alten Schlauch mit einem einfachen System am Schlauch abgestützt. Bei ihm hat der Motor 20 statt 10 PS und es hat da mal verdächtig geknackt. Seit der neuen Konstruktion ist alles bestens.

Bei einem festen Rumpf können es dann wohl ein paar Prozent (ca. 60) mehr sein. Die stabilere Konstruktion eines solchen Bootes lässt das wohl zu.

Oder gibt es jemanden der in den o.a. Größenordnungen schon Schäden hatte?


Aber Dirk Du hat mir aus der Seele gesprochen. Den Motor immer am Anschlag drehen ist genau das was ich nicht will. Die hohe Leistung ruft man ja nicht immer ab. Das ist bei meinem Moped und auch bei meiner Blechdose so. Es ist jedoch beruhigend wenn man noch Reserven hat.

Grüße vom Bartman
(verdammter Sturm heute abend. Da wollte ich nicht auf See sein! )
__________________
Beste Grüße Uwe





Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #21  
Alt 16.01.2004, 16:23
Benutzerbild von Fletcher-Andi
Fletcher-Andi Fletcher-Andi ist offline
Fletcher Papst
 
Registriert seit: 16.08.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 6.141
Boot: FLETCHER 199 BRAVO 225 YAMAHA BETO & Crescent 310 5PS Yamaha
4.067 Danke in 2.221 Beiträgen
Standard

Hallo auch von mir und "Frohes Neues" !!

Da wir gerade beim Thema sind:

Habe mir ein kleines " Fletcher 150 Arrowsport "zugelegt.Baujahr 84.
4,80m x 1,80m.
Das Boot hat momentan einen uralten Merc 500 dran. Auf dem Typenschild steht Maximal 85PS druff!
Ich könnte für fast nothing einen Yamaha115 V4 bekommen.
Naja, der soll halt an das Boot dran
Da es ja von Evinrude einen 85er V4 gibt oder gab, denke ich , daß das Gewicht wohl nicht so das Problem sein sollte, oder?
Jedenfalls war der 115er einmal an einem Fletcher mit 4,92m länge dran
und da wars kein Problem.Auf dem Typenschild stand auch max.115 PS.

Der Spiegel bei meinem Fletcher sieht noch fast perfekt aus für sein alter.
Keine Haarrisse etc.

Was meint ihr dazu? Kann ich das machen oder soll ich es mir aus dem Kopf schlagen?

Beste Grüsse von
oudee
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 16.01.2004, 16:32
Segelwilly
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,
an Booten habe ich diesen Unfug noch nicht praktiziert, hatte aber in jungen, (sehr jungen) Jahren mal eine ZD 25 mit einem 100ccm/8,2 PS Motor beglückt. Ging wie die Sau,.....bis die Schupos sie kassiert haben.
Gruß Willy
PS. war brandgefährlich das Teil...
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 17.01.2004, 00:40
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 32.436
19.797 Danke in 14.366 Beiträgen
Standard

Hallo oudee,
ich wäre neugierig genug es zu versuchen, aber vernünftig ist sowas nicht, check mal den Gewichtsunterschied der Motoren, meine Einwände gegen solche Aktionen hast du ja sicher gelesen.

Ralf Schmidt
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 17.01.2004, 14:04
Benutzerbild von Fletcher-Andi
Fletcher-Andi Fletcher-Andi ist offline
Fletcher Papst
 
Registriert seit: 16.08.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 6.141
Boot: FLETCHER 199 BRAVO 225 YAMAHA BETO & Crescent 310 5PS Yamaha
4.067 Danke in 2.221 Beiträgen
Standard

Hi!

Ich wollte es einfach mal wagen , weil ich das gleiche Boot mit einem 120PS Evinrude gesehen habe (letzten Sommer).
Da waren dann FÜNF! Leute drin und sind losgefahren, obwoh es nur 4 Plätze hat.

Den Gewichtsunterschied werde ich mal im Forum erfragen!!

mfG
oudee
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 18.01.2004, 10:17
Michael F Michael F ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Aschaffenburg / Main N49`58,16 E009`08,29
Beiträge: 663
Boot: Scarab28xlt
244 Danke in 142 Beiträgen
Standard

dodl
also mein Spruch bezieht sich auf mein Boot nicht auf mein Schlauchboot !!! OK !!

Die Übermotorisierung ist für den Spiegel kein Problem !!!!!!
Der Motor wiegt nicht mehr !!!!
Wie schon einige sagten liegt es am Fahrer !!!!
Der Spiegel bekommt nur beim Anfahren die Belsatung der mehr PS zu Spühren, oder wenn das Boot überladen ist !!! Wenn also 4 Erwachsen mit 100kg zur Gleitfahrt starten, dann geht mächtig viel druck auf den Spiegel !!!! Auch wenn man ein Stahlschiff schleppt, das ist auch nicht gut !!! Geht aber beides wenn man gleich den Spiegel verstärkt wie ich sagte !!!! Das Terie ging damals beim ziehen kaput nicht beim fahren !!! Wir hatten die Steganlage und Stahlschiffe verschleppt !!!
Bei Vollgas tretten keine Mehrbelasstungen am Spiegel auf, da das Boot leicht ist und keinen Wiederstend hat !!!! Durch den kleinen Wiederstend wird es schnell, wenn was schnell wird und wenig wiederstend hat ist weniger Rumpf im Wasser und es wird schlechter lenkbar !!! Das habe ich nie gesagt das man es super lenken kann !!!!
Also ich habe das Schlauchboot noch immer also schon über 10 Jahre, wenn einer will kann er gerne mal mit fahren !!! Es ist ganz und fährt noch immer super !!!! Ich fahre viel besser mit zwei Personen als alle mit orginal PS am Spiegel und kann noch gas geben !!!
__________________
MFG Michael F BSC-Nautilus.de e.V. Aschaffenburg am Main
Power is nothing without control !! Enough cubic inch, to start a war !!! Nothing is better than cubic inch`s , only more cubic inch`s !!!
http://www.Offshoreonly.de " zusammen starten, fahren, ankommen und feiern !! "
www.Poker-Run-Germany.de Real men dont need instruction !!
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 35 von 35


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.