boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 64
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.09.2008, 22:07
Benutzerbild von Flussbus
Flussbus Flussbus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: bei Schweinfurt
Beiträge: 479
167 Danke in 101 Beiträgen
Standard Bau einer zerlegbaren Expeditionsyacht



Das Ding steht in der Werkstatt, seit ich im Forum mitlese, also seit Herbst 06 ist nichts mehr passiert, ich hoffe da besteht kein zusammenhang...

Warum eine zerlegbare Yacht?

Jeder Fluss hat einen elementaren Nachteil: er ist immer eine Sackgasse. Ursprünglich ist ein Fluss ein nicht schiffbarer schmaler Bach.
Zum Glück befindet sich in dessen Nähe seine Quelle und damit jene Linie, die es dem Menschen ermöglicht sich beim „Wasserlassen“ zu entscheiden, welchem Weltmeer er sein Innerstes zukommen lassen möchte.
Will also jemand auf Flüssen in die Ferne schweifen, ist er gezwungen, diese anfängliche Unwegbarkeit der Ströme (also Bach und Quelle) zu überwinden.
Gleich dem Langboot der Wikinger, soll das Tonboot zerlegt "relativ" billig diese Linie überwinden können. Für diesen Zweck soll meine 11 x 5 m kleine Yacht in einem 6- Metercontainer oder auf einem Kleinlaster Platz finden.

Was bisher passiert ist:

Der vorhandene Alurumpf ist 6 x 2 m groß, passt also gerade in einen 20 Fußcontainer, er hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 2,8 t.
Der Unterwasserbereich wurde von mir komplett mit 5 mm Aluplatten verstärkt, so dass das Boot nun einen doppelten Boden hat.


2.
Die Bordwände habe ich mit 3mm Aluplatten um 55cm erhöht.

3.
Die demontierbaren Seitenwände (85cm hoch) sind aus Alu-Balsasandwichplatten, die ehemals bei der US-Armee als Zeltboden verwendet wurden. Die eingesetzten Wohnwagenfenster befinden sich 115cm über dem Wasserspiegel und können bei Bedarf zusätzlich mit Doppelstegplatten von außen geschützt werden.

4.
Werden die Seitenwände demontiert, kann mit dem abgelassenem Dach der Rumpf (z.B. zum Überwintern) vandalismussicher abgedeckt werden.
Die Inneneinrichtung ist aus entsprechenden „Bausteinen“...
5.
Um überall anlegen zu können hat das Tonboot seinen Bootssteg immer dabei. Er besteht aus zwei Duraluminiumtanks die früher unter den Tragflächen eines Kampfflugzeugs montiert waren.
Will das Tonboot ganz an Land „kriechen“ ist dies mit einer Ankerwinde auf dem mitgeführtem Holzschlitten möglich.



6.
Der Wohnbüroschwimmcontainer hat keinen eigenen Antrieb, doch ist die Montage eines Außenborders möglich...
Das Tonboot wird von einem Stahlarbeitsboot mit luftgekühltem Hatz Dieselmotor (81D, 800ccm, Einzylinder) geschoben.
Dies soll von dem neu erworbenem Boot ersetzt werden.





Dieses Schubboot bietet auch zusätzliche Sitz- und Schlafmöglichkeiten, denn Gäste sind immer willkommen...





...2006 erfolgte nach 4 Jahren Bauzeit an meiner zerlegbaren Billigbinnenxpeditionsjacht ein von mir ausgesprocher „vorübergehender Baustop“ -
Ich hoffe, das mich der jetzige Kauf eines fast FERTIGEN Schubootes mich motiviert, weiter an dem Alurumpf zu bauen...
Der Antrieb mit dem Hatzdiesel wird wieder verkauft...

Auf Wunsch von Oskar den oberen Teil eingefügt. Wolf

Ich überlege mir diesen AB anzuschaffen. Ein Freund meint, das die losen Kabel nicht "orginal" aussehen.

Werden die DieselAB von Yanmar überhaupt noch hergestell? Ich habe sie weder bei Yanmar Japan, Amerika noch bei MARX Deutschland gefunden.
Der Motor läuft angeblich einwandfrei, aber keine Angaben zu den Betriebsstunden.
Kostet eine Generalüberholung wesentlich mehr als die eines vergleichbaren "normalen" Benziners aus Japan?
Danke für die Hilfe
Oskar
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	0db8_1.JPG
Hits:	2510
Größe:	28,0 KB
ID:	100358  
__________________
http://www.Tonboot.de

Geändert von wolf b. (15.09.2008 um 21:31 Uhr) Grund: Auf Wunsch von Oskar als Startposting gesetzt
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 12.09.2008, 22:17
Holger K. Holger K. ist offline
Commander
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: B/W
Beiträge: 354
Boot: Phantom P16, Yamaha 70 AETL EFI
395 Danke in 266 Beiträgen
Standard

Aber in Australien gibts sogar Acad Zeichnungen
http://schlauchbootwiki.de/wiki/index.php?title=Yanmar
__________________
Gruß Holger


Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 12.09.2008, 22:40
Water Water ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 21.02.2008
Beiträge: 3.881
Boot: kleines offenes Sportboot
12.706 Danke in 3.307 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Flussbus Beitrag anzeigen
Ich überlege mir diesen AB anzuschaffen. Ein Freund meint, das die losen Kabel nicht "orginal" aussehen.

Werden die DieselAB von Yanmar überhaupt noch hergestell? Ich habe sie weder bei Yanmar Japan, Amerika noch bei MARX Deutschland gefunden.
Der Motor läuft angeblich einwandfrei, aber keine Angaben zu den Betriebsstunden.
Kostet eine Generalüberholung wesentlich mehr als die eines vergleichbaren "normalen" Benziners aus Japan?
Danke für die Hilfe
Oskar
Oskar!

Du hast leider nicht gesagt, was für ein Boot Du hast. Wenn Du jetzt gesagt hättest, Du bist Berufsfischer und willst den Motor an einem schweren Kahn benutzen, hätte ich duchaus gesagt: "Warum nicht".

Für Sportboote gibt es aber bessere und billigere Alternativen.

Gruß Walter
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 12.09.2008, 22:47
Benutzerbild von Flussbus
Flussbus Flussbus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: bei Schweinfurt
Beiträge: 479
167 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Water Beitrag anzeigen
Oskar!

Du hast leider nicht gesagt, was für ein Boot Du hast. Wenn Du jetzt gesagt hättest, Du bist Berufsfischer und willst den Motor an einem schweren Kahn benutzen, hätte ich duchaus gesagt: "Warum nicht".

Für Sportboote gibt es aber bessere und billigere Alternativen.

Gruß Walter
Hallo Walter,

Der Motor ist an einem 7m Stahlkajütboot, ich will damit meinen schwimmenden Wohncontainer aus Alu schieben.
Ich wollte erst nen luftgekühlten Hatzmotor nehmen, aber ich glaub der ist mir dann doch zu laut...

Gruß Oskar
__________________
http://www.Tonboot.de
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 12.09.2008, 22:56
Benutzerbild von Ölfinger
Ölfinger Ölfinger ist offline
Dedo de aceite
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: Spanien/Hospitalet
Beiträge: 4.154
Boot: van Andern
8.372 Danke in 3.654 Beiträgen
Standard

Richtig leise ist der auch nicht wirklich !

Habe bis jetzt erst einmal einen gesehen,
an einem total verbasteltem Kat,
die Elektrik sah fast auch so aus, wobei ich nicht weiss, ob das wirlich so gehört.
Kabel enttüddeln und ein paar Strapse ran, Japanelektrik ist wie "malen nach Farben"!
__________________
Gruss Konny

Das schwierige daran zu tun was man will,
ist es erstmal zu wissen was man will.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 12.09.2008, 23:05
Water Water ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 21.02.2008
Beiträge: 3.881
Boot: kleines offenes Sportboot
12.706 Danke in 3.307 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Flussbus Beitrag anzeigen
Hallo Walter,

Der Motor ist an einem 7m Stahlkajütboot, ich will damit meinen schwimmenden Wohncontainer aus Alu schieben.
Ich wollte erst nen luftgekühlten Hatzmotor nehmen, aber ich glaub der ist mir dann doch zu laut...

Gruß Oskar
Hallo Oskar!

Ich schätze Dein 7 m Stahlschiff auf 3 bis 4 T. Ich würde einen 25 Ps Zweitakter nehmen. In Gleitfahrt wirst Du eh nicht kommen, und für eine Verdrängerfahrt wären 2 Ps pro Tonne ausreichend. Die Mehrleistung verschafft Dir aber bessere Manövriereigenschaften in Bezug auf anfahren und stoppen.

Gruß Walter
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 12.09.2008, 23:07
Benutzerbild von Flussbus
Flussbus Flussbus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: bei Schweinfurt
Beiträge: 479
167 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ölfinger Beitrag anzeigen
Habe bis jetzt erst einmal einen gesehen,
an einem total verbasteltem Kat,


anscheinend haben "Verbastler" einen Hang zum Diesel AB....
ich bin ja auch so einer...

oskar
__________________
http://www.Tonboot.de
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 12.09.2008, 23:11
Benutzerbild von Flussbus
Flussbus Flussbus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: bei Schweinfurt
Beiträge: 479
167 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Water Beitrag anzeigen
Hallo Oskar!

Ich schätze Dein 7 m Stahlschiff auf 3 bis 4 T.
Gruß Walter
meinst du wirklich?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	ea09_1.JPG
Hits:	3228
Größe:	16,1 KB
ID:	100361  
__________________
http://www.Tonboot.de
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 12.09.2008, 23:14
Water Water ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 21.02.2008
Beiträge: 3.881
Boot: kleines offenes Sportboot
12.706 Danke in 3.307 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Flussbus Beitrag anzeigen
meinst du wirklich?
Wenn Du mir die Flächen und die Materialstärken nennen kannst, rechne ich Dir das Gewicht in einem Toleranzbereich von 20 % aus. Aber 3 T sind es mindestens.

Gruß Walter
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 12.09.2008, 23:15
Benutzerbild von Ölfinger
Ölfinger Ölfinger ist offline
Dedo de aceite
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: Spanien/Hospitalet
Beiträge: 4.154
Boot: van Andern
8.372 Danke in 3.654 Beiträgen
Standard

Meine Meinung:

Besorg dir 'nen 4T, der ist leiser.

Tu Dir nicht den Diesel an, der ist zu schwer!

Und die Spritersparnis reisst das nicht wieder raus!

und PS Walter, der 2T braucht mehr Drehzahl, sonst verrust der doch,
ausserdem ist 4T sound viel entspannender!
__________________
Gruss Konny

Das schwierige daran zu tun was man will,
ist es erstmal zu wissen was man will.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 12.09.2008, 23:33
Benutzerbild von islandhopper
islandhopper islandhopper ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Waldfeucht (D)
Beiträge: 753
Boot: z.Z. ohne
680 Danke in 269 Beiträgen
Standard

Ich habe an meinem Stahlboot (7,8 m x 2,2 m) einen 9,9 PS 4T Yamaha Schubmotor, der hat super viel Kraft und der Verbrauch liegt bei 2-3 Lietr die Stunde. Ich kann den nur empfehlen und gut erhaltene aus den 90ern gibt es in der Bucht schon für 400-600 Euro.
__________________
Gruß Georg
www.rk-awacs-geilenkirchen.de
Nec scire fas est omnia. Igitur intrat in forum.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 12.09.2008, 23:56
Benutzerbild von Flussbus
Flussbus Flussbus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: bei Schweinfurt
Beiträge: 479
167 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von islandhopper Beitrag anzeigen
einen 9,9 PS 4T Yamaha Schubmotor,
mit dem Motor hab ich auch gute Erfahrungen gemacht, brachte als Ersatzmotor eine 10t Schalupe auf die gleiche Geschwindigkeit wie der eingebaute 3-400kg Hanomag....

aber ich will mal die Katze aus dem Sack lassen:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...m=150292920371

vorallem wegen dem überholten Stahlrumpf (und dem AB) könnte ich mir mir vorstellen, das ich ein "Schnäpchen " mache

Oskar
__________________
http://www.Tonboot.de
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 13.09.2008, 00:07
Water Water ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 21.02.2008
Beiträge: 3.881
Boot: kleines offenes Sportboot
12.706 Danke in 3.307 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ölfinger Beitrag anzeigen
Meine Meinung:

Besorg dir 'nen 4T, der ist leiser.

Tu Dir nicht den Diesel an, der ist zu schwer!

Und die Spritersparnis reisst das nicht wieder raus!

und PS Walter, der 2T braucht mehr Drehzahl, sonst verrust der doch,
ausserdem ist 4T sound viel entspannender!
Teils teils.

Ein 25 Ps Suzuki 4-Takt z.B. wiegt 95 Kg in der Elektrostartversion. Vom Gewicht her fehlt da nicht mehr viel zu dem Diesel. Wenn er mit dem 2-Takter in Verdrängerfahrt fährt, sollte er selbstverständlich Zündkerzen mit einem geringeren Wärmewert nehmen, damit die Zündkerzen auch die Freitemperatur von 700 Grad erreichen.

Für sein Unterfangen benötigt er etwa 10 Ps. Das wären dann 10 durch 1,36 gleich 7,35 Kw.

Verbrauch:

2-Takter 320 gr./Kw = 7,35 mal 0,32 durch 0,7 gleich 3,36 L plus Öl
4-Takter 290 gr./Kw = 7,35 mal 0,29 durch 0,7 gleich 3,05 L
Diesel 260 gr/Kw = 7,35 mal 0,26 durch 0,7 gleich 2,73 L

Ich könnte ja jetzt noch die Kosten des Inspektionaufwandes in Relation zu den statistisch gefahrenen 25 Betriebstunden im Jahr setzen.

Eindeutiger Sieger: 2-Takter

Erforderliche Motordemontage während der Saison, Boot im Wasser:

Geht bei 2-Takter. Da hebe ich alleine den Motor bei einem Gewicht von 50 Kg ab und bringe ihn zum Händler. Das Boot kann im Wasser bleiben.

Viertakter oder Diesel vergleichbarer Leistungsstärke im Wasser mit Manneskraft abheben? Vergessen!

Boot aus dem Wasser holen und Motor mit Hydraulikkran abheben.

Ich persönlich bin der Meinung, dass der 2-Takter hier die bessere Alternative wäre, sowohl von der Handhabbarkeit her, dem Drehmomentverlauf zumindest zum 4-Takter, als auch von der Kostenseite.

Ich möchte jetzt hier nicht diskutieren, wie ich die Frage als Händler beantworten würde. Ich bin kein Händler mehr, deshalb verkneife ich mir den Rest. Ich habe hier nur als Wassersportler mit 35-jähriger Wassersporterfahrung meine persönliche Meinung an ein fragendes Forumsmitglied weitergegeben.

Niemand ist unfehlbar, auch ich nicht und erkläre, noch lernfähig zu sein. Überzeugt mich mit Fakten, dass meine Meinung falsch ist.

Gruß Walter

Geändert von Water (13.09.2008 um 00:17 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 13.09.2008, 00:13
Benutzerbild von Flussbus
Flussbus Flussbus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: bei Schweinfurt
Beiträge: 479
167 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Water Beitrag anzeigen
Ich könnte ja jetzt noch die Kosten des Inspektionaufwandes in Relation zu den statistisch gefahrenen 25 Betriebstunden im Jahr setzen.

Gruß Walter
Ich will hinzufügen, dass ich schon länger, auch außerhalb Mitteleuropas unterwegs sein will...
aber nur Binnen...
Schönen Abend Oskar
__________________
http://www.Tonboot.de
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 13.09.2008, 00:14
Benutzerbild von islandhopper
islandhopper islandhopper ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Waldfeucht (D)
Beiträge: 753
Boot: z.Z. ohne
680 Danke in 269 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Flussbus Beitrag anzeigen
mit dem Motor hab ich auch gute Erfahrungen gemacht, brachte als Ersatzmotor eine 10t Schalupe auf die gleiche Geschwindigkeit wie der eingebaute 3-400kg Hanomag....

aber ich will mal die Katze aus dem Sack lassen:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...m=150292920371

vorallem wegen dem überholten Stahlrumpf (und dem AB) könnte ich mir mir vorstellen, das ich ein "Schnäpchen " mache

Oskar
Sorry, aber 3000 Euronen finde ich für so ein Boot zum Saisonende, auch wenn es einen überholten Rumpf hat, völlig überteuert. Es kommt ja nicht nur auf den Rumpf an, sonder auch die "Innereien" müssen stimmen und so wie ich das auf den Bildern erkennen kann wird das "Schnäpchen" schnell zu einem Faß ohne Boden, aber das muß natürlich jeder selber entscheiden!!!
__________________
Gruß Georg
www.rk-awacs-geilenkirchen.de
Nec scire fas est omnia. Igitur intrat in forum.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 13.09.2008, 08:02
Benutzerbild von divefreak
divefreak divefreak ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2006
Ort: Flensburg
Beiträge: 9.277
Boot: mir langen die Probefahrten! ;-)
4.986 Danke in 3.104 Beiträgen
divefreak eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Ölfinger Beitrag anzeigen
Meine Meinung:

Besorg dir 'nen 4T, der ist leiser.

Tu Dir nicht den Diesel an, der ist zu schwer!

Und die Spritersparnis reisst das nicht wieder raus!

und PS Walter, der 2T braucht mehr Drehzahl, sonst verrust der doch,
ausserdem ist 4T sound viel entspannender!
Dafür fehlt dem 4t Pengzeng das Drehmoment untenrum..

Der Diesel ist nicht verkehrt für das Projekt....

Die BW fährt die Dinger anstelle der VP450 and den kleinen 5m Schlauchis und die saufen auch nicht ab...
__________________
MFG René

Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 13.09.2008, 10:17
Benutzerbild von Ölfinger
Ölfinger Ölfinger ist offline
Dedo de aceite
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: Spanien/Hospitalet
Beiträge: 4.154
Boot: van Andern
8.372 Danke in 3.654 Beiträgen
Standard

... und ausserdem scheint der Diesel ja bei dem Boot dabei zu sein.
Dann hat die Option sowieso den Vorzug!


@Water, Danke für die Berechnungen, ist doch verblüffend, wie gering der Unterschid im Verbrauch ausfällt.
__________________
Gruss Konny

Das schwierige daran zu tun was man will,
ist es erstmal zu wissen was man will.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 13.09.2008, 10:21
Benutzerbild von Flussbus
Flussbus Flussbus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: bei Schweinfurt
Beiträge: 479
167 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von divefreak Beitrag anzeigen
Der Diesel ist nicht verkehrt für das Projekt....
und stimmt der Preis?
und ist der Motor ein "Einzelstück" oder wird er noch in andere (Bau)maschienen eingebaut?
Ich hab diesen Yanmar erst zweimal die letzten Jahre im Netz gesehen und die gingen beide so für 2500 bis 3200 € von Einem zum Anderen...
Aber wir Südländer kriegen solchen Motoren ja eh kaum zu Gesicht, deshalb will ich ja die Meinung der "Männer des Nordens" hören.

Grüße aus dem verregnetem Franken
Oskar
__________________
http://www.Tonboot.de
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 13.09.2008, 10:21
Benutzerbild von vogtländer
vogtländer vogtländer ist offline
Commander
 
Registriert seit: 29.11.2007
Ort: Vogtland
Beiträge: 386
431 Danke in 219 Beiträgen
Standard

ich würde bei dem Motor mal nach der Ersatzteilversorgung fragen. Vieleicht hilft das bei Deiner Entscheidung
__________________
gruß Micha

aus dem schönen Vogtland
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 13.09.2008, 10:22
Benutzerbild von Ölfinger
Ölfinger Ölfinger ist offline
Dedo de aceite
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: Spanien/Hospitalet
Beiträge: 4.154
Boot: van Andern
8.372 Danke in 3.654 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von divefreak Beitrag anzeigen
Die BW fährt die Dinger anstelle der VP450 and den kleinen 5m Schlauchis und die saufen auch nicht ab...
Die treten ja auch in Kompaniestärke zum slippen an
__________________
Gruss Konny

Das schwierige daran zu tun was man will,
ist es erstmal zu wissen was man will.
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 64


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.