boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 46 von 46
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 22.07.2003, 00:19
Esmeralda Esmeralda ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Beiträge: 1.587
6.645 Danke in 1.593 Beiträgen
Standard Schleusen-Knigge

Am Wochenende war ich zum ersten Mal seit über 10 Jahren wieder selbst mit einem Segelboot in der Schleuse. Von früher her kenne ich es so, daß (wenn nur Sportboote geschleust werden) sich die ersten Boote hintereinander an den Schwimmsteg legen. Wenn der dann voll ist, gehen die nächsten Schiffe ins Päckchen, wieder hintereinander. Danach wird die erste Reihe in der Schleuse voll gemacht, so daß die Schiffe sich nach beiden Seiten anbinden können, dann die zweite usw. bis alle Boote fest sind oder die Schleuse voll ist.

Beim Ausfahren löst sich zuerst das vorderste Päckchen auf, dann das zweite, dritte usw. So war es dieses Mal beim Einschleusen auch, abgesehen davon, daß vor den drei Reihen Sportbooten noch zwei große Schlepper in der Schleuse waren.

Beim Ausschleusen am nächsten Tag haben wir am ersten Schiff in der Schleuse, einem holländischen Plattbodenschiff, festgemacht. Ich dachte immer, daß Holländer Schleusengänge beherrschen. Dieses Paar nahm aber noch nicht mal die Leinen an, erst nach langer Zeit erbarmte sich die Frau und legte unsere Leinen bei sich auf Slip. Als das Schleusentor öffnete waren wir die erste Yacht, die eigentlich rausmußte, machten also los und wunderten uns, daß wir uns gar nicht vom Plattbodenschiff freifahren konnten............

Der hatte nämlich sofort, als das grüne Licht gezeigt wurde, seine Leinen losgeworfen und war praktisch noch mit uns an der SEite losgefahren !!!

Frage: Ist das in Holland oder woanders so üblich??? Dies war in Bremerhaven, die Fischereihafenschleuse......

Anneke
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 22.07.2003, 00:41
Lioba
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 22.07.2003, 00:58
Esmeralda Esmeralda ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Beiträge: 1.587
6.645 Danke in 1.593 Beiträgen
Standard Re: Schleusen-Knigge

Uwe,

guck mal:

Zitat:
Zitat von Anneke
selbst mit einem Segelboot in der Schleuse.
Mit "großen", also Berufsschiffen, bin ich da öfter durch gegangen in der Zeit und daß das Klima rauer geworden ist, denke ich nicht - mich interessiert nur, ob sich vielleicht am Verteilmodus der Boote in der Schleuse was geändert hat.....

Anneke
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 22.07.2003, 01:12
Lioba
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 22.07.2003, 07:11
Benutzerbild von Cooky-Crew
Cooky-Crew Cooky-Crew ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 23.04.2003
Ort: Siegerland
Beiträge: 6.299
35.953 Danke in 10.496 Beiträgen
Standard

Hallo,
Hier ein Link über Schleusen http://www.kanalboot.de/Allgemeines/...schleusen.html
Gruß
UWE
__________________
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,
dass er tun kann, was er will,
sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 22.07.2003, 08:49
Lioba
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Abenteuer "schleusen"

Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 22.07.2003, 09:49
Benutzerbild von Sunwind
Sunwind Sunwind ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: DH6100
Beiträge: 383
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich glaube beim schleusen hat sich grundsätzlich nichts geändert
und die Ablaufbeschreibung ist sicherlich auch o.k.

aber....

das wahre Leben ist wahrlich anders d.h. kaum jemand hält sich dran,
zumindest wenn es voll ist.
Und das ist nicht auf Holländer beschränkt.
Die sich schön im Päckchen vor die Schleuse gelegt haben sind zumeist
die gekniffenen, sobald die Tore aufgehen kommen die vorher schwojenden Schiffe mit volldampf angerauscht. Besonders hervorheben
tuen sich dort Motorjachten mit mehr als 15 Meter nach dem Motto- weg da jetzt kommen wir (insbesondere bei weibl.Begleitung).
Ich finde Schleusen ist ein echtes Event - was man dort alles erlebt ist
schon einzigartig.(Wenn ich nur nicht immer so viel Angst um mein Schiffchen hätte)

Das tollste Erlebnis war Himmelfahrt in der Schleuse von Bruinisse(die ist eigentlich immer voll) - Motorjacht mit 2 Damen (eine ohne Slip, die andere mit Silicon - like DollyBuster) ich kann euch sagen: dat totale Chaos.

Gruß Sunwind
__________________
"Der Weg ist das Ziel"
__________________
www.sunwind.de.vu
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 22.07.2003, 12:25
Benutzerbild von JCM
JCM JCM ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Schlei
Beiträge: 1.653
Boot: Contrast 33
1.381 Danke in 627 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sunwind
.......
Das tollste Erlebnis war Himmelfahrt in der Schleuse von Bruinisse(die ist eigentlich immer voll) - Motorjacht mit 2 Damen (eine ohne Slip, die andere mit Silicon - like DollyBuster) ich kann euch sagen: dat totale Chaos.

Gruß Sunwind
und bei wem war mehr Chaos? Bei dem Dampfer mit den beiden Damen, oder bei allen anderen Booten weil die Skipper nur noch Augen für die Silikonbusen hatten?

Gruß Jan
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 22.07.2003, 13:00
Benutzerbild von Thomas_DE37cr
Thomas_DE37cr Thomas_DE37cr ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.12.2002
Ort: unterwegs
Beiträge: 248
Boot: MS-Escape
Rufzeichen oder MMSI: PA3266
22 Danke in 15 Beiträgen
Thomas_DE37cr eine Nachricht über AIM schicken
Standard Schleusen in Holland

Liebe Anneke

mit der Schweizer-Flagge am Heck haben wir in Holland bei häufigen Schleusenmanövern nur beste Erfahrungen mit den Holländern gemacht. Einmal musste der Schleusenwärter uns sogar zum Aufbruch anpeilen, weil wir in einer netten Diskussion das Öffnen der Tore verpassten. Aber die Ungeduld einiger ist oftmals eben nur schlechte Kinderstube !

In Stavoren ist jetzt sogar eine richtig englische Warteschlange eingeführt worden, auch die Schwarz-Rot-Gelben Schiffe (leider meistens MOBOS's) drängeln nicht mehr wie SCHUMI einfach vor.
Ich lege meistens an der Schleusenwand an, mit dem Wind - wenn möglich - seitlich dagegen. Einen dicken Kugelfender im vorder und hinteren Rumpfdrittel ausgemacht. Dann eine kurze Leine von der Mittelklampe, auf Slip um Stange oder Poller, einmal wieder mit halbem Schlag um die Klampe rum und aus der Hand lose gehalten - und mit Motorkraft und Ruder halte ich die 37-er so jederzeit still und parallel. Das geht so einfach und ist schnell gemacht (vor allem mit kleiner Crew).

Jetzt ist dieser Trick sogar in der Yacht als Leserbeitrag prämiert worden, frage mich dabei nur wieso, das ist doch längst bekannt !

Gruss aus dem "Alinghi-Land"
Thomas
__________________
"Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust"!
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 22.07.2003, 14:06
Miky Miky ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Röhrse
Beiträge: 745
357 Danke in 170 Beiträgen
Standard

Da gibts dann ja auch noch das alte Schleusenthema "Motor aus oder Motor anlassen". Wie haltet ihr das?

Miky
__________________
Grüße

Miky

Wer? Ich?
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 22.07.2003, 14:19
Benutzerbild von Rauti
Rauti Rauti ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Ort: mit Dom
Beiträge: 1.954
Boot: Hoffentlich das Letzte
2.983 Danke in 1.075 Beiträgen
Standard

Also, wir lassen die Maschine laufen, jedoch ausgekuppelt. Ich halte nix von Manövern unter Maschine beim Schleusen, wenn irgend möglich. Wasserbewegung ist eh schon genug
__________________
Gruss Thomas,

Glück und Zufriedenheit sind keine greifbaren Dinge; sie sind der Nebeneffekt von Leistung. Ray Kroc
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 22.07.2003, 14:26
Benutzerbild von Cooky-Crew
Cooky-Crew Cooky-Crew ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 23.04.2003
Ort: Siegerland
Beiträge: 6.299
35.953 Danke in 10.496 Beiträgen
Standard

Na , ob das der Umwelt gut tut ?
Meine werden immer ausgemacht !
Gruß
UWE
__________________
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,
dass er tun kann, was er will,
sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 22.07.2003, 14:46
Benutzerbild von Sunwind
Sunwind Sunwind ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: DH6100
Beiträge: 383
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo,

also "Motor aus" - ist eigentlich unter Umweltgesichtspunkten
doch gar keine Frage.

Wundert mich das der Tip mit "Motor an" auch noch prämiert wurde.

Übrigens hatte ich letzthin in einer holländischen Schleuse vergessen den
Motor auszuschalten(war nicht die mit den Damen), da kam doch glatt
der Schleusenwärter und fragte "Eh Du mit der Sunwind - hast Du ein Problem mit Deinem Motor ???" allgemeines Gegrinse von den
Nachbarbooten.

Gruß Sunwind
__________________
"Der Weg ist das Ziel"
__________________
www.sunwind.de.vu
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 22.07.2003, 16:39
Benutzerbild von boatman
boatman boatman ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.04.2002
Ort: FOUR WINNS 205 sd powered by OMC Cobra
Beiträge: 2.351
24 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Hättest Du doch einfach geantwortet: Nicht der Motor, nur mit dem Anlasser.
__________________
Gruß, Thomas
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 22.07.2003, 17:31
Benutzerbild von Thomas_DE37cr
Thomas_DE37cr Thomas_DE37cr ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.12.2002
Ort: unterwegs
Beiträge: 248
Boot: MS-Escape
Rufzeichen oder MMSI: PA3266
22 Danke in 15 Beiträgen
Thomas_DE37cr eine Nachricht über AIM schicken
Standard Motor laufen lassen

Hallo Kollegen(innen)

natürlich ist das u.U. mit einem Motorboot anders. Aber mein Jockel mit 27 PS schluckt da im Standgas wahrlich nicht viel und die paar Minuten in der Schleuse machen nun m.M.n. wirklich nicht viel aus. Wenn ich da an die paar mal hundert PS die aus den dicken MOBOS qualmen denke, ist es schon was anderes. Wenn die dann ihre Maschinen anwerfen wird mindestens so viel Diesel alleine dafür verbraucht wie meiner im Standgas in 5 Min. verbraucht. Die Qualmwolken in den Schleusen haben eher mal mit bösen Blicken was zu tun.

Aber die Fähigkeit zu manöverieren und das Schiff zu halten ist schon elegant.

Gilt aber selbstverständlich nur für eine Segelyacht mit entsprechendem Lateralplan. Segler müsst es mal ausprobieren !

Also ich bleib dabei.. die Vorzüge sind überwiegend.
Gruss
Thomas
__________________
"Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust"!
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 22.07.2003, 17:45
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.915 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard

Ups, mein Boot fährt im Standgas 6,7 km/h. Wer soll das festhalten.
Verbrauch 1,7L/h = 0,2L/km (das zum Thema 8.2L mit 440 PS)
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 22.07.2003, 19:06
Lioba
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 22.07.2003, 21:58
Thomas Hamburg Thomas Hamburg ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.05.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.672
Boot: Nimbus 310
909 Danke in 459 Beiträgen
Standard

Hatte jetzt auf der Urlaubsfahrt Richtung Berlin von Hamburg reichlich Erfahrung mit Schleusenbenutzern gemacht. Fazit. es gibt Pulks von Sportbooten, da klappt alles,Reihenfolge einhalten usw. Dann gibt es Pulks, da klappt nichts. Meistens ist ein einziger Chaot dabei der das Feld aufmischt.
Auf der Rückfahrt durch Schl. Geesthacht auch. Alle halten sich schön an die Reihenfolge, fahren durch nach vorne, bis auf einen. Verdränger- Mobo. Fängt bei der Ausfahrt noch in Schleuse fast das Überholen an . Die Vordermänner fahren langsam, damit sie nicht in den Schwall der Berufsschiffahrt kommen. Im Schleusenkanal wird mit schäumender Bugwelle fleißig von unserem Freund überholt, obwohl dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung herrscht. Nach dem Kanal habe ich dann unseren Freund wieder überholt, wer eine Halbgleiterwelle kennt, weiß was jetzt kommt: Wer hören will, muß schaukeln das blöde Gesicht war sehenswert.

Für mich gehört in der Schleuse der Motor aus. Denn wie schon erwähnt, man wird eingemieft. Und auf die kurze Schleusung kann man sich auch nicht immer verlassen. Also ich frage in meiner Hausschleuse (Tatenberger) auch, ob die Batterie defekt ist.
__________________
Gruß
Thomas

Ehre sei Gott in der Höhe. Er hat das Meer so weit gemacht, damit nicht jeder Lumpenhund, mit dem die Erde so reichlich gesegnet, dem ehrlichen Seemann da draussen begegnet. (abgewandelte Inschrift ehem. Marine Kaserne Glückstadt)
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 22.07.2003, 23:44
Esmeralda Esmeralda ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Beiträge: 1.587
6.645 Danke in 1.593 Beiträgen
Standard Re: Motor laufen lassen

Zitat:
Zitat von Thomas_DE37cr
Aber mein Jockel mit 27 PS schluckt da im Standgas wahrlich nicht viel und die paar Minuten in der Schleuse machen nun m.M.n. wirklich nicht viel aus.

Thomas
hallo Thomas,

also ich denke auch, daß der Motor in der schleuse grundsätzlich abgestellt gehört - in den flachen Schleusen in Holland ist es ja nicht so schlimm, aber wenn Du eine ganze Tide überwinden mußt ist die Luft in der Kammer sonst ja nicht auszuhalten!

Anneke
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 23.07.2003, 08:45
Benutzerbild von Sunwind
Sunwind Sunwind ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: DH6100
Beiträge: 383
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo,

bitte nicht falsch verstehen aber -

der holl.Schleusenwärter besteht darauf das die Motoren abgeschaltet werden.

sonst schleust der nicht

Gruß Sunwind
__________________
"Der Weg ist das Ziel"
__________________
www.sunwind.de.vu
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 23.07.2003, 15:30
Dominic Dominic ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 23.07.2003
Ort: Niederrhein
Beiträge: 762
1.128 Danke in 414 Beiträgen
Dominic eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Hallo,
also mir ist es lieber wenn Sportboote in meiner Schleuse den Motor eingeschaltet lassen um notfalls das Boot auch über Maschienenkraft wärend des Schleusenvorgangs halten bzw. bei "Aufhängern" die Leinen entlasten zu können (die Wenigsten haben ein Beil zur Hand ). Aber ich denke in deutschen Schleusen ist das Ansichtsache des Bootsführers. Berufsschiffer lassen den Motor eigentlich immer im ausgekuppelten (dass ist in der BinSchtro vorgeschrieben) Zustand laufen.

Bis dann
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 23.07.2003, 16:00
Benutzerbild von boatman
boatman boatman ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.04.2002
Ort: FOUR WINNS 205 sd powered by OMC Cobra
Beiträge: 2.351
24 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dominic
... Berufsschiffer lassen den Motor eigentlich immer im ausgekuppelten (dass ist in der BinSchtro vorgeschrieben) Zustand laufen. ...
Über den Sinn und Unsinn von Motor an oder aus kann ich nicht viel sagen, da ich noch nie geschleust habe. Ich finde mehrere Argumente auf beiden Seiten nachvollziehbar.

Aber, wenn ich das o. g. lesen, mit welcher Argumentation will der Schleusenwärter vorschreiben Sportboote Motor aus?

Oder gilt das nur ausschließlich für Sportbootschleusen?
__________________
Gruß, Thomas
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 23.07.2003, 16:02
Thomas I.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin...

nu auch ma meinen Senf dazu:

Es gibt Situationen, in denen einem garnix anderes übrig bleibt, als die Maschine mitlaufen zu lassen.

So z. B. im ELK: Berufsschiff als erstes in die Kammer und nur noch die andere Kammerwand für max. 4 - 5 SpoBos frei, Schleusung zu Berg.

Wenn man dann an einer ungünstigen Positon zu liegen kommt und eine ungünstige Bootslänge sein Eigen nennt (mein Kahn hat leider nur knapp 9 Meter), findet man an der Kammerwand keinen einzigen Punkt mehr zum Festmachen, weil die Festmacher so ca. 12m auseinanderliegen (z. B. Schleuse Büssau) und sich auch keine Leiter in der Mitte der Kammer befindet. Da hilft dann nur noch, das Boot den ganzen Schleusengang per Motor so lange auf Position zu halten, bis man den Schleusenrand erklommen hat und dort irgendwo festmachen kann.

Das ist mir im ELK jetzt im Juni schon zum dritten Mal passiert - funktioniert aber auch

Gruss
Thomas I.
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 23.07.2003, 16:29
Benutzerbild von charlyvoss
charlyvoss charlyvoss ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.04.2002
Beiträge: 3.571
1.832 Danke in 726 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von boatman
Aber, wenn ich das o. g. lesen, mit welcher Argumentation will der Schleusenwärter vorschreiben Sportboote Motor aus?

Oder gilt das nur ausschließlich für Sportbootschleusen?
Hallo Thomas,

im "binnenvaartpolitiereglement" steht das so drin, dass man zumindest als nicht Niederländer annehmen muß, dass man den Motor abzustellen hat. Ich vermute aber, dass damit -genau wie bei uns- nur gemeint ist die Schraube auszukuppeln. (Ich kenne jetzt nicht den genauen Wortlaut, Vorschrift liegt auf dem Boot.)

Ich persönlich halte es so: wenn es länger dauert und ich sicher festmachen kann, stelle ich den Motor ab. Bei schlechten Festmachemöglichkeiten (z.B. nur mit Mittelpoller), bei Päckchenbildung und bei Berufern die die Schraube mitlaufen lassen (gibts immer wieder auch wenns verboten ist), lasse ich den Motor laufen, auch weil ich den Motor vom 2. Steuerstand auf dem Achterdeck nicht starten kann.
__________________
Charly
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 23.07.2003, 16:33
Dominic Dominic ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 23.07.2003
Ort: Niederrhein
Beiträge: 762
1.128 Danke in 414 Beiträgen
Dominic eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Thomas I.
Moin...

nu auch ma meinen Senf dazu:

Es gibt Situationen, in denen einem garnix anderes übrig bleibt, als die Maschine mitlaufen zu lassen.

So z. B. im ELK: Berufsschiff als erstes in die Kammer und nur noch die andere Kammerwand für max. 4 - 5 SpoBos frei, Schleusung zu Berg.

Wenn man dann an einer ungünstigen Positon zu liegen kommt und eine ungünstige Bootslänge sein Eigen nennt (mein Kahn hat leider nur knapp 9 Meter), findet man an der Kammerwand keinen einzigen Punkt mehr zum Festmachen, weil die Festmacher so ca. 12m auseinanderliegen (z. B. Schleuse Büssau) und sich auch keine Leiter in der Mitte der Kammer befindet. Da hilft dann nur noch, das Boot den ganzen Schleusengang per Motor so lange auf Position zu halten, bis man den Schleusenrand erklommen hat und dort irgendwo festmachen kann.
[ ... ]
Hallo nochmal,
also ich möchte hier keinen falschen Eindruck erwecken, ich halte die Benutzung des Antriebes als Hilfe beim Festhalten in der Schleuse für sinnvoll. Sie ist aber grundsätzlich kein Ersatz zu ordentlich befestigten Leinen (siehe BinSchtro). - Wenn unzureichend Festmachereinrichtungen in der Schleusenkammer vorhanden sind (ist leider auch in unseren Großschiffahrtsschleusen der Fall) darf auf keinen Fall geschleust werden, bei uns wär das lebensgefährlich und ich würde dass auch nie erlauben.

Bis dann
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 46 von 46


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.