boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 40 von 40
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 17.12.2007, 07:45
Peter47 Peter47 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.12.2007
Ort: Bonn / Niederkassel
Beiträge: 213
Boot: Galia 670 MC
Rufzeichen oder MMSI: DF7091 MMSI 211561070
178 Danke in 86 Beiträgen
Standard Gespann mit 3,5 T nach Kroatien...

guten morgen bin neu hier im forum und habe auch gleich eine frage.
habe mir ein neues boot(gebraucht) zugelegt , es ist eine chaparraal 265ssi boot mit hänger 3,5t zugfahrzeug
ist ein rexton die reise geht im juni nach kroatien.
jetzt zu der eigendtlichen frage was habt ihr für erfahrungen mit einem solchen gespann und was könnte ich noch verbessern an meiner ausstattung wie zb. stößdämfer am hänger wenn sie den sinn machen würden,schlingerkupplung gibts leider nicht für 3,5t .....
über eure antworten freue ich mich
grüße peter
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 17.12.2007, 07:49
Benutzerbild von Volker
Volker Volker ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.03.2002
Ort: Olching bei München
Beiträge: 5.612
Boot: SY 'JASNA', ALPA1150
Rufzeichen oder MMSI: DH9742 MMSI:211778540
11.707 Danke in 3.166 Beiträgen
Standard

Guten Morgen und herzlich willkommen im (Erster!!!)

Zum Gespannfahren gibt es hier ne Menge Leute, die Dir darüber auskunft geben können. Normalerweise sind die Segler die Langschläfer und die MoBo-Fahrer die hektischen - heute scheinen sie noch alle zu pennen...

Ich kann Dir da wenig helfen, aber meine SY liegt in Krk und wenn Du mal ein paar gute Kneipen-Tips brauchst....

Gruss

Volker
SY JASNA
__________________

Rotwein hat keinen Alkohol!
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 17.12.2007, 07:53
Benutzerbild von Micha Bl
Micha Bl Micha Bl ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 14.09.2007
Ort: Dormagen
Beiträge: 983
Boot: 2007-2014 Hellwig Taros / -
806 Danke in 458 Beiträgen
Standard

Zweiter .... mist...

Herzlich Willkommen im

Zur Frage kann ich auch nicht viel beitragen, wollen auch das erste mal mit Boot nach Kroatien....
__________________
Gruß Micha
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 17.12.2007, 08:32
Benutzerbild von hmigor
hmigor hmigor ist offline
Hilfsvopo
 
Registriert seit: 05.07.2007
Ort: Leipzig, Haus am Wald
Beiträge: 1.728
Boot: Sea Ray 240 SSE | Sprint Badeboot
Rufzeichen oder MMSI: Ingeeee...
12.764 Danke in 4.831 Beiträgen
Standard

Morsche. Stoßdämpfer am Hänger machen durchaus Sinn, da dann die ganze Fuhre nicht nur über die Reifen gefedert und gedämpft wird.
Ansonsten hast du bis zur Adria fast nur Autobahn zu fahren, die gut ausgebaut ist. Im Süden ist allerdings hinter Split erstmal Schluß.
__________________
Grüße Ingo

...woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich lese, was ich schreibe...

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 17.12.2007, 08:44
Nana (m)
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Lass Dir genügend Zeit für die Anreise, fahre möglichst viel Nachts und alles wird gut. Reservereifen solltest Du zwingend haben, vielleicht noch eine Wiegekarte damit Du bei einer Kontrolle schon im Vorfeld belegen kannst das Du max. 3,5 t hast.
Welch Breite hast Du den in Deiner Boostanmeldung stehen?Hoffentlich nicht 2,59m....

Ansonsten kannst Du ganz gemütlich mit so einem Gespann dort hinfahren, habe ich letztes Jahr auch gemacht und es war problemlos...

Stefan
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 17.12.2007, 08:57
Skibbää Skibbää ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 3.318
Boot: Motorboot, Jetski
5.862 Danke in 3.647 Beiträgen
Standard

Wilkommen im

wenn es deine absolut ersten Gespannerfahrungen werden sollen, würde ich mir einen mitnehmen, der zumindest ein kleinwenig Ahnung hat, gerade was das rangieren angeht .....aber ansonsten....Autobahn ist kein Problem...Landstaraße in Kroatien ist sehr Situationsabhängig....wird schon alles gut gehen.....das einzige, was ich sicherheitshalber noch machen würde, wäre, Das Boot inkl. Trailer mal zu wiegen.....wenn es ein 26,5 Fuß Boot ist, dann kann es durchaus vorkommen, das Du mal schnell 4,0 to Gesamtgewicht hast, als 3,5 to...das "echte" Gewicht zu kennnen schadet nie, alleine schon deshalb, weil der Respekt vor der "Fuhre" dadurch noch zusätzlich steigt....und das schadet auch nie
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 17.12.2007, 17:45
Benutzerbild von XP-Skipper
XP-Skipper XP-Skipper ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.10.2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 179
Boot: Marex 2300 Gambler
85 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Laut Händlerangaben wiegt das Boot unter 2,4 t. Da bist du mit einem 3,5 t Hänger auf der sicheren Seite. Wiegen schadet allerdings nichts. Ein paar Aufsteckspiegel fürs Zugfahrzeug sind sicher nicht verkehrt. Vorher Vignette für Österreich kaufen nicht vergessen. Für Tunnel und Autobahnmaut in Slowenien Kleingeld einpacken.
__________________
Gruß Harry


2001er Ford Explorer mit Marex 2300 Gambler
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 17.12.2007, 19:35
Benutzerbild von mayday
mayday mayday ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2007
Ort: Kreis Pinneberg
Beiträge: 1.289
Rufzeichen oder MMSI: DH5822 / 211451350
6.165 Danke in 2.061 Beiträgen
Standard

Hallo,
wir waren dies Jahr das erste mal mit unserem Geschütz in Kroatien (einfache Strecke 1.700km). Also die zusätzlichen Aufsteckspiegel sind zwingend notwendig bei einer Schiffsbreite von (ab) 2,50m . Wiegen wäre vorher sicherlich auch nicht verkehrt gewesen (haben wir leider - oder zum Glück - nicht getan). Haben das Boot/Trailer vorm Einwintern gewogen (mit leeren Tanks und nichts! an Bord) 3.300 kg.
Für uns war die Fahrt total unproblematisch und wir hatten überhaupt keine Probleme. War sehr locker - aber abgesehen davon könnte ich meine bessere Hälfte zu jeder Tages- und Nachtzeit ins Auto setzen und er würde nach Kroatien rauschen.... nun leider erst wieder nächstes Jahr!
__________________
Gruß Andreas

Besser im Schiff zu schlafen, als im Schlaf zu schiffen.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 17.12.2007, 22:55
Benutzerbild von VirginWood
VirginWood VirginWood ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.08.2002
Beiträge: 1.287
14.069 Danke in 3.576 Beiträgen
Standard

Bootspapiere mit ins Auto nehmen!!!! Ich hab damals an der Grenze gestanden und sie wollten die Papiere sehen. Aber es gab da keine Leiter und das Gespann war 3,95m HOCH !
Nach langem Überreden durfte ich weiterfahren
__________________

Wir werden von einem Leiden nur geheilt, wenn wir es bis zum letzten auskosten.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 18.12.2007, 06:38
Peter47 Peter47 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.12.2007
Ort: Bonn / Niederkassel
Beiträge: 213
Boot: Galia 670 MC
Rufzeichen oder MMSI: DF7091 MMSI 211561070
178 Danke in 86 Beiträgen
Standard guten morgen

Zitat:
Zitat von Nana (m) Beitrag anzeigen
Lass Dir genügend Zeit für die Anreise, fahre möglichst viel Nachts und alles wird gut. Reservereifen solltest Du zwingend haben, vielleicht noch eine Wiegekarte damit Du bei einer Kontrolle schon im Vorfeld belegen kannst das Du max. 3,5 t hast.
Welch Breite hast Du den in Deiner Boostanmeldung stehen?Hoffentlich nicht 2,59m....

Ansonsten kannst Du ganz gemütlich mit so einem Gespann dort hinfahren, habe ich letztes Jahr auch gemacht und es war problemlos...

Stefan
...zunächst mal danke für eure antworten, habe schon trailererfahrung ,aber eben nicht mit so einen gespann und stefan ja das boot ist 2,59m breit sollte das probleme machen ?
grüße
peter
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 18.12.2007, 07:37
Michael G. Michael G. ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.12.2003
Ort: Homburg
Beiträge: 2.353
Boot: Golfinho
1.748 Danke in 943 Beiträgen
Standard

Bei mehr als 2,55m Breite brauchst du offiziell ne Sondergenehmigung. Die Suche wird da EINIGES ausspucken.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 18.12.2007, 07:41
Benutzerbild von ATeupert
ATeupert ATeupert ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.04.2004
Ort: Maroldsweisach
Beiträge: 513
Boot: Bayliner 2855
115 Danke in 81 Beiträgen
Standard Gewicht und Breite

Hi,
also die Breite ist nur ein Problem wenn sie so im internationalen Bootsschein steht. Denke nicht das die an der Grenze wegen ein paar cm nachmessen.
Solltest du den Schein noch nicht haben, dann trage bei deinem 26 fuss boot auch eine länge unter 8 m ein, zb. 7,80 m . Nicht für den Transport, sondern für die laufenden Kosten.
Was das Gewicht angeht, würde ich auf jeden Fall auf eine Waage fahren.
Ich habe wenn ich meinen Bayliner 2651 anschaue und lese was da so an Längen und Gewichte angeht schon die tollsten Angaben gelesen. Da scheint das Serienboot in den verschiedensten Größen gebaut worden sein und das Gewicht paßt komischerweise immer gerademal für den verwendeten Trailer.
Mein 2651 wog mal 2400kg, nachdem ich jetzt noch eine Gangway dranhabe, zusätzliche Batterien, das übliche Reisegepäck usw... stimmt das Gewicht schon lange nicht mehr. Außerdem ist ein Bayliner eher Leichtbau, zumindest mein Baujahr.
Deswegen ist es echt wichtig, fahre auf die Waage und rechne auch noch etwas reserven ein. Wäre doch peinlich, wenn du nicht mehr weiterfahren darfst.
Ansonsten wie die Kollegen sagen, alles super Autobahn, außer die kurzen Stücke ins Slowenien.
Das du mit dem Trailer nicht ins Meerwasser solltest, weißt Du ja sicher.
Wenn du ziemlich oberhalb ins Wasser willst, nehme mal Konatkt mit der Marina Rea auf, die liegt in der Nähe von Opatija.
Wegen Kranen und abstellen des Trailers
Ich habe mein Boot im Trockenen im Raum Biograd
Cu
Andreas
__________________
Andreas Teupert
Maroldsweisach
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 18.12.2007, 20:35
Benutzerbild von alfoat
alfoat alfoat ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.05.2006
Beiträge: 969
1.234 Danke in 435 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ATeupert Beitrag anzeigen
Hi,
also die Breite ist nur ein Problem wenn sie so im internationalen Bootsschein steht. Denke nicht das die an der Grenze wegen ein paar cm nachmessen.
Solltest du den Schein noch nicht haben, dann trage bei deinem 26 fuss boot auch eine länge unter 8 m ein, zb. 7,80 m . Nicht für den Transport, sondern für die laufenden Kosten.
Was das Gewicht angeht, würde ich auf jeden Fall auf eine Waage fahren.
Ich habe wenn ich meinen Bayliner 2651 anschaue und lese was da so an Längen und Gewichte angeht schon die tollsten Angaben gelesen. Da scheint das Serienboot in den verschiedensten Größen gebaut worden sein und das Gewicht paßt komischerweise immer gerademal für den verwendeten Trailer.
Mein 2651 wog mal 2400kg, nachdem ich jetzt noch eine Gangway dranhabe, zusätzliche Batterien, das übliche Reisegepäck usw... stimmt das Gewicht schon lange nicht mehr. Außerdem ist ein Bayliner eher Leichtbau, zumindest mein Baujahr.
Deswegen ist es echt wichtig, fahre auf die Waage und rechne auch noch etwas reserven ein. Wäre doch peinlich, wenn du nicht mehr weiterfahren darfst.
Ansonsten wie die Kollegen sagen, alles super Autobahn, außer die kurzen Stücke ins Slowenien.
Das du mit dem Trailer nicht ins Meerwasser solltest, weißt Du ja sicher.
Wenn du ziemlich oberhalb ins Wasser willst, nehme mal Konatkt mit der Marina Rea auf, die liegt in der Nähe von Opatija.
Wegen Kranen und abstellen des Trailers
Ich habe mein Boot im Trockenen im Raum Biograd
Cu
Andreas

bei der angabe der breite, muß ich leider wiedersprechen es kann dir ganz schnell passieren das du schon in österreich auf die richtigkeit deiner bootsangaben überprüft wirst. mobiler technischer dienst der polizei wird 2008 weiter verstärkt und so wie im vorjahr schon sind die nicht nur hinter den lkw aus dem osten her.
mit der schönfärbung der länge in kroatien hat es im vorigen jahr einige meiner bekannten in den aci marinas erwischt, die messen nun die boote mit einem lasermeßgerät nach was zur folge hatte das die die geflunkert haben eine nachvorderung bekommen haben.
mein freund liegt in der aci in jerzera ganzjährig den hats auch erwischt

ehrlichkeit währt am längsten


grüße alex
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 18.12.2007, 20:43
Benutzerbild von Jörg G.
Jörg G. Jörg G. ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.09.2003
Ort: Fürth/Odenwald, Germany
Beiträge: 102
Boot: Segelboot, Halberg Rassy, Misil 1
Rufzeichen oder MMSI: Alexis Sorbas
95 Danke in 39 Beiträgen
Jörg G. eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Hi Peter,

Erstmal auch ein Willkommen meinerseits!

Eine Frage, ist sicherlich auch, wohin Du nach Kroatien möchtest. Solange Du noch wenig Erfahrung mit Deinem Gespann hast, würde ich fürs erste empfehlen, daß Du Fährfahrten vermeiden solltest. Falls Du auf eine Insel möchtest, würde ich Dir die Insel Krk oder Pag empfehlen. Beide sind über Brücken zu erreichen (ist auch deutlich günstiger, wie Fähren und deutlich unproblematischer)

Wenn Ihr Euch ein Ziel ausgesucht habt, sucht Infos über Kranmöglichkeiten. Bei dieser Bootsgröße ist es nicht ganz einfach ein entsprechenden Kran zu finden, der auch noch gutes Personal hat. Frag hier im Forum nach. Gibt hier gerade für Kroatien eine Menge Personen mit hohem Infowert.

Für die Fahrt würde ich auf jeden Fall, wie meine Vorredner schon empfohlen haben, möglichst auf der Autobahn (Tauernstrecke) bleiben. Landstraßen können sich schnell als böse Überraschung herausstellen.
Die Autobahnen sind in Slowenien und Kroatien, da fast alle neu gebaut, in einem sehr guten Zustand.
Ich denke Dämpfer sind unnötig. Richtig eingestellte Bremsen am Anhänger und richtiger Reifendruck reichen aus.

Mit Boot habe ich 2,7 to und habe das bisher nie gebraucht.

Grüße,
Jörg
__________________
Seit es Farbfernsehen gibt,
ist Schwarz/Weiß-Denken
nicht mehr notwendig!
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 19.12.2007, 06:56
Peter47 Peter47 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.12.2007
Ort: Bonn / Niederkassel
Beiträge: 213
Boot: Galia 670 MC
Rufzeichen oder MMSI: DF7091 MMSI 211561070
178 Danke in 86 Beiträgen
Standard Reise geht nach Raab..

guten morgen , die reise geht nach raab , war schon zweimal da (schlauchboot 2,5t) also ganz unerfahren bin ich nicht.kran ist auch kein problem liege in super taska draga. mich interesiert vielmehr eure erfahrungungen mit so einen schweren gespann und was ich noch verbessern könnte um mehr sicherheit zu haben ,letztes jahr hat sich mein trailer bei 110kmh dermaßen aufgeschaukelt........ die reise geht über passau war bisher ok.
freue mich über eure antworten
grüße peter
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 19.12.2007, 07:17
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.695
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.516 Danke in 8.110 Beiträgen
Standard

.... wenn ich deinen letzten Beitrag lesen, kann ich dir nur raten mit einem so schweren Gespann n i c h t 110 km/h zu fahren.... ich fahre mit meinen 3 to grundsätzlich nicht mehr als 100 km/h und auch nur auf der Autobahn und auch nur, wenn ich mal nicht aufgepasst habe.... meist suche ich mir einen LKW und ziehe diesen flott nach.... du wirst dich wundern, wie oft man da am "Ball bleiben muss" ....

ein 3,5 to Gespann fährt sich nicht anders als ein 1 to oder 2 to Gespann, Voraussetzung ist, dass es richtig austariert und technisch i.O. ist

Ich sehe auch in Jablanak (Rab) kein Problem die Fähre zu nutzen, außer das Wetter spielt nicht mit und dir geht es wie mir: Ich musste auf der Rückfahrt, da die Fähren nicht drehen konnten in Jablanak rückwärts von der Fähre... habe ich aber auch überlebt
(war aber im September und eine Ausnahmewetterlage).
__________________
servus
dieter

Sprichwort:
Wer zu allem seinen Senf gibt, gerät ganz schnell in
den Verdacht, ein Würstchen zu sein
..
.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 19.12.2007, 08:03
Nana (m)
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wie sich so ein Gespann fährt, hängt ganz stark vom Zugfahrzeug ab und ob die Stützlast des Anhängers groß genug ist.

Ich bin in 2006 mit einer Four Winns 248 und einem Nissan Pathfinder (durfte die 3,5t nur nach Auflastung ziehen ) von Bielefeld nach Krk gefahren. Das Gespann war zwar noch völlig legal (von den 2,59m Breite abgesehen), aber eben doch am Limit. Geschwindigkeiten jenseits von 90km/h waren damit nicht möglich, anfahren egal ob am Berg oder in der Ebene waren eine Qual, aber mit Ruhe und Zeit bin ich trotzdem sicher angekommen...

In 2007, gleiche Strecke, gleiches Boot, gleiche Beladung (ok, andere Frau = +4Kg) aber mit Zugfahrzeug Touareg V10.
Ein so anderes Fahrgefühl hätte ich nicht erwartet, wenn man den gewollt hätte, hätte man permanent 100Km/h fahren können. Ich bin allerdings nur zwischen 90 - 95 Km/h gefahren zum LKW überholen vielleicht kurz 100km/h bei einem völligen Gefühl der Sicherheit....

Das wichtigste bei so einer Tour ist die Zeitplannung, alles ganz in Ruhe und keine Bestzeit aufstellen wollen....

Eventuell wird Dein jetziges Boot einen höheren Schwerpunkt als Dein Schlauchi haben, also besonderrs langsam in Auffahrten bzw. Autobahnkreuzen.......

Kontrolliere die Stützlast genau, schön im oberen Bereich einstellen!!

Stefan
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 19.12.2007, 11:13
Benutzerbild von gbeck
gbeck gbeck ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2004
Ort: am Niederrhein
Beiträge: 6.412
Boot: z.Zt. mal ohne
16.449 Danke in 8.634 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nana (m)
Kontrolliere die Stützlast genau, schön im oberen Bereich einstellen!!

Stefan
genau das halte ich persönlich für das allerwichtigste an Gespannfahrten.
Wenn ich eine Stützlast von 100 KG fahren darf, dann packe ich da immer noch nen bissel was drauf und mache das inzwischen seit 20 Jahren so.
Ich hab dadurch so gut wie nie Probleme mit dem Aufschaukeln und der Trailer läuft seidenweich nach.
Sobald die reale Stützlast eher am unteren Limit ist, fängt das Schaukeln schon bei 90 Km/h an.
Bei gleichem Trailer und Zugwagen, jedoch Maximal-Stützlast plus ca. 10-20 % kann ich damit ohne Probleme auch 120 fahren, wenns mal für nen schnelles Überholmanöver nicht anders geht.
Ich weiß, ist natürlich alles nicht im Rahmen der Vorschriften... aber so fährt es sich besser und bei dem Sicherheitstolleranz-Denken der deutschen Hersteller ist das auch technisch kein Problem.
__________________
Gruß - Georg
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 19.12.2007, 11:36
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.695
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.516 Danke in 8.110 Beiträgen
Standard

Georg hat recht, aber mit einer Einschränkung, die Lastverteilung im Boot muss auch stimmen.... alles hinten und vorne, damit die Stützlast stimmt, kann ein böses Erwachen verursachen... ausgewogene Beladung und richtige Stützlast....
__________________
servus
dieter

Sprichwort:
Wer zu allem seinen Senf gibt, gerät ganz schnell in
den Verdacht, ein Würstchen zu sein
..
.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 19.12.2007, 11:48
Benutzerbild von powerboat3
powerboat3 powerboat3 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.02.2006
Ort: Westerwald
Beiträge: 1.554
Boot: Bayliner 2355 und Ski Nautique 2001
Rufzeichen oder MMSI: DB 3756 MMSI 211164900
1.146 Danke in 682 Beiträgen
Standard Gespann mit 3,5 to. nach Kroatien

nema Problema,
hab mit meinem Kia Sorento ( Bj. 2002 - Anhängelast = 2850 kg ) meine Bayliner 2355 (Breite 2,59 m ) in '05 + '06 nach Kroatien getrailert. Allerdings habe ich aus meinem Boot alles rausgeräumt, Tank leergefahren und und und. Nach geeichter Waage hatte ich ein Gewicht vollgetankt und mit Zubehör von 3.300 kg !!!
Deshalb habe ich mir letztes Jahr auch einen Rexton II mit Automatik gekauft.

Zur Breite ein Tipp: Besorg dir bei der Polizei einen "Boots-Paß" Da kannst du alle Daten händisch eintragen. Hab ich gottseidank 2006 auch so gemacht. Warum ?.....

Auf der Heimfahrt wurde ich an der Grenze Ö-D von einer österreichischen Grenzpolizistin/Beamtin angehalten; sie fragte nach der der Breite des Bootes.
Flugs hatte ich den "Boots-Paß" zur Hand und sagte ihr schnell noch das dies ein amtliches Dokument wäre. Ging glatt und ich durfte weiterfahr'n.
__________________
Schöne Grüße aus dem Westerwald

Bruno
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #21  
Alt 19.12.2007, 14:51
Peter47 Peter47 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.12.2007
Ort: Bonn / Niederkassel
Beiträge: 213
Boot: Galia 670 MC
Rufzeichen oder MMSI: DF7091 MMSI 211561070
178 Danke in 86 Beiträgen
Standard Bootspass ?

Zitat:
Zitat von powerboat3 Beitrag anzeigen
nema Problema,
hab mit meinem Kia Sorento ( Bj. 2002 - Anhängelast = 2850 kg ) meine Bayliner 2355 (Breite 2,59 m ) in '05 + '06 nach Kroatien getrailert. Allerdings habe ich aus meinem Boot alles rausgeräumt, Tank leergefahren und und und. Nach geeichter Waage hatte ich ein Gewicht vollgetankt und mit Zubehör von 3.300 kg !!!
Deshalb habe ich mir letztes Jahr auch einen Rexton II mit Automatik gekauft.

Zur Breite ein Tipp: Besorg dir bei der Polizei einen "Boots-Paß" Da kannst du alle Daten händisch eintragen. Hab ich gottseidank 2006 auch so gemacht. Warum ?.....

Auf der Heimfahrt wurde ich an der Grenze Ö-D von einer österreichischen Grenzpolizistin/Beamtin angehalten; sie fragte nach der der Breite des Bootes.
Flugs hatte ich den "Boots-Paß" zur Hand und sagte ihr schnell noch das dies ein amtliches Dokument wäre. Ging glatt und ich durfte weiterfahr'n.

was ist den bitte ein boots paß ??? habe ich noch nie gehört....
und du hast einen rexton 2 mit automatik genau wie ich wie sind den deine trailer erfahrungen mit dem rexton?
grüße peter
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 19.12.2007, 19:31
Benutzerbild von Jörg
Jörg Jörg ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.05.2005
Ort: Kulmbach - Punat
Beiträge: 11.420
Boot: Cranchi 50 HT
7.618 Danke in 4.491 Beiträgen
Standard

Fahre auch immer die Strecke Passau Maribor, Zagreb, Rab mit 3,5t Gespann....die Route über München Ljubliana würde ich nicht empfehlen, da die Landstrassenstücke schlechter ausgebaut sind.
Fähre ist auch kein Problem, der Bootsmann weißt dich mm genau ein.
Stützlast schön im oberen Bereich durch Beladung einstellen, ich darf 140kg haben und da fährt sich auch dann das Gespann am stabilsten.
Versuche deinen Bootstank zum trailern möglichst leer zu machen, musste mal mit 250l Sprit das Boot trailern , bei ca 85km/h hat sich das Gespann aufgeschaukelt mangels Stützlast, auf der ersten Raststätte alle Koffer und Zubehör nach vorne und dann ging es auch problemlos bei 120km/h(das ist aber nicht meine normale Reisegeschwindigkeit).
Ich werf bei 102 immer den Tempomat rein, sind effektiv dann 98km/h
__________________
Gruß Jörg
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 20.12.2007, 10:12
Benutzerbild von powerboat3
powerboat3 powerboat3 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.02.2006
Ort: Westerwald
Beiträge: 1.554
Boot: Bayliner 2355 und Ski Nautique 2001
Rufzeichen oder MMSI: DB 3756 MMSI 211164900
1.146 Danke in 682 Beiträgen
Standard Gespann mit 3,5 to. nach Kroatien

Zitat:
Zitat von Peter47 Beitrag anzeigen
was ist den bitte ein boots paß ??? habe ich noch nie gehört....
und du hast einen rexton 2 mit automatik genau wie ich wie sind den deine trailer erfahrungen mit dem rexton?
grüße peter

Hallo Peter,

den Boots-Paß...bekommt man bei der örtlichen Polizei. Mal schauen ob ich den hier als pdf einstellen kann.

Trailern funzt gut. Selbst 100 km/h stellen kein Problem für den Rex dar
__________________
Schöne Grüße aus dem Westerwald

Bruno
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 20.12.2007, 14:33
Peter47 Peter47 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.12.2007
Ort: Bonn / Niederkassel
Beiträge: 213
Boot: Galia 670 MC
Rufzeichen oder MMSI: DF7091 MMSI 211561070
178 Danke in 86 Beiträgen
Standard guten tag

Zitat:
Zitat von powerboat3 Beitrag anzeigen
Hallo Peter,

den Boots-Paß...bekommt man bei der örtlichen Polizei. Mal schauen ob ich den hier als pdf einstellen kann.

Trailern funzt gut. Selbst 100 km/h stellen kein Problem für den Rex dar
hallo bruno , wer schön wenn du den "pass" als pdf.
hier einstellen könntest. weiß zwar immer noch nicht was das sein soll.... schauen wir mal.
umso besser wenns mit dem rexton gut klappt!
grüße peter
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 20.12.2007, 14:41
Benutzerbild von XP-Skipper
XP-Skipper XP-Skipper ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.10.2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 179
Boot: Marex 2300 Gambler
85 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Also bei uns in NRW gibt es einen solchen Pass von der Polizei nicht. Ich habe einen Bootsschein vom Schiffahrtsamt. Das ist ein offizielles Dokument wie auch der Internationale Bootsschein. Da stehen auch alle Daten drin.
__________________
Gruß Harry


2001er Ford Explorer mit Marex 2300 Gambler
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 40 von 40


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.