boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 57Nächste Seite - Ergebnis 51 bis 57 von 57
 
Themen-Optionen
  #26  
Alt 30.06.2003, 09:22
Benutzerbild von bauruine
bauruine bauruine ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 26.03.2003
Beiträge: 215
Boot: Diverse
38 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hobie-Man
... Ich denke, wenn man für Leinen und Fender ein Vermögen ausgibt, ...
Nun ein Vermögen wohl nicht. Oder man kauf zu teuer und/oder zu oft!
Zitat:
Zitat von Hobie-Man
Eine gute Qualität bekommt man bei Ferngläsern definitiv erst ab ca. 150,- Euro.
War ja Zustimmung auf Breiter Ebene.
Zitat:
Zitat von Hobie-Man
Wer einmal durch ein Glas für 500,- Euro geschaut ( speziell unter schlechten Lichtverhältnissen ) packt den Billigschrott nicht mehr an. Da ein gutes Fernglas bei entsprechender Pflege viele Jahrzehnte halten kann, sollte die Ausgabe langfristig sehen.
2 Dinge dazu:
- was ist denn nun Billigschrott? Auch die Klasse um 150 €?
- Ein wichtiges Kriterium an Bord: man kann (speziell auf einem Segelboot) nicht so gut pflegen und hegen. Erschütterungen, Gegenschlagen, Salzwasser und die Gefahr des über Bord gehens sind regelmäig gegenwärtig. Daher ist es ganz gut sich im Bereich der gerade gut brauchbaren Gläser zu bewegen.

E. Schulze
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 26.12.2003, 16:06
Chrisssi Chrisssi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.10.2003
Ort: Österreich / Baden bei Wien
Beiträge: 617
Boot: Bayliner 2651CS /Mercruiser 5,0LX
32 Danke in 22 Beiträgen
Standard

Hallo ihr lieben Menschen


Habe von meinem Schatz ein tolles Fernglas zu Weihnachten bekommen mit Kompass, ein Bresser 7x50 CLS- Nautic, Wasserdicht und mit Schwimmgurt......
jetzt steht den Kreuzpeilungen nichts mehr im Wege
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1469_1072454797.jpg
Hits:	566
Größe:	35,3 KB
ID:	2997  
__________________
Grüsse aus dem schönen Bez.Baden bei Wien
wünscht Euch Christian
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 26.12.2003, 17:51
Benutzerbild von sailaway
sailaway sailaway ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Kärnten
Beiträge: 88
Boot: Etap 21i
14 Danke in 11 Beiträgen
Standard Welches Fernglas

Ich habe das Waserdichte 7*50 von Fuji mit Peilkompaß und würde es wieder kaufen

mfg Sailaway
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 26.12.2003, 18:19
Robert Robert ist offline
Captain
 
Registriert seit: 26.02.2003
Ort: Bayern
Beiträge: 673
228 Danke in 109 Beiträgen
Standard

Ich habe ein 7x42 Zeiss.
Super Glas (leider der Preis auch), wasserdicht, und eine Abbildungsleistung die nicht besser sein könnte.

verwende auf der jagd auch ur Zeiss und muß sagen, habe einige andere Hersteller ausprobiert---nie was besseres gefunden.

Nur der Preis ist eindeutig zu hoch. Glaube ein Glas in der 150 Eur Klasse tut es allemal fürs Boot. Das Zeiss habe ich nur von der Jagd übrig,drum ist es am Boot.


Robert
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 26.12.2003, 19:24
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.735
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.549 Danke in 8.126 Beiträgen
Standard

...jetzt lacht mich nicht aus... zum probieren ob ein 7 x 50 richtig ist (ich wusste nicht welches ich kaufen sollte)... hab ich mir dieses glas

http://www.seben.de/vorlage_produkte...rungs_fernglas

bei ebay für 29,-- EUR ersteigert... zur Zeit gibt es dieses glas für 12,-- EUR sofortkaufen.... z.b. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...&category=7307 (PaidLink)

..und ich nutzte es jetzt schon zwei jahre auf dem boot und bin äußerst zufrieden damit ...

(direkter vergleich mit einem noname von niemeyer für knapp 200 EUR bei meinem freund...ich würde nicht tauschen...)
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 26.12.2003, 22:55
Benutzerbild von viking22
viking22 viking22 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2003
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.169
Boot: SeaCamper 810 / Stromberg 28"
Rufzeichen oder MMSI: ORCA
966 Danke in 487 Beiträgen
Standard

@ Dieter,
Danke für den Tipp.

Gruß
__________________
Gruß Sepp

Vorsicht, lesen gefährdet die Dummheit!!!

Navigation ist --- Punkte und Orte wieder zu erkennen, die man vorher noch nie gesehen hat.
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 27.12.2003, 08:50
Thomas Hamburg Thomas Hamburg ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.05.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.672
Boot: Nimbus 310
910 Danke in 460 Beiträgen
Standard

Kann mich der Mehrheit nur anschliessen:

Habe selbst ein Eschenbach 7x50 Marine. Bei einem direkten Vergleich bei Dämmerung lag es von der Qualität in der Mitte zwischen Tasco und Steiner (am besten). Jedoch ob man 400,-€ mehr ausgibt, um ein Quentchen mehr Qualität zu haben? Allerdings die Vergütung der Gläser hängt stark zusammen mit der Sicht in der Dämmerung. Oder anders gesagt. Teilweise hängt Preis mit der Dämmerungsleistung zusammen

Eine Sache kam hier in der Diskussion hier auch auf und wird in keinem Test richtig getestet: Das ist die Bruchsicherheit nach Sturz, sprich Armierung. Mir ist es letztes Jahr passiert, Sturz in den Niedergang (1,80m) auf Teppichboden und gummiarmiert: Da ist eine Linse im inneren an einer Kante gesplittert. Anruf bei Eschenbach, zwecks Angabe einer Versandanschrift zur Rep. Die Dame flötete, bitte geben Sie das Glas Ihrem örtlichen Optiker. Der wird es einschicken. Dann prüfen wir, ob wir Ihnen helfen können.
Wer selbst kalkuliert, weiß das über diesen Weg der wirtschaftliche Totalschaden angesagt ist. Denn Optiker will/muss daran verdienen und die Rep. im Werk ist auch nicht für 10% des Neupreises zu machen. Und somit ist Eschenbach aus dem Rennen beim Neukauf.
__________________
Gruß
Thomas

Ehre sei Gott in der Höhe. Er hat das Meer so weit gemacht, damit nicht jeder Lumpenhund, mit dem die Erde so reichlich gesegnet, dem ehrlichen Seemann da draussen begegnet. (abgewandelte Inschrift ehem. Marine Kaserne Glückstadt)
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 27.12.2003, 09:09
Benutzerbild von ugies
ugies ugies ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.528
Boot: ... aber sicher, zornige 29 PS ;-)
Rufzeichen oder MMSI: 211 .... .... ....
3.504 Danke in 1.993 Beiträgen
Standard

Moin Thomas,

da wäre ich nicht so sicher!

Mein Steiner wurde jedenfalls auf dieser Schiene kostengünstig repariert. Der Billigkram ist überhaupt nicht zu reparieren und damit zu teuer.

Gruß
Uwe
__________________
Gruß
Uwe
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 27.12.2003, 09:15
Benutzerbild von dodl
dodl dodl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.08.2003
Ort: Wien
Beiträge: 547
330 Danke in 112 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dieter
...jetzt lacht mich nicht aus... zum probieren ob ein 7 x 50 richtig ist (ich wusste nicht welches ich kaufen sollte)... hab ich mir dieses glas

http://www.seben.de/vorlage_produkte...rungs_fernglas

bei ebay für 29,-- EUR ersteigert... zur Zeit gibt es dieses glas für 12,-- EUR sofortkaufen.... z.b. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...&category=7307 (PaidLink)

..und ich nutzte es jetzt schon zwei jahre auf dem boot und bin äußerst zufrieden damit ...

(direkter vergleich mit einem noname von niemeyer für knapp 200 EUR bei meinem freund...ich würde nicht tauschen...)
Guter Tipp!

Hab mir auch gerade eines genommen
Da halte ich es wie einige Vorredner, wenn mir das ins Wasser faellt kostet mich das bei dem Preis ein Achselzucken.

Danke
martin
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 27.12.2003, 09:22
Thomas Hamburg Thomas Hamburg ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.05.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.672
Boot: Nimbus 310
910 Danke in 460 Beiträgen
Standard

@ Uwe

die Rep- Möglichkeit steht bei Steiner bei ausser Frage. Da kannst Du schon auf Messen etc. die Bereitschaft hierfür erkennen, wenn Du danach fragst.

Aber Eschenbach war anscheinend nicht so begeistert, eine Rep durchzuführen. Auch bei einer späteren Anfrage per E-Mail selbe Aussage. Vielleicht probiere ich es in 2004 noch einmal.
__________________
Gruß
Thomas

Ehre sei Gott in der Höhe. Er hat das Meer so weit gemacht, damit nicht jeder Lumpenhund, mit dem die Erde so reichlich gesegnet, dem ehrlichen Seemann da draussen begegnet. (abgewandelte Inschrift ehem. Marine Kaserne Glückstadt)
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 08.01.2004, 22:59
Benutzerbild von JCM
JCM JCM ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Schlei
Beiträge: 1.653
Boot: Contrast 33
1.381 Danke in 627 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dieter
...jetzt lacht mich nicht aus... zum probieren ob ein 7 x 50 richtig ist (ich wusste nicht welches ich kaufen sollte)... hab ich mir dieses glas

http://www.seben.de/vorlage_produkte...rungs_fernglas

bei ebay für 29,-- EUR ersteigert... zur Zeit gibt es dieses glas für 12,-- EUR sofortkaufen.... z.b. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...&category=7307 (PaidLink)

..und ich nutzte es jetzt schon zwei jahre auf dem boot und bin äußerst zufrieden damit ...

(direkter vergleich mit einem noname von niemeyer für knapp 200 EUR bei meinem freund...ich würde nicht tauschen...)

Habe mir auch so ein Glas über ebay gekauft, heute ist es geliefert worden. Ich bin natürlich sofort nach draußen um es auszuprobieren, leider ist ein Fehler in der Optik, es schielt so extrem das man alles doppelt sieht Ist wahrscheinlich beim Transport beschädigt worden, so wie es verpackt war ist das wohl auch kein Wunder: nur in der Verkaufsverpackung ohne Polster eingepackt.
Außerdem fehlt eine Einstellmöglichkeit für Brillenträger an der Optik.
Das Ding geht morgen wieder zurück

Grüße Jan
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 09.01.2004, 07:49
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.735
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.549 Danke in 8.126 Beiträgen
Standard

...bei wem hast du es gekauft.... geh mal auf www.seben.de und such in ebay auch nach seben... da habe ich meines erstanden... (hat allerdings 49,-- gekostet....) ...ist top in Ordnung, mit Dioptrienausgleich (der funktioniert) und Gummi für Brillenträger (bin ich mit 6 Dio).

....inzwischen habe ich im anderen forum einiges über nachbau und kopie etc. - auch bei ferngläsern- erfahren....
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 10.06.2005, 22:04
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.710 Danke in 1.250 Beiträgen
Standard

Hallo !
Seben gibts bei stefan- ich bin damit sehr zufrieden..

http://www.shop.gutsches.de/catalog/index.php?cPath=25

Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 10.06.2005, 22:49
Ixy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Meist nutzten wir unterwegs ein Steiner 7x50 mit Peilkompaß und Stickstoffüllung.
Einfach nur Klasse.
Relativ schwer und läßt sich dadurch sehr gut im Seegang einpendeln. Denn auch bei Ferngläsern gilt wie bei Sextanten, je schwerer desto ruhiger bekommt man das Bild auf See. Denn damit kann man auch in Windböen das Glas auspendeln.
Ein weiterer Punkt bei dem Steiner ist, man braucht keine Schärfe verstellen. Egal wer durchschaut, das Bild ist immer scharf. Kein umständliches einstellen mehr.

Das Steiner ist nun schon einige Jahre alt. Trotzdem keinerlei Probleme. Trotz viel Regen, Gischt, hin und wieder runterfallen, gegenschlagen gegen das Schott. Immer noch super Optik und ein klasse Glas.

Wir haben auch noch ein 7x50 von Zeiss an Bord. Gegen das Steiner, is das Mist. Ich habe auch noch ein billiges. Wurde einmal über Stunden auf der Jolle gebadet. Nach 2 Wochen war das Glas innen wieder trocken, aber auf den Linsen, Prismen is Dreck. Eigentlich ist trotz noch vorhandener guten Schärfe das Glas Schrott.

Ein Steiner ist in meinen Augen die erste Wahl.

Rote Linsen schlucken übrigens in der Dämmerung rottöne. Gegen Sonne mag das ja schön sein, aber um bei einem Leuchtfeuer den übergang von weiß zu rot zu erkennen, ist es schlecht.
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 10.06.2005, 23:32
moin2000 moin2000 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 29.09.2002
Ort: querab von Bremen
Beiträge: 265
5 Danke in 4 Beiträgen
Standard

naja, das einfache von Tschibo oder Aldi hatte ich an Bord. 10x50 und konnte bei geringen Wellengang kaum etwas erkennen. Die optischen Eigenschaften sind hier sicher herstellerunabhängig (20-200Euro). Unschärfebereiche sind da nicht das Kriterium, eher, dass bei zu geringen Eigengewicht die Dämpfung (Arm-muskel-kraft-gewicht zu Fernglasgewicht) kaum vorhanden ist. Soll heissen, lieber etwas schwerer als zu leicht. Geht zwar auf die Arme, aber Schwingungen kann man nur mit Masse oder aufwändigster Technik dämpfen.
__________________
Gruß RAlf ( der mit dem grossen ´A´)
Mit Zitat antworten top
  #41  
Alt 11.06.2005, 08:39
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von stef0599
Kompass im Fernglas brauch ich dank GPS nicht und Entfernungsmessung auch nicht.
Wie stellst Du per GPS eine stehende Peilung fest?

Belem
Mit Zitat antworten top
  #42  
Alt 11.06.2005, 08:48
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

was wäre ohne gps?
__________________
Ein segelboot macht aus einem hebeltiger noch lange keinen menschen....
Mit Zitat antworten top
  #43  
Alt 11.06.2005, 08:56
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von moin2000
naja, das einfache von Tschibo oder Aldi hatte ich an Bord. 10x50 und konnte bei geringen Wellengang kaum etwas erkennen. Die optischen Eigenschaften sind hier sicher herstellerunabhängig (20-200Euro). Unschärfebereiche sind da nicht das Kriterium, eher, dass bei zu geringen Eigengewicht die Dämpfung (Arm-muskel-kraft-gewicht zu Fernglasgewicht) kaum vorhanden ist. Soll heissen, lieber etwas schwerer als zu leicht. Geht zwar auf die Arme, aber Schwingungen kann man nur mit Masse oder aufwändigster Technik dämpfen.
grundsätzlich halte ich schwere gläser für günstiger, da sie ruhiger zu halten sind. es sei denn, sie haben einen bildstabilisator.
ein 10X50 macht zwar einen guten eindruck, wird aber schon bei geringer welle kein gescheites bild mehr liefern können, zumindest keins, mit dem man etwas anfangen könnte. 7X50 ist absolut ausreichend.
die angegebene preisspanne von 20-200 euro ist ja nun eine gewaltige spanne... aber zum nulltarif bekommt man einfach kein gescheites glas. die herstellung optisch perfekter gläser (linsen) ist extrem aufwendig, und je höher die anforderungen sind, desto perfekter muss die gesamtkonzeption sein, und umso höher wird der preis. die ihbäh dinger (aus konkursmasse, nachtaktiv zu 1 teuro) mögen geeignet sein, um die barbusige nacgbarin bei strahlender sonne zu beobachten, aber im dämmerlicht, also da, wo die spreu sich vom weizen trennt, irgendwelche tonnen zu finden, sind sie garantiert nicht.
bei guten bedingungen erfüllt sich auch ein schubo ding seinen zweck, aber eben nicht unbedingt unter härteren bedingungen.
__________________
Ein segelboot macht aus einem hebeltiger noch lange keinen menschen....
Mit Zitat antworten top
  #44  
Alt 11.06.2005, 12:42
sailectric sailectric ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.06.2004
Ort: Schwerte
Beiträge: 111
8 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Ich (Brillenträger) habe mir neulich mal bei Pieper ein bische Zeit genommen (und natürlich auch dem wirklich freundlichen Verkäufer) und ein Fujinon WPC-XL (150€ bei SVB) gegen ein Steiner Commander getestet. Draußen war es schon dunkel. Am gegenüberliegenden Ende des Parkplatzes (ca. 50m) war ein Gebüsch, das von einer etwas entfernt stehenden Straßenlaterne fahl beleuchtet wurde. Dahinter, auf der anderen Straßenseite ein Gebäude, das durch das kahle Gebüsch zu sehen war. Die Gebüschäste hatten eine feine Struktur und ergaben mit der Beleuchtung ein wildes Licht- und Schattenspiel. Der freundliche Verkäufer versuchte mir natürlich die ganze Zeit zu suggerieren, dass das Fujinon wirklich ein klasse Glas wäre, das Steiner aber natürlich eine ganz andere Welt wäre. Ich habe mir, wie schon gesagt, viel Zeit genommen und soviel Objektivität wie möglich und bestimmt 20mal die Gläser gewechselt, und dabei auf verschiedene "Sachen" geachtet. Ich bin kein Optik-Experte (aber naturwissenschaftlich vorbelastet und manchmal ein bischen perfektionistisch) und habe einfach mal versucht, herauszufinden, wieviel "Information" mir, d.h. meinen Augen und meinem Gehirn das jeweilige Glas übermittelt.
Ich will es mal umgangssprachlich ausdrücken:
-wie hell ist das Bild?
-wie ist der Kontrast?
-wirkt das Bild flach oder plastisch?
-wirkt das Bild vernebelt?
-wieviel Details kann ich erkennen?
-kann ich dunklere Strukturen neben hellen erkennen?
-wieviel kann ich an den dunkelsten Stellen erkennen?
-wie scharf ist das Objekt im Vordergrund (Äste) / Hintergrund (Gebäude)?
-wieviel Farbeindruck habe ich trotz Dunkelheit?
-wie schnell finde ich die Austrittspupille (als Brillenträger)?
-verträgt sich der nötige Abstand mit der Brille?
-wie groß ist der Bildausschnitt?
-wie lange brauchen die Augen um das Bild zu haben (evtl. Parallaxfehler)?

Ganz ehrlich: die Bilder waren vom Farbeindruck einen winzigen Tick unterschiedlich, aber man kann definitiv nicht sagen, eins wäre besser als das andere. Beide lieferten hervorragende Bilder, Kontrast und Detailtreue. Ich schwöre Stein und Bein: beim Suchen einer Tonne bei Dämmerung oder Dunkelheit wird der gleiche Benutzer die gleiche Tonne mit dem Steiner keine Sekunde früher erkennen als mit dem Fujinon, das ja auch schon in vielen Tests sehr gut abgeschnitten hat. Der einzige Unterschied, den ich bemerkt hatte, war der, dass ich beim Steiner die Austrittspupille etwas einfacher "gefunden" habe. Vieleicht hatte ich aber auch nur den Augenabstand bei beiden Gläsern etwas unterschiedlich eingestellt. Beide Gläser sind auf jeden Fall einfach super angenehm zu benutzen, besonders für mich als Brillenträger.
Ich werde mir auf jeden Fall demnächst das Fujinon WPC-XL 7x50 kaufen. Optisch sind die Gläser nach meinem Urteil absolut gleichwertig, und für die 10 Jahre Garantie (und den Namen) zahle ich nicht ein paar hundert Teuro mehr. O.K. das Gehäuse des Steiner mag robuster sein, aber dass es nicht kaputt geht, wenn es im rauhen Bordalltag hinfällt, kann mir keiner Garantieren. Bei dem letzten Test, den ich irgendwo gelesen habe(war es in der Segler-Bild? Nee ich glaube, es war im Palstek und ich war enttäuscht von dem offensichtlich gesponsorten "Test"), hatte ich den Eindruck, dass die Autoren wirklich Schwierigkeiten hatten, darzustellen, warum das Steiner besser sein soll. Hatten sie es nicht deshalb sogar außer Konkurrenz mitgetestet?
Soviel von mir. Und wer mir (und Cyrus) nicht glaubt, mache doch mal einen Blindtest und lasse sich beide Ferngläser so einwickeln, dass er zwar durchgucken kann aber nicht erkennt, welches es ist...

Gruß
Uwe
Mit Zitat antworten top
  #45  
Alt 11.06.2005, 19:03
Benutzerbild von Thomas aus Schwaben
Thomas aus Schwaben Thomas aus Schwaben ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 14.03.2004
Ort: ausm Ländle
Beiträge: 984
Boot: Weststream C34 Renn-Semmel
1.307 Danke in 564 Beiträgen
Standard

Ich habe ein Marine-Glas von Seeadler-Optik Nürnberg mit Peilkompaß
7x 50...........
Ich würde mir allerdings heute auch das Fujion Glas kaufen, da es
absolut ein gutes Preisleistungsverhältnis hat

Allgemeine Infos zu Ferngläsern eines Herstellers:

Vergrösserung
Bei einem Fernglas mit der Bezeichnung 8 x 42 steht die erste Zahl für die Vergrösserung. Je stärker diese ist, desto besser können Details erkannt werden. Bei einem Fernglas von 8 x ... sieht man das Beobachtete 8 x näher als mit blossem Auge. Da sich beim freihändigen Gebrauch jede Körperbewegung überträgt, liegt die Grenze hier bei einer 10-fachen Vergrösserung.

Dämmerungszahl
Dies ist die Leistungsfähigkeit eines Fernglases bei schlechten Lichtverhältnissen. Sie errechnet sich aus der Quadratwurzel aus Vergrösserung x Objektivdurchmesser. Je höher also die Dämmerungszahl ist, um so besser lassen sich bei ungünstigen Lichtverhältnissen Details erkennen. In der Praxis hängt dies jedoch auch von den verwendeten Materialien, der Vergütung und der Grosse der Austrittspupille (siehe auch Objektivdurchmesser) ab.


Sehfeld
Je geringer der Vergrösserungsfaktor, um so größer das Sehfeld. Dies gibt an, wieviele Meter von einem Geländeabschnitt, in einer Entfernung von 1.000 m überblickt werden kann. Bei der Angabe des Sehfeldes in Gradzahlen, entspricht ein Grad 17,5 m Sehfeld auf 1.000 m.


Vergütung

Unter Vergütung versteht man das Aufdampfen von reflexmindernden Mineralschichten auf die polierten, optisch wirksamen Prismen-, bzw. Linsenoberflächen. Die Aussenflächen der Linsen werden zusätzlich mit einer abriebfesten Hartvergütung versehen. Durch das Vergüten der Prismen bzw. Linsenoberflächen wird die Lichtdurchlässigkeit (Transmission) wesentlich erhöht und Lichtreflexe vermindert.



Objektivdurchmesser





Die zweite Zahl bezeichnet man als Objektivdurchmesser der Eintrittspupille in mm - in unserem Beispiel 42 mm. Je grösser dieser ist, desto mehr Licht kann in das Fernglas eintreten. Anhand dieser Daten kann man die Grosse der Austrittspupille errechnen. Objektivdurchmesser: Vergrösserung, d.h. in unserem Beispiel 42: 8 =5,25 mm. Dies ist wichtig wenn bei schlechten Lichtverhältnissen die Pupille des menschlichen Auges grösser als die 5,25 mm grosse Austrittspupille wird, da die Sehkraft des Auges dann nicht mehr voll genutzt werden kann. Die menschliche Augenpupille vergrössert sich nachts auf +/- 7 mm.

Als Richtwert für den Durchmesser der Austrittspupille gilt: 2 bis 3 mm Tagesgläser
4 bis 5 mm Dämmerungsgläser
6 bis 7 mm Nachtgläser


Mitteltrieb oder Okulareinzeleinstellung
Bevorzugt werden Gläser mit Mitteltrieb, der es beim Fernglas ermöglicht, beide Fernglashälften gleichzeitig scharf einzustellen. Unabhängig davon kann bei Ungleichsichtigkeit der Dioptrienausgleich an der rechten Fernglashälfte vorgenommen werden.
Bei Einzelokulareinstellung erfolgt die Scharfstellung über das rechte und linke Okular. Ein Mitteltriebrad ist dann nicht vorhanden.



Brillenträgerokulare
Als Brillenträgerokular bezeichnet man Okulare mit grossem Abstand zwischen letzter Linse und Austrittspupille. Durch das Umstülpen oder Versenken der Augenmuschel können Brillenträger das volle Sehfeld nutzen.


Porroprismengläser
Bei Prismengläsern werden Mehrfachlinsen für das Okular und ein Achromat (Doppellinse zur Verminderung von Bildfarbfehlern und Randunschärfen) für das Objektiv verwendet. Wären zwischen diesen Linsen keine Prismen eingebaut, stünden in der Durchsicht alle Gegenstände auf dem Kopf und seitenverkehrt. Umkehrsysteme bewirken, dass man die Dinge wieder „normal" sieht. Bei Ferngläsern dieses Typs werden rechtwinklige Prismen 90° versetzt eingebaut. Namensgeber war der italienische Ingenieur Ignacio Porro, der um 1850 ein Patent dafür anmeldete.

Das Prisma sorgt jedoch nicht nur für eine Bildumkehrung, sondern lenkt auch den Strahlengang des Lichts mehrfach um. Damit ist es möglich, eine kurze, kompakte Bauweise zu erreichen, da der Strahlengang im Prisma mehrfach umgelenkt wird. Durch computerberechnete Okulare und Objektive können bei gleichem Fernglaskörper verschiedene Vergrösserungen erreicht werden. Nach diesem Prinzip arbeiten sowohl Porro- als auch Dachkantprismengläser. Erstere sind von aussen leicht an ihrer relativ breiten Form zu erkennen, die sie von schmalen Dachkantgläsern unterscheidet. Selbstverständlich sind auch alle Porro-Prismen voll vergütet.



Dachkantprismengläser

Bei diesen geradsichtigen Ferngläsern werden für die Bildumkehr Dachkantprismen verwendet. Durch spezielle Bauweise ist keine seitliche Versetzung der Prismen mehr notwendig. Dies ermöglicht ein kleines und elegantes Design, wie bei unseren Mini-Dachkantprismengläsern, aber auch handliche Modelle mit grossen Brennweiten. Allerdings ist dieses Bauprinzip wesentlich aufwendiger. So müssen z.B. Dachkantprismen viel exakter als Porroprismen berechnet sein. Äusserste technische Präzision - in erster Linie beim Schleifen und Polieren - ist bei dieser Prismenherstellung Voraussetzung. Auch hier sind neben Okular- und Objektivlinsen alle Prismen wieder voll vergütet.


Grüße
Thomas
__________________
-Grüße Thomas-
Mit Zitat antworten top
  #46  
Alt 12.06.2005, 07:02
Benutzerbild von Raili
Raili Raili ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.10.2004
Ort: Graz
Beiträge: 2.468
Boot: Gobbi 255 mit VP D3-160 DPS-A
Rufzeichen oder MMSI: MMSI 203612300
1.504 Danke in 1.058 Beiträgen
Standard

Hallo!

Bin der gleichen Meinung wie Cyrus ( Fujinon) und es ist toll, dass Scharfstellen nicht mehr nötig ist.

liebe Grüße aus Österreich
Mit Zitat antworten top
  #47  
Alt 13.06.2005, 16:39
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dodl
Zitat:
Zitat von dieter
...jetzt lacht mich nicht aus... zum probieren ob ein 7 x 50 richtig ist (ich wusste nicht welches ich kaufen sollte)... hab ich mir dieses glas

http://www.seben.de/vorlage_produkte...rungs_fernglas

bei ebay für 29,-- EUR ersteigert... zur Zeit gibt es dieses glas für 12,-- EUR sofortkaufen.... z.b. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...&category=7307 (PaidLink)

..und ich nutzte es jetzt schon zwei jahre auf dem boot und bin äußerst zufrieden damit ...

(direkter vergleich mit einem noname von niemeyer für knapp 200 EUR bei meinem freund...ich würde nicht tauschen...)
Guter Tipp!

Hab mir auch gerade eines genommen
Da halte ich es wie einige Vorredner, wenn mir das ins Wasser faellt kostet mich das bei dem Preis ein Achselzucken.

Danke
martin

ich will ein Banner, oh Admins, erthöht mein Flehen. <- nicht gaaanz ernst gemeint. Aber da habt ihr Geld verschenkt.
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #48  
Alt 13.06.2005, 16:48
Benutzerbild von Molly
Molly Molly ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.02.2004
Ort: Arnsberg
Beiträge: 111
16 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Teddy
Hallo,

ich habe auch das Kompassglas. Ich finde es Klasse.

Gruß Bodo (Teddy)
Ich war die Tage mit einem Segelfreund im Mittelmeer. Der hatte an Bord seines Schiffes auch das Compaß-Glas. Ich muß schon sagen, es hat mich absolut überzeugt.

Habe selber ein Steiner (aber nicht mit) - konnte also nicht direkt vergleichen. Würde es mir nicht wieder kaufen, da mich das von Compaß für wenig Geld 100%ig überzeugt hat.

Mein Steiner hat eine enorme Restlichtverstärkung. Ob da das Compaß-Glas mithalten kann, das glaube ich nicht. Ist aber sicher auch nicht unbedingft so wichtig.

Im Übrigen hält Segel-Papst Schenk von diesen Gläsern überhaupt nichts. Für ihn ist die 12-fache Verstärkung ein Muß. Habe auch so ein russisches Glas 12 x 50. Einmal mitgenommen aber nie wieder! Ist viel zu unruhig.

Gruß
Molly
__________________
www.molitorfj.de
Mit Zitat antworten top
  #49  
Alt 13.06.2005, 18:49
Benutzerbild von Kielschwein
Kielschwein Kielschwein ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: 48°28,1'N 008°56,4'E
Beiträge: 209
22 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo,

mein Vater hat ein Steiner, bei dem die Garantie inzwischen abgelaufen ist (ca. 30 Jahre in Betrieb).

Ich (Brillenträger ) kam damit immer mäßig zurecht, vor allem was die Kompass-Ablesung anging. Vor einigen Jahren habe ich mir ein Hausmarke-Glas bei A.W. Niemeyer gekauft (gibt es inzwischen nicht mehr). Mit dem bin ich hochgradig zufrieden. Es hat keinen Kompass. Für Peilungen benutze ich meinen Silva-Handpeilkompass. Der ist klein, praktisch und besonders für optimal zu handhaben.

Habe das Glas auch im direkten Vergleich (14 Törntage lang) mit einem Steiner probiert - ich sehe keinen klaren Unterschied, was die optische Leistung angeht (bin aber sicher, dass es den im Labor gibt, ebenso wie die Verarbeitung des Steiner sicher in einer anderen Klasse spielt).

Ebenfalls im Versuch: ein Compass-Glas mit Kompass. Damit komme ich als Brillenträger überhaupt nicht zu Recht , so dass es nutzlos für mich ist, über seine optischen Qualitäten zu diskutieren.

Mein persönliches Fazit:

Unter den preiswerten Gläsern kann es sehr solide Teile geben. Man muss es aber sicher ausprobieren, als gleich zweimal.
__________________
Immer eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken
wünscht
Friedhold

http://www.rubin-xiv.de - die Homepage der "Rubin XIV"
Mit Zitat antworten top
  #50  
Alt 13.06.2005, 19:01
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Molly

Mein Steiner hat eine enorme Restlichtverstärkung. Ob da das Compaß-Glas mithalten kann, das glaube ich nicht. Ist aber sicher auch nicht unbedingft so wichtig.

Im Übrigen hält Segel-Papst Schenk von diesen Gläsern überhaupt nichts. Für ihn ist die 12-fache Verstärkung ein Muß. Habe auch so ein russisches Glas 12 x 50. Einmal mitgenommen aber nie wieder! Ist viel zu unruhig.

Gruß
Molly
Hallo Molly,
also ich kenne kein optisches Glas, das eine Restlichtvestärkung hat. Das können nur die Nachsichtgeräte, die elektonisch Restlicht verstärken bzw. die Gläser für 9.95 bei eBay (natürlich nicht!).
Dein Steiner hat sicher eine gute Dämmerungleistung.
Bobby Schenk empfiehlt in den Büchern, die ich von ihm gelesen habe ausdrücklich 7.50 x 50, es sei denn man kauft ein Glas mit Bildstabilisator.

Gruß
Paul
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 57Nächste Seite - Ergebnis 51 bis 57 von 57


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.