boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 19.07.2007, 11:25
lopani lopani ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 51
5 Danke in 5 Beiträgen
Standard Osmose: Was passiert wenn...?

Hallo allerseits,
mein Boot ist eine ausgeschäumte Kieljolle und hat etwas Osmose. In den vorhandenen Revisionsöffnungen kann ich den "Pegelstand" im Boot messen. Nach 3 Monate im Wasser ist immer mal wieder max. 5 mm Wasser am Boden der Revisionsöffnungen. Nehme ich das wasser mit einem Schwamm auf, läuft kein Wasser nach. Der umliegende Schaum ist bis auf die unteren 2-3 mm knochentrocken.
Ein Fachbetrieb hat empfohlen, aufgrund der großflächig verteilten Bläschen, das Laminat im Unterwasserschiff komplett runter zu schleifen und neu aufzulegen, nachdem der Schaum einige Monate trocknen konnte.

Nun ist es so, dass einige Kilo mehr oder weniger mir recht egal sind, da ich eh keine Regatten segel. Im Übrigen liegt das Boot (zumindest im Moment) konform zur Wasserlinie.
Dass ich bei Fortschreiten der Osmose Maßnahmen ergreifen muss, steht ausser Frage. Nur der Zeitpunkt ist mir nicht ganz klar. Aus meiner Sicht: je später, je lieber.
Was würde passieren, wenn ich einfach noch ein/zwei Jahre gar nichts mache? Und, ist das Austrockenen des Schaumes wirklich möglich und könnte nicht einfach nur das Gelcoat abgetragen und eine weitere Laminatschicht und Verwendung von Epoxy aufgetragen werden?

Ich freue mich auf Eure kompetenten antworten.

Gruß

lopani
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 19.07.2007, 13:56
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.453
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.229 Danke in 2.246 Beiträgen
Standard

Welcher Schaum??
Im Laminat oder im Boot??
Bilder???
Riecht die Flüssigkeit iin den Bläschen säuerlich???
zum Thema Osmose schon mal gesucht??

Einfach mal Laminat über die kranken Stellen klatschen, ist nicht möglich. Deswegen sagt ja die Fachfirma, daß die betroffene Laminatschicht runtergesäbelt werden muß.
Je später die Behandlung erfolgt, desto teurer wird es für dich.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 19.07.2007, 14:38
Benutzerbild von Nils
Nils Nils ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.09.2002
Ort: Achim b. Bremen
Beiträge: 1.653
Boot: Albin Vega
2.277 Danke in 976 Beiträgen
Nils eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Bist Du Dir sicher, dass es sich um Wassereinbruch durch Osmose handelt? Denn ich habe noch nie ein Boot gesehen, wo die Osmose derart fortgeschritten ist, dass Wasser durch (und nicht nur in) die Rumpfhaut dringt. Denn dann müsste das Material doch schon völlig erweicht sein und der Rumpf sich durch die Belastung durch den Mast verformen (?).
Könnte es sich nicht um Schwitzwasser handeln?
__________________
Gruß
Nils
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 19.07.2007, 15:27
lopani lopani ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 51
5 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nils Beitrag anzeigen
Bist Du Dir sicher, dass es sich um Wassereinbruch durch Osmose handelt? Denn ich habe noch nie ein Boot gesehen, wo die Osmose derart fortgeschritten ist, dass Wasser durch (und nicht nur in) die Rumpfhaut dringt. Denn dann müsste das Material doch schon völlig erweicht sein und der Rumpf sich durch die Belastung durch den Mast verformen (?).
Könnte es sich nicht um Schwitzwasser handeln?

Interessante Frage, nur wie überprüfen? Verformen tut sich das Boot auf keine Fall und weiche Stellen gibt es auch keine. Bliebe also Schwitzwasser und mögliches Eindringen von Wasser an Beschlägen und Ähnlichem.
Sehen andere dasu auch so, dass durch Osmose eher kein Wasser ins Bootsinnere kommt?

Danke

lopani
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 19.07.2007, 15:52
Benutzerbild von f.j.freund
f.j.freund f.j.freund ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.04.2007
Ort: Werder-Havel
Beiträge: 407
Boot: Aqualine 550 mit Honda 100 LRTU
242 Danke in 184 Beiträgen
Standard

Hallo,
ich sehe das auch so, dass der Wassereintritt nicht durch das GFK erfolgt.
Bei Osmose im GFK bilden sich durch Wasseraufnahme Blasen, das Harz wird weich und zersetzt sich. Das Diffudieren von Wasser durch die gesamte Wandstärke halte ich für eher unwahrscheinlich. Wenn doch Osmosebefall schon sichtbar ist sollte schnell entsprechend der Empfehlung des Fachmannes gehandelt werden (komplett Schleifen und mehrfach Beschichten).

Viele Grüße

Jürgen

www.juergen-freund.de
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 19.07.2007, 16:27
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Ich sehe das auch so. Wasser im Schaum bzw. im Sandwich hat mit Osmose höchstwahrscheinlich nichts zu tun. Undichte Stelle? Schwitzwasser? Gibt es einen Entwässerungsstopfen (Lenzöffnung), über den Wasser in den Schaum gelangen könnte?

Ich habe einen Seahorse Glider, ein Vollschaumboot mit sehr dünnem Laminat. Durch Haarrisse, an den beiden Lenzern und den Verbindungsstellen zwischen Ober- und Unterschale können kleine Wasser in den (geschlossenzelligen) Schaum eindringen.

Servus

Paul
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.