boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 04.03.2002, 13:22
Benutzerbild von eastsailor
eastsailor eastsailor ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 182
6 Danke in 5 Beiträgen
Standard Medizintechnik und Medikamente auf Langfahrt

Ich hatte im Yacht-Forum mal eine Zusammenstellung einer Langfahrtapotheke für JOHANNES gepostet, diese hab ich hier nochmals reingestellt mit der Bitte um Ergänzung.

Zu erst die Werkzeuge:
-2 stck.Sanikästen aus dem Auto
-reichlich (je 20x) Verbandsmaterial von 30mm (für zerschnittene Finger), über 50mm bis 120mm für sonst was alles möglichst doppelt eingeschweißt.
-Mullkompressen in allen möglichen Größen
-elastische Binden zur Stabilisierung von Verstauchungen (mehr für die psychologische Wirkung)
-Steristrips (Klebestrips für kleine Riß- und Platzwunden)
-Klebeverbände aus der Sportmedizin für kleine Brüche von Zehen oder Fingern
-Schienenmaterial biegsam
-Einwegspritzen 5ccm und 10ccm, nebst Kanülen 12er oder 15er und 120er (wenn du Sie nicht selbst einsetzt ist ein Arzt im Ausland oft dankbar wenn du sie hast)
-reichlich OP-Handschuhe
-Desinfektionslösung in Sprayflaschen
-Vereisungsspray für Prellungen und Verstauchungen wenn es sehr schnell gehen muß, nicht bei offenen Wunden.
-Lokalanesthetikum in Ampullen was du gerade bekommen kannst (kleine Platzwunden nähen sich besser wenn der geplatzte nicht dauern wegzuckt)
-Chirug. Nähsets (Sichelnadeln mit Faden)
-Einwegskalpelle (sind auch so sehr praktisch)
-2 bis 3 Aterienklemmen
-gebogene sehr scharfe kurze Schere (gebogene Klingen, nicht zu verwechseln mit der Schere im Verbandskasten)
-Stetoskop
-Blutdruckmessgerät
-Gummischlauch zum Abbinden
-Beatmungsmaske sofern nicht im Kfz-Sanikasten vorhanden
-Zahnreparaturset

Jetzt die Medikamente
-Aspirin massenhaft (bloß nicht in Deutschland kaufen am besten Ami-Aspirin in 100er-Packs)
-Durchfallmedikament Immodium oä.(keine Kohletabletten)
-hochdosiertes Depotpenicillin in Pulverform zum mischen mit NaCl-Lösung
-Penicillintabletten oder Kapseln (Amoxicillin,Zitromax,Orelox) alternativ bei Penicillinüberempfindlichkeit Tavanix (Gyrasehemmer), oder OTC (Oxytetracyclin)
-NaCl-Lösung in kleinen Abpackungen 10ccm
-OTC-Augensalbe
-Ohrentropfen Otalgan, Voltaren dispers (Diclofenac) oä.
-Kortisonhaltige Salbe
-Antihistaminsalbe (z. B. Fenistil)
-hochdosiertes Kortison in Ampullen oder Tabletten (Dekortin H)
-Metamyzolnatrium in Tabletten oder Tropfenform (fiebersenkend und schmerzlindernd) zB. Novalgin-Tropfen, Analgin, Berlocombin
-starkes Schmerzmittel in Tablettenform
-Schlangengiftsalbe oder Voltaren für Verstauchungen
-Mittel gegen Seekrankheit (z. B. Peremisin).
-Bulrichsalz, Natron oä.
-Magnesiumtabletten
-Nitroglyzerinspray zur Akutversorgung bei Herzproblemen
-für die „Harten“ Jodtinktur oder Wasserstoffperoxyd 3%ig für die „Weichen“ Betaisodona
-Nelkenöl für Zahnschmerzen
-Teebaumöl für Insektenstiche

Die Verpackung der Materialien sollte am besten folgendermaßen erfolgen alles nach Themengebieten einzeln (zB. Verbandsmaterial) oder in Gruppen (zB. Nähset mit 3 Nadeln, 2 Ampullen Lokalanesthetikum, OP-Handschuhe, 4 Mullkompressen, 5ccm Einwegspritze, 2 15er Kanülen ) in Folie einschweißen und wenn möglich dabei Luft absaugen zur Komprimierung. Diese Gruppen dann in sog. „PELICASE“ (gibt es in allen möglichen Größen wenn auch teuer) wasserdicht, luftdicht und schwimmfähig verpacken.

Vereisungsspray ist zwar bei Medizinern out kann aber sehr hilfreich sein bei umgeknicktem Fuß aber noch stehender Genua und 8 Bft mit 2m Ostseewelle. Auf keinen Fall anwenden bei offenen Wunden zur Betäubung vor dem Nähen hierfür ist das Lokalanesthetikum.

Das Zeug zu haben aber nie zu brauchen wünscht
Eastsailor

PS: nachfolgende Vorschläge per 11.03. eingefügt. Danke an die Absender.
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 04.03.2002, 13:42
John John ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: 47°28N 08°46E SY JOHN'S LAST (HR43) Rufzeichen: HBY 3860, MMSI: 269 362 000
Beiträge: 708
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo east,
deine liste, sie sei auch hier verdankt, habe ich mit einer weiteren in meinem reisegepäck. ich werde sie bei gelegenheit in eine excel-datei einfliessen lassen und diese nach segel-ärztlicher begutachtung hier im forum interessierten langzeitseglern zur verfügung stellen.
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 04.03.2002, 15:40
Navigator Navigator ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 01.02.2002
Beiträge: 35
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ein paar Vorschläge hätte ich auch noch dazu:

1. Statt der angeführten Antibiotika-Tabletten erscheint mir ein Gerasehemmer sinnvoller. Die Wirkung ist deutlich breitbandiger, die Nebenwirkung sind geringer.
2. Immodium ist superwirksam, blockiert aber den Verdauungstrakt vollständig und ist daher für Daueranwendung ungeeignet (um nicht zu sagen gefährlich). Kohletabletten würde ich auf jeden Fall zusätzlich einpacken.
3. Eine Antihistaminsalbe (z. B. Fenistil) zur Behandlung von Insektenstichen, leichten Verbrennungen und Hautreizungen (z. B. nach Kontakt mit Giftpflanzen).
4. Orales Antihistaminikum zur Behandlung von Allergien (z. B. gegen exotische Lebensmittel).
5. Mittel gegen Seekrankheit (z. B. Peremisin).
6. Nitroglyzerinspray zur Akutversorgung bei Herzproblemen.
7. Diclophenac als Salbe und in Tablettenform zur Behandlung von Muskelverletzungen (z. B. Zerrungen, Muskelentzündungen etc.).

Die Aufstellung der Werkzeuge und die Verpackungsvorschläge finde ich perfekt!

Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 04.03.2002, 18:40
Frank
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Navigator

2. Immodium ist superwirksam, blockiert aber den Verdauungstrakt vollständig und ist daher für Daueranwendung ungeeignet (um nicht zu sagen gefährlich). Kohletabletten würde ich auf jeden Fall zusätzlich einpacken.

Danke für die ergänzenden Tips. Ich bin öfter mal in den Tropen und abseits der guten Hotels. Immodium hat mir im "Erlebnisfall" immer geholfen, habe es aber zum Glück nie länger als 2 Tage gebraucht. Werde mir für die nächste Reise zusätzlich Kohle einpacken.
Handbreit
Frank
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 07.03.2002, 21:27
Tamino Tamino ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordsee
Beiträge: 1.545
Boot: Southerly 110
1.740 Danke in 731 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Navigator
Ein paar Vorschläge hätte ich auch noch dazu:

1. Statt der angeführten Antibiotika-Tabletten erscheint mir ein Gerasehemmer sinnvoller. Die Wirkung ist deutlich breitbandiger, die Nebenwirkung sind geringer.

Das aufgeführte Tavanic ist ein Gyrasehemmer. Als wesentliche Nebenwirkung muß aber an die Achillessehnenruptur und die Auslösung von Krampfanfällen bei Vorschädigung gedacht werden. Die Auswahl von Antibiotika sollte lieber in die Hand des Hausarztes gelegt werden, da nur er die Kontraindikationen kennt.
__________________
Handbreit Jens
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 07.03.2002, 21:38
Tamino Tamino ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordsee
Beiträge: 1.545
Boot: Southerly 110
1.740 Danke in 731 Beiträgen
Standard Medizintechnik und Medikamente auf Langfahrt

Zitat:
Zitat von EASTSAILOR
-hochdosiertes Depotpenicillin in Pulverform zum mischen mit NaCl-Lösung
HALTE ICH FÜR ÜBERFLÜSSIG ; WIRD KAUM NOCH BENÖTIGT

-Penicillintabletten oder Kapseln (Amoxicillin,Zitromax) alternativ bei Penicillinüberempfindlichkeit Tavanix, Orelox, oder OTC (Oxytetracyclin)

BEI PENICILLINALLERGIE IST AUCH ORELOX RISKANT
BITTE BEI ANTIBIOTIKA HAUSARZT FRAGEN

-Ohrentropfen Otalgan oä.
IST ÜBERFLÜSSIG


-Schlangengiftsalbe für Verstauchungen
VORSICHT VOR ALLERGISIERUNG; BESSER VOLTAREN EMULGEL

-Bulrichsalz, Natron oä.
HEUTE ÜBERFLÜSSIG. PANTOZOL ODER BEI GERINGEN MAGENSCHMERZEN KOMPENSAN


-für die „Harten“ Jodtinktur oder Wasserstoffperoxyd 3%ig für die „Weichen“ Betaisodona
FRAGE DER JODALLERGIE KLÄREN! WASSERSTOFFPEROXID TUT NICHT WEH!

Das Zeug zu haben aber nie zu brauchen wünscht
Eastsailor
__________________
Handbreit Jens
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 07.03.2002, 22:13
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.921 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard Medizintechnik und Medikamente auf Langfahrt

Zitat:
Zitat von Tamino

-Ohrentropfen Otalgan oä.
IST ÜBERFLÜSSIG
ich Vater von zwei Kindern (eines mit Peukertröhchen) kann das nur bestätigen. Ihr braucht Nasenspray bei Ohrenschmerzen um die Kanäle frei zu bekommen...

Aber mal etwas anderes, woher bekommt Ihr die Verschreibungspflichtigen Medikamente?
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 07.03.2002, 22:42
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 32.431
19.800 Danke in 14.366 Beiträgen
Standard

Hallo Cyrus,
wenn man seinen Hausarzt fragt und ihm erklärt wofür das ganze ist gekommt man meist kostenlose Probepackungen,denn verschreiben auf Kassenrezept im vorraus geht eigentlich nicht.

Ralf Schmidt
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 08.03.2002, 13:05
Benutzerbild von eastsailor
eastsailor eastsailor ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 182
6 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Zum OTALGAN - Diese Tropfen habe ich immer beim Tauchen benutzt wenn ich nach 3 Tagen Intensivtauchen schmerzende Gummiohren hatte (Druckausgleichsprobleme mit Trommelfelldehnung) - Sie taugen nicht zur Heilung sind aber schmerzstillend.
__________________
MfG Eastsailor
** Motorkegel for president **
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 08.03.2002, 19:05
Tamino Tamino ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordsee
Beiträge: 1.545
Boot: Southerly 110
1.740 Danke in 731 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von EASTSAILOR
Zum OTALGAN - Diese Tropfen habe ich immer beim Tauchen benutzt wenn ich nach 3 Tagen Intensivtauchen schmerzende Gummiohren hatte (Druckausgleichsprobleme mit Trommelfelldehnung) - Sie taugen nicht zur Heilung sind aber schmerzstillend.
OK, Eastsailor, dafür kann man sie nehmen. Ansonsten verzögern sie bei Ohrenschmerzen nur Diagnostik und wirksame Therapie. Ich würde eher Voltaren dispers (Diclofenac) nehmen. Wirkt nach ca 15 Minuten. Mein erster Beitrag sollte bitte nicht als Kritik sondern als konstruktiver Beitrag aufgefaßt werden.
__________________
Handbreit Jens
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.