boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 18.12.2002, 02:04
Info Info ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.07.2002
Ort: Karibik
Beiträge: 174
18 Danke in 15 Beiträgen
Standard Schiffs- Diesel Vergleichstest ?

Bei Autos macht man Vergleichstests, warum nicht auch bei Schiffs- Dieselmotoren? Katamarane oder Monos mit 2 Maschinen würden sich hierfür konstruktiv anbieten. Die Ergebnisse wären sensationell aufschlussreich.

Der Motor stb von Hersteller 1,
der entsprechende Motor bb von Hersteller 2,
Hersteller 3 oder
Hersteller 4 ..., oder umgekehrt.

Dann könnte kein Hersteller mehr sagen: Die Luft war zu feucht, die Luft war zu trocken, der Skipper hat keine Ahnung, wie man mit Motoren umgeht etc. Dasselbe gilt nämlich dann auch für den Motor auf der anderen Seite.

Aber vor allem und ganz unbedingt: Fair müsste ein solcher Test zugehen, und dafür wären ganz strikte Regeln notwendig. Die Motoren müssten „echt“ sein, also „von der Stange“, also keine vergoldeten Kontakte, wenn es das in der Serie auch nicht gibt. Aber über Regeln kann man sich einigen.

Ob sich die Hersteller trauen, einen solchen unmittelbaren Vergleichstest ihrer Motoren bei identischen Konditionen mitzumachen ?

Was ist, wenn sich ein Hersteller traut, seinen Motor einem solchen unmittelbaren Vergleichstest zu unterziehen und der andere Hersteller nicht ?
__________________
Gruss, René
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 18.12.2002, 08:09
Tilo M Tilo M ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 26.11.2002
Ort: Braunschweig
Beiträge: 45
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So einen Zwitter könnte man doch nur im Hafen sicher führen. Der würde ansonsten doch nur im Kreis fahren. Ich denke, das ist nicht praktikabel und im übrigen sicher auch zu teuer, nur für einen Test Motorem umzubauen, mit allem Drum und dran, z.B. Abstimmung von Prop und Ansteuerung/Elektronik etc.

Nicht böse sein, aber ich denke, das wird keiner machen und wäre aus den genannten Gründen sicher auch nicht sinnvoll. Ich weiß auch nicht, ob die Ergebnisse übertragbar wären, da sich immer nur so gur wie der schlechtere Motor wären.

Meíne Meinung,
Gruß Tilo
__________________
ceterum censeo limitem celeritatis esse delendum
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 18.12.2002, 08:42
DirkJ DirkJ ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Piraeus, Greece
Beiträge: 151
10 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Sehe ich genauso wie Tilo. Der Vergleich mit den Autovergleichstests hinkt - oder bauen die da etwa auch die Motoren um? Nee, nee, da wird BMW gegen Mercedes getestet, aber nie der BMW-Motor ins Mercedes-Chasis gewuchtet.

CU, Dirk
__________________
Segeln in Griechenland
http://www.sailgreece.de
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 18.12.2002, 16:58
Benutzerbild von Urs
Urs Urs ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.02.2002
Ort: Beckenried NW/Schweiz
Beiträge: 1.568
Boot: Ski Nautique 196, Starboot, X-99
945 Danke in 520 Beiträgen
Standard

Ich denke, das wäre machbar, allerdings sind die Rahmenbedingungen schwierig einzuhalten.
Beide Motoren müssen dieselbe Vollast-Drehzahl aufweisen, und dieselbe Getriebeuntersetzung haben.
Ausserdem müsste sich die Drehmomentkurve einigermassen decken, ansonsten ist eine gleiche Belastung nie gegeben.
Aber lohnt sich der Aufwand???

Gruss
Urs
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 18.12.2002, 21:14
Info Info ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.07.2002
Ort: Karibik
Beiträge: 174
18 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Natürlich würde kein Mensch ernsthaft daran denken, für einen Vergleichstest z.B. nächsten Dienstag oder Mittwoch Nachmittag 2 Motorenanlagen auszubauen und durch 2 Motorenanlagen gleicher oder unterschiedlicher Hersteller zu ersetzen, um damit einige Tests zu fahren und danach alles wieder rückzubauen. Da sollte wohl klar sein.

Gemeint sind bei einem Motoren Vergleichstest unterschiedlicher Hersteller – natürlich – nur Langzeit Tests von mehreren Jahren mit ständig aktualisierten und quasi in Echtzeit nach vereinbarten Regeln veröffentlichten Protokollen, nicht erst am Ende der Tests wie bei Autos üblich.

Warum man ein Schiff „nur im Hafen sicher führen“ und „ansonsten doch nur im Kreis fahren“ kann, nur weil auf der 30 PS stb Maschine Volvo-Penta statt Mitsubishi draufsteht und auf der 30 PS bb Maschine Yanmar oder Kubota, verstehen wir nicht. Jeder Anfänger dreht jedes Schiff mit 2 Motoren auch mit unterschiedlicher PS Zahl „auf dem Teller“. Zur Erinnerung: 1 Maschine vorwärts, die andere rückwärts. „You can turn her on a sixpence“, wie die Engländer bei allen 2 Motor Schiffen sagen.
__________________
Gruss, René
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 19.12.2002, 08:00
Tilo M Tilo M ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 26.11.2002
Ort: Braunschweig
Beiträge: 45
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Klar, sag ich doch: Drehen ist einfach! Nur geradeausfahren wird schwer werden, da die Motoren nich über das gesamte Drehzahlband den gleichen Drehmomentverlauf haben. Wenn es bei 1000 Touren noch klappt, ist bei 1500 Touren der eine Motor stärker als der andere und schon geht es nicht mehr geradeaus! Und bei 2000 Touren fährt er dann in die andere Richtung.

Ich denke, die Idee ist nicht ganz ausgereift.
Hast Du schon mal einen Test mit zwei unterschiedlichen Außerbordern in Doppelanlage an einem Boot gelesen??? Das wäre doch der erste Schritt. Scheint aber wohl eben nicht zu klappen....

Schade drum, denn eigentlich wäre es praktisch.

Viele Grüße vom Mittellandkanal
Tilo
__________________
ceterum censeo limitem celeritatis esse delendum
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 19.12.2002, 10:37
tboat tboat ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Stuttgart
Beiträge: 422
109 Danke in 71 Beiträgen
Standard

Hey,
also ich halt die Idee zwei unterschiedliches Equipment in EIN Schiff einzubauen, zu nutzen etc. nicht für praktikabel, zumindest nicht für Privat-Fahrer. Testprofis können sowas vielleicht machen.

Denn ich müßte ja für jedes der verschiedenen Systeme Ersatzteile mitnehmen, weiß ja zu Anfang nicht welches der Schrott ist. Also zweimal verschiedene Wasserpumpenimpeller, Dichtungen usw., dann teste ich gleich noch zwei verschieden Winschen, BB und STB unterschiedliche usw. Also wieder andere Sperrklinken, Feder oder so was.

Zum Schluß hab ich dann ein Anhängerschiff mit Ersatzteilen dabei ????

Nee danke! Dann lieber von den Erfahrungen und Berichten der "Leidensgenossen" profitieren.

tboat
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 19.12.2002, 12:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das kann nicht wirklich was werden, weil es technisch nicht viel bringt und absolut nie einen Unterstützer finden wird.

es ist genau so wie die domain www.skipper-info.com: schön dass es so etwas gibt, nur leider viel zu emotionell geschriebenen beiträge (aber welchen bootseigner soll man es übelnehmen wenn er unzufrieden/entäuscht ist oder sich im Gefahrensituationen im Stich gelassen fühlt) und fachlich zu seicht (keine Hintergründe/Beweise/techn. referenzen, Normen, Vorlagen uvm.)

kurzum: ein Motorentest wäre das selbe wie das Blättern in der yacht oder durchklicken auf skipper-info: zwischendurch ganz amüsant und bunt, aber nicht wirklich informativ...

handbreit
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 20.12.2002, 00:09
Info Info ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.07.2002
Ort: Karibik
Beiträge: 174
18 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Scheinbar wird das Thema weit schwieriger gesehen als es ist:

Der Reihe nach:

Hallo Tilo M , DirkJ , Urs

2 gleiche Motoren mit gleicher Leistung heißt sowie nie gleiche Leistung auf dem Prop. Jeder Motor versorgt über seine Lichtmaschine den unterschiedlichen Ladezustand seiner Batteriebank, bei unserem Test Katamaran rund 500 Ah pro Motor. Das zieht zumindest bei kleinen Motoren bereits recht unterschiedlich Kraft vom Prop ab.

Oder man muß gegen Welle oder Wind halten, dann fährt eine Maschine ohnehin höher als die andere.

2 Motoren heisst 2 Gashebel für individueller Einstellung jeder Maschine, da ist wie immer der Steuermann gefragt, oder der Autopilot. Jeder Kat Fahrer kennt das und würde jederzeit geradeaus fahren, selbst wenn er stb 40 PS und bb 18 PS eingebaut haben sollte.

Dann läuft ein Motor mit 1500 Upm und der andere mit 2200 Upm.

Monofahrer mit einem Motor können sich das vielleicht nicht vorstellen, aber sprecht mal mit jemandem, der 2 Maschinen fährt.

Unser Test Katamaran (2 mal 18 PS) hatte zum Test auf einem Motor einen 3 KW Generator (230 Volt Gleichstrom, umgespannt auf 230 Volt AC) angebaut, der somit 50% der Motorleistung abzog und verbrauchte. Also hatte der auf einem Motor 18 PS und auf dem andere nur noch 9 PS für den Prop. Trotzdem bestanden nicht die geringsten Probleme geradeaus zu fahren, unter Autopilot sowieso,


Hallo tboat

> also ich halt die Idee zwei unterschiedliches Equipment in EIN Schiff einzubauen, zu nutzen etc. nicht für praktikabel, zumindest nicht für Privat-Fahrer. Testprofis können sowas vielleicht machen.

> Zum Schluß hab ich dann ein Anhängerschiff mit Ersatzteilen dabei ????

Völlig klar, würde ich privat auch nie tun. Aber Skipper, die

ohnehin ihre Motoren wechseln wollen
neue Motoren zu Sonderkonditionen für den Test bekommen
in einem begrenzten Gebiet viel unter Motor fahren (Charter)
Werkstätten für beide Hersteller in der Nähe haben

würden sich vielleicht opfern, aber hängt von den Konditionen ab.


Hallo Toni,

Gutachter legen natürlich andere Maßstäbe an als wir einfachen Skipper: Uns interessiert oft weniger Wirkungsgrad, techn. Referenz oder Normen, sondern schlicht:

Wie lange läuft der Motor ohne Reparatur.
Wann fangen Reparaturen an und welche.
Welche Reparaturen sind typisch für den Motor.
Was kostet die Reparatur.
Wie lange hält das reparierte Teil.
Wie gut war die Werkstatt.
War das Teil vorrätig.

Alles einfache Dinge, aber wichtig: Wenn nachts das Riff vor Dir auftaucht und der Motor nicht anspringt oder wenn das Konto überzogen ist, weil eine Pumpe 4 Mal in diesem Jahr in Reparatur war.

Klar kann man von Skippern bei Berichten hierüber keine technische Doktorarbeit erwarten. Und natürlich sind da Schwachstellen wie bei jeder kostenlosen Veröffentlichung im Internet. Aber so lange hier alles umsonst ist, sollte keiner seine Ansprüche an Informationstiefe ins Uferlose schrauben, es sei denn, er macht das selbst.

Ganz sicher können Skipper Feststellungen treffen wie:

BB 12.5.2003 Seewasserpump tropft leicht, 15.5. 2003 tropft stark, 22.5. 2003 gewechselt, kostete 280 Euro bei XXX in YYY, gute Werkstatt, Ersatzteile vorrätig, 2. Pumpe in diesem Jahr.

STB 16.6. 2003 startet nicht. Magnetschalter defekt, hakt, durch leichte Schläge mit Holz löste er sich. 20.7. 2003 Magnetschalter auch durch leichte Schläge mit Holz nicht mehr zum Einrücken zu bewegen, Ausbau des Anlassers, Tausch xxx € komplett billiger als Magnetschalter, denn: abcde ...

So etwas im vollen Klartext ständig veröffentlicht, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Das wäre Info pur.

Wenn Du eine bessere Informationsquelle für Skipper hast als einen Langzeit Test von Skippern in quasi Echtzeit von Ihrem Schiff, bitte melden, greifen wir sofort auf.

Zu www.skipper-info.com:
Auch skipper-info.com hat natürlich Mängel, ist aber ein sicher beachtliches Projekt in der Wüste der Untätigen und nicht ohne Grund selbst bei www.google.de schon nach 6 Monaten ganz oben.

Die Suchmaschine Google ist in allen Tests unangefochten Nr. 1.
Die Suchmaschine Google ist daher bei Aufrufen unangefochten Nr. 1.
Unsere website ist erst seit 6 Monaten im Netz. Trotzdem:
Gibt man bei Google ein:
„zodiac dinghi“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 69
„zodiac rettungsinsel“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 645
„volvo penta qualität“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 201
„volvo penta wärmetauscher“, ist unser Bericht auf Platz 3 von 892
„volvo penta reparaturen“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 1950
„volvo penta reparieren“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 967
„volvo penta kabel“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 1410

Trotzdem, keine Seite kann es allen recht machen. Bringt man alle Beweise: „Viel zu langatmig, wissen wir schon.“ Bringt man wenig: „Keine Beweise!“ Nennt man Namen: „Das hatte ich Ihnen doch im Vertrauen gesagt!“ Bringt man keine Namen: „Der kann ja nicht mal Namen nennen!“

Auch wenn Gutachter hohe Maßstäbe haben: Eine kaputte Wasserpumpe ist für einen Skipper unterwegs nun mal kaputt, egal wieso. Der Skipper liegt fest am Anker, wartet auf das Ersatzteil und muss zahlen. Das ist der Punkt, der speziell uns in den outbacks interessiert. Warte mal selbst 3 Monate vor Anker untätig auf eine Pumpe und stelle fest, daß sie nach wenigen Monaten wieder ausfällt.

Wer mehr technische Infos will: Gerne, aber wie?
__________________
Gruss, René
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 20.12.2002, 07:44
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.453
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.229 Danke in 2.246 Beiträgen
Standard

Hallo Rene,
ist ja alles schön und gut, aber dann wüßte ich gerne, warum die Pumpe leckte, warum der Magnetschalter hing.
Manche fahren halt immer fast aufs Ufer zum Baden (Folge: Schmutz wird angesaugt, die Dichtung zerkratzt).
Sind aber wirklich Konstruktionsmängel an den Problemen schuld, wäre dies allerdings interessant.
Genauso die Magnetschalter.
Fährst du die vom Motorenhersteller empfohlene Batteriegröße, normalerweise keine Probleme.
Startest du deine Maschine mit der Verbraucherbatterie,...,bäh mein Magnetschalter ist ständig kaputt (durch zu hohe Ströme??).
Somit wäre ein rein objektiver Test sicher ganz interessant (da ja auch jedes Revier andere Anforderungen hat).
Nicht immer nur:das geht ständig kaputt, also schlecht.
Denn:
ein Tier mit Streifen; kann ein Zebra, aber auch ein Tiger sein.
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch
K-H
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 20.12.2002, 15:11
Info Info ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.07.2002
Ort: Karibik
Beiträge: 174
18 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Hallo apiroma,

da ist natürlich was dran, aber das gilt dann für beide Motoren.
__________________
Gruss, René
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 21.12.2002, 03:45
Frank
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
zodiac dinghi“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 69
„zodiac rettungsinsel“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 645
„volvo penta qualität“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 201
„volvo penta wärmetauscher“, ist unser Bericht auf Platz 3 von 892
„volvo penta reparaturen“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 1950
„volvo penta reparieren“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 967
„volvo penta kabel“, ist unser Bericht auf Platz 1 von 1410
Zitatende

Hallo René, das klingt für mich ziemlich penetrant nach Werbung für Deine Website!

Grübel????

Trotzdem frohes Fest

Frank
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 21.12.2002, 10:07
Benutzerbild von Seekreuzer
Seekreuzer Seekreuzer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Beiträge: 1.657
48 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Frank
Hallo René, das klingt für mich ziemlich penetrant nach Werbung für Deine Website!
Moin Frank, lass ihn mal... Wenn man viel Arbeit (unabhängig von Qualität und Inhalt) in eine Webseite gesteckt hat, dann will man sich mitteilen... und da bei seiner Seite kein vordergründig kommerzielles Ziel dahinter steckt, will er ein wenig Überzeugungsarbeit leisten... lass ihn ruhig trommeln... und im Zweifelsfalle kann ein Mod auf "Teilen" und "Verschieben" klicken

Dies ist weder eine Kritik an René's Website noch an Frank's Posting! Wer das nicht verstanden hat, darf mich jetzt zerreissen...
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 22.12.2002, 15:17
Harry Harry ist offline
Commander
 
Registriert seit: 09.06.2002
Ort: Stmrk/Austria
Beiträge: 366
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Stimmt vollkommen, Markus.
Sonst müßte ich mich selbst an meine eigene Nase fassen, wegen der Liegeplatz Info.
Rene´macht sich seine Gedanken zur Verbesserung der Situation für Schiffseigner.
Wenn er alles wüßte, würde er hier nicht nachfragen, denke ich. >>> ergo, seien wir doch froh, das er die geballte Fachkompetenz dieses Forums zu schätzen weiß.

Harry
__________________
Liegeplatz-Datenbank - Eure Praxiserfahrung für alle Wassersportfreunde
http://liegeplatz.50n.de/webel.gifDeinen Liegeplatz-Eintrag bitte in der:
- Liegeplatz-Datenbank -
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.