boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 33 von 33
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 16.03.2006, 22:34
mwahl mwahl ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.09.2005
Ort: Wien
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
mwahl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard In DE gekauftes Boot in AT anmelden?

Hallo zusammen,

da ich ja schon den ganzen Winter über auf der Suche nach "meinem" Boot bin, was mich bisher noch nicht gefunden hat ;), habe ich heute mal wieder eins besichtigt bei einem österreichischen Händler.

Im Laufe des Gesprächs kam auch die Sprache auf deutsche Boote, da ich ja doch sehr viel im Deutschen Markt schaue, da meinte er das es gar nicht so einfach sei, ein in Deutschland gelaufenes Boot in Österreich anzumelden.

Da kamen Aussagen, von, es müsste neu typisiert werden, also das jemand kommt sich das Boot ansieht und man mit einigen Kosten rechnen müsste, da die Zulassungskriterien in Österreich angeblich soviel anders sind, ferner das die Zulassung dadurch mehrere Monate dauern würde ( 2-3).

Hat mir der wie ich vermute, nur Schwachsinn erzählt, oder ist das tatsächlich so???

Kann mir irgendwie nicht vorstellen das man soviel umbauen müsste um ein in Deutschland zugelassenes Boot in Österreich anzumelden.

Wenn dem doch so ist wär das ein harter Schlag, da ich mit einigen Bootsverkäufern in Kontakt bin und es eigentlich ziemlich sicher ein Boot aus Deutschland werden wird und somit zu den Kosten vom Transport ja eventuell noch fast unüberschaubare umrüstungskosten hinzu kommen würden.....

lg

ein nun total verwirrter

Markus
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 16.03.2006, 22:44
Benutzerbild von Rocky_HB
Rocky_HB Rocky_HB ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 16.11.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 995
5.834 Danke in 1.780 Beiträgen
Standard

Hallo Markus
Ich hoffe, dass dir Andi (Mod aus Wien) Antwort auf deine Fragen liefert.
__________________
Ruhe suchen kann man an mancherlei Ort, Ruhe finden nur in sich selbst.

Grüße aus Bremen Ady
Mitglied im BYC-Bremen
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 16.03.2006, 22:46
mwahl mwahl ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.09.2005
Ort: Wien
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
mwahl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Rocky_HB
Hallo Markus
Ich hoffe, dass dir Andi (Mod aus Wien) Antwort auf deine Fragen liefert.
wollt andi eh ne pn schreiben, da er aber sein boot in kroatien hat, dacht ich mir ich mach mal nen thread auf, gibt ja hoffentlich mehrere österreicher hier im schönen forum und den ein oder anderen der sein boot net in hr stehen hat ;)

lg

Markus
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 17.03.2006, 00:06
Benutzerbild von Merlin Magic
Merlin Magic Merlin Magic ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.10.2005
Ort: Bei Wiener Neustadt (im Ösiland)
Beiträge: 1.166
Boot: Bayliner 2052 mit 4,3LX
332 Danke in 231 Beiträgen
Standard

Also unüberbrückbar sind die hürden wohl ned, wobei ich das gefühl habe das sie bei uns im moment einiges härter handhaben. Ist aber alles relativ leicht zu lösen ausser einen punkt:
Bitte achte auf die CE kennzeichnung! Wenn das boot nach sommer 1998 (glaube 16.6.98 ) gebaut wurde muß es ein CE zertifikat haben. wenn es vor diesem stichtag gebaut wurde mußt DU beweisen können das es bereits vor diesem tag in der EU in verkehr war.

Die genauen anforderungen findest du hier: http://www.noel.gv.at/Verkehr/Schifffahrt.htm
bist zwar laut profil ein wiener aber die bestimmungen sind praktisch gleich, wobei die behörden in wien etwas nachsichtiger als die freunde in St. Pölten sind.
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 17.03.2006, 06:08
Benutzerbild von nav_HH
nav_HH nav_HH ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 01.04.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.397
Boot: Tuckerboot m. OM616
990 Danke in 477 Beiträgen
Standard

Ich habe für zwei user aus dem boote-forum boote in Österreich 'zugelassen' bekommen, bitte sende mir eine PN über Boot, Datum der Einfuhr, derzeitigem Standort und Baujahr...

Grüsse, Udo
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 17.03.2006, 06:24
animal animal ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 12.12.2005
Ort: Hünxe
Beiträge: 72
Boot: Bayliner 1702 LS
46 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Ich habe mein Boot von D nach Ö verkauft. Der Käufer hat es bisher nicht geschafft es umzumelden (von Oktober 2005 bis heute). Er teilte mir mit, dass die österreichischen Behörden doch recht viel Papierkram und auch Umbauten (speziell aber wohl am Trailer) gefordert haben.
Jetzt fehlt ihm letztendlich eine Entregistrierungsbescheinigung aus Deutschland um den österreichischen Seebrief zu erhalten.

Unser WSA hat mir diese noch ausgestellt, obwohl nach drei Monaten alle Daten gelöscht werden (lt. Auskunft WSA).

Es ist wohl etwas umständlich und zeitaufwendig, aber durchaus möglich.

Übrigens war mein Boot aus den 80ern.

Gruß

Frank
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 17.03.2006, 07:10
Benutzerbild von berti_k
berti_k berti_k ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.08.2004
Ort: Vienna
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: In DE gekauftes Boot in AT anmelden?

Zitat:
Zitat von mwahl
....Hat mir der wie ich vermute, nur Schwachsinn erzählt....
....genau das hat er. Ich habe schon mein 2. Boot in D gekauft und hatte nie irgenwelche Probleme mit der Anmeldung in A. Folgendes ist jedoch zu beachten:

- CE-Zertifikat ab Baujahr 1998 nötig
- Schiffsnahmen registrieren lassen beim BMVIT
- Messbrief holen
- Seebrief holen bei der zuständigen Landesbehörde
- Trailer Einzelgenehmigung (Typisierung beim TÜV), ggf. Anpassung/Umbau nötig

Meine Boote haben nie A gesehen und wurden immer direkt nach HR überführt, keine MwSt. in D bezahlt, ordentlich an der Grenze mit Zollstempel auf den Papieren eingeführt und lagen immer in einer Trockenmarina unter Zollverschluss.

Warum soll es da jetzt Probleme geben, wir sind doch schließlich bei der EU und haben freien Warenverkehr.
__________________
...und die See wird allen neue Hoffnung geben, so wie der Schlaf die Träume bringt...(Christoph Columbus)
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 17.03.2006, 10:33
mwahl mwahl ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.09.2005
Ort: Wien
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
mwahl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard Re: In DE gekauftes Boot in AT anmelden?

Zitat:
Zitat von berti_k
Zitat:
Zitat von mwahl
....Hat mir der wie ich vermute, nur Schwachsinn erzählt....
....genau das hat er. Ich habe schon mein 2. Boot in D gekauft und hatte nie irgenwelche Probleme mit der Anmeldung in A. Folgendes ist jedoch zu beachten:

- CE-Zertifikat ab Baujahr 1998 nötig
- Schiffsnahmen registrieren lassen beim BMVIT
- Messbrief holen
- Seebrief holen bei der zuständigen Landesbehörde
- Trailer Einzelgenehmigung (Typisierung beim TÜV), ggf. Anpassung/Umbau nötig

Meine Boote haben nie A gesehen und wurden immer direkt nach HR überführt, keine MwSt. in D bezahlt, ordentlich an der Grenze mit Zollstempel auf den Papieren eingeführt und lagen immer in einer Trockenmarina unter Zollverschluss.

Warum soll es da jetzt Probleme geben, wir sind doch schließlich bei der EU und haben freien Warenverkehr.
nunja in deinem fall brauchtest du aber keine zulassung für die binnenschiffahrt auf der donau und genau da sollen se angeblich so heikel sein.

lg

Markus
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 17.03.2006, 12:16
Benutzerbild von berti_k
berti_k berti_k ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.08.2004
Ort: Vienna
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: In DE gekauftes Boot in AT anmelden?

Zitat:
Zitat von mwahl
...nunja in deinem fall brauchtest du aber keine zulassung für die binnenschiffahrt auf der donau und genau da sollen se angeblich so heikel sein....
...das ist etwas anderes, da habe ich keine Erfahrung.
__________________
...und die See wird allen neue Hoffnung geben, so wie der Schlaf die Träume bringt...(Christoph Columbus)
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 17.03.2006, 14:49
XXXXXXX
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

HI!

Ich habe das schön öfters, auch für Kunden gemacht. NULL PROBLEME...

Es gibt keinen Unterschied ob Boot In Deutschland oder Österreich gekauft. Wenn alle Papiere vollständig vorhanden sind macht die Wohnsitzbehörde (Landesregegierung, Schifffahrtsabteilung) die Anmeldung. Jede Behörde gibt sogar telefonisch Auskunft, sendet die notwendigen Unterlagen zu, bzw. nennt gerichtlich beeidete Sachverständige, die die niotwendigen Formulare bestätigen bzw. beglaubigen. Dies dauert in der Regel bis zur Ausstellung des Bescheides 2-4 Wochen.

Die CE-Zertifizierung, wenn nicht vorhanden, kann beim Bootsimporteur meist kostenlos angefordert werden, oder die Behörde sendet einen Sachverständigen aus der eigenen Abteilung vorbei, der eine Begutachtung durchführt, und das zu um die 50 Euro.

Die Ummeldung eines Trailers bedarf einer Einzeltypisierung, wobei in der jeweiligen Kraftfahrzeugbegutachtugsstelle der Landesregierung Unterlagen und Infos zu erhalten sind. Sollte der Trailer fahrbereit sein, sollte die Genehmigung kein Problem sein.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 17.03.2006, 15:13
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.710 Danke in 1.250 Beiträgen
Standard

Hallo !

Mein Boot ist ebenfalls von einem deutschen Bundesbürger an mich verkauft worden.

Ist fast alles gesagt. Noch mein Senf dazu:

-Kümmere dich um einen entsprechenden Kaufvertrag, lass die Unterschrift des Verkäufers beeiden (machte hier in Österreich das Bezirksgericht, weil der Verkäufer hier war- wird in D auch gehen).

- der billigste Messbrief ist von der Germanischen LLoyd- nimm keinen Sachverständigen privat, die ziehen dir die Schuhe aus

- das Boot muss eine Entregistrierbescheinigung haben, oder der Verkäufer bestätigt im Kaufvertarg, dass es nie im register war.

- du brauchst ein CE Zertifikat oder einen geeigneter Nachweis, dass das Boot vor 1998 im EWR gemeldet war (zb Bootspapiere des Vorbesitzers).

Am besten war aber der Tip mit anrufen bei der zuständigen Behörde. Die schicken dir gerne alle Unterlagen zu.

Wenn du bei der Germanischen LLoyd anrufst, faxen die dir eine Vorlage für den Messbrief.


Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 17.03.2006, 17:28
XXXXXXX
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

HI!

Da muss ich widersprechen.

Den österreichischen Sachverständigen sendet man in Kopie die Unterlagen, der macht von der Eintragung des Namens im österreichischem Schiffsregister bis zur Einrichung bei den Behörden alles um 180.- Euro. Wobei muss man sich dann die Schuhe ausziehen?

Auf Wunsch gebe ich Adressen von Sachverständigen die vernünftig arbeiten weiter.

Entregistern ist nicht notwendig, wenn das Schiff nicht in Österreich registriert war.

Biite gebt den armen Kollegen keine unrichtigen Antworten.

Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass am Kaufvertrag entweder Umsatzsteuer im Kaufpreis enthalten, oder NICHt enthalten.

Am besten man verwendet blanko Kaufverträge die auf manchen Bootskaufplattformen angeboten werden. auf Wunsch gebe ich auch einen Bootskaufvertrag weiter.

Der Behörde interessiert nur Schiffstype, Motorisierung, Motornummer, Hullnummer, Baujahr und der Kaufpreis, alles andere muss nicht im Kaufvertrag aufgeführt werden.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 17.03.2006, 17:45
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.710 Danke in 1.250 Beiträgen
Standard

Hallo !

Gut Georg- du hast recht...

Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 17.03.2006, 18:00
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.710 Danke in 1.250 Beiträgen
Standard

Hallo !

HIER
steht alles zum nachlesen.

Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 17.03.2006, 22:06
Benutzerbild von hilgoli
hilgoli hilgoli ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.10.2002
Beiträge: 5.538
6.516 Danke in 2.551 Beiträgen
Standard

da habt ihr aber ganz schöne Korintenkaker in euren Amtsstuben sitzen. Ich habe mein neues Boot in diese Woche in Deutschland angemeldet. Brief ans WSA mit der Rechnung vom Kauf und 3 Tage später war die Zulassung im Briefkasten. Kosten : 18 Euro
__________________
Gruß Olli
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 17.03.2006, 23:25
mwahl mwahl ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.09.2005
Ort: Wien
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
mwahl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

vielen Dank für die sehr ausführlichen Antworten, fällt mir direkt ein Stein vom Herzen ;)

Das CE Zertifikat fällt ohnehin weg, da ich eh nicht zu den Leute gehöre, die sich ein Boot jünger 98 anschaffen können.....ausser ner bayliner aber die will ich nich

@ Andi, für was nen Messbrief, den dachte ich brauch ich nur wenn ich das Boot am Meer benutzen will, setze es jedoch nur Binnen ein.

@GeorgTA Danke für die genaue Antwort ;) PN kommt wenns soweit ist.

Liebe Grüße aus Wien

Markus
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 17.03.2006, 23:38
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.710 Danke in 1.250 Beiträgen
Standard

Wenn du das nur binnen nutzt is ja hinfällig..

Grüße andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 17.03.2006, 23:45
mwahl mwahl ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.09.2005
Ort: Wien
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
mwahl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von 1WO
Wenn du das nur binnen nutzt is ja hinfällig..

Grüße andi
ja in kroatien is ma zuviel verkehr
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 18.03.2006, 00:19
Benutzerbild von Richard-S
Richard-S Richard-S ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.10.2005
Ort: Wien
Beiträge: 487
Boot: Fairline Targa 38
748 Danke in 175 Beiträgen
Standard

Hallo Markus!

Auch ich habe ein Boot das in D zugelassen war hier mit Binnezulassung Donau und Seebrief für Meer angemeldet.

Alles was schon gesagt wurde ist grundsätzlich richtig, man muss nur einige Dinge genauer betrachten. Zu unterscheiden sind grundsätzlich Binnenzulassung und Meereszulassung.

Der heikle Teil ist die Binnenzulassung Donau. Es gibt eine sogenannte Sportbootrichtlinie in der EU die von den einzelnen Ländern mehr oder weniger exakt exekutiert wird. In Ö ist es eher mehr und in D eher weniger. Und der Hauptknackpunkt ist das CE-Zertifikat.

Was bedeutet das in Wien?
Wenn das Boot Bj. 1998 oder jünger ist, muss dieses CE zertifiziert sein. Das ist fast jedes Boot das ich so kenne. Jetzt benötigst du eine Kopie diese CE-Zertikats. Damit wird der Beweis erbracht, daß diese Prüfung bei irgendeiner zugelassen Prüfungsstelle positiv durchgeführt würde. Das heißt, dieses Bootsmodel mit dem entsprechenden Baujahr ist geprüft. Diese Kopie solltest Du vom Verkäufer bekommen. Wenn nicht,
kann man diese sich von der Prüfungsstelle ausstellen lassen. Kosten dieser offiziellen Kopie sind ca Eur 60.-- bis 100.--. Du musst nur zuerst herausfinden, bei welcher Prüfungsstelle das Boot zertifiziert wurde. Dafür gibts aber wieder ein paar Spezialisten, die auch hier im Forum verkehren.

Jetzt kommt die sogenannte Konformitätserklärung ins Spiel. Diese Erklärung wird normalerweise von einem Bevollmächtigten des Hersteller ausgestellt. Sie beinhaltet die Rumpfnummer deines Bootes. Mit dieser Erklärung wird klargestellt, das dein Boot dem seinerzeit bei der CE-Zertifizierung geprüften entspricht.

Ohne diesen beiden Papiere geht nichts mehr. Wenn Du vom Verkäufer diese bekommst, ist alles andere keine Problem mehr.

Jetzt benötigst du noch ein Handbuch in deutscher Sprache. Horcht sich an wie ein Witz, ist es aber nicht. Wenn du keines vorlegen kannst, gibt es immer noch den Weg eines selber zu schreiben (ist gültig) oder zu versuchen über den Bootshandel zu bestellen. Schlägt sich so ca. mit 100.- Eur zu Buche.

Du benötigst noch eine Abmeldebestätigung von Deutschland, wenn das Boot dort ein Kennzeichen hatte.
Kaufvertrag ist klar und es ist nicht schlecht in irgendeiner Form einen Nachweis oder eine Erklärung des Verkäufers über die Entrichtung der Mehrwertsteuer bei Ersteinfuhr in die EU zu erhalten.

Wenn Du das alles hast, stellst du deinen Antrag beim Amt und dann wird die noch eine Begutachtungstermin festgelegt. Hierbei werden allgemeine Ausrüstungsvorschriften nochmals überpruft und spezielle Ausrüstungsvorschriften für die Donau erlassen. z.B. Gewicht des Ankers, Art der Feuerlöscher (oder Anlage), Anzahl der max. Personenanzahl usw. Das alles ist nicht wirklich problematisch. Aufpassen solltest noch mit dem WC. Dieses sollte unbedingt einen Fäkalientank haben und nicht nur eine Seewassertoilette die direkt nach außen entleert (Vorschrift).

Dann hast Du auch schon die Binnezulassung. Die Meereszulassung (heißt bei uns Seebrief) ist dann nur mehr Formsache. Du benötigst dafür nur noch zusätzlich einen Meßbrief, der von einem Sachverständigen ausgestellt wird. Da kann ich dir in Wien Stephan Helma empfehlen. Findest du unter http://yacht.plusplus.at.

Wenn Du alle Papiere in Ordnung hast, dauert die Anmeldung keine 14 Tage, mit der Überprüfung. Die Leute sind auch grundsätzlich sehr nett und geben auch freundlich Auskunft. Sie bestehen nur eben auf die Einhaltung dieser Sportbootrichtlinie der EU.

Wenn das Boot keine CE-Papiere hat und älter als Bj. 1998 ist, würde ich trotzdem aufpassen. ich kenne von letztem Jahr bereits persönlich Fälle, die ihr importiertes Boot (USA -> D -> Ö) nicht zu Anmeldung geschafft haben. Warum kann ich im Detail leider nicht genau sagen, aber einige fahren jetzt mit deutschen Kennzeichen herum.

Es gibt aber dann immer noch einen Weg, nämlich den eine CE-Prüfung durchführen zu lassen. Habe ich persönlich noch nicht gemacht, wird aber z.B in Italien für EUR 1500.-- angeboten. Soll es angeblich auch in D geben.

So, alles klar und jetzt her mit der Kiste. Alle Marinas und Klubs in Wien und Umgebung haben noch reichlich Platz frei.

Schöne Grüße
Richard


Doppelposting entfernt...1WO
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 18.03.2006, 10:46
Benutzerbild von gundula
gundula gundula ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 13.04.2004
Ort: wien
Beiträge: 72
Boot: Maxum 2600se
4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Ich habe vor wenigen Wochen ein Boot samt Trailer in D gekauft, dass ich sobald ich die Abmeldungsbestätigung habe hier in Wien anmelden werde.
Das wird so in der letzten Märzwoche sein.

Laut Aussage von Frau Weber (zuständig für Anmeldungen in Wien) benötige ich folgendes:

meinen Meldezettel,
Abmeldebstätigung von D
Kaufvertrag Boot und Motor
CE Zertifizierung Boot u. Motor
Kopie des letzten Zulassungsscheines (zur erleichterung der Datenübernahme)

Weiters wird ein Überprüfungstermin ausgemacht, da wird mein Boot von einem Sachverständigen begutachtet.
Mal sehen ob's so einfach wird....

Das mit dem Trailer wird schon etwas schieriger (Einzeltypisierung usw.).

Wenn Ihr wollt werde ich hier einen genauen Bericht über die Zulassungsprozedur reinstellen.

lg.
Gundula
P.S: Ich verkauf mein bisheriges Boot (5,5m Daycruiser, 100 PS AB) günstig in Wien. Da fällt die ganze Prozedur weg
__________________
Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses...
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 18.03.2006, 18:26
mwahl mwahl ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.09.2005
Ort: Wien
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
mwahl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Hallo Richard,

vielen vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort.

Das es in letzter Zeit einige nicht geschafft haben Ihr Boot angemeldet zu bekommen, wohlgemerkt "Donauzulassung" habe ich auch gehört und als ich dann noch die Horrorgschichtln von dem Händler gehört habe ist mir eben leicht übel geworden.

Das Problem was sich mir nun eben stellt, was mach ich wenn ich ein Boot in Deutschland kaufe und die mir das net zulassen, dann hab ich 25-30T € in GFK rumstehen und kannst mir am Rücken schnallen ;)

Es wird garantiert ein Boot ohne CE Kennzeichnung sein, bei den 3 derzeit in Frage kommenden entweder 88, 92, 95, die haben mit Sicherheit keine CE Zertifizierung.

Muss ich beim Kauf bzw der Besichtigung also nur mehr darauf achten, das es eine Feuerlöschanlage im Motorraum hat und das WC in den Fäkalientank geht, auf das passen Sie was ich gehört habe am meisten auf.
Und das ich vom Vorbesitzer soviel an Papierkram fürs Boot bekomme wie nur möglich ;)
Seh ich das richtig ?

Hoffe das ich bald die Besichtigungen machen kann, werd mich vermutlich in die Marina Wien legen, da ich net so der Vereinsmensch bin ;)

@Gundula
Der Bericht wäre schon klasse über die ganze Zulasserei, wenns stimmt dürfte es die letzten 1,5 Jahre um einiges schwieriger geworden sein als bisher.

Dein Daycruiser wär zwar praktisch, nur würde der mit mir und meiner Familie wohl untergehen bei unserem Gesamtgewicht ;)
Bin derzeit auf der Suche in der Größenordnung von 7,5-10m, das säuft nicht gleich ab und kommt noch ausn Wasser wenn wir da drauf rumstampfen ;)

lg

Markus
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 18.03.2006, 23:39
Benutzerbild von Richard-S
Richard-S Richard-S ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.10.2005
Ort: Wien
Beiträge: 487
Boot: Fairline Targa 38
748 Danke in 175 Beiträgen
Standard

Hallo Markus!

Ich glaube die Leute mit den Booten vor 1998 hatten folgendes Problem. Die kauften ein Boot in Deutschland. Dieses wurde aber vom Händler erst direkt davor gebraucht aus USA importiert (gute Preise). Nachdem das Boot noch nie in Deutschland zugelassen war, ist es ein erstmalige "In Verkehrbringung" in die EU in Österreich. Somit schreibt die Sportbootrichtlinie eine CE Zertifizierung vor.

Wenn das Boot aber schon in Deutschland zugelassen und verwendet wurde (mit Nachweis der Zulassung), da schreibt Österreich keine CE-Zertifizierung vor, da das Boot vor 1998 in der EU in Verkehr gebracht wurde. Das dürften einige Leute bei ihrem Bootskauf in D übersehen haben.

Wenn dein Boot Letzterem entspricht, hast Du sicher in Wien keine Probleme bezüglich CE Zertifizierung. Das kannst Du bei Fr. Weber gegenchecken.

Alles andere von mir vorher geschriebene bleibt natürlich aufrecht, ist aber nicht wirklich ein großes Problem. Boote mit Fäkalientanks gibt es schon sehr lange, Feuerlöscher muss man eventuell einbauen. Amerikanische Halonlöschanlagen sind nicht erlaubt.

Ich würde mich da weiters nicht schrecken lassen. Wenn das Angebot in D gut ist, und alles Andere auch paßt, solltest du zuschlagen. Ich habe auch eine Sea Ray 240 Sundancer Bj. 2000 und habe den Kauf über D niemals bereut. Wenn du gleich gute Angebote hier in Österreich bekommen kannst, dann kaufe hier. Ich habe nur erlebt, daß alles in Österreich um einen ordentlichen Faktor teurer ist. Warum kann ich nicht sagen. Dies geht auch weiter beim Service und anderen Dienstleistungen. Das sollte auch eine Mitüberlegung für deinen neuen Liegeplatz sein, sofern du das Boot nicht jedesmal am Trailer zu Service führen möchtest.
Bei der Marina Wien (die sehr schön ist) solltest du dir noch Angebote z.B. für ein Motorservice, Winterservice oder Antifoulinganstrich einholen und mit anderen Angeboten vergleichen.

Ich bin in der Marina Tulln gelandet bin, wo so ziemlich alles ganz gut zusammenpaßt und das Fahrgebiet ohne erst schleusen zu müssen sehr schön ist.

Schöne Grüsse
Richard
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 19.03.2006, 09:08
Benutzerbild von Eckaat
Eckaat Eckaat ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 07.08.2005
Ort: Volksrepublik Mecklenburg
Beiträge: 6.476
Rufzeichen oder MMSI: Wer bekommt das Lammfilet mit grünen Bohnen?
16.422 Danke in 5.873 Beiträgen
Eckaat eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Du gütiger Himmel, da ist es ja einfacher ne Atombombe zu verkaufen....

Gruß Ecki, der gottseidank noch nie ein Boot zugelassen hat...
__________________
Wenn uns etwas aus dem gewohnten Gleis wirft, bilden wir uns ein, alles sei verloren; dabei fängt nur etwas Neues an.
Leo Tolstoi


Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 19.03.2006, 19:08
mwahl mwahl ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.09.2005
Ort: Wien
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
mwahl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Eckaat
Du gütiger Himmel, da ist es ja einfacher ne Atombombe zu verkaufen....

Gruß Ecki, der gottseidank noch nie ein Boot zugelassen hat...
nunja bei euch in deutschland scheint es ja ein klacks zu sein, bei uns braten sie natürlich wieder ihre extrawürstel ;)

@ Richard, ja in österreich gibts leider keines was meinem budget und vorstellungen entspricht, da wollen alle summen, als wären die boote aus gold, darum auch mein entschluss in Deutschland zu kaufen, da es da doch sehr viele faire angebote gibt.

Marina Wien ist natürlich ein schöner Liegeplatz und wär ja genial als Wiener, jedoch genau aus den Schleusengründen hab ich mir Tulln ebenfalls schon überlegt, einziger Wehrmutstropfen, nach Bratislava muss man dann durch 1 Schleuse mehr und das kann am WE schon mal was dauern, aber ich denke das die Vertragswerkstätten bei der Wiener Marina nicht unbedingt günstiger und besser sind als bei euch in Tulln.
Traismauer hät mir auch gefallen, aber da is bei 7m angeblich Schluss!

Naja erstmal das geeignete Boot aussuchen aus denen die ich im Auge hab und dann noch irgendwie nach Österreich bringen (mein nächstes Problem), hoffe das die Zulassung und die notwendigen umbauten sich dann net allzulange hinziehen.

lg

Markus
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 20.03.2006, 11:05
Benutzerbild von coronet
coronet coronet ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.04.2002
Ort: Nähe Wien
Beiträge: 1.561
Boot: Coronet 31 AftCabin, Coronet 24 Family, Kestrel 470, Maestral2, Tretboot, Holzzille
Rufzeichen oder MMSI: oex4507
913 Danke in 497 Beiträgen
Standard

Hallo!
Was noch nötig ist:
Benzinabsperrmöglichkeit AUßERHALB des Motorraumes.
Batteriehauptschalter AUßERHALB des Motorraumes.
Feuerlöscheinrichtung im Motorraum automatisch oder von außerhalb zu betätigen (Fernauslöser).
Keinen 220V-Stromanschluß(Beleuchtung) im Motorraum.
Für die Überprüfung am besten keinen fixen Landanschluß, sonst Elektrogutachten nötig, ebenso mit einem Gasanschluß - Gutachten nötig.
__________________
Mit wassersportlichen Grüßen aus der nördlichen Nähe von Wien

Johann
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 33 von 33


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.