boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 29 von 29
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 28.02.2006, 14:21
checker checker ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.08.2005
Ort: Köln
Beiträge: 32
1 Danke in 1 Beitrag
Standard dsc auf Ijsselmeer

hallo leute,

ist es rechtlich zulässig mit einer dsc-seefunkanlage auf dem ijsselmeer zu fahren? oder bekommt man ein bussgeld, weil kein atis? könnte ich die seefunkanlage dort sogar betreiben (vgl. seegebiet a1 GMDSS)?

ich blicke einfach nicht mehr durch. und habe eigentlich auch keine lust neben dem src noch ein ubi zu machen.

danke für eure anworten.
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 01.03.2006, 09:33
Benutzerbild von Arethusa
Arethusa Arethusa ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.09.2003
Ort: Osnabrück
Beiträge: 133
Boot: C36 Class
23 Danke in 9 Beiträgen
Standard ATIS

auf dem Ijsselmeer muß ATIS eingestellt sein.
Ijsselmeer ist binnen und lt. Almanach gilt dort ATIS-Pflicht.

Gruß
Arethusa
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 01.03.2006, 09:37
Benutzerbild von Friese
Friese Friese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.02.2003
Ort: Essen und Bergkamen
Beiträge: 741
Boot: Stahlboot 38ft
302 Danke in 129 Beiträgen
Standard Re: ATIS

Zitat:
Zitat von Arethusa
auf dem Ijsselmeer muß ATIS eingestellt sein.
Ijsselmeer ist binnen und lt. Almanach gilt dort ATIS-Pflicht.

Gruß
Arethusa
Hi, falls du grad die Vorschriften bei der Hand hast...

Ist da Funk Pflicht, oder nur die Benutzung wenn vorhanden?
Und, muss ich da den SEEführerschein haben? (Boot unter 20 Km/h)?
__________________
------------------------------------------
Wo die Möwen können stehn, wird es
wohl nicht weitergehn....


Oliver.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 01.03.2006, 09:42
Benutzerbild von Arethusa
Arethusa Arethusa ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.09.2003
Ort: Osnabrück
Beiträge: 133
Boot: C36 Class
23 Danke in 9 Beiträgen
Standard Pflicht

Nee, keine Pflicht - aber wer hat, der muß auch die ATIS-Kennung mitschicken, sonst wird gemeckert.

Zum Thema Führerschein in NL:
nicht nötig bis 14;99 länge,

Gruss
Arethusa
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 01.03.2006, 09:45
Benutzerbild von Friese
Friese Friese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.02.2003
Ort: Essen und Bergkamen
Beiträge: 741
Boot: Stahlboot 38ft
302 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Mir hat man letztes Jahr erzählt, für`s Ijsselmeer bräuchte ich auch in Holland nen See-Schein.
Die Info hab ich NACH meinem Ijsselmeerturn bekommen
Also darf ich mich da im Sommer doch wieder blicken lassen
__________________
------------------------------------------
Wo die Möwen können stehn, wird es
wohl nicht weitergehn....


Oliver.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 01.03.2006, 10:14
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 9.239
Boot: Merry Fisher 645
25.079 Danke in 8.990 Beiträgen
Standard

Habe ich auch gehört, dass man in jedem Fall einen Seeschein braucht.

Wer weiß was genaues?
__________________
Sportliche Grüße vom Rhein km 705
Micha


Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 01.03.2006, 10:24
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Ijsselmeer, Randmeere, Oosterschelde und Westerschlelde gelten als Binnengewässer mit ATIS Pflicht, wie schon gesagt. Geräte Ohne ATIS dürfen Binnen nicht eingesetzt werden, Geräte ohne DSC dürfen Buiten nicht eingesetzt werden.

Funk Abhörpflicht (sofern Funk vorhanden) gilt nur auf der Westerschelde (Kanalangabe im Almanak). Das wird kontrolliert indem man Dich anspricht! Auch der Motorkegel für Segler wird geprüft!

Ansonsten gilt die Pflicht immer den neusten Almanak Teil zwei mitzuführen, dort stehen die aktuellen bestimmungen drinnen!

Tipp, halte Dich an die Almanakpflicht, denn das wird kontrolliert.
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 01.03.2006, 10:31
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Flybridge
Habe ich auch gehört, dass man in jedem Fall einen Seeschein braucht.

Wer weiß was genaues?
Alles klar im Almanak geregelt.

Binnen brauchst Du den Schein den Du in Deinem Heimatland brauchen würdest, Buiten eben den den Du auch im Heimatland brauchen würdest.

Also Ijsselmeer, Randmeere, Osterschelde und Westerschelde Binnenschein, Rest Seeschein.

Das ist übrigens eine EU-Verordnung und hat mit den Niederländern nur dahingehend zu tun, dass die das kontollieren (müssen).

Früher brauchtest Du gar keinen Schein in den NL.

Abgeswehen davon, wer macht nur den Binnenschein oder nur den Buitenschein, die Prüfung ist doch die selbe (mit ein wenig Zusatzfragen).
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 01.03.2006, 10:52
checker checker ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.08.2005
Ort: Köln
Beiträge: 32
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

danke für die antworten.

da ich mir gerade eine funke anschaffe gibt es also für mich zwei alternativen:

a) ich kaufe mir eine reine seefunkanlage (mit dsc) und schalte sie auf dem Ijsselmeer aus

b) ich kaufe eine kombinalage (dsc & atis) und muss noch das UBI machen, um sie zuzulaassen und zu betreiben

Richtig?
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 01.03.2006, 11:09
Benutzerbild von KaiB
KaiB KaiB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 3.495
6.572 Danke in 2.631 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von TomM
Geräte ohne DSC dürfen Buiten nicht eingesetzt werden.

.
Hallo TomM,
ist das quasi "neu-amtlich"? Ich frage, da ich ein eher museales Gerät mit Atis betreibe, welches früher in den Niederlanden rumfunkte und nun nach D Standart noch -da zugelassen- in D geduldet wird, allerdings natürlich ohne DSC.
Verstehe ich Dich richtig, das eben ein solches DSC-loses Gerät nunmehr in N buiten nicht (mehr) genutzt werden darf?
Bis 2002 war eben dieses ja noch in N aktiv.
Gruß
Kai

Anbei unser Museum
Angehängte Grafiken
 
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 01.03.2006, 11:32
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Moin Kai,

nun bin ich sicher nicht der Fachmann für solche Fragen. Eines gilt in den gewässern der Niederland aber schon seit mindestens 2000, Es dürfen keine Funkanlagen in den Bewässern der Niederlande (da gab es den ersten Streit 5 Meilen oder 20 Meilen vor der Küste, NL mein 20 Meilen) betrieben werden. Binnen muß das gerät ATIS haben, Buiten muß das Gerät DSC haben. Damit will man verhindern, dass der "Ei Karl" Funk eskaliert weil man ja anhand der ATIS oder MMSI den betreiber der Anlage ausfindig machen kann und dem eien Ticket zuschickt.

Ich weiß durch Zufall, dass z.B. das Shipmate RS8003 (?) das mit der SOS Taste ohne DSC Contoller (hat aber ATIS und DSC Kennung möglich), noch betrieben werden darf aber nicht mehr neu zugelassen wird. Auch beim Schiffswechsel ist eine Neuanmeldung nicht mehr möglich!!!

Am bestan mal die RegTP anrufen oder drauf spekulieren, dass hier ein Funkter mitliest.
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 02.03.2006, 12:35
Benutzerbild von Sunwind
Sunwind Sunwind ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: DH6100
Beiträge: 383
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hier der aktuelle Auszug aus dem Merkblatt 2006 der WSP zu Sportbooten in den Niederlanden:

Führerschein
Seit dem 1. April 1992 ist auf holländischen Gewässern der holländische Sportbootführerschein, 'klein vaarbewijs' genannt, Pflicht. Dieser Schein ist vorgeschrieben für:

Boote mit einer Länge von 15 Metern und mehr
Motorboote mit einer Länge von weniger als 15 Metern die schneller fahren können als 20 km pro Stunde

Der Sportbootführerschein-Binnen, ausgestellt nach dem 1.1.1989, und das Sportschifferzeugnis werden in den Niederlanden für das Fahren mit einem Sportboot auf den Binnenschifffahrtsstraßen anerkannt.
Ausnahme: Westerschelde, Oosterschelde, Ijsselmeer, Waddenzee, Ems und Dollard.

Der Sportbootführerschein-See, ausgestellt nach dem 1.1.1974, wird für die Fahrt mit einem Sportboot auf allen Gewässern, einschließlich - Westerschelde, Oosterschelde, Ijsselmeer, Waddenzee, Ems und Dollard -, anerkannt. Das Sportschifferpatent für den Rhein und das Sportpatent werden anerkannt für die Fahrt auf dem Rhein, Waal, Pannerdens Kanaal und Lek.
Ohne einen dieser Scheine oder den 'klein vaarbewijs' dürfen die oben genannten Wassersportfahrzeuge nicht geführt werden.
Nur die oben genannten Führerscheine sind anerkannt.
Andere Führerscheine müssen in einen der oben genannten umgeschrieben werden

FUNKFunkgeräte
Es dürfen nur postalisch zugelassene UKW-Geräte (Marifoon) benutzt werden.
Eine Genehmigung muss vorhanden sein und der Benutzer muss ein Sprechfunkzeugnis besitzen.
Seit dem 29. August 1996 müssen Sprechfunkanlagen mit 'ATIS' (Automatic Transmitter Identification System) ausgerüstet sein. ATIS macht es möglich, den Sender bei Benutzung des Gerätes zu identifizieren. 'Seefunkanlagen' sind nicht mit ATIS ausgerüstet. Wenn Kleinfahrzeuge eine Seefunkanlage besitzen, so kann diese bei Fahrten in die Niederlande an Bord bleiben, sofern die deutsche Genehmigung mitgeführt wird.
Diese Geräte dürfen weder auf dem Rhein noch auf den Binnengewässern benutzt werden.

NEU! Seit dem 22. Juli 2005 ist die Benutzung von tragbaren UKW-Geräten an Bord von Sportbooten auf den niederländischen Gewässern erlaubt. Für die Benutzung gelten die gleichen Bedingungen wie bei normalen UKW-Geräten. Also: Genehmigung, Sprechfunkzeugnis, ATIS usw.

Auf den niederländischen Gewässern gibt es keine allgemeine Ausrüstungspflicht mit Sprechfunkanlagen für Kleinfahrzeuge. Man darf aber bei der Radarfahrt, bei guter oder geringer Sicht, nur fahren, wenn man eine Sprechfunkanlage, selbstverständlich mit ATIS und entsprechender Genehmigung, an Bord hat.

Achtung! Fahrzeuge, deren Länge mehr als 20m beträgt, müssen auf den Verbindungen Rotterdam-Deutschland und Amsterdam-Antwerpen, zwei Sprechfunkanlagen an Bord haben

Am 1. Februar 1999 ist für die Berufsseeschifffahrt das neue Seenot- und Sicherheitsfunksystem GMDSS (Global Maritime Distress and Safety System) in Kraft getreten. Dies hat auch Folgen für die Sportschifffahrt. Formell sollte dann entlang der niederländischen Küste, auf dem Wattenmeer, dem Ijsselmeer und den Gewässern in Südholland und Zeeland durch die Küstenwache in Den Helder der Kanal 16 nicht mehr abgehört werden. Infolge GMDSS soll die automatische Alarmierung dann über Kanal 70 stattfinden. Nur die Abwicklung des Seenot- und Sicherheitsfunkverkehrs findet dann auf Kanal 16 statt. Das Ministerium für 'Verkeer en Waterstaat' hat aber beschlossen, dass auf den oben genannten Gewässern der Kanal 16 auf unbestimmte Zeit durch die Küstenwache abgehört werden soll.
Notrufe können also weiterhin auf Kanal 16 gesendet werden.
Nautischer Funkverkehr oder sozialer Schiff-Schiffverkehr auf Kanal 16 ist jedoch verboten.
Für den nautischen Funkverkehr ist Kanal 13 vorgesehen, der soziale Schiff-Schiffverkehr ist auf Kanal 77 abzuwickeln.

CB-Funkgeräte mit der Prüfnummer CEPT-PR 27 D oder PR 27 D FM dürfen eingeführt und benutzt werden. Im Allgemeinen kann man sagen, dass in Deutschland zugelassene UKW-Geräte auch in den Niederlanden benutzt werden dürfen. Deutsche Sportboote mit ständigem Liegeplatz in den Niederlanden können auch mit einem niederländischen Marifoon ausgerüstet werden. Diese Geräte unterliegen dem niederländischen Genehmigungsverfahren. Abrechnung erfolgt über die Telecom. Weitere Informationen bekommt man bei:
Agentschap telecom
afd. vergunningen en toelatingen
Postbus 450, 9700 AL Groningen
Telefon: 00 31 50 587 74 44.




Gruß Sunwind
__________________
"Der Weg ist das Ziel"
__________________
www.sunwind.de.vu
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 02.03.2006, 14:23
ocean_sailor ocean_sailor ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 05.11.2004
Beiträge: 166
44 Danke in 31 Beiträgen
Standard

Das mit dem Führerschein stimmt nicht so ganz. Es ist abhängig ob es sich um ein deutsches oder ein niederländisches Boot handelt. Ist es ein Boot mit deutscher Flagge und unter 15 Meter dann wird je nach Gebiet der Sportboot See oder Binnen benötigt.
Es geht eigentlich auch nicht darum ob die Polizei kontrolliert sondern um die Versicherung.
Im Falle eines Seeunfalls geht die Sache bei einem Fahrzeug mit deutscher Flagge vor ein deutsches Seegericht.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 02.03.2006, 16:22
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ocean_sailor
Das mit dem Führerschein stimmt nicht so ganz. Es ist abhängig ob es sich um ein deutsches oder ein niederländisches Boot handelt. Ist es ein Boot mit deutscher Flagge und unter 15 Meter dann wird je nach Gebiet der Sportboot See oder Binnen benötigt.
Das stimmt einfach nicht: Für ein Sportboot unter 15 m Länge und mit einer
Höchstgeschwindigkeit < 20 km/h wird in den Niederlanden kein Führer-
schein benötigt, weder unter niederländischer noch unter deutscher noch
unter sonst irgendeiner Flagge.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 04.03.2006, 04:25
Benutzerbild von Segelmatt
Segelmatt Segelmatt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2004
Ort: linker Niederrhein
Beiträge: 2.660
2.840 Danke in 1.263 Beiträgen
Standard

Also, da ist ja Einiges durcheinandergeraten. Das mit den Führerscheinen ist ja nun geklärt, es besteht für die aufgeführten Boote definitiv keine Scheinpflicht, unabhängig, ob Flagge oder Skipper aus D, NL, oder Timbuktu kommen. Basta.
Und die Sache mit dem Funk: ein nur mit Seefunkanlage ausgerüstetes Boot darf diese im Ijsselmeer zwar an Bord haben und damit hören, aber nur im Notfall senden.
Steht in der Tat alles im Almanak, aber im Teil I, und den sollte man nun wirklich an Bord haben, denn die zum Mitführen vorgeschriebenen BPR's stehen nun mal da drin. Theoretisch kann man die natürlich auch in anderer Form haben, wäre aber eher unpraktisch.
Teil II umfaßt komplette Revierinfo NL, inclusive was wer wann wo wie und womit abhören muß oder kann.
Und dann gibt's noch www.hydro.nl im Netz, der erste BAZ in jedem Jahr umfaßt alle gültigen Vorschriften, u.a. zum Thema Funken (in Niederländisch und Englisch).

Und noch am Rande: die Sache mit den Kontrollen scheint doch arg an den Haaren herbeigezogen. Die Wahrscheinlichkeit geht gegen null.

Groetjes

Matthias.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 04.03.2006, 21:59
Benutzerbild von bauruine
bauruine bauruine ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 26.03.2003
Beiträge: 215
Boot: Diverse
38 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Moin Belem,
Zitat:
Zitat von Belem
Zitat:
Zitat von ocean_sailor
... ist abhängig ob es sich um ein deutsches oder ein niederländisches Boot handelt. Ist es ein Boot mit deutscher Flagge und unter 15 Meter dann wird je nach Gebiet der Sportboot See oder Binnen benötigt.
Das stimmt einfach nicht: Für ein Sportboot unter 15 m Länge und mit einer
Höchstgeschwindigkeit < 20 km/h wird in den Niederlanden kein Führer-
schein benötigt, weder unter niederländischer noch unter deutscher noch
unter sonst irgendeiner Flagge. Belem
Bist Du Dir da wirklich sicher?
IMO gilt auf deutschem Boot u.a. auch deutsches Recht, dass unabhängig vom Fahrbiet die in Deutschland vorgeschriebenen Führescheine vorschreibt.
Also (Boote unter 15m kleiner20km/h):
BRDler in BRD auf BRD geflaggtem Boot: BRD Scheinregeln -> Schein
NLder in BRD auf BRD geflaggtem Boot: BRD Scheinregeln -> Heimatregeln werden anerkannt -> Scheinfrei

BRDler in BRD auf NL geflaggtem Boot: BRD Scheinregeln -> Schein (Heimatregel =BRD)
NLder in BRD auf NL geflaggtem Boot: NL Scheinregeln

BRDler in NL auf BRD geflaggtem Boot: BRD Scheinregeln wie zuhause -> Schein
NLder in NL auf BRD geflaggtem Boot: NL Scheinregeln -> kein Schein

BRDler in NL auf NL geflaggtem Boot: NL Scheinregeln -> NL Regel -> keine Schein
NLder in NL auf NL geflaggtem Boot: NL Scheinregeln -> trivial

Mithin: 2 Typgleiche Boote mit NL Flagge und Deutschen Schiffsführer: der eine braucht Schein, der andere nicht.
Anders in BRD: Deutscher auf NL Boot kein Schein, NLer auf BRD Bott keinen.

IMO gilt ähnliches, nicht identisches, bei der Funke.

Gruß
bauruine
[/b]
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 05.03.2006, 03:07
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Genau so isses bauruine!

Wobei ein BRD'ler nix auf einem NL geflaggten Boot zu suchen hat, also nicht dem nächsten Märchen unterliegen, dass ein Liegeplatz in NL zur NL Flagge berechtigt, wenn die Waschpo schlecht drauf ist gibt das auch ein Ticket.

Innerhalb der EU gilt überall, Der Schein der für den Skipper im heimatland Vorschrift ist ist auch im EU-Ausland Pflicht.
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 05.03.2006, 07:04
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von bauruine
Bist Du Dir da wirklich sicher?
Ja.

Zitat:
IMO gilt auf deutschem Boot u.a. auch deutsches Recht, dass unabhängig vom Fahrbiet die in Deutschland vorgeschriebenen Führerscheine vorschreibt.
Du irrst. Lies einfach mal § 1 der Sportbootführerscheinverordnung-See.
Dort findest Du keinerlei Hinweis auf irgendeine Flagge.

Das Flaggenstaatsprinzip gilt in der Großschifffahrt. Im Sportbootbereich
gilt das Territorialprinzip. Da es nun nicht praktikabel wäre, von einem
nicht im Inland wohnenden Sportbootskipper vorab zu verlangen, den
Führerschein des entsprechenden Landes zu erwerben, gilt für eine be-
grenzte Zeit die Regelung von dessen Heimatland (soweit Gegenseitig-
keit vereinbart ist).

Im übrigen entnehme ich Deiner Antwort, dass Du offensichtlich noch nie
in den Niederlanden eine dort führerscheinfreie Yacht gechartert hast oder
gar mal von der Wasserschutzpolizei kontrolliert wurdest. Du wüsstest
sonst, dass man dort - in den bekannten Grenzen - keinen Führerschein
braucht.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 05.03.2006, 09:54
Benutzerbild von Sunwind
Sunwind Sunwind ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: DH6100
Beiträge: 383
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Ich denke mal das Belem absolut recht hat.

Ich habe in den 70er Jahren den Binnenführerschein gemacht da die Holländer jedes Jahr aufs neue mit der Einführung der Führerscheinpflicht für schnelle Boote drohten - da gehörte ich noch zur Mobo-Fraktion.

Jetzt als Segler weiß ich das meine holländ.Stegnachbarn zum Teil keinen Schein haben - so fahren die dann z.T. auch

Gruß Sunwind
__________________
"Der Weg ist das Ziel"
__________________
www.sunwind.de.vu
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 05.03.2006, 10:05
Benutzerbild von Segelmatt
Segelmatt Segelmatt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2004
Ort: linker Niederrhein
Beiträge: 2.660
2.840 Danke in 1.263 Beiträgen
Standard

Ich denke nicht nur, daß Belem recht hat, ich weiß es. Es gilt in NL die BPR, und in D die Seeschiffahrtsstrassenverordung, und danach ist der SPF nur und ausschließlich auf DEUTSCHEN Seeschiffahrtsstrassen vorgeschrieben.
Es läßt sich weder eine Bestimmung für ausländische Gewässer daraus ableiten, noch eine wie auch immer geartete Regel für Boote unter Deutscher Flagge.
Unabhängig davon versucht der DSV seinen Schäfchen immer wieder einzutrichtern, der SBF sei überall erforderlich. Wie an den Beiträgen hier ersichtlich, geht die Saat ja auch ganz gut auf.
Ein Schelm, wer arges dabei denkt...

Mit scheinfreien Groetjes

Matthias.
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 05.03.2006, 10:13
Benutzerbild von Sunwind
Sunwind Sunwind ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: DH6100
Beiträge: 383
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Nee das ist wieder nicht ganz richtig Matthias - stimmt nämlich nur für Segler bis 15 meter.

Für schnelle Mobos (>20 km/h) wird in den NL der SBf-Binnen (vergleichbar mit "klein Vaarbewijs" oder je nach Revier auch der SBF-See benötigt und akzeptiert.

Der SBF-See wird übrigens für alle NL-Reviere akzeptiert auch für die Binnenreviere.

Gruß Sunwind
__________________
"Der Weg ist das Ziel"
__________________
www.sunwind.de.vu
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 05.03.2006, 11:17
Benutzerbild von Segelmatt
Segelmatt Segelmatt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2004
Ort: linker Niederrhein
Beiträge: 2.660
2.840 Danke in 1.263 Beiträgen
Standard

genau das schrieb ich doch in meinem letzten Beitrag...
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 05.03.2006, 19:49
Benutzerbild von bauruine
bauruine bauruine ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 26.03.2003
Beiträge: 215
Boot: Diverse
38 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Moin,
Zitat:
Zitat von Belem
Zitat:
Zitat von bauruine
Bist Du Dir da wirklich sicher?
Ja.
Ok, ich schrieb ja IMO. Habe jetz nochmals mehr dazu rumgelesen und 2 Dinge haben mich in Deine Richtung das Ganze nachvollziehen lassen.
- Spielregeln der Gütigkeit deutscher Papiere naturgemäß werden immer mur auf deutsche Seegebiete/Wasserstarßen bezogen.
- Es wäre in NL eine Ungleichheit der Behandlung .
Zitat:
Zitat von Belem
Zitat:
IMO gilt auf deutschem Boot u.a. auch deutsches Recht, dass unabhängig vom Fahrbiet ..
Du irrst. Lies einfach mal § 1 der Sportbootführerscheinverordnung-See.
Dort findest Du keinerlei Hinweis auf irgendeine Flagge.
Das Flaggenstaatsprinzip gilt in der Großschifffahrt. Im Sportbootbereich
gilt das Territorialprinzip. Da es nun nicht praktikabel wäre, von einem
nicht im Inland wohnenden Sportbootskipper vorab zu verlangen, den
Führerschein des entsprechenden Landes zu erwerben, gilt für eine be-
grenzte Zeit die Regelung von dessen Heimatland (soweit Gegenseitig-
keit vereinbart ist).
Und das ("die Regelung von dessen Heimatland") war wohl die Basis für die Denkweise, mit dem Unterschied je nach Land des Heimathafens.
Zitat:
Zitat von Belem
Im übrigen entnehme ich Deiner Antwort, dass Du offensichtlich noch nie in den Niederlanden eine dort führerscheinfreie Yacht gechartert hast oder gar mal von der Wasserschutzpolizei kontrolliert wurdest. Du wüsstest sonst, dass man dort - in den bekannten Grenzen - keinen Führerschein braucht. Belem
Nun, mit der "Offensichtlichkeit" irrst Du ein wenig. Habe in NL diverse Male Motorboote und Segelboote gechartert - allerdings ausschließlich welche unter holländischen Flagge. Und da war mir klar, dass die alle scheinfrei sind.
Die Scheinfrage erübrigte sich zudem für mich, da ich wegen des Führens eines eigene Bootes in BRD und Küstengewassern die vorgeschriebenen Lappen seit "Anno Damals" habe.

Gruß
bauruine

P.S.: Du hast in mir übrigens auch einen waschechten Scheingegner vor Dir, der die Geldruckmaschinerie des DSV abartig findet. Und nicht nur diese. Nicht zuletzt weil die Ausbildung / Prüfungsnachweis oftmals nicht eine Befähigung nachweist - und schon gar nicht wenn nicht unmittelbar und dauerhaft Praxis folgt.
Z.B. habe ich jetzt gehört, das beim Autoführerschein die Zusatzqualifikation für das Fahren mit Anhänger gut 500.- Euronen zusätzlich kostet. Auch wenn einer danach in der Lage wäre, damit gut unzugehen, so ist diese Fähigkeit wohl nach einigen Jahren ohne Praxis nicht mehr da und muss bedarfsweise neu erworben werden. So wie unsereins im alten Autoführerschein automatisch mit Hänger fahren darf und nach Jahren ohne Praxis auch erst mal vorsichtig wieder anfängt.
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 05.03.2006, 20:36
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von bauruine
P.S.: Du hast in mir übrigens auch einen waschechten Scheingegner vor Dir, der die Geldruckmaschinerie des DSV abartig findet.
Gut, dass man in Deutschland - mit den bekannten Ausnahmen Berlin und
Bodensee - zum Segeln keinerlei Scheine braucht. ;)

Belem
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 05.03.2006, 21:30
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von jim tonic
Was soll daran gut sein, bei der Verkehrsdichte?
Das "gut" bezog sich auf Bauruines Schein-Phobie. Ich wollte keineswegs
eine allgemeine Diskussion über das hiesige Scheinwesen im Allgemeinen
und die Rolle des DSV im Besonderen starten.

Belem
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 29 von 29


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.