boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 29.01.2006, 17:18
Benutzerbild von Borne
Borne Borne ist offline
Captain
 
Registriert seit: 06.01.2005
Ort: Gemünden
Beiträge: 628
596 Danke in 313 Beiträgen
Standard Frage zum Elektromotor

Hallo.

Um mit dem Schlauchboot auf dem Foto Vernünftig voran zu kommen möchte mein Schwiegervater sich einen E-Motor zulegen.

Das Boot ist 3,8m lang und etwa 40 Kg schwer.

Mein Schwigervater isst so lang bis er satt ist, äää ich meine das beladene Gesamtgewicht wird etwa bei 200 bis 250 KG ligen.

Ich habe im zwar schon empfohlen besser einen Verbrennungsmotor zu nehmen und vom Wasserski fahren mit E-Motor habe ich ihm auch abgeraten.
Er will halt nur ein wenig auf dem See hrumschippern.
Das hat ja den vorteil das man auch da fahren darf wo Motorboote verboten sind.

Es sollte aber schon ein vernünftiger E-Motor sein und auch eine Batterie die nicht gleich leer ist. (Geelbaterie??)

Wieviel leistung (Motor) und wie viel Amphere (Batterie) würdet Ihr für ein minimum halten???

Danke im vorraus.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2746_1138551523.jpg
Hits:	689
Größe:	61,3 KB
ID:	21195  
__________________
Gruß aus dem Westerwald. Frank
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 29.01.2006, 17:36
Benutzerbild von nightforce
nightforce nightforce ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.08.2005
Beiträge: 1.738
1.119 Danke in 683 Beiträgen
Standard

Hallo Frank,
Elektroaußenborder bringen ein Schlauchboot nicht in Gleitfahrt, schon überhauptnicht in die für Wasserski idealen 40km/h.
Auch gewichtsmäßig ist man gegenüber nem Verbrennungsmotor benachteiligt.
Ich hab von Minn Kota nen Elektroaußenborder, mit dem ist man in etwa so schnell wie mit nem Ruderboot beim straffen Rudern.
Genau hab ich das nochnicht gemessen, aber so 10-15 km/h schätzungsweise.
__________________
Gruß Frank
Nur Asse auf der Hand, und der Rest der Welt spielt Halma
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 29.01.2006, 17:36
life0815 life0815 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 13.06.2005
Ort: Rheinkilometer 400
Beiträge: 606
Boot: Wellcraft EXCEL 23 SE
753 Danke in 354 Beiträgen
Standard

Hallo,

also ich weiß nicht? Kann mir nicht vorstellen, daß dies etwas flott geht. Könnte sein, dass bei uns auf den Altrheinarmen das Ding dann vor sich hin treibt. Einige Segler haben dies bei uns drinn, wenn sich plötzlich hinsichtlich Wind garnichts mehr tut, wieder an den Steg zu kommen ohne rudern zu müssen.

Nehmen wir mal an , man arbeitet mit 1,5 KW bei 12 V, dann müsste ein Strom von 125 A fließen. Jetzt stell dir eine Batterie vor von 60 Ah, so haben wir eine Laufzeit von einer halben Stunde, den Wirkungsgrad des Motors, des Prpellers noch nicht eingerechnet.

Vielleicht kommen aber Experten zu einem anderen Ergebnis

Gruß vom Rheinkilometer 400

Hartmut
__________________
Gruß vom Rheinkilometer 400
Hartmut

Glück sind Menschen, auf die man sich 100%-ig verlassen kann.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 29.01.2006, 17:52
Benutzerbild von Borne
Borne Borne ist offline
Captain
 
Registriert seit: 06.01.2005
Ort: Gemünden
Beiträge: 628
596 Danke in 313 Beiträgen
Standard

Hallo,

danke für die schnellen andworten.
Das man mit dem E-Motor nicht ins gleiten kommt ist mir schon klar, darum geht es auch nicht.

Ich wollte eigentlich eher so eine art Kaufberatung.
__________________
Gruß aus dem Westerwald. Frank
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 30.01.2006, 08:20
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.676
1.071 Danke in 614 Beiträgen
Standard

Moin,


"Genau hab ich das nochnicht gemessen, aber so 10-15 km/h schätzungsweise"

das wäre mit einem Minkota ein Traum
Das Schlauchboot wird mit einem Minkota (35 oder auch größer)
so ca 4-5 km/h schaffen.
Bei normalen Blei und auch Gel Batterien rechne mal mit 60-70 % der angegebenen Kapazität.
Also wenn du einen 360Watt Motor einbaust braucht der bei "Vollgas"
12V 30A mit einer 12V 90Ah c5 Batterie sollten 2 Stundenmit 5 km/h also ca 10 km drin sein. Wenn du nur Halbgas also 3 km/h fährst müßte die Batt ca 6-7 h reichen als für ca 20km.
Starterbatterien aus dem Baumarkt sind wirklich UNGEEIGNET !

Etwas mehr , auch an Reichweite mit gleicher Batterie, sollte mit einem
Torqeedo.de Motor zu schaffen sein.

Grüße Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 30.01.2006, 11:03
Benutzerbild von Borne
Borne Borne ist offline
Captain
 
Registriert seit: 06.01.2005
Ort: Gemünden
Beiträge: 628
596 Danke in 313 Beiträgen
Standard

Danke für die Tips

Habe mal ein wenig in den Katalogen gewälzt die ich noch hier habe.

Da kostet eine 120 AH Gelbatterie ca 300 Euro.
Eine Batterie mit 240 AH kostet ca. 500 Euro

Hält die auch doppelt so lang ??
Würde sich die 240 AH Batterie Lohnen ??
Das laden dauert dann auch länger, oder ??

Bei den Motoren Gibt es ja Preisunterschiede wie Tag und Nacht.
das geht bei 200 Euro los und hört Irgentwo wider auf
Einen 365 Watt motor gibt es für ca 400 Euro

Dann wären wir ca bei 800 -1000 Euro.

Das wird er schon ausgeben müßen wenn er was halbwegs vernünftiges haben will.

Wenn nicht gibt es ja noch so Hölzer ah ja das waren Paddel
__________________
Gruß aus dem Westerwald. Frank
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 30.01.2006, 11:15
Reimar Heger Reimar Heger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2003
Beiträge: 1.137
197 Danke in 90 Beiträgen
Standard

Also ich habe für mein Schlauchboot zusätzlich einen Mercury E-Motor und eine 165 AH Batterie (VETUS). Damit kann ich ca. 4 Stunden fahren - aber nicht die schnellste Fahrstufe! Was die Geschwindigkeit angeht, so liegt das Tempo bei etwas über dem straffen Rudern. Schätze mal max. ca. 5-6 km. Mehr ist nicht drin. Macht aber auch mal Spaß fast völlig Geräuschlos so dahingleiten. (mein Boot ist 3,80m lang) Grüße Reimar
__________________
Der ärmste Hund auf dieser Welt ist ein Mensch für den nur eines zählt - und das ist Geld!
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 30.01.2006, 13:07
Benutzerbild von B4-Skipper
B4-Skipper B4-Skipper ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 6.875
Boot: Marco 860 Salon
Rufzeichen oder MMSI: DJ6172 - 211610820
9.912 Danke in 4.821 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Reimar Heger
... max. ca. 5-6 km. Mehr ist nicht drin. Macht aber auch mal Spaß fast völlig Geräuschlos so dahingleiten ...
__________________
Nur Tonic ist Ginlos.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 30.01.2006, 15:08
Reimar Heger Reimar Heger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2003
Beiträge: 1.137
197 Danke in 90 Beiträgen
Standard

Gleiten hat diesmal nichts mit Gleiten eines Gleitbootes zu tun! Man könnte auch dahinrutschen oder schleichen schreiben. Aber ein Gleiten ist es trotzdem Man gleitet auch durch´s Wasser nicht nur übér´s Wasser. Grüße Reimar
__________________
Der ärmste Hund auf dieser Welt ist ein Mensch für den nur eines zählt - und das ist Geld!
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 31.01.2006, 12:47
Benutzerbild von nightforce
nightforce nightforce ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.08.2005
Beiträge: 1.738
1.119 Danke in 683 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Brummer
Moin,


"Genau hab ich das nochnicht gemessen, aber so 10-15 km/h schätzungsweise"

das wäre mit einem Minkota ein Traum
Das Schlauchboot wird mit einem Minkota (35 oder auch größer)
so ca 4-5 km/h schaffen.
Also gemessen hab ichs noch nicht, aber die Fußgänger an Land kann ich schon überholen.
Fußgänger=6 km
also meine Schätzung 10 km
mit Minn Kota
Außerdem kommt es ja noch auf das Lebendgewicht an, ich bin nicht allzuschwer.
__________________
Gruß Frank
Nur Asse auf der Hand, und der Rest der Welt spielt Halma
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 31.01.2006, 17:41
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.676
1.071 Danke in 614 Beiträgen
Standard

@nightforce,

was für einen Minkota ?
wie lang ist dein Boot ?

10km/h wäre für einen Minkota schon sehr schnell, da der Propeller durch die geringe Steigung nur schwer diese Geschwindigkeit erreicht.
An einem Kanu ist das evt noch zu erreichen ein Schlauchboot würde ich mit max 6-8 km/h einschätzen.
Na ja, ist ja auch nicht so wichtig die 2 -3 Km/h

Grüße Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 31.01.2006, 17:44
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.676
1.071 Danke in 614 Beiträgen
Standard

ach so,enofadov


Da kostet eine 120 AH Gelbatterie ca 300 Euro.
Eine Batterie mit 240 AH kostet ca. 500 Euro


hast Du mal nach dem Gewicht einer 240AH Gelbatterie geschaut
Eine 120 -135 Ah ist alleine gerade noch so zu Transportieren.

Grüße Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 31.01.2006, 20:10
Benutzerbild von GüntherB
GüntherB GüntherB ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 10.10.2002
Ort: 82223 Eichenau
Beiträge: 883
Boot: Segelyacht "Ondine" - Slup 51ft, 125m2, 20t
Rufzeichen oder MMSI: DOVH
616 Danke in 284 Beiträgen
Standard

Hallo enofadov,

ich würde einmal überlegen, ob nicht 24 V besser wären?

Ich würde 2 ganz normale Starterakkus mit 88 AH (Daimlerbatterien) aus dem Baumarkt oder sonst wo billig kaufen. Die kannst Du in Serie schalten. Der 24V Motor zieht den halben Strom, d.h. ca 15A (Motor ca. 350 W) damit kannst Du locker 6-8 Stunden fahren.
Die kosten mittlerweile per Stück unter € 50,00 also zusammen max.
€ 100,00. Die Akkus haben 2 Jahre Garantie, d.h. Du kannst bereits, wenn Du die Dinger alle 2 Jahre wegwirfst 10 Jahre für die € 500,00 der Gelbatterien fahren. 10 Jahre halten die Gelbatterien längst nicht und Du hast den Vorteil, dass Du alle 2 Jahre (oder auch länger) immer frische Akkus mit voller Kapazität hast. Ausserdem lassen sich die beiden 88AH Akkus problemlos tragen. Ich habe bei mir an Bord so eine Batteriebank mit 24V und ca. 350 AH zusammengeschaltet (8 Akkus) und habe damit beste Erfahrungen gemacht.

Günther
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 31.03.2006, 21:50
Benutzerbild von Borne
Borne Borne ist offline
Captain
 
Registriert seit: 06.01.2005
Ort: Gemünden
Beiträge: 628
596 Danke in 313 Beiträgen
Standard

Danke nochmal für die Hilfe, habe geschafft das mein Schwiegevater sich einen Suzuki 2.5Ps 4tackter neu kauft. Der wiegt 13 KG und hat keine Probleme mit leerwerdenden Batterien . Bei einem Preis von 610 Euro wird es wohl billiger als ein vergleichbarer E-Motor mit Batterie.
__________________
Gruß aus dem Westerwald. Frank
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.