boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 02.01.2006, 21:51
spitzi spitzi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.12.2005
Ort: austria wien
Beiträge: 422
Boot: wallerdundee one
53 Danke in 35 Beiträgen
Standard Feuchtigkeit in den Armaturen

hallo
hätte frage an euch

in den amaturen bildet sich immer kondenswasser ( bei regen oder hoher luftfeuchtigkeit>> gibt es eine abhilfe ??


Strangtitel geändert , C-C
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 03.01.2006, 09:20
Benutzerbild von Bayliner 1802
Bayliner 1802 Bayliner 1802 ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.11.2003
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.541
Boot: Formula 271 Fastech; Hellwig Taros; Hellwig Jet
554 Danke in 253 Beiträgen
Standard

werden die amaturen naß, oder sind sie wassergeschützt untergebracht ??
sind sie zu öffnen oder vergossen???
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 03.01.2006, 09:39
spitzi spitzi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.12.2005
Ort: austria wien
Beiträge: 422
Boot: wallerdundee one
53 Danke in 35 Beiträgen
Standard

hallo bayliner
amaturen sind im freien >steuerstand aber verschlossen und großteils "trocken" (wenn mal bei einem regenguß wasser drinnen ist wird anschließend immer "sauber" gemacht.)
glaube auch nicht das von außen wasser eindringt oder doch?
und wenn mal vergessen wird sieht man das?kondenswasser ?drinnen stehen
PS: das problem haben ca. 30 boote im umfeld (camp)
__________________
liebe grüsse aus wien
franz
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 03.01.2006, 10:06
Benutzerbild von Martl
Martl Martl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.11.2004
Ort: München
Beiträge: 655
178 Danke in 101 Beiträgen
Martl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Es kann ja nur so sein dass entweder Wasser (auch in Form von Luftfeuchtigkeit) von aussen eindringt oder die Instrumente seinerzeit einfach nur qualitativ schlecht gebaut wurden.

Da aber die äussere Luftfeuchtigkeit Einfluß darauf hat, vermute ich dass die Armaturen nicht hermetisch dicht sind.
Verwunderlich ist nur, dass das Problem bei 30 (vermutl. verschiedenen) Booten auftritt.

Gruß
Martl
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 03.01.2006, 15:04
Benutzerbild von Judschi
Judschi Judschi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2004
Ort: Zwischen Harz und Heideland
Beiträge: 3.741
Boot: Drago 660 mit Susi DF140 und 2.2to Wick (Tiguan 4motion)
Rufzeichen oder MMSI: Frühlein, kommst Du bei die Telefon
3.122 Danke in 1.397 Beiträgen
Standard

31 sind es. Ich habe nämlich das gleiche Problem
__________________
Viele Grüße
Uwe

---------------------------------------------------------
Du hast nur dies eine Leben.
Wenn's vorbei ist, ist's vorbei. (Die Ärzte)
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 03.01.2006, 15:22
Benutzerbild von Martl
Martl Martl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.11.2004
Ort: München
Beiträge: 655
178 Danke in 101 Beiträgen
Martl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Der Hersteller "Faria" macht doch Werbung mit "Fog Free".
Ich kann bei mir im Winterlager feststellen dass das auch funktioniert (ca. -5 Grad)
In der Armatur müsste also ein Gas (ohne H2O) oder ein Vakuum sein und das ganze absolut dicht.
In eurem Camp scheinen also alle nicht ganz dicht zu sein was ich mir aber irgendwie nicht vorstellen kann.
Haben das Problem auch diejenigen mit rel. neuen Booten?
Treten bei euch irgendwie ganz besonders heftige Temperaturwechsel auf ?
Denn eigentlich kommt es nur dadurch zu Kondenswasserbildung.

Gruß
Martl
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 03.01.2006, 16:06
spitzi spitzi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.12.2005
Ort: austria wien
Beiträge: 422
Boot: wallerdundee one
53 Danke in 35 Beiträgen
Standard

hallo
das man diese "dinger" gasdiht bekommen bekommt>kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen alleine schon dort, wo die beleuchtung(lampe) reinkommt

und soltte man vergessen ,das wasser drinnen steht und das boot ins winterlager bringt >im frühjahr sind dann einige(wenn nicht fast alle ) amaturen im gehäuse gesprungen ,da es auch in italien -° geben kann(leider).
anmerkung: boote stehen die ganze saison anfang märz - ende okt im wasser und somit im freien

evetuell gibt es besser marken als die wir verwendet haben (haben aber schon ziemlich alles durch
__________________
liebe grüsse aus wien
franz
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 03.01.2006, 19:53
Stingray 558 Stingray 558 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: Niederbayern
Beiträge: 6.399
3.888 Danke in 3.066 Beiträgen
Standard

Norm. Sind die Instrumente nicht abgedichtet. Das Beschlagen erfolgt: wenn die Luftfeuchtigkeit hoch, und das Glas außen etwas abkühlt, dann wird der Taupunkt erreicht, Glas beschlägt innen!
Abhilfe: kaum möglich!

Einige Hersteller haben darum ein doppeltes Glas (so wie Isolierglas) da kann das innere Glas nur langsam abkühlen, passiert dann kein Beschlagen ( z.B. Faria? ; die neueren VDO-Serien. Ob alle, weis ich leider auch nicht)
__________________
Grüße von Herbert
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.