boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 19.11.2002, 22:44
Benutzerbild von Andrée
Andrée Andrée ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.02.2002
Ort: Kiel / Alcudia
Beiträge: 1.767
Boot: Fairline Targa 28
739 Danke in 363 Beiträgen
Standard Guß schweißen

Womit schweißt man Grauguß?
__________________
www.Worldoffshore.de
Bourbon and Coke
and Big Block Boats
BOAT=Blow out another thousand
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 19.11.2002, 23:15
Benutzerbild von gerd5
gerd5 gerd5 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nähe Villach Österreich Motorsegler
Beiträge: 1.197
Boot: MS - Salzburg
454 Danke in 170 Beiträgen
gerd5 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Hallo Andreè,

das ist nicht so leicht zu beantworten, was ist das für ein Grauguß ??
GG15 oder GG20 oder GG25 oder GG30

Du kanst mal versuchen mit der Elektrode Böhler Fox GNX-HD
Die Elektrode ist für Späroguß- und Graugußkaltschweißungen weiters für Verbindungsschweißungen von Stahl und Sphäroguß

Verschweißen kann man mit Gleich oder Wechselstrom
__________________
Grüße Gerhard
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 20.11.2002, 12:00
Benutzerbild von Andrée
Andrée Andrée ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.02.2002
Ort: Kiel / Alcudia
Beiträge: 1.767
Boot: Fairline Targa 28
739 Danke in 363 Beiträgen
Standard

Welcher Guß es ist weiß ich nicht. Mir ist eine Ecke vom Block abgebrochen jetzt würde ich die gern wieder anschweißen nur wie. Schutzgas normal mit spezial Elektroden?? Fragen über Fragen.
__________________
www.Worldoffshore.de
Bourbon and Coke
and Big Block Boats
BOAT=Blow out another thousand
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 20.11.2002, 12:01
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.915 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard

Wenn es hier um Blöcke oder Krümmer geht, kannst Du das vergessen.

Oder ein großes Loch buddeln, Kohle rein, anzünden, Gußteil reinlegen und dann erst schweißen wenn das Teil heiß ist.
Das Gußteil so lange in der Kohle lassen bis diese erloschen ist.

So viel spaß beim Lagerfeuer!
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 20.11.2002, 18:37
Benutzerbild von gerd5
gerd5 gerd5 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nähe Villach Österreich Motorsegler
Beiträge: 1.197
Boot: MS - Salzburg
454 Danke in 170 Beiträgen
gerd5 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Cyrus hat teilweise recht, ich würde in das Loch keine Kohle rein, nur den Block und wieder zuschütten

Andrée ich hab vor vielen Jahren auf einem Volvo Penta Block, noch die Uralten, mit Schutzgas eine Lasche für die Lichtmaschinen Befestigung angeschweißt hat einwandfrei gehalten das Material war allerdings gute 10 mm stark. Ideal währe natürlich so wie Cyrus vorschlägt den ganzen Block wärmen, um die Rissbildung zu vermeiden.
Was ist das für eine Ecke, wie Dick ist das Material???
__________________
Grüße Gerhard
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 21.11.2002, 07:36
Benutzerbild von ALCYON
ALCYON ALCYON ist offline
Commander
 
Registriert seit: 15.10.2002
Ort: Rheinland
Beiträge: 269
56 Danke in 17 Beiträgen
Standard

Hi,
versuche es mal mit einer CORNAC 750 Elektrode von Lincoln. Ich habe damit sehr gute Erfolge bei Guß gehabt.
Grüße
ALCYON
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 21.11.2002, 19:58
Benutzerbild von Andrée
Andrée Andrée ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.02.2002
Ort: Kiel / Alcudia
Beiträge: 1.767
Boot: Fairline Targa 28
739 Danke in 363 Beiträgen
Standard

Die Ecke ist außen hat aber leider ein Gewinde. Nund wollte ich das ausgebrochene Stück wieder anschweißen. Vielleicht setze ich aber eauch eine Mutter.
__________________
www.Worldoffshore.de
Bourbon and Coke
and Big Block Boats
BOAT=Blow out another thousand
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 27.11.2002, 21:20
Benutzerbild von go_around
go_around go_around ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 23.10.2002
Ort: Schaffhausen/ Schweiz
Beiträge: 86
36 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Andrée
Die Ecke ist außen hat aber leider ein Gewinde. Nund wollte ich das ausgebrochene Stück wieder anschweißen. Vielleicht setze ich aber eauch eine Mutter.
Als Schweissfachmann kann ich dir auch nur raten den Block gut durchzuwärmen und eine hochnickelhaltige Elektrode für Grauguss zu verwenden. Castolin ist eine der führendsten Reparaturelektrodenherstellerin. Dort findest du sicher auch ausführliche Arbeitsanweisungen
__________________
Wenn einer nicht weiss wohin er will -braucht er sich nicht zu wundern wenn er ganz woanders ankommt
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 28.11.2002, 23:08
Benutzerbild von Holger
Holger Holger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Spätzlemetropole
Beiträge: 1.788
Boot: Reinke 13
1.774 Danke in 506 Beiträgen
Standard

wenn es kein grauguss ist, muss nicht immer geschweisst werden! wenn es kleine teile sind (laschen, flansche) geht unter umständen auch hartlöten. aber achtung wegen der kontaktkorrosion in salzwasser!
holger
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 01.12.2002, 21:03
Benutzerbild von go_around
go_around go_around ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 23.10.2002
Ort: Schaffhausen/ Schweiz
Beiträge: 86
36 Danke in 12 Beiträgen
Standard Guss-Schweissen

Lieber Holger
Natürlich geht Hartlöten mit Messinglot auch. Dies aber wiederum nur wenn in etwa zwei gleich grosse Teile verbunden werden sollen.
Etwas anders sieht es aus wenn ein kleines Teil an grossen Block glötet werden muss. Zu bedenken ist dabei, dass beide Teile im Bereich der Lötnaht auf ca 820 °C erwärmt werden müssen und da wird das löten am Motorblock zum grossen Problem. Der Block führt sehr viel Wärme ab und es braucht dabei schon sehr viel Geduld und ein gutes Auge für die Temperaturen . Sonst löst sich nähmlich das im Lot beilegierte Zink in Rauch auf und die ganze Arbeit beginnt von vorne.
Auch muss beim löten sehr gut darauf geachtet werden dass beide Teile absolut fettfrei sein müssen. Und genau dies wage ich am Motorblock zu bezweifeln.

Herzlich grüsst
Markus
__________________
Wenn einer nicht weiss wohin er will -braucht er sich nicht zu wundern wenn er ganz woanders ankommt
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 02.12.2002, 18:23
Benutzerbild von Holger
Holger Holger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Spätzlemetropole
Beiträge: 1.788
Boot: Reinke 13
1.774 Danke in 506 Beiträgen
Standard

markus, das ist richtig.
manchmal geht es, aber meistens nicht. es kommt wirklich auf das teil an.
ich habe schon bei grossmaschinen gesehen, dass man mittels einer schablone eine reihe überlappender bohrungen macht und dann ein entsprechend geformtes gegenstück in heissem zustand einschlägt. beim abkühlen zieht es dann die teile zusammen. allerdings verwendet man meist dazu, dass risse nicht weiterlaufen.
holger
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.