boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 50 von 129
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 01.10.2005, 22:58
Benutzerbild von chris-b
chris-b chris-b ist offline
Commander
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: Ruhrgebiet. 30qm-Binnenkieler
Beiträge: 386
22 Danke in 10 Beiträgen
Standard Funkzeugnis in Deutschland allgemein Pflicht?????

Hallo zusammen

da trudelt mir heute ein newsletter des DHH in die Mailbox mit folgendem Inhalt:

Zitat:
Funkbetriebszeugnis jetzt Pflicht für den Schiffsführer!

Mit der Zwölften Verordnung zur Änderung seeverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 6. August 2005 (BGBl I S. 2288) ist die Bestimmung wieder aufgehoben worden, die ursprünglich das Führen des Sportseeschifferscheins und des Sporthochseeschifferscheins von dem Besitz des LRC abhängig machte. Die neue Regelung bestimmt, dass jeder Führer eines Sportfahrzeugs, das mit einer Seefunkanlage ausgerüstet ist, über ein ausreichendes und gültiges Funkzeugnis zum Bedienen dieser Anlage, verfügen muss. Ab 15. August 2005 müssen Führer von Sportfahrzeugen im Geltungsbereich dieses Gesetzes ihre Befähigung zur Teilnahme am mobilen Seefunkdienst und am mobilen Seefunkdienst via Satellit nachweisen können. Der Geltungsbereich des Gesetzes betrifft alle Fahrzeuge, die unter bundesdeutscher Flagge fahren (Flaggenstaat).
Ich glaub ich les nicht richtig, wo ist der Bus? Ist da was völlig an mir vorbeigelaufen. Heißt ja im Klartext: Scheine hin oder her, ein Schiff unter deutscher Flagge kann nur noch Chatern wer das Funkzeugnis hat.

Und was ich sehr seltsam finde: das ist eine deutliche Verschärfung der oben angesprochenen Regelung (nicht nur SSS und SHS, sondern jeder Schiffsführer), aber es gab nicht den Hauch einer Notitz in den einschlägigen Medien.

Hm, was muß ich davon halten?

Gruß
Christoph
__________________
"E´n Schipp mokt man ut Holt, ut Plastik mokt man Klodeckels!"

für Palm und PocketPC: http://navtool.bootstechnik.de
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 02.10.2005, 09:35
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard Re: Funkzeugnis in Deutschland allgemein Pflicht?

Zitat:
Zitat von chris-b
Heißt ja im Klartext: Scheine hin oder her, ein Schiff unter deutscher Flagge kann nur noch Chatern wer das Funkzeugnis hat.
Außerdem begeht der Vercharterer eine Ordnungswidrigkeit, da er ein
Fahrzeug nur an einen Charterer übergeben darf, der über die erforder-
lichen Fähigkeiten verfügt, siehe etwa hier.

Für den Skipper ist ein Verstoß gegen die Funkzeugnispflicht derzeit noch
keine Ordnungswidrigkeit, was sich aber in Zukunft ändern soll. Zudem
muss man beobachten, wie die Versicherungen mit dieser Situation um-
gehen, ob es also Leistungskürzungen oder -verweigerungen gibt, falls
jemand ohne Funkschein unterwegs ist und es zu einem Schaden kommt.

Zitat:
Und was ich sehr seltsam finde: das ist eine deutliche Verschärfung der oben angesprochenen Regelung (nicht nur SSS und SHS, sondern jeder Schiffsführer), aber es gab nicht den Hauch einer Notitz in den einschlägigen Medien.
Im Internet ist dieser Punkt bereits ziemlich intensiv diskutiert worden.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 02.10.2005, 11:00
Benutzerbild von Sail-Skip
Sail-Skip Sail-Skip ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.08.2002
Ort: HG
Beiträge: 399
Boot: Stahlboot 8,5 m; Hellwig Triton
Rufzeichen oder MMSI: DJ 3135 DD2429
89 Danke in 54 Beiträgen
Standard

Moin moin,

habe ich vor einiger Zeit schon hier gesagt..
Wurde aber wohl nicht richtig aufgenommen
bzw. gemeint, es bezöge sich nur auf die
Sportseeschifferscheinverornung und somit auch
nur auf SSS bzw. SHS.

Jepp, JEDER Schiffsführer (und nicht ein Crewmitglied), der
ein Boot das mit der entsprechenden (UKW bzs. GW/KW) ausgerüstet
ist, muss den entsprechenden Funkschein für die an Bord befindlich
Anlage haben.

Andreas
__________________
Andreas
www.segeln-hg.de

-Der kürzeste Weg zum Land ist meist nach unten.
-Segeln ist die teuerste Art unbequem zu Reisen.
-Die 3 Feinde des Skippers: Zugluft, kaltes Wasser und mehr als 300 m laufen am Tag.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 02.10.2005, 11:52
belray belray ist offline
Commander
 
Registriert seit: 26.09.2004
Ort: Saarland
Beiträge: 391
Boot: Monterey 214 FSC, Merc. 4.3 mpi
86 Danke in 61 Beiträgen
Standard

Jaja, der Deutsche braucht eben für alles eine Genehmigung!

Möchte wetten, dass diese Ungleichbehandlung der Befähigungsnachweise in den verschiedenen EU-Ländern durch EU-Recht in den nächsten Jahren harmonisiert wir.

Mit andern Worten: weg mit dem Unsinn!

Viele Grüsse,
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 02.10.2005, 12:00
Benutzerbild von Bubi
Bubi Bubi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.09.2004
Ort: Gera
Beiträge: 1.379
1.446 Danke in 760 Beiträgen
Standard

Zitat:
Die neue Regelung bestimmt, dass jeder Führer eines Sportfahrzeugs, das mit einer Seefunkanlage ausgerüstet ist,
also fuer mich steht da, dass man nur dann einen funkschein braucht,
wenn eine funke installiert ist

war das nicht schon immer so?
__________________
Grüße
kay

Schlagfertigkeit ist, einen Tag später die passende Antwort zu haben
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 02.10.2005, 12:08
belray belray ist offline
Commander
 
Registriert seit: 26.09.2004
Ort: Saarland
Beiträge: 391
Boot: Monterey 214 FSC, Merc. 4.3 mpi
86 Danke in 61 Beiträgen
Standard

Gibts denn noch Boote ohne Funkgerät!?
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 02.10.2005, 12:13
Benutzerbild von Bubi
Bubi Bubi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.09.2004
Ort: Gera
Beiträge: 1.379
1.446 Danke in 760 Beiträgen
Standard

__________________
Grüße
kay

Schlagfertigkeit ist, einen Tag später die passende Antwort zu haben
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 02.10.2005, 12:22
life0815 life0815 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 13.06.2005
Ort: Rheinkilometer 400
Beiträge: 606
Boot: Wellcraft EXCEL 23 SE
753 Danke in 354 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von belray
Gibts denn noch Boote ohne Funkgerät!?
Hallo,

klar gibt es Boote ohne Funke, nämlich die, welche nicht zwingend mit einem Funkgerät ausgerüst sein müssen. Denke da an den Binnenbereich. Ansonsten gilt, wenn ein Gerät an Bord ist, dass dieses auch eingeschaltet sein muss (Pflicht der Funkbereitschaft). Daraus folgt wiederum, dass das Funkgerät bedient werden darf (Schein). Neu ist, dass den Job des Funkers jetzt nicht der übernehmen kann, welcher gerade den Schein hat an Bord, sondern der Schiffsführer selbst.

Gruss aus der Pfalz

Hartmut

P.S. Macht die Scheine, dann gibts auch keine Probleme und ein bißchen mehr Wissen schadet ja nicht, zumal das ja kein Hexenwerk darstellt
__________________
Gruß vom Rheinkilometer 400
Hartmut

Glück sind Menschen, auf die man sich 100%-ig verlassen kann.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 02.10.2005, 12:38
Benutzerbild von Rot-Runner
Rot-Runner Rot-Runner ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2003
Ort: In der Nähe von Stuttgart
Beiträge: 1.174
Boot: Target 21, Checkmate 281
352 Danke in 167 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von belray
Gibts denn noch Boote ohne Funkgerät!?
wieso sollte es diese boote nicht geben??
mal übertrieben dargestellt müßte demnach selbst auf jedem schlauchboot ein funkgerät vorhanden sein... ich hab keins an bord (21fuß) und brauch auch keins.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 02.10.2005, 13:00
Benutzerbild von Sail-Skip
Sail-Skip Sail-Skip ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.08.2002
Ort: HG
Beiträge: 399
Boot: Stahlboot 8,5 m; Hellwig Triton
Rufzeichen oder MMSI: DJ 3135 DD2429
89 Danke in 54 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von s.Bubi
Zitat:
Die neue Regelung bestimmt, dass jeder Führer eines Sportfahrzeugs, das mit einer Seefunkanlage ausgerüstet ist,
also fuer mich steht da, dass man nur dann einen funkschein braucht,
wenn eine funke installiert ist

war das nicht schon immer so?
Äh, stehe ich da auf dem Schlauch oder muss ich erst besondere Pillen einwerfen

N I X anderes hatte ich geschrieben: --> das mit einer Funkanlage ausgerüstet I S T <--

So long

Andreas
__________________
Andreas
www.segeln-hg.de

-Der kürzeste Weg zum Land ist meist nach unten.
-Segeln ist die teuerste Art unbequem zu Reisen.
-Die 3 Feinde des Skippers: Zugluft, kaltes Wasser und mehr als 300 m laufen am Tag.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 02.10.2005, 13:08
Benutzerbild von viking22
viking22 viking22 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2003
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.169
Boot: SeaCamper 810 / Stromberg 28"
Rufzeichen oder MMSI: ORCA
965 Danke in 487 Beiträgen
Standard

Aber gerade im Binnenbereich möchte ich auch auf keinen Fall auf mein Funkgerät verzichten, da die Kommunikation mit den Schleusen sonst nicht richtig funktioniert.
Hier bei uns auf dem Main kommt ca. alle 10km eine Schleuse, wo sich dann die Wartezeiten ohne Funk schnell verdoppeln, da man von der Schleuse ja nicht angesprochen werden kann.
Desweiteren weis ich mit Funk wann mir ein Berufschiff hinter der nächsten Biegung entgegen kommt und ich meine Fahrt dementsprechend ändere.

Wenn die Einbaumöglichkeit besteht, gehört ein Funkgerät auf´s Schiff.
__________________
Gruß Sepp

Vorsicht, lesen gefährdet die Dummheit!!!

Navigation ist --- Punkte und Orte wieder zu erkennen, die man vorher noch nie gesehen hat.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 02.10.2005, 14:26
Benutzerbild von Volker
Volker Volker ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.03.2002
Ort: Olching bei München
Beiträge: 5.612
Boot: SY 'JASNA', ALPA1150
Rufzeichen oder MMSI: DH9742 MMSI:211778540
11.707 Danke in 3.166 Beiträgen
Standard

In Kroatien schon längst Pflicht - haben sich zwar alle aufgeregt, aber inzwischen stillschweigend geduldet und eingeführt.

Volker
SY JASNA
__________________

Rotwein hat keinen Alkohol!
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 02.10.2005, 15:16
Benutzerbild von chris-b
chris-b chris-b ist offline
Commander
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: Ruhrgebiet. 30qm-Binnenkieler
Beiträge: 386
22 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Ich sach mal bewußt was übles:

Ein Charterskipper, seit 20 jahre auf den Weltmeeren zu Hause, Typ "Salzbuckel", nur halt kein Funkschein. kommt mal wieder zum Vercharterer, selbiger sagt: Sorry, Kumpel, dieses jahr darf ich Dir das Boot nicht geben weil Du nicht Funken darfst. Also wird kurzerhand der Hörer abgebaut. Damit ist keine funktionsfähige Funke mehr an Bord und kein Funkschein von Nöten.

Resultat: kein Wetterbericht von DP07, weniger Sicherheit im Notfall, Aber dem Gesetzt genüge getan. Toll

Oder man schreibt als Erstes ins Logbuch: Funkgerät funktionslos und kann nicht in Betrieb genommen werden. Auch toll

Sicherheitsgewinn NULL durch diese Regelung. Kassenfüllung bei den prüfenden Organisationen Super. Und NUR UM DIE geht es hier.

Sorry bin sauer wegen dem Quatsch weil das quasi eine Enteignung auf Führerscheinebene ist.

Gruß
Christoph

PS: Tut mit leid wenn ich nen alten Tröt wieder aufgebaucht habe, aber irgendwie ist die Diskussion bezogen auf ALLE Scheine komplett an mir vorbeigegangen.
__________________
"E´n Schipp mokt man ut Holt, ut Plastik mokt man Klodeckels!"

für Palm und PocketPC: http://navtool.bootstechnik.de
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 02.10.2005, 16:51
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von chris-b
Ich sach mal bewußt was übles:

Ein Charterskipper, seit 20 jahre auf den Weltmeeren zu Hause, Typ "Salzbuckel", nur halt kein Funkschein. ...
Wenn dieser angebliche Salzbuckel seit 20 Jahren wirklich auf den Welt-
meeren zu Hause wäre, hätte er bei hinreichendem Verantwortungs-
bewusstsein für sich und seine Mitsegler längst ein Funkzeugnis. Fast alle
Länder der Erde verlangen ein Funkzeugnis für die Bedienung einer UKW-
Seefunkanlage (große Ausnahme USA, aber dann schau Dir mal deren
UKW-Infrastruktur an). Die professionellen Nautiker haben das schließlich
auch - teils sehr mühselig - nachmachen müssen. Die Betriebsverfahren
des Seefunk ändern sich eben von Zeit zu Zeit, und die gesetzlichen Vor-
gaben mit ihnen.


Zitat:
Resultat: kein Wetterbericht von DP07, weniger Sicherheit im Notfall, Aber dem Gesetzt genüge getan.
Weniger Sicherheit entsteht nur dann, wenn man sich nicht an die neue
gesetzliche Regelung halten will. Deine Argumentation folgt dem Muster:
"Da sind meine Eltern aber selbst schuld, wenn mir die Finger abfrieren.
Sie hätten mir ja Handschuhe kaufen können."


Zitat:
Kassenfüllung bei den prüfenden Organisationen Super. Und NUR
UM DIE geht es hier.
Hast Du irgendeinen Beleg für diese Behauptung? Haben DSV/DMYV viel-
leicht auch den § 3 (1) Seeschifffahrtsstraßenordnung, der die Benutzung
des UKW-Geräts im Bereich von Verkehsrzentralen seit langem vorschreibt,
in ihrem Sinne beeinflusst, und das zu Zeiten, als noch die Post, später
BAP/RegTP, dafür zuständig waren?

Bis vor 3 Jahren hätte jederman das UKW-Betriebszeugnis weitaus preis-
werter erwerben können, die Prüfungsgebühren waren geringer und See-
und Binnenzeugnis waren noch nicht getrennt. Wer damals die so oft be-
schworene Eigenverantwortung tatsächlich gezeigt hätte, bräuchte sich
jetzt nicht über eine sinnvolle gesetzliche Neuregelung aufzuregen.

Ich empfinde die heutigen Prüfungsgebühren ebenfalls als sehr hoch, aber
meines Erachtens wären die Verbände mit der alten Bestimmung - kein
SKS mehr ohne SRC ab 2008 - bei ca. 5000 Sportküstenschifferscheinen
pro Jahr besser gefahren.

Zitat:
Sorry bin sauer wegen dem Quatsch weil das quasi eine Enteignung auf Führerscheinebene ist.
Du weißt offensichtlich nicht, was eine wirkliche Enteignung ist.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 02.10.2005, 17:02
zwazl zwazl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.03.2005
Ort: Banater Bu
Beiträge: 700
Boot: Key West 2020WA, Arimar 185
207 Danke in 127 Beiträgen
zwazl eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Zitat:
Zitat von life0815
Zitat:
Zitat von belray
Gibts denn noch Boote ohne Funkgerät!?
....

Gruss aus der Pfalz

Hartmut

P.S. Macht die Scheine, dann gibts auch keine Probleme und ein bißchen mehr Wissen schadet ja nicht, zumal das ja kein Hexenwerk darstellt
Hab grad ein Angebot für UBI/SRC aufm Tisch liegen: 577,11 €

Ich glaub mein Schwein pfeift!!
__________________
-zwazl
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 02.10.2005, 17:05
zwazl zwazl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.03.2005
Ort: Banater Bu
Beiträge: 700
Boot: Key West 2020WA, Arimar 185
207 Danke in 127 Beiträgen
zwazl eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Ach ja, in Kanada ist ein Fubkschein auch Pflicht, allerdings kostet der dort im Schnitt 70 CAN $.

Ich hoffe ich kann mit dem deutschen Schein ungefähr 5,8-mal besser funken!!
__________________
-zwazl
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 02.10.2005, 18:15
belray belray ist offline
Commander
 
Registriert seit: 26.09.2004
Ort: Saarland
Beiträge: 391
Boot: Monterey 214 FSC, Merc. 4.3 mpi
86 Danke in 61 Beiträgen
Standard

"Gibts denn noch Boote ohne Funkgerät!?"

Das war auch eher eine rethorische Frage!! Ich bin schon der Meinung, dass sowas zur Grundausstattung gehört.

Also sääfdi försd !!

Viele Grüsse,
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 02.10.2005, 19:22
Benutzerbild von Hank
Hank Hank ist offline
Captain
 
Registriert seit: 29.01.2004
Ort: Rheinberg
Beiträge: 636
16 Danke in 13 Beiträgen
Standard

Mein UBI (nur Binnen) hat mich inkl. Prüfung/Unterlagen 300,- Euro gekostet. Auf den Rhein kriegt mich keiner raus ohne Funk (wenn mein Boot denn mal fertig wird).
Hab' heute übrigens die Löcher für Halterung des Funkgerätes am Steuerstand gebohrt.

Gruß
Hank
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 02.10.2005, 19:36
Benutzerbild von Kanzler
Kanzler Kanzler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.09.2004
Ort: Kreis Plön
Beiträge: 2.291
Boot: Sealine S28
21.455 Danke in 5.668 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von zwazl
Hab grad ein Angebot für UBI/SRC aufm Tisch liegen: 577,11 €

Ich glaub mein Schwein pfeift!!
Moin,

das gibt es - selbst bei gewerblichen Anbietern - deutlich günstiger, ca. € 400.- :

http://www.yachtschule-meridian.de/kurs_funk.html

Dort habe ich im Februar 2005 SRC und UBI gemacht und fand es OK.

Kanzler
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 02.10.2005, 20:58
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Kanzler
das gibt es - selbst bei gewerblichen Anbietern - deutlich günstiger, ca. € 400.-
Selbst dieser Preis muss noch nicht die Obergrenze darstellen. So gibt es
in Hamburg inzwischen Angebote ab ca. 150 Euro für den SRC-Kurs, wozu
allerdings noch die Prüfungsgebühren von um die 90 Euro kommen.

Für das UBI genügen 2 Stunden zusätzlicher Unterricht, wenn man einen
SRC-Kurs besucht (plus Zeit für das Lernen der zusätzlichen Fragen). Zur
Not kann man sich den wenigen zusätzlichen Stoff auch allein aneignen.
Leider treibt auch hier die Prüfungsgebühr von ca. 80 Euro die Gesamt-
kosten nach oben. Der Rabatt, den man bekommt, wenn man beide Prü-
fungen gleichzeitig macht, ist minimal.

Kurse zum SRC bieten auch manche Volkshochschulen an, im Hamburger
Raum z.B. die Volkshochschule Bönningstedt unmittelbar vor den Toren
der Stadt. Die VHS-Preise sind oft ein gutes Stück günstiger als die Preise
der etablierten Segelschulen.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 02.10.2005, 21:27
zwazl zwazl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.03.2005
Ort: Banater Bu
Beiträge: 700
Boot: Key West 2020WA, Arimar 185
207 Danke in 127 Beiträgen
zwazl eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Schön für euch dass ihr so "günstige" Preise habt, leider bin ich 760 km von Hamburg weg.

Egal wie, auch 400 € find ich für ein poppeliges Funkzeugniss ein Haufen Kohle.
Ist mit Sicherheit einsame Weltspitze!
__________________
-zwazl
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 02.10.2005, 21:44
Benutzerbild von sailor541119
sailor541119 sailor541119 ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 12.04.2005
Beiträge: 3.528
10.063 Danke in 3.088 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,
geht das ganze nicht auch im do it yourself
Prüfungsfragen lernen und dann zur Prüfung ?
sollte dann so um die 90 Euro kosten
hab mich allerdings auch schon zu einem Kurs angemeldet
__________________
gruß detlef -- der mit seiner Sonne weiter macht
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 02.10.2005, 21:58
life0815 life0815 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 13.06.2005
Ort: Rheinkilometer 400
Beiträge: 606
Boot: Wellcraft EXCEL 23 SE
753 Danke in 354 Beiträgen
Standard

Hallo beisammen,

also die Diskussion über die Kosten kann ich nicht nachvollziehen. Da fahren wir Boote, welche in einer Stunde für knapp 100 € Sprit verbrauchen, sofern Gleiter auf dem Rhein, eine Kleinigkeit in der Werkstatt kostet locker zwischen 300 un 600 Euro, insbesondere wenn das Boot aus dem Wasser muss und dann dieses Geheule.
So ähnlich war es bei meinen Modellflugkollegen. Die flogen Maschinen mit einem Wert von ca 2000 bis 3000€ und sparten dann an einem Akku für ca 30€ für die Empfängerstromversorgung. Einfach nicht zu verstehen. Sollten jetzt Einwände kommen, das es auch günstigere Möglichkeiten des Wassersports gibt, dann halte ich entgegen, dass diese Boote ja auch nicht ausgerüstet werden müssen, sondern können.

Gruss Hartmut
__________________
Gruß vom Rheinkilometer 400
Hartmut

Glück sind Menschen, auf die man sich 100%-ig verlassen kann.
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 02.10.2005, 22:06
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sailor541119
geht das ganze nicht auch im do it yourself
Prüfungsfragen lernen und dann zur Prüfung ?
Das Schwierige bei der SRC-Prüfung sind nicht die Fragen, sondern die
Bedienung des DSC-Controllers und die praktische Verkehrsabwicklung.
Um das zu erlernen, bedürfen die meisten Menschen intensiver Übungen
unter Aufsicht am Gerät oder wenigstens am Simulator.

Ich habe mich vor einigen Jahren auf meine Prüfung zum UKW-Betriebs-
zeugnis (noch bei der RegTP) mit einem Lehrbuch (Hannemann) und der
Simulationssoftware von Bahrl selbst vorbereitet und problemlos bestan-
den, gehen tut das also. Die damalige Prüfungsgebühr habe ich gerade
mal nachgesehen: Sie betrug 140 DM für ein Zeugnis, das SRC und UBI
in einem ist. Da sind die heutigen 170 Euro für beides zusammen schon
eine drastische Steigerung.

Belem
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 02.10.2005, 22:14
Belem Belem ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.03.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 752
110 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von zwazl
Egal wie, auch 400 € find ich für ein poppeliges Funkzeugniss ein Haufen Kohle.
Ist mit Sicherheit einsame Weltspitze!
Wie ich schon schrieb, halte ich die Prüfungsgebühren von ca. 170 Euro
für beide Scheine schon für heftig. Die Ausbildungskosten hingegen sind
im Vergleich mit Seminaren in der Wirtschaft eigentlich ziemlich moderat
zu nennen.

Und was die Weltspitze betrifft, würde mich mal interessieren, was das in
anderen Ländern kostet. Ist irgendjemand hier im Forum, der die Preise
z.B. in Frankreich oder den Niederlanden kennt, Ausbildungskosten wie
auch Prüfungsgebühren?

Belem
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 50 von 129


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.