boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 27 von 27
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 11.02.2002, 07:45
Schiebsy Schiebsy ist offline
Commander
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Neumünster
Beiträge: 377
4 Danke in 4 Beiträgen
Schiebsy eine Nachricht über AIM schicken
Standard Boot ohne Kran vom Trailer, Wie ???

Moin und Hallöle,

ich möchte meine Dehlya22 vom Trailer haben oder andersrum. Der Trailer soll in die Werkstatt. Das Problem besteht darin, der Trailer samt Boot steht bei mir im Garten und da kommt kein Kran hin. Wie bekomme ich das Boot vom Trailer ohne das es plötzlich im Garten auf der Seite liegt. Unterm Heck kann ich eine Auflage bauen, aber zum Bug hin wo auch der Trailer hin muß ???????????????????
Also macht mal ein paar gute und umsetzbare Vorschläge
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 11.02.2002, 08:46
kore1 kore1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Schleswig
Beiträge: 94
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Boot ohne Kran vom Trailer, Wie ???

Zitat:
Zitat von Schiebsy
Moin und Hallöle,

ich möchte meine Dehlya22 vom Trailer haben oder andersrum. Der Trailer soll in die Werkstatt. Das Problem besteht darin, der Trailer samt Boot steht bei mir im Garten und da kommt kein Kran hin. Wie bekomme ich das Boot vom Trailer ohne das es plötzlich im Garten auf der Seite liegt. Unterm Heck kann ich eine Auflage bauen, aber zum Bug hin wo auch der Trailer hin muß ???????????????????
Also macht mal ein paar gute und umsetzbare Vorschläge
Hallo Bernd,

Stück für Stück, als 1.) wie Du schon schreibst, unterm Heck baust Du
eine Auflage, Kugelkopfkupplung ganz weit runter bis ins Gras, die Auflage
(mit Keilen dem Bootsrumpf anpassen) so weit wie möglich an den Trailer
ran, Lichtleiste abnehmen. 2.) Trailer vorne am Stützrad wieder (so weit wie möglich) hochkurbeln, Boot liegt achtern auf und hebt sich von der hinteren Trailerstütze. 3.) Unter dem Vorschiff eine tragfähige Auflage bauen, breiter als der Trailer. 4.)Wenn die Auflagen vorn und achtern hoch genug sind, kannst Du jetzt den Trailer ein kleines Stück
vorziehen. 5.) Das Boot vorne wieder auf dem Trailer absetzen, die vordere Auflage ein Stück nach hinten versetzen, ev. an den Trailerstützen
vorbei. 6.) Boot wieder auf die Böcke stellen, Trailer vorziehen, solange
wiederholen, bis der Trailer frei ist. Boot auf der Auflage gut mit Keilen
absichern, Auflage unterm Kiel nicht vergessen.

Gruß , Uwe
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 11.02.2002, 11:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,
also wir macche das immer folgender maßen,
Trailer mit Boot auf einen tragfähigen Untergrund stellen ( also nix was weich, feucht, glitschig oder so ist )
Dann nehmen wir immer Wagenheber und stemmen den Trailer an den Achsen und vorne am Stützrad etwas hoch, und zwar soviel das der Trailer wenn die Luft aus den Reifen ist gerade so unter dem Boot weg kann. ( Machen wir auch beim Slipwagen auch so, ich meien den womit wir immer dei 6 t schiffe rausziehen also dicke dinger der hat allerdings den Vorteil das er querab rausgezogen werden kann . )
Dann wird das Boot mit Pallhölzern seitlich gut gut abgestützt und der Trailer wieder vom Wagenheber runtergelassen ( NIE alleine arbeiten es müßen dazu immer min. ZWEI sein ) dann, wie auch oben beschrieben die stützen vom Trailer abbauen . Trailer ganz langsam unter dem Boot vorschieben sobald Platz ist, die "richtigen Lagerböcke hinterhersetzen Kiel stützen einschieben fertig . ( Ich setze meine zuerst am Bug immer an )
Die Pall hölzer müßen logischerweise gut gegen verrutschen verkeilt sein.
Trailer zusammenbauen und in die Werkstatt ( zerlegung wie oben )
wichtig bei der aktion ist das du weist wie dein Boot ausbalanciert ist .
( bei mir ist es leicht kopflastig allso pallle ich dort zuerts damit es niccht verrutscht. )

So und damit Boot von den Pallhölzer sanft in die bereitgestellten Lagerböcke rutscht . unterm kiel haben wir immer palletten gestapelt auf den wir eine dicke Bole legen unter der Bole sitzen zwei Wagenheber.
diese werden ganz langsam aufgepumpt( und zwar erst der vorder Bereich damit erst der Bug in den Lagerbock rutscht ! ) und zwar soweit das gerade so das schiff angehoben wird . ( nur soviel das die Pallhölzer ohne Druck dastehen, da reichen ein paar millimeter) Pall hölzer vom Keil weg und Wagenheber ablassen Schiff rutscht in den vorderen Lagerbock, gleiche Prozedere für den achteren Bereich )

bischen schweißtrreibend und langwierig aber sicherheit geht vor ,

gruß der Klotzfisch
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 11.02.2002, 20:39
Benutzerbild von marsvin
marsvin marsvin ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Seevetal+Falshöft/Angeln
Beiträge: 3.527
Boot: Condor 55 "marsvin"
13.416 Danke in 3.381 Beiträgen
Standard

Hallo Bernd,
um mein "marsvin" zur Überholung des Unterwasserschiffes aufzubocken haben wir folgende Methode angewendet:
Da wir sie nicht auf den Kiel stellen konnten (Hubkiel) haben wir aus Vierkantrohr zwei stabile Böcke gebaut und mit einer Holzauflage versehen. Die Böcke mußten etwa 1,60m hoch sein, um den Kiel ganz ablassen zu können und um umter dem Rumpf arbeiten zu können, ohne sich das Kreuz völlig zu verbiegen.
Um das Schiff auf die Böcke zu kriegen, haben wir es Stück für Stücck mit zwei Hydraulikhebern und Kanthölzern als Unterlage auf die nötige Höhe gebracht, dann einfach den hintersten Bock untergeschoben und das Schiff abgelassen. Vorne haben wir ein solides, langes Kantholz so auf zwei Ölfässer gelegt, daß die Fässer weiter auseinander standen als die Spurweite des Trailer, dann vorsichtig den Trailer herausgezogen, den Rumpf leicht mit den Hebern angehoben und auf dem zweiten Bock abgesetzt. Zeit für die ganze Aktion etwa 4 Std.
Daß alles reichlich dimensioniert sein muß, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.
Handbreit
Siggi
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 12.02.2002, 13:29
Benutzerbild von Günther
Günther Günther ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: MN/MUC
Beiträge: 690
Boot: Abbate Primatist 23
432 Danke in 248 Beiträgen
Standard

Das hört sich alles sehr gefährlich und schweißtreibend
an. Vor allem wenn man das nicht oft macht und die
Erfahrung fehlt, wäre mir das zu riskant.
Nimm doch einen 5to. Gabelstapler, viele Produktions- und
Baufirmen haben so einen und heb das Ding runter.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 12.02.2002, 17:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,
Nee gefährlich nur in soweit das böötchen immer so schwer sind und man immer so lange braucht bis man sie wieder aufgehoben hat .
Hmm gabelstapler feine Sache nur würde ich vorher mal sehen
( Berechnungskurve ist im Stapler ) wieviel der Stapler den wirklich an der äüßertsen Spitze der Kuve heben kann . Denn man sollte auf jeden Fall die "Vektor Abschätzung " beherschung können, sonst machts Plumpls mit Boot und Stapler . ( weil durch die breite des Bootes und durch die Gurte der Zugpunkt sich verändert und nicht wie ne Pallette Milch zu sehen ist )
Naja es ist wie unter Sturm in der Box festmachen alles muß vorher geplant sein und immer schön langsam .
Ist eigentlich ganz simpel.


Handbreit der Klotzfisch
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 12.02.2002, 18:33
Schiebsy Schiebsy ist offline
Commander
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Neumünster
Beiträge: 377
4 Danke in 4 Beiträgen
Schiebsy eine Nachricht über AIM schicken
Standard

moin und Hallöle,

wie schon geschrieben, das Boot steht hinten im Garten. Also nix mit Gabelstapler. Habe auch keinen greifbar. Mit dem hinten unterbocken kann ich mich noch anfreunden, aber im Bugbereich habe ich so meine bedenken ( schlechte Erfahrung, aber Glück gehabt). Habe wie im ersten Vorschlag das schonmal bei einer FAM gemacht. Die wiegt aber nur "500 kg".

aber vielleicht kommt noch die Suuuuuuuuper Idee. Die Sache mit dem Wasser wäre nicht schlecht, hätte auch selber drauf kommen können.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 13.02.2002, 07:51
Benutzerbild von meinolf
meinolf meinolf ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.02.2002
Ort: Brilon
Beiträge: 156
12 Danke in 10 Beiträgen
Standard aufbocken

bei der varianta klassenvereinigung und bild und wort beschrieben. und ich denke das müsste mit ner 22er auch klappen

http://www.segel.de/varianta/
irgendwo bei praxistips

meinolf
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 13.02.2002, 14:44
Navigator Navigator ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 01.02.2002
Beiträge: 35
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

da die Dehlya 22 einen Hubkiel hat, kann man das Boot nicht auf den Kiel stellen. Am sichersten erscheint auch mir, das Boot einfach ins Wasser zu lassen.

Gruß
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 13.02.2002, 21:16
dhyanesh dhyanesh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Meinerzhagen
Beiträge: 11
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

:idea: Von der Pallerei rate ich ab. Die zu bewegenden Massen sind doch recht immens. Wenn die Kiste ins rutschen kommt gibt es kein halten mehr. Fallls dabei nur Material zu Bruch geht ist das noch Glück!
Falls es bis zum Wasser zu weit ist fahr doch zum ADAC.
Da fahr ich immer hin. Die Jungs haben einen LKW womit Parksünder aus dem Verkehr gekrant werden. Dein Schiff ist auch nicht schwerer als ein
S-Klasse Daimler. Und Bergegurte haben die auch.
Ich glaube aber das deine ADAC Clubkarte dafür nicht aussreicht. Wirst also doch ein paar € springen lassen müssen. Wenn du vorher beim Sperrmüll vorbei fährst und dir ein paar alte Matrazen besorgst kannst du das Schiff auch weich betten.
__________________
handbreit
dhyanesh
(SeBo)
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 15.02.2002, 10:25
Benutzerbild von skip
skip skip ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.02.2002
Beiträge: 646
Rufzeichen oder MMSI: Hallo!
1.243 Danke in 583 Beiträgen
Standard

hallo meinolf, hallo alle

mir ist sehr unwohl geworden, als ich die veröffentlichung(link meinolf) gesehen hab.
bei solchen gewichten da so dranzugehen halte ich, genau wie dhy. für leichtsinnig und gefährlich. letztendlich, wenn da was bei passiert, denke ich dass keine versicherung irgendwas zahlt. würde das wass ich auf dem link gesehen hab für grob fahrlässig einstufen.
mit einem wagenheber das ding abzustützen, wenn es länger dauert???
hydraulikheber sind zwar gut, um was anzuheben, aber sicher nicht, um es dauerhaft sicher abzustützen. dafür gibts extra die festen stützen.
dazu kommt, dass man bei der beschriebenen methode immer das boot kippt(weil ja immer nur an einer stelle angehoben wird. diese belastung ist sicher extrem anders, als die belastung von dem boot normal auf dem trailer. das kann dann bewirken, dass irgend was sich verzieht, eindrückt, usw.
finde gut, dass es den beitrag in rot gibt. er scheint vernünftig und sicher.
könnte auf die schnelle 2 matratzen anbieten, solang der sperrmüll nicht da war.
sorry, ist was lang geworden.
__________________
MfG Skip
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 15.02.2002, 10:40
Benutzerbild von marsvin
marsvin marsvin ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Seevetal+Falshöft/Angeln
Beiträge: 3.527
Boot: Condor 55 "marsvin"
13.416 Danke in 3.381 Beiträgen
Standard

Hallo Skip,
da habe ich mich wohl nicht ganz eutlich ausgedrückt, wir haben das Boot (Gewicht ca. 0,8 t) natürlich nicht auf den Hydraulikhebern stehen lassen, sondern sofort immer auf Kanthölzer abgesetzt!!! das Heben geschah immer so, daß ein Kantholz quer unter dem Rumpf durchführte. Dieses Kantholz wurde dann auf beiden Seiten gleichmäßig hochgepumpt, so daß weder Punktbelastungen noch Kippmomente auftraten. Wenn hinten gehoben wurde waren vorne Keile so eingesetzt, daß das Boot nicht kippeln konnte.
Um das Boot nur vom Trailer zu bekommen, muß man es ja auch nur ca. 10-20cm anheben, und nicht wie bei mir um etwa einen Meter. Ich hätte aber Bedenken, so ein Manöver auf weichem Untergrund durchzuführen, wir hatten eine Halle mit Betonboden.
Ich hoffe, du glaubst jetzt, daß ich nicht leichtsinnig mit großen Massen und meinem geliebten marsvin umgehe.
Handbreit
Siggi
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 15.02.2002, 21:31
Benutzerbild von skip
skip skip ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.02.2002
Beiträge: 646
Rufzeichen oder MMSI: Hallo!
1.243 Danke in 583 Beiträgen
Standard

hört sich vieeeel besser an... aber der kran oder das wasser gefallen mir immer noch besser..
__________________
MfG Skip
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 15.02.2002, 23:34
Benutzerbild von marsvin
marsvin marsvin ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Seevetal+Falshöft/Angeln
Beiträge: 3.527
Boot: Condor 55 "marsvin"
13.416 Danke in 3.381 Beiträgen
Standard

mir auch, aber Kran steht nun mal nicht immer zur Verfügung oder kann
nicht hin, Wasser ist bekanntlich im Winter manchmal zu hart
Gruß
Siggi
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 13.03.2002, 17:26
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.676
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.471 Danke in 8.094 Beiträgen
Standard ... ein Kran ist auch immer bei ....

jedem steinmetzbetrieb verfügbar.. ic hhabe mein boot 21 f. 1,6 to dort auf einen neuen trailer umgesetzt.... die tragkraft dieser kräne sind meistens mind. 20 to.....

grüsse dieter
__________________
servus
dieter

Sprichwort:
Wer zu allem seinen Senf gibt, gerät ganz schnell in
den Verdacht, ein Würstchen zu sein
..
.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 06.11.2002, 01:38
Benutzerbild von provence
provence provence ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 29.07.2002
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 844
Boot: Hasla 21
445 Danke in 179 Beiträgen
Standard

Hallo

Ist zwar verspätet, aber wenn's noch jemanden Interessiert?
Ich habe die selbe Aktion in Gegenrichtung (Boot auf den Trailer) am Anfang des Jahres mit einem Baugerüst und zwei Kettenzügen durchgeführt! Das Boot wog ungefähr 3 t. waren ca. 6 Std. Arbeit mit drei Personen!

provence
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	429_1036543129.jpg
Hits:	1977
Größe:	25,7 KB
ID:	385  
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 06.11.2002, 10:31
Frank
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich würde von Basteleien mit Wagenheber und so definitiv abraten. Es gibt da so 20 t Autokräne mit Profis, die kosten soweit ich weiss ca. 100 € pro Einsatz, vor allem wenn Du zeitlich flexibel bist. Wenn Du mir dem Boot in den Garten gekommen bist, kommt der Autkran da auch hin.

Rohrgestell vom Gerüstbauer scheint mir eine sehr gute Idee zur Lagerung zu sein

Verheb dich nicht !
Frank
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 06.11.2002, 10:43
Benutzerbild von ventum
ventum ventum ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Wesel /Ndrrh., - ANITA - (12mR),
Beiträge: 975
17 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Frank
... Wenn Du mir dem Boot in den Garten gekommen bist, kommt der Autkran da auch hin....
...und wenn dann hinterher dort immer noch Garten ist, herzlichen Glückwunsch!
__________________
Gruss,
Helmut

DGzRS - Fördermitglied werden!
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 06.11.2002, 11:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,
Ich hatte mir jetzt für mein Boot Stützen gebaut mit denen ich Trailer drunter vorziehen und auch wieder reinschieben kann.
Konstruktion ist ganz simpel.
Man nehme zwei Rohre wovon eines den innen durchmesser des einen als Außendurchmesser hat. Ins Innenrohr sind mehrer Löcher quer durchgebohrrt um dort Bolzen zur Höhenvertellung durchzuführen.
Auf dem Innenrohr ist oben ein Galgen ( T Träger / bei mir reicht auch ein L Profil ) angeschweißt und an der Spitze vom T Träger ein Rundschäkel mit 12er Gewinde zur Aufnahme des Spannschlosses.
Spannschloß in die Püttinge eingehangen ( Oder noch nen massiven Schäkel dazu ) Boot steht.
anschl. Kiel unterfüttern und gut ist.
Kippt das Boot nun drückt es mit seinem Eigengewicht gegen die seitliche Stütze und hält sich so.
bei Buglastigen Schiffen empfehle ich noch eine weiter Stütze vorn am Bug.
Vorteil man kommt überall außen ans Schiff ran
Nachteil, die Püttinge müßen für die Eigenlast des Schiffes ausgelegt sein.
Zur Zeit hängt in dem Gestell ( zur Zeit ohne Kielbock ) ein 8 tonnen
( Stahl ) Schiff dran weil der Eigner sich die ausgeliegen hat.
Kostenpunkt für die Stützen komplett, ca. 180 euro ( wenn man jemanden hat der schweißen kann Oder selber schweißen kann )
Als Grundplatte hatte ich mir noch ne 6 mm Stahlplatte unten montiert.
( 400 x 400 für unseren Morast hier im Winter )
Was ich klasse fand war das schnelle aufbauen wenn man das Boot stellen will. Und wenn man den Kielbock mal verutschen will dann einfach nur die Spannschlösser etwas anziehen und gut ist anschl. wieder etwas entlasten bis das Schiff wieder steht.
Ich hab jetzt alle Bilder abgeknipst und ich hoffe das die Bilder was geworden sind dann könnt Ihr euch das mal ansehen .



Gruß



der Klotzfisch
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 06.11.2002, 19:42
Benutzerbild von Kostjanix
Kostjanix Kostjanix ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.08.2002
Ort: Hamburg/ Pelzerhaken/ Ockelbo 21DC
Beiträge: 155
1 Danke in 1 Beitrag
Kostjanix eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Hallo Schiebsy!
Hast du eine Garage oder ein Carport? Wir machen es immer so das wir ein Kettenzug am den balken vom Carport befestigen, eine kurze schlinge über die Klampe und hochziehen! Da du das Boot hiten schon auf ein Bock hast kannst du den Trailer eifach rausziehen und das Boot auf Klötze ablegen! Nachteil, das Carport ist so lange blockiert wie der Trailer in reparatur ist!

Gruß Kostjanix
__________________
Und kost Benzin auch 3,10€ macht ja nix, Kostjanix
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #21  
Alt 06.11.2002, 20:34
Benutzerbild von provence
provence provence ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 29.07.2002
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 844
Boot: Hasla 21
445 Danke in 179 Beiträgen
Standard

Hallo Kostjanix

Baut ihr eure Carports aus Doppel-T-Trägern?
Wenn ich mich recht erinnere passt eine Dehlya22 in die meisten carports gar nicht rein!
Für kleinere Boote ist der Tip aber durchaus brauchbar!

Gruss

provence
__________________
Grüße vom Pottkind
Ricky
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 06.11.2002, 23:12
Benutzerbild von Andrée
Andrée Andrée ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.02.2002
Ort: Kiel / Alcudia
Beiträge: 1.767
Boot: Fairline Targa 28
739 Danke in 363 Beiträgen
Standard

Mein tipp:
Trailer mit Wagenheber hochheben. erst vorn dann hinten oder ungekehrt. Dann jeweils das Boot aufpallen und den trailer unterrausziehen. fertig. Wenn man anständig pallt hält das auch es liegen tausende Boote im Winter aufgepallt.
__________________
www.Worldoffshore.de
Bourbon and Coke
and Big Block Boats
BOAT=Blow out another thousand
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 06.11.2002, 23:26
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.915 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Andrée
Mein tipp:
Trailer mit Wagenheber hochheben. erst vorn dann hinten oder ungekehrt. Dann jeweils das Boot aufpallen und den trailer unterrausziehen. fertig. Wenn man anständig pallt hält das auch es liegen tausende Boote im Winter aufgepallt.
Andrée,

das war mit Abstand der beste Tip!
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 06.11.2002, 23:38
Benutzerbild von provence
provence provence ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 29.07.2002
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 844
Boot: Hasla 21
445 Danke in 179 Beiträgen
Standard

Stimmt

Wenn man nicht wie in meinem Fall das Boot etwa 80 cm herablassen muss um es auf den Trailer zu bekommen!
Bei den meisten Wagenhebern reicht da die Hubhöhe nicht!
Ich konnte auch den Trailer vorher wegen der Böcke nicht drunterschieben.

Gruß
provence

P.S. Das alte Thema scheint auf einmal wieder Aktuell zu werden!
Habt ihr schon mal auf das Datum des ersten Beitrags geschaut :?:
__________________
Grüße vom Pottkind
Ricky
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 07.11.2002, 00:05
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.915 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard

ne ne.. Du mußt dur den Trailer 20-30 cm anheben.
Das Boot aufbocken und dann den Trailer runter lassen.
Dann steht das Boot auf den Böcken!

Ja... ist einer der ersten Beiträge im Forum gewesen!
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 27 von 27


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.