boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 41 von 41
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 29.06.2005, 11:35
Benutzerbild von Judschi
Judschi Judschi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2004
Ort: Zwischen Harz und Heideland
Beiträge: 3.739
Boot: Drago 660 mit Susi DF140 und 2.2to Wick (Tiguan 4motion)
Rufzeichen oder MMSI: Frühlein, kommst Du bei die Telefon
3.120 Danke in 1.395 Beiträgen
Standard Wer fährt mit Hilfsmotor?

Mal ne Frage an Euch:
habe einen 3.0 IB und zusätzlich von meinem Vater abgestaubt einen 8 PS Hilfsmotor. Diesen jedoch an den Hilfsspiegel anzubringen ist eine wahre Kunst für sich. Der Bandscheibenvorfall ist schon fast vorprogrammiert. Morgen fahren meine Eltern nach HR und wollen den AB zuhause lassen. Ist im Grunde auch kein Problem, weil ich dem Mercruiser vertraue.

Nun mal die Frage: wer hat einen Hilfsmotor dabei und wer verzichtet darauf?

Sollte ich daraus ne Umfrage starten?
__________________
Viele Grüße
Uwe

---------------------------------------------------------
Du hast nur dies eine Leben.
Wenn's vorbei ist, ist's vorbei. (Die Ärzte)
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 29.06.2005, 11:41
Benutzerbild von Cooky-Crew
Cooky-Crew Cooky-Crew ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 23.04.2003
Ort: Siegerland
Beiträge: 6.299
35.952 Danke in 10.496 Beiträgen
Standard Re: Wer fährt mit Hilfsmotor?

Zitat:
Zitat von Judschi
Mal ne Frage an Euch:
habe einen 3.0 IB und zusätzlich von meinem Vater abgestaubt einen 8 PS Hilfsmotor. Diesen jedoch an den Hilfsspiegel anzubringen ist eine wahre Kunst für sich. Der Bandscheibenvorfall ist schon fast vorprogrammiert. Morgen fahren meine Eltern nach HR und wollen den AB zuhause lassen. Ist im Grunde auch kein Problem, weil ich dem Mercruiser vertraue.

Nun mal die Frage: wer hat einen Hilfsmotor dabei und wer verzichtet darauf?

Sollte ich daraus ne Umfrage starten?
Ist doch leicht zu beantworten
Nach Murphys Gesetz:
Hasten mit, passiert nix
Hasten net mit, passiert was

Aber habe ich keine Probleme mit,
ich habe 2 Maschinen

Gruß
UWE
__________________
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,
dass er tun kann, was er will,
sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 29.06.2005, 11:41
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 9.224
Boot: Merry Fisher 645
25.000 Danke in 8.970 Beiträgen
Standard Re: Wer fährt mit Hilfsmotor?

Zitat:
Zitat von Judschi
Sollte ich daraus ne Umfrage starten?
Hi,

Klar! Dann können wir wieder auf das Ausrufezeichen klicken!

CU
Micha

P.s.: Fahre auch Innenborder. Aber nur Binnen. Ich habe keinen Hilfsmotor, weil mein Motor regelmäßig gewartet wird und auf Binnen es nicht so schlimm ist, wenn der Hauptmotor ausfällt. Wenn ihr doch schon einen Hilfsmotor habt, würde ich den auch mitnehmen. Auf See kommt nicht so schnell jemand um die Ecke, der einen auf den Haken nehmen kann.....
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 29.06.2005, 11:44
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 12.037
Boot: Southerly 32, ZAR 53 Yamaha 115PS
28.334 Danke in 11.402 Beiträgen
Standard

Finde ich recht mutig, da es immer zu einem ausfall kommen kann (in der schraube was eingefangen, Dreck im Tank, ect.) und wenn du dann so vor dich hintreibst und au Hilfe wartest (warscheinlich funktioniert dann der Funk auch nicht und der Handy Akku ist auch leer), wirst du dir denken, warum steht der schöne 8PS AB im staubigen Keller

Ich meine ich kann in solchen fällen immer noch die Segel hochziehen....

aber mein Vater hat vor etlichen Jahren auch mal unser damaliges 10m Segelschiff (hatte einen Motorschaden wegen defekter Kühlwasserpumpe) mit unserem Schlauchi mit 2PS!! in den Hafen geschleppt (absolute Windstille)

Gruß Hendrik
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 29.06.2005, 11:46
Benutzerbild von Pit
Pit Pit ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 15.08.2002
Ort: PLZ 47... am linken Ndrh.
Beiträge: 849
Boot: MoBo (verkauft) / Kajak
330 Danke in 192 Beiträgen
Pit eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Kleines Boot = Paddel

TIPP: einmal bewusst mit Paddeln eine längere Strecke fahren.
wir haben festgestellt: am besten geht es wenn eine Person rudert und eine zweite mit dem AB steuert. Der bremst zwar etwas, aber es ist trotzdem einfacher zu rudern, weil man nicht immer die Richtung korrigieren muss.
__________________
Gruss vom linken Niederrhein

Pit

Ich sammele für meine Tochter Lanyards/Umhängeschlüsselbänder -> wer welche abgeben möchte bitte per PN melden. (aktuell über 230 Stck. aus dem erhalten - Danke!)
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 29.06.2005, 11:47
Benutzerbild von Mutiny
Mutiny Mutiny ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.09.2003
Ort: Kassel-Calden
Beiträge: 1.802
Boot: Bayliner 2051 SS 5,7L
1.499 Danke in 851 Beiträgen
Standard Re: Wer fährt mit Hilfsmotor?

Zitat:
Zitat von Judschi
Mal ne Frage an Euch:
habe einen 3.0 IB und zusätzlich von meinem Vater abgestaubt einen 8 PS Hilfsmotor. Diesen jedoch an den Hilfsspiegel anzubringen ist eine wahre Kunst für sich. Der Bandscheibenvorfall ist schon fast vorprogrammiert. Morgen fahren meine Eltern nach HR und wollen den AB zuhause lassen. Ist im Grunde auch kein Problem, weil ich dem Mercruiser vertraue.

Nun mal die Frage: wer hat einen Hilfsmotor dabei und wer verzichtet darauf?

Sollte ich daraus ne Umfrage starten?

Würde ich nicht machen du fahrst ja einen Mercruiser
Ich fahre übrigens auch mit Hilfsmotor 4 Ps Yamaha 4Takt, der am Spiegel bleibt.
Deshalb hatte ich letztes Jahr auch zwei
__________________
Viele Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 29.06.2005, 11:47
Benutzerbild von Judschi
Judschi Judschi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2004
Ort: Zwischen Harz und Heideland
Beiträge: 3.739
Boot: Drago 660 mit Susi DF140 und 2.2to Wick (Tiguan 4motion)
Rufzeichen oder MMSI: Frühlein, kommst Du bei die Telefon
3.120 Danke in 1.395 Beiträgen
Standard

Nun, ähm, ehrlich gesagt: den AB würde ich eigentlich nur mitnehmen, wenn ich weitere Strecken fahren will. Z.B. Tagesausflug in die Kornaten oder mal nach Skradin an die Krka-Wasserfälle. Aber nicht, wenn ich 10km zur nächsten Badebucht fahren will
__________________
Viele Grüße
Uwe

---------------------------------------------------------
Du hast nur dies eine Leben.
Wenn's vorbei ist, ist's vorbei. (Die Ärzte)
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 29.06.2005, 12:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Wer fährt mit Hilfsmotor?

Zitat:
Zitat von Flybridge
... Ich habe keinen Hilfsmotor, weil mein Motor regelmäßig gewartet wird und auf Binnen es nicht so schlimm ist, wenn der Hauptmotor ausfällt. Wenn ihr doch schon einen Hilfsmotor habt, würde ich den auch mitnehmen. Auf See kommt nicht so schnell jemand um die Ecke, der einen auf den Haken nehmen kann.....
Naja, das sind ja gewagte Theorien. Wenn man binnen ohne Antrieb vor einem Berufsschiff treibt, welches eventuell nicht genügend Raum hat um auszuweichen, wird man sich die offene See herbeiwünschen - es bleibt ggf. nur noch der beherzte Sprung ins Wasser. Ich würde eher in einem Strömungsgewässer einen Hilfsmotor haben wollen, als auf offener See.
Dass ein regelmäßig gewarteter Motor vielleicht seltener Ausfälle erleiden wird wie ein nicht oder selten gewarteter Motor ist bestimmt nicht falsch. Aber eine Garantie ist das nun gerade nicht. Und vor treibenden Gegenständen, die in die Schraube geraten können, ist wohl niemand sicher.

Zitat:
Zitat von Judschi
Nun, ähm, ehrlich gesagt: den AB würde ich eigentlich nur mitnehmen, wenn ich weitere Strecken fahren will. Z.B. Tagesausflug in die Kornaten oder mal nach Skradin an die Krka-Wasserfälle. Aber nicht, wenn ich 10km zur nächsten Badebucht fahren will
Das ist doch nicht ausschließlich eine Frage der zurückzulegenden Strecke, Deine Maschine kann doch auch nach 2000 m den Geist aufgeben. Entscheidend ist doch die Frage nach dem Fahrtgebiet. Was passiert, wenn mein Boot ohne Antrieb ist? Ist mein Boot gefährdet? Gefährde ich andere? Welche Möglichkeiten (Hilfe von See/von Land, Funk, Handy) habe ich?

Gruß Michael.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 29.06.2005, 12:43
Benutzerbild von Judschi
Judschi Judschi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2004
Ort: Zwischen Harz und Heideland
Beiträge: 3.739
Boot: Drago 660 mit Susi DF140 und 2.2to Wick (Tiguan 4motion)
Rufzeichen oder MMSI: Frühlein, kommst Du bei die Telefon
3.120 Danke in 1.395 Beiträgen
Standard

Eben. Und wenn ich irgendwo weit entfernt jeglicher Zivilisation einsam mein Runden kreise, nehme ich den AB mit. Wenn ich in Rufweite anderer Mobos bin, kann ich im Falle eines Falles auch schneller Hilfe herbei rufen, oder?!
__________________
Viele Grüße
Uwe

---------------------------------------------------------
Du hast nur dies eine Leben.
Wenn's vorbei ist, ist's vorbei. (Die Ärzte)
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 29.06.2005, 12:46
Benutzerbild von Judschi
Judschi Judschi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2004
Ort: Zwischen Harz und Heideland
Beiträge: 3.739
Boot: Drago 660 mit Susi DF140 und 2.2to Wick (Tiguan 4motion)
Rufzeichen oder MMSI: Frühlein, kommst Du bei die Telefon
3.120 Danke in 1.395 Beiträgen
Standard

Ach ja, noch was: Funk habe ich nicht an Bord. Aber dafür mindestens zwei Handys. Zudem sitzt an Land mein deutschsprachiger Vermieter, der, wenns hart auf hart kommt, Hilfe schicken kann.
__________________
Viele Grüße
Uwe

---------------------------------------------------------
Du hast nur dies eine Leben.
Wenn's vorbei ist, ist's vorbei. (Die Ärzte)
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 29.06.2005, 13:30
Benutzerbild von Hank
Hank Hank ist offline
Captain
 
Registriert seit: 29.01.2004
Ort: Rheinberg
Beiträge: 636
16 Danke in 13 Beiträgen
Standard

Wer auf dem Rhein unterwegs ist sollte möglichst mit Hilfsmotor fahren. Ist bestimmt kein gutes Gefühl wenn der Motor plötzlich, aus welchem Grund auch immer, ausgeht und zu Tal fahren gerade 3 Berufsschiffe nebeneinander her und zu Berg geht gerade ein dicker Schubverband.....und dann auch noch keinen Funk haben!!!!!!

Gruß
Hank
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 29.06.2005, 14:07
Benutzerbild von boatman
boatman boatman ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.04.2002
Ort: FOUR WINNS 205 sd powered by OMC Cobra
Beiträge: 2.351
24 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hank
Wer auf dem Rhein unterwegs ist sollte möglichst mit Hilfsmotor fahren. Ist bestimmt kein gutes Gefühl wenn der Motor plötzlich, aus welchem Grund auch immer, ausgeht und zu Tal fahren gerade 3 Berufsschiffe nebeneinander her und zu Berg geht gerade ein dicker Schubverband.....und dann auch noch keinen Funk haben!!!!!!

Gruß
Hank
Ich gebe dir grundsätzlich recht!

Das blöde ist nur, das mein Motor, wenn er hochgeklappt ist um beim Fahren nicht zu stören ganz schön schwingt und ich auf dem Rhein Angst habe ihn zu verlieren.

Daher ist die Halterung zwar dran, der Motor liegt aber meist vorne in der Kajütte auf dem Boden.

Ist ein Kompromiß. Fällt der große aus, dann müßte ich Ankern und den kleinen Motor dranschrauben. Alles nicht optimal, aber so habe ich ihn wenigstens mit.
__________________
Gruß, Thomas
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 29.06.2005, 16:05
Benutzerbild von MV-Zausel
MV-Zausel MV-Zausel ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2004
Ort: Liegeplatz: Terkaple / De Friese Meren
Beiträge: 1.345
Boot: BROOM
Rufzeichen oder MMSI: MMSI: 211283940
2.292 Danke in 868 Beiträgen
Standard

... in den letzten 10 jahren hab ich keinen hilfsmotor gebraucht.

bei allen booten gabs NIE probleme mit dem motörchen, die ein weiterfahren unmöglich gemacht hätten... ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass es sich dabei um dieselmaschinen gehandelt hat - die sind ja eh nicht so anfällig und haben auch nicht so oft ihre "tage"...
inzwischen führe ich noch ein schlauchi inkl. ab mit und habe, sofern mein heizöl-ferrari mal seinen geist aufgibt auch gleich nen schlepper dabei...

gruß
derZAUSEL
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 29.06.2005, 17:51
Benutzerbild von Makkes1980
Makkes1980 Makkes1980 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 23.01.2005
Ort: Roses/Cologne
Beiträge: 123
Boot: Bayliner Capri 1851 LS
54 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Bin ebenfalls auf dem Mittelmeer ohne "Angstschieber" unterwegs. Optisch sieht es bei meinem Bayliner einfach Scheiße aus (ja die Überlegungen waren mal da sich so ein 5 PS zur Sicherheit hinten drann zu machen) und da mein Maschinchen gut gewartet wird verzichte ich darauf...

gruss
makkes
__________________
Yo no soy marinero, Yo no soy marinero, Soy capitan, Soy capitan, Soy capitan...
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 29.06.2005, 18:30
Benutzerbild von Alex N.
Alex N. Alex N. ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Mauthausen, OÖ
Beiträge: 430
Boot: Draco 2000 HT
158 Danke in 93 Beiträgen
Standard

Bis letzte Woche hab ich meinen Notquirl auch im Keller gelagert
Am Freitag dann war auf der Donau bei Linz 100m oberhalb einer Brücke dann plötzlich Stillstand angesagt.
Der Motor der erst 1 Woche zuvor von der Fachwerkstatt gewartet wurde gab keinen Muks mehr von sich
Tolles Gefühl wenn man mit vollbesetztem Boot auf den Brückenpfeiler zutreibt da der Anker nicht greift und ein Berufer von der Bergseite daherkommt....
Tags darauf wurde der Notmotor montiert.

P.S. Der mechaniker hat im Verteiler ein Kabel eingeklemmt. Als sich die Isolierung durchgescheuert hatte war Schluß mit lustig
__________________
m.f.G.
Alex aus dem Ösiland

Humor ist wenn man trotzdem lacht...
.....Mitglied der VDCS....
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 29.06.2005, 18:43
Benutzerbild von schnorps40
schnorps40 schnorps40 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 04.04.2005
Ort: Nürnberg
Beiträge: 822
Boot: Sunseeker
1.462 Danke in 669 Beiträgen
Standard

Ich war bisher immer ohne Hilfsmotor unterwegs, aber im Urlaub (Kroatien) habe ich schon bedenken, wenn mal was mit dem Motor ist.

Mir ist es am Main passiert, daß mein IB ausging und nicht mehr angesprungen ist, ich stand dann mit offener Motorhaube am Ufer.

Obwohl viele MoBo vorbeikamen (+ wir gewunken haben) hat es sehr lange gedauert, bis mich einer abgeschleppt hat.

Die meisten haben "zufällig" als sie bei uns vorbeikamen und wir gewunken haben in die andere Richtung geschaut, manche haben zurückgewunken, andere sind einfach weitergefahren.

Da ich selbst schon öfter andere MoBo`s abgeschleppt habe, war ich von den "Kollegen" sehr enttäuscht.

Gestern habe ich begonnen meinen alten 4PS Johnson wieder in Schuß zu bringen, um im Urlaub, falls nötig, selbst noch in einen Hafen fahren zu können.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 29.06.2005, 20:42
Benutzerbild von jumon42
jumon42 jumon42 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 31.05.2003
Ort: Monheim am Rhein
Beiträge: 992
Boot: Beachcraft 1200
109 Danke in 61 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von boatman
Zitat:
Zitat von Hank
Wer auf dem Rhein unterwegs ist sollte möglichst mit Hilfsmotor fahren. Ist bestimmt kein gutes Gefühl wenn der Motor plötzlich, aus welchem Grund auch immer, ausgeht und zu Tal fahren gerade 3 Berufsschiffe nebeneinander her und zu Berg geht gerade ein dicker Schubverband.....und dann auch noch keinen Funk haben!!!!!!

Gruß
Hank
Ich gebe dir grundsätzlich recht!

Das blöde ist nur, das mein Motor, wenn er hochgeklappt ist um beim Fahren nicht zu stören ganz schön schwingt und ich auf dem Rhein Angst habe ihn zu verlieren.

Daher ist die Halterung zwar dran, der Motor liegt aber meist vorne in der Kajütte auf dem Boden.

Ist ein Kompromiß. Fällt der große aus, dann müßte ich Ankern und den kleinen Motor dranschrauben. Alles nicht optimal, aber so habe ich ihn wenigstens mit.
Mir ist vor zwei Wochen auf dem Rhein der Motor verreckt. Zum Glück war gerade kein Berufsschiff und wir waren mit zwei Booten.
Ich darf mir garnicht ausmalen was passiert wäre wenn dies ein paar Minuten früher passiert wäre, wo ich z.B. ein en Schubverband überholt habe und vor ihm her gefahren bin.
Da steht mir jetzt noch der Schweiß auf der Stirn.
Allein auf dem Rhein, da ist ein zweiter Motor der auch getestet und einsatzbereit ist beinahe Pflicht.
__________________
Grüße aus dem Rheinland

Jürgen

Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 29.06.2005, 20:54
Benutzerbild von Friese
Friese Friese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.02.2003
Ort: Essen und Bergkamen
Beiträge: 741
Boot: Stahlboot 38ft
302 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Jau, das halte ich auch so.
Irgendwo hier nachzulesen, dass mir einen Kafreitag auf dem Rhein das Kreuzgelenk gebrochen ist.
Mein 3 PS AB hat mich aus der Strömung gedrückt.
Ich weiß nicht, wie es ohne Hilfsmotor ausgegangen wäre.
Mitten auf dem Rhein ohne Funk und ohne Begleitung...
__________________
------------------------------------------
Wo die Möwen können stehn, wird es
wohl nicht weitergehn....


Oliver.
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 29.06.2005, 22:01
Benutzerbild von ThomasR
ThomasR ThomasR ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2005
Ort: Im Rheinland
Beiträge: 276
Boot: Sealine C330
102 Danke in 58 Beiträgen
Standard

Bin auch Rheinfahrer und habe auch einen 10PS AB am Spiegel hängen. Mein Stegnachbar ist neulich mitten in der Fahrrinne der Keilriemen abgeplatzt (Motor war auch angeblich immer gut gewartet). Er hatte das Glück, eine zweite Maschine zu besitzen, da wars kein Problem. Da ich nur eine Maschine habe, hängt der AB halt dran und zwar ständig montiert. Ich glaube, im Falle eines Falles bleibt nämlich nur wenig Zeit, das Teil aus dem Motorraum zu holen und dann erst zu installieren bei der Strömung und em Berufsverkehr. Wie schon vorher mal gepostet wurde: Hat man ihn, geht alles glatt, nur wehe, wenn nicht. Dann habe ich ihn lieber vergebens gekauft. Obwohl ich kann ihn ja immer noch an ein Schlauchboot hängen
__________________
Grüße Thomas
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 29.06.2005, 22:56
moin2000 moin2000 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 29.09.2002
Ort: querab von Bremen
Beiträge: 265
5 Danke in 4 Beiträgen
Standard

meine Meinung:

ein vorhandenes Hilfsmittel nicht einzusetzen bzw. bereit zu halten ist in meinen Augen grob fahrlässig und damit unverantwortlich.
Sorry, das musste jetzt sein.
__________________
Gruß RAlf ( der mit dem grossen ´A´)
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 29.06.2005, 23:31
Benutzerbild von ATeupert
ATeupert ATeupert ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.04.2004
Ort: Maroldsweisach
Beiträge: 513
Boot: Bayliner 2855
115 Danke in 81 Beiträgen
Standard Hilfsmotor

hi,
eigentlich ganz einfach: 2 Maschinen kein Hilfsmotor, 1 Maschine grundsätzlich nur mit Hilfsmotor.
Binnen ob Rhein oder anderer Fluß, es kann immer zum Ausfall kommen oder zu einem Schraubenschaden und dann möchte ich bestimmen wo ich hinfahre und wenn es nur von der Berufsschifffahrt weg ist))
Am Meer ohne Hilfsmotor und der IB fällt aus? Also würde auch hier ungern treiben und Ankertiefe ist meistens nur in Landnähe errichbar.
Außerdem nutze ich diesen Motor noch für das Schlauchboot, ist zwar etwas schwer (der Motor) aber macht viel spass.
Da ich meine Familie im Boot habe, war es auch immer klar, nur mit Funk.
Sicherheit geht unbedingt vor!
cu
andy
__________________
Andreas Teupert
Maroldsweisach
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 29.06.2005, 23:39
Benutzerbild von gbeck
gbeck gbeck ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2004
Ort: am Niederrhein
Beiträge: 6.407
Boot: z.Zt. mal ohne
16.376 Danke in 8.621 Beiträgen
Standard

bei mir ist son kleiner Moppelmotot immer mit dabei....
in stehendem Wasser verstaut unter der Sitzbank und im Fliesgewässer zu 90% betriebsbereit am Spiegel....
Sieht zwar bescheiden aus aber besser als sich so nen Schubverband von unten ansehen zu müssen....
__________________
Gruß - Georg
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 30.06.2005, 09:23
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 9.224
Boot: Merry Fisher 645
25.000 Danke in 8.970 Beiträgen
Standard

Gut Leute,

man läßt sich ja gerne überzeugen.

Gibt's 'ne Richtgöße, was man an Motor so hinten dran haben sollte?

So 'was wie 10 PS pro to Bootsgewicht? Oder reichen 5 bei einer to Boot?

CU
Micha
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 30.06.2005, 09:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Flybridge
Gut Leute,

man läßt sich ja gerne überzeugen.
Das find´ ich gut!

Zitat:
Zitat von Flybridge
Gibt's 'ne Richtgöße, was man an Motor so hinten dran haben sollte?
So 'was wie 10 PS pro to Bootsgewicht? Oder reichen 5 bei einer to Boot?
Fünf PS pro Tonne sollten reichen um Rumpfgeschwindigkeit zu erreichen.

Gruß Michael.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 30.06.2005, 10:09
Benutzerbild von gbeck
gbeck gbeck ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2004
Ort: am Niederrhein
Beiträge: 6.407
Boot: z.Zt. mal ohne
16.376 Danke in 8.621 Beiträgen
Standard

bei mir - 6-Meter-Gleiter mit ca. 1200 KG - begnüge ich mich mit 4 PS, weil die noch so grad unter die Sitzbank passen. Damit kann man zwar keine Löcher mehr ins Wasser reißen und auch gegen die Strömung vom Rhein hat man kaum eine realistischen Chance.
Damit würd ich keine 5 Km rheinaufwärts bis zum nächsten Hafen fahren.
Aber zum Behelfen, um aus dem Fahrwasser zu kommen reichts allemal und nur dafür ist er mir wichtig...
__________________
Gruß - Georg
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 41 von 41


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.