boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 19.05.2005, 12:14
Michael W. Michael W. ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.04.2005
Ort: Witten
Beiträge: 172
Boot: Nidelv 690 Sport
Rufzeichen oder MMSI: DK5540 / MMSI 211497100
36 Danke in 25 Beiträgen
Standard Betanken meiner SeaRay

Hallo zusammen,
ich habe vor kurzem meine Sea Ray 160 ( Fassungsvermögen ca. 75 L ) an der Tanke betankt.
Vorgehensweise:
Deckel auf , Zapfpistole in die Tanköffnung und mit max. Durchflussmenge den Tank gefüllt..... bis 50 Liter,
Danach schoss das Benzin wie eine Fontäne aus dem Tank heraus ( ca. 2 Liter ).
Was habe ich falsch gemacht ??? Muss dazu sagen, dass das meine erste Betankung eines Bootes war.

Wie muss ich den tank befüllen, damit mir das nicht noch einmal passiert. Vielleicht ganz ganz langsam, also mit minimalster Durchflussmenge ??

Gruß
Michael
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 19.05.2005, 12:18
Michael W. Michael W. ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.04.2005
Ort: Witten
Beiträge: 172
Boot: Nidelv 690 Sport
Rufzeichen oder MMSI: DK5540 / MMSI 211497100
36 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Nochmal hallo,
habe da noch etwas vergessen. Wie entweicht eigentlich die Luft aus dem Tank bei fast vollem Tank, d.h. wenn der Einfüllstutzen ( der direkt am Tank ) bereits unterhalb des Benzin's ist.

Gru?
Michael
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 19.05.2005, 12:26
Benutzerbild von charlyvoss
charlyvoss charlyvoss ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.04.2002
Beiträge: 3.571
1.832 Danke in 726 Beiträgen
Standard

Hallo Michael,

das Problem wird sein, dass sich in dem Tank ein Luftsack bildet. Wenn der Luftdruck in diesem Sack zu groß wird "hustet" der Tank den Sprit nach draußen.

Ursache kann sein: Entlüftung verstopft oder an falscher Stelle angebracht.
Oder dadurch, dass das Boot auf dem Trailer eine andere Lage als im Wasser hat, ist die Entlüftung nicht wirksam.

Es kann helfen, wenn Du beim Tanken ein Stück Schlauch soweit in den Stutzen einführst, dass er bis zur Oberkante Tank reicht. Eventuell kann da die Luft entweichen.
__________________
Charly
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 19.05.2005, 12:30
Michael W. Michael W. ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.04.2005
Ort: Witten
Beiträge: 172
Boot: Nidelv 690 Sport
Rufzeichen oder MMSI: DK5540 / MMSI 211497100
36 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo charlyvoss,
ich dank Dir für deine prompte Antwort. Werde mal den Boden aufschrauben und mr den Tank etwas genauer anschauen.

Gruß
Michael
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 19.05.2005, 12:35
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 9.240
Boot: Merry Fisher 645
25.101 Danke in 8.994 Beiträgen
Standard

Hallo Namensvetter,

ich habe eine 175er BR und exakt das selbe Problem!

Rüssel rein, festklemmen, und am Ende kommt dann die Fontäne. Wenn du einmal in Sprit gebadet hast, weißt du ja jetzt Bescheid.

Ich sag nur typisch amerikanischer Billigschrott

Das Problem ist die Durchlflussmenge und Querschnitt unserer europäischer Zapfpistolen. Die Abschaltautomatik der Zapfe kann nicht so schnell reagieren, wie der Tank voll läuft. Tankstutzen zu enger Querschnitt. Also kann man eigentlich gar nichts machen.

Mache es so wie ich. Wenn du meinst, dass der Tank fast voll ist, mit leichten Schüben bis voll tanken. Alternativ Ersatzhose mitnehmen oder zwei Schritte zur Seite treten

Seit diesem Boot weiß ich auch, warum das Betanken auf dem Trailer bei den meisten Tankstellen untersagt ist.......

CU
Micha

P.s.: Geht deine Tankanzeige auch nach dem Mond?
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 19.05.2005, 12:45
Benutzerbild von MarkusB
MarkusB MarkusB ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.08.2003
Beiträge: 604
241 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Hallo Michael,

habe das selbe Problem - muß wohl so sein. In untenstehenden Thread haben wir uns schonmal darüber unterhalten. Eine richtige Lösung hab ich noch nicht gefunden. Ich nehme immer eine Hand voll Papiertücher von der Tanke und lege diese über Tankstutzen und Pistole.

http://www.boote-forum.de/phpBB2/vie...ghlight=benzin


Gruß Markus
__________________
Wer die Freiheit aufgibt, um mehr Sicherheit zu gewinnen,
wird am Ende beides verlieren.
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 19.05.2005, 12:46
Michael W. Michael W. ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.04.2005
Ort: Witten
Beiträge: 172
Boot: Nidelv 690 Sport
Rufzeichen oder MMSI: DK5540 / MMSI 211497100
36 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo Micha,
das, was ich da als Tankanzeige habe, geht nach dem Mond, Mars, Jupiter oder sonst wo nach. Habe den Eindruck, dass die Tankanzeige nur drei Stufen hat. Voll, halb Voll und Leer.

Gruß
Michael
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 19.05.2005, 12:52
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 9.240
Boot: Merry Fisher 645
25.101 Danke in 8.994 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Michael W.
Hallo Micha,
das, was ich da als Tankanzeige habe, geht nach dem Mond, Mars, Jupiter oder sonst wo nach. Habe den Eindruck, dass die Tankanzeige nur drei Stufen hat. Voll, halb Voll und Leer.

Gruß
Michael
Hi wieder,

der Tipp mit den Papiertüchern find ich auch i.O.. Bin ich auch noch nicht drauf gekommen....

Meine Tankanzeige funktioniert wie folgt:

nach 10 Min. -> 1/4 Tank leer
nach 1/2 H -> halber Tank leer

dann kann man fahren ohne Ende und es tut sich nichts

und plötzlich naht das Ende

Ich habe mir - wie in alten AB-Zeiten - wieder angewöhnt, einen 20 L Reserve Kanister mit zu nehmen.

CU
Micha
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 19.05.2005, 13:03
Benutzerbild von MarkusB
MarkusB MarkusB ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.08.2003
Beiträge: 604
241 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Nochwas,

wenn der Tank voll wird(muß man abschätzen/hören) dann langsamer tanken. Auf die Entlüftung im Tankstutzen achten, da kommt zuerst ein wenig Benzin mit. Aber wenn Du einen vollen Tank willst, kannst Du das überlaufen nicht ganz vermeiden.
Es gibt auch Eigenbauten mit einem Ausgleichsgefäß(Kanister...) in der Entlüftungsleitung. Aber ich traue es mir nicht zu sowas 100% störungssicher zu bauen und installieren(es wird undicht, eine Schraube fault ab, und das Ding kippt um, ein Kind zieht den Schlauch raus wenn es nach der Luma kramt...) - da ist mir das Risiko Benzin/Luftgemisch in den Motorraum zu bekommen zu hoch.

Gruß Markus
__________________
Wer die Freiheit aufgibt, um mehr Sicherheit zu gewinnen,
wird am Ende beides verlieren.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 19.05.2005, 13:51
Benutzerbild von Olaf
Olaf Olaf ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 3.397
4.560 Danke in 1.675 Beiträgen
Standard

Moin Michael,

evt. kann Dir dies auch weiterhelfen:


Zitat:
Treibstoff-Überlauf
Der Vetus-Treibstoffüberlauf wird direkt mit dem Einfüllstutzen verbunden. Er sorgt dafür, dass überlaufender Treibstoff und die "Schaumkrone" nicht durch den Einfüllstutzen nach außen treten und so Deck und Außenwasser verschmutzen können, sondern im Reservoir, mit einem Inhalt von 3 Liter, aufgefangen werden. Durch den Anschluss läuft der überflüssige Treibstoff wieder zurück in den Tank. Dieser Anschluss dient gleichzeitig als notwendige Tankbelüftung. Die Tankentlüftung nach außen muss an den Anschluss angeschlossen werden. In die Entlüftungsleitung nach außen kann zugleich ein Vetus Dieselöl-Geruchsfilter installiert werden. Maße ca. 250 x 120 x 260 mm.
__________________
Viele Grüsse,
Olaf
__________
wattsegler.de
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 19.05.2005, 13:58
CADMAN CADMAN ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.04.2005
Ort: Meck.Pomm.
Beiträge: 203
48 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Als ich mit meinem Boot an die Tanke kam, rannte sofort der Pächter raus und hatte ein Schriftstück in der Hand, auf dem stand, dass es verboten sei, sein Boot an der Tanke zu betanken!

War echt toll, Aber ist ja nicht mein Umsatz.......... Die nächste Tanke hat sich gefreut 100 ltr. Benzin zu verkaufen.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 19.05.2005, 14:06
Benutzerbild von Ride The Lightning
Ride The Lightning Ride The Lightning ist offline
BF Archivar
 
Registriert seit: 28.12.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.246
Boot: Crownline 275 CCR
13.552 Danke in 3.932 Beiträgen
Standard

Hi,

wieso ist es eigentlich verboten, an einer Tankstelle das Boot zu tanken?

Gruß Lars
__________________
Good Day To Be Alive, Sir

Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 19.05.2005, 14:12
Benutzerbild von Mutiny
Mutiny Mutiny ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.09.2003
Ort: Kassel-Calden
Beiträge: 1.802
Boot: Bayliner 2051 SS 5,7L
1.499 Danke in 851 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ride The Lightning
Hi,

wieso ist es eigentlich verboten, an einer Tankstelle das Boot zu tanken?

Gruß Lars

Hallo,
das hat irgendwas mit statischer Aufladung zu tun.
Boote sind auf den Trailer nicht geerdet, da ist wohl irgendwo an einer Tanke ein Boot abgefackelt.
Seitdem sind die etwas übersensiebel.
__________________
Viele Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 19.05.2005, 14:13
Benutzerbild von Kanzler
Kanzler Kanzler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.09.2004
Ort: Kreis Plön
Beiträge: 2.291
Boot: Sealine S28
21.457 Danke in 5.669 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ride The Lightning
Hi,

wieso ist es eigentlich verboten, an einer Tankstelle das Boot zu tanken?

Gruß Lars
Angeblich ( ich glaube Aral hat damit angefangen ) weil es mangels Erdung zum Funkenflug und somit zu Explosionen kommen kann. Zum Glück gibt es hier "oppn Dörpn" genug kleine freie Tankstellen, die backen sich `nen Ei drauf.

Kanzler
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 19.05.2005, 14:17
Benutzerbild von Mutiny
Mutiny Mutiny ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.09.2003
Ort: Kassel-Calden
Beiträge: 1.802
Boot: Bayliner 2051 SS 5,7L
1.499 Danke in 851 Beiträgen
Standard

Hallo , ich hatte mit meinem Bayliner ein ähnliches Problem, nur das ich maximal 20 Liter in den Tank bekommen habe ohne das mir die Brühe wieder entgegenkam.
Ich habe dann den Tank ausgebaut und die Entlüftung nach vorne verlegt.
Es macht ja auch viel Sinn die Tankentluftung an die tiefste Stelle zu legen und dann noch mit einem Rohr bis zum Tankboden
__________________
Viele Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 19.05.2005, 14:34
Benutzerbild von Martl
Martl Martl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.11.2004
Ort: München
Beiträge: 655
178 Danke in 101 Beiträgen
Martl eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Hatte das Problem bei der Bayliner bisher auch. Ging aber ganz gut, wenn ich entweder mit ca. 1/2 Durchflußmenge oder schubweise getankt habe. Zum vermuteteten Ende hin, aber nur noch langsam.
Stoppt man zwischendurch den Durchfluß konnte man schön die Luft entweichen hören.
Beim neuen Boot dafür null Probleme: Pistole rein, Hebel festgestellt und gewartet bis die Kiste voll ist.

Gruß
Martl

P.S. Mein Tankwart bei Allguth hat sich gefreut 170 L Super und 70 L Diesel auf einen Schlag loszuwerden
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 19.05.2005, 21:39
Stingray 558 Stingray 558 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: Niederbayern
Beiträge: 6.401
3.890 Danke in 3.067 Beiträgen
Standard

Zitat:
charlyvoss
Ursache kann sein: Entlüftung verstopft oder an falscher Stelle angebracht.
Oder dadurch, dass das Boot auf dem Trailer eine andere Lage als im Wasser hat, ist die Entlüftung nicht wirksam.
Das Problem ist bei diesen Tanks: lang, sehr flach (unter dem Boden bis Motorraum) und alle Anschlüsse meist hinten beim Motorraum.
Die Entlüftung hat als Abschluss nach außen nur kleine Öffnungen mit Sieben, das wird beim schnellen Befüllen zu knapp.
Noch schlimmer wenn das Boot im Wasser liegt, dann liegen die Anschlüsse noch tiefer, im vorderen Teil ist dann viel Luft, die dann nicht mehr entweichen kann. Dann gehts beim Befüllen über. Und Nachtanken kann man noch weniger. Da müssen dann einige aufs Vordeck, damit das Boot etwas waagrechter liegt.
Bootsbauer / Konstrukteure fahren wohl nicht Boot??
Abhilfe: eigentlich keine.

Zitat:
MarkusB
Es gibt auch Eigenbauten mit einem Ausgleichsgefäß(Kanister...) in der Entlüftungsleitung. Aber ich traue es mir nicht zu sowas 100% störungssicher zu bauen und installieren
Gibts auch als fertige Einheit (z. B. Vetus) aber vorwiegend für Diesel, weil der zusätzlich noch schäumt. Ist bei kleinen Motorbooten aber kaum unterzubringen.
(von Olaf schon gepostet)

Günstig wäre wenn die Entlüftung entgegengesetzt zur Einfüllöffnung und an der höchsten Stelle (Bootsmitte, wenn im Wasser liegend) am Tank angebracht wäre. Das ist teilweise bei den neueren Tanks der Fall, dort wird die Entlüftungsleitung innen im Tank an die entgegengesetzte Stelle geführt. Verbessert die Sache etwas.

Zitat:
Michael W.
dass die Tankanzeige nur drei Stufen hat. Voll, halb Voll und Leer.
Wie soll das auch gehen wenn der Tank z. Teil 20 und weniger cm hoch ist. Jedes kleine Schwappen verursacht große Änderung, außerdem: je nachdem wo der Geber sitzt, und das Boot im Wasser schräg liegt, kann die Anzeige bei halb vollem Tank fast voll oder fast leer anzeigen.
3 Stufen fänd ich gut, meine zeigt an: entweder eher was drin oder eher nix drin, also 2 Stufig.
Abhilfe hier wie schon hier geschrieben: min 20 Liter Kanister extra dabei!
__________________
Grüße von Herbert
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 20.05.2005, 07:35
Benutzerbild von Bayliner 1802
Bayliner 1802 Bayliner 1802 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.11.2003
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.541
Boot: Formula 271 Fastech; Hellwig Taros; Hellwig Jet
554 Danke in 253 Beiträgen
Standard

hallo,

ich habe das problem auch bei meiner bayliner,
nach und nach habe ich es raus.
laaaagsaaaaammm befüllen, immer die hand an der zapfpistole!
bei meinem tank ( 87 L ) geht das noch.
dauert halt ein bischen länger.

gruß dirk
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 20.05.2005, 07:58
Michael W. Michael W. ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.04.2005
Ort: Witten
Beiträge: 172
Boot: Nidelv 690 Sport
Rufzeichen oder MMSI: DK5540 / MMSI 211497100
36 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen, is schön zu wissen, dass ich nicht der einzige bin, der diese Probleme hat.
Möchte mich bei allen bedanken, die sich an diese "Diskussion" beteiligt haben.
Wünsche Euch noch einen schönen Tag.

Gruß
Michael.

Fazit: ganz ganz langsam an die Sache rangehen.
P.S.: Wie kann ich eigentlich feststellen / sehen ob mein Tankeinfüllstutzen leitend ist bzgl. Potentialausgleich zum Motor ?
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 20.05.2005, 10:18
Stingray 558 Stingray 558 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: Niederbayern
Beiträge: 6.401
3.890 Danke in 3.067 Beiträgen
Standard

Tankstutzen aus Metall: Mit Multimeter messen auf Motorblock, darf kein Widerstand zu messen sein! Stutzen aus Kunststoff? Sind manchmal nicht geprüft!
Benzineinfüllschlauch: kannst bei den US-Marken davon ausgehen das Geprüft (US-Coast Guard) der muss u.A. eine gewisse Leitfähigkeit haben. Kannst du aber mit Einfach Multimeter nicht messen.
__________________
Grüße von Herbert
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 22.05.2005, 09:47
xsawa xsawa ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Salzburg
Beiträge: 87
Boot: Bayliner 2052, Mercruiser 4,3LX
6 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Muß man ein Boot - während es im Wasser liegt - beim betanken an einer Seetankstelle eigentlich auch erden ?

lg xsawa
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 22.05.2005, 10:06
Benutzerbild von gbeck
gbeck gbeck ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2004
Ort: am Niederrhein
Beiträge: 6.413
Boot: z.Zt. mal ohne
16.474 Danke in 8.641 Beiträgen
Standard

wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, sollte man den Zapfhahn irgendwo am Boot kurz an geerdetes Metall halten, bevor man ihn dann in den Einfullstutzen am Boot einführt.
Da an meinem Boot am Vordeck nur die beiden Einfüllstutzen mit Batterie-Minus geerdet sind mach ich das immer an dem noch verschlossenen Tankdeckel und drehe ihn erst nach einer kurzen Berührung mit dem Zapfhahn auf zum Tanken.
So kann Aufladung abfließen und ein eventuelle dabei entstehender Funke entsteht nicht im Einfullstutzen, wo ja ein Benzin-Luft-Gemisch steht.

Hoffe das war jetzt korrekt - wenn nicht steinigt mich...
__________________
Gruß - Georg
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 22.05.2005, 10:08
Benutzerbild von Rot-Runner
Rot-Runner Rot-Runner ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2003
Ort: In der Nähe von Stuttgart
Beiträge: 1.406
Boot: Target 21, Checkmate 281
1.145 Danke in 352 Beiträgen
Standard

bei mir ist der tank in der vorderen hälfte des bootes und der tankeinfüllstutzen samt entlüftung auch. das problem mit der fontäne hab ich aber trotzdem, wobei einmal mein entlüftungsschlach verklemmt war - da ging gar nix rein, ohne das es gleich wieder raus kam. komplette durchflußmenge mach ich aber trotzdem nicht, um die zapfpistole wird noch ein lappen gewickelt usw.... ist echt eklig, so ne dusche.
an der tanke bin ich seit dem verbot auch nimmer gewesen, ich schnapp mir lieber kanister, geht bei meiner bootsgröße noch (230l-tank - wobei der selten (also gar nicht) von komplett leer bis komplett voll gemacht wird)

wegen den tankanzeigen - beim kauf des bootes (ausbauschale, die bereits ausgebaut war) passte geber und anzeige nicht zusammen - tank voll war anzeige leer, tank leer war anzeige viertel voll ( ) - hab einfach einen neuen passenden geber gekauft und jetzt passt das einwandfrei undf funktioniert auch sehr gut. ich denke mal, bei euch wird auch der geber im eimer sein, selbiger sollte sich ausbauen lassen, dann könnt ihr mal die funktion direkt testen - aber nicht in luft dabei fliegen ;)
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 22.05.2005, 20:47
loddar loddar ist offline
Captain
 
Registriert seit: 19.09.2003
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 591
Boot: jetzt Segelboot
176 Danke in 83 Beiträgen
Standard

Habe das Problem an unserem Bayliner 2450 auch gehabt. Seit dem achte ich auf das pusten der Tankentlüftung, die sich unterhalb des Einfüllstutzens befindet. Wenn es stark pustet, warte ich mit dem Befüllen bis der Luftdruck ausgeglichen ist und tanke dann weiter.

Lothar
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.