boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 15.02.2005, 09:55
Benutzerbild von Ride The Lightning
Ride The Lightning Ride The Lightning ist offline
BF Archivar
 
Registriert seit: 28.12.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.246
Boot: Crownline 275 CCR
13.552 Danke in 3.932 Beiträgen
Standard Holzböcke/-stützen selbst bauen

Einen wunderschönen guten Tag ,
will demnächst mein Boot unterwasseranstreichen. Hab mir gedacht, dass es irgendwie eher schwierig ist dass zu veranstalten wenn das Boot aufmTrailer liegt.
Wollte jetzt zwei Holzböcke oder so was ähnliches für vorne und hinten bauen, dann ist es denk ich leichter mit dem anstreichen.
Hat wer von Euch dass auch schon mal versucht und kann mir seinen Bauplan mal schicken oder erklären?


ups, hab grad die "Info zur Rubrik" durchgelesen, glaube ich bin hier falsch mit meinem Thema... Wäre nett wenn Ihr Moderatoren das zurechtrücken könntet....
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 15.02.2005, 12:56
Benutzerbild von Cooky-Crew
Cooky-Crew Cooky-Crew ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 23.04.2003
Ort: Siegerland
Beiträge: 6.299
35.982 Danke in 10.496 Beiträgen
Standard

Schau mal hier
http://www.boote-forum.de/phpBB2/vie...light=stuetzen

Bitte auch die Kommentare dazu lesen
Gruß
UWE
__________________
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,
dass er tun kann, was er will,
sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 27.04.2005, 14:45
Benutzerbild von Thomas-PI
Thomas-PI Thomas-PI ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.08.2004
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 565
687 Danke in 343 Beiträgen
Standard

Habe mir auch diese Frage gestellt : wie

Das Boot ist nun vom Trailer und liegt auf Reifen. Das Boot soll nun mit den Stapler und Hebegurten 170 cm angehoben werden.

Jetzt habe ich in einem anderen Beitrag gelesen, dass man unter schwebenden Lasten nicht arbeiten soll.

Was sprich dagegen, wenn die Hebegurte jeweils 2 t tragen können und das Boot gerade mal 700 kg wiegt.

Eine abenteuerliches aufbocken mit irgendwelchen Stützen kommt mir gefährlicher vor.
__________________
Grüsse Thomas
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 27.04.2005, 16:40
Benutzerbild von hakl
hakl hakl ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 08.01.2004
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.165
870 Danke in 210 Beiträgen
Standard

Du solltest zumindest die Gabeln des Staplers abstützen.
Ein falscher Griff am "falschen" Hebel..........von irgend jemandem....
... und die Gurte gegen Verutschen sichern.
__________________
Gruß, Klaus

www.aluriverboat.de oder aktuell
http://www.mstuff.at/k_pages/aluriverboat/temp.htm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
... obwohl ich älter werde, versuche ich erwachsen zu bleiben ...
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 27.04.2005, 18:54
Benutzerbild von Ostseeaal
Ostseeaal Ostseeaal ist offline
Commander
 
Registriert seit: 29.12.2003
Ort: Ostholstein
Beiträge: 301
25 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Also,
ich stelle mir nur vor,ein Hydraulikschlauch platzt.
Und ich darunter. ne,ne.

da würde ich mir als minimum 10cm kanthölzer vom Bau besorgen,
und die als zusatz leicht schräge senkrecht unterstellen.
an die beiden hinten und die 2 vorne mit starken Brettern horizontal anschrauben (sichern)
Und trotzdem noch den Stapler dranlassen.

Und Helm auf zum Gebet
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 27.04.2005, 19:54
Benutzerbild von Ride The Lightning
Ride The Lightning Ride The Lightning ist offline
BF Archivar
 
Registriert seit: 28.12.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.246
Boot: Crownline 275 CCR
13.552 Danke in 3.932 Beiträgen
Standard

Guten Abend,
schön dass ihr das wieder ausgegraben habt .
Ich habe es folgendermaßen gemacht:
Zuerst habe ich die freien Flächen bepinselt. Dann trocknen lassen, so dass die Farbe (Antifouling) auch wirklich abriebfest geworden ist.
Dann habe ich zusammen mit meinem Bruder (boah, wir sind echt stark ) das Boot Stück für Stück angehoben und versetzt (von hinten gesehen nach links oder rechts). So waren die Flächen unter den Langauflagen frei.
Ein angenehmer Nebeneffekt dieser Aktion war, dass sich das Boot auch nach hinten verschoben hat. So war auch vorne beim "V" die Fläche frei!

Und: die Rückenschmerzen vergehen auch wieder .

Hinweis: Mein Boot wiegt nicht 700kg. Da würde ich mit einem dritten Mann gleichzeitig anheben, ansonsten kannst du es echt im Rücken kriegen.

Gruß
__________________
Good Day To Be Alive, Sir

Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 28.04.2005, 11:42
bimiob bimiob ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 21.06.2004
Ort: Heilbronn
Beiträge: 136
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard ...Boot auf Trailer verschieben.....

Hallo,

na, DAS geht auch einfacher (das mitdem Boot verschieben, NICHT das mit dem Rücken....)

Je nach Auto :

Entweder Boot irgendwo befestigen und Traile rmit Auto VORSICHTIG verschieben (so habs ich mal gemacht, mit Geländewagen mit Automatik und Untersetzung, ich habe in der Garagenrückwand (Betonkellerwand) 2 Ösen mit Schwerlastdübeln angebracht und einen langen Gurt ums gesamte Boot gelegt (und vorne an der Traileröse gegen Herunterfallen gesichert),

oder andersherum, Traile rmit Bremse und am Auto blockieren und mit Flaschenzug oder Hebezeug o. ä. Boot auf Trailer verrutschen.....

Natürlich vorher die Winde vorne lockern und eventuelle Stützen ablassen.....

Ich habe so letztes Jahr meinen Eigenbau (siehe damalige Postings) vom Garagenboden (nur ein paar Klötze gegen Umfallen, Kiel lag aber auf dem Boden) AUF den Trailer bekommen, der Rohbau war da schon um die 800 kg schwer........

Öse vorne eingehängt, Lichtleiste weg, Boot nach hinten abgestützt und mit Gurten gegen seitliches Ausweichen gesichert, ein paar weitere Rollen an die hinterste Traverse vom Trailer und dann gaaaannnnz langsam mit Untersetzung im Kriechgang den Trailer druntergeschoben......

Ich bin auch schon sämtliche Unfälle und meine daraus resultierenen Verletzungen im Geiste durchgegangen, aber bis auf eine kleine Schramme am Boot (nur Lack) und eine Beule am Kopf (als ich mir die Schramme am Bug anschauen wollte und danach wieder nach oben wollte und an der Winde hängengeblieben bin), nix passiert.....

So, langes Mail, aber ich hab auch gerade Mittagspause....


Gruß Michael
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 28.04.2005, 12:38
Benutzerbild von ch4
ch4 ch4 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.11.2004
Ort: Zug, Schweiz - Skipsplast 600 - Mercruiser 140 3l/ H-Jolle Jg.32
Beiträge: 531
27 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Mit Auto und Trailer an einer Schräge anhalten und das Boot langsam mit der Kurbel um 20cm nach hinten rollen lassen. Beim slippen funzt es ja auch. Anschliessend streicht man die noch fehlenden Stellen und nach ca 30Min trocknen das Boot wieder mit der Slippkurbel zurückziehn und weiter gehts.

Grüsse aus der Zentralschweiz
Christian
__________________
Wer in diesem Posting ein Rechtschreibfehler entdeckt, darf ihn behalten.
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.