boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 39
 
Themen-Optionen
  #26  
Alt 04.07.2006, 10:53
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 13.059
Boot: Volksyacht Fishermen
44.663 Danke in 16.448 Beiträgen
Standard

Mein Stegnachbar hat an seinem 21 Füßler Verdränger mit geschätzten 2t+ einen 4 PS als Notmotor. Ist als Notmotor gedacht und nicht unbedingt dazu da, gegen starke Strömung anzukommen sondern z.B. kontrolliert das Fahrwasser verlassen zu können.
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 07.07.2006, 06:56
Benutzerbild von El.Almirante
El.Almirante El.Almirante ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.08.2004
Ort: Paradieshafen Rhein-km 749
Beiträge: 1.110
Boot: Glastron V184 "Blue Moon"
1.569 Danke in 858 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen.

Ich hab' mir mal folgende Geschichte ausgedacht:

Papa macht mit seinem Boot eine Spritztour auf dem Rhein.
Mit an Bord seine Jungs, 4 und 7 Jahre alt, dazu die Mädels vom Nachbarn, 3 und 5 Jahre. Ein paar km den Rhein runter, alle haben Spaß.

Jetzt kommen von unten ein paar "Dicke" zu Berg, naja, wird zu stressig, also Wende und zurück. Genau in der Mitte des Fahrwassers verreckt der Motor, Papa wird hektisch, die Kids nörgeln, die Kleine weint.

Nehmen wir wohlwollend an, der 2PS-Hilfsmotor ist montiert, gewartet und Probegelaufen, Sprit ist auch da und angeschlossen (wer will, kann hier auch von anderen Umständen ausgehen).

Durch die Kinder nach hinten geklettert, das Motörchen angeschmissen, dabei schon einiges auf die Berufsschiffer zugetrieben.

Das kleine Ding kommt nicht gegen Wind und Strömung an, also einfach aufs Ufer zuhalten und raus.

Tja, das Ufer ist erreicht, aber leider kein Sandstrand, sondern dicke spitze Steine, der Rumpf freut sich. 5km entfernt von der Slipstelle, falsche Rheinseite, keine Möglichkeit, da mit dem Auto&Hänger hinzukommen, Motor und Rumpf beschädigt, die Kinder in Panik und jetzt der Gedanke, warum man ein paar Euro am Hilfsmotor gespart hat.

Die Mutigen unter Euch dürfen sich gerne vorstellen, daß vor dem Motorschaden noch Mama hinten am Schnürchen Wasserski gelaufen ist.....

Mal in Ruhe drüber nachdenken,

Michael
__________________
There are 10 kinds of people in the world.Those who understand binary and those who don't!
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 07.07.2006, 08:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von El.Almirante
Ich hab' mir mal folgende Geschichte ausgedacht:

Zitat:
Jetzt kommen von unten ein paar "Dicke" zu Berg,
Das ist normal auf dem Rhein - im Minutentakt
Zitat:
naja, wird zu stressig, also Wende und zurück.
Schonmal was von "Freihalten" gehört? - Wenn das schon zu stressig ist, sollte der Papa auf der Couch sitzen bleiben und TV schauen
Zitat:
Genau in der Mitte des Fahrwassers verreckt der Motor
Das kommt schonmal vor...
Zitat:
Papa wird hektisch,
Wieso?
Zitat:
Tja, das Ufer ist erreicht, aber leider kein Sandstrand, sondern dicke spitze Steine, der Rumpf freut sich.
Vorher Anker werfen?
Zitat:
5km entfernt von der Slipstelle, falsche Rheinseite, keine Möglichkeit, da mit dem Auto&Hänger hinzukommen,
Erstmal ankern.... Kinder versorgen und ggfs. zu Fuß wegbringen - danach in Ruhe überlegen wie es weitergeht... abschleppen lassen, runtertreiben zur nächsten Slipstelle, oder Motor wieder in Gang bringen...
Zitat:
Die Mutigen unter Euch dürfen sich gerne vorstellen, daß vor dem Motorschaden noch Mama hinten am Schnürchen Wasserski gelaufen ist..... Mal in Ruhe drüber nachdenken, Michael
Mannomann... Du hast Blitzschlag und Piraten vergessen... Wer solche Bedenken hat, hat auf dem Wasser nichts verloren - der gefährdet nur sich und die anderen... Das soll jetzt nicht heißen, dass man sich nicht der Gefahren bewußt sein soll, aber man kann auch alles übertreiben
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 07.07.2006, 08:52
Benutzerbild von El.Almirante
El.Almirante El.Almirante ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.08.2004
Ort: Paradieshafen Rhein-km 749
Beiträge: 1.110
Boot: Glastron V184 "Blue Moon"
1.569 Danke in 858 Beiträgen
Standard

Tach auch.

Ich habe keine Bedenken, aber wenn man schon über einen Hilfsmotor nachdenkt, dann sollte man auch zu Ende denken und einen nehmen, der das Boot auch in alle Richtungen schieben kann.

Ansonsten kann man bei der Größe auch paddeln und die paar Euro für das Motörchen versaufen.

Klar, irgendeine Lösung gibt es immer, aber wenn ich mir einen Hilfsmotor dranbastele, dann weil ich eben nicht in solche Situationen kommen will, sondern per Hilfsmotor sicher und einfach dahin zurück komme, wo ich hergekommen bin.

Michael
__________________
There are 10 kinds of people in the world.Those who understand binary and those who don't!
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 07.07.2006, 09:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von El.Almirante
...aber wenn ich mir einen Hilfsmotor dranbastele, dann weil ich eben nicht in solche Situationen kommen will, sondern per Hilfsmotor sicher und einfach dahin zurück komme, wo ich hergekommen bin
Das ist das, was Du willst andere wollen nur aus dem Gefahrenbereich und wiederum andere wollen lieber Bier trinken und paddeln deshalb, weil sie das Geld für den Notmotor versoffen haben
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 08.07.2006, 01:07
Benutzerbild von El.Almirante
El.Almirante El.Almirante ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.08.2004
Ort: Paradieshafen Rhein-km 749
Beiträge: 1.110
Boot: Glastron V184 "Blue Moon"
1.569 Danke in 858 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Coccolithophoriden
Das ist das, was Du willst andere wollen nur aus dem Gefahrenbereich und wiederum andere wollen lieber Bier trinken und paddeln deshalb, weil sie das Geld für den Notmotor versoffen haben
Nö, was ich will, ist eine Mischung aus all dem:

Einen Hilfsmotor, der mir erlaubt, auch bei Ausfall des Hauptmotors weiter locker auf dem Chefsessel mein Bier zu trinken und per Hilfsmotor zum nächsten Getränkehandel fahren zu können.

Auch gegen Wind und Strömung

Außerdem bringt ein 2PS-Motor nicht genügend Strom für den Kühlschrank

Gutes Nächtle,

Michael

PS
Zum paddeln bin ich viel zu bequem......
__________________
There are 10 kinds of people in the world.Those who understand binary and those who don't!
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 08.07.2006, 08:06
fletcherfreak fletcherfreak ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2006
Ort: kiel
Beiträge: 141
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Man bekommt doch immer nen gepflegten Notmotor für 4-500€ in 4-5PS und ein 2PS kostet auch schon 300€ gebraucht also ist diese Bierdiskussion überflüssig weil Bootsfahrer finanziell Kummer gewöhnt sind und da kommt es nun nicht wirklich auf 100€ an. Welche Größe wofür muss letztlich jeder selbst entscheiden
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 09.07.2006, 12:19
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 13.059
Boot: Volksyacht Fishermen
44.663 Danke in 16.448 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von El.Almirante
Ich habe keine Bedenken, aber wenn man schon über einen Hilfsmotor nachdenkt, dann sollte man auch zu Ende denken und einen nehmen, der das Boot auch in alle Richtungen schieben kann.

Ansonsten kann man bei der Größe auch paddeln und die paar Euro für das Motörchen versaufen.
Auf dem Rhein brauchst du bei dem Anspruch aber schon einen gewaltigen Hilfsmotor. Und der wiegt. Also brauchst du dann natürlich einen entsprechenden Hauptmotor.

Ich war schon öfters auf der Donau mit 2 PS unterwegs. Sie schafften weder das Faltdingi, noch die Segeljolle oder den Spiegelheckcanadier gegen die Strömung an allen Stellen zu fahren. Habe ich aber diesen Anspruch, muß ich einen Motor nehmen, der das Boot zum Gleiten bringt. Denn die Rumpfgeschwindigkeit ist bei dieser Bootsgröße einfach geringer als die Strömung. Da helfen dann auch keine 5 oder 6 PS.
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 09.07.2006, 12:44
Benutzerbild von El.Almirante
El.Almirante El.Almirante ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.08.2004
Ort: Paradieshafen Rhein-km 749
Beiträge: 1.110
Boot: Glastron V184 "Blue Moon"
1.569 Danke in 858 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wolf b.
Habe ich aber diesen Anspruch, muß ich einen Motor nehmen, der das Boot zum Gleiten bringt. Denn die Rumpfgeschwindigkeit ist bei dieser Bootsgröße einfach geringer als die Strömung. Da helfen dann auch keine 5 oder 6 PS.
Naja, da muß ich wohl widersprechen.

Denn mein 3,5m Paddelschlauchboot bekomme ich alleine mit Muskelkraft gegen die Strömung um die Krippenköpfe. Und das ich schon in Gleitfahrt gewesen wäre, wage ich zu bezweifeln. Für die Fahrwassermitte wird es vielleicht nicht reichen, aber um zunächst mal an der Rand zu fahren und sich dann von Bucht zu Bucht zu hangeln, sollten 5 PS für ein 5m-Boot auch reichen.

Naja, ein Kumpel hat einen 4PS AB, werden das wohl demnächst mal testen, was damit geht.

Ansonsten, Geld versaufen und zum Ufer paddeln

Michael
__________________
There are 10 kinds of people in the world.Those who understand binary and those who don't!
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 09.07.2006, 18:49
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 13.059
Boot: Volksyacht Fishermen
44.663 Danke in 16.448 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von El.Almirante
.....Für die Fahrwassermitte wird es vielleicht nicht reichen, aber um zunächst mal an der Rand zu fahren und sich dann von Bucht zu Bucht zu hangeln, sollten 5 PS für ein 5m-Boot auch reichen.....
Auf dem Rhein mag das mit den vielen Buhnen gehen, auf der Donau geht das nicht. Notmotor ist für mich da um sicher aus dem Fahrwasser zu kommen und nur wenn keine starke Strömung, auch zurück. Alles andere wäre überdimensioniert.
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 09.07.2006, 19:51
Benutzerbild von El.Almirante
El.Almirante El.Almirante ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.08.2004
Ort: Paradieshafen Rhein-km 749
Beiträge: 1.110
Boot: Glastron V184 "Blue Moon"
1.569 Danke in 858 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wolf b.
Auf dem Rhein mag das mit den vielen Buhnen gehen, auf der Donau geht das nicht.
OK, wenn man kanalähnliche Verhältnisse mit voller Strömung bis ans Ufer hat, mag das schwierig werden.
Ich kenne als Fluß [TM] nur den Rhein, ansonsten nur so Bächlein wie Mosel oder Ruhr. Donau kenne ich nur aus dem Fernsehen, kann ich also nicht beurteilen.

Zitat:
Zitat von wolf b.
nur wenn keine starke Strömung, auch zurück.
Heißt das, die Strömung ist auf der Donau mal stark und mal nicht?

Zitat:
Zitat von wolf b.
Alles andere wäre überdimensioniert.
Ein überdimensionierter Motor

Gibt's das

Was mir aber auch noch eingefallen ist zum Thema schwerer Hilfsmotor:
Klar, ein 10 PS an einem 4,8m Boot, 400kg mit 45er AB ist relativ schwer.
Aber ein 15PS AB an einem 5,2m Boot, 900kg mit 6 Zyl. IB fällt gar nicht weiter auf. Sind trotzdem beides kleine Boote der 5m Klasse....

Naja, wie auch immer, der Hilfsmotor sollte entsprechend des Bootstyps, des Reviers und der persönlichen Sicherheitsvorstellungen ausgewählt werden, wenn ich mir das hier so ansehe, sind die Ansprüche an einen Hilfsmotor doch ziemlich weit auseinander.

Ist eben doch besser, 3 Motoren mit je 550 PS zu haben (nur wegen der Sicherheit...)

Michael
__________________
There are 10 kinds of people in the world.Those who understand binary and those who don't!
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 09.07.2006, 23:56
Benutzerbild von MV-Zausel
MV-Zausel MV-Zausel ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2004
Ort: Liegeplatz: Terkaple / De Friese Meren
Beiträge: 1.365
Boot: BROOM
Rufzeichen oder MMSI: MMSI: 211283940
2.320 Danke in 882 Beiträgen
Standard

... also ich verstehe so langsam echt nicht mehr, warum hier im forum alle 3 bis 4 wochen rund 50 (oder noch mehr) beiträge zum thema NOTMOTOR und CO zu finden sind...

wenn man hier die fleissigen schreiberlinge sieht, muß man ja den eindruck bekommen, dass ihr euren eigentlichen motoren nicht traut!

dann kann ich nur sagen: dann machen wohl einige irgendetwas falsch bei der wahl ihrer boote bzw. maschinen!

ist doch schön, wenn man sich auf die zuverlässigkeit von motor und technik verlassen kann ...

ich habe in den letzten 10 jahren (auf den letzten 3 booten) keinen gedanken an einen hilfsmotor verschwenden brauchen, da ich immer wußte, dass das zuverlässigste teil an bord der motor ist.

aber jeder so wie er mag...

in diesem sinne eine pannenfreie fahrt!
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 10.07.2006, 10:24
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 13.059
Boot: Volksyacht Fishermen
44.663 Danke in 16.448 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von El.Almirante
OK, wenn man kanalähnliche Verhältnisse mit voller Strömung bis ans Ufer hat, mag das schwierig werden.
Ich kenne als Fluß [TM] nur den Rhein, ansonsten nur so Bächlein wie Mosel oder Ruhr. Donau kenne ich nur aus dem Fernsehen, kann ich also nicht beurteilen.
Ausgerechnet an den stark strömenden Stellen hast du das Problem.

Zitat:
Zitat von El.Almirante
Zitat:
Zitat von wolf b.
nur wenn keine starke Strömung, auch zurück.
Heißt das, die Strömung ist auf der Donau mal stark und mal nicht?
Genau. Auf der Donau hast du viele Stauwerke mit teils 10 bis 20km ohne Strömung davor und aber auch Strecken, die nicht reguliert sind und eine Fließgeschwindigkeit um die 10 km/h herrscht.

Zitat:
Zitat von wolf b.
Alles andere wäre überdimensioniert.
Zitat:
Zitat von El.Almirante
Ein überdimensionierter Motor

Gibt's das

Was mir aber auch noch eingefallen ist zum Thema schwerer Hilfsmotor:
Klar, ein 10 PS an einem 4,8m Boot, 400kg mit 45er AB ist relativ schwer.
Aber ein 15PS AB an einem 5,2m Boot, 900kg mit 6 Zyl. IB fällt gar nicht weiter auf. Sind trotzdem beides kleine Boote der 5m Klasse....
Genau so meine ich es. An einem kleinen Boot ist oft das Gewicht entscheidend.
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 10.07.2006, 10:54
Benutzerbild von Barracuda
Barracuda Barracuda ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2005
Ort: Bei Ulm
Beiträge: 1.879
Boot: keins mehr
3.902 Danke in 1.768 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von MV-Zausel
... also ich verstehe so langsam echt nicht mehr, warum hier im forum alle 3 bis 4 wochen rund 50 (oder noch mehr) beiträge zum thema NOTMOTOR und CO zu finden sind...

wenn man hier die fleissigen schreiberlinge sieht, muß man ja den eindruck bekommen, dass ihr euren eigentlichen motoren nicht traut!

dann kann ich nur sagen: dann machen wohl einige irgendetwas falsch bei der wahl ihrer boote bzw. maschinen!

ist doch schön, wenn man sich auf die zuverlässigkeit von motor und technik verlassen kann ...

ich habe in den letzten 10 jahren (auf den letzten 3 booten) keinen gedanken an einen hilfsmotor verschwenden brauchen, da ich immer wußte, dass das zuverlässigste teil an bord der motor ist.

aber jeder so wie er mag...

in diesem sinne eine pannenfreie fahrt!

Ich denke es kommt wohl wirklich auf Dein Revier an. Wir fahren viel auf dem Rhein und ich bin überzeugt einen tadellosen Motor in einem tiptop Zustand zu haben. Aber da ich beruflich mit Motoren vorbelastet bin, weiß ich daß nix wirklich 100% sicher ist. Drum hab ich wenn ich allein unterwegs bin jetzt immer einen 4,5 Tomos mit dabei. Damit kann ich meinen 19 Fuss Bayliner gerade mal kontrolliert flussabwärts bewegen und somit den größten Gefahren entgehen und auch darauf bin ich nicht wirlich scharf.

Ciao
Barracuda
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 39


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.