boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 05.08.2002, 12:23
uhx uhx ist offline
Commander
 
Registriert seit: 05.08.2002
Ort: Hannover
Beiträge: 398
Boot: H9
518 Danke in 210 Beiträgen
Standard Schlauchboot

Hallo alle miteinander,

ich denke z.Zt. über die Anschaffung eines Schlauchbootes (ca 5m Länge nach). Leider bin ich ein totaler Neueinsteiger auf dem Gebiet und hoffe daher, dass mir jemand ein paar nützliche Hinweise geben kann.
Es gibt da ja nun reine Schlauchboote, Festrumpfschlauchboote und solche die sich explizit Offshore nennen. Wieviel kann man denn jeweils mit den Sorten anfangen, wenn es auch mäßigen Seegang aushalten soll und worauf sollte man noch unbedingt achten? Hat vieleicht jemand besonders gute oder schlechte Erfahrungen mit bestimmten Herstellern gemacht?

Für alle Antworten schonmal ein Dankeschön,

Ulli
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 06.08.2002, 03:59
Info Info ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.07.2002
Ort: Karibik
Beiträge: 174
18 Danke in 15 Beiträgen
Standard

siehe z.B. zu Recht als Ergebnis allgemeiner Erfahrung in den Tropen: "Pullig" http://www.bluewater.de/zodiak.htm
__________________
Gruss, René
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 06.08.2002, 10:12
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.915 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard Re: Schlauchboot

Zitat:
Zitat von uhx
Hallo alle miteinander,

ich denke z.Zt. über die Anschaffung eines Schlauchbootes (ca 5m Länge nach). Leider bin ich ein totaler Neueinsteiger auf dem Gebiet und hoffe daher, dass mir jemand ein paar nützliche Hinweise geben kann.
Es gibt da ja nun reine Schlauchboote, Festrumpfschlauchboote und solche die sich explizit Offshore nennen. Wieviel kann man denn jeweils mit den Sorten anfangen, wenn es auch mäßigen Seegang aushalten soll und worauf sollte man noch unbedingt achten? Hat vieleicht jemand besonders gute oder schlechte Erfahrungen mit bestimmten Herstellern gemacht?

Für alle Antworten schonmal ein Dankeschön,

Ulli
Hallo Ulli,
Du kannst Dir jedes Schlauchboot von einem Markenhersteller kaufen.
Ich würde mir an Deiner Stelle ein Festrumpfschlauchboot kaufen.
Das ist ein gutes Mittelmaß zwischen nur Schlauch und Offshore.

Geh doch auf eine der nächsten Bootsmessen und mach Dich richtig schlau.
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 06.08.2002, 11:47
Benutzerbild von T.R.
T.R. T.R. ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.02.2002
Ort: Oberasbach b. Nürnberg
Beiträge: 1.327
Boot: Bis 07.2016 eine Rio Onda 500 (Suzuki DF70) dann aus Altersgründen verkauft
948 Danke in 543 Beiträgen
Standard

Hallo Ulli,
als einer, der auch mal mit einem Schlauchboot begonnen hat, besitze ich ein klein wenig Erfahrung.
Begonnen hatte ich mit einem Semperit Boot, ca. 3,m lang und einem 4 PS Außenborder.
Danach stieg ich auf ein Metzeler Juca, 4,20 lg. m. aufpumpbarem Luftboden und 9,9 PS AB um.
Beide Fabrikate waren im allgemeinen empfehlenswert.
Mit Zodiac hatte ich jahrelang viel Freude und keinerlei Probleme, allerdings nur hier in Europa, also Adria etc. und mit einem 40er AB an meinem Futura II GT (4,50m lg,m. Aluboden, Luftkiel u. Fernsteuerung) war ich sehr zufrieden.
Worauf René hinweist, kannte ich bisher auch nicht und es hat mich doch sehr erschüttert, wie eine renommierte Firma ihren guten Ruf verspielt!
Wenn ich vor der Wahl stünde, würde ich nur noch ein Boot mit Festrumpf nehmen und den Transport mittels Trailer akzeptieren.
Falls Du nicht sehr viel Platz für ein zerlegtes Boot samt Motor, Tank etc. in Deinem Auto hast, wirst Du ohne Trailertransport wirklich nicht glücklich! Du musst, abgesehen vom Platzbedarf auch die Schlepperei von Bootsteilen und Motor mit bedenken, die Gewichte sind nicht von schlechten Eltern!
An Deiner Stelle würde ich mich auf Messen erst mal ein bisschen schlau machen und dann gezielt auf Suche gehen.
Grundsätzlich rate ich Dir, falls es kein Festrumpfboot sein soll:
1. Keinen Luftboden, nur Alu- oder Holzboden.
2. Wenn möglich, mindestens einen Luftkiel, besser ist ein starrer Kiel.
3. Falls ein Außenbordmotor mit 25 PS oder mehr, nur mit Fernsteuerung (nicht Pinne).
Diese Tipps gelten natürlich nur dann, wenn Du nicht lediglich ein kleines Badeboot willst, um ein paar hundert Meter weiter in die eine oder andere Bucht zu fahren.
Ach übrigens, für den Preis eines "Offshore-Bootes" kannst Du Dir locker ein "richtiges" , kleines Kajütboot kaufen!
Viel Glück bei der Suche!
Thomas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 06.08.2002, 14:54
uhx uhx ist offline
Commander
 
Registriert seit: 05.08.2002
Ort: Hannover
Beiträge: 398
Boot: H9
518 Danke in 210 Beiträgen
Standard

Wodurch zeichnet sich denn ein Off-Shore-Boot eigentlich gegenüber einem Festrumpfschlauchboot aus, dass es so viel teurer ist?
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 06.08.2002, 17:18
Benutzerbild von T.R.
T.R. T.R. ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.02.2002
Ort: Oberasbach b. Nürnberg
Beiträge: 1.327
Boot: Bis 07.2016 eine Rio Onda 500 (Suzuki DF70) dann aus Altersgründen verkauft
948 Danke in 543 Beiträgen
Standard

Nun, schon einmal dadurch, dass sie in aller Regel größer (>5m) sind, dann weil entweder eine Center-Konsole oder ein schlupfkajütenähnlicher Aufbau errichtet wird, dazu kommt für die Navigationsbeleuchtung etc. noch ein Geräteträger usw. usw.
Die Motorisierung ist meist auch in Regionen, die der "normale" Skipper sich nicht leistet (Doppelmotorisierung) und so kommt eines zum anderen, welches halt den Preis kräftig nach oben drückt.
Gruß
Thomas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.