boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 29 von 29
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 28.05.2011, 18:29
Wohnbusfahrer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ankerkette belegen

Hallo,

da in dem anderen Thread keiner geantwortet hat, versuche ich es mit einem neuen Thread, vielleicht wird der besser gesehen.
Es hieß
Zitat:
Zitat:
Zitat von Christo Cologne
Erik, du ankerst ganz normal - belegst die Kette am Boot und anschließend angelst du dir die Kette mit dem Fanghaken holst etwas dicht und belegst die Leine am Boot.
Daraufhin wollte ich wissen, wie man denn eine Kette belegt. Ich habe jetzt zwar durch den guten Verkauf meines AB Geld für ein Bugspriet und einen schönen Anker und 30m Kette habe ich auch schon, aber keine Ankerwinde. Kann man eine Kette nur in Verbindung mit einer Winde nutzen?

Bei AWN habe ich diesen Kettenstopper gefunden, den man auf das Deck schrauben kann, nimmt man sowas?
Die Leine mit Fanghaken soll nur Geräusche ausschalten, nicht halten, wenn ich das richtig verstanden habe? Aber wie geht das, wenn ich der oben zitierten Anweisung folge, liegt (hängt) doch die ganze Last an der Leine?
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 28.05.2011, 18:39
Benutzerbild von Volker
Volker Volker ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.03.2002
Ort: Olching bei München
Beiträge: 5.612
Boot: SY 'JASNA', ALPA1150
Rufzeichen oder MMSI: DH9742 MMSI:211778540
11.709 Danke in 3.166 Beiträgen
Standard

Also: eine Kette belegt man nicht!

Entweder schäkelst oder spleisst Du am Ende der Kette noch eine Leine ein, die Du dann belegst - wobei 30m Kette schon ganz schön lang sind für seichte Buchten - und die müsstest Du ja dann ganz 'raus lassen + der Leine.

Ansonsten eben eine Winde anschaffen und einbauen.

Mir persönlich wäre ein Kettenstopper zu windig, um dem mein Boot bei jedem Wetter anzuvertrauen, aber es geht schon! Auf jeden Fall muss er dann ordentlich unterlegt sein und sicher festgeschraubt werden, denn er hält ja das ganze Gewicht des Bootes

Alternativ könntest Du auch einen Kettenfanghaken mit einer Leine dran benutzen und die Ankerkette in der richtigen Länge abgreifen und dann diese Leine belegen. Selbstverständlich geht das ganze Gewicht über diese Leine, deswegen ausreichend dimensionieren und auch auf entsprechenden Klampen belegen (Festmacherklampen - evtl. mit Hundsfott!) Der Rest der Kette müsste dann irgendwie verstaut werden, damit sie nicht Aussenwand und/oder Deck verkratzt.

Auf jeden Fall aber das Ende der Kette mit einer Leine irgendwo sichern, denn so ein Ding rauscht Dir sicherlich irgendwann aus und dann liegen Kette mit teuerem Anker auf dem Grund.

Normalerweise hat man ca. 5 - 10m Kettenvorlauf am Anker und dann eine Leine, oder man hat die entsprechende Länge Kette und dann eben eine Ankerwinsch, einen Kettenkasten und eine vernünftige Befestigung aller Teile!

Gruß

Volker
SY JASNA
__________________

Rotwein hat keinen Alkohol!

Geändert von Volker (28.05.2011 um 18:44 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 28.05.2011, 20:35
Wohnbusfahrer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Naja, "Kette belegen" kam ja nicht von mir Da, wo ich ankere, ist es natürlich auch wesentlich unproblematischer als bei dir im Mittelmeer. Ich denke allerdings auch schon darüber nach, die Kette wieder zu verkaufen und wie bisher mit 3m Kettenvorlauf und angeschäkelter Leine zu ankern. Inzwischen ist mir zwar auch eine Handankerwinde zugelaufen, aber ich fürchte, die passt platzmäßig nicht auf mein Boot.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 28.05.2011, 22:37
Benutzerbild von balimara
balimara balimara ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 19.11.2003
Ort: Bonn (50°40,0´N 07°09,0´E)
Beiträge: 776
545 Danke in 176 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wohnbusfahrer Beitrag anzeigen
Naja, "Kette belegen" kam ja nicht von mir Da, wo ich ankere, ist es natürlich auch wesentlich unproblematischer als bei dir im Mittelmeer. Ich denke allerdings auch schon darüber nach, die Kette wieder zu verkaufen und wie bisher mit 3m Kettenvorlauf und angeschäkelter Leine zu ankern. Inzwischen ist mir zwar auch eine Handankerwinde zugelaufen, aber ich fürchte, die passt platzmäßig nicht auf mein Boot.
Wo ankerst du denn? Und was für ein Boot ist dein Eigen?
__________________
Gruß Manfred
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 29.05.2011, 06:14
Wohnbusfahrer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

In bin in Berlin und mit dem Boot - 9m GFK sauschwer - auch nur in der Umgebung unterwegs.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 29.05.2011, 07:30
Benutzerbild von Vierzigplus
Vierzigplus Vierzigplus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Greven
Beiträge: 2.055
Boot: SY Hanse 370e
3.416 Danke in 1.863 Beiträgen
Standard

Wir lassen unseren Anker auf die richtige Tiefe, lassen noch ausreichend Kette ab und sichern diese mit einem Patentschäkel und einer Leine auf der Klampe.

Die überschüssige Kette verbleibt im Ankerkasten.

Die komplette Kette brauchten wir noch nie abzulassen, tiefer als auf 6 m Wassertiefe haben wir noch nicht geankert.
__________________
Gruß
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 29.05.2011, 07:54
Kielholer Kielholer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 1.224
1.280 Danke in 685 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wohnbusfahrer Beitrag anzeigen
In bin in Berlin und mit dem Boot - 9m GFK sauschwer - auch nur in der Umgebung unterwegs.
Eigentlich braucht du in unseren ruhigen Gewässern nur eine festgesetzte Kettennuss, beispielsweise eine ansonsten kaputte Ankerwinde. Als unser Monteur zwei Monate lang nicht mit dem Austausch der E-Winsch zu Potte kam, habe ich den 14 kg Anker stehend, Hand über Hand, zu Wasser gelassen - Führung über Rollen auf dem Bugspriet. Einlegen der Kette in die Nuss und fertig. Bei viel Schwell auch mal Sichern der Kette mit einem Leinenstück. Beim Ausbrechen des Ankers war ich dann manchmal froh, dass die Winde noch im Handbetrieb funktionierte. Als der Monteur dann mit der neuen E-Winsch ankam, wollte ich die eigentlich gar nicht mehr. Allerdings bekomme ich jetzt keine muddigen Hände mehr.
__________________
Gruß Wilfried
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 29.05.2011, 16:07
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.586
1.446 Danke in 820 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Vierzigplus Beitrag anzeigen
Wir lassen unseren Anker auf die richtige Tiefe, lassen noch ausreichend Kette ab und sichern diese mit einem Patentschäkel und einer Leine auf der Klampe.

Die überschüssige Kette verbleibt im Ankerkasten.

Die komplette Kette brauchten wir noch nie abzulassen, tiefer als auf 6 m Wassertiefe haben wir noch nicht geankert.
Für 6 m Wassertiefe plus 1 m Bughöhe (= 7 m) braucht man mindestens 7 x 5 = 35 Meter Ankerleine (ca. 20 m Kette plus 15 m Leine, wenn man es richtig machen will).
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 29.05.2011, 16:24
Benutzerbild von balimara
balimara balimara ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 19.11.2003
Ort: Bonn (50°40,0´N 07°09,0´E)
Beiträge: 776
545 Danke in 176 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sailor0646 Beitrag anzeigen
Für 6 m Wassertiefe plus 1 m Bughöhe (= 7 m) braucht man mindestens 7 x 5 = 35 Meter Ankerleine (ca. 20 m Kette plus 15 m Leine, wenn man es richtig machen will).
Volle Zustimmung!!!
__________________
Gruß Manfred
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 29.05.2011, 17:05
Kielholer Kielholer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 1.224
1.280 Danke in 685 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sailor0646 Beitrag anzeigen
Für 6 m Wassertiefe plus 1 m Bughöhe (= 7 m) braucht man mindestens 7 x 5 = 35 Meter Ankerleine (ca. 20 m Kette plus 15 m Leine, wenn man es richtig machen will).
Ihr nun wieder! Die Havel fließt mit max. 1 km/h. Da reicht es, wenn er nur seine 30 m Kette über Bord schmeißt.
__________________
Gruß Wilfried
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 29.05.2011, 17:28
Benutzerbild von Vierzigplus
Vierzigplus Vierzigplus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Greven
Beiträge: 2.055
Boot: SY Hanse 370e
3.416 Danke in 1.863 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sailor0646 Beitrag anzeigen
Für 6 m Wassertiefe plus 1 m Bughöhe (= 7 m) braucht man mindestens 7 x 5 = 35 Meter Ankerleine (ca. 20 m Kette plus 15 m Leine, wenn man es richtig machen will).
Bei Kette wird die Länge mit 3- bis 5-facher Wassertiefe angegeben. Bei 6 m in ruhiger Bucht reichen ggfls. schon 21 m, aber auch bei 35 m bleibt bei unserer Kette noch etwas übrig.
Bei einer Ankertrosse findet man Angaben über 5- bis 10-fache Trossenlänge.

Wenn die Kette nur 20 m hat, kommt man um eine "Verlängerung" mit einer "Leine" nicht herum, die Kette darf man aber auch "pur" benutzen.
__________________
Gruß
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 29.05.2011, 17:31
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.586
1.446 Danke in 820 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Kielholer Beitrag anzeigen
Ihr nun wieder! Die Havel fließt mit max. 1 km/h. Da reicht es, wenn er nur seine 30 m Kette über Bord schmeißt.
Es gibt auch noch Wind Das Mittelmeer fließt meist gar nicht ...
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 29.05.2011, 17:32
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.586
1.446 Danke in 820 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Vierzigplus Beitrag anzeigen
Bei Kette wird die Länge mit 3- bis 5-facher Wassertiefe angegeben. Bei 6 m in ruhiger Bucht reichen ggfls. schon 21 m, aber auch bei 35 m bleibt bei unserer Kette noch etwas übrig.
Bei einer Ankertrosse findet man Angaben über 5- bis 10-fache Trossenlänge.

Wenn die Kette nur 20 m hat, kommt man um eine "Verlängerung" mit einer "Leine" nicht herum, die Kette darf man aber auch "pur" benutzen.
Kette pur hält auch, ist aber nicht so gut, weil starr bzw. unflexibel bei Winddruck - Kombination mit Leine ist besser.
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 29.05.2011, 17:43
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.776
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.621 Danke in 8.153 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sailor0646 Beitrag anzeigen
Kette pur hält auch, ist aber nicht so gut, weil starr bzw. unflexibel bei Winddruck - Kombination mit Leine ist besser.
... das höre ich ja das erste mal, "mit Leine ist besser"

da bin ich anderer Meinung - Kette ist Kette!
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 29.05.2011, 18:12
Kielholer Kielholer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 1.224
1.280 Danke in 685 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sailor0646 Beitrag anzeigen
Es gibt auch noch Wind Das Mittelmeer fließt meist gar nicht ...
Hast ja Recht Alfred.

Ich staune immer wieder, wie schnell so ein GFK-Böötchen seinen Anker über ´ne Kiesbank ziehen kann. Man muss sich eben den Gegebenheiten anpassen: Zwischen 2- und fünffacher Kettenlänge kommt alles vor.
__________________
Gruß Wilfried
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 29.05.2011, 18:23
Kielholer Kielholer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 1.224
1.280 Danke in 685 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dieter Beitrag anzeigen
... das höre ich ja das erste mal, "mit Leine ist besser"

da bin ich anderer Meinung - Kette ist Kette!
Vielleicht hat er ja im Prinzip Recht, aber wie läuft es bei einer Kombination Kette/Leine mit der Winsch mit Nuss für Kette?
__________________
Gruß Wilfried
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 29.05.2011, 21:56
Benutzerbild von Volker
Volker Volker ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.03.2002
Ort: Olching bei München
Beiträge: 5.612
Boot: SY 'JASNA', ALPA1150
Rufzeichen oder MMSI: DH9742 MMSI:211778540
11.709 Danke in 3.166 Beiträgen
Standard

Kette pur wird nur dann starr, wenn sie komplett ausgereckt ist und keinerlei Durchhang mehr hat. Da gehört schon einiges an Wind und Strömung dahinter! Mir ist's bei allen Sturm-Ankerungen noch nie passiert - wobei ich schon im MM meistens so 50-60m Kette gebe (Von insgesamt 110!)

Gruß

Volker
SY JASNA
__________________

Rotwein hat keinen Alkohol!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 29.05.2011, 23:54
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.586
1.446 Danke in 820 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dieter Beitrag anzeigen
... das höre ich ja das erste mal, "mit Leine ist besser"

da bin ich anderer Meinung - Kette ist Kette!
Tja Dieter, man kann immer noch dazu lernen. Lese mal das Buch "Besser Ankern" (Palstek Verlag), dann weißt du hinterher auch warum eine Kombination mit Leine besser ist und warum es keinen Sinn macht eine bestimmte Kettenlänge zu überschreiten.

Das halt alles mit Mathematik und Physik zu tun und wird dort sehr schön erklärt. Wäre hier etwas zu mühsam.
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 29.05.2011, 23:56
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.586
1.446 Danke in 820 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Volker Beitrag anzeigen
Kette pur wird nur dann starr, wenn sie komplett ausgereckt ist und keinerlei Durchhang mehr hat. Da gehört schon einiges an Wind und Strömung dahinter! Mir ist's bei allen Sturm-Ankerungen noch nie passiert - wobei ich schon im MM meistens so 50-60m Kette gebe (Von insgesamt 110!)

Gruß

Volker
SY JASNA
Hallo Volker,

egal wieviel Kette du gibst - irgendwann ist die Kette steif und bringt beim Einrucken starke Lastspitzen auf den Anker, der damit leichter ausbricht. Segelschiffe segeln auch besser, wenn der Bug nicht so schwer ist.
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 29.05.2011, 23:59
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.586
1.446 Danke in 820 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Kielholer Beitrag anzeigen
Vielleicht hat er ja im Prinzip Recht, aber wie läuft es bei einer Kombination Kette/Leine mit der Winsch mit Nuss für Kette?
Meine Ankerwinsch hat eine Nuss für die Kette und eine Rolle für die Leine. Das Umlegen von der Nuss auf die Rolle und zurück ist Übungssache und geht leicht.

Ist auch leiser vor Anker und man spart sich dann auch die Hilfsleine, mit der man den Lärm der Kette nachts verhindert.
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #21  
Alt 30.05.2011, 17:32
Benutzerbild von jannie
jannie jannie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Brunsbüttel / Dithmarschen
Beiträge: 3.825
Boot: -
Rufzeichen oder MMSI: -
5.921 Danke in 2.440 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sailor0646 Beitrag anzeigen
Hallo Volker,

egal wieviel Kette du gibst - irgendwann ist die Kette steif und bringt beim Einrucken starke Lastspitzen auf den Anker, der damit leichter ausbricht. Segelschiffe segeln auch besser, wenn der Bug nicht so schwer ist.
Moin,
"irgendwann" wird aber bei vernünftiger Kettenlänge erst bei Verhältnissen erreicht, bei denen man nicht mehr ankert, es sei denn es liegt ein Notfall vor. Und dann hebt es auch nicht gleich den Ankerschaft, sondern belastet nur die Befestigungspunkte der Kette am Boot. Bevor bei zB 60 m Kettenlänge (10 mm Kette) auf 6m Wassertiefe es bedenklich wird, haste um die 9 Bft. Der Anker hält (wenn der Grund und der Typ zusammen passen) da weiter prima, nur es ruckt gelegentlich heftig ein. Haben wir mir LENA alles fein ausprobiert, muss man aber nicht nachmachen.
Also keine Panik verbreiten. Ich kenne zwar Dein Buch nicht, aber hier ist ein kleiner Artikel, der die Verhältnisse erklärt. Zumindest lesenswert: http://www.wir-lieben-segeln.de/theo...erkettenlaenge
Ansonsten stören mich die grauslich dicken Ankertaue (sollen schon etwa die gleiche Bruchlast wie die Kette haben) . Elastisch und Last heist bei uns etwa 18 mm (besser 20 mm). Da bleibe ich lieber bei meiner Kette (und einem zweiten Buganker, falls an dem ersten mal der Wurm drin ist).
gruesse
Hanse
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #22  
Alt 30.05.2011, 17:45
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.586
1.446 Danke in 820 Beiträgen
Standard

Hallo Hanse,

ich möchte das hier nicht diskutieren. Mein Vorschlag: lese das Buch. Es enthält für alle, die noch nicht alles wissen, sehr lesenwerte Informationen zum Thema. Da wird z.B. auch erklärt, warum ein zweiter Anker keinen Sinn macht...

Übrigens ist die Bruchlast der (starren) Kette nicht das begrenzende Teil der gesamten Anordnung. Die Bruchlast der (flexiblen) Leine muss nicht die gleiche Grösse haben.
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 30.05.2011, 21:21
Benutzerbild von jannie
jannie jannie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Brunsbüttel / Dithmarschen
Beiträge: 3.825
Boot: -
Rufzeichen oder MMSI: -
5.921 Danke in 2.440 Beiträgen
Standard

Moin,
na gut, denn eben nicht. Nur eins, den zweiten Anker habe ich nun mal ganz bestimmt nicht, um ihn parallel zum Ersten zu nutzen.
Ansonsten mag ich die Kombination aus Theorie und praktischer Erfahrung. Nur eins von beiden reicht normalerweise nicht.
gruesse
Hanse
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 31.05.2011, 07:41
Visara Visara ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.02.2007
Beiträge: 1.082
1.754 Danke in 958 Beiträgen
Standard

Nicht nur die Palstek-Mitarbeiter, sondern auch die Redakteure der Yacht sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Kombination aus Kette und Leine das Optimum als Verbindung zwischen Boot und Anker darstellt - nachzulesen in Nr. 16/2009. Das wichtigste Argument hat Alfred bereits genannt: Je nach Bootstyp kann die Kette schon ab 20 Kn Wind steif kommen und den Anker ausbrechen. Daher: Ca. 10 Meter Kette und den Rest mit Tauwerk (viel Reck) bestücken.

Gruß Visara.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 31.05.2011, 09:12
Benutzerbild von balimara
balimara balimara ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 19.11.2003
Ort: Bonn (50°40,0´N 07°09,0´E)
Beiträge: 776
545 Danke in 176 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Visara Beitrag anzeigen
Nicht nur die Palstek-Mitarbeiter, sondern auch die Redakteure der Yacht sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Kombination aus Kette und Leine das Optimum als Verbindung zwischen Boot und Anker darstellt - nachzulesen in Nr. 16/2009. Das wichtigste Argument hat Alfred bereits genannt: Je nach Bootstyp kann die Kette schon ab 20 Kn Wind steif kommen und den Anker ausbrechen. Daher: Ca. 10 Meter Kette und den Rest mit Tauwerk (viel Reck) bestücken.

Gruß Visara.
Bei ausreichender Kettenlänge (mind. 5 fache Wassertiefe) und Ruckdämpfer in der Entlastungsleine kommt meine Kette auch bei 40 kn Wind nicht steif. Da gebe ich eher noch 2-3 Wassertiefen Kette und gut ist. Glaubt ja nicht alles was die Redakteure in der Yacht und im Palstek zusammenschreiben, die schreiben oft genug den gleichen Unsinn aus mangelnder Erfahrung. Es sind nur ganz wenige Fahrtensegler bei diesen Zeitschriften, das sieht man an der Yacht am deutlichsten, beim Palstek mag das Verhältnis von Fahrtenseglern zu Theoretischen Seglern besser sein, dann ist es erstaunlich wenn die solche Theorien (10m Kette und den Rest Leine) verbreiten. Die meisten Ankerplätze, die wir bisher hatten, waren im Bereich 10-15 m Wassertiefe da sind mir 10 m Kettenvorlauf keinesfalls ausreichend.
__________________
Gruß Manfred
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 29 von 29


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.