boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 29 von 29
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 08.12.2004, 16:18
Benutzerbild von noboat
noboat noboat ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.04.2002
Ort: Otterndorf
Beiträge: 30
3 Danke in 1 Beitrag
Standard Festmacher richtig aussuchen

Hallo mal wieder an alle

Habe ja seit kurzem ein neues Boot, eine Waterland 85 L,
Nun sollen es auf anregung meiner Frau neue Festmacher sein.

Jetzt meine Frage, wie bestimme ich den richtigen Durchmesser und was ist die richtige Länge oder optimale Länge. Ein bekannter sagte immer so lang wie das Boot auch ist.

Das Schiff wiegt laut Herstellerangaben 2,8 Tonnen und ist 8,50 m lang.

Schöne grüsse und einen schönen Arbeitsreichen Winter
__________________
Bootfahren ist einfach schön
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 08.12.2004, 17:02
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.482
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.244 Danke in 2.258 Beiträgen
Standard

siehe auch www.gleistein.de, da gibt es auch neben einer Tabelle Tipps zum Spleißen.
Ich würde quadratgeflochten wählen.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 08.12.2004, 17:13
FINNnix FINNnix ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 05.02.2002
Beiträge: 807
70 Danke in 44 Beiträgen
Standard

1,5 x Länge des Bootes + min Bruchlast 50% Bootsgewicht.

mfg
Rolf
__________________
handbreit ....
Rolf
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 08.12.2004, 17:15
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.916 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von FINNnix
1,5 x Länge des Bootes + min Bruchlast 50% Bootsgewicht.

mfg
Rolf
Rolf,

kürzere Boote benötigen längere Festmacher.
Die Boxen sind schließlich gleich groß.
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 08.12.2004, 17:22
FINNnix FINNnix ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 05.02.2002
Beiträge: 807
70 Danke in 44 Beiträgen
Standard

aber er hat doch 8,5m und mehr hatte ich auch nicht.

mfg
Rolf
__________________
handbreit ....
Rolf
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 08.12.2004, 18:19
Benutzerbild von chris-b
chris-b chris-b ist offline
Commander
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: Ruhrgebiet. 30qm-Binnenkieler
Beiträge: 386
22 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Hallo noboat

auf www.liros.de gibt es eine tabellarische Übersicht ( http://bypass..www.liros.de/support.asp?Mode=Ratg_Tauw ) sowie den Tauwerkratgeber ( http://bypass..www.liros.de/download...rkratgeber.pdf ) zum runterladen. Liros geht nicht von der Länge, sondern vom Gewicht des Bootes aus.

Auch im Toplichtkatalog bzw. auf der Webseite findest Du Infos: http://www.toplicht.de/infos/empfehlung.htm

Und wenn Du schon neu kaufst: denk auch an die extra lange fünfte Festmacherleine.

Gruß
Christoph
__________________
"E´n Schipp mokt man ut Holt, ut Plastik mokt man Klodeckels!"

für Palm und PocketPC: http://navtool.bootstechnik.de
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 08.12.2004, 18:34
Benutzerbild von piccolo
piccolo piccolo ist offline
Commander
 
Registriert seit: 02.02.2002
Ort: Stade/Unterelbe
Beiträge: 258
15 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Für unterwegs: Vorne habe ich 2x 5m in 12 mm geflochten, für achtern 2 x 20 m in 12 mm
Am festen Liegeplatz : 14 mm gedreht mit Ruckdämpfern auf Länge gespleisst
5. Festmacher: 16 mm gedreht 30m
ebenso 5. Fender in Übergröße
Segler, 8,7o m , 3,5 t
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 08.12.2004, 18:55
derdilbert derdilbert ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 15.03.2004
Ort: Stuttgarter Raum
Beiträge: 90
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von piccolo
Für unterwegs: Vorne habe ich 2x 5m in 12 mm geflochten, für achtern 2 x 20 m in 12 mm
Am festen Liegeplatz : 14 mm gedreht mit Ruckdämpfern auf Länge gespleisst
5. Festmacher: 16 mm gedreht 30m
ebenso 5. Fender in Übergröße
Segler, 8,7o m , 3,5 t
Halte ich auch für eine vernünftige Ausstattung. Haben wir für unser 6,40m/1to Motorboot auch in fast gleicher Länge als Festmacher zum Mitnehmen angeschafft.

Mfg
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 08.12.2004, 19:29
Benutzerbild von kanalskipper
kanalskipper kanalskipper ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.06.2004
Ort: 45772 Marl, Liegeplatz Dorsten
Beiträge: 1.112
Boot: Pedro Marin 30
327 Danke in 227 Beiträgen
Standard

noboat schrieb:

Zitat:
Ein bekannter sagte immer so lang wie das Boot auch ist.

Das ist bei weitem zu kurz!!!!!!!

Ich hatte bei ähnlicher Länge meiner Tilleschouw anfangs ähnliches, inzwischen bin ich bei je 20m.

Im Sommer haben wir auf dem WDK in einer Box ohne Seitensteg gelegen, da rauschte die Leine nur so durch und ich hätte mir eher 30 m gewünscht.

Ich arbeite inzwischen mit dreischlägigem Tauwerk mit 16mm Durchmesser, alles andere frast mir zu stark aus. Gibt es auch in Naturfarben, paßt schön zum alten Böööötchen.


Grüße

Kanalskipper
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 09.12.2004, 08:27
Michael26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Festmacher richtig aussuchen

Zitat:
Zitat von noboat
Hallo mal wieder an alle

Habe ja seit kurzem ein neues Boot, eine Waterland 85 L,
Nun sollen es auf anregung meiner Frau neue Festmacher sein.

Jetzt meine Frage, wie bestimme ich den richtigen Durchmesser und was ist die richtige Länge oder optimale Länge. Ein bekannter sagte immer so lang wie das Boot auch ist.

Das Schiff wiegt laut Herstellerangaben 2,8 Tonnen und ist 8,50 m lang.

Schöne grüsse und einen schönen Arbeitsreichen Winter

Moin!

Folgendes fällt mir zu diesem Thema noch ein:
1. Länge der achterlichen Festmacher min. 15 m, in Tidengewässern eher 20 m.
2. Die Taustärke ist auch von seiner Güte abhängig. Ein besseres Tau (Bruchlast) darf auch etwas dünner sein. WICHTIG: Denke daran, dass Du evtl. auch mal zwei Tauenden auf einer Klampe belegen mußt. Ist die Klampe dafür zu klein, bzw. die Taue zu dick, hast Du ein Problem.
3. Gespleißte Augen sehen nicht nur gut aus, sie schonen auch das Tauwerk. ABER: wenn z. B. auf einem Pfahl mehrere Fremdleinen über der eigenen liegen, ist es beim Ablegen leichter einen Palstek zu öffnen, als die eigene Leine umständlich unter die anderen Leinen hindurch zu wurschteln - erst recht, wenn es anständig weht. Für mich bedeutet das: gespleißte Leinen nur im Heimathafen.
4. In den einschlägigen Katalogen (z. B. SVB) gibt es Tauwerks-Tabellen.
5. Ich werde mein Schiff (ebenfalls 8,5 m) wahrscheinlich mit 12 mm Bavaria ausrüsten und meine 14 mm quadratgeflochtene Festmacher nur noch im Heimathafen nutzen.

Gruß Michael.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 09.12.2004, 10:29
Benutzerbild von noboat
noboat noboat ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.04.2002
Ort: Otterndorf
Beiträge: 30
3 Danke in 1 Beitrag
Standard

Hallo

Schönen Dank für die vielen ausführlichen Antwortren.

Habe ja nun erstmal genug anregungen und seiten die ich mir anschauen kann.

Wenn wir uns nicht mehr sehen oder schreiben wünsche ich allen einen schönen 2ten Advent und viel erfolg bei den Winterarbeiten.

Gruss an alle
__________________
Bootfahren ist einfach schön
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 09.12.2004, 15:32
Gajus Gajus ist offline
Commander
 
Registriert seit: 02.11.2002
Ort: Im Norden
Beiträge: 277
109 Danke in 74 Beiträgen
Standard

@all

ihr seht die Bruchlast des Tauwerks immer im Zusammenhang mit dem Bootsgewicht.
Sind Eure Klampen denn so stabil befestigt, daß als erstes das Tau brechen wird
Bei mir zB. hätte ich da echt meine Zweifel.
Wenn schon was in Dutt geht, dann doch besser der Festmacher. Ist später eine Reparaturstelle weniger.

mfg Ralph
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 09.12.2004, 19:00
Michael26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@noboat
Ich will ja nicht kleinlich sein, aber nicht das Du Weihnachten noch verpasst: der kommende Sonntag ist bereits der dritte Advent.

@Gajus
Was die Klampen an meinem Schiff tatsächlich aushalten weiß ich leider auch nicht, natürlich gehe ich aber erstmal davon aus, dass sie vernünftig dimensioniert sind - sieht jedenfalls alles ganz vertrauenerweckend aus (also 'von unten').
Aber das Tauwerk evtl. eine Nummer 'kleiner' zu wählen, weil dann im Falle eines Falles vielleicht nicht die Klampe, sondern das Tau bricht, kann ja auch keinen Sinn machen, da ich das Gesamtsystem 'Festmacher' damit absichtlich schäche.

Gruß Michael.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 09.12.2004, 19:02
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Will doch niemand sein Boot dran aufhängen, oder ? Bruchlast = 1/2 der Schifflast sollte sohl reichen.

Zu den gespleisten Augen:

Es gibt fertige Festmacher mit gespleisten Augen, da muss man nicht fummeln. Ergibt es sich nun - wie oben - das mehrere Augen übereinander gewuselt werden so kann man durch das Auge greifen und die Part durchziehen und erhält so ein flexibles Auges ( zugezogen am Pfahl, zum drunterdrüberwech entzwirbeln dann ganz leicht geöffnet ). Hat auch den Vorteil das - im Gegensatz zu einem festen Auge - dieses an Pfählen ohne "Haken" nicht runterrutscht - na ja, auf jeden Fall nicht so schnell.
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 09.12.2004, 19:15
Michael26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von stef0599
Will doch niemand sein Boot dran aufhängen, oder ? Bruchlast = 1/2 der Schifflast sollte sohl reichen.

Zu den gespleisten Augen:

Es gibt fertige Festmacher mit gespleisten Augen, da muss man nicht fummeln. Ergibt es sich nun - wie oben - das mehrere Augen übereinander gewuselt werden so kann man durch das Auge greifen und die Part durchziehen und erhält so ein flexibles Auges ( zugezogen am Pfahl, zum drunterdrüberwech entzwirbeln dann ganz leicht geöffnet ). Hat auch den Vorteil das - im Gegensatz zu einem festen Auge - dieses an Pfählen ohne "Haken" nicht runterrutscht - na ja, auf jeden Fall nicht so schnell.
Also 'drunterdrüberwech entzwirbeln' nehm ich auf alle Fälle in die TopTen meiner Lieblingsredewendungen auf!

Gruß Michael.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 09.12.2004, 19:38
Bottwartaucher Bottwartaucher ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Steinheim
Beiträge: 707
16 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich würde in die Festmacher keine Augen einspleißen, das macht nur Ärger, weil das Ucge den Festmacher verdickt und im dümmsten Moment sich verhakt, und zusätzliche Arbeit. Ein Palstek ist doch schnell geknüpft, wenn man ihn braucht, und den kann ich auch leicht lösen.

Höchstens in den Festmachern, die man an seinem Heimatliegeplatz ständig benutzt.

Kore salutas Ludwig
__________________
Wir alle beginnen unser Leben als Kopie von Kopien, deshalb ist es wichtig, ein Original zu werden.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 10.12.2004, 06:46
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.482
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.244 Danke in 2.258 Beiträgen
Standard

nein, das Auge bleibt ja nur hängen, wenn es sich einhaken kann.
Am Pfahl kann es schon mal vorkommen, daß hier mehr als 2 Leinen fest sind. Bis 2 Leinen kann man ja bekanntlich von unten her durchs Auge jeweils sein Boot lösen, ohne den Nachbarn loszuwerfen.
@Ludwig
Knoten in der Leine--->Festigkeit nur noch 50% der Ausgangsbruchlast (!)
Spleiß---> noch 80% der Ausgangsbruchlast.
Dies könnte sich als entscheidend erweisen.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 10.12.2004, 07:29
Benutzerbild von Christo Cologne
Christo Cologne Christo Cologne ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: an der Sieg
Beiträge: 5.383
Boot: Prion T-Canyon
11.610 Danke in 4.498 Beiträgen
Standard

Ich bin immer ganz gut mit einer dünnen relativ langen Leine zum Anlegen zurechtgekommen.
Die kann man besser werfen und händeln.
Ist man dann erst einmal fest kann man die richtigen Festmacher anschlagen.
__________________

Niemals mit den Händen in den Taschen
auf dem Hof stehen, wenn die Frau vorbeikommt!
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 10.12.2004, 12:58
Bottwartaucher Bottwartaucher ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Steinheim
Beiträge: 707
16 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von apiroma
@Ludwig
Knoten in der Leine--->Festigkeit nur noch 50% der Ausgangsbruchlast (!)
Spleiß---> noch 80% der Ausgangsbruchlast.
Dies könnte sich als entscheidend erweisen.
Hallo,

Das ist richtig. Und bei großen Schiffen würde ich auch einen Spleiß machen, denn kurz mal einen Palstek in einen 80er Festmacher zu knüpfen ist richtige Arbeit.

Andererseits wird die Dicke der Festmacher ja auch davon bestimmt sein, daß man sie noch bedienen können muß. Die Festmacher auf kleinen Booten werden also in fast allen Fällen reichlich überdimensioniert sein.

Uns sind schon etliche Festmacher um die Ohren geflogen, aber es ist noch nie einer am Knoten gebrochen. Meistens irgendwo zwischendrin, weil er da verschlissen war, oder an der Klüse direkt am Schiff, weil der Festmacher dort sehr scharf umgelenkt wird. Unser Segler hat 18 Tonnen, wir benutzen Squareline mit 22 mm.

Beste Grüße
Ludwig
__________________
Wir alle beginnen unser Leben als Kopie von Kopien, deshalb ist es wichtig, ein Original zu werden.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 10.12.2004, 13:48
Sayang Sayang ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Beiträge: 1.475
1.914 Danke in 915 Beiträgen
Standard

Michael26 hat geschrieben:
… wenn z. B. auf einem Pfahl mehrere Fremdleinen über der eigenen liegen, ist es beim Ablegen leichter einen Palstek zu öffnen, als die eigene Leine umständlich unter die anderen Leinen hindurch zu wurschteln …

Kommentar:
Wenn jeder sein gespleisstes Auge von unten durch die Augen der anderen Festmacher ueber den Pfahl legen wuerde, koennte jeder ohne Probleme seine Leine auch wieder vom Pfahl nehmen. Wenn aber dann jemand wie Stefan sein gespleisstes Auge zu einem flexiblen macht, und auf den Pfahl legt, ist meine erste Reaktion, zum Messer zu greifen, damit ihm und Anderen das entzwirbeln erspart bleibt.

Spass beiseite, ein gespleisstes Auge im Festmacher macht es auch ohne Probleme moeglich, dieses Auge einfach an Bord zu belegen, den Festmacher an Land um Klampe oder Ring zu fuehren, und dann wieder an Bord zu belegen. Damit kann man die Festmacher loesen, ohne dass jemand von Bord muss.
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 10.12.2004, 15:42
Bottwartaucher Bottwartaucher ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Steinheim
Beiträge: 707
16 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Hallo,

Wenn ich einen Palstek als Auge mache, kann ich meinen Festmacher genauso durch alle anderen hindurch als untersten auf den Pfahl legen.

Dazu brauche ich kein eingespleißtes Auge. Und ich habe dazu noch den Vorteil, daß ich mein Auge auch durch Lösen des Palsteks öffnen kann.

Viele Grüße
Ludwig
__________________
Wir alle beginnen unser Leben als Kopie von Kopien, deshalb ist es wichtig, ein Original zu werden.
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 10.12.2004, 15:55
Benutzerbild von noboat
noboat noboat ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.04.2002
Ort: Otterndorf
Beiträge: 30
3 Danke in 1 Beitrag
Standard

Hallo Leutz

Ich wunder mich, das ihr solche probleme mit dem Auge auf dem Pfahl habt,
wenn ich irgendwo anlege, bin ich immer sehr bemüht die Leine um den Pfahl zurück auf das Schiff zu legen.

So kann man wenigstens vom Schiff aus alle arbeiten erledigen und ist somit auf der sicheren Seite.

Und zu dem Thema das sich ein angespleisstes Auge verhaken kann, dazu nur, ein gut gespleisstes Auge kakt nicht.

Gruss an alle
__________________
Bootfahren ist einfach schön
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 10.12.2004, 16:05
Sayang Sayang ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Beiträge: 1.475
1.914 Danke in 915 Beiträgen
Standard

Ludwig, Du sagst:
… ich würde in die Festmacher keine Augen einspleißen, das macht nur Ärger, weil das Ucge den Festmacher verdickt und im dümmsten Moment sich verhakt …

und

… Wenn ich einen Palstek als Auge mache, kann ich meinen Festmacher genauso durch alle anderen hindurch als untersten auf den Pfahl legen …


Bitte zeige mir den Palstek, der den Festmacher weniger verdickt, als ein Spleiss. Im Gegenteil, in einem etwas kraeftigen Festmacher traegt der Palstek so auf, dass er nicht mehr durch die Augen der anderen Festmacher passt.

Und bitte nicht versuchen, das Auge durch alle anderen hindurch als untersten auf den Pfahl legen …
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 10.12.2004, 17:34
Bottwartaucher Bottwartaucher ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Steinheim
Beiträge: 707
16 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Hallo,

na, das ist doch kein Problem. Der Palstek muß ja nur groß genug sein.

Es ist nicht so, daß ich spleißen könnte - ich mache auch gespleißte Augen und Kauschen in Drahtseile, in geschlagenes und geflochtenes Tauwerk und Squareline sowieso.

Aber wir haben die Erfahrung gemacht, daß ein Auge mehr stört als nützt. Entweder, ist es zu klein, oder das durch den Spleiß verdickte Ende läuft eben nicht durch den Ring an der Kaimauer, oder er verhakt sich. Das Theater, was ich dann möglicherweise habe, ist um ein vielfaches größer als die Bequemlichkeit eines Auges.

Kommt natürlich immer darauf an, wo man fährt. Wenn es immer die gleichen Häfen sind, würde ich mir auch fest eingespleißte Augen überlegen.

Unser Schiff fuhr die letzten 2 Jahre überall im Mittelmeer und derzeit ist es auf einer Reise über den Atlantik bis nach Neufundland.

Ludwig
__________________
Wir alle beginnen unser Leben als Kopie von Kopien, deshalb ist es wichtig, ein Original zu werden.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 10.12.2004, 18:42
Benutzerbild von Kalle
Kalle Kalle ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.07.2004
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.073
1.287 Danke in 336 Beiträgen
Standard

Leine an Bord belegen, um den Poller und wieder zurück an Bord hat den großen Nachteil dass die leine an der Stelle, die um den Poller, durch den Ring oder sonstwo gelegt wird, eben an dieser Stelle durchscheuert. Und da das ja immer eine andere Stelle ist, kann man die Leine nach einiger Zeit vollständig abschreiben.

Wir legen so an, Leine zurück, möglichst als Vorspring, dann "dampfe ich ein" und danach wird richtig fest gemacht. Eingespleißte Augen um die Poller und auf dem Schiff an die Klampe. Palstek und Co kommen nur zum Zuge, wenn dieser Standard nicht funktioniert. Und wenn dann nach einiger zeit die Augen oder die Enden, an denen der Palstek geknüpf wird durchgescheuert sind, kommen 5ocm ab und es gibt ein neues Auge.

Die Augen habe ich so groß gespleißt, dass sie auch um dicke Poller passen - in 90% aller Fälle komme ich damit klar.

@Ludwig: Kannst du in Kauschen spleißen??? Ich versuche das seit einiger Zeit, weil ich mir ein Leinenset machen möchte für Häfen mit Ringen (da gehen Leinen am schnellsten kaputt beim Durchziehen) - ich will dann die Kauschen mit einem Schäkel an die Ringe hängen.

Bloß: Irgendwie kriege ich die Augen nicht stramm genug um die Kauschen, ich meine, der Winter ist noch lang und da kann ich noch einiges an Versuchen starten, aber so recht fehlt mir der Trick. Ich weiß, dass man dafür eigentlich eine Art Zange benutzt (die ich natürlich nicht habe) - als Heimwerker habe ich mir eine Vorrichtung gebastelt, mit der die Leine um die Kausche gedrückt wird (einfach Leisten,. die mit einer Schraubzwinge gegeneinander gedrückt werden) - allein, es will nicht gelingen.

Hast du einen Tip????
__________________
Gruß an alle
Kalle
Reise- und Törnberichte unter Segel und Motor
www.czierpka.de
www.tremonia-2.de
www.timmerbruch.de
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 29 von 29


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.