boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 36 von 36
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 16.05.2011, 13:47
R@bbit R@bbit ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 17
7 Danke in 5 Beiträgen
Standard Welche Bootsgröße ist sinnvoll ?

Moinsen...

Unsereiner ist nun 48 Jahre jung, und begiebt sich nun auf den Weg, die weiten der Meere unsicher machen zu wollen. Entsprechende Scheine werden wohl zum Ende des Jahres in Angriff genommen. Nun aber zu meinem Anliegen.

Ich wohne in der Nähe von Bremerhaven, habe also die Weser und Nordsee " vor der Haustür " liegen. Da auch Helgoland nicht allzu weit weg sein dürfte, betrachte ich auch jene Insel als erreichbar. Nun meine Frage an all die kompetenten User in diesem Forum:

1.Wie lang müsste mein Boot sein, um gefahrlos und angenehm Helgoland zu erreichen ?
2. Welcher Bootstyp wäre angebracht ? Gleiter, Halbgleiter, Verdränger ?
3. Material ? GFK oder Stahlrumpf?
4. Evtl ist auch ein Urlaub damit zu planen...wie sieht es mit den Schlafplätzen aus? 2 müssen sein...und ich brauche Platz für 2 große Hunde
5. Evtl. fahren auch mal ein paar Gäste mit( Tagesreise )...also für bis zu 5 Personen sollte das Boot ausgelegt sein
6. Trailer = Unwichtig
7. Kosten = unwichtig ( zumindest zur Zeit )

Ich möchte halt nur bequem und locker von A nach B kommen, brauche also kein Rennboot...wenn ich schnell fahren will, fahre ich Mopped oder Porsche..

Ich hoffe das die " Eckdaten " genügen, um erst mal eine Vorauswahl treffen zu könnnen.

greetz
Rabbi
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 16.05.2011, 13:54
Benutzerbild von Pseudonymloser
Pseudonymloser Pseudonymloser ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 01.03.2009
Ort: am schönsten Weserabschnitt
Beiträge: 1.093
4.328 Danke in 1.422 Beiträgen
Pseudonymloser eine Nachricht über AIM schicken
Standard

moin moin rabbi,

willkommen im und grüße aus der nachbarschaft

vor diesen fragen hat wohl JEDER gestanden, der anfing boot zu fahren

in unserem fall hat die beantwortung insgesamt 2 jahre gedauert und 4 bootsmessen in HH + D

erfahrung kommt von er-fahren, charter dir doch erstmal nen boot, oder fahre mit jemanden mit

auf jeden fall, viiiiiiieeel spass dabei
__________________

"Wir brauchen keinen Alkohol um lustig zu sein, aber heute gehn wir auf Nummer sicher"

Gruß Ralf


Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 16.05.2011, 14:07
Benutzerbild von vader
vader vader ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.06.2010
Beiträge: 476
969 Danke in 347 Beiträgen
Standard

Hier im Forum ist nen schöner 28er Sealine im Angebot, die wär schon meine wenn Geld immo unwichtig wäre ;)
__________________
Gruß
Jens
Haste kleine Mit, willste ohne Große!
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 16.05.2011, 14:21
Benutzerbild von torsti58
torsti58 torsti58 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.03.2010
Ort: Bremen-Nord
Beiträge: 2.752
Boot: Pedro Skiron 35
Rufzeichen oder MMSI: DD4298
18.891 Danke in 4.197 Beiträgen
Standard

Hallo Raabi,
willkommen hier im Booteforum
Ich würde dir auch vorschlagen Charter dir erst mal ein Boot und schau selber worauf du Wert legst.
Schau dir doch sonst mal in den Bootsbörsen Boote an die dir Optisch gefallen.
Boatshop24.de oder Bestboats24.de. zb.
Geb da mal ein Kajüteboot, Länge ab 7 Meter.
Wenn du gemütlich unterwegs sein willst nehm einen Verdränger, wenn es schneller sein soll einen Halbgleiter. Aber als Neuling gleich nach Helgoland ohne ein bisschen Erfahrung, lass es lieber.
__________________
Gruß Torsten

Träume nicht dein Leben, sondern lebe dein Traum
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 16.05.2011, 14:37
R@bbit R@bbit ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 17
7 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Na Hoppala...so schnell schon Antworten ??...ihr seid cool Leute...

So wie ich das das sehe zur zeit, kommt Torsti dem am nächsten, was ich meinte..

Nachsehen bei Kajütboot ab 7 m Länge...das ist schon mal ne Hausnummer, mit der man arbeiten kann..

Als Anfänger will ich natürlich noch nicht nach Helgoland fahren...ist halt ein Ziel von mir, wo ich dann mal Hin will...

Chartern...hmm...mal sehen was denn die Reisekasse so ausspuckt..

Schnell, schneller...WRUUUUM.....denke mal, das der Halbgleiter dann wohl das richtige sein wird. Gemütlich fahren ist schön, aber man will ja auch mal ankommen

Geld ist natürlich nicht unwichtig. Ich will mich halt nur schon im Vorfeld orientieren, was sinnvoll ist. Wäre ja dumm, 10 K für ne Nussschale zu bezahlen, wenn ich für das selbe Geld das Boot bekommen kann, welchen meinen Vorstellungen entspricht. Das man mit " Nussschalen " auch sein Ziel erreicht, weiß ich wohl...

So, dann will ich schon mal Botte in die Auswahl nehmen...

Danke schon mal an Euch
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 17.05.2011, 07:16
R@bbit R@bbit ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 17
7 Danke in 5 Beiträgen
Standard

So, gestern mal bischen das I-Net gefragt.

Denke mal, so um die 10m dürfte der Dampfer dann wohl haben. ( hab den Eindruck, das man Boote nach Meter bezahlt )

Nun zum Material. GFK oder Stahl ? Holz ist nicht meine Welt...zuviel Arbeitsaufwand. Kalfatern war gestern, Schweissen und Kleben ist heute

Bootsmarken gibt es ja auch wie Sand am Meer....Da hilft wohl nur austesten, was einem am meisten liegt..

Aber wie sieht es mit der PS Leistung aus ? Was wäre in etwa das Mittelmaß?
Ich sag mal so, Die Insel sollte schon in 2-3 Std.erreichbar sein, man hat ja noch den Rückweg, und bummeln will man auch ein bissl...

Da ich kein Automechnaniker bin, was ist einfacher zu warten..Innen oder Aussenborder? Allerdings, wenn ich es so lese wie schnell ein Aussenborder ungefragt den Besitzer wechselt....wäre ein Inborder wohl besser?

Viele neue Fragen...aber ich bin halt ein vorsichter Typ, der schon im Vorfeld versucht, sich ein Bild von dem ganzen zu machen.
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 17.05.2011, 07:43
Benutzerbild von torsti58
torsti58 torsti58 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.03.2010
Ort: Bremen-Nord
Beiträge: 2.752
Boot: Pedro Skiron 35
Rufzeichen oder MMSI: DD4298
18.891 Danke in 4.197 Beiträgen
Standard

Das möchte ich sehen ein 10 Meter Schiff mit Außenborder auf dem weg nach Helgoland. ( Außer Segelboot oder Powerboot )
Du solltest dir erstmal Gedanken was du ausgeben willst und das hier reinschreiben, dann kann man dir besser helfen. Du schreibst du willst auch mal schneller unterwegs sein, also bei 10 Meter länge such mal einen Halbgleiter mit Innenborder aus GFK mit mindestens 250 PS, sonst wird das nichts mit schnell unterwegs sein.
__________________
Gruß Torsten

Träume nicht dein Leben, sondern lebe dein Traum
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 17.05.2011, 07:43
Benutzerbild von klastey
klastey klastey ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2006
Ort: Göttingen u.a.d.Wasser.
Beiträge: 1.981
Boot: Hardy 20 Familie Pilot
Rufzeichen oder MMSI: EY DIGGA, bring Bier mit
5.872 Danke in 2.081 Beiträgen
Standard

Moin, da du ja an der Küste wohnst und es da Salzwasser gibt,
musst du überlegen, wie oft du Rost beseitigen willst.

GFK rostet nicht
__________________
Gruß Klaus



Eigentlich bin ich ganz anders,
ich komme nur nicht dazu.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 17.05.2011, 08:01
Benutzerbild von Mar-Thar
Mar-Thar Mar-Thar ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Durban (Südafrika)
Beiträge: 3.454
Boot: Dean 365 Katamaran
Rufzeichen oder MMSI: Huhu!
5.105 Danke in 2.176 Beiträgen
Standard

Moin Hase,

Zitat:
Zitat von R@bbit Beitrag anzeigen
Nun zum Material. GFK oder Stahl ? Holz ist nicht meine Welt...zuviel Arbeitsaufwand. Kalfatern war gestern, Schweissen und Kleben ist heute
Willst Du bootfahren oder basteln? Zwischen den Alternativen GFK und Stahl ist GFK langfristig sicher das weniger arbeitsintensive Grundmaterial.

Zitat:
Ich sag mal so, Die Insel sollte schon in 2-3 Std.erreichbar sein, man hat ja noch den Rückweg, und bummeln will man auch ein bissl...
Schon mal über 'nen Segler nachgedacht? Wenn ich direkt an der Küste wohnen würde, wäre das vermutlich meine erste Wahl [unter der Prämisse, daß ich nur ein Boot haben wollen würde], wobei das mit den 2-3 Stunden natürlich dann eher ausfällt. Alternativ einen Gleiter mit Doppelmotorisierung, um auch mal zügig irgendwo hinzukommen. Rein zufällig hätte ich da gerade was passendes abzugeben, was Deiner avisierten Größe recht nahekommt)

mfg
Martin
__________________


Ich bin dann mal weg:
www.Thelxinoe.de
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 17.05.2011, 08:09
Benutzerbild von boneman
boneman boneman ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.828
Boot: Rinker Fiesta Vee 242
3.822 Danke in 1.697 Beiträgen
Standard

Ach quatsch, Martin.

Du solltest einen Verdränger nehmen, der wohl gemütlich und viel Platz bei überschaubarem Benzinverbrauch von A nach B fährt.
Auch ich habe da zufällig einen im Angebot

Spaß beiseite, bei Nordsee würde ich auch eher zu Halbgleiter oder Gleiter neigen, um auch mal Gas geben zu könnnen. Aber da dann 10m und Platz, das wird entweder sehr alt oder sehr teuer.

Gruß

Andreas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 17.05.2011, 08:12
iak iak ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 4.282
3.387 Danke in 2.044 Beiträgen
Standard

Klärt mich auf wenn ich daneben liege aber gibt es Halbgleiter/Verdränger in der 10m Klasse mit Außenborder ?
__________________
Gruß Peter .
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 17.05.2011, 08:28
Benutzerbild von Hufi
Hufi Hufi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 13.06.2007
Ort: Erlangen
Beiträge: 711
Boot: Zar Formenti 61
Rufzeichen oder MMSI: 211209400 / DK 2316
835 Danke in 464 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von torsti58 Beitrag anzeigen
Das möchte ich sehen ein 10 Meter Schiff mit Außenborder auf dem weg nach Helgoland. ( Außer Segelboot oder Powerboot )
....
Nur als Beispiel ZAR 97 mit 2x300PS sicher ein Gleiter aber kein Powerboot

Und damit nach Helgoland ist sicher kein Problem, wenn wie immer das Wetter halbwegs passt.

cu

Stefan
Der nicht glaubt das der Themenstarter ein Rib sucht
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 17.05.2011, 08:30
Tim2502 Tim2502 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 26.04.2005
Ort: Hessen
Beiträge: 2.906
783 Danke in 447 Beiträgen
Standard

Ich denke wir sollten erstmal klären wieviel €´s investiert werden wollen?

Bei 10 m und co kommt nartürlich aufs Baujahr an müssten schon mal ein paar €´s fliesen.... ganz zu schweigen vom Unterhalt..
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 17.05.2011, 09:49
R@bbit R@bbit ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 17
7 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Auf die 10m kam ich, weil jemand meinte, ich solle doch mal ab 7m Kajütboot schauen. Desweiteren hab ich was gelesen, wegen Abstand Wellenkamm und so. Daher die Überlegung, wenn 7m, dann müsste 10m auf jeden Fall sicher sein.

Segler?...Wäre ne Maßnahme, da man sich den Sprit sparen würde. Ich denke aber mal, das ein MoBo etwas wendiger ist, sollte mal was " eng " werden...

Ich weiß ja nicht, ob meine Zeiten realistisch sind, was die 2-3 Std nach der Insel angehen. Soll halt mal als " Tagestour " sein. Morgens hin, am späten Nachmittag halt wieder retour.

Arbeitsaufwand ist relativ, da ALLES gepflegt sein will. Ob nun GFK oder Stahl oder Holz. Da hier halt viel Küste = Salzwasser ist, dürfte dann wohl eher GFK in Frage kommen.

Nun das Liebe Geld, wovon man immer zu wenig hat. Ich gehe mal davon aus, das es zwischen 10 und 15 Tausend kosten dürfte.

Fassen wir also noch mal zusammen:

Kosten : 10 - 15.000
Material : GFK
Antrieb : kein Plan
Bootsform : Kajütboot - Halbgleiter ( hoffe ich hab alles richtig mitbekommen )
Vorhaben : Platz sollte bis zu 5 Personen sein. 2 Schlafplätze ( bequem, da evtl. auch mal ein Urlaub mit dem Boot drin sein sollte ), 2 große Hunde sollten auch mit raufpassen
An einem Tag die Strecke Bremerhaven - Helgoland und zurück erreichen, mit ein paar Stunden Aufenthalt auf der Insel. Also morgens hin, am späten Nachmittag retour.

Zu dem Thema " bequem ". Ich bin 185cm groß, Bandscheibenvorfall, und noch einige andere kleine Blessuren. Daher brauch ich nix, wo man sich das Kreuz verbiegen muss, um mal evtl. ne Std. in die Waagerechte gehen zu wollen, sprich Koje. Ich würde das was ich suche als " Rentnerboot " bezeichnen. Flott unterwegs mit ein bissl Gemütlichkeit. Ich hoffe ihr wißt schon, was ich in etwa meine..

greetz
Rabbi
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 17.05.2011, 10:24
Magelan1959 Magelan1959 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.07.2010
Ort: Rehfelde
Beiträge: 208
Boot: SBM 760 Nordic
342 Danke in 149 Beiträgen
Standard

Hallo Rabbi,
bei Deinen Anforderungen wirst Du wohl nicht zum Ziel kommen. Ein Boot dieser Größe kostet heute neu mindestens 150.000 Euro. Für 10. - 15.000 Euro bekommst Du nur eine 30 Jahre alte Gurke in schlechtem Zustand. Da hätte ich schon Angst auf der Elbe zu fahren, geschweige denn in der Nordsee außer Sichtweite der Küste. Außerdem musst Du mit enormen Zusatzkosten rechnen für Reparaturen und Liegegebühren.
Sei realitischer und gucke nach einem Kajütboot in der Größe bis max. 8m und einem Motor bis max. 200 PS. Einigermaßen gute Boote in dieser Größe werden aber auch schon etwa 20 Jahre alt sein und hohen Erhaltungsaufwand erfordern.
Ich würde mich an Deiner Stelle eher nach einem kleineren Boot bis zu einer Größe von 6,5 m mit einem Außenborder von ungefähr 100 PS od. einem 3,0 l Mercruiser Innenborder (135 PS) umsehen und damit im Binnenbereich od. bei ruhiger See in Sichtweite der Küste fahren. Für 10. - 15.000 Euro bekommst Du solche Boote mit einem Alter ab 10 Jahren. Da sind aber auch alle anderen Kosten viel geringer.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 17.05.2011, 10:29
Benutzerbild von Larson180Sport
Larson180Sport Larson180Sport ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.05.2008
Ort: Eibelstadt
Beiträge: 208
Boot: Larson 180 BR
Rufzeichen oder MMSI: "Weg!"
1.538 Danke in 506 Beiträgen
Standard

Wenn man deine Wünsche in die Suche der Bootsbörsen eingibt, kommt z.B. sowas hier raus:
http://www.boatshop24.com/de/motorbo...dancer-2699169

(nicht mein Boot, soll als Beispiel dienen)

Doppelmotorisierung würde ich bevorzugen, wenn ich über offene See zu den Inseln möchte. (Merke: wenn beide Maschinen gleichzeitig ausfallen ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Sprit alle).

Überholungsbedürftig dürfte indes alles sein, was sich als Schnittmenge deiner Größen- und Preisvorstellungen ergibt.

Ich finde das Budget ehrlich gesagt zu klein, ich würde mind. 30 kEUR für ein vernünftiges Boot ansetzen, weitere 10 kEUR für Überführung/Transport, kleinere Reparaturen, Kundendienst und Individualisierung (neue Polster etc.)

Für Liegeplatz, Versicherung, Sprit, Öl, Transport & Einwinterung würde ich mir zudem weitere 5 kEUR für die erste (!) Saison beiseite legen.

Mit 45 - 50 kEUR denke ich lassen sich deine Träume vernünftig + kurzfristig realisieren.

Alles andere würde wohl zu einem mehrjährigen Restaurations-Thread mit abschließender Verkaufsanzeige ("Boot nicht fertig, Frau weg, Rücken krumm - Boot muss jetzt weg") führen.

Sorg für die harten Worte, ist halt meine Meinung
__________________
Gruß vom Main
Oliver
.................................................. .................................................. ..........
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein...
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 17.05.2011, 10:35
Benutzerbild von JOS
JOS JOS ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2006
Ort: Zuhause
Beiträge: 1.007
Boot: Jeanneau
875 Danke in 488 Beiträgen
Standard

Vielleicht meint er ja mit Kosten die jährlich anfallenden.
Wenn er nicht so viel fährt kommt er mit seinen 10-15K€ ungefähr
hin.
Gruß Jürgen
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 17.05.2011, 12:05
Benutzerbild von gbeck
gbeck gbeck ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2004
Ort: am Niederrhein
Beiträge: 6.414
Boot: z.Zt. mal ohne
16.527 Danke in 8.651 Beiträgen
Standard

Die Frage nach "sinnvoller" Bootsgröße kann man eigentlich nur mit "gar keine" beantworten, weil jedes Boot immer zu klein sein wird.


Aus meiner Sicht würde die Reihenfolge für Dein Ansinnen, auf´s Wasser zu kommen eher sein.....

1. Führerscheine machen...

2. verschiedene Gelegenheiten nutzen über Charter oder Mitfahrtgelegenheit, um überhaupt mal nen Eindruck zu bekommen vom Wassersport
Dabei Motor- und auch Segelboot erfahren und sich daraus ne Meining bilden, was man will.

3. Frau dabei sehr genau beobachten, weil sie event. ganz andere Vorstellungen davon hat und es dann unweigerlich zu Stress kommt...

4. (wenn 1-3 positiv gelaufen sind) mal auf Bootsmessen verschiedene Bootsgrößen live ansehen und darüber einen preislichen Überblick der Neupreise zu erhalten.

5. eigene Finanzen checken und Budget festlegen

6. hierauf noch mal ca. 20-50 % oben drauf packen wegen mangelnder Erfahrung und Reserven.

7. den Bootstyp festlegen wegen Größe usw.
hierbei auch die Stellmöglichkeiten, Liegeplatz, Winterlager etc. im Auge behalten

8. dann in einschlägigen Bootsbörsen was passendes suchen und möglichst auch anschauen wegen Pflegezustand usw.

9. möglichst fachlich erfahrenen Beistand mit einbeziehen, der nicht den "ich-will-haben-Blick" drauf hat.

10. kaufen und Spaß haben ohne Stress, weil es nur so eine gewachsene Entscheidung ist und kein Schnellschuss, der noch schneller zum Geldgrab werden kann, als es einem lieb ist....


wenn das alles zu kompliziert erscheint, dann doch vielleicht lieber Moppet oder Porsche...
__________________
Gruß - Georg
Mit Zitat antworten top
Folgende 7 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 17.05.2011, 13:42
R@bbit R@bbit ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 17
7 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Ich danke euch erstmal, für die ausführlichen und sachlichen Antworten.

@Larson...Harte Worte sind das, was ich als " Zur vorsicht ermahnen " verstehe. Lieber etwas sagen, wie es ist, als nachher vor den Scherben zu stehen.

Dann werde ich mich mal an den Tipp von " Magelan " halten.
Das Frauchen mit dem dem Boot auch zufrieden sein muss, ist selbstredend. Ich bin ja nicht lebensmüde, und jubel ihr einfach was unter.

Ich hoffe das ich zum Winter hin, meine Patente in der Tasche hab, evtl. bekomme ich ja den " Chef " auch dazu...
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 17.05.2011, 21:34
Benutzerbild von trockenangler
trockenangler trockenangler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 08.09.2007
Ort: Andalusien / NF
Beiträge: 2.885
Boot: Astondoa 45
Rufzeichen oder MMSI: DC6232 / 211 754 990
11.675 Danke in 2.288 Beiträgen
Standard

Hallo Rabbi,

auch mein Bootstyp könnte für deine Anforderungen interessant sein!
Das Hardtop ist ideal für die Küste, ist ein Gleiter Kategorie B (außerhalb von Küstengewässern) 400l Treibstoff bringen Reichweite.
Preis je nach Baujahr ca. 27-35 T€ (BJ 1993-2000)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Seitenansicht.jpg
Hits:	212
Größe:	39,4 KB
ID:	284774  
__________________
Gruß Frank


Am Ende ist es egal, wie viele Atemzüge du gemacht hast, wichtig ist wie viele Momente dir den Atem geraubt haben.

Geändert von trockenangler (18.05.2011 um 06:37 Uhr) Grund: Anpassung Preis / BJ
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 17.05.2011, 23:42
Benutzerbild von huebi
huebi huebi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.12.2005
Ort: Bornheim, Rheinland
Beiträge: 6.611
Boot: keins mehr, Charter auch nicht mehr
Rufzeichen oder MMSI: kein Bier mehr da!!!
15.029 Danke in 5.672 Beiträgen
Standard

Da ja Geld erst die 2. Geige spielen soll, etwas Besseres wirst Du nicht finden:
http://bostonwhaler.com/Page.aspx/pa...0-Outrage.aspx
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	outrage370.jpg
Hits:	88
Größe:	56,4 KB
ID:	284805  
__________________
Der Hübi, zu allem bereit, aber zu nix zu gebrauchen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #22  
Alt 18.05.2011, 06:04
Wohnbusfahrer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Da sieht man, das Lesen (im Boote-Forum) wirklich bildet: so wie die letzten Postings lauten, ging es mir auch durch den Kopf, ich habe mich bloß nicht getraut, es zu schreiben Weil ich ja in einer billigeren Liga spiele und die nötigen Arbeiten wissend in Kauf nehme
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 18.05.2011, 08:09
Benutzerbild von miki
miki miki ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 07.05.2002
Ort: Norddeutschland/ ansonsten mit Boot auf der Ostsee
Beiträge: 1.763
Boot: Comfortina 42
3.038 Danke in 824 Beiträgen
Standard

UNd da Dein Rücken Probleme macht: Bevor Du Dir einen Gleiter kaufst, fahr ihn Probe und zwar nicht nur bei glattem Wasser!
Je nach Unterwasserschiff setzen die Teile in den Wellen recht ruppig ein. Glaub mir ich weiss wovon ich rede...
Und die Nordsee ist selten spiegelblank!
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 18.05.2011, 08:32
Benutzerbild von Picton16ft
Picton16ft Picton16ft ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 4.709
9.018 Danke in 3.815 Beiträgen
Standard

egal was du schätzt wie groß dein Boot werden müsste, nimm es eine Nummer größer und du wirst sehen es ist dann immernoch zu klein
__________________
www.1000in1day.de https://www.facebook.com/1000in1day
1000in1day2014 - Baltic Tour
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 18.05.2011, 10:31
Kato Kato ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 11.10.2010
Ort: B
Beiträge: 220
Boot: Drago 660
307 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Hi, schau Dir die Boote mal in echt an. Das ist sicher perfekt für Deine Bedürfnisse http://www.targa.fi/Boats - die gibt es in verschiedenen Grössen.
Und damit kannst Du selbst bei Sturm noch sicher Helgoland anlaufen (-:
Aber besser Du siehts Dir die mal in echt auf einer Messe an, dann siehst Du mal wie ein Boot verarbeitet und aufgebaut sein kann.
Ab 27 Fuss empfehle Ich Dir wenn Geld bei Dir keine Rolle mehr spielt. Die 37 Fuss wäre bei mir erste Wahl wenn es der Geldbeutel zulassen würde.
Durchdachtere und besser verarbeitet Boote hab Ich bisher noch nicht begutachtet.

Geändert von Kato (18.05.2011 um 10:36 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 36 von 36


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.