boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 48 von 48
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 23.03.2011, 10:08
daniello daniello ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 02.09.2008
Ort: Wien
Beiträge: 95
Boot: Bruno Abbate Primatist 23
84 Danke in 20 Beiträgen
Standard Dringend: Boottransport - Abwicklung - EU Steuer - DRAMA

Hallo

benötige dringend euer WISSEN zu dem o.g. Thema - hab da schon im Forum herumgesucht aber da sind ja tonnenweise Infos...anbei ein kurze Zusammenfassung:


Ein Transport von Ö nach HR meines Bootes war mit meinen Händler in Ö am 07. April ausgemacht, schien eigentlich alles o.k. zu sein. Gestern ruft mich der Händler an und sagt mir das ich bei der Überfuhr dabei sein muss?

Ganz speziell bei dem Grenzübergang Slowenien nach Kroatien muss der Eigner bei einer erstmaligen Überfahrt in ein nicht EU Land dabei sein mit allen Papieren/Dokumenten?

Hatte Ihn vergessen zu fragen da ich etwas überrascht war, aber kann ich das nicht mit einer Vollmacht an den Spediteur erledigen?

Mein ganzer Plan wäre damit im A.... da ich zuerst in der Marina in HR einen Tag vor der Überstellung sein muss - also am 06. April und dann wieder am nächsten Tag noch Ö fahren müsste damit ich dann wieder nach HR fahre um beim Grenzübergang die Formalitäten mit dem Zoll abzuwickeln...

Mein Boot ist ja 25 Jahre alt (war schon mal in der EU angemeldet) und somit versteh ich das ganze "tohubawohu" irgendwie nicht da ich ja sicher keine Steuer mehr dafür zahlen müsste?

Eigentlich wollte ich mich entspannt am 7ten in die Marina setzen und auf den Spediteur warten...zahl ja auch was dafür das ich eben nicht selber hin und her fahren will und an der Grenze dann doch alles selber machen muss....versteh ich da was nicht

Danke!
__________________
Beste Grüße!
daniel

Bruno Abbate Primatist 23
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 23.03.2011, 10:25
Benutzerbild von bavarian
bavarian bavarian ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.10.2007
Ort: Rosenheim
Beiträge: 1.066
Boot: Astondoa 58 GLX
770 Danke in 422 Beiträgen
Standard

Hallo, habe das vor 3 Jahren folgendermassen geloest (Transport Gebrauchtboot 27 Fuss, 18 Jahre alt, von DE nach HR): Spediteur bekam von mir Vollmacht, Original Personalausweis, Original IBS Bootschein (Anmeldung in Deutschland) Kopie Kaufvertrag und Liegeplatznachweis Marina, vorher Marina angerufen wann der Trnasport ist. Gab keine Probleme. Spediteur musste alles vorzeigen und wurde durchgelassen
Gruss, Michi
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 23.03.2011, 10:35
Benutzerbild von cylber
cylber cylber ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.06.2005
Ort: Renchen
Beiträge: 194
189 Danke in 78 Beiträgen
Standard

Hab ich von CH - D genauso gemacht, deutsche Original-Zulassungspapiere des Bootes dem Spediteur in die Hand gedrückt, Vollmacht dass Sped. A mein Boot von A nach B transportieren soll.Was wurde mir da von den Nichtswissern, genannt Disponenten, für ein Käse erzählt: "Sicherungsleistung, 10.000 € bar Deposit und und und........

Panikmache hin und her, 2 Tage später rief der Fahrer an, er wäre noch 1,5 Std. vom Übrergabeort entfernt. Auf meine Frage was er am Zoll gemacht hat: "Nichts, da stand keiner und ich bin durch gefahren"


Gruss
__________________

Formula 382 Fastech

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 23.03.2011, 10:42
Benutzerbild von ghaffy
ghaffy ghaffy ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2007
Ort: Korneuburg a.d. Donau
Beiträge: 4.832
Boot: Albin 25 AK
9.035 Danke in 3.578 Beiträgen
Standard

Ja, tatsächlich ist diese Situation (wieder einmal) unklar.

Seit 2010 gilt:
Bei der Einreise muss der EIGNER das Boot deklarieren.
Es sollte damit der verbotene Charter mit "angeblich geliehenen" Booten noch weiter unterdrückt werden.
Ausnahme: Wenn der Transport durch eine beauftragte Spedition durchgeführt wird, kann auch die Spedition die Deklarierung vornehmen.

Inzwischen hat aber der kroatische Zoll offenbar wieder ein Stück zurückgerudert, weil nun (wieder) notariell beglaubigte Vollmachten MÖGLICHERWEISE an der Grenze anerkannt werden. So zumindest die Auskunft, die der ADAC vom Kroatischen Zoll erhalten hat. Siehe http://www.adac.de/reise_freizeit/wa...cePageId=58432
Dort auch ein Vollmachtsformular zum Download.

Analog wird das wohl auch für uns Österreicher gelten.

Insofern verstehe ich deinen Transportpartner, dass er es nicht darauf ankommen lassen möchte.
Es könnte gutgehen, muss aber offenbar nicht.

Eventuell kannst du das vorher mit den Kroatischen Zöllnern am geplanten Grenzübergang persönlich klären ("übermorgen kommt mein Boot. Geht das in Ordnung ... etc.").

Es ist bestimmt nicht lustig, wenn es "diesmal" nicht klappt, und das Boot bleibt an der Grenze stehen.
Denn die (neuen) Vorschriften sind da ziemlich eindeutig.
__________________
Gruss Andreas

------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.
(Karl Valentin)
www.albin25.eu
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 23.03.2011, 16:11
daniello daniello ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 02.09.2008
Ort: Wien
Beiträge: 95
Boot: Bruno Abbate Primatist 23
84 Danke in 20 Beiträgen
Standard

Danke für die Infos!

Irgendwie schon mühsam das ganze

@ Andreas, weist du evtl. wenn ich als Österreicher (welches Amt) bei uns kontaktieren kann um das abzuklären?

-> Ausnahme: Wenn der Transport durch eine beauftragte Spedition durchgeführt wird, kann auch die Spedition die Deklarierung vornehmen.
__________________
Beste Grüße!
daniel

Bruno Abbate Primatist 23
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 23.03.2011, 20:19
Benutzerbild von ghaffy
ghaffy ghaffy ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2007
Ort: Korneuburg a.d. Donau
Beiträge: 4.832
Boot: Albin 25 AK
9.035 Danke in 3.578 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von daniello Beitrag anzeigen
Danke für die Infos!

Irgendwie schon mühsam das ganze

@ Andreas, weist du evtl. wenn ich als Österreicher (welches Amt) bei uns kontaktieren kann um das abzuklären?

-> Ausnahme: Wenn der Transport durch eine beauftragte Spedition durchgeführt wird, kann auch die Spedition die Deklarierung vornehmen.
Ein Österreichisches Amt ist dafür nicht zuständig, sondern der Kroatische Zoll.
Ich nehme an, dein Transportpartner ist ein Händler und keine Spedition.
Bescheid wissen einerseits natürlich Speditionen (das ist ja deren Geschäft) oder die Kroatische Botschaft bei uns in Wien. Ich habe dort aus unterschiedlichen Gründen (beruflich, nicht Boot) gelegentlich zu tun. Die sind ziemlich hilfsbereit und sehr freundlich. Am Telefon läuft allerdings nichts, ich empfehle einen Besuch in der Heuberggasse (im 17.).
__________________
Gruss Andreas

------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.
(Karl Valentin)
www.albin25.eu
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 23.03.2011, 20:53
Benutzerbild von bell407
bell407 bell407 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.10.2006
Ort: München
Beiträge: 1.458
Boot: Galeon 440 Fly
1.155 Danke in 615 Beiträgen
Standard

Wir haben gerade den gleichen Zirkus.... unser neues Boot soll nach HR...
Vollmacht ist auf den Namen des Spediteurs ausgestellt, org. Bootspapiere sind mit dabei, Liegeplatzvertrag und Zollerklärung der Marina sind auch vorhanden, Ausweiskopie hat er auch...
Neeee Spediteur sagt, ich muss zum kroatischen Zoll, wann das ist kann mir aber keiner sagen, da noch geplant wird ... wird kurzfristig mitgeteilt ... Wenn die meinen, ich sitz nur Zuhause und wart bis so ein Drösel anruft, jetzt soll ich kommen... Irrtum Herr Kollege, dann steht er halt an der Grenze bis ich Zeit hab...
Oder die klären das vorher mit dem kroatischen Zoll ab, meinetwegen kriegt er noch den org. Ausweis von mir.

Die hier erwähnte Vollmacht des ADACist ja nur für geliehene Boote die in HR benutzt werden sollen, in unserem Fall gehts ja um den Export des eigenen Bootes aus der EU und Einlagern unter Zollaufsicht im Zollfreilager (Marina).

Es kommen so lapidare Auskünfte, es seien Boote exportiert worden und rätselhafterweise nie in der vorgesehenen Marina angekommen, darum müsse der Eigner dabei sein... so ein Quatsch, erstens haben die die Personalien des Eigners und können diesen belangen und zweitens fährt bei größeren Booten eh die Policija vorne weg, wie soll da was verschwinden

Die Bootstransporteure gehen für ihre eigenen Belange auf Nummer sicher und stellen da wohl auf stur.. Eigner hat dabei zu sein ... basta

Also darf ich 500km einfach abspulen für 10 Minuten Shakehands am HR-Zoll und fahr dann wieder 500km heim, weil ich leider keine Zeit habe mit in die Marina zu fahren weil die Pflicht ruft ??? Aber sicher doch

Vor 2 Jahren beim letzten Boot gings auch wunderbar, Papiere dabei wie beschrieben, Stempel drauf beim Zoll und weiter gings... klar wenn der diensthabende Zöllner nen schlechten Tag hat, dann steht die Fuhre a bisserl, aber der hat irgendwann auch mal Feierabend...

Ich bin mal gespannt was passiert.. am 16.4 hat das Boot in HR zu sein

Viel Erfolg Daniello, bleib locker ... des werd scho

Grüße

Christian
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 23.03.2011, 23:11
Grautvornix Grautvornix ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 24.06.2007
Ort: Bayern
Beiträge: 111
Boot: Motorboot
109 Danke in 54 Beiträgen
Standard

Wegen dem ganzen Kram haben wir unseren Spediteur damals nur nach Izola (Slowenien) fahren lassen und sind auf dem Wasserweg nach HR.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 24.03.2011, 08:49
daniello daniello ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 02.09.2008
Ort: Wien
Beiträge: 95
Boot: Bruno Abbate Primatist 23
84 Danke in 20 Beiträgen
Standard

Na Hurra Christian,

du sprichst mir aus der Seele...wobei bei dir es ja noch komplizierter ist als bei mir

Ich muss nur 250km von der Marina zur Grenze und dann wieder retour und hab ja einige freie Tage dafür eingeplant. Ja es ist keine Spedition bei mir sonder der Händler liefert das Boot aber da er dieses Service anbietet dachte ich mir warum nicht...wird ja wohl nicht der erste Transport für das Unternehmen sein, ist der größte am Wörthersee in Velden...da sind genug Leute in der Gegend die mächtig Kohle haben in Velden und den Händler gibts schon über 20 Jahre, also gehe ich von etwas Erfahrung aus.

Hab da noch folgendes in den Berichten gelesen...

-> Liegeplatzvertrag und Zollerklärung der Marina

Unsere Marina ist soooo klein das es ja fast keine ist, wir selber haben eine eigene Mole vor dem Haus, hab aber jetzt keine Papiere dafür da es ja beim Appartment dabei ist Boot kann ich in der "Marina" abstellen oder eben hinter dem Haus auf meinem Grund.

Was nun Boot soll ja für immer dort bleiben, muss ich jetzt auch jedes Jahr nach Slowenien fahren um mir dort am Hafenamt einen Stempel holen oder kann ich das irgendwie umgehen? Von uns (Jablanac) ist es doch ein weiter weg über See nach SLO, hab ja keine Yacht...oder fahr ich da mit dem Auto hin und sag "da hinten irgendwo" liegt das Boot und vertraue drauf das niemand das überprüft

Noch ne Frage zur Vollmacht, hat da jemand eine Vorlage?

DANKE!
__________________
Beste Grüße!
daniel

Bruno Abbate Primatist 23
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 24.03.2011, 09:11
Viperboat Viperboat ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.03.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 1.499
Boot: Derzeit keines
2.841 Danke in 944 Beiträgen
Standard

Hallo Daniel,

Ruf mal bei Boote Feichtner in Linz an, der ist Bootshändler und verfrachtet die Schiffe auf eigenen LKW`s nach Kroatien.
Bei Feichtner haben die einen sitzen, der nur solche Sachen macht.

Vielleicht kann er Dir weiterhelfen

Ansonsten ab an die Grenze, den Schmarrn erledigen und gut ist`t
__________________

Schöne Grüsse aus Österreich.......Franz

Ich liebe Arbeit , ich könnte stundenlang zusehen !!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 24.03.2011, 09:17
Benutzerbild von bell407
bell407 bell407 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.10.2006
Ort: München
Beiträge: 1.458
Boot: Galeon 440 Fly
1.155 Danke in 615 Beiträgen
Standard

Servus Daniel,

uih uih uih.... da haste aber ein kleines Problemerl an der Backe... geehn wir mal die Vorgänge systematisch durch:

1. Du hast ein Boot beim Händler gekauft - vermutlich in der EU versteuert

2. Der Händler bringt dieses nach HR, wird also beim slowenischem Zöllner nichts zu tun haben, das Boot bleibt ja EU versteuert, oder ?

3. Jetzt kommt der kroatische Zöllner, den interessiert natürlich wo das Boot hingeht, da ja evtl. 23% Einfuhrumsatzsteuer und Zoll und Sondersteuer für Boote (die es in HR gibt) anfallen könnten. Wenn Du einen Liegeplatzvertrag deiner Marina vorlegst, die hoffentlich als Zolllager zugelassen ist und eine entsprechende Erklärung der Marina, das boot beim zuständigen Zollamt als Zollverschluss zu melden, dann fallen keine Steuern oder Zölle an...
Ist Deine Marina nicht als Zolllager zugelassen, dann hast Du ein Problem !!! Als Urlaubsgut kannst Du das Boot 6 Monate im Land lassen, danach fällt die kroatische Steuer und der Zoll an, da das Boot dann offiziell in HR als importiert gilt... überprüfe besser gestern als heute wie die Lage ist !!!

4. weitere kleine Spitzfindigkeit, wenn der Händler keine Zulassung als internationale Spedition hat , gilt er zollrechtlich wohl als Privatmann... und unterliegt dann den Vorschriften hierfür... soll heissen der Eigner muss dabei sein oder füllt die Vollmacht aus, die der ADAC (siehe Beitrag von ghaffy) anbietet. Die werden aber ganz genau hinterfragen, wo das Boot hinkommt und wenn Deine Marina nix Zollager hat , dann wirds vermutlich kompliziert und teuer...


Also schnell die Marina checken ob Zollfreilager !!!

Grüße

Christian
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 24.03.2011, 09:26
Thomas S Thomas S ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.03.2003
Beiträge: 3.492
Boot: Sea Ray 265 DAE
6.815 Danke in 2.311 Beiträgen
Standard

Wenn nicht,kann Dich das viel Geld kosten.3 Bekannte von mir haben jetzt für ihre 3 Boote (Baja,Scarabs 42) Strafen von 70000,-Euro bekommen.
Steht in keinem Verhältnis..
__________________
Gruß Thomas S

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 24.03.2011, 09:42
daniello daniello ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 02.09.2008
Ort: Wien
Beiträge: 95
Boot: Bruno Abbate Primatist 23
84 Danke in 20 Beiträgen
Standard

Mama mia sag ich nur!

Also zu den Fakten:

add 1) ja beim Händler gekauft von einer Privatperson - EU Versteuert

add 2) Genau der Händler macht die Überfuhr nach CRO - kenn mich jetzt aber nicht mehr so aus, kann ich das ändern das das Boot nicht mehr EU versteuert ist was bringt das?

add 3) Boot ist ein Erstbesitz und 25 Jahre alt und hat mich 5.000€ gekostet, da können ja nicht so hohe Kosten anfallen - oder? Ich meine das ist bereits ein Oldtimer...keine schnittigen neuen Baja,Scarabs 42 usw...

add 4) Da bin ich mir nicht sicher und müsste mal den Händler Fragen. Tja die Vollmacht hab ich schon angesehen aber ist diese für Österreicher auch wirksam???

add 5) Ja also die "Marina" kann ich mal anrufen und abklären wie der Status zum Zollfreilager ist
__________________
Beste Grüße!
daniel

Bruno Abbate Primatist 23
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 24.03.2011, 09:58
Benutzerbild von bell407
bell407 bell407 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.10.2006
Ort: München
Beiträge: 1.458
Boot: Galeon 440 Fly
1.155 Danke in 615 Beiträgen
Standard

Hallo Daniel,

zu add 1: hiermit ist das boot EU versteuert, das kann man auch nicht ändern da von Privat gekauft - Mwst. nicht ausweisbar

zu add 2: Boot muss EU versteuert bleiben (siehe add 1) , da kannst nix ändern

zu add 3: welche Kosten genau anfallen weiss nur der kroatische Zoll, die 23 % Einfuhrumsatzsteuer sind aber schonmal fix... wenn Deine Marina kein Zollfreilager ist...

zu add 4: frag mal den Händler... alternativ , folgende Möglichkeit: das Boot ist ja nicht so gross, leih Dir nen Trailer aus und ein passendes Zugafahrzeug und fahr das Ding selber runter, an der Grenze haste keinen Stress, Bootspapiere hast ja, Du machst halt Urlaub...

zu add 5: Das Zollfreilager brauchst Du evtl. trotzdem , sicher ist sicher, ich hab keine Ahnung , ob Du als Österreicher das boot so einfach "rumstehen lassen" darfst, selbst wenn Du es in HR versteuert hast...

Viel Erfolg

Christian
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 24.03.2011, 09:59
Benutzerbild von ghaffy
ghaffy ghaffy ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2007
Ort: Korneuburg a.d. Donau
Beiträge: 4.832
Boot: Albin 25 AK
9.035 Danke in 3.578 Beiträgen
Standard

Leute, macht doch nicht die Pferde scheu ...

Das, wovon hier die Rede ist, ist kein "Zollfreilager", sondern es geht - im Gegenteil - um Zollverschluss.

Wie auch bei uns üblich, müssen Sachen, die nach Kroatien gebracht werden, nach einem halben Jahr verzollt und versteuert werden - oder wieder außer Landes gebracht werden.

Statt außer Landes bringen, kann man es auch unter "Zollverschluss" geben. Vereinfacht: Der Zoll sperrt die Sache ein, damit sie nicht weiter benützt werden kann. Nach diesem Zollverschluss (oder auch außer Landes bringen) beginnt die Halbjahresfrist erneut zu laufen.

Manche Marinas erledigen das mit, manche nicht. Dann muss man sich selbst drum kümmern.

IM MOMENT (also bei der Einreise demnächst nach Kroatien) stellt sich die Frage nach dem Zollverschluss und ob die Marina das macht oder nicht, noch gar nicht. Erst 6 Monate nach Einreise muss man verzollen und versteuern oder außer Landes bringen bzw. in Zollverschluss.

Das Ganze geht sowieso nur - vereinfacht - für Ausländer, weil beim Kroaten oder Ausländer mit Wohnsitz in Kroatien wird Import angenommen, daher ist das Verfahren ein anderes.

Insgesamt sind die Kroaten eher ziemlich tolerant in der Sache, denn wer zB im April aus dem Zollverschluss geht und erst im November wieder in Zollverschluss (also eigentlich ein Monat zu lange "im Land" war), hat in der Regel nichts zu befürchten.

Wenn solche Strafen, wie genannt anfallen, dann bestimmt aus gutem Grund: Da wollte wer Zollverschlussgebühren sparen oder hat sich nicht interessiert dafür. Na, dann ist das wie überall: fälliger Zoll plus fällige Steuer werden vorgeschrieben, dazu derselbe Betrag nochmals als Strafe.

Aber jetzt beim Grenzübertritt wird ja durch den Einführenden deklariert. Da ist noch nicht die Rede davon, wie lange das Boot im Land bleiben soll, außer es ist klar, dass es importiert werden soll.

Die Frage war: muss der Eigner dabei sein oder nicht.
Die Antwort ist immer noch die gleiche: ja, der Eigner muss dabei sein, außer eine Spedition wickelt das ab. Es könnte möglicherweise auch mit einer Vollmacht und ohne Spedition gehen. Das ist aber nicht 100% sicher. Eine Auskunft der Kroatischen Botschaft könnte das klären.
__________________
Gruss Andreas

------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.
(Karl Valentin)
www.albin25.eu
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 24.03.2011, 10:11
Benutzerbild von bell407
bell407 bell407 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.10.2006
Ort: München
Beiträge: 1.458
Boot: Galeon 440 Fly
1.155 Danke in 615 Beiträgen
Standard

Hallo Andreas,

wenn Du etwas unter Zollverschluss gibst, muss das in einem Zollfreilager (ob das genau das Fachwort ist, keine Ahnung) passieren, dafür brauchts eine Genehmigung. In D muss das wie ein Hochsicherheitsgefängnis aussehen, da darf keiner rein, hohe Zäune etc. , in HR ist man etwas lockerer, die Marinas und viele Trockenmarinas haben diese Genehmigung, aber eben nicht alle...

Genau um diese Punkt "der Eigner dabei oder nicht" gehts bei uns, einer 38er fährt man aus Gründen der Transportmöglichkeit (ich hab kein passendes Zugfahrzeug ) per Spedition, der hat alle Unterlagen im Original und eine Vollmacht, besteht aber drauf, dass ich mit an der Grenze dabei bin. Und das seh ich nicht ein, der kriegt genug Kohle für den Job, der muss das allein hinkriegen...

Beim Daniel ists vom Problem her anders

P.S:: Auskunft des kroatischen Konsulats in München zu dieser Sache: das müssen Sie mit dem kroatischen Zoll klären...

Grüße

Christian
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 24.03.2011, 10:15
stoppen stoppen ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.09.2010
Beiträge: 100
126 Danke in 70 Beiträgen
Standard

Schau mal ist vielleicht Ähnlich
Gruß Detlef
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG.jpg
Hits:	668
Größe:	35,8 KB
ID:	271841  
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 24.03.2011, 10:28
Benutzerbild von ghaffy
ghaffy ghaffy ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2007
Ort: Korneuburg a.d. Donau
Beiträge: 4.832
Boot: Albin 25 AK
9.035 Danke in 3.578 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von bell407 Beitrag anzeigen
Hallo Andreas,

wenn Du etwas unter Zollverschluss gibst, muss das in einem Zollfreilager (ob das genau das Fachwort ist, keine Ahnung) passieren, dafür brauchts eine Genehmigung. In D muss das wie ein Hochsicherheitsgefängnis aussehen, da darf keiner rein, hohe Zäune etc. , in HR ist man etwas lockerer, die Marinas und viele Trockenmarinas haben diese Genehmigung, aber eben nicht alle...

Genau um diese Punkt "der Eigner dabei oder nicht" gehts bei uns, einer 38er fährt man aus Gründen der Transportmöglichkeit (ich hab kein passendes Zugfahrzeug ) per Spedition, der hat alle Unterlagen im Original und eine Vollmacht, besteht aber drauf, dass ich mit an der Grenze dabei bin. Und das seh ich nicht ein, der kriegt genug Kohle für den Job, der muss das allein hinkriegen...

Beim Daniel ists vom Problem her anders

P.S:: Auskunft des kroatischen Konsulats in München zu dieser Sache: das müssen Sie mit dem kroatischen Zoll klären...

Grüße

Christian
Christian,

ich will da nicht über Gebühr auf Details herumreiten.
Das ist der Unterschied zwischen Spedition und Transporteur.
Die Spedition wickelt den Transport und den Papierkram ab. Eine Spedition muss nicht mal eigene LKWs besitzen, sonders sie beauftragt Frächter mit dem Transport. Aber die zollrechtliche Abwicklung ist normalerweise Aufgabe der Spedition. Wenn du also eine Spedition beauftragst, sehe ich das genau so: Es ist deren Job, die richtigen Unterlagen zu organisieren, damit das Boot ans Ziel kommt. Ich wollte damit nichts zu tun haben.

Die Zollverschluss-Sache ist eine andere Frage.
Ob dazu das Gut in ein Zolllager muss oder nicht, ist eine Frage des Einzelfalls.
Es kann reichen, wenn zB ein Boot an die sprichwörtliche Kette gehängt wird. Damit ist es unter Zollverschluss aber nicht in einem Zolllager.

Bei Daniel stellt sich diese Frage frühestens 6 Monate nach Einreise, es sei denn, er wäre Kroate oder würde ständig in Kroatien wohnen.
__________________
Gruss Andreas

------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.
(Karl Valentin)
www.albin25.eu
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 24.03.2011, 10:35
Benutzerbild von bell407
bell407 bell407 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.10.2006
Ort: München
Beiträge: 1.458
Boot: Galeon 440 Fly
1.155 Danke in 615 Beiträgen
Standard

Hallo Andreas,

der Hinweis Spedition - Frächter / Transporteur ist vermutlich Gold wert, mag doch sein , dass der beauftrage Kollege nur Transporteur ist und deshalb den Bohei macht, dem werd ich mal auf den Zahn fühlen...

Danke und Grüße

Christian
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 24.03.2011, 11:17
daniello daniello ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 02.09.2008
Ort: Wien
Beiträge: 95
Boot: Bruno Abbate Primatist 23
84 Danke in 20 Beiträgen
Standard

So, habe jetzt folgendes gemacht...

1) Kroatische Botschaft in Wien angerufen, liebe nette Stimme aber keine Ahnung von irgendwas - ich soll mich mit dem Zoll in verbindung setzen na viel Spass - da erreicht man auch niemanden

2) Habe mal Boote Feichtner angeschrieben mit der Bitte um Infos und evtl. Transport...die haben folgende Info auf deren hp

-> Als besonderes Lieferservice bieten wir Ihnen die Durchführung aller Export- und Zollformalitäten

Selber das Boot überführen hätte ich schon gemacht aber

1) mein neues Firmenauto ist zu lahm dafür, bzw. eher das Boot zu schwer
2) keine Anhängekupplung vorhanden
3) kein Trailer vorhanden

in diese 3 Punkte zu investieren ist um ein vielfaches teurer als der Transport selber...

Achja, ich kann kroatisch aber das hilft dir manchmal auch nicht weiter bei den Behörden...der einzige Vorteil ist das dich kein Kellner bei der Rechnung reinlegen kann mit einem Ö Pass glaubt ja niemand gleich das ein Ausländer alles versteht, da hat es schon solche Gesichter gegeben
__________________
Beste Grüße!
daniel

Bruno Abbate Primatist 23
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 28.03.2011, 11:56
daniello daniello ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 02.09.2008
Ort: Wien
Beiträge: 95
Boot: Bruno Abbate Primatist 23
84 Danke in 20 Beiträgen
Standard

Moin,

anbei ein Status...

Ich habe seit Freitag mit folgenden Behörden telefoniert...Kroatische Botschaft in Wien -> Kroatisches Konsulat in Wien -> Zollbehörde Rijeka -> Zoll direkt am Grenzübergang wo mein Boot deklariert wird.

Alle waren sehr hilfsbereit und freundlich ABER keiner konnte mir wirklich weiterhelfen hab mit denen auf kroatisch gesprochen und wollte auch mal abklären ob sich die Behörden hier evtl. leichter tun als mit Aussagen auf deutsch oder englisch.

Lange Rede, kurzer Sinn - wenn man wirklich sicher gehen will das alles bei der Überfuhr klappt MUSS der EIGNER Vorort sein...dies waren die Worte beim Zoll. Mit der Frage ob ich das mit einer Vollmacht umgehen kann meinte man nur "kann sein aber das hängt vom Zöllner Vorort ab"...manche sind da etwas strenger und manche nicht. Und wenn man sein Boot vor der Saison überführt hat man noch mehr Chancen das alles schnell und unkompliziert abläuft als wenn´s dann stressig wird in der Hauptsaison...tja mit dieser Info kann man ja wahrlich viel anfangen.

Für mich hab ich entschieden das ich halt die Fahrerrei auf mich nehme und bei der Grenze auf den LKW warten werde...habe mir dazu 3 Tage Urlaub genommen und hoffe eigentlich auf ein schönes Wetter und vergesse mal schnell den "Aufwand"

Achja, Zollfreilager oder Zollverschluss hat die eigentlich wenig interessiert...wird erst nach ca. 6 Monaten interessant und ich finde alle Details auf der neuen Homepage...www.carina.hr

Habe auch bei Boote Feichtner angerufen -> Ohne Eigner Vorort an der Grenze geht garnix mehr, das Risiko wird nicht übernommen...

Tja bald ist eh soweit, ich werde euch dann berichten was so passiert ist.
__________________
Beste Grüße!
daniel

Bruno Abbate Primatist 23
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #22  
Alt 28.03.2011, 12:21
Benutzerbild von bell407
bell407 bell407 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.10.2006
Ort: München
Beiträge: 1.458
Boot: Galeon 440 Fly
1.155 Danke in 615 Beiträgen
Standard

Mit solchen Aussagen einer Landesbehörde dürfte sich die Aufnahme in die EU ein wenig verzögern ...

Danke für Deine Nachforschungen, ich habe nun ausgiebig mit dem Frächter gesprochen und der weiss auch nicht weas er machen soll... unser Boot wird offiziell vom Händler aus der EU exportiert, mit Zollpapieren und allem vor und zurück (Abwicklung an der slowenischen Grenze), dann 50m weiter handelt es sich zollrechtlich nicht um einen Import oder ein Transitverfahren, es ist ein schnödes Urlaubsgut, das für 6 Monate im Land bleiben darf und danach eigentlich wieder raus muss, aber im Zolllager Marina offiziell als "draussen" geführt wird. Der kroatische Zoll hat hier eigentlich gar nix zu melden, es werden keinerlei Importpapiere ausgefüllt, der wird erst wichtig wenn das Boot offiziell im Zolllager (Marina) steht... nur ists den Herren aber sehr supekt, was
auf diesem Wege an Booten nach Kroatien hinein und wieder heraus kommt... deshalb wollen die den Eigentümer des Urlaubsgutes Boot sehen, ob der auch tatsächlich so existiert (eine Vollmacht und Ausweiskopie oder org. Ausweis sollte reichen, aber neee... in Natura muss er da stehen).

Beispiel meines Frächters, er hat ein Boot der Hypo Alpe Adria (!!!) die auch als Eigner geführt wurde über die kroatische grenze zu bringen versucht, mit offiziellem Auftrag usw. , der Zöllner hat gesagt : wo ist Eigner ? ... Ja welchen Eigner er den nun sehen wolle, Vorstand, Aufsichtsrat, alle ???? dann Schichtwechsel... nächster Zöllner ... wo ist Eigner ?? ach so... ist Bank, gute Fahrt ... 6 Stunden Zwangspause waren das...

Fazit: hier regiert die Behördenwillkür, wer also ein Boot über die Grenze bringt, egal ob er es selbst macht oder ein Transporteur, der in den Bootspapieren eingetragene Eigner kann verlangt werden (wird dies vermutlich auch)... dies auch bei Urlaubsreisen beachten... wenn das Boot geliehen ist oder dem Papa gehört usw....

Mal schaun ob es da noch ein Schlupftürchen gibt... die nächsten Tage werden es zeigen...

Grüße

Christian
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 28.03.2011, 13:53
Viperboat Viperboat ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.03.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 1.499
Boot: Derzeit keines
2.841 Danke in 944 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von bell407 Beitrag anzeigen
Mit solchen Aussagen einer Landesbehörde dürfte sich die Aufnahme in die EU ein wenig verzögern ...

Beispiel meines Frächters, er hat ein Boot der Hypo Alpe Adria (!!!) die auch als Eigner geführt wurde über die kroatische grenze zu bringen versucht, mit offiziellem Auftrag usw. , der Zöllner hat gesagt : wo ist Eigner ? ... Ja welchen Eigner er den nun sehen wolle, Vorstand, Aufsichtsrat, alle ???? dann Schichtwechsel... nächster Zöllner ... wo ist Eigner ?? ach so... ist Bank, gute Fahrt ... 6 Stunden Zwangspause waren das...


Grüße

Christian
Bei "Alpe-Adria-Eigner" ist das momentan schwierig, den oder die Eigner an die Grenze zu bringen, denn da müsste man vorher für einige Herren Hafturlaub beantragen
__________________

Schöne Grüsse aus Österreich.......Franz

Ich liebe Arbeit , ich könnte stundenlang zusehen !!
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 28.03.2011, 20:15
rcastor rcastor ist offline
Captain
 
Registriert seit: 30.08.2004
Ort: Mittelrhein
Beiträge: 454
Boot: Forbina 40
723 Danke in 206 Beiträgen
Standard

Der Eigner lässt sich, zumindest in Deutschland für 18,-€ den jeweiligen Bedürfnissen anpassen.
Man "verkauft" das Boot an die gewünschte Person (z.B. den Fahrer, mit Rückkaufsrecht), lässt das Boot noch beim WSV zu, und fertig. Am näcsten Tag (Boot in Kroatien am Zielort) kauft man das Boot zurück, unf benutzt die vorige Zulassung wieder. Wer Papier will krigt Papier. Fertig!

Gruß Rolf
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 29.03.2011, 08:05
Benutzerbild von bell407
bell407 bell407 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.10.2006
Ort: München
Beiträge: 1.458
Boot: Galeon 440 Fly
1.155 Danke in 615 Beiträgen
Standard

Hallo Rolf,

daran hatte ich auch schon gedacht, aber wer den blöden Schein hat dem gehört das Boot und was ist, wenn er es nicht wieder hergeben will. Ich hätte da schon gerne eine Sicherheit in Form eines Treuhandkontos o.ä.
Nur einen Vertrag zu machen ist ein wenig dünn....

Grüße

Christian
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 48 von 48


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.