boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.03.2011, 05:10
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: am schwarzen Meer
Beiträge: 1.332
Boot: Tretboot
677 Danke in 483 Beiträgen
Standard wie richtig festmachen?

Die Bilder von Flutschäden in Japan sind außergewöhnlich, aber nach Hochwasser oder Sturm gibt es weltweit ähnliche Schäden durch losgerissene Boote. An der Haltbarkeit von Tau oder Kette wird das nicht liegen. Da es Wetterberichte gibt stellt sich deshalb die Frage wie bei Hochwasser und Sturm vorsorglich reagiert und besser gesichert werden kann.
__________________
Andreas

Geändert von chrisma (12.03.2011 um 05:37 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 12.03.2011, 05:55
Benutzerbild von chris24
chris24 chris24 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.03.2010
Beiträge: 1.093
Boot: Doriff
523 Danke in 296 Beiträgen
Standard

Bei derartig außergewöhnlichen Situationen hilft wohl gar nichts mehr, da vermutlich von der Klampe bis zum Poller alles nachgibt.

Vorsorglich vertäue ich bei Hochwasser immer mit mehr Leinen und lockerer, um den Zug zu mindern. Mehr kann man meiner Meinung nach nicht tun?
__________________
Gruß
Chris24

Never change a running system -->

Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 12.03.2011, 06:02
Benutzerbild von Matrosenbändiger
Matrosenbändiger Matrosenbändiger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.04.2010
Ort: Vreschen Bokel
Beiträge: 1.446
Boot: Pershing 40 & Chemietanker
Rufzeichen oder MMSI: ***** & DJ 2135
3.037 Danke in 1.150 Beiträgen
Matrosenbändiger eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Guten morgen

am besten mit Spanngurten...auf`m Trailer!Und weit genug weg vom Wasser...
Nein mal im Ernst,denke nicht das es genügend wirksame Mittel gibt,die ein Sportboot bei einem richtig Üblem Sturm mit 2 meter Wellen noch heile an seinem Platz halten würden.. Wenns nicht direkt abreißt wird es wohl am eigenen Steg zerschellen...von so einem Tsunami mal garnicht zu sprechen!( da wäre weit auf dem Meer zu sein wohl das sicherste)

Gruß Tido
__________________
Ich will einfach Meer . . . .
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 12.03.2011, 07:10
Benutzerbild von piep
piep piep ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 18.02.2007
Beiträge: 974
556 Danke in 409 Beiträgen
Standard

mein tipp zur vorsorge für den nächsten tsunami aus dem ostsee: gut verankerte festmacherboje mit ordentlich langer, starker festmacherleine. klampen an bord vom bug bis zum heck mit einem starken ringanker verbinden. ordentlich sicherheitszuschlag in die festigkeitsberechnung.
__________________
everybody ist perfekt - not mi!
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 12.03.2011, 07:19
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: am schwarzen Meer
Beiträge: 1.332
Boot: Tretboot
677 Danke in 483 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von piep Beitrag anzeigen
mein tipp zur vorsorge für den nächsten tsunami aus dem ostsee: gut verankerte festmacherboje mit ordentlich langer, starker festmacherleine. klampen an bord vom bug bis zum heck mit einem starken ringanker verbinden. ordentlich sicherheitszuschlag in die festigkeitsberechnung.
Piep sagt alles
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 12.03.2011, 11:22
sea u in denmark sea u in denmark ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.06.2007
Ort: 24768 Rendsburg
Beiträge: 691
Boot: LM 27 und Avon Redcrest
Rufzeichen oder MMSI: df 9231
2.172 Danke in 1.025 Beiträgen
Standard

In meinem Bootsleben bin ich leider oftmals durch unruhige Liegeplätze (z.B. Dampferschwell oder sogar offene Brandung) geplagt worden und habe vieles an Sicherungsmethoden ausprobiert:
- Erstmal auf besondere Gefahrenstellen achten: Gegenseitiges Zerschlagen der Masttop-Technik mit dem Nachbarboot und Verbeulen des Bugspriets am Poller konnte ich z.B. vermeiden, indem ich das Boot nur um einen halben Meter anders angebunden habe.
- Dann hat es sich gut bewährt, die Klampen, Gegenplatten der Klampen und die Festmachleinen mindestens eine Nummer größer zu wählen, als allgemein üblich und empfohlen. Dies ist besser als zusätzliche Festmacher für die vermeintliche Hauptlastrichtung, denn die Haltekraft zweier parallel wirkender Leinen addiert sich nicht: Ihre Klampen können nacheinander ausgerissen werden.
- Weiterhin besteht die Hauptgefahr nicht durch Zug, sondern durch Ruck: Also in jeder Leine gute Ruckdämpfer, und beim Verlassen des Boots an reichlich Bewegungsspielraum in jede Richtung denken - auch wenn das wieder-an-Bord-kommen dann etwas schwieriger wird.
- Die Länge der Leinen soll sich auch vom Steg aus verstellen lassen, wenn man einen guten Hafenmeister hat. Also kein Auge über Poller, sondern Tampen an Klampe.
- Wenn man mit besonders starkem Wind rechnet oder das Boot länger allein läßt, kann man vielleicht auch die Windangriffsfläche reduzieren: Keine große Kuchenbude als Persenning, keine Segel an Baum und Vorstag lassen, kein aufgeblasenes Schlauchboot an Deck, und keine aufgebaute Satellitenschüssel oder Solarpanel stehen lassen.

Das alles macht etwas Mühe oder Kosten und bietet auch keinen absoluten Schutz: aber tatsächlich läßt sich damit die Häufigkeit der in unseren Revieren vorkommenden Schäden ganz erheblich vermindern.

sea u in denmark
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 12.03.2011, 13:40
Benutzerbild von tommy05
tommy05 tommy05 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.05.2010
Ort: Kiel
Beiträge: 219
Boot: Baja 24 Outlaw
246 Danke in 135 Beiträgen
Standard

Was nützt richtiges anbinden wenn der Steg gleich mit weg schwimmt
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 12.03.2011, 14:05
Benutzerbild von Rauti
Rauti Rauti ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Ort: mit Dom
Beiträge: 1.976
Boot: Hoffentlich das Letzte
3.024 Danke in 1.085 Beiträgen
Standard

Sind derartige Ereignisse wie in Japan eigentlich versichert oder ist das "höhere Gewalt"?
__________________
Gruss Thomas,

Glück und Zufriedenheit sind keine greifbaren Dinge; sie sind der Nebeneffekt von Leistung. Ray Kroc
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 12.03.2011, 14:10
Benutzerbild von nimmerland
nimmerland nimmerland ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: Stade
Beiträge: 659
945 Danke in 400 Beiträgen
Standard

Da hilft nur eine gute Versicherung.

Da lagen Fähren an Land und auf einem Video war ein Kümo zu sehen, der mit Tempo 50 einen Deich rammte. Da hilft kein Festmacher.
__________________
Gruß aus Hamburg
Sven


Ich bin nicht gestört, ich bin verhaltensflexibel.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 12.03.2011, 14:14
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: am schwarzen Meer
Beiträge: 1.332
Boot: Tretboot
677 Danke in 483 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rauti Beitrag anzeigen
Sind derartige Ereignisse wie in Japan eigentlich versichert oder ist das "höhere Gewalt"?
Die "höhere Gewalt" ist in der Regel versichert. Beim Auto muss Windstärke 8 gewesen sein.
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 12.03.2011, 15:38
Kielholer Kielholer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 1.224
1.280 Danke in 685 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sea u in denmark Beitrag anzeigen
- Weiterhin besteht die Hauptgefahr nicht durch Zug, sondern durch Ruck: Also in jeder Leine gute Ruckdämpfer,... sea u in denmark
Hi, was ist von Leinen aus hochelastischem Material zu halten? Laut dem Niemeyer-Katalog sind dann Ruckdämpfer nicht mehr erforderlich.
__________________
Gruß Wilfried
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 12.03.2011, 16:47
sea u in denmark sea u in denmark ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.06.2007
Ort: 24768 Rendsburg
Beiträge: 691
Boot: LM 27 und Avon Redcrest
Rufzeichen oder MMSI: df 9231
2.172 Danke in 1.025 Beiträgen
Standard

Elastische Leinen sind natürlich ihre eigenen Ruckdämpfer. Aber die dämpfende Wirkung hängt dann von der Länge der Leine ab. Bei kurzen Leinen, wie man sie beim Liegen in Boxen meistens vom Bug zum Steg verwendet, wäre mir das zu wenig. Die Klampen und Leinen werden um so weniger belastet, je weiter sich das Boot mit elastischer Dehnung der Leinen bewegen kann. Das muß natürlich auch auf den verfügbaren Platz abgestimmt sein, damit man nicht an Steg, Pfahl oder Nachbarn stößt.

sea u in denmark
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.