boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 27.09.2004, 18:37
Grinch Grinch ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.03.2004
Ort: 21423
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Wie würdet ihr diesen Rumpf reinigen??!!

Hallo alle Bootsverrückten!

Die Saison ist nun schon fast vorbei und man muss sich leider wieder an das alljährliche Einwintern wagen....
Ich habe mir vorgenommen in den nächsten beiden Wochen damit zu beginnen.
Doch stehe ich nun vor einem wahren "Putzhorror".
Mein jetztiges Boot lag beim Vorbesitzer zuvor 3 Wochen in der Elbe bei Hamburg und der Rumpf ist dementsprechend schmuddelig!



Gibt es andere "Elb-Geschädigte", die wissen, wie man den Dreck wieder loswird?
Ich würde zuerst mal grob mit dem Hochdruckreiniger vorarbeiten und anschließend versuchen mit BIO-FIX weiter zu machen. Hat jemand mit diesem Zeug schon Erfahrungen gesammelt?

Gruß,

Jan
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 27.09.2004, 18:45
Benutzerbild von ugies
ugies ugies ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.528
Boot: ... aber sicher, zornige 29 PS ;-)
Rufzeichen oder MMSI: 211 .... .... ....
3.504 Danke in 1.993 Beiträgen
Standard

Moin Jan,

den Elbschmutz hättest du ganz einfach mit dem Hochdruckreiniger und eventuell noch einem Schrubber - aber ganz ohne Chemie abbekommen, wenn du das sofort nach dem slippen gemacht hättest. Denke beim nächsten Mal daran.

Gruß
Uwe
__________________
Gruß
Uwe
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 27.09.2004, 18:48
Benutzerbild von charlyvoss
charlyvoss charlyvoss ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.04.2002
Beiträge: 3.571
1.832 Danke in 726 Beiträgen
Standard

Hallo Jan,

jetzt hast Du unseren Forumsfachleuten für Reinigung und Pflege zu einer ungewollten Bürste verholfen. Denn denen haben sich bestimmt wieder die Nackenhaare aufgestellt.

Aber trotzdem wirst Du sicher bald von denen TomM und Nautipro was fundiertes zu lesen bekommen .
__________________
Charly
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 27.09.2004, 18:54
Benutzerbild von MichaelH
MichaelH MichaelH ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 30.08.2004
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 771
Boot: Bayliner 642
357 Danke in 195 Beiträgen
Standard

Ich habe meines immer 3 Monate ohne AF in der Donau liegen. Sieht dann auch immer so aus.

Dein Rumpf scheint aber schon "gekärchert" zu sein.

Vileda Reinigungsschwamm (kein Scheuerschwamm) in Verbindung mit Schnellentkalker (Durgol). Den Gilb danach mit Starbrite Hull Cleaner.

Dann ist der Rumpf weißer als das Deck. Danach mußt du das Deck polieren, damit wieder alles zusammenpasst.
__________________
LG Michael
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 27.09.2004, 19:19
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Bio-Fix wird Dir dabei auch nicht wirklich zu guten Ergebnissen verhelfen. Wirklich sauber kriegste das nur noch mit Oxalsäure. Echt. ( Steinhuder Meer Bewuchs sieht genauso aus ). Nur mit Oxalsäurezeuchs haben wir ein 25 Jahre altes Ruderböötchen wieder weiss bis aufs GFK bekommen. Da hatte auch BioFix versagt.
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 27.09.2004, 19:32
Grinch Grinch ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.03.2004
Ort: 21423
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke schon mal für die bisherigen Antworten!

@ MichaelH:

Meinst du mit Durgol, dieses Zeug für Kaffeemaschienen etc.? Wie wendest du das an? Unverdünnt?


@ stef0599

Vor der Säure habe ich ehrlich gesagt ein wenig Angst, denn bei dem Boot handelt es sich um ein RIB-Schlauchboot und ich weiß nicht, wie sich die Säure mit dem Schlauchmaterial verträgt.
Wo würde man das Zeug bekommen und wie hast du es angewendet?!


Gruß,

Jan
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 27.09.2004, 19:39
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

das issen Pulver, TomM oder Hempel ( oder die nächste Apotheke ? ) kommen als Lieferanten in Frage. Auf einen Quitschnassen Haushaltsschwamm aufstreuen und aufreiben. Der Schwamm ist hinterher kaputt und deshalb empfiehlt es sich, Handschuhe zu tragen. Hinterher gut abspülen. So kommst Du an die Schläuche nicht dran.
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 27.09.2004, 19:40
Benutzerbild von charlyvoss
charlyvoss charlyvoss ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.04.2002
Beiträge: 3.571
1.832 Danke in 726 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Grinch
Wo würde man das Zeug bekommen und wie hast du es angewendet?!


Gruß,

Jan
kauf es nicht wie ich in der Apotheke

Frag mal TomM. Der müßte noch was übrighaben von der letzten Sammelbestellung.

Übrigens: Oxalsäure soll weniger aggressiv als Zitronensäure sein.
__________________
Charly
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 27.09.2004, 20:23
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Bio Fix ist keine Zitronensäure, sondern Citrusfrüchteöl.
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 27.09.2004, 20:31
Benutzerbild von MichaelH
MichaelH MichaelH ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 30.08.2004
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 771
Boot: Bayliner 642
357 Danke in 195 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Grinch
@ MichaelH:

Meinst du mit Durgol, dieses Zeug für Kaffeemaschienen etc.? Wie wendest du das an? Unverdünnt?
Genau das. Schnellentkalker für Kaffeemaschinen. 1l für 5€. Auf der Packung steht es ist 20x schneller als Essig. Ich glaubs dem Zeug.

Ich fülle den Entkalker unverdünnt in eine Spühflasche zum Blumenbesprühen und sprühe damit den Rumpf und den Schaft meines AB ein.

Wenn dort Kalk ist, dann beginnt es zu schäumen. Macht richtig Freude so ein Mittel beim Arbeiten zuzusehen. Wenn viel Kalk ist, dann gibts sogar eine kleine Wolke .

Nach einer Minute mit Vileda-Schwamm kreisend wischen.

Mit Gummihandschuhen verwenden. Aufpassen auf verzinkten Trailer, könnte Flecken geben. Bei Gummi für RIB, keine Ahnung. Kaffeemaschinen enthalten jedoch auch Gummischläuche und Dichtungen, sollte also ok sein. Außerdem ist der Schlauch doch oben, dort spritzt du halt einfach nichts hin

PS: In Starbrite Hull Cleaner ist auch Oxalsäure. Wahrscheinlich nichts anderes. Zumindest steht sonst nix drauf.
__________________
LG Michael
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 28.09.2004, 06:17
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.491
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.248 Danke in 2.262 Beiträgen
Standard

Die Schläuche in Kaffeemaschinen sind aus Silikon (Hitzefest). Das ist etwas anderes als PVC oder Hypalon. Sei auf jeden Fall vorsichtig.
Ich nehme zum Entkalken Zitronensäure (weiße Kristalle).
Versuche mal die "Kunststoffzitronen" aus dem Supermarkt. EInfach mit Lappen oder Bürste benützen.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 28.09.2004, 09:42
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von stef0599
Bio Fix ist keine Zitronensäure, sondern Citrusfrüchteöl.
Fast richtig stef,

Es sind Orangenterpene Grinch, google mal na Orangenterpene und suche mal hier im Forum danach.

P.S. Oxalsäure geb ich zum EK weiter (5 EUR/kg) Wird in Wasser gelöst und einfach mit Schwamm oder Pinsel aufgetragen, Dann einfach feuchthelten und Warten. Die Konzentration ist in der regel etwa 2 EL/Liter, so wie es aussieht wirst Du aber leicht das Doppelte brauchen (muß man einfach probieren.)

Finger weg vin Kalklöser/Damit ruinierst Du Die den Rumpf. Kaffemaschinenentkalter ist übrigens Ameisensäure, oder Amidosulfinsäure, oder Zitronensäure - Oxalsäure sicher nie, denn die ist recht giftig beim Verzehr.
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 28.09.2004, 11:52
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von MichaelH

Genau das. Schnellentkalker für Kaffeemaschinen. 1l für 5€. Auf der Packung steht es ist 20x schneller als Essig. Ich glaubs dem Zeug.

Ich fülle den Entkalker unverdünnt in eine Spühflasche zum Blumenbesprühen und sprühe damit den Rumpf und den Schaft meines AB ein.
Ganz sicher nicht, das hört sich nach Amidosulfonsäure an - Oxalsäure entkalkt nicht so schnell und wird nicht im Lebensmittelbereich verwendet.

Amidosulfonsäure ist eine der stärksten organischen Säuren und wird vor allem in Sanitärreinigern verwendet.

Zitat:
Zitat von MichaelH
PS: In Starbrite Hull Cleaner ist auch Oxalsäure. Wahrscheinlich nichts anderes. Zumindest steht sonst nix drauf.
Zumindest wird es eine Zubereitung sein. Möglicherweise mit Butylglykol und Tensiden - weiß ich nicht, aber der Schwamm geht von Oxalsäure nicht kaputt
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 28.09.2004, 12:15
Benutzerbild von MichaelH
MichaelH MichaelH ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 30.08.2004
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 771
Boot: Bayliner 642
357 Danke in 195 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von TomM
Ganz sicher nicht, das hört sich nach Amidosulfonsäure an - Oxalsäure entkalkt nicht so schnell und wird nicht im Lebensmittelbereich verwendet.
Hallo Tom,

Hast ja recht, aber bitte nichts verwechseln:

Ich entkalke mit Durgol (Amidosulfonsäure),
danach entferne ich den Gilb mit Starbrite Hull Cleaner (Oxalsäure).

Mein Schwamm wird auch nicht kaputt, das war der Schwamm von stef0599 .

Mein Schwamm wird nur "stumpf" mit der Zeit. Ich verwende Vileda Pur Active für Teflonpfannen.



Der schaut zwar brutal aus, kratzt trocken wie ne' Drahtbürste, aber nass auf GFK holt der nur den Dreck runter und macht KEINE Kratzer. Ok, mikroskopisch vielleicht, aber der Schwamm ist für Teflon empfohlen und ich verwende den schon seit mehr als 5 Jahren.
__________________
LG Michael
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 28.09.2004, 17:37
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von MichaelH
Zitat:
Zitat von TomM
Ganz sicher nicht, das hört sich nach Amidosulfonsäure an - Oxalsäure entkalkt nicht so schnell und wird nicht im Lebensmittelbereich verwendet.
Hallo Tom,

Hast ja recht, aber bitte nichts verwechseln:

Ich entkalke mit Durgol (Amidosulfonsäure),
danach entferne ich den Gilb mit Starbrite Hull Cleaner (Oxalsäure).

Mein Schwamm wird auch nicht kaputt, das war der Schwamm von stef0599 .

Mein Schwamm wird nur "stumpf" mit der Zeit. Ich verwende Vileda Pur Active für Teflonpfannen.



Der schaut zwar brutal aus, kratzt trocken wie ne' Drahtbürste, aber nass auf GFK holt der nur den Dreck runter und macht KEINE Kratzer. Ok, mikroskopisch vielleicht, aber der Schwamm ist für Teflon empfohlen und ich verwende den schon seit mehr als 5 Jahren.
Hab ich nicht verwechselt, das mit dem HullCleaner war mir neu.

Aber vielleicht ein paar kurze Worte zu den organischen Säuren, Zitronensäure ist recht stark und auch stark ätzend - wird z.B. auch in Sanitärreinigern verwendet und löst Klak relativ gut, Amidosulfonsäure gehört, wie auch Essig (Essigsäure) zu den starken Säuren - ich würde die nicht auf dem Boot anwenden.

Der Schwamm (Vileda PUR Active) kratzt mit Sicherheit auch Gelcoat. Reinigungspads sind eine Wissenschaft für sich - wir haben drei im Programm, den Superpad weiß, der kratzt keine Pulverbeschichtungen, kein Gelcoat und nix außer dem Decklack bei Metallic Lackierungen am Auto (da kratz fast alles) Ein Polypad, das ist ein Microfaserpad der zum Polieren (Abtragen) von Verwitterungen verwendet wird. Damit ist schon klar, dass Microfasertücher sehr mit Vorsicht zu genießen sind - da gibt es solche und solche. Zuletzt den Pad MAP1 der ist speziell für eloxierte Oberflächen entwickelt worden. Damit hat sichs bei und an Pads, denn die Dinger binden unheimlich viel an Entwicklung.

Jeder kann tun was er will - meine Vorschläge sind haufenweise nachzulesen
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 28.09.2004, 17:39
Grinch Grinch ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.03.2004
Ort: 21423
Beiträge: 37
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin moin!

Also ich habe mich jetzt entschieden mein Glück mit Oxalsäre zu versuchen!

@ TomM

Kann man das Zeug mit der Post verschicken oder gilt das als Gefahrengut?
Schick mir doch mal eine Nachricht zum näheren Ablauf!

Also die Anwendung der Säure nochmal zusammengefasst (hoffentlich richtig):

- Pulver in Wasser lösen (2-4 EL pro Liter)
- Mit Schwamm triefend nass auftragen
- einwirken lassen (wie lange?)
- abspülen

und Gummihandschuhe tragen.


Nochmal rein interessehalber:
Warum schädigt Schnellentkalker den Rumpf?


Gruß,

Jan
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 29.09.2004, 01:07
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Hallo Jan,

die Konzentration mußt Du ausprobieren, vielen reichen die 2 bis 4 EL andere nehmen satte 100g (10%).

Die Oxalsäure wirkt chemisch durch Umwandlung von Eisen und Eisenoxid zu Eisenoxalat - dazu wird noch Kalk gelöst und, klaro, Schmutz auch.

Warum keinen Sanitärreiniger?

Na ja, ich hab schon mal halbe Diplomarbeiten dazu geschrieben. In Kurzform:

Säuren und auch Alkali wirken, je nach Stärke, korrosiv auf das Gelcoat, d.h. es werden Bestandteile herausgelöst und es entsteht eine rauhe, porige Oberfläche. Diese Oberfläche ist oder wird in kurzer Zeit matt - das war es was Du nicht wolltest. Dazu kommt noch die Gefahr von Osmoseschäden, da nun das osmodische Gleichgewicht gestört ist.

Generell haben weden Sanitärreiniger noch andere Haushaltsreiniger etwas auf dem Boot verloren. Die Gründe sind einfach, Du weißt nie was wirklich drinnen ist, Du kennst nicht die Konzentration der Inhaltsstoffe, die Gefahr von Schäden ist groß.

Als Beispiel, Meister Propper enthält Ammoniak (Salmiakgeist), es gibt viele die waschen Ihre eloxierten Masten damit ab - das Alkali (Salmiakgeist) greift aber die Eloxalschicht an und löst sie auf. Gleiches gilt für Sanitärreiniger, Schnellentkalker und andere Wundermittel.

Gelcoat ist Polyesterharz mit diversen Füllstoffen, die Füllstoffe sind meist mineralisch, Säuren und Laugen greifen mineralische Bestandteile an. Das Polyestergerüst ist wierderum durch Säuren und Laugen angreifbar.

Naturgemäß sollen Schnellentkalker schnell wirken, enthalten also eine relativ starke Säure, sonst können die das nicht. Oft ist das Amidosulfonsäure, eine wirklich starke organische Säure.

Der Rest erklärt sich daraus von sich selbst.


P.S. die von der Feier gebliebenen Rechtsscheibsel Fehler beseitigt
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 29.09.2004, 08:18
Benutzerbild von MichaelH
MichaelH MichaelH ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 30.08.2004
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 771
Boot: Bayliner 642
357 Danke in 195 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von TomM
Säuren und auch Alkali wirken, je nach Stärke, korrosiv auf das Gelcoat

Naturgemäß sollen Schnellentkalker schnell wirken, enthalten also eine relativ starke Säure, sonst können die das nicht.
Hallo Tom,

Durch dein Posting habe ich nun ein richtig schlechtes Gewissen bekommen . Obwohl ALLE Bootsfahrer die ich kenne waschen den Kalk mit Säuren ab. Mein Rumpf glänzt nachher wie am ersten Tag.

Was empfiehlst du sonst zur WIRKUNGSVOLLEN Kalkentfernung?

Die einzige Alternative die ich kenne, ist mechanische Entfernung und das gibt wirklich Kratzer.
__________________
LG Michael
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 29.09.2004, 09:32
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Da hab ich mir, ehrlich gesagt, noch nie Gedanken drum gemacht. Aber wenn auf dem Hull Cleaner Oxalsäure steht, dann gehe ich davon aus dass die Kalklösung von Oxalsäure wohl ausreicht.

Bei mir ist ein selbsterodierendes AF drauf, wenn das Boot aus dem Wasser kömmt - Hochdruckreiniger - fertig. Evtl. Zitronensäure, die ist zwar stark aber löst recht kontrolliert.

Der Witz ist die Kontrollierbarkeit und das Wissen um den Inhalt. Du könntest sogar Phosphorsäure (Sanitärreiniger) nehmen aber nicht sprühen und warten, sondern wischen und sofort mir Wasser nachwischen wenn der Kalk weg ist.

Das Problem ist der Schmutz, der wird, wenn organisch, nicht gelöst von Säuren, nur mit langer Einwirkzeit und die willst Du ja gerade vermeiden.

Ich glaub ich hock mich mal in einer stillen Stunde hin und mische mal eine Alternative zum Hull Cleaner von Star Brite. Mir war das Problem beim Mobo nie bewusst

P.S. die von der Feier gebliebenen Rechtsscheibsel Fehler beseitigt
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 29.09.2004, 09:46
Benutzerbild von MichaelH
MichaelH MichaelH ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 30.08.2004
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 771
Boot: Bayliner 642
357 Danke in 195 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von TomM
Aber wenn auf dem Hull Cleaner Oxalsäure steht, dann gehe ich davon aus dass die Kalklösung wohl ausreicht.

Bei mir ist ein selbsterodierendes AF drauf, wenn das Boot aus dem Wasser kömmt - Hochdruckreiniger - fertig.
Hallo Tom,

nochmal:

Ich nehme Amidosulfonsäure zum KALK lösen,
danach Oxalsäure damits wieder WEISS wird.

Ich nehme Oxalsäure nicht zum Kalk lösen, die Wirkung ist nicht merkbar, so wie bei Essig

Und ich will auch kein AF, denn da ist der Rumpf dann sofort hin, beginnend mit dem Anschleifen vor der Lackierung.

Leider gibt es auch keine reinweißen AF.
__________________
LG Michael
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 29.09.2004, 10:00
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Michael, es kommt doch immer drauf an was man für Ansprüche stellt.

Mein AF Beispiel habe ich gebracht um deutlich zu machen warum ich das noch nie als Problem sah

Amidosulfonsäure ist meines Erachtens zu kräftig (lass sie mal über Nacht in der Kloschüssel stehen (besser nicht) danach ist die Glasur der Schüssel rauh und matt - so gehts auch Deinem Gelcoat.

Wenn Du zufreiden bist, bleib dabei, ich habe nichts dagegen. Warum sollte ich auch.

P.S. die von der Feier gebliebenen Rechtsscheibsel Fehler beseitigt
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 29.09.2004, 10:40
Benutzerbild von MichaelH
MichaelH MichaelH ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 30.08.2004
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 771
Boot: Bayliner 642
357 Danke in 195 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von TomM
Amidosulfonsäure ist meines Erachtens zu kräftig (lass sie mal über Nacht in der Kloschüssel stehen (besser nicht) danach ist die Glasur der Schüssel rauh und matt - so gehts auch Deinem AF.
Gott bewahre, mein Boot ist keine Kloschüssel

Amidosulfonsäure aufsprühen, Mit Schwamm gleich wischen, Oxalsäure auf Putztuch, damit drüberwischen, mit Wasser abspühlen, Sonnenbrille wegen der Blendgefahr aufsetzen

Aber beim nächsten (größeren) Boot mach' ich auch ein AF. Das Putzen geht mir schon am Arsch.

PS: Großen Respekt vor deinem chemischen Wissen. Ich versuchs immer mit trial&error
__________________
LG Michael
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 22.03.2005, 20:03
loddar loddar ist offline
Captain
 
Registriert seit: 19.09.2003
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 591
Boot: jetzt Segelboot
176 Danke in 83 Beiträgen
Standard

Habe ich das jetzt richtig verstanden, daß ich diese gelben Flecken mit Oxalsäure wegbekomme?

Lothar
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1423_1111521781.jpg
Hits:	294
Größe:	14,7 KB
ID:	10294  
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.