boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 50 von 55
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 10.09.2004, 16:50
ruppert ruppert ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 29
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Geschäftsidee - was meint Ihr?

Im Parallelforum habe ich die Frage schon gestellt:

Ich überlege eine Firma für Segelimport zu gründen. In Polen und anderen Ländern gibt es preiswerte und sehr gute Segelmachereien. Da kann man durchaus Preisvorteilevon 50% realisieren. Ein Segelsatz für mein Schiff kosten in Deutschland 3.900 Euro in Polen 1.600 Euro.

Allerdings hat man dann keine deutsche Firma als Ansprechpartner und kein deutsches Gewährleistungsrecht. Die Zahlung erfolgt ebenfalls nach Polen, was ist wenn das Segel nicht oder fehlerhaft kommt?

So möchte ich mit meiner Firma ein Bindeglied zwischen dem Kunden und ausländischem Segelmacher herstellen, damit er in den Genuss aller Vorteile eine deutschen Lieferbeziehung kommt, aber dennoch den Preisvorteil mitnehmen kann.

Per Lastenheft wir mein Lieferant auf Top-Qualität (Tücher, Schnitt und Finish) verpflichet, die Ware wird vor Auslieferung von einem deutschen Segelmacher kontrolliert.

Wenn ich mich dazu entschließen sollte, würde ich gerne direkt den Markt von Anfang an auch werblich aggressiv bearbeiten wollen. Dazu reicht mein Kapital nicht, weshalb ich diese Firma ganz gern in der Rechtsform einer GmbH & Co.KG errichten würde und dafür Kommandisten benötige. Etwaige Anfangsverluste können steuerlich verwertet werden, die Gewinnausschüttung (wie bei der Aktie) erfolgt prozentual ja nach Höhe des Anteils am Kapital. Ich glaube das stemmen zu können, weil ich als unternehmensberatender Rechtsanwalt, Vorstand einer Aktiengesellschaft und Geschäftsführer schon an einigen erfolgreichen Unternehmensgründungen beteiligt war.

Was haltet Ihr davon, wer könnte ich vorstellen, aktiv oder passiv (Kommanditist) daran mitzuwirken?

Meinungen bitte hier, Kontakt über BM oder ra.ruppert@t-online.de
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 10.09.2004, 17:07
Wolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Geschäftsidee - was meint Ihr?

Zitat:
Zitat von ruppert
(...)Rechtsanwalt, Vorstand einer Aktiengesellschaft und Geschäftsführer schon an einigen erfolgreichen Unternehmensgründungen beteiligt war.(...)

Dann denke ich, dir kaum eine Antwort geben zu können.
Du bist ja eh sowas von beschlagen......
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 10.09.2004, 17:18
ruppert ruppert ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 29
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Sorry, wenns so angekommen ist,: ich wollte nicht strunzen und habe auch nichts was dieses rechtfertigen könnte. Aber nen bischen Berufserfahrung schadet bei so einer Gründung sicher nicht.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 10.09.2004, 17:29
Wolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von ruppert
Sorry, wenns so angekommen ist,: ich wollte nicht strunzen und habe auch nichts was dieses rechtfertigen könnte. Aber nen bischen Berufserfahrung schadet bei so einer Gründung sicher nicht.
Du brauchst dich nicht zu entschuldigen, warum auch?

Schau mal hier, das ist eine NG
de.etc.beruf.selbstaendig

da gibt´s aber noch einige andere!
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 10.09.2004, 17:40
mr-friend mr-friend ist offline
Commander
 
Registriert seit: 14.03.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 298
Boot: Sunseeker Martinique 39
72 Danke in 22 Beiträgen
Standard Gute Idee

Hi !
Warum suchst Du Dir nicht einen kleinen Händler bei dem Du mit auf den nächsten Bootsmessestand kannst.
Ich denke viele Kunden sind bereit eine Anzahlung zu leisten.
Ist mir schon klar warum viele Leute in diesem Forum meckern.
Ist halt ein neuer Wettbewerb und wird sicherlich auch den einen oder anderen Segelmacher kaputt machen.
Musst halt aufpassen betr. der Qualität habe auch leider schon viel Pfusch aus Osteuropa sehen müssen.

Viel Glück
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 10.09.2004, 17:51
Benutzerbild von Volker
Volker Volker ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.03.2002
Ort: Olching bei München
Beiträge: 5.612
Boot: SY 'JASNA', ALPA1150
Rufzeichen oder MMSI: DH9742 MMSI:211778540
11.708 Danke in 3.166 Beiträgen
Standard

Ich nehme an, Du hast schon einen Lieferanten in Polen, wenn Du diese Preise nennen kannst.

Nach meinen eigenen Recherchen haben die namhaften Segelmacher in Danzig und Umgebung alle einen deutschen Vertriebspartner, resp. umgekehrt: sehr viele deutsche Segelmacher lassen eigentlich ihre Segel in Polen machen. Mit der Konsequenz, dass zumindest diese Segelmacher nicht den Ast absägen, auf dem sie sitzen und demzufolge in Polen die gleichen Preise nehmen, wie in Deutschland. Zumindest von Deutschen (wenn ein Pole dort hin kommt, verhält es sich anders...)

Das nächste Thema sind die Stoffe, denn m.E. hat Polen keine eigene Herstellung von entsprechenden Tuchen und muss diese einkaufen - ob aber jeder kleine Krauter in Polen die entsprechenden hochwertigen bekommt, ist die Frage.

Trotzdem - probier es aus! Ich brauche dringend ein neues Großsegel und bin für jeden günstigen Einkauf dankbar!!!!

Gruß

Volker
SY JASNA
__________________

Rotwein hat keinen Alkohol!
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 10.09.2004, 21:59
Benutzerbild von le loup
le loup le loup ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.10.2003
Ort: berlin
Beiträge: 2.249
53 Danke in 33 Beiträgen
le loup eine Nachricht über ICQ schicken
Standard Re: Geschäftsidee - was meint Ihr?

Zitat:
Zitat von ruppert
Im Parallelforum habe ich die Frage schon gestellt:
huch
ääh wie - was
gibt es ausser ner parallelwelt euch ein parallelforum?

Zitat:
Ich überlege eine Firma für Segelimport zu gründen.
........
In Polen und anderen Ländern gibt es preiswerte und sehr gute Segelmachereien.
.........
Allerdings hat man dann keine deutsche Firma als Ansprechpartner und kein deutsches Gewährleistungsrecht.
..........
Ich glaube das stemmen zu können, weil ich als unternehmensberatender Rechtsanwalt, Vorstand einer Aktiengesellschaft und Geschäftsführer schon an einigen erfolgreichen Unternehmensgründungen beteiligt war.
........
warum suchste dir nicht einen unternehmensberater?
du musst nur fest an ihn glauben

le - ich fass es nicht - loup



**********
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 11.09.2004, 08:22
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

seid doch nicht unfair, es war doch lediglich die meinung ÜBER diese idee gefragt.

obwohl ich den ständigen export von handwerksleistung nicht besonders gut für die dringend nötige binnennachfrage halte (letztlich zahlen wir irgendwann den preis dafür..), kann man doch trotzdem darüber diskutieren.
__________________
Ein segelboot macht aus einem hebeltiger noch lange keinen menschen....
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 11.09.2004, 09:13
IBO
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von avivendi
...........................
obwohl ich den ständigen export von handwerksleistung nicht besonders gut für die dringend nötige binnennachfrage halte (letztlich zahlen wir irgendwann den preis dafür..), ...........
jein, hierbei sollte .............. thema verschieben wir aber lieber auf......

was ruppert vor hat? nu, warum sollte es nicht funktionieren?

es gibt so viele "pommes-buden", dass manche meinen "kann hier nix mehr machen". das gegenteil ist aber realität: kommen ständig neue hinzu.

jouw, da geht der eine oder andere "kaputt", aber von den "alten" sind auch welche dabei.

(so ähnlich war auch meine geschichte, aber im bereich "schweissen").

daher, idee ist (grundsätzlich) gut, erfolg aber hängt meistens von der "beratung + service + qualität" ab, das durch den persönlichen einsatz gekennzeichnet ist. und die organisation in der heutigen immer kleiner werdenden "globalen" welt ist zu einem nicht zu unterschätzendem faktor geworden.

ich wünschte mir viele nachahmer mit soviel mut, irgend etwas unternehmen zu wollen: "was sich nicht bewegt, ist tot" ist daher mein motto.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 11.09.2004, 09:17
IBO
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von IBO
.........und die organisation in der heutigen immer kleiner werdenden "globalen" welt ist zu einem nicht zu unterschätzendem faktor geworden.
......................
schafft auch arbeitsplätze, sogar mehr als "direkt-investition" auf ein´m fleck.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 11.09.2004, 10:09
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Hallo Ruppert,
willst Du Dir das wirklich antun und den Kampf mit den Lee Sails, Doyles, Norths, Elvströms usw. aufnehmen? Von den vielen kleine etablierten Betrieben mit ihrer Erfahrung und Kundennähe gar nicht zu sprechen. Die Branche agiert schon heute mit harten Bandagen in einem ausgesprochenen Käufermarkt.
Es ist schon eine interessante Vorstellung, so etwas wie der "Segel-Aldi" zu werden, aber da gibt der Markt zu wenig her. Insbesondere die Werften werden auf eingeführte Markensegel setzen (müssen), da sie ihr eigenes Image häufig mehr oder weniger aus dem Image der verwendeten Komponenten (Lewmar, Harken, Elvström usw.) beziehen.
Schau Dir mal die Home Page von Lee Sails an. Du findest dort all das bereits seit über 50 Jahren realisiert und eingeführt, was Du Dir für Dein Unternehmen und Deine Produkte an USPs so vorstellst.
Die Großen halten sich an die bewährte Strategie: think globally, act locally. Sie planen, entwickeln und produzieren zentral und verkaufen und servicen kundennah am Ort des Bedarfs. Und, nicht zu vergessen, sie verfügen über eine Einkaufsmacht, die es ihnen ermöglicht, die erforderlichen Bestandlteile preisgünstig einzukaufen. Da wird es für Dich und Deine polnischen Schneiderlein sehr schwer und seien sie noch so tapfer. Ich drücke Dir trotzdem die Daumen.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 11.09.2004, 11:08
ruppert ruppert ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 29
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Danke erstmal für die Antworten. Wenn man sich vor den Risiken der Selbständigkeit fürchtet, sollte man gar nix machen, egal in welcher Branche. "Was von allein läuft, läuft nach den Gesetzen der Physik bergab."

Um das nochmal klarzustellen: Es geht mir nicht darum, die 1oo.oooste Segelmachererei aufzumachen, sondern um ein schlankes, hochmodernes Unternehmen, das lediglich die Produktion outsourced, weil sie mir hier zu teuer ist, das muss auch nicht unbedingt Polen sein. Deswegen macht Euch auch keine Gedanken über die Lieferantenauswahl, wer bezahlt bestimmt auch die Musik.

Das ganze soll mit erheblichen Wagniskapital finanziert werden und von vorneherein mit der Marketingmacht eines Wettbewerbers wie North oder Elvstroem gepusht werden. - Es geht hier nicht um den Vertrieb von ein paar Segeln, dafür lohnt der Aufwand nicht, sondern um knallharten Verdrängungswettbewerb mit dem Argument erste Qualität zu niedrigstem Preis.

Natürlich wird es immer Kunden geben, die den Segelmacher auf dem Schiff haben wollen, aber ich will ja auch nicht den ganzen Markt, sondern eine gute Scheibe vom Kuchen.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 11.09.2004, 11:32
Benutzerbild von strathsail
strathsail strathsail ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.05.2002
Ort: Münster / Osnabrück / DEK / Harlingen, NL
Beiträge: 513
Boot: Stahlketsch
53 Danke in 38 Beiträgen
Standard

Gibt's denn irgend etwas, was in Polen nicht billiger wäre ???

Ich wär'da immer skeptisch, denn ich hab auf anderen Gebieten so einiges erlebt mit den poln.Handwerker:

Du must denen schon auf den Füsen stehen, damit Termine u. Qualität eingehalten werden.

Willste Dir den Stress antuen ?

Und wofür, wenn Du einen Vertrieb aufmachen willst, willst Du auch was verdienen - und dann ist dasSegel wohl´kaum preiswerter, alsbei den etablierten Firmen

GHS
__________________
Motto: "...sailing away with the first winds of the new day...." (frei nach I.A.)
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 11.09.2004, 11:34
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ruppert
Deswegen macht Euch auch keine Gedanken über die Lieferantenauswahl, wer bezahlt bestimmt auch die Musik.
Wer Fragen stellt, sollte sich über Antworten nicht wundern.
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 11.09.2004, 11:58
GastMast1234
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Geschäftsidee - was meint Ihr?

Zitat:
Zitat von ruppert
..Wenn ich mich dazu entschließen sollte, würde ich gerne direkt den Markt von Anfang an auch werblich aggressiv bearbeiten wollen. Dazu reicht mein Kapital nicht, weshalb ich diese Firma ganz gern in der Rechtsform einer GmbH & Co.KG errichten würde und dafür Kommandisten benötige. Etwaige Anfangsverluste können steuerlich verwertet werden, die Gewinnausschüttung (wie bei der Aktie) erfolgt prozentual ja nach Höhe des Anteils am Kapital. Ich glaube das stemmen zu können, weil ich als unternehmensberatender Rechtsanwalt, Vorstand einer Aktiengesellschaft und Geschäftsführer schon an einigen erfolgreichen Unternehmensgründungen beteiligt war.

Was haltet Ihr davon, wer könnte ich vorstellen, aktiv oder passiv (Kommanditist) daran mitzuwirken?

Meinungen bitte hier, Kontakt über BM oder ra.ruppert@t-online.de

Und das ganze mit erheblichem " Risikokapital " ???????

Na dann viel Glück für alle KAPITALGEBER und KOMMANDITISTEN !!!!!

Ich habs jedenfalls nicht so dicke , um mich an sowas zu beteidigen.

MASTI
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 11.09.2004, 12:03
ruppert ruppert ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 29
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Wenn jeder das wirtschaftliche Risiko meidet, gibts bald nur noch Beamte. Gute N8 Deutschland, der letzte möge das Licht ausmachen.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 11.09.2004, 12:15
GastMast1234
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von ruppert
Wenn jeder das wirtschaftliche Risiko meidet, gibts bald nur noch Beamte. Gute N8 Deutschland, der letzte möge das Licht ausmachen.
Oder ein paar Tausend gutgläubige gescheiterte Existenzen weniger!!
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 11.09.2004, 12:54
ruppert ruppert ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 29
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Wie heißt es im Nachbarforum so schön: "Wer nichts zu sagen hat, möge einmal die Fresse halten."

P.S. Findest Du Deine substanzlose Häme eigentlich zielführend?
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 11.09.2004, 13:32
GastMast1234
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Geschäftsidee - was meint Ihr?

Zitat:
Zitat von ruppert
....Wenn ich mich dazu entschließen sollte, würde ich gerne direkt den Markt von Anfang an auch werblich aggressiv bearbeiten wollen......Meinungen bitte hier......
O.K. jetzt hab ichs verstanden!

Ich werde , wie Du so charmant sagtest "die Fresse halten"

PS. Ich kenne das " Nachbarforum " gar nicht , scheint aber dort ein freundlicher Ton zu herrschen.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 11.09.2004, 14:59
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

aaalsoo ruppert,
ich nun mal ne zeit versucht darüber nachzudenken, was mir als handwerker naturgemäss schwerfällt
ich denke naturgemäss ja auch wie ein handwerker, muss also auch sehen, was und wie ich zu welchem preis und zu welchen kosten produziere. dies gelingt mir manchmal mehr, manchmal weniger pro auftrag. ich glaube, wir haben darüber auch schonmal gesprochen.

nun kann ich mich mit dem gedanken des "lediglich die produktion outsourcen" nicht wirklich anfreunden, wenn die produktion ins ausland geht. das ist nun mal so.
ich halte dies auch nicht für eine unternehmerische grosstat, das kann auch der dusseligste. dies zeugt nicht von wahrem unternehmertum, was wir brauchen.
nun auch mal abgesehen von den wagenladungen knüppel, die einem ständig als unternehmer zwischen die beine geworfen werden...

lass uns doch einfach mal den standort deutschland beleuchten.
immerhin gibt es noch etliche firmen, die hier gewaltig geld verdienen. und auch trotz hohem lohnniveau hier produzieren und ihre waren (maschinenbau, autos usw) noch exportieren können. seltsamerweise auch in die sog. billigländer.
was nun das segelbasteln angeht: die dinger sind hier so teuer, weil einfach nicht genug davon produziert wird.
simples beispiel (milchmädchen...): ein segel verursacht erstmal kosten:
das tuch, das garn, die kauschen, die maschinen, die räume, energiekosten, löhne...was alles noch, weisst du sicherlich selbst.
nun der gedanke: den räumen, den löhnen, den energiekosten ist es vollkommen wurschtig, WIEVIEL dort produziert wird. je mehr, umso geringer die stückkosten. umso billiger kann produziert werden.
nehmen wir als beispiel bavaria. wenn man den angaben glauben darf, betragen die lohnkosten rd. 12% des schiffspreises. also kann dies kein grund sein, nach polen oder sonstwohin auszulagern.
da müssen also unternehmer am werk sein, die ihr handwerk verstehen. also eine produktion geschaffen haben, die durchdacht ist.
so etwas verdient in meinen augen hochachtung.
meiner ansicht nach braucht es unternehmer, die ihren job verstehen, dann klappt das auch mit dem nachbarn

will sagen: deutschland als standort hat durchaus seine berechtigung. wir haben alles: gescheite fachkräfte, die nur darauf warten, in die hände spucken zu können, wir haben intelligente maschinenbauer, die sicherlich auch in der tuchverarbeitung was bewegen könnten, infrastruktur, alles, was man will.
ich habe in meinem betrieb von handwerk auf cnc maschinen umgestellt. also weg vom reinen handwerk und es lohnt sich. die zahlen sprechen da eine eindeutige sprache.
also eine unternehmung, die in deutschland eine clevere geschäftsidee umsetzt, würde ich unterstützen.
das mal so als gedanke am rande
__________________
Ein segelboot macht aus einem hebeltiger noch lange keinen menschen....
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 11.09.2004, 16:29
ruppert ruppert ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 29
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Mönsch, da habe ich an einer ganz langen Antwort für Avi gearbeitet und dann ist die wech!!!

Kernpunkte:

1. Respektiere Deine Einstellung,
2. halte aber die Einschätzung, dass lohnintensive Arbeit hier auf Dauer noch funzt für unzutreffend.

Beweis A: Mitte der achtziger Jahre gab es in Deutschland noch 750 Schuhproduzenten, jetzt sind keine 30 mehr, das gleiche hat sich z.B. bei Taschen (Ausnahme Scout, die produzieren ausschließlich in Deutschland, allerdings mit wenig Personal und vielen CAD-Schnickischnacki) und Klamotten ebenfalls vollzogen. Import erst aus Portugal, dann Südamerika jetzt Fernost

Beweis B: Geiz ist Geil-Mentalität (find ich auch blöd ist aber Tatsache), in den letzten 5 Jahren 11% Rückgang im peronalintensiven Fachhandel, ennorme Zuwachsraten bei SB, Aldi jetzt neunt größter Bekleidungsdistrubteur

3. Nach wie vor für sämtliche Sparten auch das Handwerk, bei überlegenem Know How und in der Nische

Beweis C: Die Wassertechnik der Holländer ist ein Exportschlager
Beweis D: Spezialisierung der Anwälte

4. Forderung an die Bundesregierung, in die Bildung zu investieren, auch die Ausbildung der Lehrer, die zur Zeit einzelne Wohngebiete unbewohnbar machen , statt darauf zu hoffen, dass sich beim Glotzen von "Big Brother" oder Daniel Kübeldinges sich irgendeine Erhellung einstellt.

Ohne Know How wird dieses Land auf Dauer scheitern.

Gegen diese weder von mir noch von Dir beeinflussbaren Eckpunkte kannst Du nicht an, es ist wie das Schwimmen gegen den Strom, man wird abgetrieben, dann doch besser mit dem Strom, geht schneller und ist seemännscher, das gilt im Leben wie bei der Küstennavigation.
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 11.09.2004, 18:23
IBO
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

wouw, jetzt geht´s los. würde mich gerne für einen "ausserordentlichen" stammtisch überreden lassen.

aber (@ruppert), ZITAT:

Zitat:
Zitat von le loup
moin,

zunächst mal das wichtigste:
herzlich willkommen im forum.






le loup
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 11.09.2004, 19:56
Benutzerbild von Cyrus
Cyrus Cyrus ist offline
Repräsentant der schwarzen Macht
 
Registriert seit: 27.01.2002
Ort: Lübeck - Krummesse / Holzwiek Tel. 04508/777 77 10
Beiträge: 21.853
Boot: Chaparral Signature 260 - CA$H FLOW
Rufzeichen oder MMSI: DJ6837 - 211387640
42.920 Danke in 15.623 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ruppert
Wie heißt es im Nachbarforum so schön: "Wer nichts zu sagen hat, möge einmal die Fresse halten."
Das ist der Grund warum wir hier sind.
Solche Ausdrücke kennen wir gar nicht!
__________________
Mit sportlichen Grüßen

ᴒɦᴚᴝϩ


Mercruiser, Mercury, Mariner, Force, Westerbeke, Universal
Propeller - Abgasanlagen - Generatoren
Qualität zu kaufen ist die cleverste Art des Sparens.
Siehe auch www.kegel.de
Anfragen bitte telefonisch 04508/777 77 10 oder per WhatsApp 0176/488 60 888 stellen.

Kontaktdaten und Impressum

Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 11.09.2004, 20:05
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ruppert
Mönsch, da habe ich an einer ganz langen Antwort für Avi gearbeitet und dann ist die wech!!!
schade....
Zitat:

Kernpunkte:

1. Respektiere Deine Einstellung,
2. halte aber die Einschätzung, dass lohnintensive Arbeit hier auf Dauer noch funzt für unzutreffend.

Beweis A: Mitte der achtziger Jahre gab es in Deutschland noch 750 Schuhproduzenten, jetzt sind keine 30 mehr, das gleiche hat sich z.B. bei Taschen (Ausnahme Scout, die produzieren ausschließlich in Deutschland, allerdings mit wenig Personal und vielen CAD-Schnickischnacki) und Klamotten ebenfalls vollzogen. Import erst aus Portugal, dann Südamerika jetzt Fernost
am cad- schnickischnacki kommst du nicht vorbei, DAS ist nun wirklich der trend und nicht aufzuhalten, aber auch eine chance..
Zitat:

Beweis B: Geiz ist Geil-Mentalität (find ich auch blöd ist aber Tatsache), in den letzten 5 Jahren 11% Rückgang im peronalintensiven Fachhandel, ennorme Zuwachsraten bei SB, Aldi jetzt neunt größter Bekleidungsdistrubteur
gegenbeispiel aldi: aldi lässt hier in deutschland produzieren, hat ein nachfragemonopol, garantiert aber auch schnellen umsatz. eine ware, für die man eine menge geld hinlegt, aber die lange im regal liegt, nützt gar nix!
gegenbeispiel "medion" vertrieb über aldi: billig pc´s mit z.t. tierischer ausstattung. produziert im kohlenpott. "auf bestellung" "just in time".
abgesehen davon find ich "geiz ist geil" völlig daneben, weil für die wirtschaft völlig schädlich.
Zitat:

3. Nach wie vor für sämtliche Sparten auch das Handwerk, bei überlegenem Know How und in der Nische

Beweis C: Die Wassertechnik der Holländer ist ein Exportschlager
Beweis D: Spezialisierung der Anwälte
wenn ich das richtig verstehe, kann ich an spezialisierung nichts negatives erkennen. nur das abgrenzen von anderen produkten sichert langfristig den erfolg!
Zitat:

4. Forderung an die Bundesregierung, in die Bildung zu investieren, auch die Ausbildung der Lehrer, die zur Zeit einzelne Wohngebiete unbewohnbar machen , statt darauf zu hoffen, dass sich beim Glotzen von "Big Brother" oder Daniel Kübeldinges sich irgendeine Erhellung einstellt.

Ohne Know How wird dieses Land auf Dauer scheitern.
da triffst du den nagel auf den kopf!!!!
Zitat:

Gegen diese weder von mir noch von Dir beeinflussbaren Eckpunkte kannst Du nicht an, es ist wie das Schwimmen gegen den Strom, man wird abgetrieben, dann doch besser mit dem Strom, geht schneller und ist seemännscher, das gilt im Leben wie bei der Küstennavigation.
und da unterscheidet es uns!
seemännisch richtig, unternehmerisch nicht in meinem sinne. warum? siehe oben!
wenn jeder alles "outsourced" dann kann man in deutschland das licht ausmachen. aber gerade das können wir nicht gebrauchen.
zu den segeln:
du begibst dich in ein segment, das weniger von der qualität, sondern mehr vom preis bestimmt ist. also in die geiz ist geil richtung.
konsequenz: du kannst für dein segel welchen preis auch immer aufrufen, er wird zu hoch sein, bzw. runterdiskutiert werden. es sind hundert zu teuer, wenn du bei 10 angekommen bist, gibt es immer noch leute, die daran mäkeln und nachlass haben wollen.
du begibst dich in ein billiger jakob millieu, aus dem es kein entrinnen mehr gibt. nie wird dir jemand eine hohe quälität abnehmen.
du findest im bootsbau ebenfalls diese struktur: einmal bavaria im untersten preissegment, und z.b. nautors als beispiel im obersten segment. oder nimm autos: konsequenz: luxus hat keine konjunktur. siehe a&r, lürssen, huisman, es gibt genug beispiele. nur eben nicht im massensegment.
in meiner branche habe ich ebenfalls versucht, eine andere schiene zu fahren: spezialisierung auf kosmetik, ästhetik. es ist dort nicht immer leicht, aber viele meiner kollegen sind mittlerweile pleite. warum? weil sie die spezialisierung nicht mitmachen konnten oder nicht wollten.
also sehe ich in deutschland durchaus chancen.
zum schwimmen mit dem strom: seemännisch sicherlich richtig, aber als unternehmer hast du oft genug gegenwind, den du abreiten musst....
und das sind genau die ideen, die deutschland braucht, um nach vorne zu kommen.
nicht den "ich bin sau billig" kram. sau billig heisst immer auch " ich muss tierisch viel verkaufen."
schonmal gekuckt, wer bei hochleistungssegeln auf den preis kuckt? sicherlich die wenigsten.
oder bei neubauten: beispiel knierim: hochleistungsyachten ohne kompromisse.
also, es geht.
was mir am herzen liegt: ein bisschen weniger geiz ist geil, und eine gesunde einstellung zum erzeugnis, und es würde uns erheblich besser gehen...
__________________
Ein segelboot macht aus einem hebeltiger noch lange keinen menschen....
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 12.09.2004, 11:10
ruppert ruppert ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 29
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Avi, ich stimme ja in fast allen Punkten mit Dir überein: Aber wenn Du schon Bavaria ansprichst, die Masse und der Preis scheinens zu bringen, besser jedenfalls - individuell betrachtet - als in Schönheit sterben.

Also nochmals "Geiz ist geil" ist verheerend, aber nunmal unumkehrbar da, das ist Lebenswirklichkeit. Soll ich jedem einzelnen Kunden erklären, warum ich für die gleiche Leistung mehr brauche, weil ich schließlich deutschen Tarifverträgen ausgesetzt bin, deutsches Kündigungsschutzgesetz habe und im übrigen meinen Mitrarbeitern mehr zahlen muss, weil die irgendwie das Dosenpfand und die Subventionen aufbringen müssen?

Die Nische, das überlegene Know How und die Spezialisierung sind in jeder Branche die einzigen Argumente, die aus der Preisargumentation herausführen. Und das geht alles nur mit einer hervorragenden Qualitfikation, ob als Handwerker oder in akademiscfhen Berufen.

Auf einem Aufkleber las ich neulich: "Gebt und mehr Lehrer, dann geben wir Euch Dichter und Denker". Ich habe den Fahrer bewußt missverstehend mit der Frage angesprochen, wer sich wohl auf einen derart nachteiligen Tausch einlassen würde. Hat er nicht verstanden, war offensichtlich Lehrer.

- Ihr seht wo wir anpacken müssen: Bei der Auswahl und Qualifiktion der Lehrer, mit Beamten wird das nix!!!
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 50 von 55


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.