boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 38 von 38
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 01.09.2004, 17:33
Benutzerbild von Sissi
Sissi Sissi ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.05.2004
Ort: Südsteiermark
Beiträge: 228
Boot: Beneteau 40 CC
100 Danke in 36 Beiträgen
Standard Welche Erfahrung mit welchem Bootstyp?

Wir möchten uns vielleicht, nach unserer Dufour 31, etwas vergrößern. Jetzt werden ja im Mittelmeer sehr viele Bavaria angeboten. Welche Erfahrungen habt Ihr mit Bavaria, so ca. 35 Fuß. Wer kennt Hunter und kann dazu was sagen?
__________________
Gruß Sissi


"Nur wer seine Träume lebt, kann seine Sehnsucht stillen." Sergio Bambaren
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 01.09.2004, 18:30
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.745
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.565 Danke in 8.134 Beiträgen
Standard

..ich habe keine eigene bavaria ... bin nur inzwischen drei mal eine woche chartermässig unterwegs gewesen..nach der kurzerfahrung mit jeweils fast neuen oder höchstens zwei jahre alten seglern, sind es keine schlechten boote
... allerings haben wir auch eine sun odyssee gefahren.... die ich persönlich bevorzugen würde... (war schon 10 jahre alt und top in schuss)
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 01.09.2004, 19:03
Benutzerbild von Sissi
Sissi Sissi ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.05.2004
Ort: Südsteiermark
Beiträge: 228
Boot: Beneteau 40 CC
100 Danke in 36 Beiträgen
Standard Hallo Dieter,

geht mir eben auch so. Hab zwar noch wenig Erfahrung mit Bavaria, aber irgendwie...? Sun Odyssee find ich auch super.
__________________
Gruß Sissi


"Nur wer seine Träume lebt, kann seine Sehnsucht stillen." Sergio Bambaren
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 01.09.2004, 19:33
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Du nennst Hunter und Bavaria. Ich vermute daher mal, dass Du sehr nach dem Preis schielst.
Hunter gilt in den USA als ausgesprochenes Billigboot. Das Design läuft unter "Wie es Euch gefällt". Das Platzangebot ist gut, das Rigg ist merkwürdig dürr für ein Seeschiff.

Bavaria ist seit einiger Zeit ins Gerede gekommen. Die Preise stimmen, die Qualität nicht immer. Ich hab mal eine nach einer Grundberührung auf dem Slipp gesehen und bin erschrocken. Die guten Tests gelten hinter vorgehaltener Hand als Verbeugung vor einem guten Anzeigenkunden.
Mein Tipp: Schau Dir mal die Hanse-Schiffe aus Greifswald an.

Von nix kommt nix!!!
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 01.09.2004, 20:19
Benutzerbild von Sissi
Sissi Sissi ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.05.2004
Ort: Südsteiermark
Beiträge: 228
Boot: Beneteau 40 CC
100 Danke in 36 Beiträgen
Standard Hallo Paul,

mit dem Preis hast Du nicht ganz recht. Natürlich spielt Geld eine Rolle, aber lieber kauf ich mir ein etwas älteres Schiff, welches auch Qualität hat. Deshalb ja meine Frage nach Bavaria und Hunter. Ich bin mir eben auch nicht so sicher, ob Bavaria wirklich so viel taugt oder ob die nur unheimlich gut vermarktet werden.
Hast Du mit einem bestimmten Typ gute bzw. schlechte Erfahrungen gemacht?
__________________
Gruß Sissi


"Nur wer seine Träume lebt, kann seine Sehnsucht stillen." Sergio Bambaren
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 01.09.2004, 20:34
Benutzerbild von TomM
TomM TomM ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 2.693
2.150 Danke in 1.052 Beiträgen
Standard

Geh mal ruhig von gut vermarktet aus Sissi. Die Schiffe tun was sie sollen, aber auch nicht mehr.

Bei einer gebrauchten Bavaria wirst Du sicher erst mal Bastelstunde haben, hier und da verstärken usw. ansonsten bekommst Du viel Schiff für's Geld - steht ausser Frage.

Hunter gelten als sehr Seetüchtig, aber ob es nur an der Hochbordigkeit liegt vermag ich nicht zu sagen.

Die alten Dufor's oder auch GibSea's sind nicht kaput zu bringen, die neueren wer weiß.

Es kommt halt auch auf die Ansprüche und die Segelwünsche an - wenn Du sicher bist ab 6 Bft im Hafen zu liegen, hält jedes Schiff.
__________________
so long -> Tom

Es gibt Leute, die wissen alles, das ist alles was sie wissen (Schiller)
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 01.09.2004, 20:41
Benutzerbild von Sissi
Sissi Sissi ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.05.2004
Ort: Südsteiermark
Beiträge: 228
Boot: Beneteau 40 CC
100 Danke in 36 Beiträgen
Standard Hi Tom,

meinst Du um 6 Uhr oder bei 6 Windstärke?
Nun im Ernst. Wir wollen segeln und das nicht ab 3 und bei 4 dann wieder alles runter. Mit der Dufour sind wir sehr zufrieden, sie sollte nur etwas größer sein. Da wir auch mal längere Zeit auf dem Schiff verbringen möchten, muß es halt auch innen stimmen.
Ist glaub ich gar nicht so leicht das passende zu finden, vor allem wenn man mit dem ersten Schiff zufrieden ist. Aber die Größe halt
__________________
Gruß Sissi


"Nur wer seine Träume lebt, kann seine Sehnsucht stillen." Sergio Bambaren
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 01.09.2004, 20:42
Benutzerbild von chris-b
chris-b chris-b ist offline
Commander
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: Ruhrgebiet. 30qm-Binnenkieler
Beiträge: 386
22 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Ich habe mehrfach Bavarias gechartert. 31er 36er, 38er, 40er. Die letzten drei von Yates Alemanes. Ich war per Saldo immer zufrieden. Insb die 36er (allerdings Modelljahr 2000 oder so, nicht die aktuelle!) fand ich prima auch für zwei Personen.

Über ältere Modelle kann ich weniger sagen, da Yates die Boote nur 3-4 Jahre verchartert.

Die Hunter kenne ich nur von Messen und muß sagen: never ever, nicht mal geschenkt. Wenn Du den Grund wissen willst: schreib mir ne PM.

Gruß
Christoph
__________________
"E´n Schipp mokt man ut Holt, ut Plastik mokt man Klodeckels!"

für Palm und PocketPC: http://navtool.bootstechnik.de
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 01.09.2004, 22:09
Benutzerbild von gerdkat
gerdkat gerdkat ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.02.2004
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 666
290 Danke in 130 Beiträgen
Standard

Ich bin in den letzten Jahren oft auf gecharterten Bavarias gesegelt. Fast alle diese Schiffe waren im Hafen sehr bequem und ließen sich bis zu 4-5 bf angenehm segeln. Bei mehr Wind knallten sie in die Welle, rollten und gierten kräftig bei achterlichen Winden. Es gab bei solchem Wetter auch keine vernünftigen Seekojen. Vorne Trampolin, hinten gemäßigte Achterbahn.

Aber so sind ja viele der "modernen" Schiffe: Man geht mit ihnen von Hafen zu Hafen, dafür sind sie gebaut, nur dafür. An den Bavarias fiel mir allerdings besonders unangenehm auf, daß fast keine wirklich dichte Fenster hatte. Jedesmal war es in irgend einer der Kojen feucht von undichten Luken oder Fenstern. In diesem jahr allerdings hatten wir glück: Die funkelnagelneue Bavaria 38 blieb innen trocken.

Also bequeme von Hafen zu Hafen Schiffe sind's von zweifelhafter Güte.
Ich würde eher nach etwas Älterem gucken.

Gruß
Gerd
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 01.09.2004, 22:37
Benutzerbild von Gerd1000
Gerd1000 Gerd1000 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 29.07.2002
Ort: in Bayern daheim - auf dem Meer zuhause - www.yachtskipper.net -
Beiträge: 2.555
13 Danke in 12 Beiträgen
Gerd1000 eine Nachricht über MSN schicken
Standard

sind wir doch mal ehrlich. Für 99% aller Segler tuts eine Bavaria allemal., denn wer nutzt schon ein Segelboot wirklich aus. Um bei leichten Winden von Hafen zu Hafen zu kommen und bequem drauf zu wohnen ist eine Bavaria wie eine Hunter allemal in Ordnung und vom Preisleistungsverhältnis günstig.

Mehr tun die meisten nicht und wenn man das ehrlich vor sich zugibt kann man beide kaufen. Sie bieten das was sie kosten. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Wer aber mehr will, ja für den ist keines von beiden geeignet. Aber dann wird es auch richtig teuer.

Ich hatte eine Bavaria. Selten so einen schlechten Aftersales Service gesehen. Wir waren kurz vor Gericht.
__________________
Gerd, mit vielen Grüßen
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 01.09.2004, 22:42
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Ein englischer Spruch lautet "horses for courses", was meint, das richtige Pferd, oder in diesem Fall Schiff, für den richtigen Einsatzzweck.
Wir ( ein Ehepaar) segeln seit 7 Jahren pro Jahr 5 Monate in der Karibik, was auf der Luvseite der Inseln heißt, im Westatlantik.
Wir glauben, mit der Whitby 42 das zu uns und zum Revier passende Schiff gefunden zu haben.
Steckbrief der Whitby 42: (ähnelt opt. etwas der 41er Rassy)
Langkieler mit angehängtem Ruder, gebaut 1981 in den USA
Verdrängung ca. 12 to, 12.80 x 4.00 m, 1.60 m TG
Ketch mit Kutterstagsegel, Genua, Fock, Besan sind Rollsegel, das Groß durchgelattet mit Lazy Jacks soll gegen Rollsegel ersetzt werden.
Mittelcockpit mit Sprayhood und Bimini
Maschine 80 PS, 3fl. Festprop.
je 800 Liter Wasser und Diesel

Ein moderner Cruiser Racer mit freistehendem Ruder käme für uns nie in Frage, auch wenn diese Schiffe schneller sind.

In Europa hätte es ein 38 Fuß-Schiff auch getan. Die Hallberg Rassys, Najads und Contests hätten unseren Wünschen auch entsprochen, waren uns einfach zu teuer.
Viel Glück auf der Suche nach dem Traumschiff.

NB. Meine Aversion gegen Bavarias rührt daher, dass ich mehrere Charterschiffe nach Grundberührung in der Werft gesehen habe. Mal Aufbrummen muss gehen, ohne gleich das Ruder oder sogar den Kiel zu verlieren. Bei einem Charterschiff mag das egal sein. Bei meinem eigenen nicht.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 01.09.2004, 23:17
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Gerd1000
sind wir doch mal ehrlich. Für 99% aller Segler tuts eine Bavaria allemal., denn wer nutzt schon ein Segelboot wirklich aus. Um bei leichten Winden von Hafen zu Hafen zu kommen und bequem drauf zu wohnen ist eine Bavaria wie eine Hunter allemal in Ordnung und vom Preisleistungsverhältnis günstig.

Mehr tun die meisten nicht und wenn man das ehrlich vor sich zugibt kann man beide kaufen. Sie bieten das was sie kosten. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Wer aber mehr will, ja für den ist keines von beiden geeignet. Aber dann wird es auch richtig teuer.

Ich hatte eine Bavaria. Selten so einen schlechten Aftersales Service gesehen. Wir waren kurz vor Gericht.

Na, Na Gerd. Mal übertragen auf Autos, wären dann 99% aller Autofahrer mit einem Ford Sierra (kein schlechtes Auto) gut bedient. Gut, dass dem nicht so ist.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 01.09.2004, 23:22
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard Re: Welche Erfahrung mit welchem Bootstyp?

Zitat:
Zitat von Sissi
Wir möchten uns vielleicht, nach unserer Dufour 31, etwas vergrößern. Jetzt werden ja im Mittelmeer sehr viele Bavaria angeboten. Welche Erfahrungen habt Ihr mit Bavaria, so ca. 35 Fuß. Wer kennt Hunter und kann dazu was sagen?
Hunter war früher mal eine Werft mit guter Reputation in England.
Die jetzigen Hunters sind in den USA gebaut.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 02.09.2004, 00:00
Benutzerbild von Sonnensegler
Sonnensegler Sonnensegler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.12.2002
Ort: MZ/MA/Mittelmeer
Beiträge: 1.111
35 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von gerdkat
Bavarias gesegelt [...] Bei mehr Wind knallten sie in die Welle, rollten und gierten kräftig bei achterlichen Winden. Es gab bei solchem Wetter auch keine vernünftigen Seekojen. Vorne Trampolin, hinten gemäßigte Achterbahn. Aber so sind ja viele der "modernen" Schiffe: [...]
Ich kann die vermeintlich schlechten Segeleigenschaften bei mehr Wind nicht bestätigen - ich bin voll zufrieden ... ich sehe da zwischen Bavarias, Jeanneaus, Beneteaus und Dufours keinen Unterschied ... und die Bavs halten da auch sicherlich jedem Vergleich stand ... (Chartererfahrung der 5 Jahre letzten Jahre, ca 10 Wochen im Jahr - seit 2 Jahren eigene Bav)
Zitat:
Zitat von gerdkat
An den Bavarias fiel mir allerdings besonders unangenehm auf, daß fast keine wirklich dichte Fenster hatte. [...]
Es gab eine Serie, die Probleme mit Gebo Luken hatte, korrekt ... aber um Luken kann man sich kümmern, das sollte doch keine Kaufentscheidung sein, oder? Meine Luken sind alle dicht ... (und ich weiß von Vercharterern, die sagen ... okay, falls es leckt, mussten wir kurz Verkleidung abmachen und Schrauben nachziehen, dann wars dicht ...)
Zitat:
Zitat von Gerd1000
sind wir doch mal ehrlich. Für 99% aller Segler tuts eine Bavaria allemal., denn wer nutzt schon ein Segelboot wirklich aus.
... vielleicht zeigt mir jemand den Unterschied auf, aber ich kann zwischen den gängigen Varianten im MM, keinen wirklichen Unterschied feststellen - Optik und Detaillösungen mal ausgenommen, Geschmäcker sind verschieden ... (von Najads, HRs, etc mal abgesehen und auch da liegt vieles im argen!)
Zitat:
Zitat von Gerd1000
Ich hatte eine Bavaria. Selten so einen schlechten Aftersales Service gesehen. Wir waren kurz vor Gericht.
Ich möchte Bavaria nicht verteidigen und weiß auch von Sachen die nicht optimal waren, aber auch da kann man unterschiedliche Erfahrungen machen ... ich habe bisher 2 mal Teile benötigt die ohne Probleme binnen 48 Stunden kostenfrei per Kurier in einem Hafen meiner Wahl am Mittelmeer waren.

Für mich ist das Preis Leistungsverhältnis absolut in Ordnung. Sicherlich könnten manche Detaillösungen liebevoller sein ... aber bei welchem Boot gibt es nix zu meckern.

Chartern oder Probesegeln sollte Euch Gewissheit bringen.
Einziges subjektive (und sicherlich von Ingenieuren wegzurechnende) Problem habe ich mit Hunter ohne Achterstag ... da ist mir mulmig, obwohl das unberechtigt sein mag.

Gruß
Jochen
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 02.09.2004, 06:27
Benutzerbild von sealord
sealord sealord ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.04.2004
Ort: Auf dem Meer
Beiträge: 203
Boot: Reinke 15 m
Rufzeichen oder MMSI: DNQQ
23 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Sissi,

von einer Bavaria kann ich, wenn du sie selber segeln willst, nur abraten.
Das hat mehrere Gründe. Zum einen liegt der Preis für eine gebraucht fast immer auf Höhe des Neupreises oft sogar darüber (Bavaria gibt Vercharterern enorme Rabatte beim Neukauf).
Die Verarbeitung ist im Vergleich zu anderen Schiffen mangelhaft.
Die Lebenserwartung einer Bavaria ist eher gering. Bereits nach 5 Jahren sind die dinger "weich" gesegelt.
Ich habe bisher erst ein Boot gesegelt, das schlechtere segeleigenschafte hatte als Bavarias. (Feststampfen in der Welle, Tänzeln bei achterlichen Winden, Kursstabilität kannst du vergessen)
Einziger Plußpunkt ist ein Großes Raumangebot unter Deck und der sehr Günstige neupreis sofern du es geschickt anstellst.

Diese Aussagen sind nicht allein auf meinem Mist gewachsen, sondern von einem Bekannten der seit Jahren Bavaria Charterjachten wartet und natürlich auch segelt.

Alexander
__________________
Was kann sich ein Mann vom Leben erhoffen?
Heisches Wascher, gute Schahnärtschte und weichesch Toilettenpapier - frei nach Terry Pratchet

www.aerzte-unter-segeln.de Helfen wo sonst keiner Hilft!
www.kulinarisches-blog.de Weltweit gut Essen
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 02.09.2004, 07:45
Benutzerbild von Gerd1000
Gerd1000 Gerd1000 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 29.07.2002
Ort: in Bayern daheim - auf dem Meer zuhause - www.yachtskipper.net -
Beiträge: 2.555
13 Danke in 12 Beiträgen
Gerd1000 eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Paul Petersik
Zitat:
Zitat von Gerd1000
sind wir doch mal ehrlich. Für 99% aller Segler tuts eine Bavaria allemal., denn wer nutzt schon ein Segelboot wirklich aus. Um bei leichten Winden von Hafen zu Hafen zu kommen und bequem drauf zu wohnen ist eine Bavaria wie eine Hunter allemal in Ordnung und vom Preisleistungsverhältnis günstig.

Mehr tun die meisten nicht und wenn man das ehrlich vor sich zugibt kann man beide kaufen. Sie bieten das was sie kosten. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Wer aber mehr will, ja für den ist keines von beiden geeignet. Aber dann wird es auch richtig teuer.

Ich hatte eine Bavaria. Selten so einen schlechten Aftersales Service gesehen. Wir waren kurz vor Gericht.

Na, Na Gerd. Mal übertragen auf Autos, wären dann 99% aller Autofahrer mit einem Ford Sierra (kein schlechtes Auto) gut bedient. Gut, dass dem nicht so ist.
lieber Paul du verstehst mich völlig falsch. Jeder wäre mit einem Sierra gut bedient, wenn er nicht mehr Fahrten macht, als der zulässt. Also sagen wir mal für Offroad ist er ungeeignet, für Stadtverkehr reicht er völlig.

Zwischem dem was reicht und was einer aber haben will ist ein großer Unterschied, sonst würden in der Stadt keine Cayenne fahren.

Ich attestiere als ehemaliger Bavariaeigner den Schiffen schöne Optik und ein gutes Preisleistungsverhältnis, bei miserablem Service.

Das was sie kosten leisten sie auch und mehr kann man nicht verlangen.

Für den Preis eine Bavaria gibt es halt nun mal keine Oyster. Ich verstehe aber jeden der sagt mir reicht das was sie kann, sich bewusst der eingeschränkten Möglichkeiten die sie bietet.

Aber die Diskussion über Bavaria wurde schon so oft geführt, ist eine Neverendingstory, und viele Argumente würden sich relativieren, wenn derjenige mal eine gehabt hätte.

Dann hatte ich eine Benetau, die war um 10 Klassen besser.

Dann eine Malö, die war Weltklasse.

Aber jede immer für ihren Zweck optimal.

Die Unterschiede zwischen Booten sieht man, wenn man sie mal hat.
__________________
Gerd, mit vielen Grüßen
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 02.09.2004, 08:10
Benutzerbild von Sonnensegler
Sonnensegler Sonnensegler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.12.2002
Ort: MZ/MA/Mittelmeer
Beiträge: 1.111
35 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sealord
[...] Zum einen liegt der Preis für eine gebraucht fast immer auf Höhe des Neupreises oft sogar darüber (Bavaria gibt Vercharterern enorme Rabatte beim Neukauf).
Die Verarbeitung ist im Vergleich zu anderen Schiffen mangelhaft.
Die Lebenserwartung einer Bavaria ist eher gering. Bereits nach 5 Jahren sind die dinger "weich" gesegelt.
Ich habe bisher erst ein Boot gesegelt, das schlechtere segeleigenschafte hatte als Bavarias. (Feststampfen in der Welle, Tänzeln bei achterlichen Winden, Kursstabilität kannst du vergessen)
[...]
Diese Aussagen sind nicht allein auf meinem Mist gewachsen, sondern von einem Bekannten der seit Jahren Bavaria Charterjachten wartet und natürlich auch segelt.

Alexander
Hallo Sealord,

ich wollte eigentlich meinen Mund halten, aber ...

Gebrauchtbootpreis liegt auf der Höhe des Neupreises ...
aha, wie das für schlechten Zustand sprechen soll, mußt Du mir erklären, Zumal wenn der Händler/Vercharterer bei einem Listenpreis von y Euro nur x bezahlt (dann wäre er doch auch gerne bereit zu x oder billiger zu verkaufen)

nach 5 Jahren sind die Dinger weichgesegelt ...
welche Fahrleistung (sm) haben die denn wenn sie weich sind, wie äußerrt sich das weichgesegelt bei Deinem Freund ? Vor 5 Jahren, war übrigens 1999/2000, als Probleme mit dem Rumpf häufiger waren ... ob das heute noch so ist Glaubst Du so viele Vercharterer würden das Boot kaufen, wenn sie soviele Probleme damit hätten?

nur ein Boot schlechter ...
na das ist polemisch ja klasse Da bin ich aber gespannt Was bist Du denn wann gesegelt und was war besser?

Beste Grüße
Jochen
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 02.09.2004, 10:03
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Gerd1000
Zitat:
Zitat von Paul Petersik
Zitat:
Zitat von Gerd1000
sind wir doch mal ehrlich. Für 99% aller Segler tuts eine Bavaria allemal., denn wer nutzt schon ein Segelboot wirklich aus. Um bei leichten Winden von Hafen zu Hafen zu kommen und bequem drauf zu wohnen ist eine Bavaria wie eine Hunter allemal in Ordnung und vom Preisleistungsverhältnis günstig.

Mehr tun die meisten nicht und wenn man das ehrlich vor sich zugibt kann man beide kaufen. Sie bieten das was sie kosten. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Wer aber mehr will, ja für den ist keines von beiden geeignet. Aber dann wird es auch richtig teuer.

Ich hatte eine Bavaria. Selten so einen schlechten Aftersales Service gesehen. Wir waren kurz vor Gericht.

Na, Na Gerd. Mal übertragen auf Autos, wären dann 99% aller Autofahrer mit einem Ford Sierra (kein schlechtes Auto) gut bedient. Gut, dass dem nicht so ist.
lieber Paul du verstehst mich völlig falsch. Jeder wäre mit einem Sierra gut bedient, wenn er nicht mehr Fahrten macht, als der zulässt. Also sagen wir mal für Offroad ist er ungeeignet, für Stadtverkehr reicht er völlig.

Zwischem dem was reicht und was einer aber haben will ist ein großer Unterschied, sonst würden in der Stadt keine Cayenne fahren.

Ich attestiere als ehemaliger Bavariaeigner den Schiffen schöne Optik und ein gutes Preisleistungsverhältnis, bei miserablem Service.

Das was sie kosten leisten sie auch und mehr kann man nicht verlangen.

Für den Preis eine Bavaria gibt es halt nun mal keine Oyster. Ich verstehe aber jeden der sagt mir reicht das was sie kann, sich bewusst der eingeschränkten Möglichkeiten die sie bietet.

Aber die Diskussion über Bavaria wurde schon so oft geführt, ist eine Neverendingstory, und viele Argumente würden sich relativieren, wenn derjenige mal eine gehabt hätte.

Dann hatte ich eine Benetau, die war um 10 Klassen besser.

Dann eine Malö, die war Weltklasse.

Aber jede immer für ihren Zweck optimal.

Die Unterschiede zwischen Booten sieht man, wenn man sie mal hat.
Hallo Gerd,
da stimme ich uneingeschränkt zu. Besonders die beiden letzten Sätze sind sehr wichtig. Es ist ein Riesenunterschied, ob ich eben mal 2 Wochen chartere oder längere Zeit an Bord leben möchte. Ich gebe auch für eine weniger gute Yacht eine Menge Geld aus und vertraue der Kiste mein Leben an.
vy73 Paul
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 02.09.2004, 10:34
Benutzerbild von Sonnensegler
Sonnensegler Sonnensegler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.12.2002
Ort: MZ/MA/Mittelmeer
Beiträge: 1.111
35 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat:
Zitat von Paul Petersik
Zitat:
Zitat von Gerd1000
Zitat:
Zitat von Paul Petersik
Zitat:
Zitat von Gerd1000
[...]
[...]
[...]
[...]

[offtopic]
Hallo Paul,
zur Übersichtlichkeit fände ich es klasse, wenn Du "voll"-Zitate auf das notwendige Maß einkürzen könntest. Das ließt sich dann deutlich besser und angenehmer, zumal die meisten den zitierten Text ja ohnehin schon kennen
[/offtopic]

Ansonsten einverstanden, alles für seinen Zweck und entsprechend den persönlichen Anforderungen ...
kann nur die zumeist unbegründete (weil "nachgeplapperte" und nicht selbst erfahrene) Haue auf Bavaria nicht verstehen.
Kenne zudem einige "Kritiker" bei deren Segelerfahrung ich über ihre "sachkundige" Kritik und den "Anforderungskatalog an eine Yacht" schmunzeln muss.

Beste Grüße
Jochen
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 02.09.2004, 11:00
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sonnensegler
Chartern oder Probesegeln sollte Euch Gewissheit bringen.
Einziges subjektive (und sicherlich von Ingenieuren wegzurechnende) Problem habe ich mit Hunter ohne Achterstag ... da ist mir mulmig, obwohl das unberechtigt sein mag.

Gruß
Jochen

Chartern ist leider nur eine bedingt taugliche Methode, um die Stärken und Schwächen eines Schiffes kennenzulernen. Insofern halte auch von Test, die nur eine Momentaufnahme darstellen können, sehr wenig. Ich halte viel davon, mit Eignern von Schiffen zu sprechen, die einen Schiffstyp, der für mich in Frage kommt, seit mehreren Jahren unter ähnlichen Bedinungen fahren, wie ich das vorhabe. Viele nehmen einen sogar mal ein Wochenende mit raus.
Es kann einem sonst leicht wie Heide und Günther von der Pusteblume gehen, deren Fazit war: "wir haben uns um die Welt repariert".
Mit Zitat antworten top
  #21  
Alt 02.09.2004, 11:04
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sonnensegler

[offtopic]
Hallo Paul,
zur Übersichtlichkeit fände ich es klasse, wenn Du "voll"-Zitate auf das notwendige Maß einkürzen könntest. Das ließt sich dann deutlich besser und angenehmer, zumal die meisten den zitierten Text ja ohnehin schon kennen
[/offtopic]
Sorry, aber auf den Trichter bin ich noch nicht gekommen. Auch ne alte Kuh lernt noch was dazu.


Jochen meinte damit, du brauchst nicht den ganzen Text zu übernehmen, Gruß C-C
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 02.09.2004, 11:10
Benutzerbild von Sonnensegler
Sonnensegler Sonnensegler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.12.2002
Ort: MZ/MA/Mittelmeer
Beiträge: 1.111
35 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Paul Petersik
Sorry, aber auf den Trichter bin ich noch nicht gekommen. Auch ne alte Kuh lernt noch was dazu.
... jeder lernt ...
Du mußt nur das [ quote="Name" ] am Anfang und das [ /quote ] am Ende stehen lassen, dann bleibt es auch schön in einem Kasten

Gruß
Jochen
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 02.09.2004, 11:16
Benutzerbild von Arethusa
Arethusa Arethusa ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.09.2003
Ort: Osnabrück
Beiträge: 133
Boot: C36 Class
23 Danke in 9 Beiträgen
Standard Re: Welche Erfahrung mit welchem Bootstyp?

Zitat:
Zitat von Sissi
Wir möchten uns vielleicht, nach unserer Dufour 31, etwas vergrößern. Jetzt werden ja im Mittelmeer sehr viele Bavaria angeboten. Welche Erfahrungen habt Ihr mit Bavaria, so ca. 35 Fuß. Wer kennt Hunter und kann dazu was sagen?
Mir geht es wie den meisten: Erfahrung mit Bavaria habe ich nur durch Charter. Allerdings waren die Erfahrungen durchaus unterschiedlich. Die besten Erfahrungen habe ich mit einem etwas älteren Bavariatyp gemacht, der 350 C. Diese Boot hatte ich als es 2 Jahre alt war und später nocheinmal mit 8 Jahren auf dem Buckel. Auch nach 8 Jahren Charterbetrieb war das Boot in gutem, gepflegten Zustand und vermittelt auch bei viel Wind ein sicheres Gefühl. "Weich" war da nix und die Technik, stehendes und laufendes Gut war tiptop. Wenn du so ein Boot ggf. von Privat, also ohne Charter bekommen kannst- denk drüber nach. Bei div. anderen Bavarias in der Größe waren unsere Erfahrungen nicht so gut.
Hunter habe ich noch nie gesegelt- die Huntereigner liegen durch nur im Hafen und Grillen-oder?

Gruß
Arethusa
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 02.09.2004, 13:14
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Also wieder das reizthema......

Bavaria: Sehr gut bis etwa 1996 ( also z.B. die 350 oder die 370 Lagoon ). Eine 350 er hat ein Freund von mir, Riesenschiff ( über 11 Meter ), supersolide ( grade erst letztes WE überführt ) . Eine andere 350 er läuft als Vereinsschiff, supersolide. Allerdings sagte der Gutachter ( das ist das Boot mit dem Rumpfschaden nach Felsenkollision in Schweden ), das wir Glück gehabt hätten, eine neuere Bavaria wäre vermutlich direkt auf Grund gegangen ( 1,70 Tiefgang, Stein 1,00 Meter, Speed 5,5 Knoten ). Nach einer Reparaturzeit von 3 Wochen schwimmt sie wieder. Beide Schiffe liefen übrigens erstmal 3 Jahre in Charter und wurden dann privat übernommen. Man sieht es beiden nicht wirklich an ( Das Vereinsschiff läuft ungefähr 14 - 17 Wochen im Jahr ununterbrochen und ist 10 Jahre alt, ein Verschleiss, den viele andere Boote auch in 30 Jahren nicht hinkriegen. Bisherige Bootsmängel: Motor verreckt ( Kühlwasserproblem ), Anti-Slip Beschichtung des Decks wurde letzten Winter erneuert und halt letztens der Crash, das wars ). Also absolut: Daumen hoch.

Modelle zwischen 97 und 99 ( 36 er, 35 Holiday, 32 Holiday - kaufbar, solange sie keinen Kurzkiel haben, der geht nämlich noch nicht mal so tief wie das Ruderblatt.....)

99 er Modelle nach dem Modellwechsel: nicht kaufen. Bis Mitte / Ende 2000 erhebliche Mängellisten, von guten Ausnahmen oder solchen, die kompetent und ohne Schwierigkeiten in Stand gesetzt wurden, abgesehen. Nach dem nächsten Modellwechsel: habe nur die 44 er kurz gesegelt, aber ist schon merkwürdig, wenn die Schränke 5 Zentimeter nach innen gedrückt werden, weil das Deck so stark nachgibt. Würde ich zumindest auch nicht kaufen. Andererseits laufen im Verein zwei 40 er - eine Achtercockpit, eine Centercockpit - da is nix dran.

Und ansonsten: siehe Aussage des Gutachters.

Hunter: mein Bruder hatte eine Hunter in den Jahren 95 - 01 und wir sind damit mehrfach bei Starkwind die 24 Stunden Ijselmeer mitgesegelt, waren zweimal in England und bei einem Ausflug auf der Nordsee ( sollte nach Helgoland gehen, aber wurd nix von ) auch mit 10 Bft konfrontiert. Absolut kein Problem. Weder segeltechnisch noch von der Stabilität her. Eine 5 Knoten Startkollision bei den 24 Stunden klaglos überstanden, GFK zwar gebrochen, aber Schiff dicht.

Absolutes Plus: Wenn da 32 dran steht, sind min. 34 drin und superklasse Details ( z.b. die Sitze im Heckkorb, die quer stehende Koje in der AK ( dadurch enormer Platz im Salon ), riesen-nasszeugsschrank in der nasszelle, zumeist komplette Ausstattung haben Hunter zu Booten gemacht, auf denen ich immer gerne war ( zumindest die 326 meines Bruders ). Ausserdem sind Hunter USA Yachten, die auch heute noch komplett in Massivlaminat gefertigt werden.

Und noch ein Negativbeispiel: Ein Ex-Stegnachbar hat eine Aphrodite 36 aus Charter übernommen und das Boot ist voll Fratze. Angefangen mit dem Motor über durch Patenthalsen abgerissene Püttings der Unterwanten und ein absolut undichtes Teakdeck und durch die Feuchtigkeit verrottetem Balsa-Sandwich Deck. Ansonsten - ein Klasse Schiff. Aphrodite ist die gleiche Werft wie Najad....

Allerdings - auch ganz klar - zum Langzeitsegeln würde ich für uns was anderes suchen.
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 02.09.2004, 13:41
Benutzerbild von Sonnensegler
Sonnensegler Sonnensegler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.12.2002
Ort: MZ/MA/Mittelmeer
Beiträge: 1.111
35 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von stef0599
[...] Nach dem nächsten Modellwechsel: habe nur die 44 er kurz gesegelt, aber ist schon merkwürdig, wenn die Schränke 5 Zentimeter nach innen gedrückt werden, weil das Deck so stark nachgibt. Würde ich zumindest auch nicht kaufen. [...]
na da würde ich aber gerne näheres hören!
Wo und wann soll das Deck nach innen und dann noch sogar die Schränke !!!! 5 cm gedrückt haben - gern auch per PN
Was waren das für Monsterbedingungen Vergleich doch mal mit Jenneau, Dufour, Beneteau ... wie siehts da aus ?!
Zitat:
Zitat von stef0599
Andererseits laufen im Verein zwei 40 er - eine Achtercockpit, eine Centercockpit - da is nix dran.
aha ... ist da nicht nur Bavaria draufgepinselt damit sie keiner klaut, wenn da nix dran ist
Zitat:
Zitat von stef0599
Und ansonsten: siehe Aussage des Gutachters.
ach ja ... die Gutachter
(schon mal nen Mercedeshändler nach nem Toyota gefragt)
Zitat:
Zitat von stef0599
Und noch ein Negativbeispiel: Ein Ex-Stegnachbar hat eine Aphrodite 36 aus Charter übernommen und das Boot ist voll Fratze. [...]

Mag alles sein und vorkommen aber ich sehe keinen echten Unterschied zu Jenaneau, Dufour, GibSea, Beneteau mit prinzipell sehr ähnlichen Problemen ... Wer diese Schiffe wirklich vergleicht, wird anders über Bavaria reden
Aber redet nur weiter ... ich widme mich lieber zufrieden und glücklich dem Segeln auf so ner komischen neuen Bavaria - komischerweise ohne Probleme
... und immer ne Handbreit
"der schon bald wieder in der Sonne segelt"

PS:
Zitat:
Zitat von Sissi
Wir möchten uns vielleicht, nach unserer Dufour 31, etwas vergrößern. Jetzt werden ja im Mittelmeer sehr viele Bavaria angeboten. Welche Erfahrungen habt Ihr mit Bavaria, so ca. 35 Fuß. Wer kennt Hunter und kann dazu was sagen?
Sei kritisch insbesondere bei den o.g. Jahrgängen (wenn gebraucht), die haben z.T. wirklich Mängel. Andererseits wäre Bavaria längst pleite, wenn die Boote so schlecht wären wie das hier manche darstellen möchten. Ich würde an Deiner Stelle Bavaria durchaus in Erwägung ziehen. Falls Du einen Kauf wirklich in Erwägung ziehst kannst Du DIch gerne nochmal für weitere Infos/Erfahrungen melden (PN) ... beste Grüße Jochen
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 26 bis 38 von 38


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.