boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.08.2004, 15:45
Benutzerbild von Flußpirat
Flußpirat Flußpirat ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.04.2004
Ort: Südlich von Bremen, direkt an der Weser
Beiträge: 14
Boot: Glastron V 174 Bayflite
Rufzeichen oder MMSI: Man bist du blöd
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Hartschaum im Rumpf von Sportboot

Hallo,



ich bin gerade dabei den Fußboden meiner Glastron zu erneuern. Als ich die alte, bröselige Holzplatte entfernt hatte sah ich, dass der komplette Zwischenraum zwischen Rumpf und Fußboden mit Hartschaumstreifen (ca. 120cmx10cmx5cm - LxBxH) vollgepackt ist. Diese haben sich ordentlich mit dem Wasser aus der Bilge vollgesogen, was höchstwahrscheinlich mit eine Ursache für meinen kaputten Fußboden ist.

Jetzt weiß ich nicht, ob die Teile einen Zweck haben, wenn ja welchen, wenn nein, dann frage ich mich; was machen die da?

gruß vom Flußpirat
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 14.08.2004, 15:54
Benutzerbild von higgy
higgy higgy ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.05.2004
Ort: Lübeck
Beiträge: 99
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Moin !

Das war wohl als Auftriebskörper gedacht, falls das Boot einmal ganz voll läuft. Bei mir war auch ds halbe Boot ausgeschäumt, nachdem ich den völlig durchnässten Schaum entfernt hatte, war das Boot über 300 Kg leichter !

Schöne Grüße !

Higgy
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 14.08.2004, 17:55
Guido-E
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bei den Ausmaßen kann es wirklich keine wichtige Rolle spielen! Weder als Isolierung, noch als wirklicher Auftrieb (schließlich saugt es sich voll )
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 14.08.2004, 18:20
Benutzerbild von Chaabo
Chaabo Chaabo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2003
Ort: USA
Beiträge: 1.112
Boot: 2010 Malibu Response CB
953 Danke in 410 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Guido-E
Bei den Ausmaßen kann es wirklich keine wichtige Rolle spielen! Weder als Isolierung, noch als wirklicher Auftrieb (schließlich saugt es sich voll )
Doch, nämlich Stabilität.
Diese resultiert aus der "Sandwichbauweise". Dünne Sperrholzplatten/Laminat mit Schaum dazwischen. Ungeschlagen leicht, und dabei sehr fest.

Bin aber auch ein Geplagter dieser Bauweise.
Konnte vergangenen Herbst bei meinem Boot alles neu machen.
So sah' das bei mir aus:



Viel Spaß!

David.
__________________

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 14.08.2004, 19:27
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

sorry,
aber ungeschlagen stabil und leicht???

das war wohl gut gedacht, aber schlecht umgesetzt. simpler bauschaum hat in hohlräumen nichts zu suchen. wenn überhaupt gehört dort geschlossenporiger schaum rein, der keine feuchtigkeit aufnimmt.
ein zusatzgewicht von 300kg kann man so nicht akzeptieren.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 14.08.2004, 20:20
Benutzerbild von Flußpirat
Flußpirat Flußpirat ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.04.2004
Ort: Südlich von Bremen, direkt an der Weser
Beiträge: 14
Boot: Glastron V 174 Bayflite
Rufzeichen oder MMSI: Man bist du blöd
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ok, wenn die Zwischenräume komplett ausgeschäumt sind, kann ich mir dass mit der Stabilität ja noch denken, aber mehr oder minder eng aneinanderliegende Stangen aus Hartschaum bringen mit Sicherheit keine Stabilität.

Grüße vom Flußpirat
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 14.08.2004, 21:24
Benutzerbild von Chaabo
Chaabo Chaabo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2003
Ort: USA
Beiträge: 1.112
Boot: 2010 Malibu Response CB
953 Danke in 410 Beiträgen
Standard

Da habt Ihr beide absolut recht!
__________________

Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 14.08.2004, 22:06
Axel MU Axel MU ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.05.2002
Beiträge: 809
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von avivendi
sorry,
aber ungeschlagen stabil und leicht???

das war wohl gut gedacht, aber schlecht umgesetzt. simpler bauschaum hat in hohlräumen nichts zu suchen. wenn überhaupt gehört dort geschlossenporiger schaum rein, der keine feuchtigkeit aufnimmt.
ein zusatzgewicht von 300kg kann man so nicht akzeptieren.
Woher weisst Du ob es Bauschaum oder 2K PU Schaum ist. Beide Schäume sind auf den ersten Blick nicht voneinander zu unterscheiden. Und vermutlich auch nicht auf den zweiten Blick. Zudem sind auch sogenannte geschlossenporige PU Schäume nur zu 90-95 geschlossen. Somit nehmen auch diese bis zu 10% des Volumens an Wasser auf.

Übrigens wird auch 2K-PU Schaum in Sprühdosen angeboten

Axel
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 15.08.2004, 08:18
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

[quote="Axel MU"]
Zitat:
Zitat von avivendi
sorry,
aber ungeschlagen stabil und leicht???


Woher weisst Du ob es Bauschaum oder 2K PU Schaum ist. Beide Schäume sind auf den ersten Blick nicht voneinander zu unterscheiden. Und vermutlich auch nicht auf den zweiten Blick. Zudem sind auch sogenannte geschlossenporige PU Schäume nur zu 90-95 geschlossen. Somit nehmen auch diese bis zu 10% des Volumens an Wasser auf.

Übrigens wird auch 2K-PU Schaum in Sprühdosen angeboten

Axel
moin axel,
das "weiss" ich natürlich nicht, sondern ich habe den begründeten verdacht.
nehmen wir mal deine zahlen: wasseraufnahme von 10% entsprächen 300kg., waren also 3000l schaum im schiff. das erscheint mir sehr viel zu sein.
kuck mal bei dem technischen datenblatt 2k-pu- schaum:
PURlogic: Würth – PU-Schäume. Fachgerechte Fugendämmung.
Schaumzuordnung
klappt nicht mit der tabelle, deshalb der link:
http://www.wuerth.de/de/produkte/hol...techdaten.html

da ist von 0,3% die rede und das sieht dann auch ganz anders aus...
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 15.08.2004, 08:59
Axel MU Axel MU ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.05.2002
Beiträge: 809
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Der Tabelle nach kanst Du auch einen 1K PU Schaum verwenden. Ebenfalls 0,3% Wasseraufnahme .
Glaube keiner Statistik/ Tabelle die Du nicht selber gefälscht hast
Die Datenblätter von Voss und von Büfa geben eine Geschlossenzelligkeit von etwa 90-91% an.
Übrigens wird dort eine Wasseraufnahme von 2,4% angegeben, aber in 24Std: und das nach DIN. Ebenso ist die Geschlossenzelligkeit nach DIN angegeben.
Übrigens habe ich das Boot das ich vorher gefahren hatte ebenfalls in Teilen des Rumpfbereiches ausgeschäumt. Dort habe ich fast 2,5 m³ fertiges Volumen eingebaut.

Axel
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 15.08.2004, 09:50
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

moin,
entweder sind da unterschiedliche qualitäten beschrieben, oder die werte sind gehübscht...
möglicherweise macht es für die beurteilung noch einen unterschied, ob "frei" geschäumt wird, oder in eine geschlossene form mit vorher abgemessener schaummenge

früher hab ich mal ganz leichtgewichtige surfbretter gebaut, mit styroporkern ps 20, die bretter konntest du VOR dem surfen auf zwei fingern tragen, nach dem surfen (kleine macken reingefahren) nur noch schleppen, soviel wasser haben die aufgesaugt. man glaubt es nicht. styrodur lag da schon erheblich besser, bin dann aber umgestiegen auf vorgeschäumte blanks (dieses braune zeug), waren aber optisch für klares laminat nicht der brüller , die lösung war weisses pu aus usa, der clark- foam, der sehr fein und dicht in einer form geschäumt war.
dieser sollte angeblich sehr wenig wasser aufnehmen.
schon damals hat man von bauschäumen wegen starker wasser aufnahme abgeraten, selbst um schwertkästen einzuschäumen.
als ich die fotos oben gesehen habe, war gleich der gedanke an den schaum aus der dose da. und es sieht nicht vertrauen erweckend aus...
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 15.08.2004, 10:28
Benutzerbild von Chaabo
Chaabo Chaabo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2003
Ort: USA
Beiträge: 1.112
Boot: 2010 Malibu Response CB
953 Danke in 410 Beiträgen
Standard

So, da sich hier die Köpfe heiss diskutiert wird, und als Grundlage offenbar mein Bild dient, einmal etwas zur Erklärung:

Man sieht tatsächlich Bauschaumreste (der etwas hellere Schaum) auf dem Bild. Das ist jedoch nicht original!
Dieses rührt von einer nicht fachgerechten "Reparatur" meines Vorbesitzers her, ist aber auch nicht das Problem gewesen!

Original waren die Zwischenräume (als Rahmen diente einlaminiertes Sperrholz) komplett mit Schaum aufgefüllt. Dieser war auch nicht voll Wasser gesogen und somit nicht das Problem!
Tonnenschwer und völlig verrottet hingegen waren sämtliche Holzverstrebungen zwischen den Schaumkernen. Diese waren verfault und voll Wasser gesogen und man konnte sie mit dem blossen Finger zerbröseln.

War ein Heidenspaß das alles zu entfernen!

Daher mein Fazit:
Die Bauweise ist, sofern gut gemacht, vor allem mit wasserfestem Holz, unschlagbar leicht und stabil. Der richtige Schaum nimmt dann auch kein Wasser auf, da er auch direkt in "Form" geschäumt wird und so ringsum geschlossenporig ist.

David.
__________________

Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 15.08.2004, 12:35
avivendi avivendi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.08.2003
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 1.486
37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

aha, da wird also einiges klarer....

aber die ursache für das feuchte, rotte holz würde mir (abgesehen vom evtl. falschen material) doch etwas kopfschmerzen bereiten
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 15.08.2004, 12:55
Benutzerbild von Chaabo
Chaabo Chaabo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2003
Ort: USA
Beiträge: 1.112
Boot: 2010 Malibu Response CB
953 Danke in 410 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von avivendi
aha, da wird also einiges klarer....

aber die ursache für das feuchte, rotte holz würde mir (abgesehen vom evtl. falschen material) doch etwas kopfschmerzen bereiten
Nö, weiss sich ja (nun).
Boot stand immer draussen.
Plane war nicht atmungsaktiv und zudem noch undicht.
So lief das Boot immer schön voll, hatte aber nie die Möglichkeit richtig auszutrocknen.
Das macht selbst das beste Sperrholz nicht über Jahre mit.

Aber nu isses ja in guten Händen.

Gruß

David.
__________________

Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.