boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 26 von 26
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 06.12.2018, 11:19
martins85 martins85 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 18.02.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 25
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Yamaha 50 PS 4 Takt Vergaser reinigen + synchronisieren?

Hallo Leute,
mein Yamaha F50 AET 4 Takt Bj. 2002 macht Probleme. Er läuft unrund. Vor allem bei 2700 - 2900 Umdrehungen vibriert er extrem. Bei Vollgas läuft er wiederum wie gewohnt. Innen drin stinkt er nach Benzin und beim Starten spuckt er auch ein wenig Benzin auf die Wasseroberfläche. Im Luftfilter ist auch Benzin. Ich tippe eintweder auf eine kapute Kerze oder auf einen verschmutzten Vergaser.
Was meint ihr?


Nun dachte ich mir ich könnte den Vergaser ausbauen und reinigen. Danach müsste ich ihn synchronisieren. Ich würde dafür eine Schlauchwaage (vier Silikonschläuche mit Öl gefüllt) bauen. Nun, bevor ich alles ausbaue, ist für mich die Frage, wo die Unterdruckanschlüsse zum Synchronisieren der Vergaser sind? Ich habe ein Foto von dem Motor angehängt. Vielleicht könnt ihr mir helfen?
Ich habe das noch nie gemacht, will es aber lernen.
Viele Grüße
Slava
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20181205_171940[1].jpg
Hits:	95
Größe:	88,5 KB
ID:	822268  
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 06.12.2018, 13:17
Benutzerbild von egge
egge egge ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.04.2007
Beiträge: 138
Boot: Bayliner 2655 SE
45 Danke in 35 Beiträgen
Standard

das sind die 4 Schrauben auf der linken Seite, Senkrecht von Oben nach Unten.
M6 10er Schlüssel
__________________
Grüße vom Werbellinsee
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 06.12.2018, 14:19
Lombardini Lombardini ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 5.609
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
2.570 Danke in 2.031 Beiträgen
Standard

Prüfe auch jeden Vergaser nach der Ultraschallreinigung auf Dichtheit des Schwimmernadelventils bevor du die Vergaserbatterie an den Motor zurück schraubst, denn ich hatte da in kurzer Zeit an 4 Motore aus diesen Baujahren an allen 4 Vergasern mehrmals hintereinander undichte Nadelventile vorgefunden, die selbst nach Erneuerung der Nadelventile immer noch undicht waren, erst das anbringen einer schmalen Abflachung im Gegenstück brachte wieder Dichtheit.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 07.12.2018, 08:08
martins85 martins85 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 18.02.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 25
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für eure Antworten!
Also sind es die mit den roten Pfeilen markierten Schrauben?
Ich haben den Motor seit einem halben Jahr und ich weiß nicht, wann der Vergaser davor zuletzt gereinig wurde. Wie oft sollte mann überhaupt den Vergaser reinigen/einstellen?


Viele Grüße
Slava
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20181205_171940[1]_pfeile.jpg
Hits:	51
Größe:	162,5 KB
ID:	822310  
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 07.12.2018, 10:47
Lombardini Lombardini ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 5.609
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
2.570 Danke in 2.031 Beiträgen
Standard

Jo, das sind se

Wenn du nach jeder längeren Fahrpause die Entleerungsschrauben der Vergaser Schwimmerkammer öffnest und leerlaufen lässt, dann kannst du schon mehrere Saisons ohne Vergaser Probleme fahren. Auch möglich, nach jeder Fahrt die Benzinzufuhr abziehen und den Motor bis zum ausgehen weiterlaufen lassen.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 07.12.2018, 10:59
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 4.283
2.825 Danke in 1.899 Beiträgen
Standard

Was tankt ihr denn für einen Müll? Ich würde dann mal nen Filter vor die Vergaser bauen oder den der verbaut ist erneuern. Ich wüßte jetzt nicht wann ich bei meine Mopeds, Autos oder bei meinem Boot mal den Vergaser gereinigt habe.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 07.12.2018, 12:42
Lombardini Lombardini ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 5.609
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
2.570 Danke in 2.031 Beiträgen
Standard

Wenn ein Außenborder im Hafen/am Anleger in der vollen Sonne liegt und nur sporadisch zum laufen kommt, dann dauert es meist nicht lange bis der Bioanteil im Benzin ausflockt und die feinen Düsen im Vergaser verstopft, da helfen auch mehrere Filter hintereinander nichts.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 07.12.2018, 14:27
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 4.283
2.825 Danke in 1.899 Beiträgen
Standard

Kann sein. Meinst du das andere ihren Motor immer wegschließen wenn die Sonne kommt?
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 07.12.2018, 14:33
heli1512 heli1512 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.08.2008
Ort: 5321 Reithstrasse 26
Beiträge: 268
Boot: Verschiedene
150 Danke in 124 Beiträgen
Standard

hallo
Die Option von harry in Beitrag 5 ist die einfachste lösung um Vergaserproblemen vorzubeugen.
mfg heli
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 07.12.2018, 14:40
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 4.283
2.825 Danke in 1.899 Beiträgen
Standard

Ja, das ist eine gute Möglichkeit. Dann mußt du nur noch mit Luft den Vergaser trocken pusten das die restliche Benzin-Feuchtigkeit nicht "ansetzt".
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 07.12.2018, 14:56
heli1512 heli1512 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.08.2008
Ort: 5321 Reithstrasse 26
Beiträge: 268
Boot: Verschiedene
150 Danke in 124 Beiträgen
Standard

Hallo
Mit ein paar mal Choke betätigen bleibt eigentlich nichts mehr drin.
Throttle Wht.Open u.fertig.
mfg heli
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 07.12.2018, 15:05
martins85 martins85 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 18.02.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 25
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ja Danke euch.
Dann werde ich demnächst den Vergaser ausbauen und reinigen.
Viele Grüße
Slava
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 07.12.2018, 15:47
Benutzerbild von AndyLeine
AndyLeine AndyLeine ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 01.09.2017
Beiträge: 123
Boot: Four Winns 238 Vista
73 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lombardini Beitrag anzeigen
Prüfe auch jeden Vergaser nach der Ultraschallreinigung auf Dichtheit des Schwimmernadelventils bevor du die Vergaserbatterie an den Motor zurück schraubst, denn ich hatte da in kurzer Zeit an 4 Motore aus diesen Baujahren an allen 4 Vergasern mehrmals hintereinander undichte Nadelventile vorgefunden, die selbst nach Erneuerung der Nadelventile immer noch undicht waren, erst das anbringen einer schmalen Abflachung im Gegenstück brachte wieder Dichtheit.


Hallo
wie hast du die Abflachung angebracht?
Danke für die Info
Grüße DerMajo


Grüße
VonUnterwegs
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 07.12.2018, 16:39
Lombardini Lombardini ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 5.609
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
2.570 Danke in 2.031 Beiträgen
Standard

Mon moin Majo,
.....wenn auch noch nicht zum Patent angemeldet ... einfach mal nen passenden Bohrer zwischen den Fingern drehen, eine Abflachung von ca. 2 zehntel genügt
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 21.03.2019, 14:33
martins85 martins85 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 18.02.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 25
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Leute,
ich greife das Thema noch mal auf. Ich habe in der Zwischenzeit versucht die Vergaser mit der Schlauchwaage zu synchronisieren ohne ihn sie vorher auszubauen und zu reinigen. Ich wollte erstmal schauen ob die Synchronisation mit der Schlauchwaage grundsätlich funktioniert. Das hat nicht geklappt. Nach mehreren Versuchen war mir das alles zu blöd und ich habe dann einen Synchrontester mit Drucksensoren, die ich mit einem Mikrokontroller ansteuere gebaut. Das funktioniert jetzt super. Ich sehe den ganzen Unterduckverlauf von jedem Vergaser (nicht nur den Mittelwert) im Graphen und kann die Vergaser sehr gut aufeinander abstimmen. Oder besser gesagt, alle auf den unterstenn, denn er lässt sich nicht verstellen.
Nun habe ich sie alle bei Leerlauf (900 U/min eingestellt) synchronisiert, wenn ich aber Gas gebe rutschen sie wieder auseinander. Im leerlauf ist wieder alles abgestimmt. Ist es normal oder lässt sich das auch irgendwie ändern?

Grüße
Slava
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 21.03.2019, 17:22
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 26.994
16.376 Danke in 12.060 Beiträgen
Standard

solche Vergaser sind nun mal keine Präzisions Teile die linear arbeiten,
am besten mal in der Rep.Anleitung nachlesen was da empfohlen wird,
wenn du das Gefühl hast der Motor würde ungleichmäßig laufen könnte man auf einen anderen Drehzahlbereich syncronisieren
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 22.03.2019, 06:35
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 4.283
2.825 Danke in 1.899 Beiträgen
Standard

Die Vergaser werden bei Standgas eingestellt. Da sollte es stimmen und der Motor muß ohne sich zu verschlucken frei hochlaufen. Auch bei kurzen Gasstößen. Bei Vergasern schlagen sehr gerne mal die Drosselklappenwellen aus. Ist halt ne Mechanik. Dann zieht er etwas anders Luft. Somit hast du das Problem was eigentlich keins ist. Wenner trotz korrekter Einstellung nicht sauber läuft mußt du nach Gehör ein wenig nachstellen, auch wenn er dann laut Tester aus dem Ruder läuft
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...

Geändert von uli07 (22.03.2019 um 06:40 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 22.03.2019, 08:04
martins85 martins85 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 18.02.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 25
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für eure Antworten. Also, wie ich verstehe, schein es normal zu sein. Wei gesagt, ich habe die Vergaser noch nicht gereinigt. Wenn es bischen wärmer ist, mache ich das.

Ich habe aber ein anderes Problem fesgestellt. Ich habe die Zündkerzen rausgedreht und die sind schwarz. Es kann, glaube ich, sein, dass es vom Öl kommt, welches beim Versuch die Vergaser zu synchronisieren aus der Schlauchwaage in die Vergaser reingezogen wurde. Oder die Mischung ist zu fett. Wenn das der Fall ist, wo stellt man die Mischung ein?
Viele Grüße
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 22.03.2019, 08:33
Benutzerbild von Schattenparcker
Schattenparcker Schattenparcker ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.10.2009
Ort: Zu Hause !!
Beiträge: 628
Boot: SpaceShuttel
Rufzeichen oder MMSI: Hilfeeeeeee !!
273 Danke in 208 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen !!

Vergaser syncro , guckst Du hier.

https://www.youtube.com/results?sear...r+synchronizer

MFG Uli
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 22.03.2019, 20:04
Beluga 24 Beluga 24 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.11.2018
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 136
Boot: Beluga 24, Vieser Schirokko
92 Danke in 48 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von martins85 Beitrag anzeigen
Danke für eure Antworten. Also, wie ich verstehe, schein es normal zu sein. Wei gesagt, ich habe die Vergaser noch nicht gereinigt. Wenn es bischen wärmer ist, mache ich das.

Ich habe aber ein anderes Problem fesgestellt. Ich habe die Zündkerzen rausgedreht und die sind schwarz. Es kann, glaube ich, sein, dass es vom Öl kommt, welches beim Versuch die Vergaser zu synchronisieren aus der Schlauchwaage in die Vergaser reingezogen wurde. Oder die Mischung ist zu fett. Wenn das der Fall ist, wo stellt man die Mischung ein?
Viele Grüße
Hallo,
die ganze Vergaser Synchronisierung ist sinnlos, wenn du nicht das eigentliche Problem gefunden/behoben hast. Der Motor scheint ja offensichtlich zu fett zu laufen. Das kann an verdreckten und/ oder schlecht schließenden Schwimmernadelventilen, falscher Schwimmereinstellung liegen. Die normale Vorgehensweise ist: Vergaser reinigen, Schwimmernadelventile prüfen ggf. ersetzen, Schwimmerstände prüfen/einstellen, Kerzen erneuern. Probefahrt machen und erstmal richtig warmfahren, dann erst synchronisieren.
Gruß Nils
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 26 von 26


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Yamaha v6 2 takt 150ps Synchronisieren Patrick R Motoren und Antriebstechnik 3 18.07.2016 14:41
EVINRUDE / Johnson 50 PS Bj. 96 Vergaser Synchronisieren (2-Takt Außenborder mit VRO) noob Motoren und Antriebstechnik 9 23.07.2014 13:49
Vergaser Synchronisieren olikop Motoren und Antriebstechnik 7 06.07.2012 09:31
Yamaha 90PS 2T Vergaser synchronisieren ?? Bushrider Motoren und Antriebstechnik 3 14.03.2012 19:07
AQ170 : Vergaser einstellen und Synchronisieren Olaf Motoren und Antriebstechnik 7 12.08.2005 15:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.