boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 47
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.08.2019, 16:55
menix menix ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 23.06.2006
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 115
Boot: Ring 21
24 Danke in 15 Beiträgen
Standard Ist Segeln schwer?

Hallo an alle Skipper
Ich fahre jetzt seit 1990 Motorboot. Habe Motorschein See und binnen.
Habe auch Erfahrung auf dem Meer.
Vom kleinen 6m Sportboot zur 14m Yacht und wieder rückwärts zum Motorboot.
Zur Zeit fahre ich eine Ring 21 mit 260 PS.
Problem ist meine Frau fährt nicht mit da SIe bei 110 kmH Angst hat.
ALso dachten wir über ein kleines trailerbares Kajütboot mit ca. 7m Länge nach.
Da wir bald das Rentenalter erreichen und uns irgendwo im Süden zu Ruhe setzten wollen (zumind. zeitweise 1/2 Jahr oder so) hab ich mal einfach einen Segelkatamaran in den Raum gestellt.
Das hat mich schon immer gereizt.
Meine Frau war sofort aufgeschlossen.
Wenn dann sollte es ein ca. 12m Katamaran sein mit viel Platz zum wohnen.
Allerdings haben wir beide keinerlei Segelerfahrung.
Mein längster Törn war mal eine Regal 320 mit 2 Motoren von Mallorca nach La Spezia Italien auf dem Seeweg zu überführen.
Darum wollte ich fragen wie schwer ist segeln?
Wie setzt man die Segel und wann welche?
Bring so ein kleiner Segelkurs auf einer Jolle was?
Ich denke das kann man nicht vergleichen oder?
Lernt man sowas bei Learning by Doing?
Ich würde sowieso vorher mal mit so einem Katamaran mitsegeln nur um sehen ob uns das auch gefällt.
Wäre cool wenn jemand im Forum sowas anbietet. Allerdings am liebsten nicht so weit weg. (evtll Kroatien, Italiehn, Mallorca, Ostsee)
Ich freue mich auf eure ANtworten.

Gruß Reiner
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 14.08.2019, 17:27
Benutzerbild von jugofahrer
jugofahrer jugofahrer ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 21.07.2011
Ort: Kassel / Süddalmatien
Beiträge: 3.740
Boot: Allroundmarine Flair
8.107 Danke in 3.171 Beiträgen
Standard

Ich würde an Deiner Stelle zu einer Segelschule in Deiner Gegend gehen, da gibt es einige, z.B. das Segelcenter Altmühlsee in Gunzenhausen oder die Segelschule Fürst in Bubenreuth
Ob die Dir allerdings das Segeln SO beibringen können, dass es für den angedachten Kat reicht? k.A.
__________________
Pozdrav Heinz, često u Dalmaciji

Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 14.08.2019, 17:44
Benutzerbild von Methusalix
Methusalix Methusalix ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Hamburg im Westen
Beiträge: 587
Boot: Stahlverdränger, Gruno 1050
1.343 Danke in 517 Beiträgen
Standard

Moin, Reiner,

Mit der Frage "wann nimmt man welches Segel" machst du das Fass gleich ganz weit auf .
Hängt natürlich maximal von Art und Größe des Boots ab, nur die Erfahrung bringt die Sicherheit in der Entscheidung. Und das führt zur allgemeinen Antwort:
Segeln ist kein Hexenwerk, sondern besteht zu mindestens 90% aus Erfahrungswissen, dem eines jahrhundertealten Handwerks und dem selbst erarbeiteten!
Und das Wissen muss man sich irgendwie aneignen, die Erfahrung muss man sich halt zulegen, wie auch immer.
Und ja, ich bin der Meinung, dass (gute) Kurse sehr sinnvoll sind, schon wegen der angewandten Physik, Strömunglehre, etc, die da immer mit im Spiel sind.
Und je mehr man mitgesegelt ist, desto leichter fallen dann die eigenen Entscheidungen, wenn manirvendwann allein unterwegs ist. Jolle (kein tiefliegender Ballast), Kielboot (gewichtsstabil, "Stehaufmännchen) und die Mehrrumpfboote, jedes für sich ein anderer Schnack. (und euer Traum, der 12m - Kat, das ist ja schon eine Hausnummer).
Also: viel lesen, möglichst viel mitsegeln und auch Kurse machen - das wäre aus meiner Sicht ein guter Plan.
(schreibt jemand, der wohl sagen kann, das Segeln "von der Pieke auf" gelernt zu haben, die Kurse gemacht hat (dabei noch viel gelernt hat, obwohl er damals schon "segeln konnte", und Inzwischen (nicht zuletzt der nachlassenden Kondition und Beweglichkeit wegen) bei einem gemütlichen Stahlverdränger gelandet ist.
__________________
Grüße,
Andreas
_____________________________

KEEP CALM and CARRY ON
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 14.08.2019, 17:49
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 12.231
Boot: Invader2200, Stor Triss KS
39.665 Danke in 15.156 Beiträgen
Standard

Erst mal zur Ausgangsfrage: Segeln ist nicht schwer, gut segeln eher bedarf aber einiger Erfahrung.
Ich segel jetzt seit etwa 50 Jahren (damals war ich 6) und fühle mich immer noch nicht als guten Segler.

Du kannst da aber langsam ran gehen und anfangs wenns dir unheimlich wird einfach unter Motor fahren, das kannst du ja wohl ganz gut.

Ich hab mit einem Faltboot mit Besegelung und danach mit einer Jolle begonnen.
Mit so kleinen Booten bekommst du schneller ein Gefühl für den Wind.

Die Fragen wann welches Segel etc. würde ich erst später stellen.

Ich habs per learning by doing gelernt, aber ein vernünftiges Sachbuch oder auch ein Segelkurs ist am Anfang bestimmt nicht schlecht.

Einfach am Anfang bei nicht zu starken Winden beginnen, dann wird das schon.
__________________
Gruß Wolf
www.bhs-holzschutz.de (Das ist ein Freund und nicht ich!!!)
www.donauurlaub.de
https://www.youtube.com/watch?v=j0z9ipQEbi4
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 14.08.2019, 18:27
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 12.231
Boot: Invader2200, Stor Triss KS
39.665 Danke in 15.156 Beiträgen
Standard Nachtrag

Hab etwas missverständlich geschrieben,

Ich fahr dir jedes Segelboot zuverlässig von A nach B, egal welches Wetter.

Eine Regatta würde ich wohl nie gewinnen, da ich auf Sicherheit fahre.

Schreib mal ne PN wo du in Mittelfranken her bist. Wohne selbst 5 km von der Grenze entfernt und hätte eine Jolle in der Garage stehen ....
__________________
Gruß Wolf
www.bhs-holzschutz.de (Das ist ein Freund und nicht ich!!!)
www.donauurlaub.de
https://www.youtube.com/watch?v=j0z9ipQEbi4
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 14.08.2019, 18:38
horstj horstj ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.967
1.599 Danke in 1.018 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von menix Beitrag anzeigen
Bring so ein kleiner Segelkurs auf einer Jolle was?
Ich denke das kann man nicht vergleichen oder?
Lernt man sowas bei Learning by Doing?
Ich würde sowieso vorher mal mit so einem Katamaran mitsegeln nur um sehen ob uns das auch gefällt.
einfach bei einer guten Segelschule oder einem Segelverein mit guter Ausbildungsabteilung anmelden.
auf einer Jolle kann man segeln lernen, im Grunde sogar sehr viel schneller und besser als gleich auf einem großen Schiff. Es ist aber nicht so, dass man nur auf der Jolle lernen kann.
Learning by Doing geht auch, braucht aber sehr viel Zeit.
Katamaran vorher segeln? unbedingt. Die Boote segeln sehr anders als Einrümpfer, das muss man mögen und mag wirklich nicht jeder.
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 14.08.2019, 20:28
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.371
Boot: van de stadt 29
5.156 Danke in 2.852 Beiträgen
Standard

Moin
Ich meine Jolle muss sein,Schuljolle so richtung Kielzugvogel oder ähnlich ist schon gut.Jolle eben wegen der unmittelbaren Mitteilung des Bootes an Die Besatzung ob das mit dem Trimm der Segelführung usw gerade stimmt.
Die Eingangsfrage war ja ob Segeln schwer ist?So schwer kann es ja nicht sein wenn schon 6-7Jahre alte Kinder das lernen können,meine(5)haben alle mindestens den Jüngstenschein gemacht.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 14.08.2019, 21:06
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 1.802
Boot: A29,Opti,Schlauchi
1.133 Danke in 695 Beiträgen
Standard

Nö, iss nich schwer habe 1968 zu meinem 1. Boot (H Jollengröße) ein Führerscheinbuch mitbekommen (den Overschmidt) 3 - 4x gelesen => losgesegelt + nach 6 Monaten habe ich es halbwegs gerafft. 1978 musste ich dann 1 Segelschein machen (Berlin Schein).
Grüße, Reinhard

.....Segelschein: mit Kajütkielboot zur Segelschule gesegelt, geankert, mit Dinghy an Land + rein in die Big Gipsy zum lernen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 14.08.2019, 21:14
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.073
6.894 Danke in 2.958 Beiträgen
Standard

Segeln ist einfach, mein Zwerg hat relativ schnell seinen Jüngstenschein gemacht, und segeln ist schwer und komplex - ich versuche seit 30 Jahren es zu lernen. Segeln ist langweilig, Segeln ist faszinierend. Spannend, verwirrend. Dahinbrausen jenseits der Rumpfgeschwindigkeit, surfend sowohl auf der See als auf der eigenen Adrenalinwelle. Segeln ist ruhiges dahingleiten ohne jedes geräusch, manchmal auch ohne Bugwellenklötern. Segeln ist die atemlose Stille in einer nebligen Flaute und das Jaulen von 7 bft in den Wanten und am Brillenbügel und die Dusche, wenn der Kahn hart einsetzt Segeln ist der Blick auf die Wettervorherage und da Planen der nächsten Tagesetappe auf deren Basis. Die Freude, wenn man einen Dreher an der Kreuz so auswenden kann, dass es zwei Streckschläge werden. oder das Fluchen, wenn der Wind auf dem Verholerschlag ungünstig dreht una man den nähsten Schlag wieder als Verholer hat.
Segeln ist das Vertrauen in Wind und See und Boot, die fähigkeit, den Popser mal zusammenzukneifen. Und die Fähigkeit, auch mal Nein sagen zu können, wenn Dir Rasmus nen zu derben Schluck anbietet.
Aber wenn Du See und Wind und Boot und Dir vertraust, dann wird´s was.
Das rein handwerkliche...., das lernt sich. Über 14 m Kats kann ich nichts sagen. Aber segeln heißt auch...: find´s raus!
__________________
klassisches Handwerk und klassische Musik
www.werftmusik.de
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 15.08.2019, 00:30
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 12.231
Boot: Invader2200, Stor Triss KS
39.665 Danke in 15.156 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pusteblume Beitrag anzeigen
Segeln ist einfach, mein Zwerg hat relativ schnell seinen Jüngstenschein gemacht, und segeln ist schwer und komplex - ich versuche seit 30 Jahren es zu lernen. Segeln ist langweilig, Segeln ist faszinierend. Spannend, verwirrend. Dahinbrausen jenseits der Rumpfgeschwindigkeit, surfend sowohl auf der See als auf der eigenen Adrenalinwelle. Segeln ist ruhiges dahingleiten ohne jedes geräusch, manchmal auch ohne Bugwellenklötern. Segeln ist die atemlose Stille in einer nebligen Flaute und das Jaulen von 7 bft in den Wanten und am Brillenbügel und die Dusche, wenn der Kahn hart einsetzt Segeln ist der Blick auf die Wettervorherage und da Planen der nächsten Tagesetappe auf deren Basis. Die Freude, wenn man einen Dreher an der Kreuz so auswenden kann, dass es zwei Streckschläge werden. oder das Fluchen, wenn der Wind auf dem Verholerschlag ungünstig dreht una man den nähsten Schlag wieder als Verholer hat.
Segeln ist das Vertrauen in Wind und See und Boot, die fähigkeit, den Popser mal zusammenzukneifen. Und die Fähigkeit, auch mal Nein sagen zu können, wenn Dir Rasmus nen zu derben Schluck anbietet.
Aber wenn Du See und Wind und Boot und Dir vertraust, dann wird´s was.
Das rein handwerkliche...., das lernt sich. Über 14 m Kats kann ich nichts sagen. Aber segeln heißt auch...: find´s raus!
Da spricht Leidenschaft raus.

Volle Zustimmung ....
__________________
Gruß Wolf
www.bhs-holzschutz.de (Das ist ein Freund und nicht ich!!!)
www.donauurlaub.de
https://www.youtube.com/watch?v=j0z9ipQEbi4
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 15.08.2019, 06:40
Forelle77 Forelle77 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 30
11 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Ich selbst bin erst seit 2 Wochen Eigner eines Segelbootes.Hatte keine Ahnung davon.Bin rausgefahren und hab an so nen Seil gezogen,Segel ging hoch.Segel mit Wind verbunden und schon hatte ich fahrt drauf.1 std.später das Vorsegel dazu gesezt und es hat wunderbar funktioniert.Mittlerweile seit dem viel Youtube geschaut und über Segeln schlau gemacht.Das Seil welches ich übrigens zog heisst Grossfall (weiss ich jetzt) 😁.
Ich glaube es ist wie ein Fallschirm.Umschnallen und einfach springen. Wichtig ist nur : man sollte wissen welche Gefahren lauern um die zu vermeiden.Bei mir währe es eine Patenthalse,oder beim reffen über Bord gehen.
Beim Katamaran würde ich noch darüber nachdenken das der Kippwinkel über 90 Grad eine Gefahr ist.
Wenn Ihr euch aber bei einem Törn mit so einen boot anmeldet,könnt Ihr was lernen.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 15.08.2019, 07:23
coseb52 coseb52 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 21.10.2014
Ort: Stolberg Rhld 52222
Beiträge: 170
Boot: seit dem 05.05.2017 Eigner einer Vlet / Baugleich StJozefvlet AK 850
199 Danke in 126 Beiträgen
Standard

Dem Bericht von Methusalix und Pusteblume

kann ich nur voll und ganz zu stimmen , da gibt es nichts mehr hinzu zu fügen .

Bei mir war es der gleiche Weg , vom Sw Zugvogel über Cat bis Tornado, ein Rumpf Kajütboot , zum 12m Cat und wieder zurück .

Selbst heute sage ich noch , es gibt nichts Schöneres , bei freiem Seeraum

Vollzeug bei einem Raum wind kurs . Und keine Motorgeräusche.

Gruss Rudolf
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 15.08.2019, 08:00
Benutzerbild von Christo Cologne
Christo Cologne Christo Cologne ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: an der Sieg
Beiträge: 5.234
Boot: GSAK
Rufzeichen oder MMSI: DF4180
10.273 Danke in 4.129 Beiträgen
Standard

Segeln ist nicht besonders schwer, aber mit einem 12mCat hat man das falsche Boot gewählt um segeln anzufangen.
__________________
Wenn ich wüsste das ich morgen sterbe, würde ich heute einen Baum pflanzen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 15.08.2019, 08:46
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.831
3.752 Danke in 1.848 Beiträgen
Standard

Buch doch erst mal ne Koje zusammen mit deiner Frau.

Danach sind alle Fragen beantwortet.
Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 15.08.2019, 15:39
menix menix ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 23.06.2006
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 115
Boot: Ring 21
24 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für die Antworten.
Wenn das Wetter passt gehe ich am WE mal zum Altmühlsee und Schnuppersegeln und nach nen Kurs fragen.
Dann im Herbst mal irgendwo mitsegeln und dann entscheiden.

Gruß Reiner
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 15.08.2019, 15:46
Benutzerbild von MarDan
MarDan MarDan ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.07.2015
Ort: Der echte Norden
Beiträge: 2.618
8.257 Danke in 3.799 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von menix Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die Antworten.
Wenn das Wetter passt gehe ich am WE mal zum Altmühlsee und Schnuppersegeln und nach nen Kurs fragen.
Dann im Herbst mal irgendwo mitsegeln und dann entscheiden.

Gruß Reiner
Dann nimm lieber Wolf beim Wort....ich glaube das bringt dir mehr.
__________________
Gruß
Martin


„The captain´s word is law!”
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 15.08.2019, 16:12
Rossio Rossio ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.11.2018
Ort: Kiel umundbei
Beiträge: 29
14 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Moin, da Du ja eh n Middlfrangn wohnst, fahrst amaal zum Grossen Brombachsee zum Greubel. Da Manfred wird Dich scho recht einweisen.
Bei ihm hab ich vor vielen Jahren schon viel gelernt, da war der Grosse noch nicht geflutet. Erst den KZV ( Kielzugvogel) später alles mögliche mit Segel - bis 72", dann 60" Whitbread und 45" Kat. Ist alles nicht so wild, aufm Wasser kennst Dich ja aus.
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 15.08.2019, 21:35
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.371
Boot: van de stadt 29
5.156 Danke in 2.852 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wolf b. Beitrag anzeigen
Da spricht Leidenschaft raus.

Volle Zustimmung ....
Moin
Tja,da kann man im wesentlichen auch nicht viel mehr zu schreiben,was fehlt ist vlt noch der Standartwarnspruch,dass Segeln so schön ist wie Einhunderteuroscheine unter der kalten Dusche zu...usw und eben auch die unbequemste Art langsam zu reisen und trotz dem ist es für viele Segler nicht nur ein Sport,Hobby oder Zeitvertreib sondern so etwas wie ein Lebensstiel.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 16.08.2019, 09:51
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.831
3.752 Danke in 1.848 Beiträgen
Standard

Ich spendiere mal ein sehr lesenswertes Buch:

http://www.fortgeblasen.at/material/..._2.Auflage.pdf

Ich habe es tatsächlich ausgedruckt im Regal stehen. Die beiden haben damals auch bei Null angefangen. Mehr will ich nicht verraten.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 16.08.2019, 11:31
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 5.447
Rufzeichen oder MMSI: DF....
2.428 Danke in 1.725 Beiträgen
Standard

Reiner,
ich empfehle Dir den Kurs auf einer Jolle zu machen.
Dort lernst Du richtig segeln, denn Trimm des Bootes ist hier wichtig, einerseits um nicht den Baum auf die Mütze zu bekommen weill das Boot nach Luv krängt, anderseits Du bei Schwachwind überhaupt nicht vorwärts kommst. Deswegen auch meine Empfehlung des besagten Clubs weil die Boote dort Anfängerfehler verzeihen (Conger, erst wenn das Wasser auf der Heckkkante steht, ist es kritisch. Vorher läßt Du freiwillig die Schoten los!!!). Sollte ich am Wochenende Zeit haben, kannst Du mal bei mir mitfahren (dieses WE, bin aber noch in Schwaben bis wahrsch. Samstag)

Ich konnte beim BR Törn erleben, daß Dickschifffahrer einige Feinheiten des Trimms nicht kennen können. (Dickschifffahrer= man lernt Segeln auf Kajütbooten)
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 47


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schaltzug Alpha One, wie schwer ist zu schwer? Glastron2000 Motoren und Antriebstechnik 4 06.08.2019 11:01
Wie schwer ist es ein Boot zu steuern? Welche größe ist richtig? auss Allgemeines zum Boot 225 19.05.2012 13:29
Ist es schwer einen Vire selbst einzubauen? sebastian_krueger Technik-Talk 0 31.03.2006 06:01
Wie schwer ist ein alter Evinrude/Johnson 85PS V4? Fletcher-Andi Allgemeines zum Boot 3 05.09.2004 20:30
Wie schwer ist euer Boot ??? Goscha Allgemeines zum Boot 38 09.08.2004 10:46


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.