boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kleinkreuzer und Trailerboote Für die Probleme auf oder mit kleineren Booten und deren Zubehör! Motor und Segel.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 53
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 06.10.2019, 07:48
schleipfi schleipfi ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.08.2018
Ort: Gladbeck
Beiträge: 49
Boot: Bayliner 245
14 Danke in 7 Beiträgen
Standard Welche Trailerwinde?

Hallo,
habe mir vor 2 Wochen eine Bayliner 245 mit einem 3,5 T Trailer gekauft.
Die Winde am Trailer ist kaputt.

Ist die Knott 901 als neue Winde die richtige Wahl?

Danke und Gruß
Bernd
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 06.10.2019, 10:34
werner3 werner3 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.04.2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 552
Boot: Drago 601 WB vorher Drago 510
337 Danke in 159 Beiträgen
Standard

Kauf dir auf jeden Fall eine Alko. Die Knott hatte ich auch schon einmal. Ist zwar besser als so ein Chinateil, aber keine wirkliche Alternative!

Gruß Werner
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 06.10.2019, 10:47
Benutzerbild von Stoffy 2100sc
Stoffy 2100sc Stoffy 2100sc ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 13.02.2018
Ort: Wien
Beiträge: 885
Boot: Konsolenboot Caro Krüger 470 mit Mercury F60 EFI
387 Danke in 266 Beiträgen
Standard

Wäre eine Überlegung wert, gleich auf eine Funk-Elektrowinde umzustellen die liegen preislich nicht wirklich viel höher als die mechanischen Winden und du gewinnst mehr Bedienungskomfort.

Wir rüsten heuer übern Winter auch auf eine E-Winde um👍
__________________
Servus aus Wien Christoph und Kevin
„nimm dir Zeit und nicht das Leben“
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 06.10.2019, 10:47
Benutzerbild von elba
elba elba ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Südhessen
Beiträge: 935
Boot: Sea Ray 240 Sundancer
862 Danke in 514 Beiträgen
Standard

Hallo Bernd,

um auf Deine Frage einzugehen:

Ja, die Alko ist die richtige Wahl.
Wir haben schon ein paar Trailer gehabt und Alko ist auch für uns erste Wahl.


Viele Grüße
Joachim
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 06.10.2019, 15:27
schleipfi schleipfi ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.08.2018
Ort: Gladbeck
Beiträge: 49
Boot: Bayliner 245
14 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Ich habe mich vertan, ich meinte die Alko
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 06.10.2019, 19:53
Benutzerbild von Robert29566
Robert29566 Robert29566 ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 04.07.2008
Ort: Velden
Beiträge: 528
Boot: Nuova Jolly King
530 Danke in 306 Beiträgen
Standard

Servus,

im Schlauchi Forum schwärmen Sie von der Fa. Goliath

z.B
Goliath Bootstrailer Sicherheitswinde TS – 3000, max. Zugkraft 3000 kg



sieht gut als... und soll bestens Funktionieren.


Lg


Robert
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 06.10.2019, 20:50
von Jürgen von Jürgen ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 28.05.2017
Beiträge: 403
Boot: Indpo Aristocrat LX
266 Danke in 185 Beiträgen
Standard

ich habe die hier bei einem meiner Trailer verbaut. Nicht mit Seil, sondern mit Gurtband. Wenn Du auch das Band nehmen solltest empfehle ich Dir die Wetterschutzkappe, sonst ist nach 4 Jahren der erste halbe Meter vom Gurtband morsch.
__________________
Toleranz lernt man aus der Intoleranz der Anderen!
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 06.10.2019, 21:15
Benutzerbild von jogie
jogie jogie ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.04.2018
Ort: An der Mosel
Beiträge: 1.098
Boot: Tema Marine
649 Danke in 419 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Stoffy 2100sc Beitrag anzeigen
Wäre eine Überlegung wert, gleich auf eine Funk-Elektrowinde umzustellen die liegen preislich nicht wirklich viel höher als die mechanischen Winden und du gewinnst mehr Bedienungskomfort.

Wir rüsten heuer übern Winter auch auf eine E-Winde um👍
Wie macht Ihr das denn mit der Stromversorgung für die Trailerwinde ?
__________________
Gruß Jogie
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 07.10.2019, 13:27
Benutzerbild von yannw
yannw yannw ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.06.2019
Ort: Mainz
Beiträge: 47
Boot: Glastron V-164
55 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von jogie Beitrag anzeigen
Wie macht Ihr das denn mit der Stromversorgung für die Trailerwinde ?
Bei mir sitzt die PKW Batterie im Kofferraum - da würde ein Spiralkabel mit Klemmen gut funktionieren.

Viele haben auch nen Zigarettenanzünder im Kofferraum, aber ich weiss nicht wie stark die belastbar sind.
__________________
Gruss, Yann
Glastron V164 BJ'69, Penta B20 (AQ130a), AQ250d
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 07.10.2019, 14:19
Benutzerbild von Nautico
Nautico Nautico ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.07.2012
Ort: südöstlich von Düsseldorf
Beiträge: 1.233
Boot: Jeanneau Cap Camarat
868 Danke in 480 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von von Jürgen Beitrag anzeigen
ich habe die hier bei einem meiner Trailer verbaut. Nicht mit Seil, sondern mit Gurtband. Wenn Du auch das Band nehmen solltest empfehle ich Dir die Wetterschutzkappe, sonst ist nach 4 Jahren der erste halbe Meter vom Gurtband morsch.
Ich stülpe immer einen Baueimer über meine Winde und verzurre diesen mit Gummistrapsen nach unten zum Trailer.
__________________
Gruß
Jörg

Das Leben wird deutlich leichter, wenn man nicht alles erzählt was man weiß,
nicht alles glaubt was einem erzählt wird
und über den Rest einfach still lächelt!
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 08.10.2019, 04:57
Benutzerbild von Stoffy 2100sc
Stoffy 2100sc Stoffy 2100sc ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 13.02.2018
Ort: Wien
Beiträge: 885
Boot: Konsolenboot Caro Krüger 470 mit Mercury F60 EFI
387 Danke in 266 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von jogie Beitrag anzeigen
Wie macht Ihr das denn mit der Stromversorgung für die Trailerwinde ?
Da kommt ein kleiner Hochleistungs Flugzeugakku vom Modellbau zum Einsatz, ein Freund hat diese Kombination schon seit dem Vorjahr und ist total zufrieden er kann das Boot (ca. 800kg ) mit einer Ladung drei bis viermal bedienen und vor allem der Akku ist nicht größer als eine Zigaretten Packung.
__________________
Servus aus Wien Christoph und Kevin
„nimm dir Zeit und nicht das Leben“
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 08.10.2019, 06:49
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 27.301
16.615 Danke in 12.201 Beiträgen
Standard

für so ein schweres Boot, sollte man besser zu einer größeren Winde greifen z.B. zur Alko 1201 die kann so große Lasten besser ab und geht auch leichter durch eine andere Untersetzung bevor man sich da einen Wolf kurbelt
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 08.10.2019, 07:51
Quicky Quicky ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Borken NRW
Beiträge: 2.296
Boot: Quicksilver 635 Weekend mit Suzuki DF 140
Rufzeichen oder MMSI: DUR - B -608
1.258 Danke in 852 Beiträgen
Standard

Ich bin der gleichen Meinung wie Ralf , ich habe die 1201 Optima Winde von ALKO , ist zwar teuer in der Anschaffung , aber das beste was ich bisher an Winde gehabt habe . Da ich Radnarben trocken Slippe , muss ich meine 1,7 t hoch kurbeln , das macht die Winde easy .

Gruß Jörg
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 08.10.2019, 19:37
Benutzerbild von Scandthomas
Scandthomas Scandthomas ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.04.2015
Ort: Aargau, Schweiz
Beiträge: 3.053
Boot: Scand 7800 Tropic
Rufzeichen oder MMSI: Scandthomas
4.456 Danke in 1.554 Beiträgen
Standard

Ich finde das sollte man gescheit lösen.

Die Winde sollte in etwa das doppelte an Zugkraft aufweisen wie das Boot schwer ist. So habe ich es bei mir gemacht.
Für ein 3,5 T Boot eine 13'000 LBS Elektrowinde mit Funk.

Ordentlich befestigt, ein Dynemma Zugseil mit Umlenkrolle und zwei ordentliche Batteriekabel mit Klemmen zum Kofferraum. Dort stelle ich einfach eine gebrauchte Autobatterie rein, die ich lediglich zum Bootfahren und diese Zwecke verwende.

Mit dieser Konstellation ist Trailern und Auwassern einfach nur entspannt.

https://youtu.be/arB9cq_8Hsc
__________________
Freundliche Grüsse
www.bootsservice-roth.ch

Geändert von Scandthomas (08.10.2019 um 19:43 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 08.10.2019, 20:12
Benutzerbild von bootsfreunde.com
bootsfreunde.com bootsfreunde.com ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: Wiesbaden & Sommerurlaub in HR
Beiträge: 4.353
Boot: Sea Ray 250 Sundancer 350 MAG MPI mit Bravo 3
Rufzeichen oder MMSI: ohne
3.496 Danke in 2.116 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Scandthomas Beitrag anzeigen
Ich finde das sollte man gescheit lösen.

Die Winde sollte in etwa das doppelte an Zugkraft aufweisen wie das Boot schwer ist. So habe ich es bei mir gemacht.
Für ein 3,5 T Boot eine 13'000 LBS Elektrowinde mit Funk.

Ordentlich befestigt, ein Dynemma Zugseil mit Umlenkrolle und zwei ordentliche Batteriekabel mit Klemmen zum Kofferraum. Dort stelle ich einfach eine gebrauchte Autobatterie rein, die ich lediglich zum Bootfahren und diese Zwecke verwende.

Mit dieser Konstellation ist Trailern und Auwassern einfach nur entspannt.

Welche Winde und Zugseil hast du im Einsatz?

Bisher habe ich keine gescheite E-Winde für solch große Lasten (3 t) gefunden.
__________________

Viele Grüße
Thomas
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 08.10.2019, 21:22
MagirusDeutzUlm MagirusDeutzUlm ist gerade online
Lieutenant
 
Registriert seit: 02.07.2019
Beiträge: 103
Boot: Hellwig Syros '01 @ Suzuki DT100
116 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von yannw Beitrag anzeigen
Viele haben auch nen Zigarettenanzünder im Kofferraum, aber ich weiss nicht wie stark die belastbar sind.
Die Zigarettenanzünder-version kannst du getrost vergessen!
Die Dose im Kofferraum ist mit max 10....15A abgesichert...das zieht die Winde schon im Leerlauf ohne Last!
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 08.10.2019, 21:31
schlauchi20 schlauchi20 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 24.10.2009
Beiträge: 435
Boot: Nuova Jolly 670
306 Danke in 213 Beiträgen
Standard

Bitte Vorsicht beim Vergleich der möglichen Lasten einer Winde.
Die einen drucken 3 Tonnen auf die Verpackung, meinen aber eine rollende Last.
Bei der Alko oder der Knott stehen die 900 bzw. 950 kg aber für die Last, die die Winde senkrecht heben kann!
Und somit kann diese Winde ev. mehr, als eine andere Winde, die angeblich 3t kann.

ACHTUNG:
Damit sage ich nicht, dass die Winde von Thomas nicht wirklich 3t kann.

Gruß Rüdiger
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 09.10.2019, 10:35
kurz kurz ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 2.014
Boot: MacGregor26
602 Danke in 415 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Scandthomas Beitrag anzeigen
Ich finde das sollte man gescheit lösen.

Die Winde sollte in etwa das doppelte an Zugkraft aufweisen wie das Boot schwer ist. So habe ich es bei mir gemacht.
Für ein 3,5 T Boot eine 13'000 LBS Elektrowinde mit Funk.

Ordentlich befestigt, ein Dynemma Zugseil mit Umlenkrolle und zwei ordentliche Batteriekabel mit Klemmen zum Kofferraum. Dort stelle ich einfach eine gebrauchte Autobatterie rein, die ich lediglich zum Bootfahren und diese Zwecke verwende.

Mit dieser Konstellation ist Trailern und Auwassern einfach nur entspannt.

https://youtu.be/arB9cq_8Hsc
Wie schwer ist dein Boot?
Viele machen doch noch mehr Rollen, um seitlich abzustützen. Bei dir offensichtlich nicht nötig, du hast nur die schwarzen Auflagen. Drehst du die nachher hoch um die Rollen zu entlasten?
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 09.10.2019, 12:08
Benutzerbild von Nautico
Nautico Nautico ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.07.2012
Ort: südöstlich von Düsseldorf
Beiträge: 1.233
Boot: Jeanneau Cap Camarat
868 Danke in 480 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kurz Beitrag anzeigen
Wie schwer ist dein Boot?
Viele machen doch noch mehr Rollen, um seitlich abzustützen. Bei dir offensichtlich nicht nötig, du hast nur die schwarzen Auflagen. Drehst du die nachher hoch um die Rollen zu entlasten?
Die Auflagen sind ausschließlich dafür um das Boot gerade auf den Kielrollen dauerhaft zu positionieren.
Das Boot muss mit seinem gesamten Gewicht auf den Kielrollen aufliegen, Du darfst es niemals achtern mit den Auflagen von den Kielrollen abheben.
Das hält auf Dauer kein Rumpf aus.
__________________
Gruß
Jörg

Das Leben wird deutlich leichter, wenn man nicht alles erzählt was man weiß,
nicht alles glaubt was einem erzählt wird
und über den Rest einfach still lächelt!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 09.10.2019, 15:39
zulangsam zulangsam ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.03.2009
Beiträge: 124
Boot: Baja 25 Outlaw
101 Danke in 46 Beiträgen
Standard

Habe die ganze Zeit eine Alko 901 mit Umlenkrolle benutzt. Ist mir aber Zuviel Plagerei. Jetzt habe ich mir eine Alko 1201 ebenfalls mit Umlenkrolle geholt
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 53


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche mech. Trailerwinde könnt ihr empfehlen? Hagen_p Technik-Talk 23 14.07.2017 18:24
Welche Trailerwinde brauche ich? JonnyC Kleinkreuzer und Trailerboote 20 19.04.2012 21:35
welche Funkgeräte, welche Funkscheine gibt es, welche sollte man machen... Omoo Technik-Talk 46 16.09.2011 08:32
Empfehlung Gurt-Trailerwinde PderSkipper Kleinkreuzer und Trailerboote 43 25.09.2007 09:50
Elektrische Trailerwinde Wolfgang B. Technik-Talk 107 16.12.2002 19:40


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.