boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Restaurationen



Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 11.11.2022, 10:12
TTS1982 TTS1982 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 08.11.2022
Ort: Sassenburg
Beiträge: 4
Boot: Seadoo Challenger 1800 & C-Y Rogue 2870
11 Danke in 5 Beiträgen
Standard Cruisers Yachts Rogue 2870 Revamp

Hallo liebe Boots-Gemeinde,

Das hier ist mein erster Beitrag und der wird wohl auch gleich eine Story.
Ich habe mir eine 1992er Cruisers Yachts Rogue 2870 gekauft. Das Boot gefiel, die "angenommenen" Arbeiten waren übersichtlich und realisierbar.

Nachdem das gute Stück dann in der Halle stand ging es los: die alte Polsterung und der Teppich welcher von innen den Rumpf auskleidete sollten weg, war muffig, leicht feucht und sowieso nicht mehr zeitgemäß.
Die Küchenzeile absolut überdimensioniert, alles mit "Schrankwänden" zugebaut - nenene DAS MUS WEG!

So ließ die Innenausstattung Federn und es kamen eigentlich wenig unverhofte Dinge ans tageslicht. Mit einer neuen Eletrik im Kajüt-Bereich hatte ich eh gerechnet. Nix wildes...

Eines Tages kam ich dann unten in der Bilge an und wolte die "Kloake" (so nenn ich es mal), also dort wo ein Teil der Technik für die Hinterlassenschaften der Toilette, ein Seewasserventil sowie eine Bilgenpumpe verstaut waren, an.

Das entfernen des Teppichs darüber offenbarte schon eine morsche Stelle im Boden der Kajüte und die ersten Tränen waren schon überstanden als dann das Brecheisen ein völlig maroden Stringer (oder Wrange?) hervorbrachte.
Ich biss mir auf die Lippe - tobte im Dreieck und musste mal kurz an die frische Luft
Irgendwie habe ich mich relativ schnell damit angefreundet dann jetzt hier halt "die ganze Sch......" rauszureissen. Was mut das mut!
Ich werde jetzt also die nächsten Tage damit verbringen da noch ordentlich den Abriss zu zelebrieren, habe aber schon im Vorfeld ein paar Fragen die ich gerne gegen bebilderte Berichte tauschen möchte

1) Wie prüfe ich am besten ob der Rumpf (der ist hart wie Beton) nicht auch übermäßig Wasser gezogen hat? Probebohrung oder ein Seewasserventil ausbauen (das in der Kloake werde ich wohl eh umverlegen)?

2) Warum ist die mittlere Bilge nicht mit der hinteren verbunden? Ich habe es getestet, die sind getrennt voneinander - das Wasser kann nicht in die Motorbilge gelangen. Das würde ich dann gerne ändern, ist das eine gute Idee oder eine schlechte?

3) Was würdet ihr alles rauskloppen? Alles bis auf den Rumpf oder kann man durch Probebohrungen feststellen bis wohin alles morsch geworden ist?

4) Das ist Schaum unter dem Boden - wenn der rausfliegt muss da wieder neuer rein oder hat das nur akkustische und ggf. isolierende Funktion?

5) Glaubensfrage Multiplex gegen XPS o.ä. : Sollte wieder schweres Holz rein oder kann ich mit verstärkten Lagen GFK genausoviel erreichen? Wie ist es mit Kohlefaser- oder Aramidgewebe? Lässt sich hier Gewicht reduzieren bzw. Steifigkeit verbessern?

6) Wie Prüfe ich am besten den Spiegel? Probebohrungen oder Durchlässe ausbauen?

7) Gibt es Dinge die ich unbedingt beachten sollte?

Anbei ein paar Bilder von vorher/nacher und den Problemfällen:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035737485.jpg
Hits:	80
Größe:	90,9 KB
ID:	973732

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035737527.jpg
Hits:	73
Größe:	82,4 KB
ID:	973733

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035737594.jpg
Hits:	73
Größe:	104,8 KB
ID:	973734

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035737636.jpg
Hits:	73
Größe:	55,1 KB
ID:	973735

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035737722.jpg
Hits:	78
Größe:	62,1 KB
ID:	973736

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035738579.jpg
Hits:	79
Größe:	51,6 KB
ID:	973737

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035738358.jpg
Hits:	70
Größe:	67,3 KB
ID:	973738

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035738843.jpg
Hits:	74
Größe:	61,0 KB
ID:	973739

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1668035739389.jpg
Hits:	105
Größe:	77,0 KB
ID:	973740

Viele Grüße
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2  
Alt 11.11.2022, 11:31
Benutzerbild von Raili
Raili Raili ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.10.2004
Ort: Graz
Beiträge: 2.143
Boot: Gobbi 255 mit VP D3-160 DPS-A
Rufzeichen oder MMSI: MMSI 203612300
1.270 Danke in 902 Beiträgen
Standard

..kann dir nur schnell auf 2.) antworten: wenn eine separate Bilgepumpe im abgeschotteten Bereich montiert ist, war diese Trennung Absicht.
__________________
liebe Grüße
Raimund
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 11.11.2022, 23:04
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 5.031
Boot: A29, Schlauchi
3.473 Danke in 2.051 Beiträgen
Standard

Hallo Bootsfreundin / - freund,
Speziell zu 2. : wenn beide verbunden wären, würde sauberes Wasser in die; möglicherweise; mit Ölen belastete Motorbilge laufen
Allgemein : ich habe grade gedanklich dem Herrn Rexander 1 Schrein errichtet + 1 Dankgebet für meine ´85er A 29 gesprochen.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 20.11.2022, 11:49
TTS1982 TTS1982 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 08.11.2022
Ort: Sassenburg
Beiträge: 4
Boot: Seadoo Challenger 1800 & C-Y Rogue 2870
11 Danke in 5 Beiträgen
Standard Fehlkonstruktion?

Ahoi,
Ich hatte endlich Mal wieder ein paar Stunden Zeit und konnte dem Problem weiter auf den Grund gehen.
Wie zu sehen ist müssen die mittleren Stringer komplett raus. Vorne am Bug war es sehr trocken aber zur Mitte hin spritzte das Wasser beim Sägen aus der Laminierung.
Mich wunderte die Konstruktion der Bilge, das Wasser hätte niemals zur Pumpe kommen können, da hier ein Querbrett eingesetzt war.
Komischerweise war es auch nicht laminiert.
Auch war das Laminat an einer Stelle an den Stringern auf 10cm Länge komplett entfernt. Da saugte sich das Wasser natürlich besonders gut, zumal es nicht weg konnte.
Ich bin jetzt noch etwas am rätseln wie ich unter die Nasszelle und den Tank komme aber die Lösung kommt ja meist beim "machen".

Da ich die Stringer höchstwahrscheinlich mit Bootsbaum-Multiplex ersetzen werde (bei XPS ist die Beanspruchung auf Zug nicht so prickelnd und ich denke wenn der Rumpf bei Gleitfahrt aus dem Wasser steht, ist da bestimmt ganz schon viel Zugkraft drauf), stellt sich mir jetzt die Frage wie ich diese in der Länge verbinde, da 3m das längste ist was ich zum Liefern finden konnte.
Ich muss also 3x3m Stücken verbinden.
Wie mache ich das am schlausten? Mit Edelstahl Beschlägen und Schrauben verbinden?
Die Stoßkanten mit epoxy +Glaswolle verbinden?
Welches Gewebe würdet ihr drauf laminieren? So wie es aussieht ist aktuell nur eine Lage eines ziemlich schweren Gewebes drauf.

Und der Schaum? Sollte der wieder rein?
Der wird doch nur akustisch und evtl. noch thermisch isolierende Funktion gehabt haben oder hat er auch zur Aussteifung des Rumpfes beigetragen?

Viele Grüße ✌🏻
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20221118_160625.jpg
Hits:	40
Größe:	73,3 KB
ID:	974318   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20221118_155639.jpg
Hits:	33
Größe:	82,2 KB
ID:	974319   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20221118_141733.jpg
Hits:	32
Größe:	71,0 KB
ID:	974320  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20221118_141749.jpg
Hits:	30
Größe:	73,7 KB
ID:	974321  
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 24.11.2022, 14:29
TTS1982 TTS1982 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 08.11.2022
Ort: Sassenburg
Beiträge: 4
Boot: Seadoo Challenger 1800 & C-Y Rogue 2870
11 Danke in 5 Beiträgen
Standard Weiter gehts

Kleiner Nachtrag:
Ich bräuchte mal eine Info zu der Stufe im Bug. Ich habe die auf dem einem Bild markiert. Hinter bzw. unter der Erhebung ist ein großer Holraum (Schaumgefüllt).
Kann ich diese Stufe tiefer setzen oder hat diese eine besonders stabilisierende Funktion?
Vielen Dank im Voraus.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1669295108636.jpg
Hits:	53
Größe:	48,8 KB
ID:	974506  

Geändert von TTS1982 (24.11.2022 um 23:04 Uhr) Grund: Der vorherige Post wurde heute erst mit dem neuem Post vom Admin freigeschaltet. Habe doppelten Content rausgenommen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 26.11.2022, 22:39
Hesti Hesti ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.04.2010
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.780
Boot: 29 Fuss Segelboot
1.188 Danke in 753 Beiträgen
Standard

Die Stufe könnte ein Spant sein. Wie groß der minimal sein muß und weshalb - weiß derjenige, der das Boot konstruiert hat ... Mal anders gesagt - wenn Du mit dem Boot aufs Meer willst, spricht sehr viel dafür, den Rumpf wieder so aufzubauen, wie es mal war. Einbauten, die am Rumpf anlaminiert waren - dienen wahrscheinlich als Stringer und Spanten, ... .

Feuchtigkeit im Laminat - dafür gibt es Messgeräte. Im Zweifelsfall einen Gutachter suchen, die haben meistens solche Messgeräte. Oder auf einer Werft fragen. Bis Du alles wieder zusammen hast, ist der größte Teil etwa eingedrungener Feuchtigkeit wahrscheinlich wieder draußen. Ob Du den Rumpf dann von Innen mit Epoxy vor Feuchtigkeit schützen willst oder nicht - wenn der richtig schön trocken ist, kann das Sinn machen. Ist aber nicht wirklich üblich.
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 28.11.2022, 14:10
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.560
1.012 Danke in 571 Beiträgen
Standard

Moin,

schönes Boot und wohl auch ganz schön viel Arbeit !

Hast du das Boot vor dem zerlegen mal auf der Waage gehabt ?
28ft da ist das Bootsgewicht ja schnell mal über dem in D legal trailerbaren
zulässigem Gesamtgewicht ( Boot + Trailer).
Bei der Umbauplanung das im Auge behalten.

Viel Spass beim Bastelen

Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 28.11.2022, 14:20
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.560
1.012 Danke in 571 Beiträgen
Standard

Sehe gerade das es mit

Net Weight (lbs)
8500

und 10 ft Breite

angegeben wird.

Da ist ja eh LKW transport angesagt.

Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Crownline 250 CR vs Chaparral 250/270 vs Azure/Cruisers Yachts 275 KapitänRoger Kleinkreuzer und Trailerboote 16 24.07.2022 16:16
Thread für Cruisers Yachts Besitzer Cmaxx007 Allgemeines zum Boot 13 04.12.2021 12:58
Mein neues Boot: Cruisers Rogue 3070 heikow Allgemeines zum Boot 20 11.10.2014 09:46
Wer hat eine Cruisers Rogue 3070? heikow Allgemeines zum Boot 2 03.10.2014 01:39
Cruisers Rogue Boote??? harri Allgemeines zum Boot 3 22.11.2012 16:40


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.