boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 57Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 57 von 57
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 22.07.2016, 06:55
Benutzerbild von Christo Cologne
Christo Cologne Christo Cologne ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: an der Sieg (Fluss).
Beiträge: 5.081
Boot: GSAK + Jolle
Rufzeichen oder MMSI: DF4180
8.769 Danke in 3.717 Beiträgen
Standard

Ich hab meine Versicherung angefragt und folgende Antwort bekommen:

Hallo Chris,

...und bin etwas im Stress.
Du brauchst dir bei deinem Vertrag keine Sorgen zu machen, es gibt aber durchaus Gesellschaften, die das anders sehen. Dazu eine allgemeingültige Aussage für alle zu treffen geht nicht.

Gruß
Versicherung.
__________________
Früher war alles besser - da gab's noch keine Smilies - da konnten wir noch selber lachen.
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 17.08.2016, 23:25
Federballspieler Federballspieler ist gerade online
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 172
Boot: A29, HonWave T 40
69 Danke in 55 Beiträgen
Standard

....ich habe 2016 einen neuen Mast mit stehendem Gut bekommen.
Die Versicherung hat nicht mal nach dem Alter des stehenden Gut gefragt.
Grüße @ all
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 22.08.2016, 14:37
pingupingu pingupingu ist offline
Commander
 
Registriert seit: 02.11.2011
Ort: Niederbayern
Beiträge: 287
Boot: Jaguar 22, Eskimo Kayak und Grabner Outside
178 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Ich habe das stehende Gut dieses Jahr ersetzt. Meine Wanten und Stagen waren aber auch sicher 30 Jahre alt. Ausgesehen haben sie noch gut und ich habe mir daher von jedem Teil eins als Ersatz aufgehoben. Das ersetzen ist umgerechnet auf die sonstigen Kosten für Wartung kein riesiger Posten. Natürlich läppert sich alles Jahr für Jahr aber erstens will ich nicht selbst schuld sein wenn der Mast nicht mehr steht und zweitens gibt es im Fall des Mastfalles dann wenigstens wegen der Wartung die nächsten 10 Jahre keine Diskussionen mit der Versicherung.
Auf das Alles schön senkrecht bleibt!
Jürgen
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 22.08.2016, 14:58
Benutzerbild von jaka-bubi
jaka-bubi jaka-bubi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.05.2008
Ort: Berliner Raum
Beiträge: 1.095
Boot: "jaka-ist leider verkauft", dafür: Quicksilver Cabin/50PS Evinrude + Paddelboot-Schlauchi-olle Jolle
542 Danke in 434 Beiträgen
Standard

mein segelboot ist bei der normalen privathaftpflicht mit versichert (HUK) die stellen solche fragen garnicht ...
__________________
Grüsse von Spree und Schwielochsee - Norbert

Denk an die Umwelt - fahr mit dem Bus




Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 22.08.2016, 15:12
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.755
5.148 Danke in 3.637 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von pingupingu Beitrag anzeigen
Ich habe das stehende Gut dieses Jahr ersetzt. Meine Wanten und Stagen waren aber auch sicher 30 Jahre alt. Ausgesehen haben sie noch gut und ich habe mir daher von jedem Teil eins als Ersatz aufgehoben. Das ersetzen ist umgerechnet auf die sonstigen Kosten für Wartung kein riesiger Posten. Natürlich läppert sich alles Jahr für Jahr aber erstens will ich nicht selbst schuld sein wenn der Mast nicht mehr steht und zweitens gibt es im Fall des Mastfalles dann wenigstens wegen der Wartung die nächsten 10 Jahre keine Diskussionen mit der Versicherung.
Auf das Alles schön senkrecht bleibt!
Jürgen
Und ich dachte immer die Edelstahl-Wanten und Stagen würden den Mast überleben. Und denke mehr über das unberechenbare Aluminium des Mastes und alle seine Anbauteilchen -wie Salings, Püttings, Lümmel---und vor allem die lütten Nieten mit denen alles festgepoppt ist (und deren Löcher geborene Keime für Risse in sprödem Hochfest-Alu sind)--- nach.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 22.08.2016, 15:13
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.755
5.148 Danke in 3.637 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von jaka-bubi Beitrag anzeigen
mein segelboot ist bei der normalen privathaftpflicht mit versichert (HUK) die stellen solche fragen garnicht ...
Fahrzeug und Privathaftpflicht??

Ist dein Auto auch da mit versichert?
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 22.08.2016, 19:35
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 2.723
1.853 Danke in 1.004 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von jaka-bubi Beitrag anzeigen
mein segelboot ist bei der normalen privathaftpflicht mit versichert (HUK) die stellen solche fragen garnicht ...
http://www.familiefink.de/huk-coburg...rsicherung.htm

Ich würde da aber mal explizit nachfragen und mir das für mein Boot schriftlich geben lassen. Logisch nachvollziehbar finde ich deren Kriterien eher nicht. Da ist dann die kleine Segeljolle (Conger - 200 kg?) offenbar nicht mitversichert aber der 7 Meter Verdränger der zwei Tonnen wiegt mit 15 PS scheinbar schon....

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 22.09.2016, 20:21
Sam456 Sam456 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.09.2014
Ort: Dormagen
Beiträge: 117
Boot: Spirit 28, Fisher 33 Projekt
136 Danke in 41 Beiträgen
Standard

Bei mir ist Mast auch außen vor da älter als 10 Jahre.
Jörg
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 22.09.2016, 22:51
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.441
1.044 Danke in 676 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
http://www.familiefink.de/huk-coburg...rsicherung.htm

Ich würde da aber mal explizit nachfragen und mir das für mein Boot schriftlich geben lassen. Logisch nachvollziehbar finde ich deren Kriterien eher nicht. Da ist dann die kleine Segeljolle (Conger - 200 kg?) offenbar nicht mitversichert aber der 7 Meter Verdränger der zwei Tonnen wiegt mit 15 PS scheinbar schon....

Gruß
Chris
Kleine Boote sind bei vielen Privathaftpflicht schon in der "Basic" Variante mitversichert. Gesonderte Wassersportaspekte bzw. große Boote dann in der nächst umfangreicheren Variante.
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Saison 2017 beginnt bald: Spinnaker 29m² unbenutzt neu für Condor 55, Varianta K4/65/VA, Neptun 20/22: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...23994-211-9362
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 25.09.2016, 01:31
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 3.736
Boot: van de stadt 29
3.171 Danke in 1.899 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von jaka-bubi Beitrag anzeigen
mein segelboot ist bei der normalen privathaftpflicht mit versichert (HUK) die stellen solche fragen garnicht ...
Moin
Bei der Frage nach dem Alter des Riggs geht es auch mehr um die Kaskoversicherung als um Haftpflichtversicherungen,das sind zwei Paar Schuhe.Die Kaskoversicherung kann sich schon weigern den Ersatz für ein überaltertes Rigg zu bezahlen,die Haftpflicht bezahlt ja schäden die Dritten entstanden sind und müsste dem Bootseigner grobe Fahrlässigkeit nachweisen können um um eine Zahlung der Haftpflichtansprüche herum zu kommen.Das wäre z.B. dann der Fall wenn der Eigner über die Mangelhaftigkeit seiner alten Riggdrähte schon lange informiert ist.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 25.09.2016, 06:35
Benutzerbild von Giligan
Giligan Giligan ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.08.2006
Ort: NRW
Beiträge: 6.575
Boot: Neptun25
17.230 Danke in 6.927 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Grappa58 Beitrag anzeigen
moin zusammen,
habe beim Mast stellen einen Bolzen eines Wantenspanners verloren. Ab nach Lemmer in nen Bootszubehörladen.
Sch... gabs keinen passenden, also neuen Wantenspanner gekauft. Der freundliche Verkäufer stellte mir folgende Frage: Sind die Wanten so alt wie der Spanner? Älter als 15 Jahre, dann bezahlt die Versicherung nicht bei einem Unfall!
Ist das wirklich so, oder wollte er nur watt verkaufen?
Gruß Hubert
Sicher derselbe Typ der mir kein Vorhängeschloss verkaufen wollte, eher ein Wichtigtuer.

" Für den Außenborder? Können sie vergessen, der wird trotzdem gestohlen"

Habe mich bedankt und anderswo gekauft.

Willy
__________________
Wer mich nicht leiden kann, sollte an sich arbeiten....
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 25.09.2016, 07:16
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 1.648
Boot: Segelboot " Tante T"
4.436 Danke in 1.512 Beiträgen
Standard

Moinsen
Mal ne Frage an die, die ihr Rigg 15- 20 Jahre fahren. Trimmt. Ihr euer Bot nicht? Ich wert mein Geld nu auch ungern aus dem Fenster, aber nach 15 -20 Jahren, wie hier teilweise geschrieben, ist son Stahldraht aber bestimmt völlig ausgereckt und nicht mehr einstellbar, oder?
__________________
Hans

Was der Bauer nicht kennt isst er nicht. - wenn der Städter wüsste, was er isst, würde er sofort Bauer werden
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 25.09.2016, 08:02
Benutzerbild von Giligan
Giligan Giligan ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.08.2006
Ort: NRW
Beiträge: 6.575
Boot: Neptun25
17.230 Danke in 6.927 Beiträgen
Standard

Doch, bei der Neptun ist alles stramm, einstellbar und vertrauenerweckend. Nur die Segel sind etwas sackig, aber es fährt halt noch,.....scheint mir alles die Originalausstattung von 1978 zu sein.
Wegen einer neuen Fock werde ich aber doch mal schauen, sollten wir tatsächlich nochmal mit Mast und dem ganzen Gedöns nach Friesland fahren.

Willy
__________________
Wer mich nicht leiden kann, sollte an sich arbeiten....
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 25.09.2016, 08:44
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 1.648
Boot: Segelboot " Tante T"
4.436 Danke in 1.512 Beiträgen
Standard

Willy, das der Draht durchaus noch hält, ( halten kann) , ist nicht die Frage. Her damit das Rigg Segel technisch getrimmt werden kann ist es von Vorteil, wenn der Draht sich noch recken kann. Diese Eigenschaft ist für das korrekte Einstellen des Mastes durchaus sinnvoll.
__________________
Hans

Was der Bauer nicht kennt isst er nicht. - wenn der Städter wüsste, was er isst, würde er sofort Bauer werden
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 25.09.2016, 14:44
Benutzerbild von Woody
Woody Woody ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.04.2003
Ort: 53°33,5'N 09°36,6'O
Beiträge: 2.125
Boot: 30er Jollenkreuzer Bj. 1938
Rufzeichen oder MMSI: "Verkaufen sie auch Batterien???"
2.672 Danke in 1.321 Beiträgen
Standard

Da es eine Menge potentieller Schäden gibt, die durch bloße Inaugenscheinnahme nicht zu entdecken sind (Haarrisse in den Terminals, gebrochene Drähte im Innern, ...) gibt es durchaus die Empfehlung, das stehende Gut nach ca. 15 Jahren auszuwechseln.
Wie die Versicherung das sieht merkt man, wenn man den Mastbruch samt anschließender Bergung abrechnen möchte - damit habe ich keine Erfahrung.

Willis Stängchen bleibt mal außen vor, da es kein 1x7 in 1,5mm² gab sind seine Wanten/Stagen überdimensioniert wie nur was...
Gruß,

Jörg
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 25.09.2016, 15:00
Benutzerbild von Giligan
Giligan Giligan ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.08.2006
Ort: NRW
Beiträge: 6.575
Boot: Neptun25
17.230 Danke in 6.927 Beiträgen
Standard

Einstellen und trimmen ist was für Anfänger und Rennfahrer.

Auch an meinen Krädern ist, bis auf die Federvorspannung hinten nichts einstellbar, an modernen Bikes vorn jedoch Federspannung, Druckstufe, Zugstufe je dreißigfach oder stufenlos und hinten derselbe Zirkus, trotzdem gurken mir die meisten dieser SetUp-Profis im Wege herum.

Geht alles, kommt immer darauf an, wer damit hantiert!
__________________
Wer mich nicht leiden kann, sollte an sich arbeiten....
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 25.09.2016, 18:57
Pusteblume Pusteblume ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 4.667
5.911 Danke in 2.608 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aunt t Beitrag anzeigen
Willy, das der Draht durchaus noch hält, ( halten kann) , ist nicht die Frage. Her damit das Rigg Segel technisch getrimmt werden kann ist es von Vorteil, wenn der Draht sich noch recken kann. Diese Eigenschaft ist für das korrekte Einstellen des Mastes durchaus sinnvoll.
Verstehe ich hier was falsch? Man verwendet bei größeren Regattabooten Rod-Riggs, damit eben NICHTS reckt. Und bei kleinen verwendet man zum Teil Kevlar als Wanten damit eben NICHTS reckt.
Die Empfehlung, das steheden Gut nach einer gewissen Zeit zu tauschen, sehe ich darin begründet, dass es zu nicht sichtbaren Schäden kommen kann. Ich denke, Edelstähle sind hier anfäliger als normale, verzinkte Stähle. Die können rosten, das sieht man.
Ich würde mir aber nicht allzu große Sorgen machen. Hängebrücken hängen auch etwas länger. Ich meine nicht, dass bei der Golden Gate Bridge alle paar Jahre die Drähte getauscht werden.
Eine etwas höhere Wantenspannung beim Segeln ist imho günstig, um Verschleiß zu minimieren. Wenn sich nix bewegt, gibt´s auch keine dynamischen Lastspitzen.
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 26.09.2016, 06:51
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 1.648
Boot: Segelboot " Tante T"
4.436 Danke in 1.512 Beiträgen
Standard

Moinsen
Hier darfst du Reck nicht gleichsetzen mit Tauwerksreck.
Wanten werden normalerweise mit ca 15 % ihrer Bruchlast gespannt ( plus feintrimm). Dabei reckt sich der Draht natürlich. Wenn man nun die Länge eines Drahtes und seine Bruchlast kennt, kann man ausrechnen um wieviel sich der Draht bei einer Spannung von 15% der Bruchlast dehnt.
Formel dzu:
Spannung KG = (Reck (cm) xBruchlast (kg)) : Länge unter Belastung (m)

Wenn man das für ein zwei meter Drahtseilstück berechnet, kommt unabhängig von der Stärke des Drahtes heraus, das die Dehnung bei 15% der Bruchlast circa 3 mm Beträgt. ( In der Rechnung fehlt zb das Elastitätsmodul des verwendeten Drahtes. Macht aber nichts, da die genauesten Werte nur einige zehntel mm unterschied liefern)
Ist nun dieser Reck im Laufe der Jahre verschwunden, reduziert das a natürlich die Bruchkraft ( ohne Gewähr, ich mein um 30-37 % ) und ich verlier natürlich die Übersicht wie stark mein Mast gespannt/gestaucht wird.
Fürn Binnensegler ist die Vorspannung (vom Trimm mal abgesehen) eher egal, bei Zu8stand auf See entscheidet die richtige Riggspannung und Bruchlast der Wanten evt darüber, ob der Mast kommt oder nicht.
__________________
Hans

Was der Bauer nicht kennt isst er nicht. - wenn der Städter wüsste, was er isst, würde er sofort Bauer werden
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #39  
Alt 26.09.2016, 07:19
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 7.918
Boot: Southerly 32
15.926 Danke in 6.882 Beiträgen
Standard

Kommt auch sehr auf die Auslegung der Mastes/Schiffes an. Der Mast unserer Southerly wiegt locker das doppelte von dem der gleich großen Hanse neben uns. Er ist deutlich dicker gefertigt, verjüngt sich nicht so stark und ist insgesamt stabiler ausgeführt. Dazu passen dann auch die Wanten, was bei uns unterwanten sind, sind bei der Hanse oberwanten
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #40  
Alt 26.09.2016, 11:30
Benutzerbild von Chippy
Chippy Chippy ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.04.2008
Ort: Manubach
Beiträge: 954
Boot: Finn-Dinghy
2.118 Danke in 622 Beiträgen
Standard Ansichten eines älteren Herrn

Moin ok, tosomen,
Jo, vielleicht sollte ich doch was dazu sagen?
Da ja nu intwüschen n'poor Formelns hier aufgetaucht sind, wird mir richtig warm ums Herz.
Stimmt ja alles - abers: Was kümmert's mich, ob die verdammte Want 10 mm oder, seggt wi mol, 21,5 mm länger wird?
Wichtiger ist vielleicht, dass Du als gestresster Sailor, der bei heftigem Wind seinen Mast recht ungewöhnliche Bewegungen vollführen sieht und beobachtet, dass seine Wantens auf der einen Seite richtig zu schlackern anfangen und auf der anderen Seite scheinbar bis zum Zerreißen gespannt sind, dass Du also einschätzen kannst ob das nun gefährlich ist oder nicht. Dass also Dein Bauchgefühl "OGottogott" vom Wissen "keep cool man" überlagert wird.
Dazu mal ein paar Fakten:
Technikers unterscheiden verschiedene Belastungsarten:
Ruhende Belastung:
zB Du hängst ein Gewicht an eine Leine und läßt es hängen.
Schwellende Belastung :
zB Du hängst ein Gewicht an eine Leine, nimmst es ab, hängst es wieder dran usw.
Wechselnde Belastung :
Du ziehst auf Bb-Bug an der Pinne, dann auf Stb-Bug usw. Das ist schon übler für's Material der Pinne da die Belastung die Richtung wechselt.
Schwingende Belastung :
Das ist der übelste Fall. Stell Dir ein Sprungbrett vor, nach dem Absprung. Wie das nachschwingt. Da muss der Konstrukteur schon aufpassen, dass er die Festigkeit nicht zu dünn anrührt und ein Material wählt, das dafür geeignet ist.
Das soll der übelste Fall sein?
Ist er natürlich nicht.
Der tritt ein wenn die schwingende Belastung fremderregt wird (das ist genauso gefährlich wie in der Liebe).Die Filmsequenz, wo eine amerikanische Hängebücke vom Sturm derart gemein angeregt wird, dass sie sich aufschaukelt, dass sie in Stücke geht kennt ja wohl jedeen.
Was? Das soll der schlimmste Belastungsfall sein?
Nein ist er auch nicht:
Der tritt ein, wenn diese Schwingungserregungen schlagartig und fieserweise in anderen Frequenzen auftreten, als die Eigenfrequenz des schwingenden Teils.
Und das, liebe Seglers hebbt wi, wenn wi bei ordentlich Seegang am Wind segeln.
Dann regen die Wellen unseren Pott ziemlich schlagartig zu Eigenbewegungen (Schwingungen) an.
Der Rumpf überträgt das an den armen Mast, der nun durch die enormen Schläge in die Wanten knallt und diese auch zu Schwingungen anregt - und die wieder......usw usf.
Von den Schwingungen, die durch das zum Zerreißen gepannten Segels auf den Mast einwirken, haben wir noch gar nicht gesprochen!!!
So, Männers, nu hebbt ji mol'n Geföhl daför kreegen, was da so los ist up den lütten Bootje.
Wenn Ihr nur drüber nachdenkt, ob Ihr wohl die Wantens erneuern solltet, dann tut es. Und zwar gleich.
Da ist es genau wie beim Skat: Ween man das dumme Gefühl hat, dass man mal wieder dran wäre, mit Geben, und fragt "wer gibt" kommt mit tödlicher Sicherheit die Antwort "immer der der fragt" - und die stimmt fast immer.
So isses eben auch mit die Wantens
Gläuf mi dat man.

Gruß Rolf
__________________
Gott schütze uns vor Storm un slechten Wind - un Seelüd, de an Land wat worden sind.

Geändert von Chippy (26.09.2016 um 12:49 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 57Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 57 von 57


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Motoren älter als 25 Jahre Achilles66 Motoren Technik 7 04.04.2014 23:18
Verzollung von Booten älter als 8 Jahre ! Fred Mittelmeer und seine Reviere 15 15.06.2013 15:36
Motor älter wie 20 Jahre nicht lebensberechtigt subzero0 Motoren Technik 15 10.03.2011 20:47
Boot 6 Jahre älter als im Kaufvertrag angegeben - Was nun? kiki-linz Allgemeines zum Boot 64 30.04.2004 15:40


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.