boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 43Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 43 von 43
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 30.08.2017, 22:54
Benutzerbild von le-sachse
le-sachse le-sachse ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Leipzig Land
Beiträge: 318
Boot: Beneteau Flyer 6
399 Danke in 144 Beiträgen
Standard

Das ist sicher eine Möglichkeit, aber nicht die Lösung.
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 31.08.2017, 07:00
upperaustria upperaustria ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 20.03.2015
Ort: Oberösterreich Salzkammergut
Beiträge: 68
Boot: Drago 601
81 Danke in 29 Beiträgen
Standard

Gedore "Corostop" oder "NauticSet"
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 31.08.2017, 09:26
Benutzerbild von wall-e
wall-e wall-e ist offline
Commander
 
Registriert seit: 16.05.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 329
410 Danke in 185 Beiträgen
Standard

Da meine Werkstatt unbeheizt, bzw im Winter mit Gas geheitzt wird und diese offene Verbrennung dafür sorgt das sich auf allen kalten Metallflächen der Maschinen Kondenswasser bildet, habe ich an den Maschinen natürlich ein Rostproblem.

Um das zu verhindern habe ich etliche Tests gemacht, mit all den Wundermitteln die angeprisen werden.

Gleich vorweg, vergesst WD40 das Zeug ist Hygroskopisch und bewirkt bei längere Anwendung eher das Gegenteil.

Da ich für die Führungen meine Maschinen auch Bettbahnöl benötige habe ich nach einiger Zeit festgestellt, das Bettbahnöl (welches einen Haftfilm bildet) mit das beste für Rostschutz ist, was ich bisher in den Händen hatte.

Ich habe stinknormales gutes Werkzeug an Bord und das Werkzeug mit einem Lappen voll Bettbahnöl eingerieben, nicht Ansatzweise ist Rost zu erkennen.

Gruß Uwe
__________________

Vom Hammermeister über Bayliner 1851 zur Crownline 210CC zu unserer jetzigen Maxum 2300 SR, 7,4 Litre, Bravo III
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 31.08.2017, 09:51
Benutzerbild von le-sachse
le-sachse le-sachse ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Leipzig Land
Beiträge: 318
Boot: Beneteau Flyer 6
399 Danke in 144 Beiträgen
Standard

benutzt du dein Werkzeug am Salzwasser öfter ?
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 31.08.2017, 10:02
Benutzerbild von wall-e
wall-e wall-e ist offline
Commander
 
Registriert seit: 16.05.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 329
410 Danke in 185 Beiträgen
Standard

Nach der Benutzung, wieder mit dem öligen Lappen, der in der Werkzeugkiste liegt einreiben

Uwe
__________________

Vom Hammermeister über Bayliner 1851 zur Crownline 210CC zu unserer jetzigen Maxum 2300 SR, 7,4 Litre, Bravo III
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 31.08.2017, 10:14
Benutzerbild von le-sachse
le-sachse le-sachse ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Leipzig Land
Beiträge: 318
Boot: Beneteau Flyer 6
399 Danke in 144 Beiträgen
Standard

hm...ok.
Aber es ist schon erstaunlich das es da fast nichts gibt
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 31.08.2017, 20:42
Benutzerbild von Weißwurschtcommander
Weißwurschtcommander Weißwurschtcommander ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.07.2012
Ort: Nürnberg
Beiträge: 561
Boot: Bavaria 808, SeaRay175BR,420er von 1965
803 Danke in 470 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wall-e Beitrag anzeigen
...
Gleich vorweg, vergesst WD40 das Zeug ist Hygroskopisch und bewirkt bei längere Anwendung eher das Gegenteil.
...
da würde mich mal interessieren, wieso sich dieser Mythos so lange hält.

Nichts in der Zusammensetzung deutet auf eine hygroskopische Eigenschaft von WD40 hin. Das wäre auch ziemlich, mit Verlaub, dämlich seitens des Herstellers. Schließlich wird das Produkt als WD (=Water Displacement") angepriesen.

Ich verwende das Zeugs seit Jahrzehnten (und jetzt bin ich gar noch nicht so zu alt) für den Zweck der oberflächlichen Konservierung und habe nicht den Effekt beobachten können, dass der Film Wasser aus der Luft zieht.

Im Vertrauen gibt's den Tipp der Verwendung für z.B. Zündungs-Gehäuseteile etc. sogar unter eingefleischten Oldtimerfans im Motorraum. Auch ein langjähriger und versierter Volvo-Eintopfschrauber, der das Thema bestimmt schon selbst mindestens 40 Jahre aus eigener Erfahrung verfolgt, kommt mit dem Spray um's Eck.

Das Zeugs hat definitiv seine Grenzen, keine Frage. Z.B. ist die Schmierfähigkeit eher mau. Die Kriechfähigkeit aber gut. Und genau zu dem Zweck der oberflächlichen Verdrängung von Wasser ist es m.E. gedacht.

VG Stephan
__________________
Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.

Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 31.08.2017, 22:08
Benutzerbild von wall-e
wall-e wall-e ist offline
Commander
 
Registriert seit: 16.05.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 329
410 Danke in 185 Beiträgen
Standard

Was ist denn WD40 ?

WD40 ist Petroleum in gereinigter, parfümierter Form und mit Vaselinezusatz nicht mehr und nicht weniger.

Also teuer verkauftes Petroleum, riecht nur besser

Diese Mythen der WD40 Fans kenne ich auch, so mancher schwört auch auf Rindertalg als Rostschutz

WD40 als Kriechöl zum Schrauben lösen ok, als Rostschutz ne Katastrophe das habe ich selber erfahren müssen, dachte auch WD40 wäre ein Wunderzeug.

Zumal die deutsche Zusammensetzung nichts mit dem amerikanischen Original zu tun hat.

Kann man alles nachlesen

Uwe
__________________

Vom Hammermeister über Bayliner 1851 zur Crownline 210CC zu unserer jetzigen Maxum 2300 SR, 7,4 Litre, Bravo III
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 01.09.2017, 12:13
Benutzerbild von Mork
Mork Mork ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.06.2009
Ort: Oberbayern
Beiträge: 2.554
Boot: Chris Craft Continental
7.421 Danke in 2.342 Beiträgen
Standard



Rostet nie und schwimmt, metrisch und zöllig.
__________________
...::: Gruß, Erik :::...

- commeo ergo sum! -

Es muss nicht immer alles Sinn machen.
Oft reicht es schon wenn es Spaß macht.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 01.09.2017, 12:15
Benutzerbild von le-sachse
le-sachse le-sachse ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Leipzig Land
Beiträge: 318
Boot: Beneteau Flyer 6
399 Danke in 144 Beiträgen
Standard

uiiii....der Preis haut einen dann sicher aus den Socken
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 02.09.2017, 08:29
kurz kurz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Beiträge: 1.066
305 Danke in 219 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wall-e Beitrag anzeigen
Da meine Werkstatt unbeheizt, bzw im Winter mit Gas geheitzt wird und diese offene Verbrennung dafür sorgt das sich auf allen kalten Metallflächen der Maschinen Kondenswasser bildet, habe ich an den Maschinen natürlich ein Rostproblem.

Um das zu verhindern habe ich etliche Tests gemacht, mit all den Wundermitteln die angeprisen werden.

Gleich vorweg, vergesst WD40 das Zeug ist Hygroskopisch und bewirkt bei längere Anwendung eher das Gegenteil.

Da ich für die Führungen meine Maschinen auch Bettbahnöl benötige habe ich nach einiger Zeit festgestellt, das Bettbahnöl (welches einen Haftfilm bildet) mit das beste für Rostschutz ist, was ich bisher in den Händen hatte.

Ich habe stinknormales gutes Werkzeug an Bord und das Werkzeug mit einem Lappen voll Bettbahnöl eingerieben, nicht Ansatzweise ist Rost zu erkennen.

Gruß Uwe
Danke Uwe für deinen Erfahrungsbericht.
Auch wenn jetzt einer extrem teures nichtrostendes Seewasserwerkzeug kauft... Ich an meiner Stelle wäre jetzt noch nicht raus.
Da kommt doch immer mal wieder ein Werkzeug rein, welches eben nicht so einfach in rostfrei zu haben ist... Dann ist man wieder gleich weit. Mit deiner Lösung: einfach einreiben. Es muss ja auch nicht 50 Jahre halten, schon die Hälfte wäre ok

Dass zB. WD40 nicht so lange hält, ist mir auch schon beim Behandeln von 12V Stecker aufgefallen. Derart behandelte waren schon nach paar Monaten wieder angegammelt. Da mache ich jetzt Vaseline rein.

Also ich finde einfache Massnahmen gehören zu den besten. ...
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 02.09.2017, 08:55
Benutzerbild von wall-e
wall-e wall-e ist offline
Commander
 
Registriert seit: 16.05.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 329
410 Danke in 185 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kurz Beitrag anzeigen
Danke Uwe für deinen Erfahrungsbericht.
Auch wenn jetzt einer extrem teures nichtrostendes Seewasserwerkzeug kauft... Ich an meiner Stelle wäre jetzt noch nicht raus.
Da kommt doch immer mal wieder ein Werkzeug rein, welches eben nicht so einfach in rostfrei zu haben ist... Dann ist man wieder gleich weit. Mit deiner Lösung: einfach einreiben. Es muss ja auch nicht 50 Jahre halten, schon die Hälfte wäre ok

Dass zB. WD40 nicht so lange hält, ist mir auch schon beim Behandeln von 12V Stecker aufgefallen. Derart behandelte waren schon nach paar Monaten wieder angegammelt. Da mache ich jetzt Vaseline rein.

Also ich finde einfache Massnahmen gehören zu den besten. ...

Ich habe die Werkstatt voll mit Werkzeug und Maschinen, diese im Winter vor Kondenswasser zu schützen, hat mich einiges an Nerven und Versuchen gekostet.

Von WD40 über Ballistol, teures Rostschutzspray, Vaseline, Kettenfett und Spray habe ich alles getestet, nichts von den Sachen hat einen Winter die Maschinen vor Rost schützen können, ich musste alle paar Wochen neu konservieren.

Da ich für die Führungsbahnen meiner Drehbänke Bettbahnöl benötige habe ich irgendwann dann mal das Bettbahnöl zum Schutz vor Rost eingesetzt.
Und siehe da, der erste Winter ohne Probleme, nicht ansatzweise Rost zu finden.

Seitdem nutze ich das Bettbahnöl auch als Rostschutz für Werkzeuge und Maschinen, selbst Messmittel werden mit dem öligen Lappen abgewischt.

Uwe
__________________

Vom Hammermeister über Bayliner 1851 zur Crownline 210CC zu unserer jetzigen Maxum 2300 SR, 7,4 Litre, Bravo III
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 02.09.2017, 09:28
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 3.871
Boot: van de stadt 29
3.325 Danke in 1.977 Beiträgen
Standard

Moin
Hat hier noch keiner geschrieben?Spezialwerkzeuge für die Tankschifffahrt ist aus Spezialbronze gemacht funkenfrei und rostfrei wird unter Einfluss von Seewasser wohl etwas grüne Patina ansetzen.Die Härte und Festigkeit von Chrom-Vanadium wird wohl nicht erreicht.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 02.09.2017, 11:28
Benutzerbild von le-sachse
le-sachse le-sachse ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Leipzig Land
Beiträge: 318
Boot: Beneteau Flyer 6
399 Danke in 144 Beiträgen
Standard

Die ganzen Tips und Tricks mit Öl usw ist ja alles richtig und auch nachvollziehbar. Aber ich dachte eben, es gibt einfach Werkzeuge die nicht Rosten, ob nun mit einer speziellen Beschichtung oder mit einer speziellen Legierung gefertigt. Eben Werkzeuge mit dem Siegel "Salzwasserbeständig"
@hein_mk: ich meinte z.B einen Nußkasten für uns, Tankschiffe ist ja eine andere Hausnummer
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 02.09.2017, 11:49
Benutzerbild von Tamino
Tamino Tamino ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Jadebereich
Beiträge: 639
Boot: Nimbus 320 C
466 Danke in 199 Beiträgen
Standard

In welcher Zeit rostet denn Euer Werkzeug ? Mein Werkzeug auf der Nimbus hat in einem Jahr noch gar nicht gerostet, auf der Moody in 20 Jahren nur wenig. Beide Boote im Nordseebereich und das Werkzeug normales Chrom-Vanadium...
__________________
Gruß Jens
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 02.09.2017, 14:29
Benutzerbild von le-sachse
le-sachse le-sachse ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Leipzig Land
Beiträge: 318
Boot: Beneteau Flyer 6
399 Danke in 144 Beiträgen
Standard

Im Frühjahr gekauft, im Sommer auf der Adria benutzt, im Herbst verrostet
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 07.09.2017, 20:29
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist gerade online
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 23.726
14.359 Danke in 10.590 Beiträgen
Standard

mein Werkzeuge sind Gebrauchsgegenstände, die werden nach Gebrauch mit einem Putzlappen abgerieben und kommen so in den Werkzeugkasten zurück, Werkzeuge die länger nicht gebraucht werden, werden eingeölt dann rosten die auch nicht
__________________
Ralf Schmidt
Der Experte ist ein gewöhnlicher Mann,
der - wenn er nicht daheim ist - Ratschläge erteilt.
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 08.09.2017, 08:48
Benutzerbild von le-sachse
le-sachse le-sachse ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Leipzig Land
Beiträge: 318
Boot: Beneteau Flyer 6
399 Danke in 144 Beiträgen
Standard

und genau das will ich vermeiden, das ich auf dem Boot anfange das Werkzeug zu ölen. Außerdem, wenn ich mal kurz einen Schlüssel oder Schraubenzieher brauche, kann es auch leicht sein das ich das vergesse, es ist schließlich Urlaub und da zählt jede Minute
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 08.09.2017, 17:41
Benutzerbild von WoSo
WoSo WoSo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 01.01.2003
Ort: Erkelenz
Beiträge: 712
Boot: Quicksilver Cruiser 540, Merc F100EFI, Merc F5M
341 Danke in 212 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von le-sachse Beitrag anzeigen
.... es ist schließlich Urlaub und da zählt jede Minute
Alle zwei Jahre ein neues Boot kaufen, dann sollte man keine Werkzeug zur Reparatur benötigen.
__________________
Gruß
Wolfgang
----------------------------------
Schaun wir mal, dann seh ich schon : http://www.wosoft-map.de
Tipfehler sind damit zu erklären das mein Tastatur nicht wusste was ich schreiben wollte ...
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 13.09.2017, 16:25
Benutzerbild von le-sachse
le-sachse le-sachse ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Leipzig Land
Beiträge: 318
Boot: Beneteau Flyer 6
399 Danke in 144 Beiträgen
Standard endlich gefunden

Also wen es interessieren sollte, die Hinox Serie von Hazet ist genau das Richtige.
Angehängte Grafiken
 
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 43Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 43 von 43


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Seewasserfestes Schmierfett Atze Technik-Talk 5 01.03.2006 12:26
Bordwerkzeug wieviel ist üblich? michi 23 Technik-Talk 22 04.08.2005 09:36
Suche Seewasserfestes Fett in Kartuschen Wolfgang B. Werbeforum 6 04.04.2004 13:22


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.