boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Yachten und Festlieger



Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 17.10.2021, 12:15
Mano55 Mano55 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 17.10.2021
Beiträge: 2
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Unerhaltskosten altes, großes Boot

Hallo zusammen,
wir spielen schon länger entfernt mit dem Gedanken uns in mittlerer Zukunft eventuell ein großes Boot zuzulegen, auf dem sowohl mal ein paar Wochen wohnen als auch Blauwasserfahrten unternehmen kann. Mangels Lottogewinn ist der finanzierbare Rahmen natürlich begrenzt.

Also so in der Richtung "Ex-Patroulienboot 19,90x4,20 Meter BJ 1977" für irgendwo unter 100.000 €.

Die spannende Frage: Mit was für Unterhaltskosten müssten wir für so ein Boot rechnen? Liegeplatz irgendwo in der Region Bremerhaven, fahren eher gelegentlich.

An anderer Stelle wurden mal zwischen 10% des Neupreises (das waren 1977 vermutlich mehrere Millionen Mark, also jenseits von gut und böse) und 5% des aktuellen Werts (mit 5.000€ also recht angenehm) an jährlichen Kosten für Liegeplatz, Versicherung, Instandhaltung gerechnet.

Hat hier jemand etwas auch nur annähungsweise ähnliches (Stahlboot > 15m und >30 Jahre) Boot oder sonstige Einsichten zum Thema und kann mal ein paar geschätzte Zahlen in den Raum werfen?

danke,
Mano
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 17.10.2021, 12:41
Fillette Pénichette Fillette Pénichette ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 1.065
2.654 Danke in 867 Beiträgen
Standard

Hallo Mano, wir haben selbst zwar nur ein GFK 14 Boot aus den 70ern
aber mehrere ehemalige Zoll/WSP/WSA Arbeitsboot aus den vergangenen
Jahrzehnten die wir Betreuen, zt. auch Bewohnbar Umgebaut hatten dazu!

Seid mitte der 80er war daß auch der Beruf meines Kerls sich darum zu
kümmern als die Boote noch in Behördenhand waren, nun so VORNEWEG
mit Zahlen hier in den freien Raum um sich zu werfen ist nahezu unmöglich
da es immer auf den jeweilgen Zustand der Boote ankommt, dann an die
Ansprüche des neuen Eigners, in Behördenhand sppielte Geld fast keine
Rolle unhd das schlug sich im Unterhalt und Zustand schwer aus, heute
sieht das ebenfalls ähnlich aus, es hat Ruinen und Goldstücke darunter!

Wenn du ein einzelnes Boot an der Hand hast helfen wir gerne Beratend aus!
DANN - VEBEG wo oft mal solche Behördenfahrzeuge dann Versteigert werden
beendet den Verkauf an Privat, sorge dich um wen der dir eine Versteigerung
ermöglich falls du dir von dort was Kaufen willst!

Günstig sind die oft - Gut je nach dem was oben geschrieben steht!

Wir wünschen viel Erfolg und Glück bei der Suche!

Grüssle DLK
__________________
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu
beschaffen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.

(Antoine de Saint-Exupéry)
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 17.10.2021, 13:40
Oldskipper Oldskipper ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2014
Ort: Nähe Magdeburg
Beiträge: 1.739
Boot: Vetus Bellus 1200
Rufzeichen oder MMSI: 211610920
4.879 Danke in 1.329 Beiträgen
Standard

Die Technik dieser Schiffe ist recht robust. In privater Nutzung bekommt man die kaum kaputt. Aber um diese schwimmenden Maschinenräume bewohnbar zu machen, ist schon ein gewisser Aufwand nötig. Das Platzangebot steht in keinem Verhältnis zur Schiffsgröße. Ist so ähnlich, als wollte man einen Bagger zum Wohnmobil umrüsten.
Ich hatte selber einige Jahre ein altes Behördenboot.
Es gab Jahre, da gab es ausser Ölwechsel keine Kosten. Aber in der Summe habe ich dann über die ganze Zeit ca 3000€ im Jahr für den Unterhalt bezahlt. Dazu kam Liegeplatz, Versicherung und die reinen Betriebskosten, wie Kraftstoff usw..
Das sind auch mal schnell 3000€ und mehr, ohne Kraftstoff.

Also 500€ im Monat sind locker drin. Aber nur wenn du Reparaturen und Wartung selber machst. Willst du das einer Werft überlassen, kennst du auch 1000€ im Monat rechnen. Es gibt Jahre, da bleibt ne Menge Geld über, andere Jahre reißen böse Löcher.
10.000€ im Jahr sind sicher für die geplante Anschaffung ein realistischer Wert. Dazu würde ich noch mal 20% vom Kaufpreis für eine Generalüberholung nach dem Kauf ansetzen. Die Dinger sind meistens ziemlich abgerockt.
Wer sich für die Technik und den Stil solcher Boote begeistern kann, hat sicher Freude daran. Wer auf so einem Boot Urlaub machen möchte, ist mit einem Boot aus dem Freizeitbereich sicher besser bedient.
__________________
Gottes sind Wogen und Wind,
Segel aber und Steuer,
daß ihr den Hafen gewinnt,
sind euer.
Gorch Fock
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 17.10.2021, 17:45
Benutzerbild von Startpilot
Startpilot Startpilot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2006
Ort: Roermond/NL
Beiträge: 3.011
Boot: MAB 12 "Arkona"
6.022 Danke in 2.213 Beiträgen
Standard

Ist ja mit einem Suchaufschlag schnell gefunden:

https://www.boat24.com/de/motorboote...detail/464424/

Da ich nicht weiss, ob dies hier ein dauerhafter Austausch wird, hier die vorläufige Kurzfassung:

Finger weg!!!
__________________
Gruss, Dirk

"A little less conversation, a little more action please..."
(Elvis Presley)
Mit Zitat antworten top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 17.10.2021, 19:30
Benutzerbild von Robert67
Robert67 Robert67 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.11.2012
Ort: Ostholstein
Beiträge: 1.533
Boot: keines mehr
1.762 Danke in 821 Beiträgen
Standard

Geschenkt noch zu teuer.
__________________
Gruss
Robert
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 17.10.2021, 19:32
Benutzerbild von paulemeier1
paulemeier1 paulemeier1 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.12.2011
Ort: Hooksiel
Beiträge: 522
Boot: Bavaria 37CR
757 Danke in 362 Beiträgen
Standard

dazu aus Aluminium wenn ich es richtig sehe, dass schweißt dir auch nicht jeder überall
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 17.10.2021, 23:12
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 31.627
19.313 Danke in 14.026 Beiträgen
Standard

neben bei sind solche Behörden Boote was den nutzbaren Wohnraum angeht für Private Nutzung nie ideal und wenn man da was ändern möchte wird es aufwändig und teuer
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 18.10.2021, 10:38
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 2.976
Boot: Birchwood TS37 + anderes
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
4.424 Danke in 1.661 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Startpilot Beitrag anzeigen
Ist ja mit einem Suchaufschlag schnell gefunden:

https://www.boat24.com/de/motorboote...detail/464424/

Da ich nicht weiss, ob dies hier ein dauerhafter Austausch wird, hier die vorläufige Kurzfassung:

Finger weg!!!

Ich würde damit konform gehen,

aber reizen würde mich sowas auch
__________________
Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Meinung und die Erlaubnis, diese auch kund zu tun!

Derzeit im Winterrefit:
https://www.boote-forum.de/showthrea...eferrerid=3512
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 18.10.2021, 11:14
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 7.716
Boot: Proficiat 975G
9.874 Danke in 4.838 Beiträgen
Standard

Interessant ist ein solches Projekt schon, aber für mich nur als Zuschauer. Das Boot wäre auf meinem Heimatrevier einfach zu unpraktisch
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 19.10.2021, 10:20
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 2.976
Boot: Birchwood TS37 + anderes
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
4.424 Danke in 1.661 Beiträgen
Standard

Zur Überschrift "Unterhaltskoten altes, großes Boot" fällt mir eigentlich ansonsten nur noch ein Wort ein:

"Mehr".



Chrischan
__________________
Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Meinung und die Erlaubnis, diese auch kund zu tun!

Derzeit im Winterrefit:
https://www.boote-forum.de/showthrea...eferrerid=3512
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 26.10.2021, 22:24
Mano55 Mano55 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 17.10.2021
Beiträge: 2
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ok, danke für das Feedback. Ja, das genannte Schiff wäre eines das mir ins Auge gefallen ist.

"Finger Weg" / "Geschenkt noch zu teuer." deckt sich auch mit meinen Befürchtungen, ich nehme mal an der Unterhalt wäre einfach zu teuer? (Abgesehen von vom Verbrauch, gute 2m³ Dieseltank haben wohl schon ihren Grund). Optisch sah es für mich als Laien auf den Fotos ganz gut aus.
Woran macht ihr eure Empfehlung fest? Zu alt? Zu billig? Von der Art her ungeeignet?

Wir haben noch kein konkretes Boot auserkoren (wird auch noch dauern), aber halt etwas in der Art angedacht... Patroulienboot, Rettungskreuzer, Hochseefischer, etc.

Rumpf bevorzugt Stahl wegen reparierbarkeit. Und kein Luxus mit Edel-Mahagoni-Ausstattung, sondern eher ein "Arbeitsschiff" das robust, sicher und haltbar ist und keinen unnötigen Schnickschnack dabei hat (den bauen wir dann sicher noch selbst ein ). Sollte bei (fast) jedem Wetter einsetzbar sein.


Danke an Oldskipper für die Zahlen, darüber können wir uns dann schon mal Gedanken macht.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 05.11.2021, 20:08
Benutzerbild von DetteK
DetteK DetteK ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.09.2020
Ort: Berlin
Beiträge: 121
Boot: van der Torre Romanza Kruiser
226 Danke in 69 Beiträgen
Standard

Wie schon geschrieben, das sind Schiffe auf denen gearbeitet wurde. Die Platzverhältnisse geben es selten her, daraus ein Freizeit Boot mit ordentlich Platz zu machen.
Vor allem sprichst du von Blauwasser, darunter versteh ich eher auch mal ganz weit raus zu wollen, dann wirst du mit 2000l Diesel auch nicht weit kommen mit dem Dampfer....
Da wäre wohl ein Segler dann eher angebracht..
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 06.11.2021, 10:11
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 5.180
5.548 Danke in 2.669 Beiträgen
Standard

Wenn ich das richtig sehe sind die Maschinen überholt und der Rumpf aus Alu. Finde ich schon mal gut. Wenn das Boot früher jeden Tag 8 Stunden unterwegs war mit Maschinen die dafür ausgelegt sind, wirst du die wohl kaum kaputt bekommen.

Seetüchtig dürfte es auch sein und so ziemlich jede Freizeit Yacht in die Tasche stecken. Wenn man viel selbst macht, vielleicht noch ein paar Oberlichter (Decksluken) einbaut dann dürfte sich der Aufwand auch in Grenzen halten.

Aber trotzdem wollte ich so ein Teil nicht haben. Für so ein 20 m Boot sind die Marinas nicht ausgelegt und wenn sie dafür ausgelegt sind, dann kostet der Liegeplatz richtig viel. Ein Tag als Passant im Mittelmeer dürfte da deutlich dreistellig kosten. Und am wichtigsten - du wirst eine Crew für so ein Boot brauchen die weiß was sie tut. Einhand wird man damit kaum unterwegs sein. Den Rhein befahren darfst du ohne das entsprechende Patent auch nicht. Die Höhe wird dir z.B. den Weg ins Mittelmeer binnen versperren.

Und wen ich mich recht entsinne ist Alu ein guter Wärmeleiter. Da muss das Boot entweder sehr gut isoliert sein oder wird eine Menge Heizkosten verursachen.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 06.11.2021, 10:44
Benutzerbild von Bernd1972
Bernd1972 Bernd1972 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.07.2005
Ort: Bielefeld
Beiträge: 1.374
Boot: MY "Marlin"verkauft, gibt aber was neues...
2.172 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Wenn Du was in der Größe suchst, wüsste ich eins mit dem Du weniger Baustelle hast bis es als Freizeitschiff brauchbar ist. Würde auch nicht an ein Patrouillenboot denken, sondern eher an einen soliden Verdränger, der Dich auch verbrauchs- und motorwartungsseitig nicht auffrisst. Gerne per PN.
__________________
When we remember that we are all mad, the mysteries disappear and life stands explained...
(Mark Twain)
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 07.11.2021, 13:51
Wolf S Wolf S ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 21.09.2021
Ort: Köln
Beiträge: 39
Boot: Dutch Barge „Vrij“
Rufzeichen oder MMSI: DH3287
206 Danke in 31 Beiträgen
Standard

Möglicherweise wäre zumindest für Binnen auch elne Dutch Barge interessant?
Wir haben eine 17,5m Prahm Bj 1898, mit Daf 575 Maschine, wo wir fast alles selber machen können… ich rechne mit ca. 5-6.000€/Jahr für Versicherung, Liegeplatz und Wartung.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 07.11.2021, 19:24
schimi schimi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: Rhein-Km 777
Beiträge: 5.707
8.811 Danke in 3.841 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wolf S Beitrag anzeigen

… ich rechne mit ca. 5-6.000€/Jahr für Versicherung, Liegeplatz und Wartung.
Ich fahre solch ein Schiff und halte die Summe für sehr optimistisch.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 07.11.2021, 23:01
Benutzerbild von dete
dete dete ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 02.02.2011
Ort: bei Wolfenbüttel
Beiträge: 900
Boot: den Langhans
Rufzeichen oder MMSI: DH 9009
1.263 Danke in 552 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wolf S Beitrag anzeigen
Möglicherweise wäre zumindest für Binnen auch elne Dutch Barge interessant?
Wir haben eine 17,5m Prahm Bj 1898, mit Daf 575 Maschine, wo wir fast alles selber machen können… ich rechne mit ca. 5-6.000€/Jahr für Versicherung, Liegeplatz und Wartung.
Das ist wirklich nicht sehr viel, da kommt es für das Restgeld der Wartung sehr stark auf die Liegeplatzkosten an…

Grüße
Detlef
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 08.11.2021, 10:16
schimi schimi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: Rhein-Km 777
Beiträge: 5.707
8.811 Danke in 3.841 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dete Beitrag anzeigen
Das ist wirklich nicht sehr viel, da kommt es für das Restgeld der Wartung sehr stark auf die Liegeplatzkosten an…

Bezüglich der Liegeplatzkosten hat Wolf ja Glück. Die sind in dem Hafen wo er liegt ja recht günstig.
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 08.11.2021, 10:58
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 2.976
Boot: Birchwood TS37 + anderes
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
4.424 Danke in 1.661 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von YunLung Beitrag anzeigen
Zur Überschrift "Unterhaltskoten altes, großes Boot" fällt mir eigentlich ansonsten nur noch ein Wort ein:

"Mehr".



Chrischan

Nach dem letzten Wochenende muss ich mich korrigieren.


Setze "viel" vor "mehr".



__________________
Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Meinung und die Erlaubnis, diese auch kund zu tun!

Derzeit im Winterrefit:
https://www.boote-forum.de/showthrea...eferrerid=3512
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 08.11.2021, 14:06
wernerw wernerw ist offline
Captain
 
Registriert seit: 30.10.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 743
Boot: Charterkunde
1.305 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von YunLung Beitrag anzeigen
Nach dem letzten Wochenende muss ich mich korrigieren.


Setze "viel" vor "mehr".



Moin,

über Kosten denke ich auch viel nach. Liegeplatz wird eine Herausforderung aber grundsätzlich braucht es Rücklagen für die dicken Einschläge. Wenn ich mir ein gebrauchtes Boot kaufe rechne ich damit das evtl. mal die Maschine verreckt oder größere Sanierungen wie Sanitär fällig werden. Das ist ein Posten der sollte abrufbereit irgendwo vorhanden sein zusätzlich zu den jährlichen Fixkosten.
Bei 15m Boot rechne ich hier in Berlin mit min. 12K im Jahr, nur Liegeplatz, Versicherung, etc. und einmal winterfest machen. Das wird aber nicht reichen wahrscheinlich wenn das so weiter geht und man unbedingt in Berliner Gewässern liegen will. Die megagroßen Touren hab ich erstmal nicht geplant, Diesel wird nicht der große Faktor werden. Geht ja schon los wenn man mal aus dem Wasser muss und ans Unterschiff ranmuss alle paar Jahre. Das läppert sich sicher, daher plan ich etwas überdimensionierter. Was über bleibt investier ich dann in guten Rum.
__________________
Gruß
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Großes Boot mit wenig Tiefgang Oburger Allgemeines zum Boot 27 14.06.2020 19:32
Hilfe!! Altes Boot, neuer Motor, altes Problem Harryhirsch0815 Motoren und Antriebstechnik 22 17.07.2014 07:21
Neues altes Boot Kennt jemand dieses Boot? dicken Allgemeines zum Boot 6 11.07.2008 16:56
Ein neues Boot ein großes Glück braindriver Allgemeines zum Boot 15 10.09.2003 12:11


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.