boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Kleinkreuzer und Trailerboote



Kleinkreuzer und Trailerboote Für die Probleme auf oder mit kleineren Booten und deren Zubehör! Motor und Segel.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 81 bis 100 von 108
 
Themen-Optionen
  #101  
Alt 28.10.2021, 11:07
kurz kurz ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 2.843
Boot: MacGregor26
947 Danke in 644 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jürgen unstoppable Beitrag anzeigen
Nochmal Grundlegend:
Antifouling-Anstriche sind Biozid- oder Schwermetall-haltig, also nichts Gutes für die Umwelt und auch nicht für Lebewesen.

Es muss uns halt erst mal bewusst werden, dass wir als Bootfahrer die heimischen Gewässer, die wir für unser Hobby nutzen, permanent mit Bioziden oder Schwermetallen belasten.


Jürgen
Dazu habe ich noch eine Frage: Wäre jetzt Coppercoat auch als Biozid- und schwermetallhaltig einzustufen?
Ich vermute jetzt mal, dass Coppercoat das Kupfer nicht wesentlich ins Wasser abgibt. Oder wenn, auch nicht stärker wie die Kupfer-Dachrinne bei deinem Häuschen.
Das ist wirklich eine ehrliche Frage und keine Kritik am neuen Produkt. Einfach um das Thema AF / neue Anstriche / Umweltaspekte besser einordnen zu können.
Mit Zitat antworten top
  #102  
Alt 13.11.2021, 10:13
Jürgen unstoppable Jürgen unstoppable ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.07.2021
Ort: Gaggenau
Beiträge: 21
Boot: Mariah Shabah
36 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kurz Beitrag anzeigen
Dazu habe ich noch eine Frage: Wäre jetzt Coppercoat auch als Biozid- und schwermetallhaltig einzustufen?
Ich vermute jetzt mal, dass Coppercoat das Kupfer nicht wesentlich ins Wasser abgibt. Oder wenn, auch nicht stärker wie die Kupfer-Dachrinne bei deinem Häuschen.
Das ist wirklich eine ehrliche Frage und keine Kritik am neuen Produkt. Einfach um das Thema AF / neue Anstriche / Umweltaspekte besser einordnen zu können.
Es soll von meiner Seite auch nicht so aussehen, als ob ich jedes Produkt in die Pfanne hauen will.
Aber schau Dir mal bitte die Produktbeschreibung von Coppercoat an.
Es wird damit geworben, dass Coppercoat das stärkste erhältliche Antifouling auf Kupferbasis ist. Auch ist beschrieben, wie viel Kupfer tatsächlich jedem Liter Harz beigemischt wird.
Die Lebensdauer soll ca. 10 Jahre betragen.
Das Kupfer verschwindet aber nicht ins nirgendwo, sondern geht ins Wasser. Demnach eine ganz einfache Rechenaufgabe, wieviel Kupfer pro Jahr in unsere Gewässer abgegeben werden.

Mit der Dachrinne vom Haus kannst Du das auf jeden Fall nicht vergleichen.
Natürlich gibt es bei der Dachrinne auch einen Abtrag, den würde ich im Milligramm-Bereich einschätzen, beim Antifouling jedoch im Kilo-Bereich /pro Jahr.
Umsonst verschwindet ein gerne verwendetes Kupfer-Antifouling, im Frühjahr 2022, wohl nicht aus den Regalen.

Mit wassersportlichen Grüßen
Jürgen
Mit Zitat antworten top
  #103  
Alt 13.11.2021, 10:57
kurz kurz ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 2.843
Boot: MacGregor26
947 Danke in 644 Beiträgen
Standard

Interessante Überlegung, Jürgen.

Wissen tue ich es nicht.

Aber ich vermute mal, dass der grösste Abtrag von Kupfer beim Coppercoat an Land passiert, wenn man alle x Jahre es anschleift. Ansonsten ist der Kupferstaub ja im Epoxy in tieferen Schichten gebunden.

Ich habe es jedenfalls seit 7 Jahren als Dauerlieger im Süsswasser noch nicht angefasst.

Was ganz genau in den Kupferregenrinnen und - Dächern so vor sich geht, scheint mir jetzt eher etwas grob abgeschätzt
Mit Zitat antworten top
  #104  
Alt 17.11.2021, 11:05
Jürgen unstoppable Jürgen unstoppable ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.07.2021
Ort: Gaggenau
Beiträge: 21
Boot: Mariah Shabah
36 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kurz Beitrag anzeigen
Interessante Überlegung, Jürgen.

Wissen tue ich es nicht.

Aber ich vermute mal, dass der grösste Abtrag von Kupfer beim Coppercoat an Land passiert, wenn man alle x Jahre es anschleift. Ansonsten ist der Kupferstaub ja im Epoxy in tieferen Schichten gebunden.

Ich habe es jedenfalls seit 7 Jahren als Dauerlieger im Süsswasser noch nicht angefasst.

Was ganz genau in den Kupferregenrinnen und - Dächern so vor sich geht, scheint mir jetzt eher etwas grob abgeschätzt
Wenn das Kupfer komplett im Epoxy eingebunden wäre, dann hätte es "Null" Wirkung.
Dann könntest Du eigentlich auch das Epoxy ohne Zusatz von Kupferpulver verstreichen,
müsste dann den selben Effekt haben.
Ist aber nicht so, oder ?
Auf der Seite von Coppercoat ist die Funktion ziemlich gut beschrieben.
Vielleicht auch mal das Sicherheitsdatenblatt anschauen, oder einfach die Gefahrensymbole auf der Verpackung.

Bezüglich Dachrinne.
Der Vergleich kam ursrünglich von Dir.
Ich hatte bereits geschrieben, dass man Antifouling nicht mit der Dachrinne vergleichen kann.
Bitte auch richtig lesen, der Abtrag der Dachrinne war nur geschätzt,
wobei man den Abtrag beim Antifouling ganz einfach berechnen kann.

Geändert von Jürgen unstoppable (17.11.2021 um 12:11 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #105  
Alt 17.11.2021, 11:08
kurz kurz ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 2.843
Boot: MacGregor26
947 Danke in 644 Beiträgen
Standard

Du streichst ja 4 Schichten.

Nur die oberste word leicht angeraut und nur dort liegt Kupfer blank.
Die unteren Schichten werden wohl eingeschlossen bleiben. Bis du wieder an Land etwas anschleifst. So war das gemeint.
Mit Zitat antworten top
  #106  
Alt 17.11.2021, 12:22
Jürgen unstoppable Jürgen unstoppable ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.07.2021
Ort: Gaggenau
Beiträge: 21
Boot: Mariah Shabah
36 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kurz Beitrag anzeigen
Du streichst ja 4 Schichten.

Nur die oberste word leicht angeraut und nur dort liegt Kupfer blank.
Die unteren Schichten werden wohl eingeschlossen bleiben. Bis du wieder an Land etwas anschleifst. So war das gemeint.
Jetzt hast Du dir die Antwort auf deine ursprüngliche Frage selbst gegeben.
"Kupfer, blank im Wasser"
Im Datenblatt steht dazu:
Gewässergefährdend Kategorie 2,
H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langanhaltender Wirkung
Mit Zitat antworten top
  #107  
Alt 18.11.2021, 22:28
Benutzerbild von AlleeeAlleee
AlleeeAlleee AlleeeAlleee ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.01.2020
Ort: Kanaren
Beiträge: 186
Boot: Lema Force
188 Danke in 65 Beiträgen
Standard

Gibt es schon was Neues, bezüglich dem Einsatz im Atlantik?

Gruß von den Kanaren
__________________
Gruß Heiner
Alleee Alleee und 10 mal mehr...
Mit Zitat antworten top
  #108  
Alt 19.11.2021, 11:14
iak iak ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 4.062
3.210 Danke in 1.939 Beiträgen
Standard

Hat zufällig jemand noch etwas von seinem itBoatProtect AF 780 übrig , das er mir vermachen kann ?
Ich möchte im kommenden Frühjahr einen Versuch machen und benötige ein bisschen davon um es auf eine Fläche von ca. 2-3qm aufzutragen .
Danke !
__________________
Gruß Peter .

Geändert von iak (19.11.2021 um 16:26 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 81 bis 100 von 108

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aqua Royal 780 Erfahrungen BellaBarca Kleinkreuzer und Trailerboote 7 29.10.2020 09:19
Antifouling auf Antifouling Wolfgang62 Restaurationen 9 29.08.2010 16:09
Hart-Antifouling oder Selbstschleifendes-Antifouling Sun dancer Kleinkreuzer und Trailerboote 6 16.02.2010 03:25
Confident 780 Gifti Allgemeines zum Boot 0 12.09.2006 19:53
Antifouling Tamino Segel Technik 27 20.09.2005 09:11


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.