boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 24 von 24
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 25.09.2019, 13:31
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard Was sind das für Anoden

Hallo
Ich hab heute mal am Antrieb meines Boots nachgesehen. Besitze seit einem Jahr unsere Sea Ray mit Alpha one gen 1.
Mir ist aufgefallen das der Antrieb nach ein Monat Süßwasser sehr angegriffen ist. Heute konnte ich zum einen feststellen, das die Mercathode nicht angeschlossen war zum anderen nur abgeknipst und die Verdrahtung falsch, zum Hauptschalter, was klar sein kann dass dies direkt zur Batterie sollte . Als ich mal Anoden nachgesehen habe. Wo welche normalerweise hingehören hab ich an der Transomplatte normale Schrauben entdeckt. Jetzt hab ich zwei unterschiedliche Zeichnungen im Internet gefunden. Auf der einen sind auch nur die normalen Schrauben verbaut und auf der anderen die Gimbal Bolt‘s mit anoden. Wieso haben die einen da Schrauben und die anderen dort Anoden ? Muss ich diese jetzt tauschen ?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	7805325D-883C-452D-BAC4-2D0CC7981CBA.jpg
Hits:	75
Größe:	56,6 KB
ID:	856822   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	0B264A90-FDAE-4A20-B7C3-564DC0BE06AC.jpg
Hits:	64
Größe:	42,3 KB
ID:	856823  
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 25.09.2019, 21:19
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.527
Boot: van de stadt 29
5.287 Danke in 2.933 Beiträgen
Standard

Moin
Also,dass Aluminium im Süßwasser angegriffen wird und das schon nach 31Tagen ist schon bemerkenswert,die antriebe haben ja gewöhnlich auch noch eine Farbbeschichtung.Da könnte ich mir gut vorstellen,dass da auch mit der Elektrik des Bootes einiges im argen liegt.Dauerlandanschluss,schwer einzuschätzende Nachbalieger,wer weiss.Süßwasser ist ein schwaches Elektrolyt und so würde auch eine Stahlkonstruktion in der Nähe nicht viel ausrichten wenn keine leitende Verbindung zum Aluminium besteht.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 25.09.2019, 21:47
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Ich mach morgen mal am besten ein Bild davon. Der Antrieb selber hat eigentlich nichts abbekommen viel mehr der Transom. Wie gesagt die mercathode abgeklemmt und auch nicht richtig angeschlossen gewesen. Funktion war gleich null. Die einzigste Anode die wirklich funktioniert hatte, die über dem Propeller selber. Für mich sieht das aus als wäre das Korrosion, weiß aber auch nicht wie sich Kalk auf solchen materiellen Dingen lagert.
Für mich ist Korrosion fest aber das bekomme ich ganz normal mit dem Fingernagel oder Finger runter gewischt.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 26.09.2019, 09:06
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AAC8FE1B-7558-4A7F-B12D-C799C6DEADF2.jpg
Hits:	51
Größe:	116,1 KB
ID:	856877

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BD2B1FCA-0D2B-4830-B28F-62CF7AF00D77.jpg
Hits:	45
Größe:	73,0 KB
ID:	856878

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	0754A219-9130-4285-9D80-00954DD75C3A.jpg
Hits:	54
Größe:	116,9 KB
ID:	856879Hab jetzt mal drei Bilder gemacht von vorher danach einmal mit dem Schwamm drüber
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CDDB4A9B-3ED4-4257-BEBC-573412F7E334.jpg
Hits:	41
Größe:	86,5 KB
ID:	856894  

Geändert von Sebi1 (26.09.2019 um 10:27 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 26.09.2019, 23:54
Benutzerbild von nene
nene nene ist offline
Captain
 
Registriert seit: 05.07.2009
Ort: Niederbayern
Beiträge: 604
Boot: Maxum 2300 SCR
456 Danke in 256 Beiträgen
Standard

Das schaut nach falschen Anoden (See-/Brackwasser) aus.
Schraub mal eine ab, mit viel Glück ist Rückseitig ein Aufkleber dran.
__________________
Gruß,
Bernhard
-----------------------------------------
Geht nicht, gibt's nicht !!!
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 27.09.2019, 11:57
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Anode am Propeller laut Händler Alu und die scheinbar funktioniert die. Wie gesagt kann das vielleicht auch an der fehlenden Mercathode liegen ? Die wurde vom Vorbesitzer abgeklemmt ?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	9105719F-72A6-437F-B0BC-55EDEB094A29.jpg
Hits:	21
Größe:	48,9 KB
ID:	856968  
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 27.09.2019, 12:43
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von nene Beitrag anzeigen
Das schaut nach falschen Anoden (See-/Brackwasser) aus.
Schraub mal eine ab, mit viel Glück ist Rückseitig ein Aufkleber dran.
Das verrückte ist, ich hab so zusagen nur eine aktive Anode dran gehabt, wie ich oben geschrieben habe. Keine Ahnung was der Vorbesitzer sich dabei gedacht hat einfach mal irgendwas abzuschneiden. Nun werde ich gucken das ich die repariert bekomme und dann erstmal auf Durchgang alles prüfen. Ist da schon der Wurm drin, werde ich mir was anderes überlegen, falls es nicht zu reparieren ist. Ob das Mercathoden System eine ordentliche Funktion aufweist kann man ja leider nur im Wasser testen. Nur mir ging es auch halt um die anoden an der Transom Platte selbst. Dort wurden einfach Schrauben rein gedreht da hab ich auch zwei Zeichnungen reingestellt. In der einen Zeichnung ist eine Anode angegeben und in der anderen normale Schrauben. Für mich wäre gut zu wissen ob das nun auch etwas mit dem Schaden am Antrieb zu tun hat.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 28.09.2019, 23:14
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 27.362
16.667 Danke in 12.229 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sebi1 Beitrag anzeigen
Hallo
Ich hab heute mal am Antrieb meines Boots nachgesehen. Besitze seit einem Jahr unsere Sea Ray mit Alpha one gen 1.
Mir ist aufgefallen das der Antrieb nach ein Monat Süßwasser sehr angegriffen ist. Heute konnte ich zum einen feststellen, das die Mercathode nicht angeschlossen war zum anderen nur abgeknipst und die Verdrahtung falsch, zum Hauptschalter, was klar sein kann dass dies direkt zur Batterie sollte . Als ich mal Anoden nachgesehen habe. Wo welche normalerweise hingehören hab ich an der Transomplatte normale Schrauben entdeckt. Jetzt hab ich zwei unterschiedliche Zeichnungen im Internet gefunden. Auf der einen sind auch nur die normalen Schrauben verbaut und auf der anderen die Gimbal Bolt‘s mit anoden. Wieso haben die einen da Schrauben und die anderen dort Anoden ? Muss ich diese jetzt tauschen ?
ob an dem Transom Schrauben Anoden dran sind, hängt vom Baujahr ab, die älteren hatten da keine Anoden dran, die Mercatrode ist vermutlich defekt gewesen und dann wurden einfach die Leitungen abgeschnitten, da legt dann neben bei der Verdacht nahe, das unter dem Transom die falsche Anode sitzt, darum sieht dein Transom so angegriffen aus,
ich würde mir einen neuen Satz Orginal Anoden kaufen und alle Anoden tauschen, dann bist du auf der Sicheren Seite
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 30.09.2019, 05:48
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ralfschmidt Beitrag anzeigen
ob an dem Transom Schrauben Anoden dran sind, hängt vom Baujahr ab, die älteren hatten da keine Anoden dran, die Mercatrode ist vermutlich defekt gewesen und dann wurden einfach die Leitungen abgeschnitten, da legt dann neben bei der Verdacht nahe, das unter dem Transom die falsche Anode sitzt, darum sieht dein Transom so angegriffen aus,
ich würde mir einen neuen Satz Orginal Anoden kaufen und alle Anoden tauschen, dann bist du auf der Sicheren Seite
Gar keine Anode wurde darunter gemacht 🙈 die Elektrode im Boot abgeschnitten und einfach so gelassen. Wenn das Wetter passt repariere ich das ganze mal und dann seh ich weiter. Sonst wie du sagst eine Normale Alu Anode dran und einmal frisch machen das hinthere Stück
Danke für die beiden Schrauben dachte da wurde einfach was weg gelassen
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 30.09.2019, 08:54
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 27.362
16.667 Danke in 12.229 Beiträgen
Standard

wenn du im Süßwasser unterwegs bist würde ich da orginale Magnesium Anoden dran machen
auf die Mercatode würde ich verzichten, ist zwar schön braucht aber kein Mensch
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 30.09.2019, 10:46
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Okay gut zu wissen. Wir sind nicht nur im Süßwasser im Sommer drei Wochen kroatien sonst eigentlich nur wirklich Süßwasser.
Ich dachte die Mercathode wäre vorteilhafter als eine normale Anode
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 30.09.2019, 11:09
Stingray 558 Stingray 558 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: Niederbayern
Beiträge: 6.131
3.736 Danke in 2.940 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sebi1 Beitrag anzeigen
Okay gut zu wissen. Wir sind nicht nur im Süßwasser im Sommer drei Wochen kroatien sonst eigentlich nur wirklich Süßwasser.
Ich dachte die Mercathode wäre vorteilhafter als eine normale Anode
-------
Insbesondere Salzwasser und wen man noch nen Edelstahl-Prop dran hat, ist die Mercathode schon eher nötig.
__________________
Grüße von Herbert
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 30.09.2019, 11:23
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 27.535
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
21.486 Danke in 14.014 Beiträgen
Standard

für mich sieht es so aus als würde die Massekabel zwischen Antrieb und Transom nicht vorhanden sein... anders kann ich mir die unterschiede zwiscshen Antrieb und Transom nicht erklären was die Ablagerungen angeht...

sind da alle Verbindungsleitungen vorhanden (ich glaub es waren 3 Stück Edelstahldrahtseile ca 10cm Lang). Wenn diese nicht vorhanden sind kann die Opferanode vom Antrieb keine Wirkung haben für das Transom...
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 30.09.2019, 12:21
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 4.713
7.940 Danke in 5.047 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ralfschmidt Beitrag anzeigen
wenn du im Süßwasser unterwegs bist würde ich da orginale Magnesium Anoden dran machen
auf die Mercatode würde ich verzichten, ist zwar schön braucht aber kein Mensch
Sehe ich auch so.

Normalerweise reicht das, wenn alle Anoden dran sind die dran gehören.
(Und wie Billi sagt falls notwendig das /die Massekabel.......haben aber die älteren auch nicht, da fliesst die Masse irgendwie sonst. Aber das kannst ja mal mit nem Ohmmeter easy messen).

Also auch die 2 links und rechts am Transom. (Sieht im Moment ja so aus als würden sich da "Baumarktschrauben mit ihren Scheiben drunter" "opfern" und dir die Sauerei am Transom machen. Keine Ahnung ob man das easy auf die Stehbolzen ändern kann wo dann nachher die Anoden drauf kommen.

Dann ist das ne bewährte Lösung die ohne jede weiter Elektrik funktioniert. Einfach so. Atomkriegssicher.

Allerdings musst du dich auch eh auf nen Kompromiss einlassen, wenn du mal Süsswasser / mal Salzwasser fährst. Aus meinem alten Wissen gibt es 3 Anodentypen (Süsswasser =Mg / Salzwasser=Alu? / Allesmögliche Wasser=Zink????) Bei uns am Bodensee haben die meisten Zink, obwohl das nicht die beste Süsswasseranode wäre nach heutigem Stand. Musst mal fragen.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!

Geändert von Fraenkie (30.09.2019 um 12:29 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 30.09.2019, 16:33
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Die drei Masse Kabel sind nicht da, wohl auch abmontiert, außer eines davon. Mal sehn, dass ich die Kabel neu bekomme, dann klemm ich mal die untere Elektrode an und alles auf Durchgang messen. Werde sobald es aufhört zu schütten wie aus Eimern alles nachprüfen und euch bescheid geben 👍
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3AD70079-1092-4449-AC88-681373903472.jpg
Hits:	18
Größe:	48,0 KB
ID:	857258  
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 01.10.2019, 13:12
Benutzerbild von nene
nene nene ist offline
Captain
 
Registriert seit: 05.07.2009
Ort: Niederbayern
Beiträge: 604
Boot: Maxum 2300 SCR
456 Danke in 256 Beiträgen
Standard

Gibt nen Satz mit den Massekabeln, wunder Dich aber nicht wenn Dir ein paar übrig bleiben.
Gibt scheinbar verschiedene Ausführungen.

Musste bei mir für 2 Kabel erst mal Löcher bohren, da ursprünglich kein Massekabel dort angebracht war.

Gebrauchte (gute) Magnesium Anoden hätte ich noch rumliegen.
__________________
Gruß,
Bernhard
-----------------------------------------
Geht nicht, gibt's nicht !!!
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 01.10.2019, 20:12
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Ich hab die gefunden sind soweit bestellt. Noch regnet es leider die ganze Zeit bei uns. Ich hoffe das ich morgen dran gehen kann ohne das ich mir Sorgen um ein nassen Hintern machen muss ��
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 02.10.2019, 09:03
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 27.362
16.667 Danke in 12.229 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Sehe ich auch so.

Normalerweise reicht das, wenn alle Anoden dran sind die dran gehören.
(Und wie Billi sagt falls notwendig das /die Massekabel.......haben aber die älteren auch nicht, da fliesst die Masse irgendwie sonst. Aber das kannst ja mal mit nem Ohmmeter easy messen).

Also auch die 2 links und rechts am Transom. (Sieht im Moment ja so aus als würden sich da "Baumarktschrauben mit ihren Scheiben drunter" "opfern" und dir die Sauerei am Transom machen. Keine Ahnung ob man das easy auf die Stehbolzen ändern kann wo dann nachher die Anoden drauf kommen.

Dann ist das ne bewährte Lösung die ohne jede weiter Elektrik funktioniert. Einfach so. Atomkriegssicher.

Allerdings musst du dich auch eh auf nen Kompromiss einlassen, wenn du mal Süsswasser / mal Salzwasser fährst. Aus meinem alten Wissen gibt es 3 Anodentypen (Süsswasser =Mg / Salzwasser=Alu? / Allesmögliche Wasser=Zink????) Bei uns am Bodensee haben die meisten Zink, obwohl das nicht die beste Süsswasseranode wäre nach heutigem Stand. Musst mal fragen.
Zink war früher für Salzwasser gibt es aber als Orginal Anode nicht mehr,
Zink Anode wäre für einen Z-Antrieb in Verbindung mit Edelstahlpropeller auch tödlich
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 02.10.2019, 11:31
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 4.713
7.940 Danke in 5.047 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ralfschmidt Beitrag anzeigen
Zink war früher für Salzwasser gibt es aber als Orginal Anode nicht mehr,
Zink Anode wäre für einen Z-Antrieb in Verbindung mit Edelstahlpropeller auch tödlich
Ja ich weiss, da hat sich viel geändert. Deswegen ja meine vielen ???

Wir hier am Bodensee haben halt viele alte Boote. Und da ist seit Ü 30 oder 40 Jahren noch Zink drauf, weil das halt so war.
Im Grunde hat sich damals keiner der Händler drum geschert was du mit deinem Boot machst.
Und keiner hat´s gemerkt.
Deswegen brauchen wir eben wenig Anoden

Beim Segler sind´s die Original Anoden von 1982. Und das obwohl der Antrieb ja schon fast allen Lack verloren hat.

Beim Motorboot habe ich vor etwa 6 Jahren gewechselt von der original "Zink" auf Mg für Süsswasser.

Aber nur, weil ich nen neuen Prop drauf machen musste und der Neue an der alten Trimmfinne angestossen wäre.

Im Süsswasser ist das wohl net so kritisch. Hauptsache irgend ein bisschen Anode
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild008.jpg
Hits:	11
Größe:	159,1 KB
ID:	857360   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PICT2360.jpg
Hits:	8
Größe:	79,8 KB
ID:	857362  
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 03.10.2019, 12:43
Sebi1 Sebi1 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.01.2017
Ort: Bottrop
Beiträge: 62
Boot: Sea ray 200cc 4.3 L
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

So heute mal das System auf Maße und Verbindungen überprüft und gemessen. Da unser Boot aus dem Wasser ist können wir keine Stromstärke zur Elektrode der Mercathode am Z prüfen.
Soweit hab ich aber alles durch.
(+) und (-) am System selber liegt eine Spannung 12,65 V
A und R abgeklemmt und auf Durchgang gemessen: 10,70- 10,80 M Ohm
Da es mir es auch keine ruhige Minute beschert hatte, habe ich jetzt einfach das Teil der Mercathode in einem kleinen Behälter Unterwasser gesetzt. Ich hatte mir zumindest eine kleine ampere Zahl vorgestellt das mir das Gerät anzeigt. Um erstmal die Funktion testen zu können, ob diese überhaupt reagiert.
Hab’s gemacht scheinbar reagiert dies. Batterie dran Kabel A Orange abgemacht Messgerät dazwischen 0,80mA und wenn das Wasser entfernt wird fällt die Stromstärke direkt ab. Funktion sollte zumindest da sein, wenn ich richtig liege oder ?

Ich finde keine Werte über das System wie viel Ohm an den Kontakten bzw. an den Kabel sein darf und was nicht. Wo muss genau Spannung sein ? Kann mir da jemand helfen ?

Geändert von Sebi1 (03.10.2019 um 17:06 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 24 von 24


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche Anoden sind verbaut? JBau Technik-Talk 6 23.05.2017 00:45
Cummins 5.9 QSB, wo sind die Anoden hp2sport Technik-Talk 4 23.01.2016 23:34
Anoden reinigen ? Welche Anoden nehmen ? Klaus P. Technik-Talk 19 10.04.2011 14:59
Wieviel Zink Anoden sind notwendig ? Und welche ? Wolle56 Technik-Talk 33 30.04.2006 14:21
Wann sind Anoden verbraucht? TK,s-TJ Motoren und Antriebstechnik 17 21.02.2006 19:41


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.