boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 27.03.2009, 09:22
philosoph philosoph ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 29.05.2006
Ort: x
Beiträge: 93
4 Danke in 4 Beiträgen
Standard Getriebeöl

Ich habe im Januar bei meinem Außenborder das Getriebeöl gewechselt. Vom Hersteller wird SAE 90 vorgeschrieben. Das war aber vor Ort nicht erhältlich. Deswegen habe ich ein Geriebeöl SAE 80 verwendet.

Sollte ich das Öl nochmal wechseln, bevor ich den Motor im April in Betrieb nehme, oder kann ich den Motor auch mit dem "falschen" Öl sicher betreiben?

Jens
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 27.03.2009, 09:31
Benutzerbild von Jörg
Jörg Jörg ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.05.2005
Ort: Kulmbach/Oberfranken
Beiträge: 9.586
Boot: Larson 274 Cabrio
6.084 Danke in 3.679 Beiträgen
Standard

Ich würde schon nochmal wechseln, warum nimmst du nicht das passende Getriebe Marine-Öl, sondern ein KFZ-Öl?
__________________
Gruß Jörg
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 27.03.2009, 09:51
philosoph philosoph ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 29.05.2006
Ort: x
Beiträge: 93
4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Hallo Jörg,

das pasende Öl war nicht erhältlich, da die Geschäfte für Bootszubehör geschlossen waren.

Du bist aber der Ansicht, dass man den Motor mit dem SAE 80-Öl nicht betreiben sollte?

Jens
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 27.03.2009, 10:10
Benutzerbild von Triton05
Triton05 Triton05 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.545
Boot: Hellwig Milos V630 & E-tec
1.384 Danke in 778 Beiträgen
Standard

Hallo Jens,

wenn das SAE 90 vorgeschrieben ist, dann soll das auch so sein.
Ich würde lieber nochmal auf 90-er wechseln. Immerhin billiger, als ein Getriebeschaden. Du kannst ja Glück haben, dass alles glatt läuft; das Risiko trägst Du immer selber.
gruß hans
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 27.03.2009, 10:33
Benutzerbild von Jörg
Jörg Jörg ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.05.2005
Ort: Kulmbach/Oberfranken
Beiträge: 9.586
Boot: Larson 274 Cabrio
6.084 Danke in 3.679 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von philosoph Beitrag anzeigen
Hallo Jörg,

das pasende Öl war nicht erhältlich, da die Geschäfte für Bootszubehör geschlossen waren.

Du bist aber der Ansicht, dass man den Motor mit dem SAE 80-Öl nicht betreiben sollte?

Jens
Im Prinzip dürfte nichts passieren, hast du wenigstens Hypoid Öl verwendet?
Aber 80er ist schon etwas dünner, garantieren kann dir keiner, daß nichts passiert bei hohen Getriebetemperaturen .
Das Marine Getriebeöl hat zusätzlich noch den Vorteil, daß es wasserbindenede Additive drin hat. Diese haben meist einen breiteren Bereich mit 75W90
__________________
Gruß Jörg
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 27.03.2009, 12:30
Benutzerbild von Molly Malone
Molly Malone Molly Malone ist offline
Captain
 
Registriert seit: 13.07.2007
Ort: Rhein/Main
Beiträge: 542
Boot: JOFA Winth 435
703 Danke in 476 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von philosoph Beitrag anzeigen
Ich habe im Januar bei meinem Außenborder das Getriebeöl gewechselt. Vom Hersteller wird SAE 90 vorgeschrieben. Das war aber vor Ort nicht erhältlich. Deswegen habe ich ein Geriebeöl SAE 80 verwendet.

Sollte ich das Öl nochmal wechseln, bevor ich den Motor im April in Betrieb nehme, oder kann ich den Motor auch mit dem "falschen" Öl sicher betreiben?

Jens
Moin,
der Hersteller gibt SAE90 vor und du füllst SAE80 auf wegen der Ladenöffnungszeiten!?
Sorry - mach das Öl wieder raus und fülle das ein, welches vom Hersteller vorgeschrieben wird.
Du ruinierts sonst dein Getriebe.
Schon am Geruch kann man den Unterschied von SAE80 zu SAE90 erkennen. Nicht nur die Viskosität ist der Unterschied der beiden Ölen.

Der User Deluxe trifft den Nagel auf den Kopf.

Gruß
Kalli
__________________
<img src=images/smilies/icon_wink.gif border=0 alt= title=Wink class=inlineimg />
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 27.03.2009, 12:39
Benutzerbild von totto
totto totto ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: linker Niederrhein zwischen Rhein und Maas
Beiträge: 933
Boot: Mopres 4,20 & 500 Mercury Thunderbolt Boot & Motor Bj. 67
1.784 Danke in 891 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jörg Beitrag anzeigen
Im Prinzip dürfte nichts passieren, hast du wenigstens Hypoid Öl verwendet?
Aber 80er ist schon etwas dünner, garantieren kann dir keiner, daß nichts passiert bei hohen Getriebetemperaturen .
Das Marine Getriebeöl hat zusätzlich noch den Vorteil, daß es wasserbindenede Additive drin hat. Diese haben meist einen breiteren Bereich mit 75W90
Da hat der Jörg recht, wichtig ist das es Hypoides ( Säurehaltiges ) GL5 Getriebeöl ist.
Aber das 75W90 bzw. 80W90 GL5 Öl ist kein spez. Marineöl, es befindet sich in fast jedem Differenzialgetriebe bei Auto´s und bei Rollern im Getriebe und Motorrädern mit Kardanantrieb im Endantrieb

Soll ich dir was schicken
Wenn das Öl das du da reingefüllt hast nicht Hypoid war beschädigt das die Zahnflanken von Kegel- und Tellerrad im Getriebe !!!

Gruss
Totto
__________________
"Es ist nicht deine Schuld das die Welt ist wie sie ist, es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt" cc. FARIN URLAUB
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 27.03.2009, 13:32
philosoph philosoph ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 29.05.2006
Ort: x
Beiträge: 93
4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Ok, ich bin überzeugt und werde das Öl austauschen. Natürlich war es nicht wegen der Ladenöffnungszeiten, sondern weil die Läden für Bootszubehör bis März geschlossen waren. Ich dachte auch, daß nur die Viskosität sich vom SAE 90 unterscheidet.

Also, danke daß Euch mein Außenborder so wichtig ist!

Jens
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 27.03.2009, 14:59
Benutzerbild von Jörg
Jörg Jörg ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.05.2005
Ort: Kulmbach/Oberfranken
Beiträge: 9.586
Boot: Larson 274 Cabrio
6.084 Danke in 3.679 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von totto Beitrag anzeigen
Aber das 75W90 bzw. 80W90 GL5 Öl ist kein spez. Marineöl, es befindet sich in fast jedem Differenzialgetriebe bei Auto´s und bei Rollern im Getriebe und Motorrädern mit Kardanantrieb im Endantrieb



Gruss
Totto

Nö, aber das grüne Marine high Performance hat Marine Additive drin, die das Wasser emulgieren, zumindest kleinere Mengen, sonst ist das Öl von den Eigenschaften natürlich gleich wie 75W90 aus dem KFZ-Sektor
__________________
Gruß Jörg
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 27.03.2009, 15:39
Benutzerbild von totto
totto totto ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: linker Niederrhein zwischen Rhein und Maas
Beiträge: 933
Boot: Mopres 4,20 & 500 Mercury Thunderbolt Boot & Motor Bj. 67
1.784 Danke in 891 Beiträgen
Standard

[quote=Jörg;1216150]Nö, aber das grüne Marine high Performance hat Marine Additive drin, die das Wasser emulgieren, zumindest kleinere Mengen, sonst ist das Öl von den Eigenschaften natürlich gleich wie 75W90 aus dem KFZ-Sektor[/quote

Ja Jörg,
aber jedes Öl oder Fett emulgiert / bindet Wasser, wenn man lang genug drin quirlt, und das macht das Getriebe auch.
Effe einfache Bohrmilch besteht aus einem einfachen Schmieröl und Wasser.
Milch ist nichts anderes als eine Wasser Fett Emulsion.

Und wenn die Chose dann den Winter über steht trennt sich der Kram aber auch bei den Marineölen mit der uns bekannten Gefahr des Frostschadens

Gruss
Totto
__________________
"Es ist nicht deine Schuld das die Welt ist wie sie ist, es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt" cc. FARIN URLAUB
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 27.03.2009, 15:57
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 4.465
Boot: Proficiat 975G
4.780 Danke in 2.502 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von totto Beitrag anzeigen
Da hat der Jörg recht, wichtig ist das es Hypoides ( Säurehaltiges ) GL5 Getriebeöl ist.
Aber das 75W90 bzw. 80W90 GL5 Öl ist kein spez. Marineöl, es befindet sich in fast jedem Differenzialgetriebe bei Auto´s und bei Rollern im Getriebe und Motorrädern mit Kardanantrieb im Endantrieb
Wieder was gelernt: Hypoides = säurehaltiges Öl
Wir haben früher Hypoidöl immer für Getriebe mit Hypoidverzahnung genommen, da diese Art der Verzahnung höhere spez. Flächenbelastung bedingt.

Und die Spezifikation GL5 hat ebenso wie die Viskosität nichts mit Marine zu tun. Hierfür sind einzig und allein bestimmte Additive verantwortlich.
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 27.03.2009, 16:36
Benutzerbild von Jörg
Jörg Jörg ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.05.2005
Ort: Kulmbach/Oberfranken
Beiträge: 9.586
Boot: Larson 274 Cabrio
6.084 Danke in 3.679 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Libertad Beitrag anzeigen
Wieder was gelernt: Hypoides = säurehaltiges Öl
Wir haben früher Hypoidöl immer für Getriebe mit Hypoidverzahnung genommen, da diese Art der Verzahnung höhere spez. Flächenbelastung bedingt.

Und die Spezifikation GL5 hat ebenso wie die Viskosität nichts mit Marine zu tun. Hierfür sind einzig und allein bestimmte Additive verantwortlich.
Hypoidöl hat spezielle Additive drin, daß es dem höheren Flankendruck standhält ohne zu schäumen,wodurch sonst ein Schaden an der Hypoidverzahnung entstehen würde, ähnlich Kavitationsschaden eines Propellers. Getriebeöl ist normal immer säurefrei, soweit ich weiß und der Unterschied zwischen GL4 und GL5 ist, daß GL4 mineralisch und GL5 synthetisch ist....óder gibts auch mineralische GL5 Öle??
__________________
Gruß Jörg
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 27.03.2009, 23:17
Benutzerbild von totto
totto totto ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: linker Niederrhein zwischen Rhein und Maas
Beiträge: 933
Boot: Mopres 4,20 & 500 Mercury Thunderbolt Boot & Motor Bj. 67
1.784 Danke in 891 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jörg Beitrag anzeigen
Hypoidöl hat spezielle Additive drin, daß es dem höheren Flankendruck standhält ohne zu schäumen,wodurch sonst ein Schaden an der Hypoidverzahnung entstehen würde, ähnlich Kavitationsschaden eines Propellers. Getriebeöl ist normal immer säurefrei, soweit ich weiß und der Unterschied zwischen GL4 und GL5 ist, daß GL4 mineralisch und GL5 synthetisch ist....óder gibts auch mineralische GL5 Öle??
Nö, ist immer synthetisch, und das mit der Säure hat mit dem Zahnflankendruck zu tun
Die Zahnflanken werden durch die Säure rauh gehalten und minimieren das berühmte Zahnflankenspiel
Gilt für alle Antriebe die " um die Ecke gehen "

Gruss
Totto
__________________
"Es ist nicht deine Schuld das die Welt ist wie sie ist, es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt" cc. FARIN URLAUB
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 28.03.2009, 08:41
Stingray 558 Stingray 558 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: Niederbayern
Beiträge: 4.670
2.775 Danke in 2.175 Beiträgen
Standard

Andere Frage hierzu:

Weis jemand sicher, welche Eigenschaften die Getriebeöle von Merc. haben.
Also das „Premium“; und das „High Performance“ SAE ??
Konnte mir nicht mal die Merc.- Vertretung sagen, scheint geheim zu sein.

Zu Marine Öle: Haben eben Zusätze drin, habe z.B. vor langer Zeit bei ner kl. Werkstätte Öle von der US-Firma „Bel-Ray“ gekauft, da war z.B. angegeben, bis zu wie viel % Wasseranteil das Getriebeöl aufnehmen, emulgieren kann.
__________________
Grüße von Herbert
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.