boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren Technik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 15.08.2010, 21:21
Turbo Turbo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 17.06.2009
Beiträge: 6
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Johnson-antriebswelle gebrochen

Moin Mädels und Jungs, ich brauche mal Hilfe!
Hab einen Johnson 8PS Sailmaster Ultralangschaft (1984) Bootsmotor geschenkt bekommen, der schon seit 10Jahren in der Ecke steht.

Motorenhersteller: Johnson
Modell: Sailmaster
Leistung: 8 PS
2- oder 4-Takter: 2-Takter
Anzahl der Zylinder: 2 Zyl
Modellnummer: J8SRLCRM

Das Getriebe sollte defekt sein!
Ich habe das Getriebe zerlegt aber keinen Defekt gefunden!
Nach einem Testlauf (schnurrt wie ein Kätzchen) war das Übel schnell gefunden, die Spitze der Antriebswelle ist abgebrochen/abgerissen und der Rest steckt noch im Motor.

So sah es am Anfang aus. Inzwischen konnte ich einen Teil vom Rost entfernen und es kamen vier Zähne zum Vorschein.

Wie bekomme ich das Stück da wieder raus um es wieder an der Antriebswelle anzuschweißen? Oder hat jemand eine andere Idee wie man das lösen könnte?

Gruß Klaus
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 15.08.2010, 21:57
Benutzerbild von Ölfinger
Ölfinger Ölfinger ist offline
Dedo de aceite
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: Spanien/Hospitalet
Beiträge: 3.617
Boot: van Andern
6.827 Danke in 3.159 Beiträgen
Standard

Das ist ja mal eine richtige Herausforderung .
Viel Röstlöser, und den Wellenrest möglichst mittig anbohren,
Gewinde reinschneiden und dann versuchen das Ding mit einer Schraube irgendwie herauszudrücken.
Das wäre jetz mein Lösungsansatz...
mit viel Geduld , Hitze und Kältespray


aber:
so eine Welle ist als Neuteil teurer als ein gleichwertiger oder neuerer Motor


PS:Erstmal allerdings den Auspuff abschrauben und Schauen ob da noch ein weiterer Deckel mit Simmering drunter (drüber ) ist.
__________________
Gruss Konny

Das schwierige daran zu tun was man will,
ist es erstmal zu wissen was man will.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 15.08.2010, 22:01
Graf Koks Graf Koks ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 02.10.2009
Ort: Herten NRW
Beiträge: 781
Boot: Hellwig Taros m. E-Tec 75
Rufzeichen oder MMSI: Gib Gas, Mann !
2.737 Danke in 708 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Turbo Beitrag anzeigen
Wie bekomme ich das Stück da wieder raus um es wieder an der Antriebswelle anzuschweißen? Oder hat jemand eine andere Idee wie man das lösen könnte?

Gruß Klaus
An der Antriebswelle kannst Du nicht 'rumschweißen.
Der Stahl hat einen zu hohen Kohlenstoffgehalt und ist
daher nicht so ohne weiteres schweißbar.
Sobald da Kräfte auftreten-und das ist bei einer Antriebswelle nun
mal so-verabschiedet sich die Schweißnaht.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 15.08.2010, 22:25
Graf Koks Graf Koks ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 02.10.2009
Ort: Herten NRW
Beiträge: 781
Boot: Hellwig Taros m. E-Tec 75
Rufzeichen oder MMSI: Gib Gas, Mann !
2.737 Danke in 708 Beiträgen
Standard

Die Idee von Konny ist im Ansatz schon gut.
Gewinde reinschneiden und dann mit dem Gleithammer
das abgerissene Wellenende austreiben.

So sieht so ein Ding aus (kann man aber auch leicht selber bauen).

http://www.mercateo.com/p/329-781651...engewinde.html
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 16.08.2010, 09:09
Turbo Turbo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 17.06.2009
Beiträge: 6
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Erst-mal danke Jungs für eure Antworten.
hab das erst mal mit Rostlöser eingesprüht und
wird weiter berichten.
Gruß Klaus
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 16.08.2010, 09:44
Graf Koks Graf Koks ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 02.10.2009
Ort: Herten NRW
Beiträge: 781
Boot: Hellwig Taros m. E-Tec 75
Rufzeichen oder MMSI: Gib Gas, Mann !
2.737 Danke in 708 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Turbo Beitrag anzeigen
Erst-mal danke Jungs für eure Antworten.
hab das erst mal mit Rostlöser eingesprüht und
wird weiter berichten.
Gruß Klaus
Du solltest Dich jetzt schon nach einer neuen
(oder gebrauchten) Antriebswelle umsehen,
denn eines ist 100%-ig sicher:
Schweißen is nich , wie ich oben schon geschrieben habe.
Selbst wenn der Wellenwerkstoff schweißbar wäre
(was er aber garantiert nicht ist), so würdest Du das
abgerissene Wellenende nicht so genau anschweißen können,
daß die erforderliche Rundlaufgenauigkeit (max. Rundlauffehler:
< 0,1 mm) gegeben ist.
Zum Ausziehen des Reststückes benutze bitte das von mir
vorgeschlagene Werkzeug. Wenn Du das nicht axial herausziehst,
sondern anfängst, daran herumzuhebeln, ist die Gefahr groß,
daß Du die Lager beschädigst.
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 16.08.2010, 09:57
Benutzerbild von Exhauster
Exhauster Exhauster ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.12.2008
Ort: Neustadt / SH
Beiträge: 4.514
Boot: Von der Ryds bis zur Donzi
5.237 Danke in 2.879 Beiträgen
Exhauster eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Moin

Frank hat Recht! Alles andere ist brotlose Kunst.
Melde Dich wenn der Wellenstumpf raus ist. Habe div. AB Wellen liegen.

Gruß Karsten
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 16.10.2011, 22:46
Ralph260260 Ralph260260 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 04.10.2011
Ort: D-85309 Puch
Beiträge: 8
Boot: Wiking 365
3 Danke in 1 Beitrag
Standard Ich brauche auch eine Antriebswelle

Zitat:
Zitat von Exhauster Beitrag anzeigen
Moin

Frank hat Recht! Alles andere ist brotlose Kunst.
Melde Dich wenn der Wellenstumpf raus ist. Habe div. AB Wellen liegen.

Gruß Karsten

Servus bin neu hier,

habe mich im Vorstellungs-Thread vorgestellt.

Ich Stöber schon ne zeitlang hier.

Motorenhersteller: Johnson BJ 1968
Modell: FD22A
Antrieb: ?
Leistung: 20 PS
2- oder 4-Takter: 2-Takter
Anzahl der Zylinder: 2 Zyl
Motorseriennummer : B8710


Habe bei unserem Johnson 20 hp FD22A bj. 1968 schon den Vergaßer zerlegt und wieder eingebaut.
Heute die Wasserpumpe, die war zwar stark verschutzt, kein Kühlwasserstrahl, noch lief der Propeller.

Die Antriebswelle sah ganz komisch aus, so dass ich mir gleich dachte, diese mini - Verzahnung soll 20 Ps aushalten.

Nun habe ich diesen Beitrag hier mit Foto entdeckt, und bin mir nun sicher, die Antriebswelle ist oben abgeschert und der Rest steckt noch im Kraftkopf.

Den Kraftkopf werde ich evtl. morgen abbauen.

Ich frage mich zwar, wie man so eine Welle kaputt kriegt - aber naja jetzt ist es so.

Hast Du eine passende Welle für mich, und was kostet diese?

LG Ralph

Geändert von Ralph260260 (17.10.2011 um 09:23 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 17.10.2011, 09:18
Ralph260260 Ralph260260 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 04.10.2011
Ort: D-85309 Puch
Beiträge: 8
Boot: Wiking 365
3 Danke in 1 Beitrag
Standard Antriebswelle hat scheinbar 4 Zapfen

Servus,

Motorenhersteller: Johnson BJ 1968
Modell: FD22A
Antrieb: ?
Leistung: 20 PS
2- oder 4-Takter: 2-Takter
Anzahl der Zylinder: 2 Zyl
Motorseriennummer : B8710

nachdem ich jetzt ein paar Fotos von intakten Antriebswellen gesehen habe, gehe ich davon aus, daß ich eine Antriebswelle brauche, welche oben nur 4 Zapfen hat, also K E I N Vielzahn.

Kann mir da bitte Jemand helfen?

Macht es Sinn, oder, ist es überhaupt möglich eine andere Aufnahme für die Antriebswelle zu kriegen - damit evtl auch ein Vielzahn passt? Der dann evtl. etwas mehr verträgt?

LG Ralph

Geändert von Ralph260260 (17.10.2011 um 09:24 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 20.10.2011, 11:38
Benutzerbild von dumperjack
dumperjack dumperjack ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.09.2004
Ort: z.Z. wieder bei Neubrandenburg
Beiträge: 3.086
1.922 Danke in 1.216 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ralph260260 Beitrag anzeigen

nachdem ich jetzt ein paar Fotos von intakten Antriebswellen gesehen habe, gehe ich davon aus, daß ich eine Antriebswelle brauche, welche oben nur 4 Zapfen hat, also K E I N Vielzahn.

Kann mir da bitte Jemand helfen?

Macht es Sinn, oder, ist es überhaupt möglich eine andere Aufnahme für die Antriebswelle zu kriegen - damit evtl auch ein Vielzahn passt? Der dann evtl. etwas mehr verträgt?
Die Aufnahme ist in der Kurbelwelle selber, läßt sich also nicht ändern.

Wenn Du die "alte" Welle mal exakt vermessen würdest könnte ich nachsehen ob ich eine passende zu liegen habe.

Beim Modell FD22A wurden 1968 2 unterschiedliche Antriebswellen (0308615/0308616) verbaut, eventuell findest Du ja die (nur leicht) gravierte Nummer noch.
Beide sind seit mehreren Jahren von OMC nicht mehr lieferbar.

Ich bräuchte zum vergleichen die genaue Länge, den Wellendurchmesser und beide Längen der Schiebestücke.

Gute Bilder der Schiebestücke sind auch nicht verkehrt.

http://www.boote-forum.de/showpost.p...8&postcount=13
__________________
Gruß
Frank

http://www.boote-forum.de/image.php?type=sigpic&userid=2079&dateline=1175421  811 http://www.boote-forum.de/showthread.php?p=1860996#post1860996
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 19.02.2012, 16:52
Ralph260260 Ralph260260 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 04.10.2011
Ort: D-85309 Puch
Beiträge: 8
Boot: Wiking 365
3 Danke in 1 Beitrag
Standard

Bericht:

Ich wollte nur kurz berichten: ich habe ein komplettes gebrauchtes Unterteil erstanden, von welchem ich die Welle einfach übernommen habe.

Das abgebrochene Stück der Antriebselle, welches noch in der Kurbelwelle gesteckt hatte, habe ich erst einmal über mehrere Tage mit Rostlöser eingeweicht, und beim Bohren für das Gewindeschneiden ist das Stück dann galant mit rausgeschlüpft - oh Wunder.

Nun habe ich mir gerade Dichtungspapier bestellt, da die untere Dichtung (Motorgehäuse zum Auspuffgehäuse) scheinbar nirgends mehr lieferbar ist.

Danke für alle Beträge dazu!

Ich melde mich wieder wenn es weiter geht.

Ich werde gleich mal alle Schläuche und Vergaßerdichtungen, Zündkerzen etc. besorgen.

Hab ja schließlich die Verantwortung für alle Onboard.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 19.02.2012, 23:59
Benutzerbild von hyman
hyman hyman ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.10.2008
Beiträge: 419
Boot: Wiking Komet / 25 PS, Crisline 530 / 75PS E-TEC
544 Danke in 274 Beiträgen
Standard

Hallo allerseits,

eine naheliegende Art, wie so eine Antriebswelle brechen kann, ergibt sich bei Grundberührung des Propellers. Normalerweise soll der Scherstift am Propeller verhindern, dass es zu größeren Schäden kommt. Wenn der aber nicht bricht (oder zu langsam), dann ist wohl oben an der Antriebswelle die nächst schwächere Stelle.

So bin ich mal für'n Fuffi zu einem 25-PS-Johnson gekommen. Obwohl der Bj. '71 war, passte die Antriebswelle, die ich noch von einem geschlachteten '64er 18PS rumliegen hatte.

Grüße von Horst
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 25.02.2012, 23:12
Ralph260260 Ralph260260 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 04.10.2011
Ort: D-85309 Puch
Beiträge: 8
Boot: Wiking 365
3 Danke in 1 Beitrag
Standard

Ich habe nun ein Unterwasserteil mit Vielzahn-Antriebswelle übrig.

Ist der Nachteil vom Fotolesen in der bucht.

Ist wohl von einem Johnson mit mehr als 20PS - also wenns jemand braucht.
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.